Veranstaltungen in Hagen

Alle Veranstaltungen mit Such- und Filtermöglichkeiten finden Sie im interaktiven Veranstaltungskalender


Mittwoch, 23.10.2019

Foto-Ausstellung im Hasperhammer
Faszination Natur: Felsenfest und farbenfroh!

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Die Natur ist wie ein Künstler, der mit Farben und Formen fasziniert.Wechselnde Lichtverhätnisse verändern das Farbenspektrum, vergleichbar einer Bühnenshow im Theater. Erlebt man so ein Schauspiel mit, ist es wie eine Befreiung, Entschleunigung und zugleich Entspannung. Man ist glücklich, zufrieden und dankbar.


Besichtigung vor und nach den Veranstaltungen sowie nach Vereinbarung unter der Rufnummer 0 23 31 / 46 36 81.


Mittwoch, 23.10.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Mittwoch, 23.10.2019 von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

Ein Leben zwischen Mekong und Volme Farb- und Zeitreise 1979 – 2019 von Le Quan Chuong

Veranstalter: Altes Stadtbad Haspe
Ort: Altes Stadtbad Haspe

mehr Informationen

Willkommen zur Ausstellung


Ein Leben zwischen Mekong und Volme

Farb- und Zeitreise 1979 – 2019

von Le Quan Chuong


Le Quan Chuong wurde als Kind chinesischer Einwanderer in Saigon / Vietnam geboren. Im Alter von 15 Jahren kam sie nach Deutschland / Hagen. Seit 1994 ist sie als Architektin und Künstlerin tätig. Anlässlich ihres 40-jährigen Aufenthaltes als eine jener ehemaligen „Boat-People“ in der Volmestadt Hagen sowie ihrer erfolgreich gelungenen Integration möchte sie mit Ihnen dieses ganz spezielle Jubiläum feiern. Sie glaubt, ihr Optimismus ist das beste Gewürz für ihr Leben und Schaffen.


Kunst ist ein wunderbares Geschenk für ihr erfülltes Leben, das ihr begegnet, während sie versucht, ihre Träume in kreative, farbenfrohe und sinnliche Bilder umzusetzen. Ihre Inspiration lässt sie durch die Vielfalt der Materialien wie Öl, Acryl, Tusche, Kreide sowie verschiedene Maltechniken und deren Gestaltung wie Gegenständlichkeit und Abstraktion wirken. Kunst führt ihre Seele zu gesteigertem innerem Wachstum und zur schöpferischen Gestaltung ihres eigenen Lebens.

Die Bilder können bis zum 6. November 2019 täglich von 10.00 - 17.00 Uhr besichtigt werden.


Wir freuen uns auf Ihr Kommen!



Mittwoch, 23.10.2019 von 11:00 Uhr - 13:00 Uhr

Workshop im Hohenhof
Ornamente und Muster – Vom Jugendstil zum Bauhaus

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Hohenhof - Museum des Hagener Impulses

mehr Informationen

Ornament und Muster – Vom Jugendstil zum Bauhaus

Vor über 100 Jahren lebten Gertrud und Karl Ernst Osthaus gemeinsam mit ihren fünf Kindern in der Villa Hohenhof. Erbaut hatte dieses Gesamtkunstwerk Henry van de Velde. Beim Rundgang durch die Räume kann man allerlei Muster und Ornamente entdecken, womit der Künstler die Einrichtung schmückte. Bei genauer Betrachtung tauchen darin Hundeköpfe, kleine Eulen, Blumen oder andere Phantasieformen auf. Inspiriert von dieser Formenvielfalt und mit Blick auf die unerschöpflichen geometrischen Gestaltungsmöglichkeiten, wie sie der Bauhauslehrer Paul Klee entwickelte, werden danach aus verschiedenen Formen und Farben eigene Muster zunächst auf Pappe gemalt und anschließend auf eine Porzellanfliese übertragen.

An dem Workshop können maximal 12 Personen teilnehmen, die Teilnahmegebühr beträgt 10 € inkl. Eintritt und Material. Eingeladen sind Jung und Alt: Eltern(teil) mit Kind(ern) etc., aber natürlich auch Einzelpersonen ab 6+. Anmeldung unter 207 2740 erforderlich.



Mittwoch, 23.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 23.10.2019 von 13:00 Uhr - 19:00 Uhr

2. Zuckertag Hagen

Veranstalter: Diabetologie Hagen
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Nach dem sehr erfolgreichen 1. #Zuckertag im vergangenen Jahr laden wir Sie am Mittwoch, 23.10.2019, erneut in die Stadthalle Hagen ein. Der diesjährige 2. Zuckertag steht ganz unter dem Motto: #Diabetes individuell behandeln.

In Deutschland leiden aktuell mehr als 8 Millionen Menschen an Diabetes mellitus und die Zahl der Erkrankten steigt stetig an. Die Gründe für die Verbreitung der Erkrankung liegt oft an unserem veränderten Lebensstil und dem demografischen Wandel in unserer Gesellschaft. Daher bedarf das Thema Diabetes an umfangreicher Aufklärung und Beratung.

Beim 2. Zuckertag Hagen ist es unser Ziel, alle Betroffenen, Angehörigen und Experten durch einen informativen Austausch zusammenzubringen.

Die Veranstaltung richtet sich in erster Linie an die von Diabetes mellitus betroffenen Menschen jedes Alters, deren Angehörige und das mit der Pflege bzw. Behandlung befasste Fachpersonal sowie die betreuenden Ärzte.

Patient/Innen und Angehörige erhalten in Vorträgen und Workshops umfangreiche Informationen – vermittelt von kompetenten Experten. Wir möchten ihnen die unterschiedlichen Aspekte rund um den Diabetes mellitus näherbringen und Sie informieren, dass es erst gar nicht schlimm kommen muss, wenn man weiß, auf was man zu achten hat.

In der Fachausstellung werden Produkte und Dienstleistungen rund um das Thema Diabetes mellitus präsentiert.


Sie sind herzlich eingeladen, sich am 23.10.2019 von 13:00 – 19:00 Uhr beim 2. Zuckertag in der Stadthalle Hagen zu informieren und mit den Experten zu diskutieren!


Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenfrei.


Wir freuen uns auf ihren Besuch und das Gespräch mit Ihnen!


Mittwoch, 23.10.2019 von 18:00 Uhr - 21:00 Uhr

StepsTo
NOSW - Inner Compass

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

NOSW steht für die 4 Himmelsrichtungen. Tanz und Musik vermitteln emotional-sinnliche Einblicke in unterschiedliche globale Welten - verknüpft mit alltäglichen Momenten des eigenen Lebens, um das sich der fokussierende Rahmen der Bühne legt, im Versuch, das Besondere zu bewahren - bevor es verschwunden ist.


Donnerstag, 24.10.2019

Foto-Ausstellung im Hasperhammer
Faszination Natur: Felsenfest und farbenfroh!

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Die Natur ist wie ein Künstler, der mit Farben und Formen fasziniert.Wechselnde Lichtverhätnisse verändern das Farbenspektrum, vergleichbar einer Bühnenshow im Theater. Erlebt man so ein Schauspiel mit, ist es wie eine Befreiung, Entschleunigung und zugleich Entspannung. Man ist glücklich, zufrieden und dankbar.


Besichtigung vor und nach den Veranstaltungen sowie nach Vereinbarung unter der Rufnummer 0 23 31 / 46 36 81.


Donnerstag, 24.10.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Donnerstag, 24.10.2019 von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

Ein Leben zwischen Mekong und Volme Farb- und Zeitreise 1979 – 2019 von Le Quan Chuong

Veranstalter: Altes Stadtbad Haspe
Ort: Altes Stadtbad Haspe

mehr Informationen

Willkommen zur Ausstellung


Ein Leben zwischen Mekong und Volme

Farb- und Zeitreise 1979 – 2019

von Le Quan Chuong


Le Quan Chuong wurde als Kind chinesischer Einwanderer in Saigon / Vietnam geboren. Im Alter von 15 Jahren kam sie nach Deutschland / Hagen. Seit 1994 ist sie als Architektin und Künstlerin tätig. Anlässlich ihres 40-jährigen Aufenthaltes als eine jener ehemaligen „Boat-People“ in der Volmestadt Hagen sowie ihrer erfolgreich gelungenen Integration möchte sie mit Ihnen dieses ganz spezielle Jubiläum feiern. Sie glaubt, ihr Optimismus ist das beste Gewürz für ihr Leben und Schaffen.


Kunst ist ein wunderbares Geschenk für ihr erfülltes Leben, das ihr begegnet, während sie versucht, ihre Träume in kreative, farbenfrohe und sinnliche Bilder umzusetzen. Ihre Inspiration lässt sie durch die Vielfalt der Materialien wie Öl, Acryl, Tusche, Kreide sowie verschiedene Maltechniken und deren Gestaltung wie Gegenständlichkeit und Abstraktion wirken. Kunst führt ihre Seele zu gesteigertem innerem Wachstum und zur schöpferischen Gestaltung ihres eigenen Lebens.

Die Bilder können bis zum 6. November 2019 täglich von 10.00 - 17.00 Uhr besichtigt werden.


Wir freuen uns auf Ihr Kommen!



Donnerstag, 24.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 24.10.2019 von 14:30 Uhr - 16:30 Uhr

Kunsttreff
Leonardo da Vinci – Faszination Technik

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "‘Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Das Osthaus Museum Hagen und der Karl Ernst Osthaus Bund danken für die großzügige Unterstützung durch die Sparkassenstiftung für Hagen.


Teilnahmegebühr: 9 € (beinhaltet den Eintritt sowie Getränke.)

Eine Anmeldung ist erforderlich unter 02331 207-2740.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 24.10.2019 von 15:00 Uhr - 18:00 Uhr

Onleihe Tag

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Möchten Sie zukünftig bequem von zuhause aus Bücher ausleihen oder freuen Sie sich darauf, endlich mit großer Schrift und guter Hintergrundbeleuchtung digital Ihre Lieblingsbücher zu lesen? Probieren Sie die Onleihe doch einfach mal aus. Heute sind wir mit Geräten und persönlicher Hilfe an einem Infostand präsent, um Ihnen die Möglichkeiten der eBook-Ausleihe zu zeigen und Ihnen bei der Einrichtung Ihrer Geräte zu helfen.


Donnerstag, 24.10.2019 um 16:00 Uhr

SpielBar

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Das Angebot ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Donnerstag, 24.10.2019 um 16:00 Uhr

Vorlesespaß
Der Zauberer Barbeutzebutz

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Wer nach diesem verrückten Reimspaß noch Lust hat, kann seinen eigenen Bierdeckel-Zauberer basteln.

Im Rahmen des Kinder-und Jugendbuchfestivals Leselust


Donnerstag, 24.10.2019 von 18:00 Uhr - 20:00 Uhr

Lesung mit Theresia Walser: Nach der Ruhe vor dem Sturm
Die Lesung findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Zuschreibungen und Umschreibungen: Gender in Literatur und Gesellschaft“ der Universitätsbibliothek der FernUniversität in Hagen statt

Veranstalter: Universitätsbibliothek der FernUniversität Hagen
Ort: FernUniversität Hagen

mehr Informationen

Theresia Walsers Theaterstück thematisiert die Gender-Frage im Nachgang zu den aktuellen Debatten um #metoo und den Sexismus in der deutschen Kulturszene. Serienschauspielerin Irm König hat 36 Jahre lang die Chefhostess Yvonne in der TV-Serie «Glücksschiff» gespielt. Beinahe eben so lang hat Liz Hansen auf der Theaterbühne die Frauenrollen in klassischen Dramen gegeben. Als Frauen mittleren Alters wurden sie nun „rausgeschrieben“, ausgemustert, ausrangiert. Für sie bleiben keine Rollen mehr, denn die „großen Rollen“ der gereiften tragischen Helden sind meist Männerrollen.


Die beiden Figuren denken laut über ihr nun prekäres Dasein als alternde Schauspielerinnen nach und berühren dabei auch die heiklen Themen des strukturellen Sexismus im deutschen Theaterbetrieb. Nicht nur die schlechter bezahlten Schauspielerinnen, auch die Regisseurinnen und Dramatikerinnen haben dagegen zu kämpfen.


Theresia Walser zählt zu den erfolgreichsten Dramatikerinnen der Gegenwart. Ihr Debütstück „Kleine Zweifel“ wurde bei den Münchner Kammerspielen 1997 uraufgeführt. 1998 kürte die Kritikerjury des Fachblatts „Theater heute“ Walser zur „Nachwuchsautorin des Jahres“ und im darauffolgenden Jahr zur „Autorin des Jahres“.

Mehrfach wurden ihre Stücke für den renommierten Mülheimer Dramatikerpreis nominiert. Wolfgang Behrens beschreibtTheresia Walser als sprachmusikalische Autorin, die „ein untrügliches Gespür für klingende Wörter und Rhythmen“ besitzt.




Donnerstag, 24.10.2019 von 18:00 Uhr - 21:00 Uhr

StepsTo
NOSW - Inner Compass

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

NOSW steht für die 4 Himmelsrichtungen. Tanz und Musik vermitteln emotional-sinnliche Einblicke in unterschiedliche globale Welten - verknüpft mit alltäglichen Momenten des eigenen Lebens, um das sich der fokussierende Rahmen der Bühne legt, im Versuch, das Besondere zu bewahren - bevor es verschwunden ist.


Donnerstag, 24.10.2019 von 18:00 Uhr - 21:00 Uhr

Zauberhafte Harry Potter Nacht

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Für einen Abend verwandelt sich die Stadtbücherei in die Zauberschule Hogwarts.

Kinder ab 9 Jahren können auf den Spuren von Harry Potter, Hermine Granger, Ron wandeln,

kniffelige Rätsel lösen , Abenteuer bestehen, leckere Zauberspezialitäten essen und trinken und vor allem jede Menge zauberhafte Stimmung zu erleben.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter Tel. 02331 / 207-3591.


Freitag, 25.10.2019

Foto-Ausstellung im Hasperhammer
Faszination Natur: Felsenfest und farbenfroh!

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Die Natur ist wie ein Künstler, der mit Farben und Formen fasziniert.Wechselnde Lichtverhätnisse verändern das Farbenspektrum, vergleichbar einer Bühnenshow im Theater. Erlebt man so ein Schauspiel mit, ist es wie eine Befreiung, Entschleunigung und zugleich Entspannung. Man ist glücklich, zufrieden und dankbar.


Besichtigung vor und nach den Veranstaltungen sowie nach Vereinbarung unter der Rufnummer 0 23 31 / 46 36 81.


Freitag, 25.10.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Freitag, 25.10.2019 von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

Ein Leben zwischen Mekong und Volme Farb- und Zeitreise 1979 – 2019 von Le Quan Chuong

Veranstalter: Altes Stadtbad Haspe
Ort: Altes Stadtbad Haspe

mehr Informationen

Willkommen zur Ausstellung


Ein Leben zwischen Mekong und Volme

Farb- und Zeitreise 1979 – 2019

von Le Quan Chuong


Le Quan Chuong wurde als Kind chinesischer Einwanderer in Saigon / Vietnam geboren. Im Alter von 15 Jahren kam sie nach Deutschland / Hagen. Seit 1994 ist sie als Architektin und Künstlerin tätig. Anlässlich ihres 40-jährigen Aufenthaltes als eine jener ehemaligen „Boat-People“ in der Volmestadt Hagen sowie ihrer erfolgreich gelungenen Integration möchte sie mit Ihnen dieses ganz spezielle Jubiläum feiern. Sie glaubt, ihr Optimismus ist das beste Gewürz für ihr Leben und Schaffen.


Kunst ist ein wunderbares Geschenk für ihr erfülltes Leben, das ihr begegnet, während sie versucht, ihre Träume in kreative, farbenfrohe und sinnliche Bilder umzusetzen. Ihre Inspiration lässt sie durch die Vielfalt der Materialien wie Öl, Acryl, Tusche, Kreide sowie verschiedene Maltechniken und deren Gestaltung wie Gegenständlichkeit und Abstraktion wirken. Kunst führt ihre Seele zu gesteigertem innerem Wachstum und zur schöpferischen Gestaltung ihres eigenen Lebens.

Die Bilder können bis zum 6. November 2019 täglich von 10.00 - 17.00 Uhr besichtigt werden.


Wir freuen uns auf Ihr Kommen!



Freitag, 25.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 25.10.2019 von 12:00 Uhr - 16:00 Uhr

Schnupperabo Kampagne
der Hagener Versorgungs- und Verkehrs- GmbH

Veranstalter: HVG
Ort: Friedrich-Ebert-Platz


Freitag, 25.10.2019 um 16:00 Uhr

Spieletreff

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Hohenlimburg

mehr Informationen

Im Rahmen des Kinder-und Jugendbuchfestivals Leselust


Freitag, 25.10.2019 von 18:00 Uhr - 20:00 Uhr

Dokumentarfilm-Reihe über Flucht und Folgen
"Hin und weg 3/Teil 1"

Veranstalter: Integrationsrat Hagen
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Filmreihe „Hin und weg“ wurde von Geflüchteten und deutschen jungen Menschen mit Unterstützung von Filmemacher*innen des Medienprojekts Wuppertal produziert.

Inhaltlich geht es in den Reportagen und Kurzspielfilmen um die Flucht, Ankunft und Integration der Geflüchteten und das Zusammenleben der einheimischen Bevölkerung mit den Geflüchteten.

Diese Dokumentarfilmreihe findet am 04., 18., 25. Oktober und 22. November 2019 jeweils um 18.00 Uhr statt.


Freitag, 25.10.2019 um 18:00 Uhr

Hagen spielt- jetzt auch als Spieleabend

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Beim Spieleabend für Erwachsene haben alle begeisterten Brettspieler die Gelegenheit, Spiele auszuprobieren, die es nicht in der normalen Ausleihe der Stadtbücherei gibt.

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.


Freitag, 25.10.2019 von 18:00 Uhr - 21:00 Uhr

StepsTo
NOSW - Inner Compass

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

NOSW steht für die 4 Himmelsrichtungen. Tanz und Musik vermitteln emotional-sinnliche Einblicke in unterschiedliche globale Welten - verknüpft mit alltäglichen Momenten des eigenen Lebens, um das sich der fokussierende Rahmen der Bühne legt, im Versuch, das Besondere zu bewahren - bevor es verschwunden ist.


Freitag, 25.10.2019 von 19:00 Uhr - 21:00 Uhr

Ausstellungseröffnung im Osthaus Museum
Pia Stadtbäumer – All Eyes on You - Skulpturen

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Ausstellungseröffnung mit Übergabe des Karl Ernst Osthaus-Preises.


Die in Düsseldorf ansässige Künstlerin Pia Stadtbäumer wird 2019 mit dem Karl Ernst Osthaus-Preis der Stadt Hagen ausgezeichnet.

Der traditionsreiche Kunstpreis wurde 2014 vom Direktor des Osthaus Museums, Tayfun Belgin, wiederbelebt und wird seit 2015 in zweijährlichem Turnus für figurative Kunst verliehen. Erster Preisträger war der Berliner Maler Volker Stelzmann, auf ihn folgte 2017 Heike Kati Barath.

Pia Stadtbäumer ist Bildhauerin. Sie studierte von 1981 bis 1988 an der Kunstakademie Düsseldorf bei Alfonso Hüppi. Nach einer Gastprofessur an der Akademie der Bildenden Künste München lehrt sie seit 2000 als Professorin an der Hochschule für bildende Künste Hamburg Bildhauerei.

Pia Stadtbäumer gehört zu den Künstlerinnen und Künstlern, die in den späten 1980er Jahren die menschliche Figur als Sujet der Bildhauerei wieder international etabliert haben. In ihrem Werk greift sie kunstgeschichtliche Traditionen und Bildformen auf und unterzieht sie einer Revision in der Gegenwart. Ausgeführt mit bildhauerischer Sorgfalt in wechselnden Materialien, nimmt sie subtile Abweichungen von den Normen des Körpers und eine Reduktion hin zum Fragment vor; viele ihrer Arbeiten kennzeichnet eine meditative Konzentriertheit, die den Betrachter einbezieht. (Thomas Hirsch, Textauszüge)


Der Karl Ernst Osthaus-Preis wird seit 2015 vom Förderverein "Freunde des Osthaus Museums e.V." ausgelobt. Er ist nicht dotiert, sichert der Preisträgerin in 2019 allerdings eine Ausstellung sowie einen Katalog.


Die Ausstellung findet vom 26.10.2019 bis 12.01.2020 im Osthaus Museum statt.


Eintritt frei


Samstag, 26.10.2019

Foto-Ausstellung im Hasperhammer
Faszination Natur: Felsenfest und farbenfroh!

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Die Natur ist wie ein Künstler, der mit Farben und Formen fasziniert.Wechselnde Lichtverhätnisse verändern das Farbenspektrum, vergleichbar einer Bühnenshow im Theater. Erlebt man so ein Schauspiel mit, ist es wie eine Befreiung, Entschleunigung und zugleich Entspannung. Man ist glücklich, zufrieden und dankbar.


Besichtigung vor und nach den Veranstaltungen sowie nach Vereinbarung unter der Rufnummer 0 23 31 / 46 36 81.


Samstag, 26.10.2019 von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Samstag, 26.10.2019 von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

Ein Leben zwischen Mekong und Volme Farb- und Zeitreise 1979 – 2019 von Le Quan Chuong

Veranstalter: Altes Stadtbad Haspe
Ort: Altes Stadtbad Haspe

mehr Informationen

Willkommen zur Ausstellung


Ein Leben zwischen Mekong und Volme

Farb- und Zeitreise 1979 – 2019

von Le Quan Chuong


Le Quan Chuong wurde als Kind chinesischer Einwanderer in Saigon / Vietnam geboren. Im Alter von 15 Jahren kam sie nach Deutschland / Hagen. Seit 1994 ist sie als Architektin und Künstlerin tätig. Anlässlich ihres 40-jährigen Aufenthaltes als eine jener ehemaligen „Boat-People“ in der Volmestadt Hagen sowie ihrer erfolgreich gelungenen Integration möchte sie mit Ihnen dieses ganz spezielle Jubiläum feiern. Sie glaubt, ihr Optimismus ist das beste Gewürz für ihr Leben und Schaffen.


