Veranstaltungen in Hagen

Alle Veranstaltungen mit Such- und Filtermöglichkeiten finden Sie im interaktiven Veranstaltungskalender


Dienstag, 25.06.2019 von 08:15 Uhr - 13:00 Uhr

Kunstausstellung im Finanzamt Hagen
Die Hagener Künstlerin Regina Müller präsentiert ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“

Veranstalter: Finanzamt Hagen
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Das Finanzamt Hagen bietet regelmäßig heimischen Künstlern die Möglichkeit, ihre Werke dort auszustellen.

Die Hagener Künstlerin Regina Müller wird uns ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“ präsentieren.

Es handelt sich übrigens um Regina Müllers allererste Ausstellung überhaupt!

„Ich habe früher schon gern gezeichnet, aber mit der Acrylmalerei habe ich erst vor drei Jahren begonnen,

nachdem mir eine langjährige Freundin ein recht einfach gemaltes Bild eines Stieres mit den Worten zeigte: „ das geht aber besser, oder?“

Damit war mein Ehrgeiz geweckt und ich habe mich an die ersten Bilder, natürlich Stiere, begeben.“

So entstand ihre erste Bildausstellung „Just for pleasure“, - nur aus Liebhaberei- oder, alles was Spaß macht…

vor allem gegenständliche Acrylmalerei, teilweise mit abstrakten Elementen oder auch Collagen aus Zeitungspapier.


Die Ausstellung ist vom 17.05.2019 bis voraussichtlich 13.09.2019 im Finanzamt Hagen zu den Öffnungszeiten der Pforte zu sehen.

Diese sind Mo, Di & Fr von 8:15 bis 13:00, Mi von 11:00 bis 13:00 und Do von 7:00 bis 17:00 Uhr.


Dienstag, 25.06.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Neues Sehen neue Sachlichkeit - Fotografie und Bauhaus

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

22. Juni – 18. August 2019


Am Bauhaus wurde auch im Bereich der Fotografie eine innovative Bildsprache entwickelt. Sie bezog sich wesentlich auf die sachliche Fotografie, die vor allem Albert Renger-Patzsch geprägt hatte, ein Fotograf, der auch für Karl Ernst Osthaus tätig gewesen war. Von Renger-Patzsch stammen die bekanntesten Osthaus-Portraits, die um 1920 im Wintergarten des Hohenhofs aufgenommen wurden. 1922 übernahm Renger-Patzsch die Leitung des Bildarchivs des Folkwang-Verlages in Hagen.

Ab dem Jahr 1929 wurde Fotografie von Walter Peterhans – einem weiteren Vertreter der Neuen Sachlichkeit – als Lehrfach am Bauhaus unterrichtet.

Die Ausstellung „Fotografie und Bauhaus“ zeigt, wie die klassische Moderne Impulse aus Westfalen erhielt: Albert Renger-Patzsch erweiterte mit den „Ruhrgebietslandschaften 1927-1935“ Kompositionsschemata und Motivspektrum des Bauhausstiles – Anregungen, die von Otto Steinert aufgegriffen und weiterentwickelt wurden. Damit ist die künstlerische Fotografie in Westfalen nicht nur um regionalspezifische Motive bereichert worden, sondern auch um international bedeutende Fotografen, wie Albert Renger-Patzsch (Möhnesee-Wamel), Otto Steinert (Essen) Ulrich Mack (Dortmund) und Rudi Angenendt (Dortmund). So wurden Architektur und Landschaft Westfalens zum Thema für die klassische Moderne. Die ausgestellten Arbeiten zeigen, dass sich die westfälischen Fotografen im künstlerischen Spannungsfeld von Dokumentation und Abstraktion bewegten.

Die Ausstellung des LWL-Museumsamtes will den Blick dieser Fotografen dokumentieren: Wie nahmen sie die Umwelt wahr? Es gibt weder eine Fokussierung auf einen Fotografen, noch auf ein Thema. Schwerpunkt ist das Bauhaus und die Folgen. Gleichzeitig soll das Verständnis für zeitgenössische Kunst und insbesondere für Stile und Themen zeitgenössischer Fotografie in Westfalen gestärkt werden. Die Ausstellung verdeutlicht die Wurzeln aktueller Entwicklungen. 40 Fotografien (modern prints) werden mit erläuternden Texten gezeigt und durch einige Objekte in Vitrinen – Bücher, Kameras, Zeitschriften) ergänzt.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Dienstag, 25.06.2019 um 16:00 Uhr

Zirkusgastspiel Charles Knie

Veranstalter: Zirkus Charles Knie
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

„Europas Top-Zirkus“ zu Gast in Hagen.

Mit der brandneuen Show 2019 geht der Zirkus CHARLES KNIE ganz neue Wege – ein Programm der Kontraste, zwischen waghalsiger Stuntakrobatik und poetischen Momenten. Er präsentiert seine Idee vom Zirkus der Zukunft, mit überraschend jungen und frischen Künstlerinnen und Künstlern, mit Weltklasse-Artisten und in Monte Carlo preisgekrönten Tiernummern. Dabei bleibt der Zirkus CHARLES KNIE das, wofür er seit vielen Jahren steht: Zirkus in all seinen Facetten in einer atemberaubenden Inszenierung.


Der Zirkus Charles Knie gastiert in Hagen vom

22.06. - 26.06.2019


Aufführungen:

Sa., Mo., Di., Mi. 16.00 Uhr und 19.30 Uhr

So. 11.00 Uhr und 15.00 Uhr


Dienstag, 25.06.2019 um 16:00 Uhr

Klanggeschichten im Rahmen des Festivals SCHWARZWEISSBUNT
Wasser ist nicht nur zum Waschen da!

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Wasser ist natürlich klasse, wenn schnell die verräterische Spur „Nutellamund“ abgewischt werden muss oder die Hände nach dem Sandkastenspiel gewaschen werden müssen. Und zum Zähneputzen ist Wasser auch gut zu gebrauchen. Doch was kann man denn mit Wasser noch so alles machen? Macht Wasser vielleicht unterschiedliche Geräusche? Das wird auf jeden Fall in diesen Klanggeschichten ausprobiert! Das Finale bildet dann das großes „Blubberkonzert“.

An etwas ältere Kinder ab 4 Jahren richten sich die Klanggeschichten. Hier geht es um Geschichten, Lieder, Spiele, Tänze und jede Menge Spaß.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Dienstag, 25.06.2019 um 16:30 Uhr

Spielenachmittag

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Alle Kinder, Eltern, Omas, Opas, Tanten und Onkel haben heute die Gelegenheit neue Gesellschaftsspiele kennenzulernen und gleich auszuprobieren.


Die Kinder können alleine oder gemeinsam mit ihren Eltern und Geschwistern neue Spiele entdecken oder auf Altbewährtes zurückgreifen. So stehen neben bekannten Spiele wie „Jenga“, „Das verrückte Labyrinth“ und „Mensch, ärgere Dich nicht“ auch neuere Spiele wie „Kakerlakak“, „Cacao“ oder „Leo muss zum Friseur“ auf dem Programm. Eine Mitarbeiterin zeigt den Kindern die Spiele, erklärt neue Spielanleitungen und springt auch als Mitspielerin ein. Der Spielenachmittag ist kostenlos und erfordert keine Anmeldung. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 02331/207-4297.



Dienstag, 25.06.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Karl Emil Wiele
o. T.

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Karl Emil Wiele, ein gebürtiger Berliner, ist infolge der damaligen Kriegswirren in der Tschechoslowakei aufgewachsen. Im Jahr 1968 emigrierte er nach Deutschland. Er lebt und arbeitet seitdem in Dortmund und hat auch noch ein Atelier in Vojice/Tschechien. Sein künstlerischer Schwerpunkt ist die Steinbildhauerei. Der Künstler arbeitet parallel als Bildhauer, Objekt- und Installationskünstler sowie Zeichner und Maler. Durch die Anwendung verschiedener Materialien ergeben sich unterschiedliche Arbeitsweisen. In der Ausstellung in der HAGENRING-Galerie sind insbesondere farbige Bilder auf handgeschöpftem Papier sowie gegossene Glasobjekte zu sehen.


Zur Eröffnung spricht der Kunsthistoriker Dr. Hermann Ühlein. Die Ausstellung geht bis zum 30.6.2019. Die HAGENRING-Galerie in der Wippermann-Passage, Eilper Straße 71 – 75, ist

dienstags bis freitags von 17:00 bis 19:00 Uhr sowie

sonntags von 11:00 bis 13:00 Uhr geöffnet.

Allerdings bleibt die Ausstellung am Pfingstsonntag (09.06.2019) geschlossen.


Der Eintritt ist frei.


Dienstag, 25.06.2019 um 19:30 Uhr

Zirkusgastspiel Charles Knie

Veranstalter: Zirkus Charles Knie
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

„Europas Top-Zirkus“ zu Gast in Hagen.

Mit der brandneuen Show 2019 geht der Zirkus CHARLES KNIE ganz neue Wege – ein Programm der Kontraste, zwischen waghalsiger Stuntakrobatik und poetischen Momenten. Er präsentiert seine Idee vom Zirkus der Zukunft, mit überraschend jungen und frischen Künstlerinnen und Künstlern, mit Weltklasse-Artisten und in Monte Carlo preisgekrönten Tiernummern. Dabei bleibt der Zirkus CHARLES KNIE das, wofür er seit vielen Jahren steht: Zirkus in all seinen Facetten in einer atemberaubenden Inszenierung.


Der Zirkus Charles Knie gastiert in Hagen vom

22.06. - 26.06.2019


Aufführungen:

Sa., Mo., Di., Mi. 16.00 Uhr und 19.30 Uhr

So. 11.00 Uhr und 15.00 Uhr


Mittwoch, 26.06.2019 von 11:00 Uhr - 13:00 Uhr

Kunstausstellung im Finanzamt Hagen
Die Hagener Künstlerin Regina Müller präsentiert ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“

Veranstalter: Finanzamt Hagen
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Das Finanzamt Hagen bietet regelmäßig heimischen Künstlern die Möglichkeit, ihre Werke dort auszustellen.

Die Hagener Künstlerin Regina Müller wird uns ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“ präsentieren.

Es handelt sich übrigens um Regina Müllers allererste Ausstellung überhaupt!

„Ich habe früher schon gern gezeichnet, aber mit der Acrylmalerei habe ich erst vor drei Jahren begonnen,

nachdem mir eine langjährige Freundin ein recht einfach gemaltes Bild eines Stieres mit den Worten zeigte: „ das geht aber besser, oder?“

Damit war mein Ehrgeiz geweckt und ich habe mich an die ersten Bilder, natürlich Stiere, begeben.“

So entstand ihre erste Bildausstellung „Just for pleasure“, - nur aus Liebhaberei- oder, alles was Spaß macht…

vor allem gegenständliche Acrylmalerei, teilweise mit abstrakten Elementen oder auch Collagen aus Zeitungspapier.


Die Ausstellung ist vom 17.05.2019 bis voraussichtlich 13.09.2019 im Finanzamt Hagen zu den Öffnungszeiten der Pforte zu sehen.

Diese sind Mo, Di & Fr von 8:15 bis 13:00, Mi von 11:00 bis 13:00 und Do von 7:00 bis 17:00 Uhr.


Mittwoch, 26.06.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Neues Sehen neue Sachlichkeit - Fotografie und Bauhaus

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

22. Juni – 18. August 2019


Am Bauhaus wurde auch im Bereich der Fotografie eine innovative Bildsprache entwickelt. Sie bezog sich wesentlich auf die sachliche Fotografie, die vor allem Albert Renger-Patzsch geprägt hatte, ein Fotograf, der auch für Karl Ernst Osthaus tätig gewesen war. Von Renger-Patzsch stammen die bekanntesten Osthaus-Portraits, die um 1920 im Wintergarten des Hohenhofs aufgenommen wurden. 1922 übernahm Renger-Patzsch die Leitung des Bildarchivs des Folkwang-Verlages in Hagen.

Ab dem Jahr 1929 wurde Fotografie von Walter Peterhans – einem weiteren Vertreter der Neuen Sachlichkeit – als Lehrfach am Bauhaus unterrichtet.

Die Ausstellung „Fotografie und Bauhaus“ zeigt, wie die klassische Moderne Impulse aus Westfalen erhielt: Albert Renger-Patzsch erweiterte mit den „Ruhrgebietslandschaften 1927-1935“ Kompositionsschemata und Motivspektrum des Bauhausstiles – Anregungen, die von Otto Steinert aufgegriffen und weiterentwickelt wurden. Damit ist die künstlerische Fotografie in Westfalen nicht nur um regionalspezifische Motive bereichert worden, sondern auch um international bedeutende Fotografen, wie Albert Renger-Patzsch (Möhnesee-Wamel), Otto Steinert (Essen) Ulrich Mack (Dortmund) und Rudi Angenendt (Dortmund). So wurden Architektur und Landschaft Westfalens zum Thema für die klassische Moderne. Die ausgestellten Arbeiten zeigen, dass sich die westfälischen Fotografen im künstlerischen Spannungsfeld von Dokumentation und Abstraktion bewegten.

Die Ausstellung des LWL-Museumsamtes will den Blick dieser Fotografen dokumentieren: Wie nahmen sie die Umwelt wahr? Es gibt weder eine Fokussierung auf einen Fotografen, noch auf ein Thema. Schwerpunkt ist das Bauhaus und die Folgen. Gleichzeitig soll das Verständnis für zeitgenössische Kunst und insbesondere für Stile und Themen zeitgenössischer Fotografie in Westfalen gestärkt werden. Die Ausstellung verdeutlicht die Wurzeln aktueller Entwicklungen. 40 Fotografien (modern prints) werden mit erläuternden Texten gezeigt und durch einige Objekte in Vitrinen – Bücher, Kameras, Zeitschriften) ergänzt.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 26.06.2019 um 16:00 Uhr

Zirkusgastspiel Charles Knie

Veranstalter: Zirkus Charles Knie
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

„Europas Top-Zirkus“ zu Gast in Hagen.

Mit der brandneuen Show 2019 geht der Zirkus CHARLES KNIE ganz neue Wege – ein Programm der Kontraste, zwischen waghalsiger Stuntakrobatik und poetischen Momenten. Er präsentiert seine Idee vom Zirkus der Zukunft, mit überraschend jungen und frischen Künstlerinnen und Künstlern, mit Weltklasse-Artisten und in Monte Carlo preisgekrönten Tiernummern. Dabei bleibt der Zirkus CHARLES KNIE das, wofür er seit vielen Jahren steht: Zirkus in all seinen Facetten in einer atemberaubenden Inszenierung.


Der Zirkus Charles Knie gastiert in Hagen vom

22.06. - 26.06.2019


Aufführungen:

Sa., Mo., Di., Mi. 16.00 Uhr und 19.30 Uhr

So. 11.00 Uhr und 15.00 Uhr


Mittwoch, 26.06.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Karl Emil Wiele
o. T.

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Karl Emil Wiele, ein gebürtiger Berliner, ist infolge der damaligen Kriegswirren in der Tschechoslowakei aufgewachsen. Im Jahr 1968 emigrierte er nach Deutschland. Er lebt und arbeitet seitdem in Dortmund und hat auch noch ein Atelier in Vojice/Tschechien. Sein künstlerischer Schwerpunkt ist die Steinbildhauerei. Der Künstler arbeitet parallel als Bildhauer, Objekt- und Installationskünstler sowie Zeichner und Maler. Durch die Anwendung verschiedener Materialien ergeben sich unterschiedliche Arbeitsweisen. In der Ausstellung in der HAGENRING-Galerie sind insbesondere farbige Bilder auf handgeschöpftem Papier sowie gegossene Glasobjekte zu sehen.


Zur Eröffnung spricht der Kunsthistoriker Dr. Hermann Ühlein. Die Ausstellung geht bis zum 30.6.2019. Die HAGENRING-Galerie in der Wippermann-Passage, Eilper Straße 71 – 75, ist

dienstags bis freitags von 17:00 bis 19:00 Uhr sowie

sonntags von 11:00 bis 13:00 Uhr geöffnet.

Allerdings bleibt die Ausstellung am Pfingstsonntag (09.06.2019) geschlossen.


Der Eintritt ist frei.


Mittwoch, 26.06.2019 um 18:00 Uhr

Aussstellungseröffnung: Präsentation der Kunstworkshops
Kulturbüro Hagen und AllerWeltHaus Hagen e.V.

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

In Kooperation mit dem AllerWeltHaus Hagen präsentiert das Kulturbüro die Ergebnisse aus zwei Kunstworkshops. So werden die Werke aus dem Workshop „Unter freiem Himmel“ mit Petra Hoffmann-Penther und Kirsten Hoppe gezeigt. Zudem kommen die im AllerWeltHaus entstandenen Leinwände aus dem Workshop „HAGEN – Unsere Stadt hat viele Farben“ mit Haysam Sarhan zur Ausstellung. Der Künstler und die Künstlerinnen sind am Eröffnungsabend anwesend und erläutern die Entstehungsgeschichte der Werke. Herzlich eingeladen sind die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Workshops sowie das interessierte Publikum. Die Ausstellung kann bis zum 24.07.2019 jederzeit zu den Öffnungszeiten des Cafe Mundial (montags-freitags 10-18 Uhr / samstags 11-17 Uhr) besucht werden.


