zur Zeit wird diese Seite überarbeitet, wir bitten um Verständnis

Die Mannschaft der Löschgruppe Haspe Die Mannschaft der Löschgruppe Haspe

Löschgruppe Haspe



Aktuelles

  • Inbetriebnahme des neuen Gemeinschaftsgerätehauses vrsl. am 05.04.2008!

Jugendfeuerwehr

Die Jugendfeuerwehr Hagen besteht derzeit aus zwei Gruppen:

An den Standorten Hohenlimburg und Haspe sind jeweils 16 Mädchen und Jungen aktiv dabei. Geleitet wird die Jugendfeuerwehr in Hagen von der Stadtjugendfeuerwehrwartin OBM Barbara Grass und ihrem Stellvertreter OBM Frank Hesselmeyer. Jugendliche können ab dem 11. Lebensjahr in die Jugendfeuerwehr eintreten.


Die Jugendfeuerwehr und die Löschgruppe Haspe – seit ihrer Gründung am 08.06.1994 durch unseren damaligen Einheitsführer Rolf Friedhoff - besteht zwischen beiden Einrichtungen eine enge Zusammenarbeit. So stammen die 5 Betreuer der Jugendfeuerwehr-Gruppe Haspe z.B. aus unserer Einheit.


Aus den Reihen der Jugendfeuerwehr konnten in den letzten 10 Jahren insgesamt 9 junge Leute nach Vollendung des 18. Lebensjahres in die freiwilligen Feuerwehr Haspe übertreten. 7 von ihnen sind auch heute noch aktiv, 2 haben die Feuerwehr inzwischen sogar zu ihrem Beruf gemacht. In 2004 und in 2005 wird voraussichtlich jeweils ein weiterer Kamerad in den aktiven Dienst übernommen. Wir freuen uns, dass das Interesse der Jugendlichen an der Freiwilligen Feuerwehr so groß ist. Und wir wissen: Die Jugendlichen von heute sind die Kameraden von morgen!


Selbstverständlich nehmen wir auch interessierte junge Leute auf, die nicht Mitglied der Jugendfeuerwehr waren. Spaß an Teamwork und Kameradschaft? Lust auf eine solide feuerwehrtechnische Ausbildung in der Freiwilligen Feuerwehr ? Neulinge und Wiedereinsteiger sind bei uns herzlich willkommen!

Löschbezirk

Haspe liegt westlich vom Stadtzentrum von Hagen und hat eine Gesamtfläche von 22,2 Quadratkilometer. Heute leben in Haspe 30.000 Einwohner . Der Löschbezirk der freiwilligen Feuerwehr Haspe besteht aus den Ortsteilen Westerbauer, Kipper, Niederhaspe, Hestert, Kückelhausen, Hasperbach, Haspe-Mitte sowie Quambusch und Spielbrink, wobei letztgenannter Ortsteil zwischen der LöschgruppeTücking und der Löschgruppe Haspe aufgeteilt ist. Außerdem gibt es in Haspe noch die Ortsteile Tücking und Geweke, für die jedoch die Löschgruppe Tücking zuständig ist.


Während Haspe heute ein relativ ruhiger Wohn- und Einkaufsstadtteil ist, war es vor nicht allzulanger Zeit ein bedeutender Industriestandort. Tausende verdienten bis 1972 Lohn und Brot in der Hasper Hütte sowie deren Zulieferfirmen. Doch vom Zeitalter der Schwerindustrie sind nur wenige Relikte und Denkmäler übrig geblieben. Spaziert man heute durch das Einkaufszentrum an der Vollbrinkstraße, so kann man sich kaum vorstellen, dass hier einmal Schlote rauchten und dass sich einst das legendäre „Hasper Gold“ über Landschaft und Häuser legte.


Mittlerweile ist es ruhig geworden in Haspe, denn leider verschwand nicht nur die Andreas Brauerei aus Haspe, sondern auch Zwieback Brandt kehrte Haspe als Produktionsstandort den Rücken. Der wirtschaftliche Strukturwandel schmerzte zwar sehr, doch Haspe ist auch schöner und sauberer geworden. Die Umgestaltung des ehemaligen Hüttengeländes in den 70er und 80er Jahren war eines der größten Bauprojekte in Nordrhein-Westfalen.


Neben rund 5 Quadratkilometern an Wohnfläche gibt es in Haspe knapp 10 Quadratkilometer Wald – somit sind die Hasper Wälder ein ideales Ziel für Wanderer. Und hier ist vor allen in den Sommermonaten eine erhöhte Brandgefahr vorhanden. Weitere Brandgefahren finden wir in der verbliebenen Industrie und in den kleinen Handwerksbetrieben. Im Übrigen ist der Innenstadtbereich rund um den "Hasper Kreisel" sehr dicht bebaut – ebenfalls eine Tatsache, die man nicht vergessen sollte. Aufgrund der neuen Autobahnaanschluss-Stelle der A1 „Volmarstein / Haspe“ und der quer durch Haspe führenden Bundesstraße 7 ist ein weiterer Einsatzschwerpunkt gegeben.