Kunst ist ein wunderbares Geschenk für ihr erfülltes Leben, das ihr begegnet, während sie versucht, ihre Träume in kreative, farbenfrohe und sinnliche Bilder umzusetzen. Ihre Inspiration lässt sie durch die Vielfalt der Materialien wie Öl, Acryl, Tusche, Kreide sowie verschiedene Maltechniken und deren Gestaltung wie Gegenständlichkeit und Abstraktion wirken. Kunst führt ihre Seele zu gesteigertem innerem Wachstum und zur schöpferischen Gestaltung ihres eigenen Lebens.

Die Bilder können bis zum 6. November 2019 täglich von 10.00 - 17.00 Uhr besichtigt werden.


Wir freuen uns auf Ihr Kommen!



Samstag, 26.10.2019 von 10:00 Uhr - 14:30 Uhr

Infobörse
Zu Gast. Verbraucherzentrale NRW

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Das Ziel einer jeden Verbraucherzentrale ist es, Verbraucher in jeglichen Fragen des privaten Konsums zu informieren, zu beraten, zu unterstützen und rechtlichen Beistand zu leisten. Diesen Samstag geht es um die Frage "Gut gekleidet und dabei fair gehandelt. Wie geht das?". Herzliche Einladung.

Herzliche Einladung


Samstag, 26.10.2019 von 10:00 Uhr - 13:00 Uhr

Kinderbekleidungs- und Spielzeugbörse in Hagen-Garenfeld

Veranstalter: Ev. Kirchengemeinde Westhofen-Garenfeld, Gemeindehaus Garenfeld, Im Dort 4, 58099 Hagen
Ort: Ev. Kirchengemeinde Westhofen-Garenfeld, Gemeindehaus Garenfeld

mehr Informationen

Kinderbekleidung der Größen 50 bis 176, Spielzeug, Bücher und Kinderfahrzeuge sowie Babyausstattung.

Eine Kuchentheke sorgt für das leibliche Wohl. Der Gewinn kommt der Kinder und Jugendarbeit der ev. Kirchengemeinde Westhofen-Garenfeld zu Gute.


Samstag, 26.10.2019 von 11:00 Uhr - 14:00 Uhr

Geokidz
Kinder-Exkursion in den Steinbruch Hohenlimburg

Veranstalter: Museum für Ur- und Frühgeschichte im Wasserschloss Werdringen
Ort: Hohenlimburger Kalkwerke GmbH

mehr Informationen

Bei diesem Ausflug für jüngere Kinder in den Steinbruch der Hohenlimburger Kalkwerke wird der natürliche Wissensdrang rund um Gesteine geweckt und gefördert. Die Kinder werden angeregt, naturwissenschaftliche Zusammenhänge spielerisch zu untersuchen und zu verstehen. Bei der Exkursion werden Fossilien und Mineralien gesucht und gefunden! Bitte Hammer, Schutzbrille, Lupe, Taschen und Verpflegung sowie unbedingt festes Schuhwerk und einen Fahrradhelm mitbringen. In Kooperation mit GeoTouring.

Für Kinder plus Eltern, Kind ab 4 Jahren: 10,00 € / Erwachsene: 15,00 €

Treffpunkt: Hohenlimburger Kalkwerke, Oeger Str. 39, 58119 Hagen

Mit Anmeldung unter 02331/207-2740


Samstag, 26.10.2019 um 11:00 Uhr

Märchen und Geschichten aus aller Welt
Erzähltheater - Das Rübchen

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Dieses alte russische Märchen wird mit Hilfe einer kleinen Papiertheaterbühne erzählt. Wer im Anschluss noch Lust hat, malt seine Geschichte vom Rübchen auf, steckt sie in die Bühne und erzählt seine Geschichte dazu.

Im Rahmen des Kinder-und Jugendbuchfestivals Leselust


Samstag, 26.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 26.10.2019 von 12:00 Uhr - 16:00 Uhr

Schnupperabo Kampagne
der Hagener Versorgungs- und Verkehrs- GmbH

Veranstalter: HVG
Ort: Friedrich-Ebert-Platz


Samstag, 26.10.2019 von 12:30 Uhr - 14:30 Uhr

Workshop im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Faszination Technik

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Das weltberühmte Gemälde "Mona Lisa" ist bis heute eine Medienikone und ihr Schöpfer Leonardo da Vinci seit über 500 Jahren ein bekannter Künstler. Weniger bekannt ist, dass Leonardo ein genialer Erfinder und Wissenschaftler war.

Diese Seite des Universalgelehrten wird in der Ausstellung im Osthaus Museum beleuchtet. Die Faszination, die Leonardo heute noch auf uns ausübt, liegt in seiner unermüdlichen Neugier und Leidenschaft bei der Erforschung der Welt und ihrer Geheimnisse begründet.

Mit viel Liebe zum Detail wird den Besuchern und Besucherinnen die Welt des Visionärs, des leidenschaftlichen Forschers und des technischen Erfinders in der Ausstellung eröffnet.


FASZINATION TECHNIK

Leonardo da Vinci sah die Welt als eine große Maschinerie und wollte „Maschinen bauen, mit denen man ganze Welten bewegen kann“. In der Ausstellung werden Technik und Funktion seiner Maschinen mit Hilfe von 25 beweglichen Modellen spielerisch erfahrbar gemacht.

Im Anschluss an den Rundgang durch die Ausstellung bauen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Erfindungen des Universalgenies mit einfachen Mitteln nach und erfinden eigene fantastische Maschinen.

An dem Workshop können jeweils maximal 12 Personen teilnehmen, die Teilnahmegebühr beträgt 6 € pro Person inkl. Material. Eingeladen sind Jung und Alt: Erwachsene mit Kind(ern), aber natürlich auch Einzelpersonen ab 8+.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter: 02331-207 2740.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 26.10.2019 von 18:00 Uhr - 22:00 Uhr

Nightflowmarkt
Nachttrödel

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Trödeln für Gemütliche. Bei uns könnt ihr ausgeschlafen, zu späteren Stunden beim Stöbern wahre Schätze und skurrile Dinge finden. Über 3 Etagen verteilen sich die Stände und an jeder Ecke gibt es neben Lieblingen, die neue Besitzer suchen auch wunderbar gefertigte DIY Highlight.


Standanmeldungen ab sofort.


events@pelmke.de / 6€ p.M. max.3 Meter buchbar


Samstag, 26.10.2019 von 18:00 Uhr - 21:00 Uhr

StepsTo
NOSW - Inner Compass

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

NOSW steht für die 4 Himmelsrichtungen. Tanz und Musik vermitteln emotional-sinnliche Einblicke in unterschiedliche globale Welten - verknüpft mit alltäglichen Momenten des eigenen Lebens, um das sich der fokussierende Rahmen der Bühne legt, im Versuch, das Besondere zu bewahren - bevor es verschwunden ist.


Samstag, 26.10.2019 um 19:30 Uhr

Die Dauercamper
Romantik am Grill

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Die Besitzerin der Gartenanlage am Hengsteysee, Lady Kunigunde Breckfiel, will aus der Gartenanlage am See einen Campingplatz machen, weil das mehr Geld bringt. Die Pächterinnen Frederike und Hannelore sind entsetzt! Sie müssen ihren Schrebergarten räumen, es sei denn, sie werden Dauercamper. Das zieht allerdings deutlich höhere Kosten nach sich, als die Pacht des Gartens. Und das Geld haben Frederike und Hannelore nicht. Also sucht sich Frederike einen Nebenjob: Sie bewirbt sich als Verkäuferin bei Lovelytoys. Frederike kann schließlich gut mit kleinen Kindern, da ist der Job einer Spielzeugverkäuferin genau das Richtige! Besonders angenehm dabei ist, dass sie den Job von Zuhause, d.h. von ihrem Garten aus, ausführen kann. Frederike lädt also zur ersten Verkaufsparty, nichtsahnend dass es sich da um Spielzeug für Erwachsene handelt....



Samstag, 26.10.2019 von 19:30 Uhr - 22:00 Uhr

Hogwarts Klassentreffen

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Ein verzauberter Harry-Potter-Abend mit magischen Aktivitäten & guter Verpflegung für alle ehemaligen SchülerInnen von Hogwarts (oder anderen magischen Schulen).

Für 16 - 99 3/4 jährige.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter Tel. 02331/ 207-3591.


Sonntag, 27.10.2019

Foto-Ausstellung im Hasperhammer
Faszination Natur: Felsenfest und farbenfroh!

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Die Natur ist wie ein Künstler, der mit Farben und Formen fasziniert.Wechselnde Lichtverhätnisse verändern das Farbenspektrum, vergleichbar einer Bühnenshow im Theater. Erlebt man so ein Schauspiel mit, ist es wie eine Befreiung, Entschleunigung und zugleich Entspannung. Man ist glücklich, zufrieden und dankbar.


Besichtigung vor und nach den Veranstaltungen sowie nach Vereinbarung unter der Rufnummer 0 23 31 / 46 36 81.


Sonntag, 27.10.2019 von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

Ein Leben zwischen Mekong und Volme Farb- und Zeitreise 1979 – 2019 von Le Quan Chuong

Veranstalter: Altes Stadtbad Haspe
Ort: Altes Stadtbad Haspe

mehr Informationen

Willkommen zur Ausstellung


Ein Leben zwischen Mekong und Volme

Farb- und Zeitreise 1979 – 2019

von Le Quan Chuong


Le Quan Chuong wurde als Kind chinesischer Einwanderer in Saigon / Vietnam geboren. Im Alter von 15 Jahren kam sie nach Deutschland / Hagen. Seit 1994 ist sie als Architektin und Künstlerin tätig. Anlässlich ihres 40-jährigen Aufenthaltes als eine jener ehemaligen „Boat-People“ in der Volmestadt Hagen sowie ihrer erfolgreich gelungenen Integration möchte sie mit Ihnen dieses ganz spezielle Jubiläum feiern. Sie glaubt, ihr Optimismus ist das beste Gewürz für ihr Leben und Schaffen.


Kunst ist ein wunderbares Geschenk für ihr erfülltes Leben, das ihr begegnet, während sie versucht, ihre Träume in kreative, farbenfrohe und sinnliche Bilder umzusetzen. Ihre Inspiration lässt sie durch die Vielfalt der Materialien wie Öl, Acryl, Tusche, Kreide sowie verschiedene Maltechniken und deren Gestaltung wie Gegenständlichkeit und Abstraktion wirken. Kunst führt ihre Seele zu gesteigertem innerem Wachstum und zur schöpferischen Gestaltung ihres eigenen Lebens.

Die Bilder können bis zum 6. November 2019 täglich von 10.00 - 17.00 Uhr besichtigt werden.


Wir freuen uns auf Ihr Kommen!



Sonntag, 27.10.2019 von 11:00 Uhr - 13:00 Uhr

AUS DEM FRÜHWERK - Skulpturen-Objekte-Zeichnungen
Karl-Friedrich Fritzsche

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Karl-Friedrich Fritzsche

AUS DEM FRÜHWERK Skulpturen-Objekte-Zeichnungen


Eröffnung der Ausstellung:

Sonntag, 27. Oktober 2019, 11.00 Uhr


Begrüßung: Karl-Josef Steden

Einführung: Eine poetische Annäherung mit Nora Rebecca Wolff - Schauspiel / Clara Cosima Wolff - Text / Barbara Wolff - Musik Während der Finissage am Sonntag, 17. November 2019, 11.00 Uhr findet ein Künstlergespräch mit Karl-Friedrich Fritzsche statt.

Ausstellungsdauer: 27. Oktober 2019 bis 17. November 2019


„Aus dem Frühwerk“ meint eine retrospektive Reise in einzelnen Stationen, teils chronologisch, teils formal und inhaltlich zusammengestellt. So zeigt Karl F. Fritzsche in seinem ersten Rückblick Arbeiten aus den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts, Skulpturen, Zeichnungen, Objekte.

Selbstbefragung und existentielle Vergewisserung in den Selbstportraitreihen und Körperabdrücken, zeugen von der bereits frühen Auseinandersetzung mit der menschlichen Figur. Selbstdarstellung als zeichnerische Reflektion – Aktionskunst als Handlungsspur. Diesen bildhaften Arbeiten stellt er plastische, farbige Skulpturen raumgreifend oder als schmale, vertikale Stele gegenüber. Bildhafte Körper treffen auf räumliche Körper, archaische Bildsprache und plastische Heiterkeit. Dies ist eine bildnerische Grundthese in Fritzsches künstlerischer Arbeit in den 80er Jahren, zu denen natürlich auch die spektakulären Performances gehörten. Karl-F. Fritzsche spricht zur Ausstellung einführende Worte.


Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag: 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Sonntag: 11.00 Uhr bis- 13.00 Uhr und nach Vereinbarung

HAGENRING e. V., Wippermann-Passage, Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen

Fon +49 (0) 23 31 - 2 87 79 info@hagenring.de www.hagenring.de



Sonntag, 27.10.2019 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

Trödelmarkt in Hohenlimburg

Veranstalter: Veranstaltungsagentur Stefan Braun
Ort: Parkplatzgelände Firma Kaufland

mehr Informationen

Trödelmarkt auf dem Parkplatzgelände der Firma Kaufland SB-Warenhaus, Auf dem Lölfert 50, 58119 Hagen


Sonntag, 27.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 27.10.2019 von 12:15 Uhr - 13:15 Uhr

Öffentliche Führung im Emil Schumacher Museum
K.R.H. Sonderborg – Bilder von Zeit und Raum

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

K. R. H. Sonderborg (1923-2008) zählt zu den jungen Künstlern des Informel aus Deutschland, die nach Ende des Naziterrors in den 50er Jahren neu in die Welt traten. Er fand wie auch Emil Schumacher schnell Anschluss an ein internationales Kunstgeschehen, das für seine Generation zuvor fest verschlossen war. Sonderborgs markanter Stil einer abstrakt-gestischen Zeichensprache, mal mit figürlichen Anklängen und mal ganz aus der Dynamik des Malprozesses, überzeugte mit komplexer Rhythmik und der Vehemenz des Action Painters. Die Ausstellung mit Leihgaben aus privaten und öffentlichen Sammlungen ist nach mehr als 15 Jahren die erste Gelegenheit, das Werk Sonderborgs in einer umfangreichen Werkschau neu zu entdecken.


5 Euro Führungsgebühr + Eintritt

Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Sonntag, 27.10.2019 von 18:00 Uhr - 21:00 Uhr

StepsTo
NOSW - Inner Compass

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

NOSW steht für die 4 Himmelsrichtungen. Tanz und Musik vermitteln emotional-sinnliche Einblicke in unterschiedliche globale Welten - verknüpft mit alltäglichen Momenten des eigenen Lebens, um das sich der fokussierende Rahmen der Bühne legt, im Versuch, das Besondere zu bewahren - bevor es verschwunden ist.


Montag, 28.10.2019

Foto-Ausstellung im Hasperhammer
Faszination Natur: Felsenfest und farbenfroh!

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Die Natur ist wie ein Künstler, der mit Farben und Formen fasziniert.Wechselnde Lichtverhätnisse verändern das Farbenspektrum, vergleichbar einer Bühnenshow im Theater. Erlebt man so ein Schauspiel mit, ist es wie eine Befreiung, Entschleunigung und zugleich Entspannung. Man ist glücklich, zufrieden und dankbar.


Besichtigung vor und nach den Veranstaltungen sowie nach Vereinbarung unter der Rufnummer 0 23 31 / 46 36 81.


Montag, 28.10.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Montag, 28.10.2019 von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

Ein Leben zwischen Mekong und Volme Farb- und Zeitreise 1979 – 2019 von Le Quan Chuong

Veranstalter: Altes Stadtbad Haspe
Ort: Altes Stadtbad Haspe

mehr Informationen

Willkommen zur Ausstellung


Ein Leben zwischen Mekong und Volme

Farb- und Zeitreise 1979 – 2019

von Le Quan Chuong


Le Quan Chuong wurde als Kind chinesischer Einwanderer in Saigon / Vietnam geboren. Im Alter von 15 Jahren kam sie nach Deutschland / Hagen. Seit 1994 ist sie als Architektin und Künstlerin tätig. Anlässlich ihres 40-jährigen Aufenthaltes als eine jener ehemaligen „Boat-People“ in der Volmestadt Hagen sowie ihrer erfolgreich gelungenen Integration möchte sie mit Ihnen dieses ganz spezielle Jubiläum feiern. Sie glaubt, ihr Optimismus ist das beste Gewürz für ihr Leben und Schaffen.


Kunst ist ein wunderbares Geschenk für ihr erfülltes Leben, das ihr begegnet, während sie versucht, ihre Träume in kreative, farbenfrohe und sinnliche Bilder umzusetzen. Ihre Inspiration lässt sie durch die Vielfalt der Materialien wie Öl, Acryl, Tusche, Kreide sowie verschiedene Maltechniken und deren Gestaltung wie Gegenständlichkeit und Abstraktion wirken. Kunst führt ihre Seele zu gesteigertem innerem Wachstum und zur schöpferischen Gestaltung ihres eigenen Lebens.

Die Bilder können bis zum 6. November 2019 täglich von 10.00 - 17.00 Uhr besichtigt werden.


Wir freuen uns auf Ihr Kommen!



Montag, 28.10.2019 um 16:30 Uhr

Türkisch-deutsche Vorlesestunde
Die kleine Traummischerin

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Die ehrenamtliche Vorlesepatin liest diese Geschichte in beiden

Sprachen vor.

Im Rahmen des Kinder-und Jugendbuchfestivals Leselust


Montag, 28.10.2019 von 17:30 Uhr - 19:30 Uhr

Wie verändern Start-ups die Unternehmenskultur
Hagener Hochschulgespräche

Veranstalter: Fachhochschule Südwestfalen
Ort: Fachhochschule Südwestfalen, Harald Korte Hörsaal

mehr Informationen

Ein Kicker im eingangsbereich, freie Platzwahl, weder Chefs noch Hierarchie und Büros, die im Stil von Eigentumswohnungen eingerichtet sind: Start-ups sind in aller Munde. Sie denken vieles neu und haben keine Angst vor dem Scheitern, das beeindruckt die Großen der Wirtschaft. Wie verändern Start-ups die Kultur in Unternehmen und Gesellschaft? Gründer Markus Wörner vom erfolgreichen Berliner Start-up einhorn diskutiert mit dem Führungsexperten Dr. Reinhard K. Sprenger die Besonderheiten der Start-up-Kultur


Montag, 28.10.2019 um 18:00 Uhr

Lesung

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Hohenlimburg

mehr Informationen

Erneut lädt die Autorengruppe LITERA zu einem unterhaltsamen Abend ein. Die Autoren und Autorinnen werden verschiedene Kurzgeschichten sowie Auszüge aus ihren Büchern vorlesen.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich


Montag, 28.10.2019 von 19:00 Uhr - 21:00 Uhr

Verleihung des 1. Hagener Erfinderpreises im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Im Rahmen der Ausstellung. Leonardo da Vinci Verleihung des 1. Hagener Erfinderpreises


Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Das weltberühmte Gemälde "Mona Lisa" ist bis heute eine Medienikone und ihr Schöpfer Leonardo da Vinci seit über 500 Jahren ein bekannter Künstler. Weniger bekannt ist, dass Leonardo ein genialer Erfinder und Wissenschaftler war.

Diese Seite des Universalgelehrten wird in der Ausstellung im Osthaus Museum beleuchtet. Die Faszination, die Leonardo heute noch auf uns ausübt, liegt in seiner unermüdlichen Neugier und Leidenschaft bei der Erforschung der Welt und ihrer Geheimnisse begründet.

Mit viel Liebe zum Detail wird den Besuchern und Besucherinnen die Welt des Visionärs, des leidenschaftlichen Forschers und des technischen Erfinders in der Ausstellung eröffnet.

Leonardo da Vinci sah die Welt als eine große Maschinerie und wollte "Maschinen bauen, mit denen man ganze Welten bewegen kann". In der Ausstellung werden Technik und Funktion seiner Maschinen mit Hilfe von 25 beweglichen Modellen spielerisch erfahrbar gemacht.

Im Anschluss an den Rundgang durch die Ausstellung bauen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Erfindungen des Universalgenies mit einfachen Mitteln nach und erfinden eigene fantastische Maschinen.

An dem Workshop können jeweils maximal 12 Personen teilnehmen, die Teilnahmegebühr beträgt 6 € pro Person inkl. Material. Eingeladen sind Jung und Alt: Erwachsene mit Kind(ern), aber natürlich auch Einzelpersonen ab 8+.




Dienstag, 29.10.2019

Foto-Ausstellung im Hasperhammer
Faszination Natur: Felsenfest und farbenfroh!

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Die Natur ist wie ein Künstler, der mit Farben und Formen fasziniert.Wechselnde Lichtverhätnisse verändern das Farbenspektrum, vergleichbar einer Bühnenshow im Theater. Erlebt man so ein Schauspiel mit, ist es wie eine Befreiung, Entschleunigung und zugleich Entspannung. Man ist glücklich, zufrieden und dankbar.


Besichtigung vor und nach den Veranstaltungen sowie nach Vereinbarung unter der Rufnummer 0 23 31 / 46 36 81.


Dienstag, 29.10.2019 von 09:45 Uhr - 15:00 Uhr

11. Hagener Demenztag zum Thema "Freiheitserhaltende Maßnahmen für Menschen mit Demenz“

Veranstalter: netzwerk demenz
Ort: Rathaus an der Volme

mehr Informationen

Eingeladen sind interessierte Bürgerinnen und Bürger, Betroffene, Angehörige als auch Fachkräfte. Der Eintritt ist wie immer frei.


Das netzwerk demenz Hagen, ein Zusammenschluss von 23 Hagener Sozial- und Einrichtungsträgern unter dem Dach der Stadt Hagen, möchte diesmal mit dem ausgewählten Thema das Spannungsfeld Sicherheit oder Freiheit intensiv mit Ihnen betrachten. Pflegende Angehörige, Pflegekräfte und Interessierte haben die Gelegenheit sich in diesem Bereich zu sensibilisieren und alternative Handlungsstrategien kennen zu lernen.


Nach einer Begrüßung durch den Bürgermeister Dr. Fischer, als Schirmherr der Veranstaltung, möchten zwei Bürgerinnen der Stadt Hagen, die an einer Demenz erkrankt sind, zu Ihnen sprechen.


Frau Prof. Dr. Schumacher wird Sie danach in das Thema einführen und zu den Hintergründen der Anwendung und Vermeidung freiheitsentziehender Maßnahmen referieren. Herr Burbaum, Gesundheits- und Krankenpfleger, wird im zweiten Vortrag praxisnahe Konzepte vorstellen, die sicherlich zu einem regen Austausch in der Mittagspause führen werden.