Eintritt frei


Veranstaltet im Rahmen von SCHWARZWEISSBUNT- Hagener Kulturfestival, organisiert vom Kulturbüro. Informationen unter www.hagen.de/schwarzweissbunt


Mittwoch, 26.06.2019 um 19:30 Uhr

Zirkusgastspiel Charles Knie

Veranstalter: Zirkus Charles Knie
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

„Europas Top-Zirkus“ zu Gast in Hagen.

Mit der brandneuen Show 2019 geht der Zirkus CHARLES KNIE ganz neue Wege – ein Programm der Kontraste, zwischen waghalsiger Stuntakrobatik und poetischen Momenten. Er präsentiert seine Idee vom Zirkus der Zukunft, mit überraschend jungen und frischen Künstlerinnen und Künstlern, mit Weltklasse-Artisten und in Monte Carlo preisgekrönten Tiernummern. Dabei bleibt der Zirkus CHARLES KNIE das, wofür er seit vielen Jahren steht: Zirkus in all seinen Facetten in einer atemberaubenden Inszenierung.


Der Zirkus Charles Knie gastiert in Hagen vom

22.06. - 26.06.2019


Aufführungen:

Sa., Mo., Di., Mi. 16.00 Uhr und 19.30 Uhr

So. 11.00 Uhr und 15.00 Uhr


Mittwoch, 26.06.2019 um 19:30 Uhr

Spring Awakening
Duncan Sheik

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Duncan Sheik

SPRING AWAKENING

(FRÜHLINGS ERWACHEN)


Ein Musical

Buch und Songtexte von Steven Sater

Musik von Duncan Sheik

Basierend auf dem Schauspiel von Frank Wedekind

Deutsch von Nina Schneider


In Zusammenarbeit mit der Hochschule Osnabrück


Spring Awakening ist Teil des Projektes Jeder Schüler ins theaterhagen des Theaterfördervereins Hagen e.V. - Schulgruppen können die Produktion kostenlos besuchen - Der Verein sponsert die Eintrittskarten.


Spring Awakening erzählt vom Erwachsenwerden, von erwachender Sexualität, aber auch von Konflikten zwischen Eltern und Kindern. Deutschland 1891, irgendwo in einer kleinen Stadt: Melchior, der Primus der Klasse, ist vom Geist der Aufklärung beflügelt. Sein bester Freund Moritz, durchdrungen von selbstzerstörerischer Besessenheit, schafft das Pensum in der Schule nicht. Wendla will von ihrer Mutter aufgeklärt werden, erhält aber nur Ausflüchte als Antwort. Mit ihrer Neugier auf sexuelle Themen und ihren gezielten Fragen werden alle von ihren Eltern und Lehrern allein gelassen. Als Melchior und Wendla ihre Liebe entdecken, geraten die Jugendlichen in ein verhängnisvolles Fahrwasser.


Spring Awakening gelingt der Spagat, dass wir uns den Figuren aus Wedekinds Drama auch heute noch nahe fühlen: Dies liegt vor allem an der Musik, in der sich die Wut der Jugendlichen über die sexuelle Repression und ihre Ausgeliefertheit kanalisiert.


Sascha Wienhausen inszenierte am Theater Hagen bereits mit großem Erfolg die Musicals Avenue Q und In den Heights von New York. Zusammen mit Anja Schöne als Co-Regisseurin und Alfred Peter als Ausstatter wird er nun Spring Awakening auf die Hagener Bühne bringen.



Donnerstag, 27.06.2019 von 07:00 Uhr - 17:00 Uhr

Kunstausstellung im Finanzamt Hagen
Die Hagener Künstlerin Regina Müller präsentiert ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“

Veranstalter: Finanzamt Hagen
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Das Finanzamt Hagen bietet regelmäßig heimischen Künstlern die Möglichkeit, ihre Werke dort auszustellen.

Die Hagener Künstlerin Regina Müller wird uns ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“ präsentieren.

Es handelt sich übrigens um Regina Müllers allererste Ausstellung überhaupt!

„Ich habe früher schon gern gezeichnet, aber mit der Acrylmalerei habe ich erst vor drei Jahren begonnen,

nachdem mir eine langjährige Freundin ein recht einfach gemaltes Bild eines Stieres mit den Worten zeigte: „ das geht aber besser, oder?“

Damit war mein Ehrgeiz geweckt und ich habe mich an die ersten Bilder, natürlich Stiere, begeben.“

So entstand ihre erste Bildausstellung „Just for pleasure“, - nur aus Liebhaberei- oder, alles was Spaß macht…

vor allem gegenständliche Acrylmalerei, teilweise mit abstrakten Elementen oder auch Collagen aus Zeitungspapier.


Die Ausstellung ist vom 17.05.2019 bis voraussichtlich 13.09.2019 im Finanzamt Hagen zu den Öffnungszeiten der Pforte zu sehen.

Diese sind Mo, Di & Fr von 8:15 bis 13:00, Mi von 11:00 bis 13:00 und Do von 7:00 bis 17:00 Uhr.


Donnerstag, 27.06.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Neues Sehen neue Sachlichkeit - Fotografie und Bauhaus

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

22. Juni – 18. August 2019


Am Bauhaus wurde auch im Bereich der Fotografie eine innovative Bildsprache entwickelt. Sie bezog sich wesentlich auf die sachliche Fotografie, die vor allem Albert Renger-Patzsch geprägt hatte, ein Fotograf, der auch für Karl Ernst Osthaus tätig gewesen war. Von Renger-Patzsch stammen die bekanntesten Osthaus-Portraits, die um 1920 im Wintergarten des Hohenhofs aufgenommen wurden. 1922 übernahm Renger-Patzsch die Leitung des Bildarchivs des Folkwang-Verlages in Hagen.

Ab dem Jahr 1929 wurde Fotografie von Walter Peterhans – einem weiteren Vertreter der Neuen Sachlichkeit – als Lehrfach am Bauhaus unterrichtet.

Die Ausstellung „Fotografie und Bauhaus“ zeigt, wie die klassische Moderne Impulse aus Westfalen erhielt: Albert Renger-Patzsch erweiterte mit den „Ruhrgebietslandschaften 1927-1935“ Kompositionsschemata und Motivspektrum des Bauhausstiles – Anregungen, die von Otto Steinert aufgegriffen und weiterentwickelt wurden. Damit ist die künstlerische Fotografie in Westfalen nicht nur um regionalspezifische Motive bereichert worden, sondern auch um international bedeutende Fotografen, wie Albert Renger-Patzsch (Möhnesee-Wamel), Otto Steinert (Essen) Ulrich Mack (Dortmund) und Rudi Angenendt (Dortmund). So wurden Architektur und Landschaft Westfalens zum Thema für die klassische Moderne. Die ausgestellten Arbeiten zeigen, dass sich die westfälischen Fotografen im künstlerischen Spannungsfeld von Dokumentation und Abstraktion bewegten.

Die Ausstellung des LWL-Museumsamtes will den Blick dieser Fotografen dokumentieren: Wie nahmen sie die Umwelt wahr? Es gibt weder eine Fokussierung auf einen Fotografen, noch auf ein Thema. Schwerpunkt ist das Bauhaus und die Folgen. Gleichzeitig soll das Verständnis für zeitgenössische Kunst und insbesondere für Stile und Themen zeitgenössischer Fotografie in Westfalen gestärkt werden. Die Ausstellung verdeutlicht die Wurzeln aktueller Entwicklungen. 40 Fotografien (modern prints) werden mit erläuternden Texten gezeigt und durch einige Objekte in Vitrinen – Bücher, Kameras, Zeitschriften) ergänzt.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 27.06.2019 von 15:00 Uhr - 22:00 Uhr

Werdringer Theatersommer

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Wasserschloss Werdringen

mehr Informationen

2. Werdringer Theatersommer am Wasserschloss Werdringen vom 27.06.-07.07.19



Donnerstag, 27.06.2019 um 16:00 Uhr

Erzähltheater
Die Bienenkönigin

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Hohenlimburg

mehr Informationen

Gemeinsam machen sich die drei Brüder auf den Weg, um ihr Glück zu finden. Die älteren Brüder aber nehmen den jüngsten nicht ernst. Immer wieder setzt er sich für Tiere ein, denen sie auf ihrer Wanderung begegnen. Als die Drei in ein geheimnisvolles Schloss gelangen, müssen sie drei Prüfungen bestehen, um die Prinzessinnen zu erlösen. Ob die kleinen Tiere helfen können?

Wer wissen möchte, was dann passiert, der macht es sich einfach bequem und lässt sich die Geschichte mit Hilfe einer kleinen Papiertheaterbühne erzählen. Wer Lust hat, malt im Anschluss seine Tiergeschichte auf, steckt es in die Bühne und erzählt seine Geschichte dazu. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Donnerstag, 27.06.2019 um 16:00 Uhr

Vorlesespaß
Bleib wie du bist, kleines Schaf!

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Das kleine Schaf hat soooo viele Wünsche im Kopf! Ein gelber Schnabel wie ihn die Ente trägt – das würde ihm gefallen. Oder ein gestreiftes Fell wie das des Zebras. Aber nichts davon hat es. Bis der Zauberer Zwirbel auftaucht und dem kleinen Schaf drei Wünsche erfüllt. Da merkt es schnell: »Ich will gar nicht jemand anders sein, ich will so sein, wie ich bin!«.

Wer Lust hat, kann im Anschluss an die Geschichte kleine Schaf-Anhänger basteln .

Für Kinder ab 3 Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Donnerstag, 27.06.2019 um 17:00 Uhr

Avilem Avilem, ein Fest der Begegnung für Roma und Nichtroma
mit der Romaselbstorganisation „Romano Drom“

Veranstalter: Romaselbstorganisation „Romano Drom“
Ort: Kultopia

mehr Informationen

„Avilem Avilem“ bedeutet in der Roma-Sprache Romanes „Wir kommen an.“ Das gleichnamige Romakulturfest möchte Alteingesessene und Neuzugewanderte zusammen bringen. Auf dem Programm stehen neben Musik, Kulinarischem aus dem Topf und vom Grill nach traditioneller Zubereitung auch Angebote für Kinder. Die vielfältige(n) Roma-Kultur(en) in Hagen sollen sicht- und erlebbar gemacht werden. Die Gruppe „Romano Drom“ wünscht sich, damit einen weiteren Schritt auf dem Weg zu einem offeneren Miteinander zu gehen und hofft, dass viele alteingesessene Hagener und Hagenerinnen dabei sind.


17 bis 21 Uhr, Eintritt frei


Veranstaltet im Rahmen von SCHWARZWEISSBUNT- Hagener Kulturfestival, organisiert vom Kulturbüro. Informationen unter www.hagen.de/schwarzweissbunt


Donnerstag, 27.06.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Karl Emil Wiele
o. T.

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Karl Emil Wiele, ein gebürtiger Berliner, ist infolge der damaligen Kriegswirren in der Tschechoslowakei aufgewachsen. Im Jahr 1968 emigrierte er nach Deutschland. Er lebt und arbeitet seitdem in Dortmund und hat auch noch ein Atelier in Vojice/Tschechien. Sein künstlerischer Schwerpunkt ist die Steinbildhauerei. Der Künstler arbeitet parallel als Bildhauer, Objekt- und Installationskünstler sowie Zeichner und Maler. Durch die Anwendung verschiedener Materialien ergeben sich unterschiedliche Arbeitsweisen. In der Ausstellung in der HAGENRING-Galerie sind insbesondere farbige Bilder auf handgeschöpftem Papier sowie gegossene Glasobjekte zu sehen.


Zur Eröffnung spricht der Kunsthistoriker Dr. Hermann Ühlein. Die Ausstellung geht bis zum 30.6.2019. Die HAGENRING-Galerie in der Wippermann-Passage, Eilper Straße 71 – 75, ist

dienstags bis freitags von 17:00 bis 19:00 Uhr sowie

sonntags von 11:00 bis 13:00 Uhr geöffnet.

Allerdings bleibt die Ausstellung am Pfingstsonntag (09.06.2019) geschlossen.


Der Eintritt ist frei.


Donnerstag, 27.06.2019 von 19:30 Uhr - 22:00 Uhr

Wassermusik und Dido and Aeneas
Ballett von Francesco Nappa zur Wassermusik von Georg Friedrich Händel und Oper von Henry Purcell

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Georg Friedrich Händel

WASSERMUSIK

Ballett von Francesco Nappa


Henry Purcell

DIDO AND AENEAS

Oper in drei Akten in englischer Sprache mit deutschen Übertexten



Genau 302 Jahre vor der Produktion des Theaters Hagen, am 19. Juli 1717, ließ König Georg I. bei einer Bootstour auf der Themse eine für diesen Anlass komponierte Suite von Georg Friedrich Händel auf dem Wasser aufführen. Mit zwei weiteren Suiten zum dreiteiligen, von Tänzen dominierten Konzertstück ausgebaut wurde das Werk als Wassermusik weltbekannt.


Alfonso Palencia choreographiert auf Händels Musik nun die anrührende Geschichte einer unmöglichen Liebe, die schicksalsgeleitet in Trennung und Tod enden muss.


Und genau das ist auch Inhalt der Oper von Henry Purcell aus dem Jahre 1689, in der die karthagische Königin Dido den geliebten Aeneas zur Gründung des Römischen Reiches übers Meer fort lassen muss, um sich selbst dem Tod zu übergeben und damit die mythische Begründung für die Erzfeindschaft zwischen Karthago und Rom zu liefern – Liebesgeschichten haben wohl immer auch politische Hintergründe.


Im ersten spartenverbindenden Doppelabend am Theater Hagen treten Ballett und Oper in einen Dialog, der die eigenständig aufgeführten Werke in einen gemeinsamen dramaturgischen Bezug setzt und so neue Perspektiven auf die beiden Gattungen mit vielschichtigen Assoziationen ermöglicht.



Freitag, 28.06.2019

Extraschicht Warm Up

Veranstalter: Elbershallen Hagen
Ort: Elbersgelände

mehr Informationen

Ein KulturFestival für die ganze Metropole Ruhr.

Wer 100% Ruhrgebiet erleben will, der ist bei der ExtraSchicht genau richtig. Die 50 Spielorte präsentieren sich beim Kulturfest der Region mit einzigartigen Rauminszenierungen und machen die Nacht der Industriekultur zum einmaligen Erlebnis.

Von Poetry Slam in der Lohnhalle bis zum Klavierkonzert im Stahlwerk, vom Bergmannschor in der ehemaligen Schwimmhalle bis zur Luftakrobatik am Hochofen– die Nacht der Nächte bietet Knalleffekte und Kleinode, Poetisches und Effektvolles, Frisches und Freches. Ob als Plattform für junge Künstler oder als Sprungbrett für neue Formate – bei der ExtraSchicht ist wahrhaftig für jeden etwas dabei! Was genau in dieser Nacht passiert? So viel, dass dieser kleine Infotext damit weit überfordert ist...


Freitag, 28.06.2019 von 08:15 Uhr - 13:00 Uhr

Kunstausstellung im Finanzamt Hagen
Die Hagener Künstlerin Regina Müller präsentiert ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“

Veranstalter: Finanzamt Hagen
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Das Finanzamt Hagen bietet regelmäßig heimischen Künstlern die Möglichkeit, ihre Werke dort auszustellen.

Die Hagener Künstlerin Regina Müller wird uns ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“ präsentieren.

Es handelt sich übrigens um Regina Müllers allererste Ausstellung überhaupt!

„Ich habe früher schon gern gezeichnet, aber mit der Acrylmalerei habe ich erst vor drei Jahren begonnen,

nachdem mir eine langjährige Freundin ein recht einfach gemaltes Bild eines Stieres mit den Worten zeigte: „ das geht aber besser, oder?“

Damit war mein Ehrgeiz geweckt und ich habe mich an die ersten Bilder, natürlich Stiere, begeben.“

So entstand ihre erste Bildausstellung „Just for pleasure“, - nur aus Liebhaberei- oder, alles was Spaß macht…

vor allem gegenständliche Acrylmalerei, teilweise mit abstrakten Elementen oder auch Collagen aus Zeitungspapier.


Die Ausstellung ist vom 17.05.2019 bis voraussichtlich 13.09.2019 im Finanzamt Hagen zu den Öffnungszeiten der Pforte zu sehen.

Diese sind Mo, Di & Fr von 8:15 bis 13:00, Mi von 11:00 bis 13:00 und Do von 7:00 bis 17:00 Uhr.


Freitag, 28.06.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Neues Sehen neue Sachlichkeit - Fotografie und Bauhaus

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

22. Juni – 18. August 2019


Am Bauhaus wurde auch im Bereich der Fotografie eine innovative Bildsprache entwickelt. Sie bezog sich wesentlich auf die sachliche Fotografie, die vor allem Albert Renger-Patzsch geprägt hatte, ein Fotograf, der auch für Karl Ernst Osthaus tätig gewesen war. Von Renger-Patzsch stammen die bekanntesten Osthaus-Portraits, die um 1920 im Wintergarten des Hohenhofs aufgenommen wurden. 1922 übernahm Renger-Patzsch die Leitung des Bildarchivs des Folkwang-Verlages in Hagen.

