Presse Echo

WESTFALENPOST 23.11.2015


Konzert des Peter - Held - Trios im Hohenlimburger Ratssaal am 21.11. 2015

Mal feinfühling sanft, mal mit kräftigen Impulsen


Als Direktlink oder der Artikel als Pdf, oder einfach weiterlesen:


Foto: Marc Miertzschke

Hohenlimburg.
Die Improvisation in der Musik ist eine Kunst, die das Peter-Held-Trio sicher beherrscht. Mal in feinfühlig-sanften Tönen, mal einem kraftvollen Impuls folgend boten die drei Musiker Peter Held (Klavier und Komposition), Gerold Genssler (Kontrabass) und Wolfram Dix (Schlagzeug) am Samstagabend feinsten Jazz .

Das Konzert im Ratssaal des Hohenlimburger Rathauses war eine Art „Wiedervereinigungs“-Auftritt: Denn in den späten 1980er-Jahren war das Trio zuletzt gemeinsam aufgetreten. 1986 hatte Peter Held in der DDR den Weimarer Bassisten Gerold Genssler getroffen und dann mit ihm musikalisch zusammengearbeitet. Später stieß der Schlagzeuger Wolfram Dix dazu.


Konzert auf der Ostsee-Insel Rügen

Vor einem Jahr beschlossen die drei Musiker wieder die Bühne zu betreten. „Es war noch alles präsent“, sagte Peter Held.

Im Sommer folgte das erste Wiedervereinigungs-Konzert auf der Ostsee-Insel Rügen. „Wir haben das alte Repertoire ein wenig in die Mangel genommen und noch einmal aufgefrischt.“

Schwungvoll präsentierten sie ihren Impro-Jazz, ihre Spielfreude machte aus der Musik ein anspruchsvoll-ästhetisches Klangkunstwerk. „In unserer Improvisation startet die Musik bei Null. Dann ist es wie mit einem Gespräch: Es entwickelt sich“, sagte Peter Held über den Stil des Trios.

Nach dem Konzerteinstieg mit freien Improvisationen spielten die Musiker Kompositionen von Peter Held: Manche noch aus den Anfangsjahren der Gruppe, andere wiederum ganz neu. Dass die drei Musiker wieder gemeinsam auftreten, muss sich wohl erst noch mehr herumsprechen: Am Samstag war der Kreis der Zuhörer zur Enttäuschung sehr klein.


Marc Miertzschke



Konzert der Max-Reger-Musikschule Hagen mit Corinne Bahia und Peter Held am 9.5.2015 um 19:00 Uhr im Ratsaal Hohenlimburg


Neue Gruppe:

Kinderballett


Ab November gibt es im Fachbereich Tanz / Ballett unter der Leitung von Frau Peniker das Angebot für eine neue Gruppe "Kinderballett" für die Altersstufe von 3 1/2 - 5 Jahren. Die Gruppe findet am Donnerstag in der Zeit von 14:30 Uhr bis 15:30 Uhr in der Musikschulzentrale, Dödterstr. 10 statt. Anmeldungen werden ab sofort entgegengenommen.


Zum Tanzbereich


Der Gitarrenspielkreis

- Gemeinsam musizieren mit Gitarren


Ein Angebot auch zur Fortsetzung des JeKi-Instrumentalunterrichts


Ein neues Angebot für alle, die gerne Gitarre spielen und mit anderen gemeinsam musizieren möchten. Es wird in der Gruppe geübt, improvisiert und musiziert. Alle Teilnehmer können dabei viel Neues rund um die Gitarre und ihre verschiedenen Einsatzmöglichkeiten in Klassik, Folklore, Rock, Pop und Jazz erfahren. Grundkenntnisse auf dem Instrument sollten bereits vorhanden sein. So eignet sich der Gitarrenspielkreis z.B. auch für Gitarrenschüler, die die JeKi – Gitarrengruppen an einer Grundschule besucht haben und gerne weitermachen wollen. Parallel dazu wird der kostengünstige Gruppenunterricht der Musikschule empfohlen, da der Gitarrenspielkreis einen qualifizierten Gitarrenunterricht in einer kleinen Gruppe nicht ersetzen kann.