Neben der Möglichkeit einen kleinen Imbiss zu sich zu nehmen, haben die Besucher auch die Gelegenheit sich von den Mitgliedern des netzwerk demenz individuell beraten zu lassen. Ein Tisch mit Fachliteratur steht ebenfalls zur Verfügung.


Am Nachmittag wird dann Herr Dipl.- Pädagoge und Autor Erich Schützendorf mit seinem Vortrag das Thema in seiner eigenen kreativen Art beleuchten.


Im Anschluss stehen noch Kriminalhauptkommissarin Bettina Kleine und Kriminalhauptkommissar Thomas Roth vom Bereich Kriminalprävention/Opferschutz für eine Gesprächsrunde zur Verfügung.


Somit ein Tag voller Informationen, gedanklicher Anregungen und der Möglichkeit viele Fragen zu stellen.


Bei Bedarf wird eine Betreuungsmöglichkeit für Menschen mit einer Demenzerkrankung angeboten.


Weitere Informationen zur Veranstaltung, als auch zum netzwerk demenz Hagen erhalten Sie bei der Geschäftsführung des netzwerk demenz, Pflege- und Wohnberatung der Stadt Hagen, Andrea Weirauch, Tel. 207-3478.



Dienstag, 29.10.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Dienstag, 29.10.2019 von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

Ein Leben zwischen Mekong und Volme Farb- und Zeitreise 1979 – 2019 von Le Quan Chuong

Veranstalter: Altes Stadtbad Haspe
Ort: Altes Stadtbad Haspe

mehr Informationen

Willkommen zur Ausstellung


Ein Leben zwischen Mekong und Volme

Farb- und Zeitreise 1979 – 2019

von Le Quan Chuong


Le Quan Chuong wurde als Kind chinesischer Einwanderer in Saigon / Vietnam geboren. Im Alter von 15 Jahren kam sie nach Deutschland / Hagen. Seit 1994 ist sie als Architektin und Künstlerin tätig. Anlässlich ihres 40-jährigen Aufenthaltes als eine jener ehemaligen „Boat-People“ in der Volmestadt Hagen sowie ihrer erfolgreich gelungenen Integration möchte sie mit Ihnen dieses ganz spezielle Jubiläum feiern. Sie glaubt, ihr Optimismus ist das beste Gewürz für ihr Leben und Schaffen.


Kunst ist ein wunderbares Geschenk für ihr erfülltes Leben, das ihr begegnet, während sie versucht, ihre Träume in kreative, farbenfrohe und sinnliche Bilder umzusetzen. Ihre Inspiration lässt sie durch die Vielfalt der Materialien wie Öl, Acryl, Tusche, Kreide sowie verschiedene Maltechniken und deren Gestaltung wie Gegenständlichkeit und Abstraktion wirken. Kunst führt ihre Seele zu gesteigertem innerem Wachstum und zur schöpferischen Gestaltung ihres eigenen Lebens.

Die Bilder können bis zum 6. November 2019 täglich von 10.00 - 17.00 Uhr besichtigt werden.


Wir freuen uns auf Ihr Kommen!



Dienstag, 29.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Dienstag, 29.10.2019 um 16:00 Uhr

Erzähltheater
„Der kleine Häwelmann“

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Im Rahmen des Kinder-und Jugendbuchfestivals Leselust


Dienstag, 29.10.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

AUS DEM FRÜHWERK - Skulpturen-Objekte-Zeichnungen
Karl-Friedrich Fritzsche

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Karl-Friedrich Fritzsche

AUS DEM FRÜHWERK Skulpturen-Objekte-Zeichnungen


Eröffnung der Ausstellung:

Sonntag, 27. Oktober 2019, 11.00 Uhr


Begrüßung: Karl-Josef Steden

Einführung: Eine poetische Annäherung mit Nora Rebecca Wolff - Schauspiel / Clara Cosima Wolff - Text / Barbara Wolff - Musik Während der Finissage am Sonntag, 17. November 2019, 11.00 Uhr findet ein Künstlergespräch mit Karl-Friedrich Fritzsche statt.

Ausstellungsdauer: 27. Oktober 2019 bis 17. November 2019


„Aus dem Frühwerk“ meint eine retrospektive Reise in einzelnen Stationen, teils chronologisch, teils formal und inhaltlich zusammengestellt. So zeigt Karl F. Fritzsche in seinem ersten Rückblick Arbeiten aus den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts, Skulpturen, Zeichnungen, Objekte.

Selbstbefragung und existentielle Vergewisserung in den Selbstportraitreihen und Körperabdrücken, zeugen von der bereits frühen Auseinandersetzung mit der menschlichen Figur. Selbstdarstellung als zeichnerische Reflektion – Aktionskunst als Handlungsspur. Diesen bildhaften Arbeiten stellt er plastische, farbige Skulpturen raumgreifend oder als schmale, vertikale Stele gegenüber. Bildhafte Körper treffen auf räumliche Körper, archaische Bildsprache und plastische Heiterkeit. Dies ist eine bildnerische Grundthese in Fritzsches künstlerischer Arbeit in den 80er Jahren, zu denen natürlich auch die spektakulären Performances gehörten. Karl-F. Fritzsche spricht zur Ausstellung einführende Worte.


Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag: 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Sonntag: 11.00 Uhr bis- 13.00 Uhr und nach Vereinbarung

HAGENRING e. V., Wippermann-Passage, Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen

Fon +49 (0) 23 31 - 2 87 79 info@hagenring.de www.hagenring.de



Dienstag, 29.10.2019 von 17:30 Uhr - 21:00 Uhr

Wikinger-Treff
Bildvorträge Norwegen & Japan

Veranstalter: Wikinger Reisen
Ort: SIHK zu Hagen

mehr Informationen

Erkunden Sie Japan zur Zeit der Kirschblüte und freuen Sie sich auf den bunten Norwegen-Mix.

Neben zwei spannenden Bildvorträgen gibt Ihnen das Wikinger-Team gerne persönliche Tipps und Informationen für Ihre nächste Erlebnisreise.

Wie immer ist der Eintritt für Sie kostenlos.

Melden Sie sich online an unter: www.wikinger-reisen.de/wiktreff


Mittwoch, 30.10.2019

Foto-Ausstellung im Hasperhammer
Faszination Natur: Felsenfest und farbenfroh!

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Die Natur ist wie ein Künstler, der mit Farben und Formen fasziniert.Wechselnde Lichtverhätnisse verändern das Farbenspektrum, vergleichbar einer Bühnenshow im Theater. Erlebt man so ein Schauspiel mit, ist es wie eine Befreiung, Entschleunigung und zugleich Entspannung. Man ist glücklich, zufrieden und dankbar.


Besichtigung vor und nach den Veranstaltungen sowie nach Vereinbarung unter der Rufnummer 0 23 31 / 46 36 81.


Mittwoch, 30.10.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Mittwoch, 30.10.2019 von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

Ein Leben zwischen Mekong und Volme Farb- und Zeitreise 1979 – 2019 von Le Quan Chuong

Veranstalter: Altes Stadtbad Haspe
Ort: Altes Stadtbad Haspe

mehr Informationen

Willkommen zur Ausstellung


Ein Leben zwischen Mekong und Volme

Farb- und Zeitreise 1979 – 2019

von Le Quan Chuong


Le Quan Chuong wurde als Kind chinesischer Einwanderer in Saigon / Vietnam geboren. Im Alter von 15 Jahren kam sie nach Deutschland / Hagen. Seit 1994 ist sie als Architektin und Künstlerin tätig. Anlässlich ihres 40-jährigen Aufenthaltes als eine jener ehemaligen „Boat-People“ in der Volmestadt Hagen sowie ihrer erfolgreich gelungenen Integration möchte sie mit Ihnen dieses ganz spezielle Jubiläum feiern. Sie glaubt, ihr Optimismus ist das beste Gewürz für ihr Leben und Schaffen.


Kunst ist ein wunderbares Geschenk für ihr erfülltes Leben, das ihr begegnet, während sie versucht, ihre Träume in kreative, farbenfrohe und sinnliche Bilder umzusetzen. Ihre Inspiration lässt sie durch die Vielfalt der Materialien wie Öl, Acryl, Tusche, Kreide sowie verschiedene Maltechniken und deren Gestaltung wie Gegenständlichkeit und Abstraktion wirken. Kunst führt ihre Seele zu gesteigertem innerem Wachstum und zur schöpferischen Gestaltung ihres eigenen Lebens.

Die Bilder können bis zum 6. November 2019 täglich von 10.00 - 17.00 Uhr besichtigt werden.


Wir freuen uns auf Ihr Kommen!



Mittwoch, 30.10.2019 von 12:00 Uhr - 16:00 Uhr

"Eltern-Pädagogen-Online - Soziale Netzwerke"

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Unter Anleitung von erfahrenen Medienpädagoginnen/-pädagogen können pädagogische Fachkräfte Wissen und Praxiserfahrungen über Soziale Netzwerke erwerben.

Teilnehmende können an einfach zu bedienenden Tablets experimentieren und mit medienpädagogischen Fachleuten und anderen Erziehenden Fragen diskutieren, die für den Erziehungs- und Bildungsalltag, aber auch für die eigene Haltung zu Fragen der Mediennutzung und zur politisch-gesellschaftlichen Entwicklung bedeutsam sind.

Hinweis für Teilnehmende: Die Nutzung eines eigenen Accounts für ein Soziales Netzwerk (z.B. Facebook) erweitert in der Veranstaltung Ihre Möglichkeiten, Erfahrungen zu machen und Funktionen zu erkunden. Nehmen Sie deshalb die Zugangsdaten zu Ihrem Sozialen Netzwerk Account zur Veranstaltung mit.


Eltern/Pädagogen ONLINE ist eine gemeinsame Veranstaltung der Bundeszentrale für politische Bildung, des Vereins ComputerProjekt Köln e.V. und der Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW. Eltern/Pädagogen ONLINE in Hagen wird in Zusammenarbeit mit dem lokalen Partner veranstaltet.

Die Teilnahme ist kostenlos eine Anmeldung jedoch erforderlich telefonisch unter 207 3591 oder an stadtbuecherei@stadt-hagen.de .


Mittwoch, 30.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 30.10.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

AUS DEM FRÜHWERK - Skulpturen-Objekte-Zeichnungen
Karl-Friedrich Fritzsche

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Karl-Friedrich Fritzsche

AUS DEM FRÜHWERK Skulpturen-Objekte-Zeichnungen


Eröffnung der Ausstellung:

Sonntag, 27. Oktober 2019, 11.00 Uhr


Begrüßung: Karl-Josef Steden

Einführung: Eine poetische Annäherung mit Nora Rebecca Wolff - Schauspiel / Clara Cosima Wolff - Text / Barbara Wolff - Musik Während der Finissage am Sonntag, 17. November 2019, 11.00 Uhr findet ein Künstlergespräch mit Karl-Friedrich Fritzsche statt.

Ausstellungsdauer: 27. Oktober 2019 bis 17. November 2019


„Aus dem Frühwerk“ meint eine retrospektive Reise in einzelnen Stationen, teils chronologisch, teils formal und inhaltlich zusammengestellt. So zeigt Karl F. Fritzsche in seinem ersten Rückblick Arbeiten aus den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts, Skulpturen, Zeichnungen, Objekte.

Selbstbefragung und existentielle Vergewisserung in den Selbstportraitreihen und Körperabdrücken, zeugen von der bereits frühen Auseinandersetzung mit der menschlichen Figur. Selbstdarstellung als zeichnerische Reflektion – Aktionskunst als Handlungsspur. Diesen bildhaften Arbeiten stellt er plastische, farbige Skulpturen raumgreifend oder als schmale, vertikale Stele gegenüber. Bildhafte Körper treffen auf räumliche Körper, archaische Bildsprache und plastische Heiterkeit. Dies ist eine bildnerische Grundthese in Fritzsches künstlerischer Arbeit in den 80er Jahren, zu denen natürlich auch die spektakulären Performances gehörten. Karl-F. Fritzsche spricht zur Ausstellung einführende Worte.


Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag: 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Sonntag: 11.00 Uhr bis- 13.00 Uhr und nach Vereinbarung

HAGENRING e. V., Wippermann-Passage, Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen

Fon +49 (0) 23 31 - 2 87 79 info@hagenring.de www.hagenring.de



Mittwoch, 30.10.2019 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Tobias Beck
Unbox Your Life

Veranstalter: Unnormal Entertainment GmbH
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

„Unbox your life“–das Bühnenprogramm!


Tobias Beck hat bereits unzählige Seminar-Teilnehmer geschult.Hunderttausende schauen regelmäßig seine Youtube-Videos. Seine Key Notes kreieren wahre Euphorie und seine Podcasts haben Suchtcharakter. 2,2 Mio Podcast-Abonnenten und eine Reichweite von 7,5 Mio. über Social Media belegen seinen Erfolg sowiedie Relevanz seiner Themen für Menschen. Als einer der besten Speaker der Welt motiviert Tobias Beck seine Zuhörer, ihr Leben und ihr Erfolgsdenken positiv zu verändern. Und diesen Spirit bringt der Hochschuldozentjetzt mit einem mitreißenden Solo-Programm auf die Bühne. „Unbox your life“ ist ein sehr humorvolles Solo-Bühnen-Programmdarüber, wie wir unser volles Potenzial entfalten können.Nach dem Erscheinen seines gleichnamigen Buches im Herbst 2018 dreht sich auch in seiner Show alles um die Frage „Was möchte ich aus meinem Leben machen?“und „Wie kann ich mich ausmeinen Fesseln lösen, um noch glücklicher und erfolgreicher zu leben?“Dabei berichtet Tobias Beck über wahre und sehr witzige Begebenheiten aus seinem Leben. Er möchte nicht einfach nur unterhalten, sondern bietet inspirierendes Entertainment mit Nachhaltigkeit. Mit der grenzenlosen Begeisterungsfähigkeit eines Kindes gibt Tobias Beck den Impuls neu, kreativ und quer zu denken. Er entlarvt verschiedenste Menschentypen und hält seinen Zuschauer dabei nicht selten humorvoll den Spiegel vor. Freuen Sie sich auf einen Abend voller Humor, inspirierender Geschichten und ansteckender Begeisterung. Nach einem fulminanten Ende gehen sicher viele Besucher nach Hause mit dem Impuls, ihr eigenes Leben neu und positiv zu beeinflussen. Unbedingt buchenund selbst anschauen.

Aber Achtung –diese Show könnte auch Ihr Leben verändern.


Beginn: 20:00 Uhr

Preis: 37,05 € inkl. VVK-Gebühren


Donnerstag, 31.10.2019

Foto-Ausstellung im Hasperhammer
Faszination Natur: Felsenfest und farbenfroh!

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Die Natur ist wie ein Künstler, der mit Farben und Formen fasziniert.Wechselnde Lichtverhätnisse verändern das Farbenspektrum, vergleichbar einer Bühnenshow im Theater. Erlebt man so ein Schauspiel mit, ist es wie eine Befreiung, Entschleunigung und zugleich Entspannung. Man ist glücklich, zufrieden und dankbar.


Besichtigung vor und nach den Veranstaltungen sowie nach Vereinbarung unter der Rufnummer 0 23 31 / 46 36 81.


Donnerstag, 31.10.2019 um 00:00 Uhr

Halloween

Veranstalter: Elbershallen Hagen
Ort: Elbersgelände


Donnerstag, 31.10.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Donnerstag, 31.10.2019 von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

Ein Leben zwischen Mekong und Volme Farb- und Zeitreise 1979 – 2019 von Le Quan Chuong

Veranstalter: Altes Stadtbad Haspe
Ort: Altes Stadtbad Haspe

mehr Informationen

Willkommen zur Ausstellung


Ein Leben zwischen Mekong und Volme

Farb- und Zeitreise 1979 – 2019

von Le Quan Chuong


Le Quan Chuong wurde als Kind chinesischer Einwanderer in Saigon / Vietnam geboren. Im Alter von 15 Jahren kam sie nach Deutschland / Hagen. Seit 1994 ist sie als Architektin und Künstlerin tätig. Anlässlich ihres 40-jährigen Aufenthaltes als eine jener ehemaligen „Boat-People“ in der Volmestadt Hagen sowie ihrer erfolgreich gelungenen Integration möchte sie mit Ihnen dieses ganz spezielle Jubiläum feiern. Sie glaubt, ihr Optimismus ist das beste Gewürz für ihr Leben und Schaffen.


Kunst ist ein wunderbares Geschenk für ihr erfülltes Leben, das ihr begegnet, während sie versucht, ihre Träume in kreative, farbenfrohe und sinnliche Bilder umzusetzen. Ihre Inspiration lässt sie durch die Vielfalt der Materialien wie Öl, Acryl, Tusche, Kreide sowie verschiedene Maltechniken und deren Gestaltung wie Gegenständlichkeit und Abstraktion wirken. Kunst führt ihre Seele zu gesteigertem innerem Wachstum und zur schöpferischen Gestaltung ihres eigenen Lebens.

Die Bilder können bis zum 6. November 2019 täglich von 10.00 - 17.00 Uhr besichtigt werden.


Wir freuen uns auf Ihr Kommen!



Donnerstag, 31.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 31.10.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

AUS DEM FRÜHWERK - Skulpturen-Objekte-Zeichnungen
Karl-Friedrich Fritzsche

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Karl-Friedrich Fritzsche

AUS DEM FRÜHWERK Skulpturen-Objekte-Zeichnungen


Eröffnung der Ausstellung:

Sonntag, 27. Oktober 2019, 11.00 Uhr


Begrüßung: Karl-Josef Steden

Einführung: Eine poetische Annäherung mit Nora Rebecca Wolff - Schauspiel / Clara Cosima Wolff - Text / Barbara Wolff - Musik Während der Finissage am Sonntag, 17. November 2019, 11.00 Uhr findet ein Künstlergespräch mit Karl-Friedrich Fritzsche statt.

Ausstellungsdauer: 27. Oktober 2019 bis 17. November 2019


„Aus dem Frühwerk“ meint eine retrospektive Reise in einzelnen Stationen, teils chronologisch, teils formal und inhaltlich zusammengestellt. So zeigt Karl F. Fritzsche in seinem ersten Rückblick Arbeiten aus den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts, Skulpturen, Zeichnungen, Objekte.

Selbstbefragung und existentielle Vergewisserung in den Selbstportraitreihen und Körperabdrücken, zeugen von der bereits frühen Auseinandersetzung mit der menschlichen Figur. Selbstdarstellung als zeichnerische Reflektion – Aktionskunst als Handlungsspur. Diesen bildhaften Arbeiten stellt er plastische, farbige Skulpturen raumgreifend oder als schmale, vertikale Stele gegenüber. Bildhafte Körper treffen auf räumliche Körper, archaische Bildsprache und plastische Heiterkeit. Dies ist eine bildnerische Grundthese in Fritzsches künstlerischer Arbeit in den 80er Jahren, zu denen natürlich auch die spektakulären Performances gehörten. Karl-F. Fritzsche spricht zur Ausstellung einführende Worte.


Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag: 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Sonntag: 11.00 Uhr bis- 13.00 Uhr und nach Vereinbarung

HAGENRING e. V., Wippermann-Passage, Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen

Fon +49 (0) 23 31 - 2 87 79 info@hagenring.de www.hagenring.de



Donnerstag, 31.10.2019 um 20:00 Uhr

Scary-oke – Halloween Karaoke

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Wir haben in unserem Song-Katalog wieder 30.000 gute Gründe für Euch, unsere Bühne zu entern und mit vielen netten Leuten gemeinsam zu feiern!

Ob Pop oder Rock, ob Trash oder Chanson, für jeden ist etwas dabei.

„All I want is to sing it out loud“


Eintritt: frei


Donnerstag, 31.10.2019 um 21:00 Uhr

Halloween 2019
Das Hagener Original

Veranstalter: Event Experience Hagen
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Hexen, Geister und Zombies bitten zum Tanz Halloween mit Event Experience in der Stadthalle Hagen geht in die 15. Auflage!

Am 31. Oktober 2019 wird die Stadthalle für alle Halloween-Fans wieder zum Gruseltempel. Mit viel Liebe zum Detail wird die Stadthalle in Szene gesetzt. Die Besucher erwartet gleich am Eingang ein Gruseltunnel mit mehreren Statisten, die den Besucher das Fürchten lehren.

Auf vier Floors werden die Gruselgestalten dann von einem hochkarätigen Hagener DJ-Team zum Tanz gebeten.

Auf dem Main Floor im großen Saal werden die beliebten DJs Robin Noir, Chollo und Luk S. und L.A.W. die Zombieknochen mit aktuellen Charts und Houseklassikern in Bewegung bringen.

Im kleinen Saal werden Partyklassiker und Musik der 80er von DJ City und DJ Yoda die älteren Tanzwütigen begeistern.

Der Klubraum ist das Terrain von ND.M und DJ. David, hier werden sie ihr Können mit Electronic Urban Musik unter Beweis stellen.

Wer es etwas ruhiger mag oder etwas Pause vom Geschehen benötigt, der darf sich im Chill-Out Bereich im Restaurant etwas ausruhen. Hier werden Lounge-Musik und Soft-House zu hören sein.

Die Gäste dürfen sich außerdem auf eine Cocktailbar, einen großzügigen Raucher- und Außenbereich, eine professionelle Foto-Lounge sowie die ein oder andere Überraschung freuen. Auch für den kleinen Hunger zwischendurch ist gesorgt.


Die Eintrittskarten – dieses Mal speziell auch für Gruppen – gibt es ab September an vielen Vorverkaufsstellen oder online unter tickets.eventexperience.de.


Weitere Infos zur Veranstaltung unter halloween-hagen.de und bei facebook.EventExperience.de.


Freitag, 01.11.2019 von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

Ein Leben zwischen Mekong und Volme Farb- und Zeitreise 1979 – 2019 von Le Quan Chuong

Veranstalter: Altes Stadtbad Haspe
Ort: Altes Stadtbad Haspe

mehr Informationen

Willkommen zur Ausstellung


Ein Leben zwischen Mekong und Volme

Farb- und Zeitreise 1979 – 2019

von Le Quan Chuong


Le Quan Chuong wurde als Kind chinesischer Einwanderer in Saigon / Vietnam geboren. Im Alter von 15 Jahren kam sie nach Deutschland / Hagen. Seit 1994 ist sie als Architektin und Künstlerin tätig. Anlässlich ihres 40-jährigen Aufenthaltes als eine jener ehemaligen „Boat-People“ in der Volmestadt Hagen sowie ihrer erfolgreich gelungenen Integration möchte sie mit Ihnen dieses ganz spezielle Jubiläum feiern. Sie glaubt, ihr Optimismus ist das beste Gewürz für ihr Leben und Schaffen.