Ab dem Jahr 1929 wurde Fotografie von Walter Peterhans – einem weiteren Vertreter der Neuen Sachlichkeit – als Lehrfach am Bauhaus unterrichtet.

Die Ausstellung „Fotografie und Bauhaus“ zeigt, wie die klassische Moderne Impulse aus Westfalen erhielt: Albert Renger-Patzsch erweiterte mit den „Ruhrgebietslandschaften 1927-1935“ Kompositionsschemata und Motivspektrum des Bauhausstiles – Anregungen, die von Otto Steinert aufgegriffen und weiterentwickelt wurden. Damit ist die künstlerische Fotografie in Westfalen nicht nur um regionalspezifische Motive bereichert worden, sondern auch um international bedeutende Fotografen, wie Albert Renger-Patzsch (Möhnesee-Wamel), Otto Steinert (Essen) Ulrich Mack (Dortmund) und Rudi Angenendt (Dortmund). So wurden Architektur und Landschaft Westfalens zum Thema für die klassische Moderne. Die ausgestellten Arbeiten zeigen, dass sich die westfälischen Fotografen im künstlerischen Spannungsfeld von Dokumentation und Abstraktion bewegten.

Die Ausstellung des LWL-Museumsamtes will den Blick dieser Fotografen dokumentieren: Wie nahmen sie die Umwelt wahr? Es gibt weder eine Fokussierung auf einen Fotografen, noch auf ein Thema. Schwerpunkt ist das Bauhaus und die Folgen. Gleichzeitig soll das Verständnis für zeitgenössische Kunst und insbesondere für Stile und Themen zeitgenössischer Fotografie in Westfalen gestärkt werden. Die Ausstellung verdeutlicht die Wurzeln aktueller Entwicklungen. 40 Fotografien (modern prints) werden mit erläuternden Texten gezeigt und durch einige Objekte in Vitrinen – Bücher, Kameras, Zeitschriften) ergänzt.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 28.06.2019 von 14:00 Uhr - 18:00 Uhr

Motto-Sommerfest
Rock und Pop der 80er

Veranstalter: Blindenwerk Westfalen gGmbH
Ort: Eckesey

mehr Informationen

Unser diesjähriges Sommerfest steht unter dem Motto Rock und Pop der 80er. Erleben Sie einen tollen Nachmittag mit guter Musik, gutem Essen und viel Spaß! Bei der Tombola warten tolle Gewinne und unsere hauseigene Band "Die Hardt-Rocker" wird live performen. Sie sind herzlich eingeladen, mit uns zu feiern.

Veranstaltungsort: Hagen-Eckesey, Schillerstr. 26


Freitag, 28.06.2019 von 15:00 Uhr - 22:00 Uhr

Werdringer Theatersommer

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Wasserschloss Werdringen

mehr Informationen

2. Werdringer Theatersommer am Wasserschloss Werdringen vom 27.06.-07.07.19



Freitag, 28.06.2019 um 16:00 Uhr

Spieletreff

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Hohenlimburg

mehr Informationen

Einmal im Monat haben alle Kinder, Eltern, Omas, Opas Tanten und Onkel Gelegenheit, neue Gesellschaftsspiele kennenzulernen und gleich auszuprobieren. Aber auch Klassiker wie „Mensch ärgere Dich nicht“, „Das verrückte Labyrinth“ oder „Monopoly“ stehen zur Auswahl.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Freitag, 28.06.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Karl Emil Wiele
o. T.

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Karl Emil Wiele, ein gebürtiger Berliner, ist infolge der damaligen Kriegswirren in der Tschechoslowakei aufgewachsen. Im Jahr 1968 emigrierte er nach Deutschland. Er lebt und arbeitet seitdem in Dortmund und hat auch noch ein Atelier in Vojice/Tschechien. Sein künstlerischer Schwerpunkt ist die Steinbildhauerei. Der Künstler arbeitet parallel als Bildhauer, Objekt- und Installationskünstler sowie Zeichner und Maler. Durch die Anwendung verschiedener Materialien ergeben sich unterschiedliche Arbeitsweisen. In der Ausstellung in der HAGENRING-Galerie sind insbesondere farbige Bilder auf handgeschöpftem Papier sowie gegossene Glasobjekte zu sehen.


Zur Eröffnung spricht der Kunsthistoriker Dr. Hermann Ühlein. Die Ausstellung geht bis zum 30.6.2019. Die HAGENRING-Galerie in der Wippermann-Passage, Eilper Straße 71 – 75, ist

dienstags bis freitags von 17:00 bis 19:00 Uhr sowie

sonntags von 11:00 bis 13:00 Uhr geöffnet.

Allerdings bleibt die Ausstellung am Pfingstsonntag (09.06.2019) geschlossen.


Der Eintritt ist frei.


Freitag, 28.06.2019 um 18:00 Uhr

Ausstellungseröffnung

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Im Rahmen des Festivals schwarzweissbunt 2019 machte der Hagener Künstler Nuri Irak Kindern ab 10 Jahren das Angebot, sich mit Farben dem Alltagsthema „Begegnungen“ zu stellen. Was passiert, wenn Farben sich mischen, wenn heiß auf kalt, schnell auf langsam trifft? Die Ergebnisse der eigenen Erfahrungen der kleinen Künstler sind ab heute bis zum 30.9. in der Stadtteilbücherei Haspe zu sehen. Nach einer Begrüßung durch Frau Klinkert vom Förderverein Lesezeichen und der Leiterin der Stadtteilbücherei Haspe, Charlotte Lehmann, führen Nuri Irak und die Leiterin des Kulturbüros Astrid Jakobs in Anwesenheit der Kinder in die Ausstellung ein.


Freitag, 28.06.2019 um 18:00 Uhr

Hagen spielt- jetzt auch als Spieleabend

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Die Stadtbücherei auf der Springe bietet einmal monatlich an, Gesellschaftsspiele zu testen, die für „Hagen spielt“, den großen Spieletag im November, reserviert sind. Mehr als 100 Brettspiele stehen zum Ausprobieren bereit. Viele der angebotenen Spiele sind erst im letzten Jahr erschienen. Die Mitarbeiter*Innen haben nicht nur Regeln zu Klassikern wie Carcasson oder Zug um Zug parat, auch neuere Spiele finden sich in ihrem Repertoire. Wer also Azul erklärt haben möchte oder Sagrada- einfach vorbei kommen und mitspielen!

Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Freitag, 28.06.2019 um 18:00 Uhr

Lese- und Literaturkreis

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Hohenlimburg

mehr Informationen

An jedem 2. und 4. Freitag eines Monats werden im Veranstaltungsraum der Stadtteilbücherei Hohenlimburg in gemütlicher Runde Texte verschiedener Autoren gelesen und diskutiert. Das Angebot ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Herzliche Einladung.


Freitag, 28.06.2019 um 19:30 Uhr

Spring Awakening
Duncan Sheik

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Duncan Sheik

SPRING AWAKENING

(FRÜHLINGS ERWACHEN)


Ein Musical

Buch und Songtexte von Steven Sater

Musik von Duncan Sheik

Basierend auf dem Schauspiel von Frank Wedekind

Deutsch von Nina Schneider


In Zusammenarbeit mit der Hochschule Osnabrück


Spring Awakening ist Teil des Projektes Jeder Schüler ins theaterhagen des Theaterfördervereins Hagen e.V. - Schulgruppen können die Produktion kostenlos besuchen - Der Verein sponsert die Eintrittskarten.


Spring Awakening erzählt vom Erwachsenwerden, von erwachender Sexualität, aber auch von Konflikten zwischen Eltern und Kindern. Deutschland 1891, irgendwo in einer kleinen Stadt: Melchior, der Primus der Klasse, ist vom Geist der Aufklärung beflügelt. Sein bester Freund Moritz, durchdrungen von selbstzerstörerischer Besessenheit, schafft das Pensum in der Schule nicht. Wendla will von ihrer Mutter aufgeklärt werden, erhält aber nur Ausflüchte als Antwort. Mit ihrer Neugier auf sexuelle Themen und ihren gezielten Fragen werden alle von ihren Eltern und Lehrern allein gelassen. Als Melchior und Wendla ihre Liebe entdecken, geraten die Jugendlichen in ein verhängnisvolles Fahrwasser.


Spring Awakening gelingt der Spagat, dass wir uns den Figuren aus Wedekinds Drama auch heute noch nahe fühlen: Dies liegt vor allem an der Musik, in der sich die Wut der Jugendlichen über die sexuelle Repression und ihre Ausgeliefertheit kanalisiert.


Sascha Wienhausen inszenierte am Theater Hagen bereits mit großem Erfolg die Musicals Avenue Q und In den Heights von New York. Zusammen mit Anja Schöne als Co-Regisseurin und Alfred Peter als Ausstatter wird er nun Spring Awakening auf die Hagener Bühne bringen.



Samstag, 29.06.2019 um 00:00 Uhr

Extraschicht 2019

Veranstalter: Elbershallen Hagen
Ort: Elbersgelände


Samstag, 29.06.2019 von 09:00 Uhr - 22:00 Uhr

100 Jahre AWO Hagen
Großes Bürgerfest

Veranstalter: AWO Hagen-Märkischer Kreis
Ort: Volkspark

mehr Informationen

Die AWO Hagen feiert im Volkspark


Samstag, 29.06.2019 von 10:00 Uhr - 14:00 Uhr

Infobörse zum 100sten Geburtstag
Die Volkshochschule

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Die VHS ermöglicht seit 100 Jahren die Weiterbildung im beruflichen als auch im privaten Bereich und ist doch dabei so jung geblieben. Das stellt sie täglich unter Beweis in seinen Kursen in den Bereichen Fremdsprachen, Gesundheit, Politik und Geschichte, EDV und vieles mehr. Heute wird die Volkshochschule Hagen ihr neues Jubiläumsprogramm im Rahmen der Infobörse in der Stadtbücherei auf der Springe vorstellen und auch persönlich Ihre Fragen beantworten und Anregungen aufnehmen.


Samstag, 29.06.2019 um 11:00 Uhr

Abschlussveranstaltung Schreibtreff

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Erneut geht eine erfolgreiche kreative Schreibwerkstatt für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren zu Ende, dabei hatten die 20 Kinder und Jugendlichen auch diesmal die erfahrene Autorin Birgit Ebbert an ihrer Seite. Die Ergebnisse präsentieren die jungen Autorinnen und Autoren an diesem Morgen in einer öffentlichen Veranstaltung. An insgesamt 10 Terminen konnten sie ihre Fantasien, Texte, Gedichte und Geschichten zu Papier bringen. Und weil in diesem Jahr das Bauhaus Jubiläum feiert und Birgit Ebbert zwischenzeitlich als Stadtschreiberin nach Gotha berufen wurde, hat das Bauhausjahr sowie der Austausch mit schreibfreudigen Kids aus Gotha eine große Rolle gespielt.


Samstag, 29.06.2019 um 11:00 Uhr

Märchen und Geschichten aus aller Welt
Das Traumfresserchen

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Die kleine Prinzessin Schlafittchen aus Schlummerland kann nicht schlafen, weil sie immer so böse Träume hat. Dabei ist es in Schlummerland besonders wichtig, dass man gut schläft, weil nur der, der das am besten kann, dort König oder Königin wird. Niemand kann Schlafittchen helfen, bis ihr Vater auf einer langen und abenteuerlichen Reise das Traumfresserchen findet, das nichts lieber macht, als sich von schlechten Träumen zu ernähren. Man muss es nur einladen...

Wer Lust hat, bastelt im Anschluss an die Geschichte sein eigenes Stopp-Schild für böse Träume.

Für Kinder ab 5 Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Samstag, 29.06.2019 um 11:00 Uhr

Märchen und Geschichten aus aller Welt
Das Traumfresserchen

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Die kleine Prinzessin Schlafittchen aus Schlummerland kann nicht schlafen, weil sie immer so böse Träume hat. Dabei ist es in Schlummerland besonders wichtig, dass man gut schläft, weil nur der, der das am besten kann, dort König oder Königin wird. Niemand kann Schlafittchen helfen, bis ihr Vater auf einer langen und abenteuerlichen Reise das Traumfresserchen findet, das nichts lieber macht, als sich von schlechten Träumen zu ernähren. Man muss es nur einladen...

Wer Lust hat, bastelt im Anschluss an die Geschichte sein eigenes Stopp-Schild für böse Träume.

Für Kinder ab 5 Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Samstag, 29.06.2019 von 11:00 Uhr - 17:00 Uhr

Tag der Artenvielfalt
Infoveranstaltung der Hagener Naturschutzeinrichtungen

Veranstalter: Biologische Station Haus Busch
Ort: Biologische Station Umweltzentrum Hagen

mehr Informationen

Vor dem Hintergrund des lokalen und weltweiten Artenrückgangs möchte die Biologische Station Hagen den 1. Hagener Tag der Artenvielfalt veranstalten. Dazu werden von 11 – 17 Uhr die Trägervereine der Biologischen Station, die Stadt Hagen und zahlreiche Initiativen und Verbände Informationen, Vorträge und Exkursionen und weitere Aktionen anbieten. An den meisten Ständen können die jüngeren Besucher aktiv mitmachen und verschiedenen Aspekte des Artenschutzes hautnah erleben. Mit dem LUMBRICUS, dem Umweltbus der Natur- und Umweltakademie NRW, können direkt vor Ort auch in Gruppen naturkundliche Untersuchungen unternommen werden. Angeboten werden auch diverse Infomaterialien und Naturschutzprodukte. Von den Austellern können sie auch wichtige Bezugsquellen für Insektenhotels, Kleinvogel-Nisthilfen, Fledermaus-Kästen, Wildblumensamen, Obstbäume alter Sorten, Vogelschutzgehölze, Wildstauden etc. erfahren.

Detaillierte Informationen zum Ablauf der Veranstaltung finden Sie auf den Homepages von BioStation, BUND und NaBu.

Veranstaltungsort: Haus Busch 2, 58099 Hagen



Samstag, 29.06.2019 von 11:00 Uhr - 14:00 Uhr

Workshop für Kinder: Heimische Vogelarten kennenlernen

Veranstalter: Stadt Hagen, Fachbereich Jugend und Soziales
Ort: Eilpe

mehr Informationen

Alles rund um heimische Vogelarten lernen Kinder ab acht Jahren am Samstag, 29. Juni, von 11 bis 14 Uhr in einem Workshop des Kinder- und Jugendtreffs Eilper Welle, In der Welle 35.


Welcher Vogel flattert hier eigentlich durch den Garten? Was frisst die Amsel am liebsten? Diesen und weiteren Fragen gehen die Kinder mit Spaßvogel Knut auf den Grund. Sie lernen die wichtigsten heimischen Vogelarten kennen und erfahren, warum es wichtig ist, diese auch im Sommer zu füttern. Anschließend bauen die Kinder eine Vogel-Futterstation für den eigenen Garten.


Eine Anmeldung ist unter Telefon 02331/207-5751 oder per E-Mail an jz-eilpe@stadt-hagen.de erforderlich.


Samstag, 29.06.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Neues Sehen neue Sachlichkeit - Fotografie und Bauhaus

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

22. Juni – 18. August 2019


Am Bauhaus wurde auch im Bereich der Fotografie eine innovative Bildsprache entwickelt. Sie bezog sich wesentlich auf die sachliche Fotografie, die vor allem Albert Renger-Patzsch geprägt hatte, ein Fotograf, der auch für Karl Ernst Osthaus tätig gewesen war. Von Renger-Patzsch stammen die bekanntesten Osthaus-Portraits, die um 1920 im Wintergarten des Hohenhofs aufgenommen wurden. 1922 übernahm Renger-Patzsch die Leitung des Bildarchivs des Folkwang-Verlages in Hagen.

Ab dem Jahr 1929 wurde Fotografie von Walter Peterhans – einem weiteren Vertreter der Neuen Sachlichkeit – als Lehrfach am Bauhaus unterrichtet.

Die Ausstellung „Fotografie und Bauhaus“ zeigt, wie die klassische Moderne Impulse aus Westfalen erhielt: Albert Renger-Patzsch erweiterte mit den „Ruhrgebietslandschaften 1927-1935“ Kompositionsschemata und Motivspektrum des Bauhausstiles – Anregungen, die von Otto Steinert aufgegriffen und weiterentwickelt wurden. Damit ist die künstlerische Fotografie in Westfalen nicht nur um regionalspezifische Motive bereichert worden, sondern auch um international bedeutende Fotografen, wie Albert Renger-Patzsch (Möhnesee-Wamel), Otto Steinert (Essen) Ulrich Mack (Dortmund) und Rudi Angenendt (Dortmund). So wurden Architektur und Landschaft Westfalens zum Thema für die klassische Moderne. Die ausgestellten Arbeiten zeigen, dass sich die westfälischen Fotografen im künstlerischen Spannungsfeld von Dokumentation und Abstraktion bewegten.

