VOLONTÄR/-IN IN DER PRESSESTELLE


Als Volontär/-in in der Pressestelle des Oberbürgermeisters sammeln Sie Kenntnisse über die journalistische Arbeit sowie die Öffentlichkeitsarbeit und gewinnen einen Einblick in die Aufgaben der Kommunalverwaltung. Die Ausbildung dauert zwei Jahre.



AUSBILDUNGS- UND BERUFSINHALTE


Die praktische Ausbildung bietet Ihnen einen intensiven Einblick in die Arbeit der internen und externen Kommunikation einer modernen Stadtverwaltung, speziell der Öffentlichkeitarbeit, dem Stadtmarketing und der Repräsentation.


Als Volontär/-in werden Sie in einem verantwortungsvollen und abwechslungsreichen Aufgabenspektrum ausgebildet, das die Erstellung von Pressemitteilungen und Reden, die Berichterstattung aus Rat und Ausschüssen sowie die Mitwirkung an städtischen Publikationen umfasst. Sie unterstützen bei der Organisation und Betreuung von Veranstaltungen wie Pressegesprächen und begleiten Termine in Schrift und Bild. Besonderer Wert wird auch auf die Pflege des städtischen Internetauftritts und die Präsenzen in den sozialen Netzwerken gelegt.


Neben der praktischen Ausbildung in der Pressestelle des Oberbürgermeisters findet die Vermittlung der Theorie im Journalisten-Zentrum „Haus Busch“ in Hagen in Form eines vierwöchigen Volontärseminars für Pressestellen und Öffentlichkeitsarbeit statt.



VORAUSSETZUNGEN


  • Abitur und
  • ein abgeschlossenes journalistisches, geisteswissenschaftliches oder vergleichbares Studium und/oder
  • praktische journalistische Erfahrungen, vorzugsweise bei tagesaktuellen Medien oder im Bereich von Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Kontaktbereitschaft und Kommunikationsfähigkeit
  • Interesse an tagespolitischen Themen
  • Flexibilität, Mobilität und die Bereitschaft, sich auch außerhalb der üblichen Arbeitszeiten zu engagieren
  • Gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen
  • Durchhaltevermögen
  • Sorgfalt und Verschwiegenheit
  • Kenntnisse der Stadt Hagen und der Region mit ihren Rahmenbedingungen
  • Souveränes und höfliches Auftreten im persönlichen Umgang und am Telefon
  • fundierte Kenntnisse und Erfahrungen in der Anwendung der Microsoft Office-Produkte und in der Nutzung des Internets sowie sicherer Umgang mit Kamera

DUALES STUDIUM:

BACHELOR OF ARTS - VERWALTUNGSBETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE


Zu Ihren Aufgaben gehören die Koordination und Leitung von Verwaltungsaufgaben unter Beachtung betriebswirtschaftlicher Aspekte. Die Ausbildung erfolgt im Rahmen eines dreijährigen dualen Studiums. Die fachtheoretischen Kenntnisse erlernen Sie in mehreren fachtheoretischen Abschnitten an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung (FHöV). Die fachpraktische Ausbildung findet in den verschiedenen Fachämtern und Fachbereichen der Stadtverwaltung Hagen statt.



AUSBILDUNGS- UND BERUFSINHALTE


Ziel ist es, Sie für alle betriebswirtschaftlichen Aufgaben der öffentlichen Verwaltung auszubilden. Dies sind die traditionellen Aufgaben der Finanzverwaltung wie Haushaltsplanung, Finanzplanung, Investitions- und Wirtschaftlichkeitsrechnung sowie der Einsatz im Rechnungswesen der kostenrechnenden Einrichtungen und dem Eigenbetrieb. In Bereichen wie Personalverwaltung, Haushaltswesen oder Beschaffung planen Sie beispielsweise den Personalbedarf, stellen Haushaltspläne auf oder führen Ausschreibungs- bzw. Vergabeverfahren durch. Sie gestalten Verwaltungsabläufe effizient und zeitgemäß.


Die Ausbildung ist auch darauf gerichtet, Ihre konzeptionellen und organisatorischen Fähigkeiten auszuprägen. Nach dem Abschluss der Ausbildung werden Sie in der Lage sein, anfallende Aufgaben selbstständig und eigenverantwortlich zu erledigen.


