"Mord am Hellweg X" auf den Herbst 2021 verschoben – Karten behalten grundsätzlich ihre Gültigkeit – Rückgaberecht bis 30.09.2020



Das Festival mit internationalen Krimiautorinnen und –autoren wird dieses Jahr auch in Hagen nicht stattfinden können. Die anhaltenden Unwägbarkeiten der Corona-Krise haben nun auch die Festivalleitung von „Mord am Hellweg“, den Kulturbereich der Kreisstadt Unna und das Westfälische Literaturbüro in Unna e. V., dazu veranlasst, das für diesen Herbst geplante Festivaljubiläum „Mord am Hellweg X“ um ein Jahr zu verschieben. Das Krimifestival wird auf den Zeitraum 18. September bis 13. November 2021 verlegt.


Für fast alle Veranstaltungen, die sich bereits im Vorverkauf befanden, wurden Ersatztermine gefunden. Alle Tickets behalten für die neuen Veranstaltungstermine ihre Gültigkeit. Wenn Sie die neuen Termine nicht wahrnehmen können oder wollen, können Sie Ihre Karten noch bis zum 30. September dieses Jahres ohne Angaben von Gründen an den Vorverkaufsstellen, an denen Sie diese erworben haben (bitte nur dort!), zurückgeben, falls Sie dies wünschen. Sollten Sie die Tickets online über die Webseite www.mordamhellweg.de erstanden haben, tauschen Sie sie bitte im i-Punkt Unna, zib, Lindenplatz 1, 59423 Unna, um (zurzeit noch für Publikumsverkehr geschlossen, aber per Telefon, Mail und und Post erreichbar). Für die Sololesung mit Garry Disher (ehemals am 04.10.2020) in Hagen gibt es noch keinen neuen Termin.

Aktuelle Informationen unter www.mordamhellweg.de



Alle zwei Jahre organisiert das Kulturbüro Hagen zusammen mit der Festivalleitung Lesungen an verschiedenen Orten in Hagen – große Veranstaltungen wie die Kriminacht im Kunstquartier sowie Lesungen in intimeren Rahmen, wie im Theater an der Volme oder die politische Nacht 2018 im Kulturzentrum Pelmke. In Hagen war dieses Jahr erstmals geplant, die Veranstaltungen der Stadtbücherei mit dem Untertitel „Mörderischer Herbst“ unter dem Dach des Festivals stattfinden zu lassen. Für das Publikum ist es immer wieder faszinierend, hochkarätige Autorinnen und Autoren, z.T. mit deutschen Schauspiel-Stimmen für die Lesungen der deutschen Übersetzungen, direkt und persönlich zu erleben. Die Lesungen sorgten für Gänsehaut-Momente.


„Mord am Hellweg ist ein internationales Festival, das durch seine Größe mit mehr als 200 Lesungen und weit über 400 Mitwirkenden einen langen Planungsvorlauf hat, nun aber durch die derzeitigen Einschränkungen vor großen Planungsunsicherheiten steht; und es ist schon jetzt absehbar, dass viele Veranstaltungen nicht mehr so stattfinden könnten, wie wir es uns vorgestellt haben. Trotzdem möchten wir unseren Besucher*innen ein Festival in der Qualität und Quantität bieten, die sie von uns gewohnt sind. Das wird in diesem Jahr in der Form nicht annähernd möglich sein, weshalb wir in enger Abstimmung mit unseren Unterstützern und Förderern, insbesondere dem Land NRW, leider die schwere Entscheidung treffen mussten, das Festival zu verschieben“, so die Erklärung der Festivalleitung.



Standort & Erreichbarkeit

Kulturbüro Hagen
Museumsplatz 3
58095 Hagen