Kulturelle Projekte von Schulen werden gefördert

Antragsstellung jetzt möglich




Die Frist für die Einreichung der Anträge wird bis zum 24.04.2020 (ursprünglich: 31.03.2020) verlängert.



Aufgrund der aktuellen Situation, die für uns alle eine neue Herausforderung darstellt, möchten wir Ihnen einige Informationen zum "Kultur und Schule"-Programm weitergeben. Die Frist zur Antragstellung wurde verlängert, Anträge können bis zum 24.04.2020 beim Kulturbüro eingereicht werden. Es ist zudem nun auch möglich, die Anträge per Mail und ohne Unterschriften einzureichen, hier gilt ebenfalls der 24.04.2020 als Fristende. Bitte schicken Sie den Antrag an: Elena.Grell@stadt-hagen.de


Wir hoffen, dass wir damit die Hürden abbauen und Ihnen so eine vereinfachte Möglichkeit geben können, den Antrag fristgerecht zu stellen. Die Originale würden wir dann bei einer Zusage des Projekts im späteren Verlauf anfordern. Bitte nutzen Sie die neuen Formblätter und achten Sie darauf, dass alle Informationen (insb. auch die Kreuzchen auf der ersten und letzten Seite) eingetragen sind.


Bitte geben Sie die Informationen auch an beteiligte Lehrkräfte und Künstler*innen weiter.




Nähere Informationen zum Förderprogramm gibt es auf der Internetseite des Ministeriums:

https://www.mkw.nrw/kultur/foerderprogramme/landesprogramm-kultur-und-schule/


Das Projektdatenblatt kann hier direkt heruntergeladen werden:

https://www.mkw.nrw/system/files/media/document/file/Projektdatenblatt%20Kultur%20und%20Schule.pdf


https://kultur-und-schule.de/de_DE/home




Neue Richtlinie und Aktuelle Änderungen (Stand: 4. Februar 2020)


https://www.mkw.nrw/system/files/media/document/file/200214_Richtlinie_Kultur-und-Schule.pdf


Eine grundlegende Veränderung bezieht sich auf Ziffer 4, Buchstabe a: künftig werden im Umfang von 5 Einheiten Zeiten für die Vor- und Nachbereitung der Projekte berücksichtigt, der Gesamtumfang wird auf 45 Einheiten (Einheiten à 90 Minuten) erhöht.

Blockprojekte sind nicht mehr nur als Ausnahme sondern als „Regelprojekte“ möglich. Voraussetzung bleibt, dass der zeitliche Gesamtumfang eingehalten werden muss.

Aus Gründen der Verwaltungsvereinfachung wird der Zuschuss für eine Abschlusspräsentation in die Sach- und Reisekostenpauschale integriert, zudem wird die Pauschale um 50,00 Euro auf dann 900,00 Euro angehoben.

Es ergibt sich ein neuer Gesamtbetrag i. H. v. 3.375 Euro

Der Eigenanteil pro Projekt steigt somit auf 675,00 Euro

• Bzgl. der Gruppengröße wird nun keine Mindestanzahl an Teilnehmenden mehr vorausgesetzt, abhängig von der jeweiligen Projektbeschreibung wird nunmehr lediglich eine Gruppengröße von i.d.R. zwölf bis 25 Teilnehmenden empfohlen.


Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen stellt auch für das kommende Schuljahr 2020/2021 den Hagener Schulen wieder Mittel aus dem Förderprogramm „Kultur und Schule“ zur Verfügung, um den schulischen Alltag mit interessanten Projekten zu bereichern.

So wird Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit eröffnet, in die Schulen zu kommen und außergewöhnliche Projekte neben dem normalen Unterricht durchzuführen. Sie unterstützen Schülerinnen und Schüler dabei, selbst künstlerisch aktiv zu werden und weitere Kulturangebote wahrzunehmen. Die Projekte ergänzen das schulische Lernen und eröffnen Kindern und Jugendlichen hautnah die Begegnung mit Kunst und Kultur. Es werden neue Zugangschancen für alle eröffnet, unabhängig von sozialem Status und kultureller Vorbildung.

Selbst künstlerisch aktiv zu werden und Kultur direkt zu erleben fördert die Entwicklung junger Menschen. Eine differenziertere Wahrnehmung sowie ein besseres Ausdrucksvermögen erweitern die eigene ästhetische Kompetenz und bereichern die Gestaltung des eigenen Lebens.

Möglich sind solche Projekte in allen Sparten, von der Bildenden Kunst über Musik, Tanz, Theater, Literatur, Film bis hin zu neuen Medien. Eine Beteiligung ist für Schulen aller Schulformen möglich, von Grundschulen bis hin zur Erwachsenenbildung.

Wichtig im Sinne des Förderprogramms ist es, Schülerinnen und Schüler mit verschiedenen Kunstsparten in Kontakt zu bringen. Immer wiederkehrende Projekte an einer Schule mit denselben Künstlerinnen und Künstlern können nicht gefördert werden, neue Konstellationen sind gewünscht. Die Förderung erfolgt als fester Zuschuss in Höhe von 2.700 Euro je Projekt. Der Eigenanteil, den die Schulen etwa durch Fördervereine oder Sponsoring erbringen müssen, beträgt 675 Euro. Mit diesem Geld führen dann Künstlerinnen und Künstler ein ganzes Schuljahr die Projekte neben dem normalen Unterricht durch. Die Anträge sind bis zum 31. März 2020 beim Kulturbüro der Stadt Hagen zu stellen. Eine Jury wählt dann die Projekte aus, die gefördert werden.


Ansprechpartnerin: Elena Grell

Telefon 02331/2073509

Elena.Grell@stadt-hagen.de




Standort & Erreichbarkeit

Kulturbüro Hagen
Museumsplatz 3
58095 Hagen