Die fachpraktische Ausbildung findet beispielsweise im Fachbereich Personal und Organisation sowie im Fachbereich Finanzen und Controlling der Stadtverwaltung Hagen statt. Am Ende eines Praxismoduls erfolgt jeweils eine Praxisprüfung, in der Sie das Erlernte in einem Sachverhalt anwenden müssen. Die Studieninhalte werden in Modulen vermittelt, die sich aus juristischen, wirtschaftswissenschaftlichen und sozialwissenschaftlichen Inhalten zusammensetzen. Beim „Bachelor of Arts“ liegt der Schwerpunkt auf wirtschaftswissenschaftlichen Studieninhalten. Lerninhalte sind unter anderem die Bereiche:


  • Finanzmanagement
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Markt und Staat
  • Rechnungslegung
  • Staats- und Verfassungsrecht
  • Verwaltungsrecht
  • Wirtschaftsprivatrecht

Im Anschluss an die theoretischen Module erfolgen verschiedene Prüfungen. Diese können in Form einer schriftlichen Prüfung, eines Fachgespräches, eines Referates oder einer Hausarbeit erfolgen. Am Ende der Ausbildung verfassen Sie eine Bachelor-Thesis und müssen erfolgreich durch das Kolloquium gelangen.



VORAUSSETZUNGEN


  • Abitur oder vollständige Fachhochschulreife
  • Einsatz- und Lernbereitschaft
  • Kooperationsbereitschaft
  • Teamfähigkeit
  • Kritikfähigkeit
  • Gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen
  • Freundliches und kommunikatives Auftreten

DUALES STUDIUM:

BACHELOR OF LAWS - ALLGEMEINE VERWALTUNG


In der Allgemeinen Verwaltung übernehmen Sie Fachaufgaben in unterschiedlichen Gebieten einer Kommunalverwaltung. Sie überwachen die Anwendung von Rechtsvorschriften, beraten Bürgerinnen und Bürger, bearbeiten Anträge und entscheiden über Bewilligung oder Ablehnung. Ihre Ausbildung erfolgt im Rahmen eines dreijährigen dualen Studiums. Die fachtheoretischen Kenntnisse erlernen Sie in mehreren fachtheoretischen Abschnitten an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung (FHöV). Die fachpraktische Ausbildung findet in den verschiedenen Fachämtern und Fachbereichen der Stadtverwaltung Hagen statt.



AUSBILDUNGS- UND BERUFSINHALTE


Ziel ist es, Sie für alle Bereiche der Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt (ehemals gehobener Dienst) des nichttechnischen Verwaltungsdienstes auszubilden. Die Ausbildung befähigt Sie, sachbearbeitende Aufgaben in der Kommunalverwaltung zu erledigen, dazu gehört zum Beispiel, einen Sachverhalt rechtlich und sachlich richtig erfassen zu können, Bescheide zu erteilen und den Bürgerinnen und Bürgern Dienstleistungen anzubieten. Sie erlernen u. a. die Auslegung, Anwendung und kundenorientierte Vermittlung von maßgeblichen Rechtsvorschriften.


Die Ausbildung ist auch darauf ausgerichtet, Ihre konzeptionellen und organisatori-schen Fähigkeiten auszuprägen. Nach dem Abschluss der Ausbildung werden Sie in der Lage sein, anfallende Aufgaben selbstständig und eigenverantwortlich zu erledigen.


Die fachpraktische Ausbildung findet beispielsweise in den Bereichen Organisation, Personalwesen, Finanzen, Recht, Soziales sowie Sicherheit und Ordnung der Stadtverwaltung Hagen statt. Am Ende eines Praxismoduls erfolgt jeweils eine Praxisprüfung, in der Sie das Erlernte in einem Sachverhalt anwenden müssen. Die Studieninhalte werden in Modulen vermittelt, die sich aus juristischen, wirtschaftswissenschaftlichen und sozialwissenschaftlichen Inhalten zusammensetzen. Beim „Bachelor of Laws“ liegt der Schwerpunkt auf juristischen Studieninhalten. Unterrichtet werden unter anderem die folgenden Fächer:


  • Sozialrecht
  • Allgemeines Verwaltungsrecht
  • Zivilrecht
  • Öffentliche Betriebswirtschaftslehre
  • Volkswirtschaftslehre
  • Rechnungswesen
  • Kosten- Leistungsrechnung

Des Weiteren werden die Fächer Politik, Ethik, Psychologie und Englisch unterrichtet. Im Anschluss an die theoretischen Module erfolgen verschiedene Prüfungen. Diese können in Form einer schriftlichen Prüfung, eines Fachgespräches, eines Referates oder einer Hausarbeit erfolgen. Am Ende der Ausbildung verfassen Sie eine Bachelor-Thesis und müssen erfolgreich durch das Kolloquium gelangen.