Kunst ist ein wunderbares Geschenk für ihr erfülltes Leben, das ihr begegnet, während sie versucht, ihre Träume in kreative, farbenfrohe und sinnliche Bilder umzusetzen. Ihre Inspiration lässt sie durch die Vielfalt der Materialien wie Öl, Acryl, Tusche, Kreide sowie verschiedene Maltechniken und deren Gestaltung wie Gegenständlichkeit und Abstraktion wirken. Kunst führt ihre Seele zu gesteigertem innerem Wachstum und zur schöpferischen Gestaltung ihres eigenen Lebens.

Die Bilder können bis zum 6. November 2019 täglich von 10.00 - 17.00 Uhr besichtigt werden.


Wir freuen uns auf Ihr Kommen!



Freitag, 01.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 01.11.2019 von 20:00 Uhr - 23:00 Uhr

Marcus Jeroch liest
Die Abenteuer der Missis Jö

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Jerochs Kabarett-Lesung der fantastischen Erzählung ist gefüllt mit Humor und bizarrer Erkenntnis. Es darf gelacht werden und getrauert, gerätselt und freudig aufgeatmet, wenn Zauber sich erklärt, dann wieder weiterreist und unglaubliches geschieht. Sind wir es nicht selbst? Sind wir nicht an sich märchenhaft? Und allesamt besonders!


Samstag, 02.11.2019 von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Samstag, 02.11.2019 von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

Ein Leben zwischen Mekong und Volme Farb- und Zeitreise 1979 – 2019 von Le Quan Chuong

Veranstalter: Altes Stadtbad Haspe
Ort: Altes Stadtbad Haspe

mehr Informationen

Willkommen zur Ausstellung


Ein Leben zwischen Mekong und Volme

Farb- und Zeitreise 1979 – 2019

von Le Quan Chuong


Le Quan Chuong wurde als Kind chinesischer Einwanderer in Saigon / Vietnam geboren. Im Alter von 15 Jahren kam sie nach Deutschland / Hagen. Seit 1994 ist sie als Architektin und Künstlerin tätig. Anlässlich ihres 40-jährigen Aufenthaltes als eine jener ehemaligen „Boat-People“ in der Volmestadt Hagen sowie ihrer erfolgreich gelungenen Integration möchte sie mit Ihnen dieses ganz spezielle Jubiläum feiern. Sie glaubt, ihr Optimismus ist das beste Gewürz für ihr Leben und Schaffen.


Kunst ist ein wunderbares Geschenk für ihr erfülltes Leben, das ihr begegnet, während sie versucht, ihre Träume in kreative, farbenfrohe und sinnliche Bilder umzusetzen. Ihre Inspiration lässt sie durch die Vielfalt der Materialien wie Öl, Acryl, Tusche, Kreide sowie verschiedene Maltechniken und deren Gestaltung wie Gegenständlichkeit und Abstraktion wirken. Kunst führt ihre Seele zu gesteigertem innerem Wachstum und zur schöpferischen Gestaltung ihres eigenen Lebens.

Die Bilder können bis zum 6. November 2019 täglich von 10.00 - 17.00 Uhr besichtigt werden.


Wir freuen uns auf Ihr Kommen!



Samstag, 02.11.2019 von 10:00 Uhr - 14:30 Uhr

Infobörse
zu Gast: Selbsthilfegruppe Hernie

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Anlässlich des Todestages von Henri Matisse, der an Hernien litt, richtet die Selbsthilfegruppe zum zweiten Mal den „Tag der Hernie“ aus. Die Gruppe und deren Gründerin Simone Siegfried geben Auskunft über die Aktivitäten der Gruppe.


Samstag, 02.11.2019 von 10:00 Uhr - 13:00 Uhr

Gesundheitstag Tag der Hernie

Veranstalter: Hernien-Selbsthilfe Deutschland e.V., Gruppe Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Wir laden Sie herzlich ein, uns im Rahmen unseres Aktionstages "Tag der Hernie" zu besuchen. Am 2. November haben wir dazu einen Stand in der Stadtbücherei Hagen, Springe 1, 58095 Hagen. Hernien sind Eingeweidebrüche. z. B. Leistenbrüche, Narbenbrüche, Nabelbrüche, Schenkelbrüche, epigastrische Hernien, parastomale Hernien und Zwerchfellbrüche. Jedes Jahr werden in Deutschland ca. 350.000 Hernienoperationen durchgeführt. Als Selbsthilfevereinigung beraten wir Betroffene, Angehörige und Interessierte neutral und unabhängig und wollen das Wissen über Hernien in der Öffentlichkeit verbreiten. Der Aktionstag wurde in diesem Jahr in das Verzeichnis der Gesundheitstage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) aufgenommen. Infos zu weiteren Aktionen in Deutschland finden Sie auf unserer Website www.hernien-selbsthilfe.de. Tel.-Nr.: 0152 25467515.


Samstag, 02.11.2019 von 11:00 Uhr - 14:00 Uhr

Geokidz
Kinder-Exkursion in den Steinbruch Hohenlimburg

Veranstalter: Museum für Ur- und Frühgeschichte im Wasserschloss Werdringen
Ort: Hohenlimburger Kalkwerke GmbH

mehr Informationen

Bei diesem Ausflug für jüngere Kinder in den Steinbruch der Hohenlimburger Kalkwerke wird der natürliche Wissensdrang rund um Gesteine geweckt und gefördert. Die Kinder werden angeregt, naturwissenschaftliche Zusammenhänge spielerisch zu untersuchen und zu verstehen. Bei der Exkursion werden Fossilien und Mineralien gesucht und gefunden! Bitte Hammer, Schutzbrille, Lupe, Taschen und Verpflegung sowie unbedingt festes Schuhwerk und einen Fahrradhelm mitbringen. In Kooperation mit GeoTouring.

Für Kinder plus Eltern, Kind ab 4 Jahren: 10,00 € / Erwachsene: 15,00 €

Treffpunkt: Hohenlimburger Kalkwerke, Oeger Str. 39, 58119 Hagen

Mit Anmeldung unter 02331/207-2740


Samstag, 02.11.2019 um 11:00 Uhr

Schreibtreff
mit der Hagener Autorin Birgit Ebbert

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Schreibst Du Geschichten?

Textest Du Gedichte?

Fantasierst Du die verrücktesten Dinge?

Oder erzählst Du gerne Quatsch und Tratsch?

Wenn Du dann noch mindestens 10 Jahre alt bist, bist Du genau richtig in unserem Schreibtreff. Hier kannst Du Dich mit anderen Schreibfreaks und mit einer echten Autorin austauschen, die davon lebt, dass sie Helden erfindet und Bücher schreibt.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Samstag, 02.11.2019 um 11:00 Uhr

Springer - Schach
jeden Samstag ab 11 Uhr

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

An jedem Samstag trifft sich ein bunt gemischter Kreis für eine Partie Schach in der Stadtbücherei auf der Springe.


Samstag, 02.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 02.11.2019 von 12:30 Uhr - 14:30 Uhr

Workshop im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Faszination Technik

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Das weltberühmte Gemälde "Mona Lisa" ist bis heute eine Medienikone und ihr Schöpfer Leonardo da Vinci seit über 500 Jahren ein bekannter Künstler. Weniger bekannt ist, dass Leonardo ein genialer Erfinder und Wissenschaftler war.

Diese Seite des Universalgelehrten wird in der Ausstellung im Osthaus Museum beleuchtet. Die Faszination, die Leonardo heute noch auf uns ausübt, liegt in seiner unermüdlichen Neugier und Leidenschaft bei der Erforschung der Welt und ihrer Geheimnisse begründet.

Mit viel Liebe zum Detail wird den Besuchern und Besucherinnen die Welt des Visionärs, des leidenschaftlichen Forschers und des technischen Erfinders in der Ausstellung eröffnet.


FASZINATION TECHNIK

Leonardo da Vinci sah die Welt als eine große Maschinerie und wollte „Maschinen bauen, mit denen man ganze Welten bewegen kann“. In der Ausstellung werden Technik und Funktion seiner Maschinen mit Hilfe von 25 beweglichen Modellen spielerisch erfahrbar gemacht.

Im Anschluss an den Rundgang durch die Ausstellung bauen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Erfindungen des Universalgenies mit einfachen Mitteln nach und erfinden eigene fantastische Maschinen.

An dem Workshop können jeweils maximal 12 Personen teilnehmen, die Teilnahmegebühr beträgt 6 € pro Person inkl. Material. Eingeladen sind Jung und Alt: Erwachsene mit Kind(ern), aber natürlich auch Einzelpersonen ab 8+.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter: 02331-207 2740.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 02.11.2019 um 18:30 Uhr

Jubiläumskonzert: 10 Jahre Neubau
feat. Jetlag, Instead Off, Cera Maven & ND.M

Veranstalter: Neubau Band
Ort: Kultopia

mehr Informationen

+++ ACHTUNG! Neubau feiert Jubiläum - 10 Jahre Neubau!! +++


2009 fing es an: Als Abiband am Theodor-Heuss-Gymnasium in Hagen!


Seitdem haben wir mit euch eine Menge erlebt! Boeler Rocknacht, Vorband von Extrabreit, Sessions bei Hömma und Radio Hagen, Helfer Herbst, Herdecker Maiwochen, Geburtstage, Hochzeiten, Vofis, unplugged oder laut, zu zweit oder zu sechst, Snow Patrol oder Foo Fighters, Get Out Get Loud und Losing Grip... Geile Erinnerungen!


Um uns ist es in den letzten Jahren etwas ruhiger geworden, aber wir lassen uns nicht unterkriegen und wollen 10 (in Worten: ZEHN) Jahre Neubau mit euch feiern! Auf die Erinnerungen und auf die nächsten zehn Jahre!


Support bekommen wir von Größen der Hagener Musikszene: Cera Maven | Instead Offf | Jetlag | Aftershow: ND.M


Tickets könnt ihr euch im Vorverkauf für 5,00 € per Mail sichern: vorverkauf@kultopia.de


Feiert an alter Wirkungsstätte im kultigen Kultopia Hagen mit uns und bringt alle mit!


Wir freuen uns auf euch.


Samstag, 02.11.2019 um 19:30 Uhr

Die Dauercamper
Romantik am Grill

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Die Besitzerin der Gartenanlage am Hengsteysee, Lady Kunigunde Breckfiel, will aus der Gartenanlage am See einen Campingplatz machen, weil das mehr Geld bringt. Die Pächterinnen Frederike und Hannelore sind entsetzt! Sie müssen ihren Schrebergarten räumen, es sei denn, sie werden Dauercamper. Das zieht allerdings deutlich höhere Kosten nach sich, als die Pacht des Gartens. Und das Geld haben Frederike und Hannelore nicht. Also sucht sich Frederike einen Nebenjob: Sie bewirbt sich als Verkäuferin bei Lovelytoys. Frederike kann schließlich gut mit kleinen Kindern, da ist der Job einer Spielzeugverkäuferin genau das Richtige! Besonders angenehm dabei ist, dass sie den Job von Zuhause, d.h. von ihrem Garten aus, ausführen kann. Frederike lädt also zur ersten Verkaufsparty, nichtsahnend dass es sich da um Spielzeug für Erwachsene handelt....



Samstag, 02.11.2019 von 20:00 Uhr - 23:00 Uhr

Andre Hartmann
Veganissimo

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Ohne Abzugshaube präsentiert Stimmenimitator und Tastengenie André seine musikalisch vollwertige Solo-Koch-Show. Kein Sauer- und Bayern-Ei ist vor ihm sicher. Von einem aktuellen Top- und Topfthema kommt er zum nächsten Geheimgewürz. Der geflügelte Gourmand hat das große Fleisch-los gezogen. Wie vegan ist das denn?!


Sonntag, 03.11.2019 von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

Ein Leben zwischen Mekong und Volme Farb- und Zeitreise 1979 – 2019 von Le Quan Chuong

Veranstalter: Altes Stadtbad Haspe
Ort: Altes Stadtbad Haspe

mehr Informationen

Willkommen zur Ausstellung


Ein Leben zwischen Mekong und Volme

Farb- und Zeitreise 1979 – 2019

von Le Quan Chuong


Le Quan Chuong wurde als Kind chinesischer Einwanderer in Saigon / Vietnam geboren. Im Alter von 15 Jahren kam sie nach Deutschland / Hagen. Seit 1994 ist sie als Architektin und Künstlerin tätig. Anlässlich ihres 40-jährigen Aufenthaltes als eine jener ehemaligen „Boat-People“ in der Volmestadt Hagen sowie ihrer erfolgreich gelungenen Integration möchte sie mit Ihnen dieses ganz spezielle Jubiläum feiern. Sie glaubt, ihr Optimismus ist das beste Gewürz für ihr Leben und Schaffen.


Kunst ist ein wunderbares Geschenk für ihr erfülltes Leben, das ihr begegnet, während sie versucht, ihre Träume in kreative, farbenfrohe und sinnliche Bilder umzusetzen. Ihre Inspiration lässt sie durch die Vielfalt der Materialien wie Öl, Acryl, Tusche, Kreide sowie verschiedene Maltechniken und deren Gestaltung wie Gegenständlichkeit und Abstraktion wirken. Kunst führt ihre Seele zu gesteigertem innerem Wachstum und zur schöpferischen Gestaltung ihres eigenen Lebens.

Die Bilder können bis zum 6. November 2019 täglich von 10.00 - 17.00 Uhr besichtigt werden.


Wir freuen uns auf Ihr Kommen!



Sonntag, 03.11.2019 von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

Ein Leben zwischen Mekong und Volme Farb- und Zeitreise 1979 – 2019 von Le Quan Chuong

Veranstalter: Altes Stadtbad Haspe
Ort: Altes Stadtbad Haspe

mehr Informationen

Willkommen zur Ausstellung


Ein Leben zwischen Mekong und Volme

Farb- und Zeitreise 1979 – 2019

von Le Quan Chuong


Le Quan Chuong wurde als Kind chinesischer Einwanderer in Saigon / Vietnam geboren. Im Alter von 15 Jahren kam sie nach Deutschland / Hagen. Seit 1994 ist sie als Architektin und Künstlerin tätig. Anlässlich ihres 40-jährigen Aufenthaltes als eine jener ehemaligen „Boat-People“ in der Volmestadt Hagen sowie ihrer erfolgreich gelungenen Integration möchte sie mit Ihnen dieses ganz spezielle Jubiläum feiern. Sie glaubt, ihr Optimismus ist das beste Gewürz für ihr Leben und Schaffen.


Kunst ist ein wunderbares Geschenk für ihr erfülltes Leben, das ihr begegnet, während sie versucht, ihre Träume in kreative, farbenfrohe und sinnliche Bilder umzusetzen. Ihre Inspiration lässt sie durch die Vielfalt der Materialien wie Öl, Acryl, Tusche, Kreide sowie verschiedene Maltechniken und deren Gestaltung wie Gegenständlichkeit und Abstraktion wirken. Kunst führt ihre Seele zu gesteigertem innerem Wachstum und zur schöpferischen Gestaltung ihres eigenen Lebens.

Die Bilder können bis zum 6. November 2019 täglich von 10.00 - 17.00 Uhr besichtigt werden.


Wir freuen uns auf Ihr Kommen!



Sonntag, 03.11.2019 von 11:00 Uhr - 13:00 Uhr

AUS DEM FRÜHWERK - Skulpturen-Objekte-Zeichnungen
Karl-Friedrich Fritzsche

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Karl-Friedrich Fritzsche

AUS DEM FRÜHWERK Skulpturen-Objekte-Zeichnungen


Eröffnung der Ausstellung:

Sonntag, 27. Oktober 2019, 11.00 Uhr


Begrüßung: Karl-Josef Steden

Einführung: Eine poetische Annäherung mit Nora Rebecca Wolff - Schauspiel / Clara Cosima Wolff - Text / Barbara Wolff - Musik Während der Finissage am Sonntag, 17. November 2019, 11.00 Uhr findet ein Künstlergespräch mit Karl-Friedrich Fritzsche statt.

Ausstellungsdauer: 27. Oktober 2019 bis 17. November 2019


„Aus dem Frühwerk“ meint eine retrospektive Reise in einzelnen Stationen, teils chronologisch, teils formal und inhaltlich zusammengestellt. So zeigt Karl F. Fritzsche in seinem ersten Rückblick Arbeiten aus den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts, Skulpturen, Zeichnungen, Objekte.

Selbstbefragung und existentielle Vergewisserung in den Selbstportraitreihen und Körperabdrücken, zeugen von der bereits frühen Auseinandersetzung mit der menschlichen Figur. Selbstdarstellung als zeichnerische Reflektion – Aktionskunst als Handlungsspur. Diesen bildhaften Arbeiten stellt er plastische, farbige Skulpturen raumgreifend oder als schmale, vertikale Stele gegenüber. Bildhafte Körper treffen auf räumliche Körper, archaische Bildsprache und plastische Heiterkeit. Dies ist eine bildnerische Grundthese in Fritzsches künstlerischer Arbeit in den 80er Jahren, zu denen natürlich auch die spektakulären Performances gehörten. Karl-F. Fritzsche spricht zur Ausstellung einführende Worte.


Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag: 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Sonntag: 11.00 Uhr bis- 13.00 Uhr und nach Vereinbarung

HAGENRING e. V., Wippermann-Passage, Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen

Fon +49 (0) 23 31 - 2 87 79 info@hagenring.de www.hagenring.de



Sonntag, 03.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 03.11.2019 von 12:15 Uhr - 13:15 Uhr

Öffentliche Führung im Osthaus Museum
Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee, Walter Gropius Wander-Ausstellung "Vorbildliche Industriebauten"

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "‘Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Das Osthaus Museum Hagen und der Karl Ernst Osthaus Bund danken für die großzügige Unterstützung durch die Sparkassenstiftung für Hagen.


5 Euro Führungsgebühr + Eintritt


Sonntag, 03.11.2019 von 16:00 Uhr - 20:30 Uhr

Bauhaus Filmreihe am Hohenhof
Villa Tugendhat

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Hohenhof - Museum des Hagener Impulses

mehr Informationen

Das Haus Tugendhat, 1928-1930 in Brünn erbaut, spiegelt

den sozialutopischen Anspruch des Architekten Mies

van der Rohe und den weltoffenen großbürgerlichen Lebensentwurf

der Auftraggeber Fritz und Grete Tugendhat.

Der Film erzählt die wechselvolle Geschichte des Hauses

und seiner Bewohner: Am Beginn steht die Aufbruchstimmung

im prosperierenden Westmähren in den 1920er

Jahren, es folgt die Okkupation durch Nazideutschland

sowie die Vertreibung und Emigration der Familie in die

Schweiz und nach Venezuela. In der Nachkriegszeit wird

das Haus, in dem u.a. 1993 die friedliche Auflösung der

CSSR in die Länder Tschechien und Slowakei verhandelt

worden ist, für unterschiedlichste Zwecke genutzt. 2001

in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen,

ist das Haus schließlich nach aufwändiger Restaurierung

in den Jahren 2010-2012 als bedeutendes Kulturdenkmal

wieder öffentlich zugänglich.

Kontakt: Kino Babylon, Alexander Thiele, T 02331 – 336 967

kino@pelmke.de, www.pelmke.de

Eintritt: 12 € incl. Imbiss, Anmeldung nicht erforderlich.




Sonntag, 03.11.2019 um 18:00 Uhr

PREMIERE Goethe. Die Musen hab ich stets geachtet
Eine Hommage an Johann Wolfgang von Goethe

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Da es fast unmöglich ist, das Leben einer derart komplexen Persönlichkeit in der ihm gebührenden Ausführlichkeit darzustellen, haben wir uns ganz bewusst für einen Aspekt seines Lebens entschieden: seine großen Lieben zu der um sieben Jahre älteren Charlotte von Stein und zu Christiane Vulpius, seiner späteren Ehefrau. Diese Beziehungen haben ihn fast vierzig Jahre lang entscheidend beeinflusst. Seine Verhältnisse zu den beiden Frauen hätten unterschiedlicher nicht sein können und werden zeitlich durch seine erste Italienreise verbunden. Die Veränderungen, die diese zweijährige Reise in Goethe bewirkt hat, beenden die eine Beziehung und ermöglichen die andere. Gefunden haben wir Herrn von Goethe, auch nach gründlicher Recherche noch lange nicht. Dreiundachtzig Jahre lang hat er mit einem wahrlich großen Geist diese Welt beeinflusst und über seinen Tod hinaus bestimmt er bis heute unsere Sprache, Literatur, Farbenlehre, Wissenschaft...



Sonntag, 03.11.2019 um 18:00 Uhr

PREMIERE Goethe. Die Musen hab ich stets geachtet
Eine Hommage an Johann Wolfgang von Goethe

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Da es fast unmöglich ist, das Leben einer derart komplexen Persönlichkeit in der ihm gebührenden Ausführlichkeit darzustellen, haben wir uns ganz bewusst für einen Aspekt seines Lebens entschieden: seine großen Lieben zu der um sieben Jahre älteren Charlotte von Stein und zu Christiane Vulpius, seiner späteren Ehefrau. Diese Beziehungen haben ihn fast vierzig Jahre lang entscheidend beeinflusst. Seine Verhältnisse zu den beiden Frauen hätten unterschiedlicher nicht sein können und werden zeitlich durch seine erste Italienreise verbunden. Die Veränderungen, die diese zweijährige Reise in Goethe bewirkt hat, beenden die eine Beziehung und ermöglichen die andere. Gefunden haben wir Herrn von Goethe, auch nach gründlicher Recherche noch lange nicht. Dreiundachtzig Jahre lang hat er mit einem wahrlich großen Geist diese Welt beeinflusst und über seinen Tod hinaus bestimmt er bis heute unsere Sprache, Literatur, Farbenlehre, Wissenschaft...