Die Ausstellung des LWL-Museumsamtes will den Blick dieser Fotografen dokumentieren: Wie nahmen sie die Umwelt wahr? Es gibt weder eine Fokussierung auf einen Fotografen, noch auf ein Thema. Schwerpunkt ist das Bauhaus und die Folgen. Gleichzeitig soll das Verständnis für zeitgenössische Kunst und insbesondere für Stile und Themen zeitgenössischer Fotografie in Westfalen gestärkt werden. Die Ausstellung verdeutlicht die Wurzeln aktueller Entwicklungen. 40 Fotografien (modern prints) werden mit erläuternden Texten gezeigt und durch einige Objekte in Vitrinen – Bücher, Kameras, Zeitschriften) ergänzt.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 29.06.2019 von 13:00 Uhr - 17:00 Uhr

Tag am See 2019

Veranstalter: Zukunftsschmiede Hagen
Ort: Hengsteysee


Samstag, 29.06.2019 um 15:00 Uhr

Die Stadtbücherei unterwegs
„Ein Tag am See“

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Über 20 Chöre und Musikvereinigungen, Institutionen und Vereine gestalten rund um den Hengsteysee ein buntes Programm für Kinder und Erwachsene. Die Stadtbücherei ist natürlich dabei und alle Kinder, die Lust haben, können mit Hilfe der Musikbibliothekarin Juliane Streu Musikinstrumente basteln, oder selber Musik machen mit Boomwackers. Eine kleine Ausstellung mit Kinderbüchern rund ums Wasser runden das Angebot ab.


Samstag, 29.06.2019 von 15:00 Uhr - 22:00 Uhr

Werdringer Theatersommer

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Wasserschloss Werdringen

mehr Informationen

2. Werdringer Theatersommer am Wasserschloss Werdringen vom 27.06.-07.07.19



Samstag, 29.06.2019 von 15:00 Uhr - 18:00 Uhr

1. Bundesliga Faustball
TSV Hagen 1860 vs Ahlhorner SV

Veranstalter: TSV Hagen 1860 e. V.
Ort: Sportplatz "Im Alten Holz"

mehr Informationen

Zum letzten Heimspiel der Saison, das auf dem Sportplatz "Im Alten Holz" ausgetragen wird, empfangen wir den Tabellenvierten Ahlhorner Sportverein Faustball.

Mit einem Sieg kann unsere Mannschaft sich erstmals seit 19 Jahren für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren.


Der Eintritt ist wie immer frei, auch für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt sein.


ACHTUNG: Das Spiel startet zur ungewohnten Zeit bereits um 15 Uhr!


Samstag, 29.06.2019 von 16:00 Uhr - 17:00 Uhr

Ausstellungseröffnung im Osthaus Museum
Anja Brogan - Size Matters

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Die 1979 in den Vereinigten Staaten geborene Anja Brogan ist bekannt für ihre künstlerischen Installationen. Anja Brogan bricht mit ihrer Einzelausstellung "Size Matters" im Osthaus Museum Hagen aus dem repressiven System der Oberflächlichkeit aus. Dabei leitet sie aus persönlichen Erfahrungen gesamt-gesellschaftliche Problematiken ab.


Anja Brogan arbeitet stark mit ihrer eigenen Körperlichkeit und kritisiert die Fixierung öffentlicher Debatten auf den weiblichen Körper. In sechs Rauminstallationen (Art Babel, Ladies Lounge, Inner Alice, Koffer voller Geld, Iron Maiden, Die Liegende) baut sie eine Dramaturgie auf, die feministische, politische und systemische Aussagen in einen komplexen Bedeutungszusammenhang stellt. Hierbei ist die Emanzipation von fremddiktierten Idealen und tradierten Rollenbildern genauso präsent wie die Frage nach Selbstbestimmung.


Anja Brogan schafft mit dieser Ausstellung einen Ort, an dem Selbstreflektion nicht nur ermöglicht, sondern aktiv gefordert wird.


Die Ausstellung ist ein Angebot für Schulen, Bildungseinrichtungen, Jugendgruppen, Fachkräfte und für die interessierte Öffentlichkeit.


Eintritt frei


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 29.06.2019 um 18:00 Uhr

SCRATCH 2019

Veranstalter: theaterhagen
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH


Samstag, 29.06.2019 um 19:00 Uhr

Theateraufführung: HOCHDEUTSCHtürkisch (Alter, was geht?)
Integrationsrat der Stadt Hagen und Kommunales Integrationszentrum

Veranstalter: Integrationsrat Hagen
Ort: Ricarda-Huch-Gymnasium

mehr Informationen

Bei diesem Theaterstück werden auf der einen Seite die Hetzerei und Diskriminierung von einigen Rassisten in Deutschland betrachtet und auf der anderen Seite die über 57-jährige Migrationsgeschichte und die daraus resultierenden, veränderten Lebensgewohnheiten der „Deutsch-Türken“ in Bezug auf Frauenrechte und Männergesellschaft. Selbst bei solch sensiblen Themen schafft es das Theater Ulüm, sein Publikum wieder zum Lachen zu bringen ... und das nicht zu knapp …


Das neue Stück von Theater Ulüm ist eine Komödie in deutscher Sprache. Das Theater Ulüm wurde im Jahre 1998 in Ulm gegründet und hat dort eine eigene Spielstätte.


19 bis 21:30 Uhr, Eintritt 5 €, ab 12 Jahren


Veranstaltet im Rahmen von SCHWARZWEISSBUNT- Hagener Kulturfestival, organisiert vom Kulturbüro. Informationen unter www.hagen.de/schwarzweissbunt


Samstag, 29.06.2019 um 19:30 Uhr

The Rocky Horror Show

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Richard O’Brien’s

THE ROCKY HORROR SHOW

Musical


Book, Music and Lyrics: Richard O’Brien

By Arrangement with BB Group GmbH and The Rocky Horror Company Ltd.


Let’s do the Time Warp again! Richard O’Brien’s Kultmusical The Rocky Horror Show ist endlich zurück auf der Hagener Bühne!


Sonntag, 30.06.2019 von 11:00 Uhr - 19:00 Uhr

13. Tag der offenen Hinterhöfe

Veranstalter: Grüner Stern Wehringhausen
Ort: Wehringhausen


Sonntag, 30.06.2019 von 11:00 Uhr - 13:00 Uhr

Karl Emil Wiele
o. T.

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Karl Emil Wiele, ein gebürtiger Berliner, ist infolge der damaligen Kriegswirren in der Tschechoslowakei aufgewachsen. Im Jahr 1968 emigrierte er nach Deutschland. Er lebt und arbeitet seitdem in Dortmund und hat auch noch ein Atelier in Vojice/Tschechien. Sein künstlerischer Schwerpunkt ist die Steinbildhauerei. Der Künstler arbeitet parallel als Bildhauer, Objekt- und Installationskünstler sowie Zeichner und Maler. Durch die Anwendung verschiedener Materialien ergeben sich unterschiedliche Arbeitsweisen. In der Ausstellung in der HAGENRING-Galerie sind insbesondere farbige Bilder auf handgeschöpftem Papier sowie gegossene Glasobjekte zu sehen.


Zur Eröffnung spricht der Kunsthistoriker Dr. Hermann Ühlein. Die Ausstellung geht bis zum 30.6.2019. Die HAGENRING-Galerie in der Wippermann-Passage, Eilper Straße 71 – 75, ist

dienstags bis freitags von 17:00 bis 19:00 Uhr sowie

sonntags von 11:00 bis 13:00 Uhr geöffnet.

Allerdings bleibt die Ausstellung am Pfingstsonntag (09.06.2019) geschlossen.


Der Eintritt ist frei.


Sonntag, 30.06.2019 von 11:00 Uhr - 15:00 Uhr

Tauchfahrt in die Vergangenheit
Exkursion in den Steinbruch Hohenlimburg

Veranstalter: Museum für Ur- und Frühgeschichte im Wasserschloss Werdringen
Ort: Hohenlimburger Kalkwerke GmbH

mehr Informationen

Mit Unterstützung der Hohenlimburger Kalkwerke GmbH geht es auf eine spannenden Zeitreise 380 Millionen Jahre in die Vergangenheit: als Hagen noch am Rande eines tropischen Meeres lag, das von einem mächtigen Korallenriff beherrscht wurde. Die versteinerten Überreste dieses Riffs sind Kalksteinablagerungen, die fast ausschließlich aus den Skeletten ausgestorbener Korallen, Schwämme, Seelilien, Armfüßer, Muscheln und Schnecken bestehen.


Festes Schuhwerk ist für das Betreten des Steinbruchs unbedingt erforderlich! Außerdem sollte an Verpflegung, passende Kleidung, Schutzbrille, Hammer, Lupe und Rucksäcke/Taschen für die Funde gedacht werden.


Geeignet für Kinder ab 12 Jahre (15,-- € )und Erwachsene (18,-- €)



Treffpunkt: Parkplatz der Hohenlimburger Kalkwerke, Oeger Str. 39, 58119 Hagen


Mit Anmeldung unter der Telefonnummer 02331/207-2740



Sonntag, 30.06.2019 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

Trödelmarkt

Veranstalter: Veranstaltungsagentur Stefan Braun
Ort: Parkplatzgelände Bahr-Baumarkt

mehr Informationen

Parkplatzgelände Bahr - Baumarkt

Eckeseyer Str., 58089 Hagen


Sonntag, 30.06.2019 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

Trödelmarkt

Veranstalter: Tommys Trödelmärkte, Thomas Gnatowski, An Seediek 2, 21776 Wanna
Ort: Parkplatzgelände Firma Berlet

mehr Informationen

Parkplatzgelände der Firma Berlet

Elseyer Str.12-14, 58119 Hagen


Sonntag, 30.06.2019 von 11:30 Uhr - 13:00 Uhr

Kammerkonzert im Kunstquartier
Werke von Dvoràk, Schostakowitsch und Rubinstein

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

5. Mai 2019, um 11.30 Uhr

Treffpunkt: Foyer Kunstquartier Hagen


Karten unter 02331/207 3218


Sonntag, 30.06.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Neues Sehen neue Sachlichkeit - Fotografie und Bauhaus

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

22. Juni – 18. August 2019


Am Bauhaus wurde auch im Bereich der Fotografie eine innovative Bildsprache entwickelt. Sie bezog sich wesentlich auf die sachliche Fotografie, die vor allem Albert Renger-Patzsch geprägt hatte, ein Fotograf, der auch für Karl Ernst Osthaus tätig gewesen war. Von Renger-Patzsch stammen die bekanntesten Osthaus-Portraits, die um 1920 im Wintergarten des Hohenhofs aufgenommen wurden. 1922 übernahm Renger-Patzsch die Leitung des Bildarchivs des Folkwang-Verlages in Hagen.

Ab dem Jahr 1929 wurde Fotografie von Walter Peterhans – einem weiteren Vertreter der Neuen Sachlichkeit – als Lehrfach am Bauhaus unterrichtet.

Die Ausstellung „Fotografie und Bauhaus“ zeigt, wie die klassische Moderne Impulse aus Westfalen erhielt: Albert Renger-Patzsch erweiterte mit den „Ruhrgebietslandschaften 1927-1935“ Kompositionsschemata und Motivspektrum des Bauhausstiles – Anregungen, die von Otto Steinert aufgegriffen und weiterentwickelt wurden. Damit ist die künstlerische Fotografie in Westfalen nicht nur um regionalspezifische Motive bereichert worden, sondern auch um international bedeutende Fotografen, wie Albert Renger-Patzsch (Möhnesee-Wamel), Otto Steinert (Essen) Ulrich Mack (Dortmund) und Rudi Angenendt (Dortmund). So wurden Architektur und Landschaft Westfalens zum Thema für die klassische Moderne. Die ausgestellten Arbeiten zeigen, dass sich die westfälischen Fotografen im künstlerischen Spannungsfeld von Dokumentation und Abstraktion bewegten.

Die Ausstellung des LWL-Museumsamtes will den Blick dieser Fotografen dokumentieren: Wie nahmen sie die Umwelt wahr? Es gibt weder eine Fokussierung auf einen Fotografen, noch auf ein Thema. Schwerpunkt ist das Bauhaus und die Folgen. Gleichzeitig soll das Verständnis für zeitgenössische Kunst und insbesondere für Stile und Themen zeitgenössischer Fotografie in Westfalen gestärkt werden. Die Ausstellung verdeutlicht die Wurzeln aktueller Entwicklungen. 40 Fotografien (modern prints) werden mit erläuternden Texten gezeigt und durch einige Objekte in Vitrinen – Bücher, Kameras, Zeitschriften) ergänzt.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 30.06.2019 von 12:15 Uhr - 13:15 Uhr

Öffentliche Führung im Osthaus Museum "100 Jahre Bauhaus"
Bauhaus: Neues sehen - neue Sachlichkeit

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Eine Wanderausstellung des LWL- Museumsamtes für Westfahlen im Osthaus Museum


Am Bauhaus wurde auch im Bereich der Fotografie eine

innovative Bildsprache entwickelt. Sie bezog sich wesentlich

auf die sachliche Fotografie, die vor allem Albert

Renger-Patzsch geprägt hatte, ein Fotograf, der auch

für Karl Ernst Osthaus tätig gewesen war. Von Renger-

Patzsch stammen die bekanntesten Osthaus-Portraits,

die um 1920 im Wintergarten des Hohenhofs aufgenommen wurden.

Die Ausstellung "Fotografie und Bauhaus" zeigt, wie

die klassische Moderne Impulse aus Westfalen erhielt:

Renger-Patzsch erweiterte mit den "Ruhrgebietslandschaften"

Kompositionsschemata und Motivspektrum des

Bauhausstiles – Anregungen, die von Otto Steinert weiterentwickelt

wurden. Damit ist die Fotografie in Westfalen

nicht nur um regionalspezifische Motive bereichert worden,

sondern auch um international bedeutende Fotografen,

wie Albert Renger-Patzsch, Otto Steinert, Ulrich Mack

und Rudi Angenendt. Die Ausstellung zeigt, dass sich die

westfälischen Fotografen bis heute im Spannungsfeld von


5 Euro Führungsbebühr + Eintritt



Sonntag, 30.06.2019 von 15:00 Uhr - 22:00 Uhr

Werdringer Theatersommer

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Wasserschloss Werdringen

mehr Informationen

2. Werdringer Theatersommer am Wasserschloss Werdringen vom 27.06.-07.07.19



Sonntag, 30.06.2019 von 18:00 Uhr - 20:45 Uhr

Il turco in Italia
Gioacchino Rossini

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Gioacchino Rossini

IL TURCO IN ITALIA

Komische Oper in zwei Akten

In italienischer Sprache mit deutschen Übertexten


Das Leben schreibt die besten Geschichten – das denkt jedenfalls der Dichter Prosdocimo, als ihm einfach keine Idee für eine neue Oper einfallen mag: Wie wunderbar, dass sich das Eheleben seines Freundes Geronio vorzüglich als Vorlage für eine komische Oper eignet. Geronios temperamentvolle Ehefrau Fiorilla kann sich vor Verehrern kaum retten. Auch dem türkischen Fürst Selim, der in Neapel die europäischen Gebräuche kennenlernen möchte, hat sie den Kopf verdreht. Fiorilla ist einer Affäre mit dem exotischen Mann keineswegs abgeneigt. Dass es in Italien aber leider nicht gern gesehen wird, wenn man einem Mann seine Ehefrau abkaufen will, versteht Selim recht schnell. Doch er lässt nicht locker: Er droht, Fiorilla zu entführen. Prosdocimo triumphiert – die Geschichte seiner Oper soll in einem grandiosen Finale enden. Dafür hat er Selims ehemalige Geliebte zum Maskenball geladen und will nun die richtigen Paare zusammenführen.


Die Grenzen zwischen Realität und Fiktion werden in Il turco in Italia durch die Figur des Spielemachers Prosdocimo verwischt. Rossini war zum Zeitpunkt der Uraufführung 1814 der beliebteste Komponist Europas, und mit dieser leichthändigen Parodie auf die Stereotype der Opera buffa gelang es ihm, ein weiteres Werk zu schaffen, das durch seine überschäumende Lebensfreude bis heute begeistert.



Montag, 01.07.2019 von 08:15 Uhr - 13:00 Uhr

Kunstausstellung im Finanzamt Hagen
Die Hagener Künstlerin Regina Müller präsentiert ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“

Veranstalter: Finanzamt Hagen
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Das Finanzamt Hagen bietet regelmäßig heimischen Künstlern die Möglichkeit, ihre Werke dort auszustellen.

Die Hagener Künstlerin Regina Müller wird uns ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“ präsentieren.

Es handelt sich übrigens um Regina Müllers allererste Ausstellung überhaupt!

„Ich habe früher schon gern gezeichnet, aber mit der Acrylmalerei habe ich erst vor drei Jahren begonnen,

nachdem mir eine langjährige Freundin ein recht einfach gemaltes Bild eines Stieres mit den Worten zeigte: „ das geht aber besser, oder?“

Damit war mein Ehrgeiz geweckt und ich habe mich an die ersten Bilder, natürlich Stiere, begeben.“

So entstand ihre erste Bildausstellung „Just for pleasure“, - nur aus Liebhaberei- oder, alles was Spaß macht…

vor allem gegenständliche Acrylmalerei, teilweise mit abstrakten Elementen oder auch Collagen aus Zeitungspapier.


Die Ausstellung ist vom 17.05.2019 bis voraussichtlich 13.09.2019 im Finanzamt Hagen zu den Öffnungszeiten der Pforte zu sehen.

Diese sind Mo, Di & Fr von 8:15 bis 13:00, Mi von 11:00 bis 13:00 und Do von 7:00 bis 17:00 Uhr.