VORAUSSETZUNGEN


  • Abitur oder vollständige Fachhochschulreife
  • Einsatz- und Lernbereitschaft
  • Kooperationsbereitschaft
  • Teamfähigkeit
  • Kritikfähigkeit
  • Gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen
  • Freundliches und kommunikatives Auftreten

VERWALTUNGSFACHANGESTELLTE/-R


Als Verwaltungsfachangestellte/-r erledigen Sie Verwaltungsaufgaben in Behörden und Institutionen der Kommunen. Sie erarbeiten Verwaltungsentscheidungen, arbeiten an der Umsetzung von Beschlüssen mit, führen Akten und beraten Bürgerinnen und Bürger. Sie erledigen den anfallenden Schriftverkehr, überwachen die verschiedenen Zahlungsvorgänge und führen Statistiken und Karteien. Auch kaufmännische Tätigkeiten gehören zu ihren Aufgaben. Die Ausbildung dauert drei Jahre.



AUSBILDUNGS- UND BERUFSINHALTE


In Ihrer Ausbildung werden Ihnen Kenntnisse und Fertigkeiten im betrieblichen Rechnungswesen, in der Lohn- und Gehaltsabrechnung und in allgemeinen Verwaltungsaufgaben vermittelt. Sie sind Ansprechpartner/-in für Bürger/-innen, Unternehmen und Organisationen. Als Sachbearbeiter/-in bearbeiten Sie beispielsweise Anträge (z. B. Wohngeld, Elterngeld), nehmen Anträge auf verschiedene Gewerbeanmeldungen an (z. B. Gaststätten, Spielhallen) oder schicken Mahnungen an Schuldner/-innen. Die vielseitigen Aufgaben werden mit Hilfe der elektronischen Datenverarbeitung wahrgenommen, so dass Sie hierzu selbstverständlich die Handhabung der aktuellen Hard- und Software kennenlernen. Ziel ist es, Sie für alle Bereiche des mittleren nichttechnischen Verwaltungsdienstes der Kommunalverwaltung auszubilden.


Am Ende der Ausbildung legen Sie eine Prüfung als Verwaltungsfachangestellte/-r am Südwestfälischen Studieninstitut für kommunale Verwaltung ab.


Die praktische Ausbildung erfolgt bei der Stadtverwaltung Hagen, in deren Eigenbetrieb bzw. Konzerntöchtern, insbesondere in den Bereichen Organisation und Personalwesen, Finanzen, Recht, Sicherheit und Ordnung, Soziales, Schule, Kultur, Statistik und Bauwesen.


Während der gesamten Ausbildung erwerben Sie am Studieninstitut für kommunale Verwaltung in Hagen die theoretischen Kenntnisse in verwaltungsspezifischen Unterrichtsfächern. Zudem wird die praktische Ausbildung durch den Berufsschulunterricht unterstützt, der an der Kaufmannschule I in Hagen stattfindet.


Es werden Lerninhalte aus den folgenden Bereichen unterrichtet:


  • Controlling
  • Verwaltungsrechtliches Handeln
  • Neues kommunales Finanzmanagement
  • Zivilrecht
  • Allgemeines Verwaltungsrecht
  • Ordnungsrecht
  • Sozialrecht

Des Weiteren werden die Fächer Deutsch, Politik, Religion und Sport unterrichtet.



VORAUSSETZUNGEN


  • Hauptschulabschluss
  • Verschwiegenheit
  • Lernbereitschaft
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Serviceorientierung
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen

FACHANGESTELLTE/-R FÜR MEDIEN- UND INFORMATIONSDIENSTE

Fachrichtung: Bibliothek


Als Fachangestellte/-r für Medien- und Informationsdienste der Fachrichtung Bibliothek wirken Sie beim Aufbau und der Pflege der Bibliotheksbestände mit. Sie beschaffen Bücher, Zeitschriften sowie andere Medien. Die Ausbildung dauert drei Jahre.



AUSBILDUNGS- UND BERUFSINHALTE


Sie erfassen die Medien am PC, systematisieren sie und pflegen die vorhandenen Bibliotheksbestände. Außerdem übernehmen Sie die mit dem Verleih verbundenen Arbeiten und stellen z. B. Benutzerausweise aus, beraten Bibliotheksnutzer/-innen und helfen beim Auffinden gewünschter Medien und Informationen. Daneben bearbeiten Sie Mahnungen, nehmen Verwaltungsaufgaben wahr und beteiligen sich an der Vorbereitung und Durchführung von Ausstellungen und Veranstaltungen.