Montag, 04.11.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Montag, 04.11.2019 von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

Ein Leben zwischen Mekong und Volme Farb- und Zeitreise 1979 – 2019 von Le Quan Chuong

Veranstalter: Altes Stadtbad Haspe
Ort: Altes Stadtbad Haspe

mehr Informationen

Willkommen zur Ausstellung


Ein Leben zwischen Mekong und Volme

Farb- und Zeitreise 1979 – 2019

von Le Quan Chuong


Le Quan Chuong wurde als Kind chinesischer Einwanderer in Saigon / Vietnam geboren. Im Alter von 15 Jahren kam sie nach Deutschland / Hagen. Seit 1994 ist sie als Architektin und Künstlerin tätig. Anlässlich ihres 40-jährigen Aufenthaltes als eine jener ehemaligen „Boat-People“ in der Volmestadt Hagen sowie ihrer erfolgreich gelungenen Integration möchte sie mit Ihnen dieses ganz spezielle Jubiläum feiern. Sie glaubt, ihr Optimismus ist das beste Gewürz für ihr Leben und Schaffen.


Kunst ist ein wunderbares Geschenk für ihr erfülltes Leben, das ihr begegnet, während sie versucht, ihre Träume in kreative, farbenfrohe und sinnliche Bilder umzusetzen. Ihre Inspiration lässt sie durch die Vielfalt der Materialien wie Öl, Acryl, Tusche, Kreide sowie verschiedene Maltechniken und deren Gestaltung wie Gegenständlichkeit und Abstraktion wirken. Kunst führt ihre Seele zu gesteigertem innerem Wachstum und zur schöpferischen Gestaltung ihres eigenen Lebens.

Die Bilder können bis zum 6. November 2019 täglich von 10.00 - 17.00 Uhr besichtigt werden.


Wir freuen uns auf Ihr Kommen!



Montag, 04.11.2019 um 15:00 Uhr

Sprechen und Erzählen
Gesprächsgruppe für Zuwanderer

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Am „Meeting Point“ in der Stadtbücherei auf der Springe wird unter dem Motto „Sprechen & Erzählen“ ein Ort der Begegnung für alle Deutschlerner angeboten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Gebühren entstehen nicht.


Dienstag, 05.11.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Dienstag, 05.11.2019 von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

Ein Leben zwischen Mekong und Volme Farb- und Zeitreise 1979 – 2019 von Le Quan Chuong

Veranstalter: Altes Stadtbad Haspe
Ort: Altes Stadtbad Haspe

mehr Informationen

Willkommen zur Ausstellung


Ein Leben zwischen Mekong und Volme

Farb- und Zeitreise 1979 – 2019

von Le Quan Chuong


Le Quan Chuong wurde als Kind chinesischer Einwanderer in Saigon / Vietnam geboren. Im Alter von 15 Jahren kam sie nach Deutschland / Hagen. Seit 1994 ist sie als Architektin und Künstlerin tätig. Anlässlich ihres 40-jährigen Aufenthaltes als eine jener ehemaligen „Boat-People“ in der Volmestadt Hagen sowie ihrer erfolgreich gelungenen Integration möchte sie mit Ihnen dieses ganz spezielle Jubiläum feiern. Sie glaubt, ihr Optimismus ist das beste Gewürz für ihr Leben und Schaffen.


Kunst ist ein wunderbares Geschenk für ihr erfülltes Leben, das ihr begegnet, während sie versucht, ihre Träume in kreative, farbenfrohe und sinnliche Bilder umzusetzen. Ihre Inspiration lässt sie durch die Vielfalt der Materialien wie Öl, Acryl, Tusche, Kreide sowie verschiedene Maltechniken und deren Gestaltung wie Gegenständlichkeit und Abstraktion wirken. Kunst führt ihre Seele zu gesteigertem innerem Wachstum und zur schöpferischen Gestaltung ihres eigenen Lebens.

Die Bilder können bis zum 6. November 2019 täglich von 10.00 - 17.00 Uhr besichtigt werden.


Wir freuen uns auf Ihr Kommen!



Dienstag, 05.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Dienstag, 05.11.2019 um 16:00 Uhr

Bilderbuchkino
6 Langbärte

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Dem Bäcker fährt der Schreck in die Glieder, die Metzgersfrau fällt in Ohnmacht, sogar die mutige Buchhändlerin geht in Deckung. Was führen die sechs Langbärte bloß im Schilde? Nur Nino kann ihre Ankunft kaum erwarten! Ein Bilderbuch über falsche Vorurteile und richtige Freunde! Die schön illustrierten Bilder werden auf eine Leinwand projiziert und die Geschichte dazu erzählt.


Dienstag, 05.11.2019 um 16:00 Uhr

Bilderbuchkino
Die Geschichte vom kleinen Siebenschläfer, der nicht einschlafen konnte

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Die schön illustrierten Bilder werden auf eine Leinwand projiziert und die Geschichte dazu erzählt.

Wer Lust hat, kann im Anschluss noch Stoppschilder gegen schlimme Träume basteln.


Dienstag, 05.11.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

AUS DEM FRÜHWERK - Skulpturen-Objekte-Zeichnungen
Karl-Friedrich Fritzsche

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Karl-Friedrich Fritzsche

AUS DEM FRÜHWERK Skulpturen-Objekte-Zeichnungen


Eröffnung der Ausstellung:

Sonntag, 27. Oktober 2019, 11.00 Uhr


Begrüßung: Karl-Josef Steden

Einführung: Eine poetische Annäherung mit Nora Rebecca Wolff - Schauspiel / Clara Cosima Wolff - Text / Barbara Wolff - Musik Während der Finissage am Sonntag, 17. November 2019, 11.00 Uhr findet ein Künstlergespräch mit Karl-Friedrich Fritzsche statt.

Ausstellungsdauer: 27. Oktober 2019 bis 17. November 2019


„Aus dem Frühwerk“ meint eine retrospektive Reise in einzelnen Stationen, teils chronologisch, teils formal und inhaltlich zusammengestellt. So zeigt Karl F. Fritzsche in seinem ersten Rückblick Arbeiten aus den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts, Skulpturen, Zeichnungen, Objekte.

Selbstbefragung und existentielle Vergewisserung in den Selbstportraitreihen und Körperabdrücken, zeugen von der bereits frühen Auseinandersetzung mit der menschlichen Figur. Selbstdarstellung als zeichnerische Reflektion – Aktionskunst als Handlungsspur. Diesen bildhaften Arbeiten stellt er plastische, farbige Skulpturen raumgreifend oder als schmale, vertikale Stele gegenüber. Bildhafte Körper treffen auf räumliche Körper, archaische Bildsprache und plastische Heiterkeit. Dies ist eine bildnerische Grundthese in Fritzsches künstlerischer Arbeit in den 80er Jahren, zu denen natürlich auch die spektakulären Performances gehörten. Karl-F. Fritzsche spricht zur Ausstellung einführende Worte.


Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag: 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Sonntag: 11.00 Uhr bis- 13.00 Uhr und nach Vereinbarung

HAGENRING e. V., Wippermann-Passage, Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen

Fon +49 (0) 23 31 - 2 87 79 info@hagenring.de www.hagenring.de



Mittwoch, 06.11.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Mittwoch, 06.11.2019 von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

Ein Leben zwischen Mekong und Volme Farb- und Zeitreise 1979 – 2019 von Le Quan Chuong

Veranstalter: Altes Stadtbad Haspe
Ort: Altes Stadtbad Haspe

mehr Informationen

Willkommen zur Ausstellung


Ein Leben zwischen Mekong und Volme

Farb- und Zeitreise 1979 – 2019

von Le Quan Chuong


Le Quan Chuong wurde als Kind chinesischer Einwanderer in Saigon / Vietnam geboren. Im Alter von 15 Jahren kam sie nach Deutschland / Hagen. Seit 1994 ist sie als Architektin und Künstlerin tätig. Anlässlich ihres 40-jährigen Aufenthaltes als eine jener ehemaligen „Boat-People“ in der Volmestadt Hagen sowie ihrer erfolgreich gelungenen Integration möchte sie mit Ihnen dieses ganz spezielle Jubiläum feiern. Sie glaubt, ihr Optimismus ist das beste Gewürz für ihr Leben und Schaffen.


Kunst ist ein wunderbares Geschenk für ihr erfülltes Leben, das ihr begegnet, während sie versucht, ihre Träume in kreative, farbenfrohe und sinnliche Bilder umzusetzen. Ihre Inspiration lässt sie durch die Vielfalt der Materialien wie Öl, Acryl, Tusche, Kreide sowie verschiedene Maltechniken und deren Gestaltung wie Gegenständlichkeit und Abstraktion wirken. Kunst führt ihre Seele zu gesteigertem innerem Wachstum und zur schöpferischen Gestaltung ihres eigenen Lebens.

Die Bilder können bis zum 6. November 2019 täglich von 10.00 - 17.00 Uhr besichtigt werden.


Wir freuen uns auf Ihr Kommen!



Mittwoch, 06.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 06.11.2019 von 15:00 Uhr - 16:30 Uhr

Sitztanz im Bistro Café „ Vier Jahreszeiten“

Veranstalter: netzwerk demenz
Ort: CMS Pflegewohnstift Harkorten

mehr Informationen

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „DEMENZ BEWEGT“ lädt das netzwerk demenz Hagen herzlich zum gemeinsamen Sitztanz ein.

An diesem Nachmittag werden drei ausgebildete Sitztanz-Lehrerinnen gemeinsam mit Ihnen beweisen, dass es auch im Sitzen möglich ist, Spaß und Freude an tänzerischen Bewegungen zum Takt der Musik zu erleben.

In einer Pause können sich alle Teilnehmenden mit Kaffee und Kuchen für die nächste Runde stärken. Nach der Veranstaltung besteht die Möglichkeit, sich im Bistro Café „Vier Jahreszeiten“ zum Austausch gesellig zusammenzusetzen.

Das Bistro Café „ Vier Jahreszeiten“ befindet sich im CMS Pflegewohnstift Harkorten, Harkortstraße 74, 58135 Hagen

Eine Anmeldung ist für die kostenfreie Veranstaltung nicht erforderlich. Für Rückfragen steht Ihnen Frau Organiska unter der Telefonnummer 02331/ 1093-540 zur Verfügung.



Mittwoch, 06.11.2019 von 15:00 Uhr - 16:30 Uhr

Sitztanz im Bistro Café „ Vier Jahreszeiten“

Veranstalter: netzwerk demenz
Ort: CMS Pflegewohnstift Harkorten

mehr Informationen

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „DEMENZ BEWEGT“ lädt das netzwerk demenz Hagen herzlich zum gemeinsamen Sitztanz ein.

An diesem Nachmittag werden drei ausgebildete Sitztanz-Lehrerinnen gemeinsam mit Ihnen beweisen, dass es auch im Sitzen möglich ist, Spaß und Freude an tänzerischen Bewegungen zum Takt der Musik zu erleben.

In einer Pause können sich alle Teilnehmenden mit Kaffee und Kuchen für die nächste Runde stärken. Nach der Veranstaltung besteht die Möglichkeit, sich im Bistro Café „Vier Jahreszeiten“ zum Austausch gesellig zusammenzusetzen.

Das Bistro Café „ Vier Jahreszeiten“ befindet sich im CMS Pflegewohnstift Harkorten, Harkortstraße 74, 58135 Hagen

Eine Anmeldung ist für die kostenfreie Veranstaltung nicht erforderlich. Für Rückfragen steht Ihnen Frau Organiska unter der Telefonnummer 02331/ 1093-540 zur Verfügung.



Mittwoch, 06.11.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

AUS DEM FRÜHWERK - Skulpturen-Objekte-Zeichnungen
Karl-Friedrich Fritzsche

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Karl-Friedrich Fritzsche

AUS DEM FRÜHWERK Skulpturen-Objekte-Zeichnungen


Eröffnung der Ausstellung:

Sonntag, 27. Oktober 2019, 11.00 Uhr


Begrüßung: Karl-Josef Steden

Einführung: Eine poetische Annäherung mit Nora Rebecca Wolff - Schauspiel / Clara Cosima Wolff - Text / Barbara Wolff - Musik Während der Finissage am Sonntag, 17. November 2019, 11.00 Uhr findet ein Künstlergespräch mit Karl-Friedrich Fritzsche statt.

Ausstellungsdauer: 27. Oktober 2019 bis 17. November 2019


„Aus dem Frühwerk“ meint eine retrospektive Reise in einzelnen Stationen, teils chronologisch, teils formal und inhaltlich zusammengestellt. So zeigt Karl F. Fritzsche in seinem ersten Rückblick Arbeiten aus den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts, Skulpturen, Zeichnungen, Objekte.

Selbstbefragung und existentielle Vergewisserung in den Selbstportraitreihen und Körperabdrücken, zeugen von der bereits frühen Auseinandersetzung mit der menschlichen Figur. Selbstdarstellung als zeichnerische Reflektion – Aktionskunst als Handlungsspur. Diesen bildhaften Arbeiten stellt er plastische, farbige Skulpturen raumgreifend oder als schmale, vertikale Stele gegenüber. Bildhafte Körper treffen auf räumliche Körper, archaische Bildsprache und plastische Heiterkeit. Dies ist eine bildnerische Grundthese in Fritzsches künstlerischer Arbeit in den 80er Jahren, zu denen natürlich auch die spektakulären Performances gehörten. Karl-F. Fritzsche spricht zur Ausstellung einführende Worte.


Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag: 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Sonntag: 11.00 Uhr bis- 13.00 Uhr und nach Vereinbarung

HAGENRING e. V., Wippermann-Passage, Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen

Fon +49 (0) 23 31 - 2 87 79 info@hagenring.de www.hagenring.de



Mittwoch, 06.11.2019 - Donnerstag, 07.11.2019 von 20:00 Uhr - 01:00 Uhr

KopfNickBar mit Hennigsøn & friends

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Text: Eintritt: frei!

Henningsøn & seine Freunde legen euch ab sofort alles rund um Deep & Tech House auf die Teller.

Happy Hour 21.00 – 22.00 Uhr

Damit auch keiner verdursten muss, gibt es von 21.00 – 22.00 Uhr kleine Säfte, Cola und Zapfbier für 1.50€



Donnerstag, 07.11.2019 von 00:00 Uhr - 01:00 Uhr

KopfNickBar mit Hennigsøn & friends

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Text: Eintritt: frei!

Henningsøn & seine Freunde legen euch ab sofort alles rund um Deep & Tech House auf die Teller.

Happy Hour 21.00 – 22.00 Uhr

Damit auch keiner verdursten muss, gibt es von 21.00 – 22.00 Uhr kleine Säfte, Cola und Zapfbier für 1.50€



Donnerstag, 07.11.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Donnerstag, 07.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 07.11.2019 um 15:30 Uhr

Vorlesen und begeistern
Bücher sind Treffpunkte: Geschichten zum Bundesweiten Vorlesetag

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Hohenlimburg

mehr Informationen

Die seniorTrainerin Veronika Bonefeld liest Kurzgeschichten und Gedichte. Eingeladen sind alle Seniorinnen und Senioren, denen das Zuhören Freude macht.

Die Veranstaltung dauert ca. 1 Stunde. Wer möchte, kann sich gerne am anschließenden Gedankenaustausch beteiligen.

Lust auf frischen Kaffee und selbstgebackenen Kuchen zu kleinen Preisen?

Der Förderverein HohenlimBuch lädt ab 15.00 Uhr dazu ein.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Donnerstag, 07.11.2019 um 16:00 Uhr

SpielBar

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Wer Lust hat auf eine Runde Scrabble oder andere Spiele ausprobieren möchte, ist herzlich willkommen.


Donnerstag, 07.11.2019 um 16:00 Uhr

Vorlesespaß
Lieber Nikolaus, wann kommst Du?

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Wer im Anschluss an die Geschichte noch Lust hat, kann mit einem Handabdruck Adventszweige malen.

Für Kinder ab 3 Jahren.


Donnerstag, 07.11.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

AUS DEM FRÜHWERK - Skulpturen-Objekte-Zeichnungen
Karl-Friedrich Fritzsche

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Karl-Friedrich Fritzsche

AUS DEM FRÜHWERK Skulpturen-Objekte-Zeichnungen


Eröffnung der Ausstellung:

Sonntag, 27. Oktober 2019, 11.00 Uhr


Begrüßung: Karl-Josef Steden

Einführung: Eine poetische Annäherung mit Nora Rebecca Wolff - Schauspiel / Clara Cosima Wolff - Text / Barbara Wolff - Musik Während der Finissage am Sonntag, 17. November 2019, 11.00 Uhr findet ein Künstlergespräch mit Karl-Friedrich Fritzsche statt.

Ausstellungsdauer: 27. Oktober 2019 bis 17. November 2019


„Aus dem Frühwerk“ meint eine retrospektive Reise in einzelnen Stationen, teils chronologisch, teils formal und inhaltlich zusammengestellt. So zeigt Karl F. Fritzsche in seinem ersten Rückblick Arbeiten aus den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts, Skulpturen, Zeichnungen, Objekte.

Selbstbefragung und existentielle Vergewisserung in den Selbstportraitreihen und Körperabdrücken, zeugen von der bereits frühen Auseinandersetzung mit der menschlichen Figur. Selbstdarstellung als zeichnerische Reflektion – Aktionskunst als Handlungsspur. Diesen bildhaften Arbeiten stellt er plastische, farbige Skulpturen raumgreifend oder als schmale, vertikale Stele gegenüber. Bildhafte Körper treffen auf räumliche Körper, archaische Bildsprache und plastische Heiterkeit. Dies ist eine bildnerische Grundthese in Fritzsches künstlerischer Arbeit in den 80er Jahren, zu denen natürlich auch die spektakulären Performances gehörten. Karl-F. Fritzsche spricht zur Ausstellung einführende Worte.


Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag: 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Sonntag: 11.00 Uhr bis- 13.00 Uhr und nach Vereinbarung

HAGENRING e. V., Wippermann-Passage, Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen

Fon +49 (0) 23 31 - 2 87 79 info@hagenring.de www.hagenring.de



Donnerstag, 07.11.2019 von 18:00 Uhr - 19:30 Uhr

Ausstellungseröffnung im Osthaus Museum im Jungen Museum
Eine Mit-Mach-Ausstellung – "Beispiel ist alles"

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

„BEISPIEL IST ALLES!“ – Alltagskultur in Hagen

Eine Mit-Mach-Aktion und -Ausstellung im Jungen Museum

in Kooperation mit der Royal Photographic Society – German Chapter

8. November 2019 bis 19. Januar 2020


Der einfache wie sinnige Satz von Karl Ernst Osthaus – „Beispiel ist alles“ – bringt sein Ansinnen auf den Punkt, künstlerische Ideen im Alltag umzusetzen und so Kunst und Leben in Einklang zu bringen. Mit diesem zukunftsweisenden Gedanken nahm er bereits die Ziele des Bauhauses vorweg. Zudem nutzte Osthaus das junge Medium der Fotografie, um Zeugnisse historischer und moderner Baukunst zu dokumentieren sowie städtebauliche Erfordernisse einer Industriestadt an exemplarisch gelungenen Beispielen zu vergegenwärtigen und sie so bekannt zu machen.

Gemäß dem Osthaus’schen Motto entsteht im Jungen Museum im Osthaus Museum ein „work in progress“: Besucherinnen und Besucher können ihre Fotos mit erläuternden Texten auf dafür bereitgestellte Flächen anbringen und sich so aktiv einbringen.

Ziel ist es, aufzuzeigen, ob es an dem ausgewählten Ort gelungen ist, Bau- und damit einhergehend Alltagskultur im positiven Sinne zu gestalten, denn auch heute stehen wir durch die sich wandelnde Gesellschaft erneut vor großen städtebaulichen Herausforderungen.

Im Rahmen der Ausstellung werden Fotografien der Mitglieder der Royal Photographic Society - German Chapter gezeigt, die 2019 zudem ihr zehnjähriges Bestehen feiert. Die Fotografen der Society haben sich im Laufe des Jahres diesem Thema gewidmet und zeigen ihre Ergebnisse.

Abschließend werden alle Beiträge in einer Dokumentation zusammengefasst und geben einen gelebten, individuell fokussierten Blick auf die gegenwärtige Hagener Bau- und Alltagskultur.

Eröffnet wird die Ausstellung am Donnerstag, den 7. November um 18 Uhr im Jungen Museum im Osthaus Museum. Eingeladen sind alle Interessierten. Der Eintritt zur Eröffnung ist frei.


Teilnahme an der Aktion und Ausstellung

Jede Besucherin und jeder Besucher kann sich ab sofort daran beteiligen oder mit Ausstellungsbeginn Fotobeiträge vor Ort an ausgewiesenen Flächen selbst anbringen.

Bitte mit dem gewünschten Fotobeitrag an der Museumskasse melden. Die Fotos können direkt im Museum ausgedruckt werden, wo ein Fotodrucker mit USB-Anschluss zur Verfügung steht. Auch können bereits ausgedruckte Fotos in DIN A3 mitgebracht werden.

Ein Formular mit Anschrift, Text zum Foto und die Einwilligung zur Nutzung des Fotos muss an der Museumskasse ausgefüllt werden. Die eingereichten Fotos werden in der Ausstellung gezeigt.

Alle Teilnehmenden erhalten freien Eintritt in die Ausstellung im Jungen


Donnerstag, 07.11.2019 um 19:30 Uhr

Ein Herz und eine Seele
Der Sittenstrolch und Selbstbedienung

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Ekel Alfred ist zurück im Theater an der Volme! Wer erinnert sich nicht mehr an die Fernsehsendung aus den 70er Jahren mit Heinz Schubert als Alfred Tetzlaff und Elisabeth Wiedemann als Else. Wir bringen zwei unserer absoluten Lieblingsfolgen der Serie auf die Bühne. Im Sittenstrolch treibt ein vermeintlicher Exhibitionist sein Unwesen in der Nachbarschaft und in der Folge „Selbstbedienung“ wird Else beim versehentlichen Diebstahl erwischt. Alfred hat weder für Sittenstrolche noch für Diebe Verständnis! Der Haussegen hängt einmal mehr schief.


Donnerstag, 07.11.2019 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Kaya Yanar
AUSRASTEN für Anfänger

Veranstalter: Unnormal Entertainment GmbH
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Kaya rastet gerne mal aus. Nicht sehr oft, aber immer öfter. Liegt es an ihm, liegt es an allem anderen? Leben wir in einer Zeit, die so stressig und bekloppt ist, dass man mal ausrasten muss, um halbwegs gesund in der Birne zu bleiben? Und wenn ja, wie macht man das am besten? Warten, bis einem alles zuviel wird, und dann auswandern, burn-out oder amok? Natürlich nicht! Mach es wie Kaya! Ausrasten, aber mit Stil, Eleganz und vor allem: Humor! Kaya regt sich ständig über alles auf: Öffentliche Toiletten, Staus, Autofahrer, Radfahrer, Fußgänger (je nachdem, wie er gerade unterwegs ist), alte Leute, junge Leute, Kinder, Babies, TV Sender, Ausländer, Inländer… „Je älter ich werde, desto mehr merke ich, wie meine Toleranz für Bullshit immer dünner wird. Als 10jähriger freust du dich auf die große weite Welt, als 20 Jähriger hat man schon ein paar Deppen kennengelernt, als 30 Jähriger denkt man: ok, nicht alles super hier, aber man kommt klar, als40jähriger: Oh Gott! Das kann doch so nicht weitergehen!“ „Ausrasten für Anfänger“ – 2 Stunden Lebenshilfe mit Doktor Yanar auf eine besondere Art und Weise.