Montag, 01.07.2019 um 15:00 Uhr

Sprechen und Erzählen – Gesprächsgruppe für Zuwanderer
Montags, Dienstags und Donnerstags

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Am „Meeting Point“ in der Stadtbücherei auf der Springe wird unter dem Motto „Sprechen & Erzählen“ ein Ort der Begegnung für alle Deutschlerner angeboten. Jugendliche und Erwachsene, die ihre in Sprachkursen erworbenen Deutschkenntnisse in lockerem Gespräch anwenden möchten, sind montags, dienstags und donnerstags von 15 bis 16 Uhr eingeladen. In der Regel leiten ehrenamtliche Damen und Herren das Gespräch. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Gebühren entstehen nicht.


Montag, 01.07.2019 von 15:00 Uhr - 22:00 Uhr

Werdringer Theatersommer

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Wasserschloss Werdringen

mehr Informationen

2. Werdringer Theatersommer am Wasserschloss Werdringen vom 27.06.-07.07.19



Montag, 01.07.2019 von 21:00 Uhr - 22:00 Uhr

Pelmke - Radiowahn

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Montag., 01.07.2019, 21:00 PELMKE-RADIOWAHN Live-hören des neusten Machwerkes der wahnsinnigsten RadiomacherInnen W’hausens


Montag, den 01.07.2019, um 21:00 Uhr in der Kneipe des KuZ Pelmke, dem schönsten Wohnzimmer Wehringhausens. In geselliger Runde, bei einem lausigen Happy-Hour-Bierpreis von sage und schreibe einem Euro für einlecker Gezapftes, könnt Ihr unsere Radiosendung livehören.


Wie jeden ersten Montag des Monats, präsentieren wir Euch einen bunten Blumenstrauß aus Kultur, Literatur, absoluten Albernheiten, Programmhinweisen, Aktuellem aus dem Stadteil und natürlich MUSIK, MUSIK, MUSIK.

Diese Veranstaltung sollte man auf keinen Fall verpassen.


Dienstag, 02.07.2019 von 08:15 Uhr - 13:00 Uhr

Kunstausstellung im Finanzamt Hagen
Die Hagener Künstlerin Regina Müller präsentiert ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“

Veranstalter: Finanzamt Hagen
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Das Finanzamt Hagen bietet regelmäßig heimischen Künstlern die Möglichkeit, ihre Werke dort auszustellen.

Die Hagener Künstlerin Regina Müller wird uns ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“ präsentieren.

Es handelt sich übrigens um Regina Müllers allererste Ausstellung überhaupt!

„Ich habe früher schon gern gezeichnet, aber mit der Acrylmalerei habe ich erst vor drei Jahren begonnen,

nachdem mir eine langjährige Freundin ein recht einfach gemaltes Bild eines Stieres mit den Worten zeigte: „ das geht aber besser, oder?“

Damit war mein Ehrgeiz geweckt und ich habe mich an die ersten Bilder, natürlich Stiere, begeben.“

So entstand ihre erste Bildausstellung „Just for pleasure“, - nur aus Liebhaberei- oder, alles was Spaß macht…

vor allem gegenständliche Acrylmalerei, teilweise mit abstrakten Elementen oder auch Collagen aus Zeitungspapier.


Die Ausstellung ist vom 17.05.2019 bis voraussichtlich 13.09.2019 im Finanzamt Hagen zu den Öffnungszeiten der Pforte zu sehen.

Diese sind Mo, Di & Fr von 8:15 bis 13:00, Mi von 11:00 bis 13:00 und Do von 7:00 bis 17:00 Uhr.


Dienstag, 02.07.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Neues Sehen neue Sachlichkeit - Fotografie und Bauhaus

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

22. Juni – 18. August 2019


Am Bauhaus wurde auch im Bereich der Fotografie eine innovative Bildsprache entwickelt. Sie bezog sich wesentlich auf die sachliche Fotografie, die vor allem Albert Renger-Patzsch geprägt hatte, ein Fotograf, der auch für Karl Ernst Osthaus tätig gewesen war. Von Renger-Patzsch stammen die bekanntesten Osthaus-Portraits, die um 1920 im Wintergarten des Hohenhofs aufgenommen wurden. 1922 übernahm Renger-Patzsch die Leitung des Bildarchivs des Folkwang-Verlages in Hagen.

Ab dem Jahr 1929 wurde Fotografie von Walter Peterhans – einem weiteren Vertreter der Neuen Sachlichkeit – als Lehrfach am Bauhaus unterrichtet.

Die Ausstellung „Fotografie und Bauhaus“ zeigt, wie die klassische Moderne Impulse aus Westfalen erhielt: Albert Renger-Patzsch erweiterte mit den „Ruhrgebietslandschaften 1927-1935“ Kompositionsschemata und Motivspektrum des Bauhausstiles – Anregungen, die von Otto Steinert aufgegriffen und weiterentwickelt wurden. Damit ist die künstlerische Fotografie in Westfalen nicht nur um regionalspezifische Motive bereichert worden, sondern auch um international bedeutende Fotografen, wie Albert Renger-Patzsch (Möhnesee-Wamel), Otto Steinert (Essen) Ulrich Mack (Dortmund) und Rudi Angenendt (Dortmund). So wurden Architektur und Landschaft Westfalens zum Thema für die klassische Moderne. Die ausgestellten Arbeiten zeigen, dass sich die westfälischen Fotografen im künstlerischen Spannungsfeld von Dokumentation und Abstraktion bewegten.

Die Ausstellung des LWL-Museumsamtes will den Blick dieser Fotografen dokumentieren: Wie nahmen sie die Umwelt wahr? Es gibt weder eine Fokussierung auf einen Fotografen, noch auf ein Thema. Schwerpunkt ist das Bauhaus und die Folgen. Gleichzeitig soll das Verständnis für zeitgenössische Kunst und insbesondere für Stile und Themen zeitgenössischer Fotografie in Westfalen gestärkt werden. Die Ausstellung verdeutlicht die Wurzeln aktueller Entwicklungen. 40 Fotografien (modern prints) werden mit erläuternden Texten gezeigt und durch einige Objekte in Vitrinen – Bücher, Kameras, Zeitschriften) ergänzt.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Dienstag, 02.07.2019

Sommerzeit - Reisezeit
Kofferflohmarkt

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Urlaubszeit ist Reisezeit! Die passenden Reiseführer gibt es für wenig Geld noch bis Dienstag, 2. Juli. Angeboten werden Medien, die für Koffer und Rucksack geeignet sind und bei denen man sich nicht sorgen muss, dass sie im Urlaub Schaden nehmen. Neben ausgesonderten Reiseführern werden Romane im Taschenbuchformat angeboten.


Dienstag, 02.07.2019 von 15:00 Uhr - 22:00 Uhr

Werdringer Theatersommer

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Wasserschloss Werdringen

mehr Informationen

2. Werdringer Theatersommer am Wasserschloss Werdringen vom 27.06.-07.07.19



Dienstag, 02.07.2019 um 16:00 Uhr

Bilderbuchkino
Pfoten hoch

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Billy hat einen berühmten Gangster zum Papa. Und so soll er auch werden.

„Es kommt darauf an, dass man Angst vor dir bekommt.“ Voller Bammel macht Billy sich auf den Weg. »Pfoten hoch!«, sagt er zum Regenwurm (der keine solchen hat), zur Maus (die ihn nicht ernst nimmt) und zum Hasen (der ihn nicht beachtet). Nur der fiese Fuchs (der den Hasen gejagt hatte) fürchtet sich . Billy ist ein Held! Aber Gangster wird er deswegen noch lange nicht .Diese witzige Geschichte ist zauberhaft illustriert, die Bilder werden auf eine Leinwand projiziert und die Geschichte dazu erzählt. .

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Mittwoch, 03.07.2019 von 11:00 Uhr - 13:00 Uhr

Kunstausstellung im Finanzamt Hagen
Die Hagener Künstlerin Regina Müller präsentiert ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“

Veranstalter: Finanzamt Hagen
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Das Finanzamt Hagen bietet regelmäßig heimischen Künstlern die Möglichkeit, ihre Werke dort auszustellen.

Die Hagener Künstlerin Regina Müller wird uns ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“ präsentieren.

Es handelt sich übrigens um Regina Müllers allererste Ausstellung überhaupt!

„Ich habe früher schon gern gezeichnet, aber mit der Acrylmalerei habe ich erst vor drei Jahren begonnen,

nachdem mir eine langjährige Freundin ein recht einfach gemaltes Bild eines Stieres mit den Worten zeigte: „ das geht aber besser, oder?“

Damit war mein Ehrgeiz geweckt und ich habe mich an die ersten Bilder, natürlich Stiere, begeben.“

So entstand ihre erste Bildausstellung „Just for pleasure“, - nur aus Liebhaberei- oder, alles was Spaß macht…

vor allem gegenständliche Acrylmalerei, teilweise mit abstrakten Elementen oder auch Collagen aus Zeitungspapier.


Die Ausstellung ist vom 17.05.2019 bis voraussichtlich 13.09.2019 im Finanzamt Hagen zu den Öffnungszeiten der Pforte zu sehen.

Diese sind Mo, Di & Fr von 8:15 bis 13:00, Mi von 11:00 bis 13:00 und Do von 7:00 bis 17:00 Uhr.


Mittwoch, 03.07.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Neues Sehen neue Sachlichkeit - Fotografie und Bauhaus

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

22. Juni – 18. August 2019


Am Bauhaus wurde auch im Bereich der Fotografie eine innovative Bildsprache entwickelt. Sie bezog sich wesentlich auf die sachliche Fotografie, die vor allem Albert Renger-Patzsch geprägt hatte, ein Fotograf, der auch für Karl Ernst Osthaus tätig gewesen war. Von Renger-Patzsch stammen die bekanntesten Osthaus-Portraits, die um 1920 im Wintergarten des Hohenhofs aufgenommen wurden. 1922 übernahm Renger-Patzsch die Leitung des Bildarchivs des Folkwang-Verlages in Hagen.

Ab dem Jahr 1929 wurde Fotografie von Walter Peterhans – einem weiteren Vertreter der Neuen Sachlichkeit – als Lehrfach am Bauhaus unterrichtet.

Die Ausstellung „Fotografie und Bauhaus“ zeigt, wie die klassische Moderne Impulse aus Westfalen erhielt: Albert Renger-Patzsch erweiterte mit den „Ruhrgebietslandschaften 1927-1935“ Kompositionsschemata und Motivspektrum des Bauhausstiles – Anregungen, die von Otto Steinert aufgegriffen und weiterentwickelt wurden. Damit ist die künstlerische Fotografie in Westfalen nicht nur um regionalspezifische Motive bereichert worden, sondern auch um international bedeutende Fotografen, wie Albert Renger-Patzsch (Möhnesee-Wamel), Otto Steinert (Essen) Ulrich Mack (Dortmund) und Rudi Angenendt (Dortmund). So wurden Architektur und Landschaft Westfalens zum Thema für die klassische Moderne. Die ausgestellten Arbeiten zeigen, dass sich die westfälischen Fotografen im künstlerischen Spannungsfeld von Dokumentation und Abstraktion bewegten.

Die Ausstellung des LWL-Museumsamtes will den Blick dieser Fotografen dokumentieren: Wie nahmen sie die Umwelt wahr? Es gibt weder eine Fokussierung auf einen Fotografen, noch auf ein Thema. Schwerpunkt ist das Bauhaus und die Folgen. Gleichzeitig soll das Verständnis für zeitgenössische Kunst und insbesondere für Stile und Themen zeitgenössischer Fotografie in Westfalen gestärkt werden. Die Ausstellung verdeutlicht die Wurzeln aktueller Entwicklungen. 40 Fotografien (modern prints) werden mit erläuternden Texten gezeigt und durch einige Objekte in Vitrinen – Bücher, Kameras, Zeitschriften) ergänzt.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 03.07.2019 von 15:00 Uhr - 22:00 Uhr

Werdringer Theatersommer

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Wasserschloss Werdringen

mehr Informationen

2. Werdringer Theatersommer am Wasserschloss Werdringen vom 27.06.-07.07.19



Mittwoch, 03.07.2019 um 19:30 Uhr

Spring Awakening
Duncan Sheik

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Duncan Sheik

SPRING AWAKENING

(FRÜHLINGS ERWACHEN)


Ein Musical

Buch und Songtexte von Steven Sater

Musik von Duncan Sheik

Basierend auf dem Schauspiel von Frank Wedekind

Deutsch von Nina Schneider


In Zusammenarbeit mit der Hochschule Osnabrück


Spring Awakening ist Teil des Projektes Jeder Schüler ins theaterhagen des Theaterfördervereins Hagen e.V. - Schulgruppen können die Produktion kostenlos besuchen - Der Verein sponsert die Eintrittskarten.


Spring Awakening erzählt vom Erwachsenwerden, von erwachender Sexualität, aber auch von Konflikten zwischen Eltern und Kindern. Deutschland 1891, irgendwo in einer kleinen Stadt: Melchior, der Primus der Klasse, ist vom Geist der Aufklärung beflügelt. Sein bester Freund Moritz, durchdrungen von selbstzerstörerischer Besessenheit, schafft das Pensum in der Schule nicht. Wendla will von ihrer Mutter aufgeklärt werden, erhält aber nur Ausflüchte als Antwort. Mit ihrer Neugier auf sexuelle Themen und ihren gezielten Fragen werden alle von ihren Eltern und Lehrern allein gelassen. Als Melchior und Wendla ihre Liebe entdecken, geraten die Jugendlichen in ein verhängnisvolles Fahrwasser.


Spring Awakening gelingt der Spagat, dass wir uns den Figuren aus Wedekinds Drama auch heute noch nahe fühlen: Dies liegt vor allem an der Musik, in der sich die Wut der Jugendlichen über die sexuelle Repression und ihre Ausgeliefertheit kanalisiert.


Sascha Wienhausen inszenierte am Theater Hagen bereits mit großem Erfolg die Musicals Avenue Q und In den Heights von New York. Zusammen mit Anja Schöne als Co-Regisseurin und Alfred Peter als Ausstatter wird er nun Spring Awakening auf die Hagener Bühne bringen.



Mittwoch, 03.07.2019 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Michael Mittermeier
Lucky Punch – Die Todes-Wuchtl schlägt zurück

Veranstalter: Emschertainment GmbH
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

LUCKY PUNCH, der [?l?ki: p?n?] = englisch für glücklicher, alles entscheidender Treffer des hoffnungslos unterlegenen Kämpfers Todes-Wuchtl, die [tod?s: ?v?xtl] = österreichisch für lustigste Pointe auf der nach oben offenen Bist-Du-Deppat-Skala Ring frei für den Comedykampf des Jahrhunderts! In der rechten Ecke als Herausforderer: der Komiker. In der linken Ecke der Favorit: die Absurdität des Alltags und ihre großen Brüder. Michael Mittermeier, der bayrische Karate Kid der Stand Up Comedy fightet wie man ihn kennt und liebt: Schweben wie Bruce Lee und stechen wie Biene Maja. Ein Mann, ein Mikro, keine Regeln.

Mittermeiers einziger Verbündeter: die berüchtigte Todes-Wuchtl, eine lang vergessene, mündlich überlieferte Geheimwaffe, geschmiedet in dunklen Gewölben einer antiken austrianischen Spaß-Dynastie, gestählt auf allen Comedy-Bühnen dieser Erde. Und die Welt ist kein Tindergeburtstag! Wer schlägt wen? Es heißt Jeder gegen Jeden: Batman vs. Baywatch… Chuck Norris vs. Wonder Woman… Zwei Himmelhunde vs. Bud Spencer… Geistige Veganer vs. Verbale Metzger… live gestreamt in den asozialen Medien… Lasset die Spiele beginnen!

Das Blöde und Böse in der Welt brauchen keine Streicheleinheit, sondern eine Pointe genau zwischen die Augen. Den LUCKY PUNCH. Klassische Stand Up Comedy. Mit Anzug und Style. Ehrlich, hart und ohne Mundschutz. Ein furioses K.O. in 120 Minuten.


Preise: 28,30 €- 34,90 € inkl. VVK-Gebühren


Donnerstag, 04.07.2019 von 07:00 Uhr - 17:00 Uhr

Kunstausstellung im Finanzamt Hagen
Die Hagener Künstlerin Regina Müller präsentiert ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“

Veranstalter: Finanzamt Hagen
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Das Finanzamt Hagen bietet regelmäßig heimischen Künstlern die Möglichkeit, ihre Werke dort auszustellen.

Die Hagener Künstlerin Regina Müller wird uns ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“ präsentieren.

Es handelt sich übrigens um Regina Müllers allererste Ausstellung überhaupt!

„Ich habe früher schon gern gezeichnet, aber mit der Acrylmalerei habe ich erst vor drei Jahren begonnen,

nachdem mir eine langjährige Freundin ein recht einfach gemaltes Bild eines Stieres mit den Worten zeigte: „ das geht aber besser, oder?“

Damit war mein Ehrgeiz geweckt und ich habe mich an die ersten Bilder, natürlich Stiere, begeben.“

So entstand ihre erste Bildausstellung „Just for pleasure“, - nur aus Liebhaberei- oder, alles was Spaß macht…

vor allem gegenständliche Acrylmalerei, teilweise mit abstrakten Elementen oder auch Collagen aus Zeitungspapier.


