Im Jahr 2020 feiert Europas größtes internationales Krimifestival "Mord am Hellweg" ein Jubiläum: Vom 19. September bis 14. November 2020 wird die 10. Ausgabe des Krimifestivals in der Hellweg-Region stattfinden. Die Planungen für dieses Highlight laufen bereits auf Hochtouren.



Krimilesung im Oktober mit Garry Disher und Oliver Mommsen


13. März 2020 - Der australische „King of Crime“ Garry Disher ist am Sonntag, 4. Oktober 2020 ab 20:00 Uhr im Werkhof Hohenlimburg zu Gast. Er gilt als hochgeschätzter Meister des modernen Kriminalromans und ist derzeit einer der bekanntesten Kriminalschriftsteller der Welt. Mit seinen Romanen um den Berufskriminellen Wyatt und mit den Krimis um Inspector Hal Challis feierte Garry Disher seit Jahren einen internationalen Erfolg nach dem anderen und wurde folgerichtig mit zahlreichen bedeutsamen Preisen ausgezeichnet. Darunter mehrfach mit dem Deutschen Krimipreis und dem Ned Kelly Award, dem wichtigsten australischen Krimipreis. Sein letzter Roman „Kaltes Licht“ (2019) schaffte es im vergangenen August und September auf Platz 1 der Krimibestenliste. Zur Vorstellung seines brandneuen Buches „Peace“ (erscheint im Spätsommer; deutscher Titel steht noch nicht fest), kehrt der australische Krimistar auf Einladung des Festivals nach 2016 erneut an den Hellweg zurück. Moderation: Margarete von Schwarzkopf. Deutscher Lesepart: Oliver Mommsen (Schauspieler, u.a. Tatort Bremen). Die Lesung findet statt im Werkhof Kulturzentrum, Herrenstraße 17, 58119 Hagen (Hohenlimburg). Die Karten kosten im Vorverkauf 18,90 Euro, ermäßigt 16,90 Euro, an der Abendkasse 23,00 Euro bzw. 20,00 Euro.

Karten/Infos: Werkhof Kulturzentrum Hohenlimburg, Herrenstr. 17, 58119 Hagen, Telefon 02334 – 929190. Kunstquartier Hagen (02331) 2 07 31 38, i-Punkt Unna (02303) 10 37 77, Westf. Literaturbüro in Unna e.V. (02303) 96 38 50 und an allen HellwegTicket-VVK-Stellen.


Zu „PEACE“:

Die Dezemberhitze brennt auf die trockenen Felder und den flimmernden Asphalt im australischen Tiverton. Constable Paul Hirschhausen leitet die Polizeistation der Kleinstadt im staubigen Niemandsland. Bagatelldiebstähle, Trunkenheit am Steuer – Hirsch hat nicht allzu viel zu tun. Bis ein Pferdemassaker dem Constable Rätsel aufwirft. Bald darauf rettet Hirsch in letzter Sekunde ein im Auto vergessenes Baby vor dem Ersticken. Besteht ein Zusammenhang zwischen den beiden Vorfällen? Und was haben sie mit der geheimnisvollen Familie, die in einer vergessenen Seitenstraße am Stadtrand haust, zu tun? Als auch noch eine Leiche gefunden wird, überschlagen sich die Ereignisse – Hirsch entdeckt schlummernde Leidenschaften und kämpft gegen explosive Gewalt.



Katja Bohnet Copyright: Benedikt Ernst.

Krimifestival "Mord am Hellweg": Katja Bohnet („Krähentod“) macht Hagen unsicher


29. November 2019 - Bereits zum zehnten Mal schreiben zahlreiche nationale wie internationale Kriminalschriftstellerinnen und Kriminalschriftsteller Kurzkrimis für Europas größtes Krimifestival „Mord am Hellweg“. In den nächsten Monaten wird an 23 Orten der Kulturregion recherchiert. Die Jubiläums-Anthologie wird pünktlich zum Festivalbeginn im Herbst 2020 erscheinen.