Witzig, Intelligent, Humorvoll, selbstironisch und zum AUSRASTEN! lustig.


Preis: 36,25 € inkl. VVK-Gebühren


Freitag, 08.11.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Freitag, 08.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 08.11.2019 von 17:00 Uhr - 20:00 Uhr

Aufwind Kunst- und Kreativmarkt
08.11. - 10.11.2019

Veranstalter: Ev.-Luth. Matthäus-Kirchengemeinde
Ort: Ev. Lutherische Matthäus-Kirchengemeinde

mehr Informationen

Kreatives, Handwerkliches und überwiegend Selbstgestaltetes finden Sie natürlich auch in diesem Jahr wieder auf dem Kunst- und Kreativmarkt der Ev. Matthäus-Kirchengemeinde Hagen, Lützowstr. 113.

Vom 8. bis 10. November freut sich die Gemeinde in diesem Jahr wieder auf ein Haus voller Besucher und interessanter Aussteller, über kreativ gestalteten Karten, handgesägte Schwibbögen, Schmuck, Textilien, Taschen und viele weitere schöne Dinge.

Selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Neben verschiedensten Kuchen, Waffeln und Getränken (heiß und kalt) werden neben Brat- und Currywurst auch Pommes, Pellkartoffeln und eine Suppe angeboten.

Der Eintritt ist natürlich auch in diesem Jahr für alle Besucher wieder frei!

weitere Infos: www.matthaeus-hagen.de


Öffnungszeiten:

Freitag 8.11.2019 17:00 - 20:00 Uhr

Samstag: 9.11.2019 14:00 - 19:00 Uhr

Sonntag: 10.11.2019 12:00 - 17:00 Uhr



Freitag, 08.11.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

AUS DEM FRÜHWERK - Skulpturen-Objekte-Zeichnungen
Karl-Friedrich Fritzsche

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Karl-Friedrich Fritzsche

AUS DEM FRÜHWERK Skulpturen-Objekte-Zeichnungen


Eröffnung der Ausstellung:

Sonntag, 27. Oktober 2019, 11.00 Uhr


Begrüßung: Karl-Josef Steden

Einführung: Eine poetische Annäherung mit Nora Rebecca Wolff - Schauspiel / Clara Cosima Wolff - Text / Barbara Wolff - Musik Während der Finissage am Sonntag, 17. November 2019, 11.00 Uhr findet ein Künstlergespräch mit Karl-Friedrich Fritzsche statt.

Ausstellungsdauer: 27. Oktober 2019 bis 17. November 2019


„Aus dem Frühwerk“ meint eine retrospektive Reise in einzelnen Stationen, teils chronologisch, teils formal und inhaltlich zusammengestellt. So zeigt Karl F. Fritzsche in seinem ersten Rückblick Arbeiten aus den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts, Skulpturen, Zeichnungen, Objekte.

Selbstbefragung und existentielle Vergewisserung in den Selbstportraitreihen und Körperabdrücken, zeugen von der bereits frühen Auseinandersetzung mit der menschlichen Figur. Selbstdarstellung als zeichnerische Reflektion – Aktionskunst als Handlungsspur. Diesen bildhaften Arbeiten stellt er plastische, farbige Skulpturen raumgreifend oder als schmale, vertikale Stele gegenüber. Bildhafte Körper treffen auf räumliche Körper, archaische Bildsprache und plastische Heiterkeit. Dies ist eine bildnerische Grundthese in Fritzsches künstlerischer Arbeit in den 80er Jahren, zu denen natürlich auch die spektakulären Performances gehörten. Karl-F. Fritzsche spricht zur Ausstellung einführende Worte.


Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag: 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Sonntag: 11.00 Uhr bis- 13.00 Uhr und nach Vereinbarung

HAGENRING e. V., Wippermann-Passage, Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen

Fon +49 (0) 23 31 - 2 87 79 info@hagenring.de www.hagenring.de



Freitag, 08.11.2019 um 18:00 Uhr

Lesung
Bernd Pollock and friends

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Hohenlimburg

mehr Informationen

„Freaky Friday“

Fantasy- und Zombie-Geschichten stehen im Mittelpunkt dieser vermutlich etwas gruseligen Lesung, passend zur dunklen Jahreszeit. Der Eintritt ist frei!


Freitag, 08.11.2019 um 18:00 Uhr

St. Martins Umzug in Holthausen

Veranstalter: Schützenverein Hagen-Holthausen e.V. 1893
Ort: Dorfplatz Holthausen

mehr Informationen

mit gemütlichem Beisammensein







Freitag, 08.11.2019 um 19:30 Uhr

Ein Herz und eine Seele
Der Sittenstrolch und Selbstbedienung

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Ekel Alfred ist zurück im Theater an der Volme! Wer erinnert sich nicht mehr an die Fernsehsendung aus den 70er Jahren mit Heinz Schubert als Alfred Tetzlaff und Elisabeth Wiedemann als Else. Wir bringen zwei unserer absoluten Lieblingsfolgen der Serie auf die Bühne. Im Sittenstrolch treibt ein vermeintlicher Exhibitionist sein Unwesen in der Nachbarschaft und in der Folge „Selbstbedienung“ wird Else beim versehentlichen Diebstahl erwischt. Alfred hat weder für Sittenstrolche noch für Diebe Verständnis! Der Haussegen hängt einmal mehr schief.


Freitag, 08.11.2019 von 20:00 Uhr - 23:00 Uhr

Frank Fischer
Meschugge

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Er berichtet über ungewöhnliche Menschen, verrückte Situationen und gibt wertvolle Tipps. Stellt sich abschließend nur noch die Frage: Wenn so viele Menschen um uns verrückt sind, sind wir dann die einzig Normalen? Schalten Sie mal die Nachrichten ein. Oder fahren Sie mit dem Zug! Oder sind wir am Ende vielleicht selbst meschugge?


Freitag, 08.11.2019 von 20:00 Uhr - 23:00 Uhr

Poetry Slam mit Katze und Jan Schmidt

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

VVK 5,00 € / AK 6,00 €


Samstag, 09.11.2019 von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Samstag, 09.11.2019 von 10:00 Uhr - 13:00 Uhr

Infostand des „netzwerk demenz Hagen“ in der Stadtbücherei

Veranstalter: netzwerk demenz
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „DEMENZ BEWEGT“ ist das „netzwerk demenz“ Hagen wieder zu Gast in der Stadtbücherei Hagen.

Interessierte Besucher über das vielseitige Beratungs- und Betreuungsangebot in unserer Stadt für Menschen mit Demenz sowie deren Angehörige informieren und beraten lassen.

Den Betroffenen und den Angehörigen von Menschen mit Demenz zur Seite zu stehen ist das Ziel der derzeit 23 Träger/Anbieter des netzwerk demenz Hagen, die sich mit einem vielfältigen Hilfe- und Unterstützungsangebot unter dem Dach der Stadt Hagen zusammengeschlossen haben. Ansprechpartnerinnen für interessierte Besucher sind an diesem Tag Frau Henneken von der Diakonie Mark-Ruhr und Frau Seibel vom CMS Pflegewohnstift Harkorten.

Die Beratungen sind kostenlos.

Zusätzlich präsentiert die Stadtbücherei eine Medienzusammenstellung zum Thema Demenz.


Samstag, 09.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 09.11.2019 von 12:30 Uhr - 14:30 Uhr

Workshop im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Faszination Technik

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Das weltberühmte Gemälde "Mona Lisa" ist bis heute eine Medienikone und ihr Schöpfer Leonardo da Vinci seit über 500 Jahren ein bekannter Künstler. Weniger bekannt ist, dass Leonardo ein genialer Erfinder und Wissenschaftler war.

Diese Seite des Universalgelehrten wird in der Ausstellung im Osthaus Museum beleuchtet. Die Faszination, die Leonardo heute noch auf uns ausübt, liegt in seiner unermüdlichen Neugier und Leidenschaft bei der Erforschung der Welt und ihrer Geheimnisse begründet.

Mit viel Liebe zum Detail wird den Besuchern und Besucherinnen die Welt des Visionärs, des leidenschaftlichen Forschers und des technischen Erfinders in der Ausstellung eröffnet.


FASZINATION TECHNIK

Leonardo da Vinci sah die Welt als eine große Maschinerie und wollte „Maschinen bauen, mit denen man ganze Welten bewegen kann“. In der Ausstellung werden Technik und Funktion seiner Maschinen mit Hilfe von 25 beweglichen Modellen spielerisch erfahrbar gemacht.

Im Anschluss an den Rundgang durch die Ausstellung bauen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Erfindungen des Universalgenies mit einfachen Mitteln nach und erfinden eigene fantastische Maschinen.

An dem Workshop können jeweils maximal 12 Personen teilnehmen, die Teilnahmegebühr beträgt 6 € pro Person inkl. Material. Eingeladen sind Jung und Alt: Erwachsene mit Kind(ern), aber natürlich auch Einzelpersonen ab 8+.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter: 02331-207 2740.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 09.11.2019 von 14:00 Uhr - 19:00 Uhr

Aufwind Kunst- und Kreativmarkt
08.11. - 10.11.2019

Veranstalter: Ev.-Luth. Matthäus-Kirchengemeinde
Ort: Ev. Lutherische Matthäus-Kirchengemeinde

mehr Informationen

Kreatives, Handwerkliches und überwiegend Selbstgestaltetes finden Sie natürlich auch in diesem Jahr wieder auf dem Kunst- und Kreativmarkt der Ev. Matthäus-Kirchengemeinde Hagen, Lützowstr. 113.

Vom 8. bis 10. November freut sich die Gemeinde in diesem Jahr wieder auf ein Haus voller Besucher und interessanter Aussteller, über kreativ gestalteten Karten, handgesägte Schwibbögen, Schmuck, Textilien, Taschen und viele weitere schöne Dinge.

Selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Neben verschiedensten Kuchen, Waffeln und Getränken (heiß und kalt) werden neben Brat- und Currywurst auch Pommes, Pellkartoffeln und eine Suppe angeboten.

Der Eintritt ist natürlich auch in diesem Jahr für alle Besucher wieder frei!

weitere Infos: www.matthaeus-hagen.de


Öffnungszeiten:

Freitag 8.11.2019 17:00 - 20:00 Uhr

Samstag: 9.11.2019 14:00 - 19:00 Uhr

Sonntag: 10.11.2019 12:00 - 17:00 Uhr



Samstag, 09.11.2019 um 19:30 Uhr

Tanz mit dem Tod
Gastspiel Partum Theater

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Anna und Dornröschen treffen sich auf der geschlossenen Station eines psychiatrischen Krankenhauses. Anna, Dirigentin, kämpft mit dem unaufhaltsamen Verlust ihres Gehörs und Dornröschen, Ballerina, verliert bei einem vermeintlichen Suizidversuch ein Bein. Nachdem sie einen gemeinsamen Sprung vom Krankenhausdach überleben, entwickelt sich zwischen den beiden lebensüberdrüssigen Frauen eine skurrile Freundschaft. Eine tiefschwarze und makabre Komödie über das Leben, die Freundschaft und unvorhergesehene Schicksalsschläge.




Sonntag, 10.11.2019 von 11:00 Uhr - 13:00 Uhr

AUS DEM FRÜHWERK - Skulpturen-Objekte-Zeichnungen
Karl-Friedrich Fritzsche

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Karl-Friedrich Fritzsche

AUS DEM FRÜHWERK Skulpturen-Objekte-Zeichnungen


Eröffnung der Ausstellung:

Sonntag, 27. Oktober 2019, 11.00 Uhr


Begrüßung: Karl-Josef Steden

Einführung: Eine poetische Annäherung mit Nora Rebecca Wolff - Schauspiel / Clara Cosima Wolff - Text / Barbara Wolff - Musik Während der Finissage am Sonntag, 17. November 2019, 11.00 Uhr findet ein Künstlergespräch mit Karl-Friedrich Fritzsche statt.

Ausstellungsdauer: 27. Oktober 2019 bis 17. November 2019


„Aus dem Frühwerk“ meint eine retrospektive Reise in einzelnen Stationen, teils chronologisch, teils formal und inhaltlich zusammengestellt. So zeigt Karl F. Fritzsche in seinem ersten Rückblick Arbeiten aus den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts, Skulpturen, Zeichnungen, Objekte.

Selbstbefragung und existentielle Vergewisserung in den Selbstportraitreihen und Körperabdrücken, zeugen von der bereits frühen Auseinandersetzung mit der menschlichen Figur. Selbstdarstellung als zeichnerische Reflektion – Aktionskunst als Handlungsspur. Diesen bildhaften Arbeiten stellt er plastische, farbige Skulpturen raumgreifend oder als schmale, vertikale Stele gegenüber. Bildhafte Körper treffen auf räumliche Körper, archaische Bildsprache und plastische Heiterkeit. Dies ist eine bildnerische Grundthese in Fritzsches künstlerischer Arbeit in den 80er Jahren, zu denen natürlich auch die spektakulären Performances gehörten. Karl-F. Fritzsche spricht zur Ausstellung einführende Worte.


Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag: 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Sonntag: 11.00 Uhr bis- 13.00 Uhr und nach Vereinbarung

HAGENRING e. V., Wippermann-Passage, Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen

Fon +49 (0) 23 31 - 2 87 79 info@hagenring.de www.hagenring.de



Sonntag, 10.11.2019 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

Der Hagener Spieletag
„Hagen spielt“

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Dieser Sonntag gehört allen Spielefans und solchen, die es (wieder) werden wollen. Die kleinen und großen Besucher erwartet z.B. eine Virtual-Reality Brille (ab 12 Jahren), Konsolenspiele,Spiele im XXL-Format, Spieleautoren mit ihren neuesten Erfindungen, ein Rollenspiel und ganz viele Brettspiele… Das Programm beim inzwischen dritten Hagener Spieltag kann sich wieder sehen lassen. Da ist es gut, dass für das leibliche Wohl mit Kaffee, Kuchen und kalten Getränken gesorgt ist.

Der Eintritt ist frei!


Sonntag, 10.11.2019 von 11:00 Uhr - 14:00 Uhr

Geokidz
Kinder-Exkursion in den Steinbruch Hohenlimburg

Veranstalter: Museum für Ur- und Frühgeschichte im Wasserschloss Werdringen
Ort: Hohenlimburger Kalkwerke GmbH

mehr Informationen

Bei diesem Ausflug für jüngere Kinder in den Steinbruch der Hohenlimburger Kalkwerke wird der natürliche Wissensdrang rund um Gesteine geweckt und gefördert. Die Kinder werden angeregt, naturwissenschaftliche Zusammenhänge spielerisch zu untersuchen und zu verstehen. Bei der Exkursion werden Fossilien und Mineralien gesucht und gefunden! Bitte Hammer, Schutzbrille, Lupe, Taschen und Verpflegung sowie unbedingt festes Schuhwerk und einen Fahrradhelm mitbringen. In Kooperation mit GeoTouring.

Für Kinder plus Eltern, Kind ab 4 Jahren: 10,00 € / Erwachsene: 15,00 €

Treffpunkt: Hohenlimburger Kalkwerke, Oeger Str. 39, 58119 Hagen

Mit Anmeldung unter 02331/207-2740


Sonntag, 10.11.2019 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

Trödelmarkt

Veranstalter: Veranstaltungsagentur Stefan Braun
Ort: Parkplatzgelände Discount Baumarkt B1

mehr Informationen

Trödelmarkt auf dem Parkplatzgelände des B1 Discount Baumarktes, Berliner Str. 13-15, 58135 Hagen


Sonntag, 10.11.2019 von 11:30 Uhr - 13:00 Uhr

Klassik und Jazz im Emil Schumacher Museum
Jazz Portrait Dimitrj Telemanov

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Sonntag, den 10. November im Auditorium im Kunstquartier


Blue Note Jazz Ensemble

In memory of Art BLaky


Das Blue Note Jazz Ensemble setzt sich zusammen aus internationalen Musikern wie dem italienischen Pianisten Igor Iabichino und dem Schlagzeuger Enzo Cio aus Sanremo sowie regionalen Musikern wie Patrick Porsch aus Soest am Saxophon, dem jungen Posaunisten Jona Böbel aus Holzwickede sowie Uli Bär aus Unna am Kontrabass.


Allen gemeinsam ist die Liebe zum Jazz und zu eigenen Kompositionen.Im Rahmen des Jazz-Portaits des Festivals „Take 5 Jazz am Hellweg 2019“ steht an diesem Abend der Trompeter Dimitrij Telmanov mit seinen Kompositionen im Mittelpunkt.


Eintritt: 10 €

Karten: Buchhandlung am Rathaus (0 23 31) 3 26 89

Reservierungen: booking@kulturverein-westfalen.de





Sonntag, 10.11.2019 von 12:00 Uhr - 17:00 Uhr

Aufwind Kunst- und Kreativmarkt
08.11. - 10.11.2019

Veranstalter: Ev.-Luth. Matthäus-Kirchengemeinde
Ort: Ev. Lutherische Matthäus-Kirchengemeinde

mehr Informationen

Kreatives, Handwerkliches und überwiegend Selbstgestaltetes finden Sie natürlich auch in diesem Jahr wieder auf dem Kunst- und Kreativmarkt der Ev. Matthäus-Kirchengemeinde Hagen, Lützowstr. 113.

Vom 8. bis 10. November freut sich die Gemeinde in diesem Jahr wieder auf ein Haus voller Besucher und interessanter Aussteller, über kreativ gestalteten Karten, handgesägte Schwibbögen, Schmuck, Textilien, Taschen und viele weitere schöne Dinge.

Selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Neben verschiedensten Kuchen, Waffeln und Getränken (heiß und kalt) werden neben Brat- und Currywurst auch Pommes, Pellkartoffeln und eine Suppe angeboten.

Der Eintritt ist natürlich auch in diesem Jahr für alle Besucher wieder frei!

weitere Infos: www.matthaeus-hagen.de


Öffnungszeiten:

Freitag 8.11.2019 17:00 - 20:00 Uhr

Samstag: 9.11.2019 14:00 - 19:00 Uhr

Sonntag: 10.11.2019 12:00 - 17:00 Uhr



Sonntag, 10.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 10.11.2019 von 12:15 Uhr - 13:15 Uhr

Öffentliche Führung im Emil Schumacher Museum
Emil Schumacher - Reisebilder aus dem Orient

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Seele und Vitalität gibt Emil Schumacher in seinen Reisebildern aus dem Vorderen Orient längst versunkenen Epochen zurück. Der Künstler besuchte von ihm früh verehrte archäologische Stätten wie Assur, Uruk und Hatra. Förmlich mit der Natur und Wüstenumwelt verschmelzende Architektur aus Feldsteinen und Lehm, auch in Marokko und Tunesien sowie auf Djerba, übte eine große Faszination auf den gestisch-expressiven Maler aus. Die überwältigenden Eindrücke hielt er noch vor Ort auf Papier fest. In der neuen Ausstellung des Hagener Emil Schumacher Museums "Emil Schumacher – Reisebilder aus dem Orient" werden Gouachen von welthistorischen Orten gezeigt, deren heutiges Schicksal vielfach ungewiss ist.


Emil Schumacher reiste zwischen 1958 und 1988 immer wieder in orientalische Länder. Ab 1965 begann er dort, auch auf Papier zu malen. Die neue Ausstellung präsentiert mit über hundert Werken in vier Räumen des Museums erstmalig eine repräsentative Übersicht aller Serien, die nach jenen Ländern Nordafrikas und Vorderasiens benannt wurden, in denen der Maler sie schuf. Fotos, die ursprünglich als private Souvenirs auf den Reisen des Künstlers entstanden sind und ebenfalls zum ersten Mal in einer Ausstellung gezeigt werden, ermöglichen den vergleichenden Blick auf Landschaften und Orte, die den Künstler inspirierten, wie die Marabouts in Tunesien, die Berberdörfer Marokkos oder die Ruinen antiker Stätten im Irak.


Unzählige Reisen führten den begehrten Maler von Europa nach Nord- und Südamerika und bis nach Asien. Diese Auslandsaufenthalte blieben selten ohne Folgen für Künstler und Werk, wie etwa 1967/68 in Form einer Gastprofessur an der Minneapolis School of Art im Norden der USA. Die wiederholte Einladung zur Teilnahme an der Biennale von São Paulo führte Schumacher aber auch nach Südamerika, wo er 1963 die Länder Argentinien, Uruguay, Peru und Bolivien bereiste. Einen besonders auffallenden künstlerischen Niederschlag jedoch, weil dieser im Œuvre des abstrakten Malers durch lesbare Motive ganz unmittelbar erkennbar ist, hinterließen die Reisen Schumachers in den Orient, nach Nordafrika und in den Irak, das alte Mesopotamien.


5 Euro Führungsgebühr + Eintritt

Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Sonntag, 10.11.2019 um 18:00 Uhr

Die Dauercamper
Romantik am Grill

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Die Besitzerin der Gartenanlage am Hengsteysee, Lady Kunigunde Breckfiel, will aus der Gartenanlage am See einen Campingplatz machen, weil das mehr Geld bringt. Die Pächterinnen Frederike und Hannelore sind entsetzt! Sie müssen ihren Schrebergarten räumen, es sei denn, sie werden Dauercamper. Das zieht allerdings deutlich höhere Kosten nach sich, als die Pacht des Gartens. Und das Geld haben Frederike und Hannelore nicht. Also sucht sich Frederike einen Nebenjob: Sie bewirbt sich als Verkäuferin bei Lovelytoys. Frederike kann schließlich gut mit kleinen Kindern, da ist der Job einer Spielzeugverkäuferin genau das Richtige! Besonders angenehm dabei ist, dass sie den Job von Zuhause, d.h. von ihrem Garten aus, ausführen kann. Frederike lädt also zur ersten Verkaufsparty, nichtsahnend dass es sich da um Spielzeug für Erwachsene handelt....