Die Ausstellung ist vom 17.05.2019 bis voraussichtlich 13.09.2019 im Finanzamt Hagen zu den Öffnungszeiten der Pforte zu sehen.

Diese sind Mo, Di & Fr von 8:15 bis 13:00, Mi von 11:00 bis 13:00 und Do von 7:00 bis 17:00 Uhr.


Donnerstag, 04.07.2019 von 10:30 Uhr - 12:30 Uhr

Geführte Wanderung
Gemeinsam eine Teilstrecke über den 3 Türmeweg erkunden

Veranstalter: HAGENagentur
Ort: Stadtwald

mehr Informationen

Unweit der Hagener Innenstadt legen wir eine Teilstrecke des 3 Türme Weges, des ersten Premiumwanderweges im Ruhrgebiet, zurück. Die Strecke führt durch den Hagener Stadtwald. Darüber hinaus werden wir vom Bismarck- und vom Kaiser-Friedrich-Turm den Blick auf die verschiedenen Stadtteile sowie auf die Umgebung der Stadt genießen, sei es das Ruhrgebiet oder das Märkische Sauerland.

Wir starten am Wanderparkplatz und gehen zum Bismarckturm. Nach der Aussicht vom Bismarckturm über Hagen und Umgebung gehen wir zum Höhenweg. Diesem folgen wir durch den Wald, bis wir über den Kaiser-Friedrich-Pfad zum Kaiser-Friedrich-Turm ankommen. Von der Aussichtsplattform des Kaiser-Friedrich-Turms aus genießen wir den Ausblick über Haspe und das märkische Sauerland sowie bei klarem Wetter über das Ruhrgebiet. Dann gehen wir weiter auf dem „T“-markierten Weg hinter dem Kaiser-Friedrich-Turm. Über den Griebweg, den Eggenweg und ein Teilstück des Höhenwegs gelangen wir mit herrlichen Ausblicken auf die unbebaute Natur zum Startpunkt zurück.


Der Preis pro Person bei öffentlichen Führungen beträgt 8,00 €.


Eine Anmeldung in der HAGENinfo unter der Telefonnummer 0 23 31 /8 09 99 80 oder per Mail an tourismus@hagenagentur.de ist bis freitags vor den Terminen erforderlich.


Donnerstag, 04.07.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Neues Sehen neue Sachlichkeit - Fotografie und Bauhaus

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

22. Juni – 18. August 2019


Am Bauhaus wurde auch im Bereich der Fotografie eine innovative Bildsprache entwickelt. Sie bezog sich wesentlich auf die sachliche Fotografie, die vor allem Albert Renger-Patzsch geprägt hatte, ein Fotograf, der auch für Karl Ernst Osthaus tätig gewesen war. Von Renger-Patzsch stammen die bekanntesten Osthaus-Portraits, die um 1920 im Wintergarten des Hohenhofs aufgenommen wurden. 1922 übernahm Renger-Patzsch die Leitung des Bildarchivs des Folkwang-Verlages in Hagen.

Ab dem Jahr 1929 wurde Fotografie von Walter Peterhans – einem weiteren Vertreter der Neuen Sachlichkeit – als Lehrfach am Bauhaus unterrichtet.

Die Ausstellung „Fotografie und Bauhaus“ zeigt, wie die klassische Moderne Impulse aus Westfalen erhielt: Albert Renger-Patzsch erweiterte mit den „Ruhrgebietslandschaften 1927-1935“ Kompositionsschemata und Motivspektrum des Bauhausstiles – Anregungen, die von Otto Steinert aufgegriffen und weiterentwickelt wurden. Damit ist die künstlerische Fotografie in Westfalen nicht nur um regionalspezifische Motive bereichert worden, sondern auch um international bedeutende Fotografen, wie Albert Renger-Patzsch (Möhnesee-Wamel), Otto Steinert (Essen) Ulrich Mack (Dortmund) und Rudi Angenendt (Dortmund). So wurden Architektur und Landschaft Westfalens zum Thema für die klassische Moderne. Die ausgestellten Arbeiten zeigen, dass sich die westfälischen Fotografen im künstlerischen Spannungsfeld von Dokumentation und Abstraktion bewegten.

Die Ausstellung des LWL-Museumsamtes will den Blick dieser Fotografen dokumentieren: Wie nahmen sie die Umwelt wahr? Es gibt weder eine Fokussierung auf einen Fotografen, noch auf ein Thema. Schwerpunkt ist das Bauhaus und die Folgen. Gleichzeitig soll das Verständnis für zeitgenössische Kunst und insbesondere für Stile und Themen zeitgenössischer Fotografie in Westfalen gestärkt werden. Die Ausstellung verdeutlicht die Wurzeln aktueller Entwicklungen. 40 Fotografien (modern prints) werden mit erläuternden Texten gezeigt und durch einige Objekte in Vitrinen – Bücher, Kameras, Zeitschriften) ergänzt.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 04.07.2019 von 15:00 Uhr - 22:00 Uhr

Werdringer Theatersommer

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Wasserschloss Werdringen

mehr Informationen

2. Werdringer Theatersommer am Wasserschloss Werdringen vom 27.06.-07.07.19



Donnerstag, 04.07.2019 um 15:30 Uhr

Vorlesen und begeistern
Die Reise nach Nikolaiken

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Hohenlimburg

mehr Informationen

Die seniorTrainerin Veronika Bonefeld nimmt heute alle Interessierten mit auf die Reise und hat viele Geschichten aus Masuren im Gepäck.

Eingeladen sind alle Seniorinnen und Senioren, denen das Zuhören Freude macht.

Die Veranstaltung dauert ca. 1 Stunde. Wer möchte, kann sich gerne am anschließenden Gedankenaustausch beteiligen.

Lust auf frischen Kaffee und selbstgebackenen Kuchen zu kleinen Preisen?

Der Förderverein HohenlimBuch lädt ab 15.00 Uhr dazu ein.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Donnerstag, 04.07.2019 - Freitag, 30.08.2019

Lesemonster AG für alle Grundschüler

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Die Stadtbücherei und die Zweigstellen in Haspe und Hohenlimburg starten für alle Hagener Grundschüler eine Woche vor den Sommerferien die Lesemonster AG für lesehungrige Kids von 6 bis 12 Jahren

Clubregeln

• Du kannst mitmachen, wenn Du zwischen 6 und 12 Jahre alt bist.

• Die Teilnahme ist absolut kostenlos.

• Du kannst Dir an allen Büchereistandorten Bücher ausleihen.

• Du bekommst den Stempel in Deinen Lesepass in der Bücherei, in der Du Dich angemeldet hast.

Bei mindestens drei gelesenen Büchern nimmst Du an der Abschlussparty teil und erhältst außerdem Deine Urkunde.

Beide o.g. Leseförderprogramme werden unterstützt von Sparkasse Hagen, Förderverein Hohenlimbuch, Förderverein Lesezeichen, Förderverein der Stadtbücherei Hagen und den Bezirksvertretungen Haspe , Hohenlimburg und Hagen Mitte/Eilpe-Dahl.


Donnerstag, 04.07.2019 - Freitag, 30.08.2019

Lesemonster AG für alle Grundschüler

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Die Stadtbücherei und die Zweigstellen in Haspe und Hohenlimburg starten für alle Hagener Grundschüler eine Woche vor den Sommerferien die Lesemonster AG für lesehungrige Kids von 6 bis 12 Jahren

Clubregeln

• Du kannst mitmachen, wenn Du zwischen 6 und 12 Jahre alt bist.

• Die Teilnahme ist absolut kostenlos.

• Du kannst Dir an allen Büchereistandorten Bücher ausleihen.

• Du bekommst den Stempel in Deinen Lesepass in der Bücherei, in der Du Dich angemeldet hast.

Bei mindestens drei gelesenen Büchern nimmst Du an der Abschlussparty teil und erhältst außerdem Deine Urkunde.

Beide o.g. Leseförderprogramme werden unterstützt von Sparkasse Hagen, Förderverein Hohenlimbuch, Förderverein Lesezeichen, Förderverein der Stadtbücherei Hagen und den Bezirksvertretungen Haspe , Hohenlimburg und Hagen Mitte/Eilpe-Dahl.


Donnerstag, 04.07.2019 - Freitag, 30.08.2019

Lesemonster AG für alle Grundschüler

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Hohenlimburg

mehr Informationen

Die Stadtbücherei und die Zweigstellen in Haspe und Hohenlimburg starten für alle Hagener Grundschüler eine Woche vor den Sommerferien die Lesemonster AG für lesehungrige Kids von 6 bis 12 Jahren

Clubregeln

• Du kannst mitmachen, wenn Du zwischen 6 und 12 Jahre alt bist.

• Die Teilnahme ist absolut kostenlos.

• Du kannst Dir an allen Büchereistandorten Bücher ausleihen.

• Du bekommst den Stempel in Deinen Lesepass in der Bücherei, in der Du Dich angemeldet hast.

Bei mindestens drei gelesenen Büchern nimmst Du an der Abschlussparty teil und erhältst außerdem Deine Urkunde.

Beide o.g. Leseförderprogramme werden unterstützt von Sparkasse Hagen, Förderverein Hohenlimbuch, Förderverein Lesezeichen, Förderverein der Stadtbücherei Hagen und den Bezirksvertretungen Haspe , Hohenlimburg und Hagen Mitte/Eilpe-Dahl.


Donnerstag, 04.07.2019 - Samstag, 07.09.2019

SommerLeseClub 2019

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Die Stadtbücherei und die Zweigstellen in Haspe und Hohenlimburg starten für alle Hagener Schüler ab der

5. Klasse eine Woche vor den Sommerferien den SommerLeseClub. Du kannst alleine mitmachen und mit Freunden ein Team bilden. Ein absolut kostenloses Vergnügen, das auch noch belohnt wird. Denn bei drei gelesenen Büchern lockt eine Urkunde, eine tolle Abschluss-Trampolin-Party im Sprungwerk auf dem Elbersgelände mit Pizza, einem Getränk, einer glamourösen Oskarverleihung und einem positiven Vermerk auf dem nächsten Schulzeugnis. Wer also Lust hat mitzumachen und eine weiterführende Schule besucht, kommt in die Zentralbücherei auf der Springe oder in die Stadtteilbüchereien nach Hohenlimburg und Haspe.


Donnerstag, 04.07.2019 - Samstag, 07.09.2019

SommerLeseClub 2019

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Die Stadtbücherei und die Zweigstellen in Haspe und Hohenlimburg starten für alle Hagener Schüler ab der

5. Klasse eine Woche vor den Sommerferien den SommerLeseClub. Du kannst alleine mitmachen und mit Freunden ein Team bilden. Ein absolut kostenloses Vergnügen, das auch noch belohnt wird. Denn bei drei gelesenen Büchern lockt eine Urkunde, eine tolle Abschluss-Trampolin-Party im Sprungwerk auf dem Elbersgelände mit Pizza, einem Getränk, einer glamourösen Oskarverleihung und einem positiven Vermerk auf dem nächsten Schulzeugnis. Wer also Lust hat mitzumachen und eine weiterführende Schule besucht, kommt in die Zentralbücherei auf der Springe oder in die Stadtteilbüchereien nach Hohenlimburg und Haspe.


Donnerstag, 04.07.2019 - Samstag, 07.09.2019

SommerLeseClub 2019

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Hohenlimburg

mehr Informationen

Die Stadtbücherei und die Zweigstellen in Haspe und Hohenlimburg starten für alle Hagener Schüler ab der

5. Klasse eine Woche vor den Sommerferien den SommerLeseClub. Du kannst alleine mitmachen und mit Freunden ein Team bilden. Ein absolut kostenloses Vergnügen, das auch noch belohnt wird. Denn bei drei gelesenen Büchern lockt eine Urkunde, eine tolle Abschluss-Trampolin-Party im Sprungwerk auf dem Elbersgelände mit Pizza, einem Getränk, einer glamourösen Oskarverleihung und einem positiven Vermerk auf dem nächsten Schulzeugnis. Wer also Lust hat mitzumachen und eine weiterführende Schule besucht, kommt in die Zentralbücherei auf der Springe oder in die Stadtteilbüchereien nach Hohenlimburg und Haspe.


Donnerstag, 04.07.2019 um 16:00 Uhr

Vorlesespaß
Der Löwe in Dir

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Klein zu sein ist nicht immer einfach. Wer könnte das besser wissen als die Maus? Man wird vergessen, übersehen und geschubst. Doch eines Tages hat die Maus die Nase voll! Wenn sie doch nur so brüllen könnte wie der Löwe, dann würde ihr das nicht mehr passieren! Sie fasst all ihren Mut zusammen und beschließt, den mächtigen Löwen zu besuchen. Denn wer könnte ihr das Brüllen besser beibringen als der Löwe höchstpersönlich? Am Ende ihrer abenteuerlichen Reise macht die Maus eine Entdeckung: Man muss gar nicht groß und stark sein, um seine eigene Stimme zu finden.

Wer Lust hat, kann im Anschluss an die Geschichte noch eine Löwen-Schildmütze basteln .

Für Kinder ab 3 Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Freitag, 05.07.2019 von 08:15 Uhr - 13:00 Uhr

Kunstausstellung im Finanzamt Hagen
Die Hagener Künstlerin Regina Müller präsentiert ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“

Veranstalter: Finanzamt Hagen
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Das Finanzamt Hagen bietet regelmäßig heimischen Künstlern die Möglichkeit, ihre Werke dort auszustellen.

Die Hagener Künstlerin Regina Müller wird uns ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“ präsentieren.

Es handelt sich übrigens um Regina Müllers allererste Ausstellung überhaupt!

„Ich habe früher schon gern gezeichnet, aber mit der Acrylmalerei habe ich erst vor drei Jahren begonnen,

nachdem mir eine langjährige Freundin ein recht einfach gemaltes Bild eines Stieres mit den Worten zeigte: „ das geht aber besser, oder?“

Damit war mein Ehrgeiz geweckt und ich habe mich an die ersten Bilder, natürlich Stiere, begeben.“

So entstand ihre erste Bildausstellung „Just for pleasure“, - nur aus Liebhaberei- oder, alles was Spaß macht…

vor allem gegenständliche Acrylmalerei, teilweise mit abstrakten Elementen oder auch Collagen aus Zeitungspapier.


Die Ausstellung ist vom 17.05.2019 bis voraussichtlich 13.09.2019 im Finanzamt Hagen zu den Öffnungszeiten der Pforte zu sehen.

Diese sind Mo, Di & Fr von 8:15 bis 13:00, Mi von 11:00 bis 13:00 und Do von 7:00 bis 17:00 Uhr.


Freitag, 05.07.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Neues Sehen neue Sachlichkeit - Fotografie und Bauhaus

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

22. Juni – 18. August 2019


Am Bauhaus wurde auch im Bereich der Fotografie eine innovative Bildsprache entwickelt. Sie bezog sich wesentlich auf die sachliche Fotografie, die vor allem Albert Renger-Patzsch geprägt hatte, ein Fotograf, der auch für Karl Ernst Osthaus tätig gewesen war. Von Renger-Patzsch stammen die bekanntesten Osthaus-Portraits, die um 1920 im Wintergarten des Hohenhofs aufgenommen wurden. 1922 übernahm Renger-Patzsch die Leitung des Bildarchivs des Folkwang-Verlages in Hagen.

Ab dem Jahr 1929 wurde Fotografie von Walter Peterhans – einem weiteren Vertreter der Neuen Sachlichkeit – als Lehrfach am Bauhaus unterrichtet.

Die Ausstellung „Fotografie und Bauhaus“ zeigt, wie die klassische Moderne Impulse aus Westfalen erhielt: Albert Renger-Patzsch erweiterte mit den „Ruhrgebietslandschaften 1927-1935“ Kompositionsschemata und Motivspektrum des Bauhausstiles – Anregungen, die von Otto Steinert aufgegriffen und weiterentwickelt wurden. Damit ist die künstlerische Fotografie in Westfalen nicht nur um regionalspezifische Motive bereichert worden, sondern auch um international bedeutende Fotografen, wie Albert Renger-Patzsch (Möhnesee-Wamel), Otto Steinert (Essen) Ulrich Mack (Dortmund) und Rudi Angenendt (Dortmund). So wurden Architektur und Landschaft Westfalens zum Thema für die klassische Moderne. Die ausgestellten Arbeiten zeigen, dass sich die westfälischen Fotografen im künstlerischen Spannungsfeld von Dokumentation und Abstraktion bewegten.