Am Ende der Ausbildung werden Sie in der Lage sein, die anfallenden Aufgaben selbstständig und eigenverantwortlich auf der Grundlage von Vorgaben zu bearbeiten. Die praktische Ausbildung erfolgt in der Stadtbücherei Hagen, sowie in den Stadtteilbüchereien. Zur theoretischen Ausbildung besuchen Sie das Karl-Schiller-Berufskolleg in Dortmund.



VORAUSSETZUNGEN


  • Realschulabschluss
  • Neigung zu ordnenden und systematisierenden Tätigkeiten
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Serviceorientierung
  • Organisatorische Fähigkeiten
  • Gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen
  • Teamfähigkeit
  • Zuverlässigkeit
  • Bereitschaft, auch außerhalb der regulären Sprechzeiten der Verwaltung zu arbeiten (Arbeitszeiten orientieren sich an den Öffnungszeiten der Bücherei)

HYGIENEKONTROLLEUR/-IN


Die Hygienekontrolleurin/der Hygienekontrolleur übernimmt im Bereich "Hygienekontrolle" spezielle Kontroll- und Beratungsaufgaben in der Gesundheitsverwaltung. Im Bereich der Gesundheitshygiene werden angeordnete Maßnahmen zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten, öffentliche, gewerbliche und private Anlagen und Einrichtungen auf Einhaltung der gesetzlichen Hygieneanforderungen überwacht und vor Ort geprüft. Die Ausbildung dauert drei Jahre.



AUSBILDUNGS- UND BERUFSINHALTE


Es werden Hygienekontrollen z. B. in Krankenhäusern, in Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, in Einrichtungen des Kur- und Bäderwesens, bei Rettungsdiensten, Blutspendediensten und Einrichtungen des Zivil- und Katastrophenschutzes durchgeführt.


Auch Schulen, Heime, Freizeit- und Bildungsstätten, auf Spielplätzen und in Freizeitanlagen, auf Campingplätzen, in Bädern und Badegewässern, in Gemeinschaftsunterkünften und Justizvollzugsanstalten, in Häfen, Flughäfen und Bahnhöfen, in Einrichtungen des Bestattungswesens, der Wasserver- und -entsorgung und der Klär- und Abfallentsorgung werden Hygienekontrollen durchgeführt. Bei Ortsbesichtigungen, Begehungen und Betriebsüberprüfungen werden Proben genommen und Messungen durchgeführt. Ferner werden Verstöße gegen angeordnete Maßnahmen zum Schutz vor gesundheitsgefährdenden Umweltbelastungen wie Lärm, Luft- und Wasserverschmutzungen oder Strahlen geahndet. Die Hygienekontrolleurin /der Hygienekontrolleur berät die örtlichen zuständigen Organe zum Beispiel in Fragen der Luft-, Boden-, Wasser- und Abwasserhygiene. Überwiegend besteht die Aufgabe in der Überwachung und Information der Bevölkerung in Fragen des Infektionsschutzes und der Hygiene. Der Ausbildungsverlauf gliedert sich in verschiedene Ausbildungsabschnitte: vierzehn Monate praktische Ausbildung, sechs Monate theoretischer Unterricht und vier Monate praktische Ausbildung.


Die praktische Ausbildung erfolgt im Fachbereich Gesundheit und Verbraucherschutz sowie bei weiteren Behörden. Die theoretischen Kenntnisse werden an der Akademie für öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf vermittelt.



VORAUSSETZUNGEN


  • Fachoberschulreife oder Hauptschulabschluss und zusätzlich eine förderliche Berufsausbildung im Bereich des Gesundheitswesens von mindestens zweijähriger Dauer oder eine Ausbildung zum/zur Desinfektor/-in in Verbindung mit einer zweijährigen Tätigkeit in diesem Beruf
  • Beobachtungsgenauigkeit
  • Entscheidungsfähigkeit
  • Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen
  • Fähigkeit zur dienstleistungsorientierten Beratung
  • Gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit
  • Hohes Maß an Flexibilität und Bereit-schaft zu wechselnden Arbeitszeiten, ggf. auch außerhalb der regulären Dienstzeit im Bedarfsfall
  • Vorkenntnisse im medizinischen Bereich wünschenswert

Werbeanzeigen