Das Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 9 - 14 Jahren. Es können sich auch gerne ältere Interessenten melden. Bei entsprechender Anmeldungsanzahl wird die Gruppe dann nach Alter und Vorerfahrung aufgeteilt.


Zurzeit findet der Gitarrenspielkreis der Max-Reger-Musikschule einmal wöchentlich am Montag ab 16:30 Uhr in Hagen Boele in der Vinckeschule, in der Schwerter Str. 170 statt.

Instrumente können gegen eine Gebühr von der Musikschule ausgeliehen werden.


Mit viel Spaß an der Sache werden unter Leitung des erfahrenen Gitarrenlehrers Michael Weigelt-Liesenfeld populäre und klassische Musikstücke gemeinsam eingeübt und aufgeführt.


Wer Lust auf dieses Angebot hat, meldet sich telefonisch in der Musikschulverwaltung unter 02331/2073145.




Ein Bericht der WESTFALENPOST über das Musikschulfest am 28.06.2014:


Musikschule - zugänglich für alle Hagener Bürger

Lehrkräfte und Schüler der Musikschule werden öfter eingeladen, auch private Feiern, Jubiläen, Geburtstage u.ä. musikalisch zu umrahmen, eben ein bisschen schöner und "stilvoller" zu machen.

Dabei können die Musikerinnen und Musiker ganz unterschiedliche Besetzungen vom Duo bis zum größerem Ensemble anbieten, und das mit Musik ganz unterschiedlicher Stilrichtungen.

Die Honorare bewegen sich dabei in absolut moderatem Rahmen.

Wichtig: sehr frühzeitig bei der Leitung der Musikschule (Martin.Roesner@stadt-hagen.de) anfragen und individuelle Wünsche absprechen!"




Zum 50 Jährigen Jubiläum gibt es zahlreiche Veranstaltungen, eine Übersicht über die Termine gibt es hier!


Ein Bericht über die Jubiläumsveranstaltung "KLINGENDES ELBERSGELÄNDE" vom 13.07. in der WESTFALENPOST gibt es hier.


Ein Bericht des WOCHENKURIERS über die Sonderpädagogikabteilung anläßlich des Jubiläums ist hier abrufbar.


Ein Bericht des WOCHENKURIERS: Max-Reger-Musikschule Hagen im Jubeljahr hier. Die Rock-Pop-Abteilung stellt sich vor.


Ein Bericht über die Streichmäuse im WOCHENKURIER ist hier abrufbar.



Die Abteilungen stellen sich vor:

  • Eine historische Übersicht der Klavierabteilung von den Anfängen bis heute. Der Text von Thomas Günther ist hier abrufbar.
  • Die Abteilung JeKi (Jedem Kind ein Instrument) stellt sich vor.
  • Einen Überblich über die historische Entwicklung der Sonderpädagogik an der Musikschule können Sie hier abrufen: Chronik


The Living Room Heroes

ist ein neues Projekt der Max-Reger-Musikschule.

Es richtet sich an Musiker über 40, die in jungen Jahren schon mal in Bands gespielt haben und nun wieder einen Einstieg in das Bandspielen suchen, aber die damit verbundenen Mühen wie Proberaum- und Musikersuche, Repertoireaufbau etc scheuen. In gecoachten 14tägigen Proben, soll erreicht werden, dass diese „Wohnzimmerhelden“ wieder den Weg auf die Bühne schaffen.



Die Big Band der Musikschule macht mit bei dem Wettbewerb der Westfalenpost: "So klingt die WP"


Constance Boyde (Fachbereichsleitung Sonderpädagogik) ist Referentin bei der Hagener Bildungskonferenz am 15.10.2013. Diese steht unter dem Thema " Herausforderung Inklusion". Zusammen mit Werner Hahn (Leiter des "Lutz") leitet sie einen Workshop unter dem Thema " Inklusion in der kulturellen Bildung" . An diesem Tag tritt sie auch mit der integrativen Band "Together auf.