Montag, 11.11.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Montag, 11.11.2019 von 15:00 Uhr - 17:00 Uhr

SeniorenDigital*

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Bücher, Hörbücher, Zeitungen, alles auch digital: Die Onleihe macht es möglich. Das Ganze ist aber nicht immer so einfach und führt auch zu Problemen. Vielleicht kommen Sie auch allgemein schon nicht so ganz klar mit Ihrem Handy, Tablet oder Laptop? Jeden 2. Montag im Monat können Sie jetzt zu uns kommen, zwischen 15:00 und 17:00 beantworten wir Ihnen Ihre Fragen rund um die Onleihe und die technischen Geräte, die Sie dazu brauchen. Treffpunkt ist der Zeitschriftenbereich am Eingang der Bücherei. Voranmeldung mit Problembeschreibung ist erforderlich! Bitte bringen Sie das jeweilige Gerät mit.

Kontakt: laura.baumann@stadt-hagen.de oder 02331 – 207 3591 .

Der Service ist für Sie kostenlos.


Montag, 11.11.2019 um 15:30 Uhr

LeseTreff60plus
„Tiere in der Literatur“

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Beim Lesetreff werden heute humorvolle Texte rund um das Tier in der Literatur vorgestellt, diesmal u.a. mit Texten von Elke Heidenreich, Loriot oder Heinz Erhard. Einmal im Monat bietet Ihre Hasper Stadtteilbücherei im Torhaus Leserinnen und Lesern mit dem LeseTreff60plus eine spannende Stunde. Kaffee und Kuchen runden diesen Nachmittag ab. Die Teilnahme ist kostenlos.


Dienstag, 12.11.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Dienstag, 12.11.2019 um 10:00 Uhr

Schoßkinder
Kommt, wir geh´n Laterne laufen

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Das Novemberwetter ist meistens trüb und regnerisch. Die Tage werden dunkler und kälter, wie schön, dass nun viele Kinder mit Laternen die Dunkelheit erhellen und mit wunderschönen Liedern ein wenig die Welt aufwärmen. Auch beim Schoßkinderprogramm werden durch St. Martins-Lieder, Licht und Dunkel wahrnehmen und Geschichten hören die dunklen Tage so richtig gemütlich. Das Spiel mit der Sprache, verbunden mit Liedern und Bildern stimmt in gemütlicher Atmosphäre auch die Allerkleinsten auf die dunkle aber auch spannende Jahreszeit ein.


Dienstag, 12.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Dienstag, 12.11.2019 um 16:00 Uhr

Schoßkinder
Kommt, wir geh´n Laterne laufen

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Das Novemberwetter ist meistens trüb und regnerisch. Die Tage werden dunkler und kälter, wie schön, dass nun viele Kinder mit Laternen die Dunkelheit erhellen und mit wunderschönen Liedern ein wenig die Welt aufwärmen. Auch beim Schoßkinderprogramm werden durch St. Martins-Lieder, Licht und Dunkel wahrnehmen und Geschichten hören die dunklen Tage so richtig gemütlich. Das Spiel mit der Sprache, verbunden mit Liedern und Bildern stimmt in gemütlicher Atmosphäre auch die Allerkleinsten auf die dunkle aber auch spannende Jahreszeit ein.


Dienstag, 12.11.2019 um 16:00 Uhr

Wir lesen vor
Lotta zieht um

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Als Lotta aus der Krachmacherstraße eines Morgens den kratzigen Pullover von ihrer Oma anziehen soll, wird sie richtig wütend. Erst schneidet sie ein großes Loch in den Pullover und dann beschließt sie kurzerhand zu Hause auszuziehen. Nicht weit, nur zu Tante Berg nach nebenan. Denn Lotta möchte natürlich gerne sehen, wie traurig alle sind, dass sie keine Lotta mehr haben …


Dienstag, 12.11.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

AUS DEM FRÜHWERK - Skulpturen-Objekte-Zeichnungen
Karl-Friedrich Fritzsche

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Karl-Friedrich Fritzsche

AUS DEM FRÜHWERK Skulpturen-Objekte-Zeichnungen


Eröffnung der Ausstellung:

Sonntag, 27. Oktober 2019, 11.00 Uhr


Begrüßung: Karl-Josef Steden

Einführung: Eine poetische Annäherung mit Nora Rebecca Wolff - Schauspiel / Clara Cosima Wolff - Text / Barbara Wolff - Musik Während der Finissage am Sonntag, 17. November 2019, 11.00 Uhr findet ein Künstlergespräch mit Karl-Friedrich Fritzsche statt.

Ausstellungsdauer: 27. Oktober 2019 bis 17. November 2019


„Aus dem Frühwerk“ meint eine retrospektive Reise in einzelnen Stationen, teils chronologisch, teils formal und inhaltlich zusammengestellt. So zeigt Karl F. Fritzsche in seinem ersten Rückblick Arbeiten aus den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts, Skulpturen, Zeichnungen, Objekte.

Selbstbefragung und existentielle Vergewisserung in den Selbstportraitreihen und Körperabdrücken, zeugen von der bereits frühen Auseinandersetzung mit der menschlichen Figur. Selbstdarstellung als zeichnerische Reflektion – Aktionskunst als Handlungsspur. Diesen bildhaften Arbeiten stellt er plastische, farbige Skulpturen raumgreifend oder als schmale, vertikale Stele gegenüber. Bildhafte Körper treffen auf räumliche Körper, archaische Bildsprache und plastische Heiterkeit. Dies ist eine bildnerische Grundthese in Fritzsches künstlerischer Arbeit in den 80er Jahren, zu denen natürlich auch die spektakulären Performances gehörten. Karl-F. Fritzsche spricht zur Ausstellung einführende Worte.


Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag: 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Sonntag: 11.00 Uhr bis- 13.00 Uhr und nach Vereinbarung

HAGENRING e. V., Wippermann-Passage, Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen

Fon +49 (0) 23 31 - 2 87 79 info@hagenring.de www.hagenring.de



Mittwoch, 13.11.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Mittwoch, 13.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 13.11.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

AUS DEM FRÜHWERK - Skulpturen-Objekte-Zeichnungen
Karl-Friedrich Fritzsche

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Karl-Friedrich Fritzsche

AUS DEM FRÜHWERK Skulpturen-Objekte-Zeichnungen


Eröffnung der Ausstellung:

Sonntag, 27. Oktober 2019, 11.00 Uhr


Begrüßung: Karl-Josef Steden

Einführung: Eine poetische Annäherung mit Nora Rebecca Wolff - Schauspiel / Clara Cosima Wolff - Text / Barbara Wolff - Musik Während der Finissage am Sonntag, 17. November 2019, 11.00 Uhr findet ein Künstlergespräch mit Karl-Friedrich Fritzsche statt.

Ausstellungsdauer: 27. Oktober 2019 bis 17. November 2019


„Aus dem Frühwerk“ meint eine retrospektive Reise in einzelnen Stationen, teils chronologisch, teils formal und inhaltlich zusammengestellt. So zeigt Karl F. Fritzsche in seinem ersten Rückblick Arbeiten aus den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts, Skulpturen, Zeichnungen, Objekte.

Selbstbefragung und existentielle Vergewisserung in den Selbstportraitreihen und Körperabdrücken, zeugen von der bereits frühen Auseinandersetzung mit der menschlichen Figur. Selbstdarstellung als zeichnerische Reflektion – Aktionskunst als Handlungsspur. Diesen bildhaften Arbeiten stellt er plastische, farbige Skulpturen raumgreifend oder als schmale, vertikale Stele gegenüber. Bildhafte Körper treffen auf räumliche Körper, archaische Bildsprache und plastische Heiterkeit. Dies ist eine bildnerische Grundthese in Fritzsches künstlerischer Arbeit in den 80er Jahren, zu denen natürlich auch die spektakulären Performances gehörten. Karl-F. Fritzsche spricht zur Ausstellung einführende Worte.


Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag: 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Sonntag: 11.00 Uhr bis- 13.00 Uhr und nach Vereinbarung

HAGENRING e. V., Wippermann-Passage, Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen

Fon +49 (0) 23 31 - 2 87 79 info@hagenring.de www.hagenring.de



Mittwoch, 13.11.2019 von 19:00 Uhr - 21:30 Uhr

Die Comedy Camp Tour 2019
R. Schmitz, D. Werker, J. Doyle, J. Bangert

Veranstalter: Radio NRW GmbH
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Das Comedy Camp geht wieder auf Tour!

Zum 14. Mal in Folge steht der Herbst ganz im Zeichen der besten und beliebtesten Comedians Deutschlands. Auch 2019 tourt Jürgen Bangert alias Elvis Eifel mit seinen Freunden durch NRW. Als Gastgeber begrüßt Jürgen Bangert am 13. November 2019 in der Stadthalle in Hagen Ralf Schmitz, John Doyle und David Werker.

Seit über 25 Jahren steht Jürgen Bangert als Comedian auf der Bühne, seit 20 Jahren ist er als Moderator und Spaßmacher im Radio zu hören, und seit 16 Jahren lebt er genau da sein Alter Ego „Elvis Eifel“ aus. Elvis Eifel gehört mittlerweile genauso zur Show wie die vielen „Promis“ und Geschichten über seine Freude, Nachbarn und Familie. In seinem Jubiläums-Programm „Ist doch nur Spaß!“ ist jedenfalls keiner vor ihm sicher.

„Ich hab´den schönsten Beruf der Welt“, sagt Ralf Schmitz. Und seine Fans haben dank Ralf den schönsten Feierabend der Welt: Denn der Comedy-Star liebt es, auf der Bühne zu stehen und den unausweichlichen Alltagsstress in Gelächter zu ertränken. Sein Markenzeichen, die Improvisation, macht einen Teil dieses Abends aus und mit einer Schlagfertigkeit, die ihresgleichen sucht, entstehen mit Unterstützung des Publikums Situationen, die das Leben so noch nicht geschrieben hat. Eine echte Schmitzeljagd!

Warum suchen Menschen eigentlich das Abenteuer in extremen Situationen wie Bungee-Jumping, Fallschirmspringen oder Schwimmen mit Piranhas im Urwald? Dieser und anderen Fragen geht John Doyle in seinem neuen Programm „Das Leben ist Abenteuer genug“ akribisch nach. Leider kann Doyle bei diesen waghalsigen Aktionen nicht mithalten: „Wenn du über 40 bist, ist es jedes Mal ein kleines Abenteuer sich unfallfrei auf dem Badewannenrand die Fußnägel zu schneiden!“ Mitte 30 besteht kein Zweifel: Das Erwachsenenleben hat begonnen: Mittagsschlaf? Früher ein Grund zu heulen, heute ein Genuss! In seinem neuen Programm „Plötzlich seriös“ gibt sich Comedian David Werker als gestandener „Hobbyerwachsener“ und stellt fest, dass quasi über Nacht das schicke Leben als Erwachsener begonnen hat. Von Kita-Plätze-Vergabe-Mafia bis zu Männer-Haartönungsprodukten im Farbton „Avocadokern seidenmatt“ ist an Themen alles dabei, was Mitt-Dreißiger heutzutage beschäftigt.


Preise: 19,- €- 25,- € inkl. VVK-Gebühren


Donnerstag, 14.11.2019 um 10:00 Uhr

Bücherfrühstück

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Leseprofis aus Stadtbücherei, Fachhochschulbibliothek und der Buchhandlung Lesen & Hören stellen heute ihre ganz persönlichen literarischen Begleiter vor. Dazu gibt es ein kleines Frühstück in gemütlicher Atmosphäre.

Kostenbeitrag 4 €

Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich


Donnerstag, 14.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 14.11.2019 um 16:00 Uhr

Vorlesespaß
Die Geschichte von St.Martin

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Jedes Jahr freuen sich die Kinder auf den Martinstag und das Laternelaufen. Doch woher stammt dieser Brauch? Dieses Buch erzählt die klassische Legende einfühlsam nach. Wer Lust hat, kann nach der Geschichte noch seine süße Martinsbrezel teilen und seinen St.Martin malen. Für Kinder ab 3 Jahren.


Donnerstag, 14.11.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

AUS DEM FRÜHWERK - Skulpturen-Objekte-Zeichnungen
Karl-Friedrich Fritzsche

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Karl-Friedrich Fritzsche

AUS DEM FRÜHWERK Skulpturen-Objekte-Zeichnungen


Eröffnung der Ausstellung:

Sonntag, 27. Oktober 2019, 11.00 Uhr


Begrüßung: Karl-Josef Steden

Einführung: Eine poetische Annäherung mit Nora Rebecca Wolff - Schauspiel / Clara Cosima Wolff - Text / Barbara Wolff - Musik Während der Finissage am Sonntag, 17. November 2019, 11.00 Uhr findet ein Künstlergespräch mit Karl-Friedrich Fritzsche statt.

Ausstellungsdauer: 27. Oktober 2019 bis 17. November 2019


„Aus dem Frühwerk“ meint eine retrospektive Reise in einzelnen Stationen, teils chronologisch, teils formal und inhaltlich zusammengestellt. So zeigt Karl F. Fritzsche in seinem ersten Rückblick Arbeiten aus den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts, Skulpturen, Zeichnungen, Objekte.

Selbstbefragung und existentielle Vergewisserung in den Selbstportraitreihen und Körperabdrücken, zeugen von der bereits frühen Auseinandersetzung mit der menschlichen Figur. Selbstdarstellung als zeichnerische Reflektion – Aktionskunst als Handlungsspur. Diesen bildhaften Arbeiten stellt er plastische, farbige Skulpturen raumgreifend oder als schmale, vertikale Stele gegenüber. Bildhafte Körper treffen auf räumliche Körper, archaische Bildsprache und plastische Heiterkeit. Dies ist eine bildnerische Grundthese in Fritzsches künstlerischer Arbeit in den 80er Jahren, zu denen natürlich auch die spektakulären Performances gehörten. Karl-F. Fritzsche spricht zur Ausstellung einführende Worte.


Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag: 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Sonntag: 11.00 Uhr bis- 13.00 Uhr und nach Vereinbarung

HAGENRING e. V., Wippermann-Passage, Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen

Fon +49 (0) 23 31 - 2 87 79 info@hagenring.de www.hagenring.de



Donnerstag, 14.11.2019 um 19:00 Uhr

Jüdische Märchen - Ist dies das ganze Paradies?

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Nach einem wunderbaren Mascha-Kaleko-Abend im vergangenen Jahr präsentieren Schauspielerin Paula Quast und Musiker Henry Altmann in diesem Jahr jüdische Märchen, in denen sich Weisheit und Humor mit den Farben und der Fabulierfreude des Orients verbindet.

Eine Kooperationsveranstaltung mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Hagen

Eintritt frei.


Donnerstag, 14.11.2019 von 19:00 Uhr - 21:00 Uhr

Plattform musikalische Vielfalt
Donnerstags im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Hagen. Ein kreatives Musikangebot für zugewanderte und einheimische Musiker*innen bietet das AllerWeltHaus an der Potthofstraße 22 an. In Kooperation mit dem Kommunalen Integrationszentrum Hagen und der Integrationsagentur der Diakonie Mark-Ruhr will es damit einen zentralen Treffpunkt zum Austausch zwischen den verschiedenen Musikkulturen in Hagen einrichten. Die Vielfalt der lebendigen Musikszene ist auch durch zugewanderte Musiker*innen weiter gewachsen. Interkulturelle Musikprojekte und die Erfahrungen der Kooperationspartner*innen haben jedoch gezeigt, dass es zwischen den neuen Gruppen und Solist*innen keinen Austausch und keine Vernetzung gibt und eine Integration in die lokale Musikszene kaum stattfindet. Das neue Begegnungsangebot soll die Vernetzung und den Austausch der verschiedenen Musikkulturen im aktiven musikalischen Dialog fördern.

Unter der Leitung der Hagener Musikerin Maren Lueg können die Musiker*innen sich und ihre Musikkultur darstellen, andere Gruppen und Musiker*innen erleben, sich austauschen und gemeinsam etwas Neues schaffen.

Die Treffen finden jeweils donnerstags um 19.00 Uhr statt und am 10. Oktober, 14., 21. und 28. November und am 5. Dezember.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Weitere Informationen hat Maren Lueg unter

Tel. 02331/21410 oder per E-Mail an maren.lueg@allerwelthaus.org.


Freitag, 15.11.2019 um 09:30 Uhr

Bundesweiter gesunder Vorlesetag

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Hohenlimburg

mehr Informationen

Im Rahmen des Bundesweiten gesunden Vorlesetages lädt die Stadtteilbücherei Hohenlimburg Kinder ein, sich von einem ehrenamtlichen Vorlesespaten Peter Schütze die spannende Bilderbuch-Geschichten „Gold für Paddington“ vorlesen zu lassen.

Geschlossene Veranstaltung.


Freitag, 15.11.2019 um 09:30 Uhr

Bundesweiter gesunder Vorlesetag
"Eins zu null für Leon"

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Im Rahmen des Bundesweiten gesunden Vorlesetages liest der ehrenamtlichen Vorlesespaten und Bezirksbürgermeister in Haspe, Dietmar Thieser aus dem Buch " eine lustige Geschichten rund um das Thema „Sport und Bewegung“ vor.

Geschlossene Veranstaltung.


Freitag, 15.11.2019 um 09:30 Uhr

Bundesweiter gesunder Vorlesetag - Bilderbuchkino
Drachenschnodder - für Kindertagesstätte und Kindergarten

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Fr. 15.11. 9.30 und 10.30 Uhr

Zentralbücherei Springe

Im Rahmen des Bundesweiten Vorlesetages lädt die Kinderbücherei Kinder aus Kindergarten und Kindertagesstätte ein. Die Leiterin Verena Lückel erzählt eine wunderbare Geschichte über Mut und Hilfsbereitschaft und die Bilder zu der Geschichte werden auf eine Leinwand projiziert.

Im Anschluss an die Geschichte dürfen die Kinder Kressesamen säen und dabei noch leckeres Obst naschen.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter Tel.: 207 3567


Freitag, 15.11.2019 um 10:30 Uhr

Bundesweiter gesunder Vorlesetag - Bilderbuchkino
Drachenschnodder - für Kindertagesstätte und Kindergarten

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Fr. 15.11. 9.30 und 10.30 Uhr

Zentralbücherei Springe

Im Rahmen des Bundesweiten Vorlesetages lädt die Kinderbücherei Kinder aus Kindergarten und Kindertagesstätte ein. Die Leiterin Verena Lückel erzählt eine wunderbare Geschichte über Mut und Hilfsbereitschaft und die Bilder zu der Geschichte werden auf eine Leinwand projiziert.

Im Anschluss an die Geschichte dürfen die Kinder Kressesamen säen und dabei noch leckeres Obst naschen.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter Tel.: 207 3567


Freitag, 15.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 15.11.2019 von 16:00 Uhr - 19:30 Uhr

Kinderkleiderbörse und Spielzeugmarkt

Veranstalter: KiTa Kückelhausen Schatzkiste
Ort: Ev. Gemeindezentrum Haspe

mehr Informationen

Eltern und Ehrenamtliche der Evangelischen Kindertagesstätte „SchaTzkiste“ Kückelhausen laden am Freitag, den 15.11.2019 von 16.00 – 19.30 Uhr und Samstag, den 16.11.2019 von 10.00 - 15.00 Uhr zur Kinderkleiderbörse im Evangelischen Gemeindezentrum, Frankstrasse 5 in Hagen-Haspe ein.

Verkauft werden gut erhaltene Kinder- und Schwangerschaftsbekleidung und Schuhe für die Herbst-Winter-Saison.

Außerdem werden Spielzeug und Babyausstattung angeboten.


Freitag, 15.11.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

AUS DEM FRÜHWERK - Skulpturen-Objekte-Zeichnungen
Karl-Friedrich Fritzsche

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Karl-Friedrich Fritzsche

AUS DEM FRÜHWERK Skulpturen-Objekte-Zeichnungen


Eröffnung der Ausstellung:

Sonntag, 27. Oktober 2019, 11.00 Uhr


Begrüßung: Karl-Josef Steden

Einführung: Eine poetische Annäherung mit Nora Rebecca Wolff - Schauspiel / Clara Cosima Wolff - Text / Barbara Wolff - Musik Während der Finissage am Sonntag, 17. November 2019, 11.00 Uhr findet ein Künstlergespräch mit Karl-Friedrich Fritzsche statt.

Ausstellungsdauer: 27. Oktober 2019 bis 17. November 2019


„Aus dem Frühwerk“ meint eine retrospektive Reise in einzelnen Stationen, teils chronologisch, teils formal und inhaltlich zusammengestellt. So zeigt Karl F. Fritzsche in seinem ersten Rückblick Arbeiten aus den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts, Skulpturen, Zeichnungen, Objekte.

Selbstbefragung und existentielle Vergewisserung in den Selbstportraitreihen und Körperabdrücken, zeugen von der bereits frühen Auseinandersetzung mit der menschlichen Figur. Selbstdarstellung als zeichnerische Reflektion – Aktionskunst als Handlungsspur. Diesen bildhaften Arbeiten stellt er plastische, farbige Skulpturen raumgreifend oder als schmale, vertikale Stele gegenüber. Bildhafte Körper treffen auf räumliche Körper, archaische Bildsprache und plastische Heiterkeit. Dies ist eine bildnerische Grundthese in Fritzsches künstlerischer Arbeit in den 80er Jahren, zu denen natürlich auch die spektakulären Performances gehörten. Karl-F. Fritzsche spricht zur Ausstellung einführende Worte.


Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag: 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Sonntag: 11.00 Uhr bis- 13.00 Uhr und nach Vereinbarung

HAGENRING e. V., Wippermann-Passage, Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen

Fon +49 (0) 23 31 - 2 87 79 info@hagenring.de www.hagenring.de



Freitag, 15.11.2019 um 18:00 Uhr

Bundesweiter Vorlesetag
Lesung

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Dass dieser Vorlesetag nicht nur für Kinder gedacht ist, beweist die Lesung mit Hans-Jürgen Quass-Meurer, der den Zuhörern aus einem seiner Bücher vorlesen wird.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Herzlich Willkommen .


Freitag, 15.11.2019 um 18:00 Uhr

Lese- und Literaturkreis

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Hohenlimburg

mehr Informationen

An jedem 2. und 4. Freitag eines Monats werden im Veranstaltungsraum der Stadtteilbücherei Hohenlimburg Texte verschiedener Autoren gelesen und diskutiert. Das Angebot ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Freitag, 15.11.2019 von 18:00 Uhr - 20:00 Uhr

Jürgen Quass-Meurer liest im Torhaus Hagen-Haspe

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Jürgen Quass-Meurer liest in Hagen-Haspe im Torhaus, Kölner Str.1, 58135 Hagen.