Sonderaufgaben


Überörtliche Hilfe

Auch im 21. Jahrhundert muss man immer wieder mit Großschadenslagen rechnen, welche die Feuerwehr einer Stadt nicht alleine bewältigen kann. Beispiele hierfür können außergewöhnliche Hochwasser, große Waldbrände, schwere Zugunglücke und weitere Ereignisse sein. Wir hoffen, dass schlimme Unglücke gar nicht erst eintreten, doch falls tatsächlich etwas passieren sollte, steht im Rahmen der überörtlichen Hilfe eine große Anzahl von Hilfskräften bereit.


Überörtliche Hilfe - wie funktioniert das im Regierungsbezirk Arnsberg?


Bei Eintreten einer Großschadenslage kann die Leitstelle der betroffenen Stadt bei der Leitstelle der BF Dortmund Hilfe anfordern. Die Leitstelle Dortmund koordiniert die Alarmierung. Je nach Lage stehen 5 Verbände aus diesen Städten und Kreisen zur Verfügung:

  • 1. Verband: Feuerwehr Kreis Siegen
  • 2. Verband: Feuerwehr Bochum
  • 3. Verband: Feuerwehr Dortmund
  • 4. Verband: Feuerwehr Hagen und Märkischer Kreis
  • 5. Verband: Feuerwehr Hamm

Die FF Haspe gehört zum 1. Zug des 4. Verbandes.


Woraus besteht ist ein Verband?


Ein Verband setzt sich aus 5 Zügen zusammen. Für Hagen/Märkischer Kreis sieht das so aus:

  • Führungskomponenete (MTF + WLF + AB Führung / FF Hohenlimburg Mitte)
  • 1 . Zug (Alarmzug): ELW (FF Elsey), LF 16/12 (FF Elsey), LF 16-TS (FF Haspe)
  • 2. Zug (Ergänzungszug): ELW, LF 16/12, LF 16-TS (MK)
  • 3. Zug (Ergänzungszug): ELW, LF 16/12, LF 16-TS (MK)
  • 4. Zug (Ergänzungszug): ELW, LF 16/12, LF 16-TS (MK)
  • 5. Zug (Logistikzug): RW 1 (FF Oege), RW 1 (FF Holthausen), MTF und WLF mit AB Versorgung (FF Hohenlimburg-Mitte), Fernmeldebauwagen (BF Hagen), Dekon P (MK)

Zusätzlich kann die anfordernde Stelle je nach Lage auch Ergänzungen anfordern, für den 4. Verband sind dies:

  • 4 TLF (FF Nahmer, FF Halden sowie 2 TLF aus MK)
  • 2 SW 2000 (FF Eilpe Delstern sowie aus MK)
  • 1 DLK (FF Nahmer)
  • 1 GW-G (MK)

Somit steuert jeder Verband 20 Fahrzeuge (oder mehr) plus Personal bei. Bei 5 Verbänden kommen somit 100 Fahrzeuge der Feuerwehren sowie weitere Fahrzeuge von Hilfsorganisationen (DRK, JUH etc.) zusammen. Die beiden Fotos zeigen die erste Großübung aller 5 Verbände am 02.11.2002. Damals wurde zunächst das Heranführen der Verbände sowie die Versorgung geübt.

Übung der 5 Verbände am 25.10.2003 - Eindrücke von der Übung im Sennelager

Am 25.10.2003 fand in Paderborn auf dem Truppenübungsgebiet Sennelager die zweite Großübung statt. Einige Kameraden mussten an diesem Tag sehr früh aufstehen. Bereits gegen 4:30 Uhr morgens setze sich unser LF 16-TS samt Besatzung (Stärke 1:7, ein weiterer Kamerad hatte die Aufgabe, einen Versorgungs-LKW mitzunehmen) in Bewegung. Der 4. Verband, bestehend aus 5 Zügen aus dem Raum Hagen/MK, traf sich gegen 5:00 Uhr in Hagen-Süd nahe der A 45.


Der Konvoi setzte sich nach der Einweisung aller anwesenden Kameraden gegen 6:00 Uhr in Richtung Paderborn in Bewegung. Als Richtgeschwindigkeit waren 60km/h vorgesehen, somit war mit einer Fahrzeit von 2,5 bis 3 Stunden für die ca. 150 km lange Strecke zu rechnen. Bei der Großübung im Sennelager wurde ein ausgedehnter Waldbrand angenommen - angesichts des Rekord-Sommers in 2003 durchaus eine Lage, mit der man durchaus auch in Deutschland konfrontiert werden kann. Zur "Brandbekämpfung" wurde auch ein Helikopter eingesetzt, um das "Schadenfeuer" aus der Luft zu bekämpfen.


Die freiwillige Feuerwehr Haspe hatte die Aufgabe, gemeinsam mit anderen Einheiten eine lange Wegestrecke aufzubauen und anschließend bei der Brandbekämpfung mitzuwirken.


Löschgruppe Haspe


Anschrift:
  • Preselweg 41, 58135 Hagen

Kontakt
  • Löschgruppenführer:
    BM Willi Eimen
  • Stellvertretender Löschgruppenführer:
    BM Peter Rothstein
  • Schriftführer und Online-Redakteur:
    UBM Sascha Wellert

Wer uns persönlich sprechen möchte - wir haben jeden Freitag Dienst von 18:00 Uhr bis 22:00 Uhr im Gerätehaus.

Interesse an der Freiwilligen Feuerwehr?

Feuer- und Rettungswache Hagen
Florianstraße 2, 58119 Hagen
Herr Volker Hammerschmidt
Tel.: 02331 374 1111




Werbeanzeigen