Unsere Kolleginnen des Fachbereichs Elementarmusikerziehung bieten im November und Januar Fortbildungen für Grundschulpädagogen an.


Musikschule öffnet Haus an Vormittagen


Werben für das neue Programm: (v.l) Jochen Becker und Helmut Schröder.

Da ist Musik drin:

Neue Angebote der Volkshochschule


Im letzten Jahr hatte der Rat der Stadt Hagen im Zusammenhang mit der Gründung des Fachbereichs Bildung u. a. beschlossen, die Musikschule und die VHS zusammen zu führen. Pünktlich zum neuen Jahr legen nun Helmut Schröder von der Max-Reger.Musikschule und VHS-Leiter Jochen Becker die ersten Angebote des VHS-Studienbereichs Musik vor. „Musik ist keine Frage des Alters“, sind sich die beiden einig und Helmut Schröder ergänzt: „Seit einigen Monaten lernt ein pensionierter Pfarrer bei uns Schlagzeug. Er erfüllt sich damit einen Jugendtraum und spielt mittlerweile schon im Orchester der Musikschule“.


Das Angebot reicht vom Klavierspiel für Einsteiger bis zur Einladung, bei der Etablierung eines VHS-Chors mit zu wirken und ergänzt damit die seit Jahren erfolgreichen Gitarren- und Bluesharp-Kurse der VHS. Das Programm „Musik in der VHS Hagen“ liegt an den bekannten Verteilstellen des VHS-Programms als Faltblatt aus (oder kann hier runtergeladen werden) und ist im Internet direkt online buchbar.


Jeder kann Singen

Der VHS- MSch- Kurs "Jeder kann singen" bietet nunmehr im 3. Semester Chorsingen an. Ein respektabler Chor hat sich bereits gebildet, der auf zwei erfolgreiche, konzertante Aufführungen in den letzten Semestern zurückblicken kann. Auch das kommende Arbeitsprogramm soll zum Schluss konzertant aufgeführt werden.


Die Leitung hat Georg Hellebrandt, die Proben sind Montags von 19.00- 21.15 Uhr in der Villa Post. Der Kurs umfasst 21 Einheiten, beginnt am 4.2.2013 und kostet insgesamt 105,- Euro (5,- pro Unterrichtseinheit)


Auskünfte über die Leitung der Musikschule (Martin.Roesner@stadt-hagen.de / Tel. 02331 / 207-3142)


Angebote der Musikschule für "Wiedereinsteiger"

Mit ca. 2500 Schüler und 70 Lehrkräften ist die städtische Max- Reger- Musikschule zentrale Anlaufstelle für alle, die Musik nicht nur hören und erleben, sondern selber machen wollen. Viele haben in Ihrer Jugend ein Instrument erlernt, sich dann aber – bedingt durch Studium, Berufsausbildung etc.- anderen Bereichen zugewandt. Erfahrungsgemäß werden dann irgendwann „schlummernde“ Talente wieder wach und wollen gefördert werden. „Wiedereinsteiger“ sind somit bei der städtischen Musikschule sehr willkommen, zumal nicht nur Einzelunterricht möglich ist, sondern – ein besonderes Merkmal aller kommunalen Musikschulen- die gleichzeitige Förderung in einem der zahlreichen Ensembles, Spielkreise und Orchester. Nähere Informationen auf der Seite der Musikschule www.hagen.de/musikschule, individuelle Beratung bei der Schulleitung Martin.Roesner@stadt-hagen.de



Standort & Erreichbarkeit

Max-Reger-Musikschule
Musikschule der Stadt Hagen
Dödterstr. 10, 58095 Hagen


Tel.: 0 23 31/ 207-31 42 (Zentrale)
Fax: 0 23 31/ 207-24 44

Öffnungszeiten

Montag08:30 - 12:00 und 15:00 - 17:00 Uhr
Dienstag08:30 - 12:00 Uhr
Mittwoch08:30 - 12:00 Uhr
Donnerstag08:30 - 12:00 und 15:00 - 17:00 Uhr
Freitag08:30 - 12:00 Uhr
Samstaggeschlossen
Sonntaggeschlossen


Werbeanzeigen