Am bundesweiten Vorlesetag kommt Jürgen Quass-Meurer in die Stadtbücherei von Haspe. Am 15.11.2019 um 18:00 Uhr liest der Autor Jürgen Quass-Meurer [auch als Zauberer QuASSONI bekannt] aus seiner Hommage an seine Heimatstadt Hagen Kurz-Geschichten eines „zauberhaften“ Weltverbesserers und „Geschichten die nicht die Welt, aber Menschen in Hagen bewegten“. Außerdem gibt es eine Vorschau auf sein im November neu erscheinendes Buch unter dem Titel: "Erinnerungen eines "Un" Ruheständlers - "Aber schön war es doch!".

Der Förderverein Lesezeichen e.V. lädt anschließend zu einem geselligen Glas Prosecco ein. Eintritt frei.


Freitag, 15.11.2019 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Marc Weide
Hilfe, ich werde erwachsen!

Veranstalter: m/e/r/z veranstaltungs-service
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Hilfe, ich werde erwachsen!

„Ich werde Zauberer!” verkündigte Marc Weide als 11-jähriger seiner Mutter, nachdem er mit David Copperfield auf der Bühne stand. Heute, nach 16 Jahren ist klar: Durch dieses Erlebnis hat er seinen Weg gefunden und gehört mittlerweile zu den besten Zauberern Deutschlands. In seinem zweiten Bühnenprogramm erzählt der Zauber-Entertainer jetzt von den untrüglichen Zeichen des Erwachsenwerdens: „Erleben Sie regelmäßig den Sonnenaufgang – nicht weil Sie noch wach sind, sondern schon wieder aufstehen?“ „Besitzen Sie Gästehandtücher?“ „Gesundes Essen ist für Sie kein Zufall mehr, sondern eine bewußte Entscheidung?“ In seinem Programm geht es ihm dabei weniger um spektakuläre Großillusionen, als um das Staunen seines Publikums, das ihm aus nächster Nähe auf die Finger schauen kann. Seine bevorzugten Requisiten sind Gegenstände, die jeder aus dem Alltag kennt. Dazu schafft er es, die Energie und den Spaß, den er bei seinen Auftritten selbst hat, auch auf das Publikum zu übertragen, das er sehr oft auch interaktiv in die Tricks mit einbindet.

Das Ergebnis: Beste Unterhaltung, ungläubiges Staunen und schallendes Lachen. Und das Aha-Erlebnis ist immer am größten, wenn einer seiner Tricks vermeintlich nicht funktioniert, im letzten Augenblick aber dann völlig überraschend doch noch aufgeht…


Preis: 23,90 € inkl. VVK-Gebühren


Freitag, 15.11.2019 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Sebastian Lehmann – Elternzeit

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

VVK 12€ / AK 15€


Meine Mutter ruft aus meiner Heimatstadt Freiburg an.

„Was machst du gerade?“ „Hatten wir nicht verabredet, dass du diese Frage nicht mehr stellst?“, sage ich.

„Das ist für uns beide zu deprimierend.“ „Nicht jeder kann perfekt sein“,sagt meine Mutter.

„Mit deinem Bruder hatten wir ja Glück.“


Wie alle echten Berliner kommt Sebastian Lehmann eigentlich aus Süddeutschland. Deswegen telefoniert er sehr oft mit seinen Eltern in der badischen Provinz.

Dabeiunterhalten sie sich über seine brotlose Kunst als so genannter Schriftsteller, die Konsistenz von Gummibärchen, Tiefkühlpizza als Hauptmahlzeit und warum immer noch keine Enkelkinder auf dem Weg sind.


Sebastian hat die Telefonate mitgeschrieben und liest sie jetzt auf der Bühne und im Radio vor. Seine Mutter ist stolz, sein Vater wollte sich nicht äußern und hat hoffentlich nicht dasTestament geändert.


Sebastian Lehmanns Radiokolumne „Elternzeit“ läuft auf SWR3 und RBB Radioeins.

Er ist Mitglied der Berliner Lesebühne Lesedüne, die auch als Bühne 36 im Fernsehen lief.

Die besten Elterntelefonate sind im Buch „Mit deinem Bruder hatten wir ja Glück – Telefonatemit meinen Eltern“

(Goldmann-Verlag) versammelt.


2017 erschienen „Ich war jung und hatte das Geld – Meine liebsten Jugendkulturen“ und der Roman „Parallel leben.“


Freitag, 15.11.2019 von 20:00 Uhr - 23:00 Uhr

Stefan Reusch
Rettet 2019 und Europa gleich mit

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

„Blitzschnell wechselt er die Themen, streut - wie beiläufig - diffizile Wortverdreher ein oder greift auch mal zum Gedicht: ...mit sanftem Lächeln und großer Geistesanwesenheit putzt der SWR 3 Wochenrückblicker Stefan Reusch runter, was ihn an diesem Jahr schon alles gestört hat. Das ist nicht wenig. Und wird bei ihm zu: Viel Spaß!!!


Samstag, 16.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 16.11.2019 von 12:30 Uhr - 14:30 Uhr

Workshop im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Faszination Technik

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Das weltberühmte Gemälde "Mona Lisa" ist bis heute eine Medienikone und ihr Schöpfer Leonardo da Vinci seit über 500 Jahren ein bekannter Künstler. Weniger bekannt ist, dass Leonardo ein genialer Erfinder und Wissenschaftler war.

Diese Seite des Universalgelehrten wird in der Ausstellung im Osthaus Museum beleuchtet. Die Faszination, die Leonardo heute noch auf uns ausübt, liegt in seiner unermüdlichen Neugier und Leidenschaft bei der Erforschung der Welt und ihrer Geheimnisse begründet.

Mit viel Liebe zum Detail wird den Besuchern und Besucherinnen die Welt des Visionärs, des leidenschaftlichen Forschers und des technischen Erfinders in der Ausstellung eröffnet.


FASZINATION TECHNIK

Leonardo da Vinci sah die Welt als eine große Maschinerie und wollte „Maschinen bauen, mit denen man ganze Welten bewegen kann“. In der Ausstellung werden Technik und Funktion seiner Maschinen mit Hilfe von 25 beweglichen Modellen spielerisch erfahrbar gemacht.

Im Anschluss an den Rundgang durch die Ausstellung bauen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Erfindungen des Universalgenies mit einfachen Mitteln nach und erfinden eigene fantastische Maschinen.

An dem Workshop können jeweils maximal 12 Personen teilnehmen, die Teilnahmegebühr beträgt 6 € pro Person inkl. Material. Eingeladen sind Jung und Alt: Erwachsene mit Kind(ern), aber natürlich auch Einzelpersonen ab 8+.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter: 02331-207 2740.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 16.11.2019 von 19:00 Uhr - 22:00 Uhr

Tele Big Band
Kontraste - Die Welt der Musik im Big Band Sound

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Unter Leitung von Joe Bretzing präsentiert die klassische Big Band Formation mit zwei Gesangssolisten ein vielfältiges Programm handgemachter Musik live mit Swing-Klassikern, lateinamerikanischer Musik, wie auch Rock- und Pop-Musik von Queen, Michael Jackson, Udo Jürgens und ABBA, sowie bekannte Film und Fernsehmelodien.


Samstag, 16.11.2019 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Martin Rütter - Freispruch

Veranstalter: Bucardo Kunst- und Kulturproduktionen GmbH
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

NOCH MEHR FREISPRUCH!

Ausverkaufte Hallen - Martin Rütter verlängert seine Live-Tour bis 2020.

Gute Nachricht für alle Martin Rütter-Fans: Die wohl größte und humorigste Gerichtsverhandlung unserer tierisch-menschlichen Zeitgeschichte hat gerade erst begonnen, da ordnet Deutschlands Hundeprofi Nummer 1 bereits eine ausgiebige „Prozessverlängerung“ an. Nach dem erfolgreichen Auftakt seines neuen Live-Programms „FREISPRUCH!“ Anfang des Jahres mit zahlreichen restlos ausverkauften Terminen verlängert Martin Rütter seine Tournee bis 2020. „Die ersten Shows haben wirklich großen Spaß gemacht. Das Feedback der Leute zum neuen Programm ist durchweg positiv. Alle, die noch kommen, dürfen sich wieder auf eine schöne Mischung aus Unterhaltung und Information freuen“, verspricht Rütter.

Bitte erheben Sie sich von Ihren Plätzen! Denn jetzt kommt der einzig wahre „Anwalt der Hunde“. In seinem neuen Live-Programm „FREISPRUCH!“ hält Martin Rütter ein bellendes Plädoyer für die Beziehung von Hasso und Herrchen. Martin Rütter räumt mit dem Mythos des notorischen Problemvierbeiners ein für alle Mal auf. Er holt sie runter von der knochenharten Anklagebank: die Ausgestoßenen, die Ausgesetzten und die Ausgebüxten. Denn was wir alle längst wissen, aber kaum zu denken wagen, bringt Deutschlands bekanntester Hundeversteher unmissverständlich auf den Punkt: SCHULD ist nie der Hund. Martin Rütter zückt den Spiegel der wirklichen Wahrheit.

Er wird uns erzählen, wer’s wirklich verbockt hat. „FREISPRUCH!“ die neue Live-Show von und mit Martin Rütter. Fachlich. Analytisch. Und vor allem richtig lustig.


Preise: 37,95 € inkl. VVK-Gebühren



Sonntag, 17.11.2019 von 11:00 Uhr - 13:00 Uhr

AUS DEM FRÜHWERK - Skulpturen-Objekte-Zeichnungen
Karl-Friedrich Fritzsche

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Karl-Friedrich Fritzsche

AUS DEM FRÜHWERK Skulpturen-Objekte-Zeichnungen


Eröffnung der Ausstellung:

Sonntag, 27. Oktober 2019, 11.00 Uhr


Begrüßung: Karl-Josef Steden

Einführung: Eine poetische Annäherung mit Nora Rebecca Wolff - Schauspiel / Clara Cosima Wolff - Text / Barbara Wolff - Musik Während der Finissage am Sonntag, 17. November 2019, 11.00 Uhr findet ein Künstlergespräch mit Karl-Friedrich Fritzsche statt.

Ausstellungsdauer: 27. Oktober 2019 bis 17. November 2019


„Aus dem Frühwerk“ meint eine retrospektive Reise in einzelnen Stationen, teils chronologisch, teils formal und inhaltlich zusammengestellt. So zeigt Karl F. Fritzsche in seinem ersten Rückblick Arbeiten aus den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts, Skulpturen, Zeichnungen, Objekte.

Selbstbefragung und existentielle Vergewisserung in den Selbstportraitreihen und Körperabdrücken, zeugen von der bereits frühen Auseinandersetzung mit der menschlichen Figur. Selbstdarstellung als zeichnerische Reflektion – Aktionskunst als Handlungsspur. Diesen bildhaften Arbeiten stellt er plastische, farbige Skulpturen raumgreifend oder als schmale, vertikale Stele gegenüber. Bildhafte Körper treffen auf räumliche Körper, archaische Bildsprache und plastische Heiterkeit. Dies ist eine bildnerische Grundthese in Fritzsches künstlerischer Arbeit in den 80er Jahren, zu denen natürlich auch die spektakulären Performances gehörten. Karl-F. Fritzsche spricht zur Ausstellung einführende Worte.


Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag: 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Sonntag: 11.00 Uhr bis- 13.00 Uhr und nach Vereinbarung

HAGENRING e. V., Wippermann-Passage, Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen

Fon +49 (0) 23 31 - 2 87 79 info@hagenring.de www.hagenring.de



Sonntag, 17.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 17.11.2019 von 12:15 Uhr - 13:15 Uhr

Öffentliche Führung im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.

5 Euro Führungsgebühr + Eintritt

WORKSHOP ZUR LEONARDO-AUSSTELLUNG - FASZINATION TECHNIK

Termine: Samstags, 21.9., 28.9., 5.10., 12.10., 19.10., 26.10., 2.11., 9.11., 16.11., 23.11.2019 und 11.1.2020, jeweils 12.30-14.30 Uhr.


Das weltberühmte Gemälde "Mona Lisa" ist bis heute eine Medienikone und ihr Schöpfer Leonardo da Vinci seit über 500 Jahren ein bekannter Künstler. Weniger bekannt ist, dass Leonardo ein genialer Erfinder und Wissenschaftler war.

Diese Seite des Universalgelehrten wird in der Ausstellung im Osthaus Museum beleuchtet. Die Faszination, die Leonardo heute noch auf uns ausübt, liegt in seiner unermüdlichen Neugier und Leidenschaft bei der Erforschung der Welt und ihrer Geheimnisse begründet.

Mit viel Liebe zum Detail wird den Besuchern und Besucherinnen die Welt des Visionärs, des leidenschaftlichen Forschers und des technischen Erfinders in der Ausstellung eröffnet.

Leonardo da Vinci sah die Welt als eine große Maschinerie und wollte "Maschinen bauen, mit denen man ganze Welten bewegen kann". In der Ausstellung werden Technik und Funktion seiner Maschinen mit Hilfe von 25 beweglichen Modellen spielerisch erfahrbar gemacht.

Im Anschluss an den Rundgang durch die Ausstellung bauen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Erfindungen des Universalgenies mit einfachen Mitteln nach und erfinden eigene fantastische Maschinen.

An dem Workshop können jeweils maximal 12 Personen teilnehmen, die Teilnahmegebühr beträgt 6 € pro Person inkl. Material. Eingeladen sind Jung und Alt: Erwachsene mit Kind(ern), aber natürlich auch Einzelpersonen ab 8+.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter: 02331-207 2740.



Sonntag, 17.11.2019 von 14:00 Uhr - 16:00 Uhr

Hagener Schätze des Jugendstils
Führung im Hohenhof und am Stirnband

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Hohenhof - Museum des Hagener Impulses

mehr Informationen

Nachdem der Kunstmäzen und Kulturreformer Karl Ernst Osthaus (1874-1921) 1902 sein privates Museum Folkwang in Hagen eingeweiht hatte, begründete er 1906 die Künstlerkolonie Hohenhagen.

Bezug nehmend auf die Idee des Großherzogs Ernst Ludwig in Darmstadt, der die Mathildenhöhe initiiert hatte, lud Osthaus ausgewählte Künstler und Architekten nach Hagen ein, um deren individuelle Gebäude-entwürfe in die Tat umzusetzen.

Osthaus ließ sein Wohnhaus, den Hohenhof, von dem belgischen Künstler-Architekten Henry van de Velde 1906/08 erbauen. Heute zählt der Hohenhof architekturgeschichtlich zu den bedeutendsten Gebäuden Europas kurz nach der Jahrhundertwende und ist eines der wenigen erhaltenen Beispiele für ein Jugendstil-Gesamtkunstwerk.

Von der Architektur bis zur kompletten Inneneinrichtung gestaltete Henry van de Velde in Absprache mit dem Bauherrn Osthaus das Gebäude "aus einem Guss".

Anmeldung unter 0 23 31/207 2740.

Treffpunkt ist der Hohenhof, Stirnband 10, 58093 Hagen.

Eintritt: plus Führungsgebühr 9 Euro



Montag, 18.11.2019 um 16:00 Uhr

Infobörse
Zu Gast: Hospiz Hagen

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Birgit Meißner (Leitung), Brigitte Kramps (Förderverein) und Bianka Lade (soziale Betreuung) geben kundig Einblicke in das neue stationäre Hospiz Hagen und beantwortet gerne Ihre Fragen.


Montag, 18.11.2019 um 16:30 Uhr

Türkisch-Deutsche Vorlesestunde
Der Dachs hat heute schlechte Laune

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Schlechte Laune ist ansteckend! So verbreitet der mies gelaunte Dachs schlechte Stimmung unter allen anderen Tieren. Das tut gut, meint der Dachs zuerst. Aber mit einem Mal sind alle böse auf den Dachs. Da kommt ihm der rettende Einfall: Er organisiert ein lustiges Fest, bei dem nur eines fehlen soll: schlechte Laune!

Die türkischsprachige Vorlesepatin liest diese wunderbare Alltagsgeschichte in beiden Sprachen vor.


Dienstag, 19.11.2019 um 16:00 Uhr

Basteln

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Wie geschickt bist Du? Denn heute werden Schachtelspiele gebastelt.

Viel Spaß. Eine Anmeldung ist erforderlich, gerne auch telefonisch unter 207-4297.

Die Kosten betragen 1 Euro.


Dienstag, 19.11.2019 um 16:00 Uhr

Bilderbuchkino
Arthur und Anton

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Hohenlimburg

mehr Informationen

Arthur und Anton erzählt die Geschichte des Raben Arthur, der bei einem Rattenpärchen aufwächst und erleben muss, dass er anders als die übrigen Rattenkinder ist. Warum schließlich aber doch alles gut endet, und wie Arthur Freundschaft mit der Ratte Anton schließt, wird hier noch nicht verraten…

Die zauberhaft illustrierten Bilder werden auf eine Leinwand projiziert und die Geschichte dazu erzählt.


Dienstag, 19.11.2019 um 16:00 Uhr

Klanggeschichten
Artemis Fowl – Willkommen in der Welt der magischen Fabelwesen

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Obwohl Artemis noch sehr jung ist, ist er bereits jetzt schon ein kleines kriminelles Genie. Um seine Familie vor dem finanziellen Ruin zu retten, entführt er kurzerhand die lebhafte Elfe Holly Short, um so Gold als Lösegeld erpressen zu können.

Bei den Klanggeschichten auf den Spuren von Artemis Fowl werden die spannende Welt der Elfen, Zwerge, Gnome und Trolle und ein Schatz im Mittelpunkt stehen. Auch die Filmmusik von Artemis Fowl wird Teil dieser Veranstaltung sein.

Die Musikbibliothekarin Juliane Streu verbindet in den Klanggeschichten

Bücher und Musik, so wird mit viel Spaß auch die Sprache gefördert.

Für Kinder ab 5 Jahren.


Dienstag, 19.11.2019 von 17:45 Uhr - 20:00 Uhr

Zwischen Diskriminierung und Teilhabe
Roma und Sinti in der Gegenwartsgesellschaft

Veranstalter: Stadt Hagen, Kommunales Integrationszentrum
Ort: Jüdische Gemeinde

mehr Informationen

Nach wie vor ist die Lebenssituation von vielen Angehörigen der Minderheit der Sinti und Roma in Europa von Diskriminierung, Ausgrenzung und Marginalisierung geprägt. Zugänge zu angemessenem Wohnraum, guter gesundheitlicher Versorgung, zu Bildung und Arbeit sind europaweit verschlossen oder zumindest erheblich eingeschränkt. Als besonders problematisch wird die dauerhafte und offensichtlich nicht auflösbare Diskriminierung unter dem Begriff „Antiziganismus“ von allen EU-Ländern einschließlich Deutschland benannt, die eine gelingende Inklusion verhindert. Der Vortrag geht auf diese schwierige Thematik ein und beleuchtet das Spannungsverhältnis zwischen Diskriminierung und Teilhabe. Was bedeutet die anhaltende Diskriminierung für eine gleichberechtigte Teilhabe von Roma und Sinti in der Gegenwart? Welche Auswirkungen hat sie etwa auf die Soziale Arbeit? Alexander Diepold möchte in seinem Vortrag anhand von Beispielen Diskriminierungen konkretisieren, die ihm und Marko Knudsen im Rahmen ihrer sozialen Tätigkeit mit Roma und Sinti begegnet sind. Ein Filmdokument eines Vorfalls in München soll exemplarisch zeigen, wie tief der Rassismus in der Mehrheitsgesellschaft verwurzelt ist. Im Anschluss an den Vortrag steht Herr Diepold gemeinsam mit Herrn Knudsen für eine Diskussion mit dem Publikum zur Verfügung.


Alexander Diepold, geboren 1962, Diplomsozialpädagoge, Familiengerichtsgutachter und Antigewalttrainer, leitet seit mehreren Jahrzehnten eine Einrichtung, die im Schwerpunkt mit Roma und Sinti arbeitet. Er stammt aus einer deutschen Sinti-Familie. Seit 1995 begleitet er Familien zu Behörden, empowert insbesondere junge Menschen, geht mit Vorträgen sowie kulturellen Veranstaltungen in die Öffentlichkeit und engagiert sich für gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe. Das Thema Diskriminierung und Rassismus (Antiziganismus) gegenüber Roma und Sinti begleitet ihn seit 1995 in seiner Arbeit mit. Marko Knudsen, geboren 1974, ist seit 2003 Mitglied des Integrationsbeirates der Hansestadt Hamburg. Seit 2003 arbeitet er als Sozialarbeiter im Kooperationsprojekt regionale Bildungs- und Beratungszentren in Hamburg. Seit 2013 ist er Vorsitzender im Europäischen Zentrum für Antiziganismusforschung.


Eröffnung mit einem Grußwort von Margarita Kaufmann, Beigeordnete der Stadt Hagen für Bildung, Jugend und Soziales.


Mittwoch, 20.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 20.11.2019 von 16:30 Uhr - 18:00 Uhr

Die große Physikanten-Show
Wissenschaftsshow in der Fachhochschule Südwestfalen e.V.

Veranstalter: Fachhochschule Südwestfalen
Ort: Audimax der Fachhochschule Südwestfalen

mehr Informationen

Der Verein der Freunde der Fachhochschule Südwestfalen lädt ein zur Wissenschaftsshow der Physikanten. Seit 18 Jahren beweisen die Physikanten: So unterhaltsam kann Naturwissenschaft sein. Wenn sie die Bühne betreten, wird Physik so witzig wie eine Comedy-Show, glamourös wie ein Abend im Varieté oder packend wie ein Fußballendspiel.

Die Physikanten & Co. sind ein Team aus Naturwissenschaftlern, Schauspielern und Moderatoren. Mit ihrer spektakulären Physik-Show und Wissenschaftsshow haben sie bereits mehr als 1.000.000 Zuschauer*innen begeistert. Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Standort & Erreichbarkeit

Kulturbüro Hagen
Museumsplatz 3
58095 Hagen

Öffnungszeiten

Montag09:00 - 12:00 Uhr
Dienstag09:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch09:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag09:00 - 12:00 Uhr
Freitag09:00 - 12:00 Uhr
Samstaggeschlossen
Sonntaggeschlossen