Kulturkonferenzen


2. Kulturkonferenz Hagen

Seit November 2013 erarbeiteten Kulturschaffende und interessierte Bürger und Bürgerinnen aller Altersstufen zusammen den Inhalt des Kulturentwicklungsplanes für die Stadt Hagen. Nach Abschluss des Prozesses, der vom LWL Westfalen-Lippe entwickelt und begleitet wurde, war es der ausdrückliche Wunsch aller Beteiligten, die Kultur in Hagen weiterhin aktiv gemeinsam zu gestalten. Aus diesem Grund fanden im Herbst 2014 zwei Kulturkonferenzen mit großer Beteiligung statt. Die 1. Kulturkonferenz Hagen hatte zum Ziel, die Ergebniszusammenfassungen der letzten fünf Sitzungen vorzustellen, engagiert zu diskutieren und ggf. ergänzt.sichtbar zu machen. Während der 2. Kulturkonferenz am Samstag, den 25.10.2014 wurden die Teilnehmenden dahingehend informiert, dass auf Grundlage der gemeinsam erarbeiteten Wünsche und Maßnahmen nun eine Vorlage für die politischen Gremien geschrieben wird. Wie alle Ergebnisse vorher wird auch diese Vorlage nach Erstellung kommuniziert werden über den Internetauftritt der Stadt Hagen.


Die wichtigsten Ergebnisse sind, dass die Bürger und Bürgerinnen weiterhin mit allen Kulturschaffenden zukünftig zweimal jährlich in Kulturkonferenzen zusammenarbeiten werden, dass noch in diesem Jahr die ersten runden Tische zusammenkommen und die ersten Projekte aus dem Kulturentwicklungsprozess umgesetzt werden.


So hat z.B. auch die Projektgruppe der 7b des Christian-Rohlfs-Gymnasiums in Hagen-Haspe erste Schritte geplant für die Realisierung eines Kulturprojektes, mit dem sie Hagen verschönern wollen.


Alle Ergebnisse finden Sie hier:


2. Kulturkonferenz Hagen am 25.10.2014 im Rathaus an der Volme

Gruppe Kultur und Jugend und Kultur und kulturelle Bildung



2. Kulturkonferenz Hagen am 25.10.2014 im Rathaus an der Volme

Gruppe Teilhabe


Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b des CRG mit ihren Entwürfen

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b des CRG mit ihren Entwürfen 2. Kulturkonferenz Hagen am 25.10.2014 im Rathaus an der Volme

Klasse 7b des Christian-Rohlfs-Gymnasiums in Hagen-Haspe


Die Schülerinnen und Schüler des Christian-Rohlfs-Gymnasiums begleiten den Kulturentwicklungsplanungsprozess bereits seit seinem Beginn am 29.11.2013 und beteiligten sich aktiv sowohl im Plenum als auch in den verschiedenen Gruppen. Im Rahmen der Visionskonferenz am 11.1.2014 präsentierten sie eine beeindruckende Vision eines kulturellen Zusammenlebens, dass auf Verständnis und Toleranz basierte und ernteten dafür viel Zustimmung und Beifall aus dem Publikum. Diese Schülerinnen und Schüler sind die Repräsentanten einer zukünftigen Generation, formulieren aber bereits jetzt sehr deutlich ihre Wünsche und Bedürfnisse aus ihrer jeweiligen individuellen Perspektive.


Ihre sogenannten Kinderwünsche waren die Grundlage um den Schülerinnen und Schülern der jetzigen 7b die Möglichkeit zu geben sich für ein Kunstprojekt zu entscheiden, denn das Ziel, wie sie zur Kulturentwicklung in Hagen beitragen wollen, haben sie sehr deutlich formuliert: "Ist doch klar: Wir wollen Hagen verschönern!"


Insgesamt 18 Stimmen erhielt das Projekt "Bunt bemalte Mülltonnen" von den Schülerinnen und Schülern und setzte sich damit gegen Graffitikunst, bemalte Stromkästen, einer Ausstellung und der Anschaffung von sogenannten Mülltonnenringen durch. Die Schulklasse plant nun, dieses Projekt von der Idee über die Finanzierung bis hin zur Realisierung selbstständig durchzuführen.


Ansprechpartner

Fachbereich Kultur

Werbeanzeigen