Ernst-Meister-Preis


Pressemitteilung vom 6. Juni 2018:

Verleihung des Ernst Meister-Preises für Lyrik an Barbara Köhler

Der bedeutenden Lyrikerin Barbara Köhler wird am Samstag, 9. Juni 2018, um 15 Uhr der Ernst Meister-Preis der Stadt Hagen verliehen. Bei dem Festakt im Osthaus Museum Hagen spricht Erik O. Schulz, Oberbürgermeister der Stadt Hagen. Die Laudatio auf Barbara Köhler wird von dem in Berlin lebenden Schriftsteller und Literaturkritiker Nico Bleutge gehalten. Musikalische Beiträge bringt der Schlagzeuger Hendrik Schäfer, angehender Abiturient am Albrecht-Dürer-Gymnasium, ein. Die Verleihung des Ernst Meister-Preises erfolgt als Kooperation der Stadt Hagen mit der FernUniversität in Hagen und der Sparda-Bank. Der Eintritt ist frei.

Die 1959 in der ehemaligen DDR geborene und aufgewachsene, seit Mitte der neunziger Jahre in Duisburg lebende Barbara Köhler ist nach dem Erscheinen ihres ersten Gedichtbandes „Deutsches Roulette“ eine der gewichtigen Stimmen in der deutschsprachigen Lyrik geworden. Ihre facettenreichen Gedichte und Prosatexte zeugen von einem hohen Grad an Reflexion von Sprache und Mehrsprachigkeit bei gleichzeitigem Beharren auf einem konkreten Gegenstandsbezug. Barbara Köhler steht für eine Öffnung des Einzelgedichts hin auf konzeptionelle und intermediale Formate, die Sprache und Fotografie in ein Verhältnis setzen, wie ihre jüngsten Buchprojekte „Istanbul, zusehends. Gedichte, Lichtbilder“ (2015) und „36 Ansichten des Berges Gorwetsch“ (2013) belegen. Mit ihrer Aufmerksamkeit für die Eigentümlichkeit und Heterogenität der sie umgebenden Kulturräume erweist sie sich darüber hinaus als bereichernd für die Region Ruhr.

Der Ernst Meister-Preis wurde 1981 zur Erinnerung an den Hagener Lyriker und Schriftsteller Ernst Meister gestiftet und wird seitdem in unregelmäßigen Abständen vergeben. Meister, der 1911 im heute zu Hagen gehörenden Stadtteil Haspe geboren wurde, und 1979 in Hagen starb, blieb der westfälischen Großstadt zeit seines Lebens verbunden. Hier lebte und arbeitete er zurückgezogen. Selbst mit zahlreichen Auszeichnungen und Preisen dekoriert, gilt er als einer der bedeutendsten deutschen Dichter des 20. Jahrhunderts.

Der für die Preisverleihung zuständigen Jury gehörten neben Margarita Kaufmann, Kulturdezernentin der Stadt Hagen, und Dr. Tayfun Belgin, Leiter des Fachbereichs Kultur der Stadt Hagen, auch Prof. Dr. Michael Niehaus, FernUniversität Hagen, Prof. Dr. Armin Schäfer, Ruhruniversität Bochum und Frank Schablewski, Dichter und Autor aus Aachen, an. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis zeichnet das Werk eines Autors oder einer Autorin aus, das die Verantwortung für Sprache und Poesie auf besondere Weise zum Ausdruck bringt.



Standort & Erreichbarkeit

Kulturbüro Hagen
Museumsplatz 3
58095 Hagen

Öffnungszeiten

Montag09:00 - 12:00 Uhr
Dienstag09:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch09:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag09:00 - 12:00 Uhr
Freitag09:00 - 12:00 Uhr
Samstaggeschlossen
Sonntaggeschlossen