Katja Bohnet zu Gast in Hagen


Katja Bohnet beteiligt sich am zehnten Band der „Mord am Hellweg“- Anthologie. Sie schreibt eine exklusive Kurzgeschichte, die in Hagen spielt. Die Autorin, Jahrgang 1971, studierte Filmwissenschaften und Philosophie, bevor sie ihr Geld mit Fahrradkurier-Fahrten, Porträtfotos und Zeitungsartikeln verdiente. Sie lebte im Südwesten der USA, in Berlin und Paris, arbeitete im Kibbuz und bereiste vier Kontinente. Jahre lang moderierte sie eine Livesendung auf der ARD und schrieb als Autorin für den WDR. 2012 verfasste sie ihren ersten Roman. Ihre Erzählungen wurden in Literaturzeitschriften und Anthologien veröffentlicht, unter anderem im Rahmen des MDR Literaturwettbewerbs 2013. Heute lebt sie neben vielen Büchern, Platten und Kindern zwischen Frankfurt und Köln. 2019 veröffentlichte sie unter dem Pseudonym Hazel Frost den Thriller „Last Shot“


Europas größtes internationales Krimifestival „Mord am Hellweg“ schickt ab dem Spätsommer wieder erstklassige Krimiautorinnen und -autoren in die Hellweg-Region. Nach bereits neun überaus erfolgreichen Hellweg-Anthologien mit mehr als 200 Kurzkrimis und über 500 Todesfällen, geht es nun erneut auf Recherchereise. Dabei sind unter anderem Ben Aaronovitch, Bernhard Aichner, Doris Gercke, Andreas Gruber, Elisabeth Herrmann, Jens Henrik Jensen, Edith Kneifl, Volker Kutscher oder Antti Tuomainen – eine „kriminelle Gesellschaft“, die sich sehen lassen kann.



Mord am Hellweg


2002 gegründet wird die Biennale „Mord am Hellweg“ vom 19. September bis 14. November 2020 mit über 200 Veranstaltungen und weit mehr als 400 Autorinnen und Autoren bereits zum zehnten Mal die Hellweg-Region bespielen. Die vielfältigen Vorbereitungen sind bereits angelaufen. Um die am Veranstaltungsprojekt beteiligten Städte und Gemeinden auch zu literarischen Tatorten werden zu lassen, lädt die Festivalleitung traditionell bereits weit vor Festivalbeginn bekannte Krimipreisträgerinnen und Krimipreisträger und Bestsellerautorinnen sowie Bestsellerautoren zur Recherche in die Region ein. Zwei bis drei Tage haben die Schriftstellerinnen und Schriftsteller Zeit, sich für einen lokalen Kurzkrimi inspirieren und auf ihren persönlichen Ort einzulassen. Mindestens ein Mord ist Pflicht in Dortmund, Hagen, Unna, Lünen, Schwerte, Soest und anderen beteiligten Städten und Gemeinden der Region. Welche Verbrechensfantasien die Recherchereisen der illustren Krimischar geweckt haben, wird im September 2020 enthüllt, wenn die beliebte „Mord am Hellweg“-Anthologie zum zehnten Mal pünktlich zu Festivalbeginn im Grafit Verlag (Emons Köln) erscheint. Wie Mörder an den Tatort kehren dann auch die Autorinnen und Autoren in „ihre“ Städte zurück, um sich und ihre Mordgeschichten bei einer Lesung vorzustellen.






Mord am Hellweg ist ein Projekt der Kulturregion Hellweg

Festivalleitung

Westfälisches Literaturbüro in Unna e.V., Dr. Herbert Knorr, Nicolaistraße 3, 59423 Unna, Fon: (02303) 96 38 50, Fax: (02303) 96 38 51, E-Mail: post@wlb.de, Homepage: www.wlb.de

Kreisstadt Unna, Kulturbetriebe (Bereich Kultur), Sigrun Krauß M.A., Lindenplatz 1, 59423 Unna, Fon: (02303) 10 37 20, Fax: (02303) 10 37 99, E-Mail: sigrun.krauss@stadt-unna.de, Homepage: www.unna.de

Hauptförderer /Medienpartner (Stand 08/2019)

Land Nordrhein-Westfalen, Sparkasse UnnaKamen, Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, WDR 5, WELT

am SONNTAG (NRW)




Ansprechpartnerin in Hagen:

Melanie Redlberger

Tel: 02331-2073135 Fax: 02331-2074333

Melanie.Redlberger@stadt-hagen.de


Standort & Erreichbarkeit

Kulturbüro Hagen
Museumsplatz 3
58095 Hagen