Die Ausstellung des LWL-Museumsamtes will den Blick dieser Fotografen dokumentieren: Wie nahmen sie die Umwelt wahr? Es gibt weder eine Fokussierung auf einen Fotografen, noch auf ein Thema. Schwerpunkt ist das Bauhaus und die Folgen. Gleichzeitig soll das Verständnis für zeitgenössische Kunst und insbesondere für Stile und Themen zeitgenössischer Fotografie in Westfalen gestärkt werden. Die Ausstellung verdeutlicht die Wurzeln aktueller Entwicklungen. 40 Fotografien (modern prints) werden mit erläuternden Texten gezeigt und durch einige Objekte in Vitrinen – Bücher, Kameras, Zeitschriften) ergänzt.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 05.07.2019 von 15:00 Uhr - 22:00 Uhr

Werdringer Theatersommer

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Wasserschloss Werdringen

mehr Informationen

2. Werdringer Theatersommer am Wasserschloss Werdringen vom 27.06.-07.07.19



Freitag, 05.07.2019 von 17:00 Uhr - 23:59 Uhr

"Hohenlimburger Stadtfest 2019"
05.07. - 07.07.2019

Veranstalter: Werbegemeinschaft Gewerbepark Hohenlimburg e.V.
Ort: Hohenlimburg Innenstadt

mehr Informationen

Öffnungszeiten:

Freitag: 17.00 Uhr bis 24.00 Uhr

Samstag: 10.00 Uhr bis 24.00 Uhr

Sonntag: 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr


Freitag, 05.07.2019 von 18:00 Uhr - 20:30 Uhr

Weil ein #aufschrei nicht reicht – für einen Feminismus von heute
Lesung Anne Wizorek

Veranstalter: Universitätsbibliothek der FernUniversität Hagen
Ort: FernUniversität Hagen

mehr Informationen

Feminismus? *** yeah!

Moderne Geschlechterbilder statt Schubladendenken


Anne Wizorek löste mit ihrem Twitter-Hashtag einen riesigen Sturm im Netz aus. Tausende Frauen nutzen #aufschrei als Ventil, um ihren Erfahrungen mit dem alltäglichen Sexismus Luft zu machen. Der Erfolg der Aktion macht deutlich: Von Geschlechtergerechtigkeit sind wir noch weit entfernt, sexuelle Belästigung und Diskriminierung bleiben ein brennendes Problem. Erfrischend unakademisch zeigt Anne Wizorek, warum unsere Gesellschaft dringend eine neue feministische Agenda braucht. Sehr persönlich beschreibt sie ihren Weg zur Aktivistin und ermutigt dazu, selbst aktiv zu werden – im Großen wie im Kleinen.

Anne Wizorek ist Initiatorin des Hashtags #aufschrei, unter dem vor allem in Deutschland eine Debatte zum Thema Alltagssexismus angestoßen wurde. Der deutsche Journalistinnenbund würdigte Anne Wizorek für diese Initiative. #aufschrei wurde als erster Hashtag mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet als „eine gesamtgesellschaftlich in aller Breite gefu?hrte Diskussion, die im Web mitgezu?ndet wurde (…) und sämtliche Mediengrenzen u?bersprang. Und bis heute Menschen in ganz Deutschland (und daru?ber hinaus) bewegt.“


Samstag, 06.07.2019

Sommer Silvester

Veranstalter: Elbershallen Hagen
Ort: Elbersgelände

mehr Informationen

Elbershallen


Samstag, 06.07.2019 von 10:00 Uhr - 23:59 Uhr

"Hohenlimburger Stadtfest 2019"
05.07. - 07.07.2019

Veranstalter: Werbegemeinschaft Gewerbepark Hohenlimburg e.V.
Ort: Hohenlimburg Innenstadt

mehr Informationen

Öffnungszeiten:

Freitag: 17.00 Uhr bis 24.00 Uhr

Samstag: 10.00 Uhr bis 24.00 Uhr

Sonntag: 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr


Samstag, 06.07.2019 von 10:00 Uhr - 14:30 Uhr

Infobörse
Zu Gast: Interkultur Ruhr

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Der Förderfonds Interkultur Ruhr unterstützt künstlerische, soziokulturelle und interdisziplinäre Initiativen für ein bereicherndes interkulturelles Zusammenleben im Ruhrgebiet. Am Samstag den 06.07. bieten die Mitarbeiter Unterstützung für diejenigen Initiativen, die noch wenig oder keinie Erfahrung in der Antragsstellung haben. Von 11:30 bis 14:30 Uhr stehen die Mitarbeiter der Interkultur Ruhr für Initiativen, Vereinen und Trägern bereit, um über Förderungen zu informieren, Fragen zu beantworten und bei der Erstellung der Anträge zu unterstützen.


Samstag, 06.07.2019

Springer - Schach
und jeden Samstag ab 11 Uhr

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

An jedem Samstag trifft sich ein bunt gemischter Kreis für eine Partie Schach in der Stadtbücherei auf der Springe. Dieses Angebot ist gedacht für Menschen mit Grundkenntnissen in Schach. Und da Schach auf der ganzen Welt gespielt wird, sind fehlende Deutschkenntnisse absolut kein Hindernis. Das Angebot ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Samstag, 06.07.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Neues Sehen neue Sachlichkeit - Fotografie und Bauhaus

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

22. Juni – 18. August 2019


Am Bauhaus wurde auch im Bereich der Fotografie eine innovative Bildsprache entwickelt. Sie bezog sich wesentlich auf die sachliche Fotografie, die vor allem Albert Renger-Patzsch geprägt hatte, ein Fotograf, der auch für Karl Ernst Osthaus tätig gewesen war. Von Renger-Patzsch stammen die bekanntesten Osthaus-Portraits, die um 1920 im Wintergarten des Hohenhofs aufgenommen wurden. 1922 übernahm Renger-Patzsch die Leitung des Bildarchivs des Folkwang-Verlages in Hagen.

Ab dem Jahr 1929 wurde Fotografie von Walter Peterhans – einem weiteren Vertreter der Neuen Sachlichkeit – als Lehrfach am Bauhaus unterrichtet.

Die Ausstellung „Fotografie und Bauhaus“ zeigt, wie die klassische Moderne Impulse aus Westfalen erhielt: Albert Renger-Patzsch erweiterte mit den „Ruhrgebietslandschaften 1927-1935“ Kompositionsschemata und Motivspektrum des Bauhausstiles – Anregungen, die von Otto Steinert aufgegriffen und weiterentwickelt wurden. Damit ist die künstlerische Fotografie in Westfalen nicht nur um regionalspezifische Motive bereichert worden, sondern auch um international bedeutende Fotografen, wie Albert Renger-Patzsch (Möhnesee-Wamel), Otto Steinert (Essen) Ulrich Mack (Dortmund) und Rudi Angenendt (Dortmund). So wurden Architektur und Landschaft Westfalens zum Thema für die klassische Moderne. Die ausgestellten Arbeiten zeigen, dass sich die westfälischen Fotografen im künstlerischen Spannungsfeld von Dokumentation und Abstraktion bewegten.

Die Ausstellung des LWL-Museumsamtes will den Blick dieser Fotografen dokumentieren: Wie nahmen sie die Umwelt wahr? Es gibt weder eine Fokussierung auf einen Fotografen, noch auf ein Thema. Schwerpunkt ist das Bauhaus und die Folgen. Gleichzeitig soll das Verständnis für zeitgenössische Kunst und insbesondere für Stile und Themen zeitgenössischer Fotografie in Westfalen gestärkt werden. Die Ausstellung verdeutlicht die Wurzeln aktueller Entwicklungen. 40 Fotografien (modern prints) werden mit erläuternden Texten gezeigt und durch einige Objekte in Vitrinen – Bücher, Kameras, Zeitschriften) ergänzt.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 06.07.2019 von 12:30 Uhr - 14:00 Uhr

Schachtreff für Kids
Für Anfänger und kleine Könner

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich Kinder ab 8 Jahren.

Das Angebot ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Samstag, 06.07.2019 von 13:00 Uhr - 22:00 Uhr

3. Vespa Piaggio Ape 50 Treffen

Veranstalter: Pizzeria Trattoria Il Fabbro Inh. A. Sapia
Ort: Markanerplatz


Samstag, 06.07.2019 von 14:00 Uhr - 19:00 Uhr

Interkulturelles Familienfest
"Wir sind Haspe"

Veranstalter:
Ort: Ennepepark, Hagen-Haspe


Samstag, 06.07.2019 um 14:00 Uhr

Tolle Schminkaktion für Kinder beim Interkulturellen Familienfest im Ennepepark

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Wer sagt, dass Bücherei nur Bücher kann? Am Samstagnachmittag, 06. Juli von 14 bis ca. 19 Uhr nimmt der Förderverein LeseZeichen und das Team der Stadtteilbücherei Haspe am Interkulturellen Familienfest im Ennepepark teil.

So können sich am Stand des Fördervereins LeseZeichen Kinder schminken lassen, sich anschließend mit Hilfe verschiedener Hüte, Schals oder gar einer Stola verkleiden und sich dann in einem Bilderrahmen fotografieren lassen! Bei der Schminkaktion sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt : Ob Prinzessin, Clown oder gefährlicher Tiger – beim Schminken ist alles möglich!

Die Fotos können ab Donnerstag 11.Juli in der Bücherei im Torhaus zu den üblichen Öffnungszeiten kostenlos abgeholt werden!


Samstag, 06.07.2019 von 14:00 Uhr - 19:00 Uhr

Wir sind Haspe

Veranstalter: verschiedene
Ort: Ennepepark, Hagen-Haspe

mehr Informationen

Ein Fest der Veranstaltergemeinschaft AK 90 Haspe, koordiniert über die Stadt Hagen, FB Jugend & Soziales


Samstag, 06.07.2019 von 15:00 Uhr - 22:00 Uhr

Werdringer Theatersommer

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Wasserschloss Werdringen

mehr Informationen

2. Werdringer Theatersommer am Wasserschloss Werdringen vom 27.06.-07.07.19



Samstag, 06.07.2019 von 20:30 Uhr - 23:00 Uhr

BOB | URLAUB AUF BUKKAKE — Die Premiere
(jetzt wirklich)!

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

„Jede Gesellschaft bekommt den BOB, den sie verdient.


Verlass diese Welt, in der „beige“ ein weit verbreiteter Geisteszustand ist und Dilettantismus als Schwäche gilt. BOB aus Gevelsberg ist besser als wie du und schreibt mit seinem lang erwarteten Debütalbum URLAUB AUF BUKKAKE die Geschichte der Musik neu. Pack deine Koffer.


URLAUB AUF BUKKAKE ist fast wie Musik — nur kleiner.“


Einlass: 20:00

Beginn : 20:30


Sonntag, 07.07.2019 von 10:00 Uhr - 18:00 Uhr

"Hohenlimburger Stadtfest 2019"
05.07. - 07.07.2019

Veranstalter: Werbegemeinschaft Gewerbepark Hohenlimburg e.V.
Ort: Hohenlimburg Innenstadt

mehr Informationen

Öffnungszeiten:

Freitag: 17.00 Uhr bis 24.00 Uhr

Samstag: 10.00 Uhr bis 24.00 Uhr

Sonntag: 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr


Sonntag, 07.07.2019 von 10:30 Uhr - 13:30 Uhr

Geführte Wanderung
Gemeinsam eine Teilstrecke über den 3 TürmeWEG erkunden

Veranstalter: HAGENagentur
Ort: Stadtwald

mehr Informationen

Unweit der Hagener Innenstadt legen wir eine Teilstrecke des 3 Türme Weges, des ersten Premiumwanderweges im Ruhrgebiet, zurück. Die Strecke führt durch den Hagener Stadtwald. Darüber hinaus werden wir vom Bismarck- und vom Kaiser-Friedrich-Turm den Blick auf die verschiedenen Stadtteile sowie auf die Umgebung der Stadt genießen, sei es das Ruhrgebiet oder das Märkische Sauerland.

Wir starten am Wanderparkplatz und gehen zum Bismarckturm. Nach der Aussicht vom Bismarckturm über Hagen und Umgebung gehen wir zum Höhenweg. Diesem folgen wir durch den Wald, bis wir über den Kaiser-Friedrich-Pfad zum Kaiser-Friedrich-Turm ankommen. Von der Aussichtsplattform des Kaiser-Friedrich-Turms aus genießen wir den Ausblick über Haspe und das märkische Sauerland sowie bei klarem Wetter über das Ruhrgebiet. Dann gehen wir weiter auf dem „T“-markierten Weg hinter dem Kaiser-Friedrich-Turm. Über den Griebweg, den Eggenweg und ein Teilstück des Höhenwegs gelangen wir mit herrlichen Ausblicken auf die unbebaute Natur zum Startpunkt zurück.


Der Preis pro Person bei öffentlichen Führungen beträgt 8,00 €.


Eine Anmeldung in der HAGENinfo unter der Telefonnummer 0 23 31 /8 09 99 80 oder per Mail an tourismus@hagenagentur.de ist bis freitags vor den Terminen erforderlich.


Sonntag, 07.07.2019 von 11:00 Uhr - 17:00 Uhr

Trödelmarkt am AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: Dr. Ferdinand-David-Park


Sonntag, 07.07.2019 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

Trödelmarkt

Veranstalter: Veranstaltungsagentur Sascha Braun
Ort: Parkplatzgelände Michael Brücken, Kaufpark

mehr Informationen

Trödelmarkt auf dem Parkplatzgelände der Fa. Michael Brücken Kaufpark, Weststr. 4, 58089 Hagen


Sonntag, 07.07.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Neues Sehen neue Sachlichkeit - Fotografie und Bauhaus

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

22. Juni – 18. August 2019


Am Bauhaus wurde auch im Bereich der Fotografie eine innovative Bildsprache entwickelt. Sie bezog sich wesentlich auf die sachliche Fotografie, die vor allem Albert Renger-Patzsch geprägt hatte, ein Fotograf, der auch für Karl Ernst Osthaus tätig gewesen war. Von Renger-Patzsch stammen die bekanntesten Osthaus-Portraits, die um 1920 im Wintergarten des Hohenhofs aufgenommen wurden. 1922 übernahm Renger-Patzsch die Leitung des Bildarchivs des Folkwang-Verlages in Hagen.

Ab dem Jahr 1929 wurde Fotografie von Walter Peterhans – einem weiteren Vertreter der Neuen Sachlichkeit – als Lehrfach am Bauhaus unterrichtet.

Die Ausstellung „Fotografie und Bauhaus“ zeigt, wie die klassische Moderne Impulse aus Westfalen erhielt: Albert Renger-Patzsch erweiterte mit den „Ruhrgebietslandschaften 1927-1935“ Kompositionsschemata und Motivspektrum des Bauhausstiles – Anregungen, die von Otto Steinert aufgegriffen und weiterentwickelt wurden. Damit ist die künstlerische Fotografie in Westfalen nicht nur um regionalspezifische Motive bereichert worden, sondern auch um international bedeutende Fotografen, wie Albert Renger-Patzsch (Möhnesee-Wamel), Otto Steinert (Essen) Ulrich Mack (Dortmund) und Rudi Angenendt (Dortmund). So wurden Architektur und Landschaft Westfalens zum Thema für die klassische Moderne. Die ausgestellten Arbeiten zeigen, dass sich die westfälischen Fotografen im künstlerischen Spannungsfeld von Dokumentation und Abstraktion bewegten.

Die Ausstellung des LWL-Museumsamtes will den Blick dieser Fotografen dokumentieren: Wie nahmen sie die Umwelt wahr? Es gibt weder eine Fokussierung auf einen Fotografen, noch auf ein Thema. Schwerpunkt ist das Bauhaus und die Folgen. Gleichzeitig soll das Verständnis für zeitgenössische Kunst und insbesondere für Stile und Themen zeitgenössischer Fotografie in Westfalen gestärkt werden. Die Ausstellung verdeutlicht die Wurzeln aktueller Entwicklungen. 40 Fotografien (modern prints) werden mit erläuternden Texten gezeigt und durch einige Objekte in Vitrinen – Bücher, Kameras, Zeitschriften) ergänzt.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 07.07.2019 von 12:15 Uhr - 13:15 Uhr

Führung im Emil Schumacher Museum
Emil Schumacher - Blätter aus dem Engadin

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Das Engadin als beliebtes Reiseziel in den Alpen zog immer wieder auch Maler, ebenso wie Dichter, Komponisten und sogar Philosophen an. Ferdinand Hodler und Alberto Giacometti, Otto Dix und Oskar Kokoschka sind besonders herausragende Beispiele in der Malerei. Hierher reiste ebenfalls, als einer der ersten überhaupt, der Philosoph Friedrich Nietzsche, es kamen die Schriftsteller Hermann Hesse, Max Frisch, Thomas Mann, Kurt Tucholsky und Friedrich Dürrenmatt. Auch die Alpensinfonie von Richard Strauß wäre ohne die Eindrücke dieser Landschaft auf den Komponisten nicht entstanden.


Die herausragende Epoche der Malerei, in der die Naturgewalt der Hochgebirgslandschaft ein Hauptthema war, ist die Romantik. Maler wie Caspar David Friedrich schufen innere Idealbilder der Landschaften, in denen sie ihren Glauben und das ehrfürchtige Staunen vor der göttlichen Schöpfungsgewalt manifestierten. Sie reagierten damit zugleich auf die Veränderungen durch die beginnende Industrialisierung. Die Tradition der Landschaftsmalerei lässt sich bis ins Zwanzigste Jahrhundert hinein verfolgen. Klassizismus, Impressionismus oder Expressionismus entwickelten dabei immer neue Formen für das Thema. Nach den Traumata der beiden Weltkriege war dies allerdings jäh beendet. Eine ganze Generation – der auch Emil Schumacher angehörte – malte daher konsequent abstrakt. Erst die Jüngeren der nachfolgenden Generation befassten sich wieder mit der Landschaft. Doch die Unschuld, mit der sich die Romantiker aus der sich industrialisierenden Welt dem Göttlichen in der allgewaltigen Natur zuwandten, war für sie unwiederbringlich verloren. Dennoch gab es gute Gründe, die Landschaft auch künstlerisch neu zu vermessen. Umweltverschmutzung und Krieg sowie durch Technisierung und Rationalisierung verschobene Perspektiven, veränderten den Blick auf das Thema. Emil Schumacher war sich all dessen bewusst und wagte es als abstrakter Künstler, sein inneres Bild der Landschaft zu malen und zugleich die Tradition der Romantik wieder aufzunehmen. Die Ausstellung präsentiert einen umfangreichen Einblick in den zwischen 1983 und 1999 entstandenen Werkkomplex.


Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Verlag Kettler, Dortmund, herausgegeben von Ulrich Schumacher und Rouven Lotz, mit einem Vorwort von Ulrich Schumacher sowie einem Text von Rouven Lotz. 120 Seiten mit über 100 Abbildungen, bibliophiler Leineneinband mit Prägung, ISBN: 978-3-86206-738-1, € 19,90 im Museum (€ 24,90 im Buchhandel).


Ausstellungen:

Emil Schumacher - Blätter aus dem Engadin. vom 1.07.- 6.10.2019

K.R.H. Sonderborg - Bilder von Zeit und Raum: vom 15.09.2019 - 9.02.2020

Emil Schumacher - Für Ulla, zum 100 Geburstag von Ulla Schumacher: vom 13.10.2019 - 9.02.2020


5 Euro Führungsgebühr + 7 Euro Eintritt


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Sonntag, 07.07.2019 von 15:00 Uhr - 17:30 Uhr

Wassermusik und Dido and Aeneas
Ballett von Francesco Nappa zur Wassermusik von Georg Friedrich Händel und Oper von Henry Purcell

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Georg Friedrich Händel

WASSERMUSIK

Ballett von Francesco Nappa


Henry Purcell

DIDO AND AENEAS

Oper in drei Akten in englischer Sprache mit deutschen Übertexten



Genau 302 Jahre vor der Produktion des Theaters Hagen, am 19. Juli 1717, ließ König Georg I. bei einer Bootstour auf der Themse eine für diesen Anlass komponierte Suite von Georg Friedrich Händel auf dem Wasser aufführen. Mit zwei weiteren Suiten zum dreiteiligen, von Tänzen dominierten Konzertstück ausgebaut wurde das Werk als Wassermusik weltbekannt.


Alfonso Palencia choreographiert auf Händels Musik nun die anrührende Geschichte einer unmöglichen Liebe, die schicksalsgeleitet in Trennung und Tod enden muss.


Und genau das ist auch Inhalt der Oper von Henry Purcell aus dem Jahre 1689, in der die karthagische Königin Dido den geliebten Aeneas zur Gründung des Römischen Reiches übers Meer fort lassen muss, um sich selbst dem Tod zu übergeben und damit die mythische Begründung für die Erzfeindschaft zwischen Karthago und Rom zu liefern – Liebesgeschichten haben wohl immer auch politische Hintergründe.


Im ersten spartenverbindenden Doppelabend am Theater Hagen treten Ballett und Oper in einen Dialog, der die eigenständig aufgeführten Werke in einen gemeinsamen dramaturgischen Bezug setzt und so neue Perspektiven auf die beiden Gattungen mit vielschichtigen Assoziationen ermöglicht.



Sonntag, 07.07.2019 von 15:00 Uhr - 22:00 Uhr

Werdringer Theatersommer

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Wasserschloss Werdringen

mehr Informationen

2. Werdringer Theatersommer am Wasserschloss Werdringen vom 27.06.-07.07.19



Sonntag, 07.07.2019 um 18:00 Uhr

Ausstellungseröffnung: Hagener Baukunst in den 20er Jahren
Zwischen Tradition und Moderne

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Im Rahmen der Veranstaltungen zum Projekt „100 jahre Bauhaus“ im Westen zeigt der HAGENRING e.V. in seiner Galerie in der Wippermann-Passage,( Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen) vom 7.7. bis 28.7.2019 die Fotoausstellung "Hagener Baukunst in den 20er Jahren". Zum einen haben sich die dem HAGENRING angehörenden Fotografen Peter Klein und Siegfried Rubbert zusammen mit ambitionierten Teilnehmern an Fotokursen der Volkshochschulen EnnepeRuhr-Süd und Iserlohn des Themas angenommen.

Zum anderen hat sich der Stadtheimatpfleger Michael Eckhoff mit der Geschichte der Hagener Bauten jener Epoche befasst und sie in einer Broschüre zusammen mit ergänzenden Informationen veröffentlicht. Bekannte und weniger bekannte Hagener Bauten, die einen eindeutigen Bezug zum „Neuen Bauen“ der Weimarer Republik haben (Bauhaus, Expressionismus, Frühe Moderne etc.) werden vorgestellt. Er schlägt den Bogen von dem Hagener Kunstmäzen und Museumsgründer (u.a. Folkwang-Museum) Karl Ernst Osthaus (1874 - 1921) zur avantgardistischen Architektur in den 20er Jahren.

Viele Aspekte, die seinerzeit das Bauhaus verfolgt hat, wurden von Osthaus bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit umfangreichen Initiativen in Hagen vorgeprägt. Insofern spielt Hagen in der Geschichte des Bauhauses eine wesentliche Rolle. Der „Hagener Impuls“ ist der Beweis für die herausragende Baukultur in unserer Stadt.


Die Broschüre wird in der HAGENRING-Galerie zum Preis von 5 Euro angeboten.


Sonntag, 07.07.2019 um 18:00 Uhr

Ausstellungseröffnung: Hagener Baukunst in den 20er Jahren
Zwischen Tradition und Moderne

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Im Rahmen der Veranstaltungen zum Projekt „100 jahre Bauhaus“ im Westen zeigt der HAGENRING e.V. in seiner Galerie in der Wippermann-Passage,( Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen) vom 7.7. bis 28.7.2019 die Fotoausstellung "Hagener Baukunst in den 20er Jahren". Zum einen haben sich die dem HAGENRING angehörenden Fotografen Peter Klein und Siegfried Rubbert zusammen mit ambitionierten Teilnehmern an Fotokursen der Volkshochschulen EnnepeRuhr-Süd und Iserlohn des Themas angenommen.

Zum anderen hat sich der Stadtheimatpfleger Michael Eckhoff mit der Geschichte der Hagener Bauten jener Epoche befasst und sie in einer Broschüre zusammen mit ergänzenden Informationen veröffentlicht. Bekannte und weniger bekannte Hagener Bauten, die einen eindeutigen Bezug zum „Neuen Bauen“ der Weimarer Republik haben (Bauhaus, Expressionismus, Frühe Moderne etc.) werden vorgestellt. Er schlägt den Bogen von dem Hagener Kunstmäzen und Museumsgründer (u.a. Folkwang-Museum) Karl Ernst Osthaus (1874 - 1921) zur avantgardistischen Architektur in den 20er Jahren.

Viele Aspekte, die seinerzeit das Bauhaus verfolgt hat, wurden von Osthaus bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit umfangreichen Initiativen in Hagen vorgeprägt. Insofern spielt Hagen in der Geschichte des Bauhauses eine wesentliche Rolle. Der „Hagener Impuls“ ist der Beweis für die herausragende Baukultur in unserer Stadt.


Der Eintritt ist frei!


Die Broschüre wird in der HAGENRING-Galerie zum Preis von 5 Euro angeboten.


Montag, 08.07.2019

Tag des LKW

Veranstalter: Spedition Ottensmann GmbH
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing


Montag, 08.07.2019 von 08:15 Uhr - 13:00 Uhr

Kunstausstellung im Finanzamt Hagen
Die Hagener Künstlerin Regina Müller präsentiert ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“

Veranstalter: Finanzamt Hagen
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Das Finanzamt Hagen bietet regelmäßig heimischen Künstlern die Möglichkeit, ihre Werke dort auszustellen.

Die Hagener Künstlerin Regina Müller wird uns ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“ präsentieren.

Es handelt sich übrigens um Regina Müllers allererste Ausstellung überhaupt!

„Ich habe früher schon gern gezeichnet, aber mit der Acrylmalerei habe ich erst vor drei Jahren begonnen,

nachdem mir eine langjährige Freundin ein recht einfach gemaltes Bild eines Stieres mit den Worten zeigte: „ das geht aber besser, oder?“

Damit war mein Ehrgeiz geweckt und ich habe mich an die ersten Bilder, natürlich Stiere, begeben.“

So entstand ihre erste Bildausstellung „Just for pleasure“, - nur aus Liebhaberei- oder, alles was Spaß macht…

vor allem gegenständliche Acrylmalerei, teilweise mit abstrakten Elementen oder auch Collagen aus Zeitungspapier.


Die Ausstellung ist vom 17.05.2019 bis voraussichtlich 13.09.2019 im Finanzamt Hagen zu den Öffnungszeiten der Pforte zu sehen.

Diese sind Mo, Di & Fr von 8:15 bis 13:00, Mi von 11:00 bis 13:00 und Do von 7:00 bis 17:00 Uhr.


Montag, 08.07.2019 von 15:00 Uhr - 17:00 Uhr

SeniorenDigital*

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Bücher, Hörbücher, Zeitungen, alles auch digital: Die Onleihe macht es möglich. Das Ganze ist aber nicht immer so einfach und führt auch zu Problemen. Vielleicht kommen Sie auch allgemein schon nicht so ganz klar mit Ihrem Handy, Tablet oder Laptop? Jeden 2. Montag im Monat können Sie jetzt zu uns kommen, zwischen 16:00 und 17:00 beantworten wir Ihnen Ihre Fragen rund um die Onleihe und die technischen Geräte, die Sie dazu brauchen. Treffpunkt ist der Zeitschriftenbereich am Eingang der Bücherei. Voranmeldung mit Problembeschreibung ist erforderlich! Bitte bringen Sie das jeweilige Gerät mit. Kontakt: laura.baumann@stadtbuecherei-hagen.de oder 02331 – 207 3591


Dienstag, 09.07.2019 von 08:15 Uhr - 13:00 Uhr

Kunstausstellung im Finanzamt Hagen
Die Hagener Künstlerin Regina Müller präsentiert ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“

Veranstalter: Finanzamt Hagen
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Das Finanzamt Hagen bietet regelmäßig heimischen Künstlern die Möglichkeit, ihre Werke dort auszustellen.

Die Hagener Künstlerin Regina Müller wird uns ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“ präsentieren.

Es handelt sich übrigens um Regina Müllers allererste Ausstellung überhaupt!

„Ich habe früher schon gern gezeichnet, aber mit der Acrylmalerei habe ich erst vor drei Jahren begonnen,

nachdem mir eine langjährige Freundin ein recht einfach gemaltes Bild eines Stieres mit den Worten zeigte: „ das geht aber besser, oder?“

Damit war mein Ehrgeiz geweckt und ich habe mich an die ersten Bilder, natürlich Stiere, begeben.“

So entstand ihre erste Bildausstellung „Just for pleasure“, - nur aus Liebhaberei- oder, alles was Spaß macht…

vor allem gegenständliche Acrylmalerei, teilweise mit abstrakten Elementen oder auch Collagen aus Zeitungspapier.


Die Ausstellung ist vom 17.05.2019 bis voraussichtlich 13.09.2019 im Finanzamt Hagen zu den Öffnungszeiten der Pforte zu sehen.

Diese sind Mo, Di & Fr von 8:15 bis 13:00, Mi von 11:00 bis 13:00 und Do von 7:00 bis 17:00 Uhr.


Dienstag, 09.07.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Neues Sehen neue Sachlichkeit - Fotografie und Bauhaus

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

22. Juni – 18. August 2019


Am Bauhaus wurde auch im Bereich der Fotografie eine innovative Bildsprache entwickelt. Sie bezog sich wesentlich auf die sachliche Fotografie, die vor allem Albert Renger-Patzsch geprägt hatte, ein Fotograf, der auch für Karl Ernst Osthaus tätig gewesen war. Von Renger-Patzsch stammen die bekanntesten Osthaus-Portraits, die um 1920 im Wintergarten des Hohenhofs aufgenommen wurden. 1922 übernahm Renger-Patzsch die Leitung des Bildarchivs des Folkwang-Verlages in Hagen.

Ab dem Jahr 1929 wurde Fotografie von Walter Peterhans – einem weiteren Vertreter der Neuen Sachlichkeit – als Lehrfach am Bauhaus unterrichtet.

Die Ausstellung „Fotografie und Bauhaus“ zeigt, wie die klassische Moderne Impulse aus Westfalen erhielt: Albert Renger-Patzsch erweiterte mit den „Ruhrgebietslandschaften 1927-1935“ Kompositionsschemata und Motivspektrum des Bauhausstiles – Anregungen, die von Otto Steinert aufgegriffen und weiterentwickelt wurden. Damit ist die künstlerische Fotografie in Westfalen nicht nur um regionalspezifische Motive bereichert worden, sondern auch um international bedeutende Fotografen, wie Albert Renger-Patzsch (Möhnesee-Wamel), Otto Steinert (Essen) Ulrich Mack (Dortmund) und Rudi Angenendt (Dortmund). So wurden Architektur und Landschaft Westfalens zum Thema für die klassische Moderne. Die ausgestellten Arbeiten zeigen, dass sich die westfälischen Fotografen im künstlerischen Spannungsfeld von Dokumentation und Abstraktion bewegten.

Die Ausstellung des LWL-Museumsamtes will den Blick dieser Fotografen dokumentieren: Wie nahmen sie die Umwelt wahr? Es gibt weder eine Fokussierung auf einen Fotografen, noch auf ein Thema. Schwerpunkt ist das Bauhaus und die Folgen. Gleichzeitig soll das Verständnis für zeitgenössische Kunst und insbesondere für Stile und Themen zeitgenössischer Fotografie in Westfalen gestärkt werden. Die Ausstellung verdeutlicht die Wurzeln aktueller Entwicklungen. 40 Fotografien (modern prints) werden mit erläuternden Texten gezeigt und durch einige Objekte in Vitrinen – Bücher, Kameras, Zeitschriften) ergänzt.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Dienstag, 09.07.2019 um 16:00 Uhr

Wir lesen vor
Na klar, Lotta kann Rad fahren

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Lotta ist fast fünf Jahre alt und wünscht sich zum Geburtstag nichts sehnlicher als ein Fahrrad. Sie hat nämlich nur ein altes Dreirad, und auf dem kann man schließlich nicht richtig fahren! Doch als der Geburtstag da ist, bekommt Lotta zwar viele schöne Geschenke, aber ein Fahrrad ist nicht dabei. Also muss Lotta sich etwas einfallen lassen …Für Kinder ab 3 Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Dienstag, 09.07.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Hagener Baukunst in den 20er Jahren
Zwischen Tradition und Moderne

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Im Rahmen der Veranstaltungen zum Projekt „100 jahre Bauhaus“ im Westen zeigt der HAGENRING e.V. in seiner Galerie in der Wippermann-Passage,( Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen) vom 7.7. bis 28.7.2019 die Fotoausstellung "Hagener Baukunst in den 20er Jahren". Zum einen haben sich die dem HAGENRING angehörenden Fotografen Peter Klein und Siegfried Rubbert zusammen mit ambitionierten Teilnehmern an Fotokursen der Volkshochschulen EnnepeRuhr-Süd und Iserlohn des Themas angenommen.

Zum anderen hat sich der Stadtheimatpfleger Michael Eckhoff mit der Geschichte der Hagener Bauten jener Epoche befasst und sie in einer Broschüre zusammen mit ergänzenden Informationen veröffentlicht. Bekannte und weniger bekannte Hagener Bauten, die einen eindeutigen Bezug zum „Neuen Bauen“ der Weimarer Republik haben (Bauhaus, Expressionismus, Frühe Moderne etc.) werden vorgestellt. Er schlägt den Bogen von dem Hagener Kunstmäzen und Museumsgründer (u.a. Folkwang-Museum) Karl Ernst Osthaus (1874 - 1921) zur avantgardistischen Architektur in den 20er Jahren.

Viele Aspekte, die seinerzeit das Bauhaus verfolgt hat, wurden von Osthaus bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit umfangreichen Initiativen in Hagen vorgeprägt. Insofern spielt Hagen in der Geschichte des Bauhauses eine wesentliche Rolle. Der „Hagener Impuls“ ist der Beweis für die herausragende Baukultur in unserer Stadt.


Der Eintritt ist frei!


Die Broschüre wird in der HAGENRING-Galerie zum Preis von 5 Euro angeboten.


Öffnungszeiten:

dienstags bis freitags von 17 bis 19 Uhr und sonntags von 11 bis 13 Uhr



Dienstag, 09.07.2019 um 20:00 Uhr

10. Sinfoniekonzert
Tschaikowski - Vaughan Williams

Veranstalter: theaterhagen
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Peter Tschaikowski Sinfonie Nr. 4 f-Moll


Ralph Vaughan Williams The Lark Ascending


Ralph Vaughan Williams Dona nobis pacem


Ralph Vaughan Williams verhalf der Musik Großbritanniens zu neuem Ansehen und wunderbaren Ausdrucksformen, die englische Noblesse mit visionärer Kraft verbinden. Das gilt besonders für The Lark Ascending, in dem die Solovioline eine über weite orchestrale Landschaften gen Himmel fliegende Lerche darstellt. Die große Anti-Kriegs-Kantate Dona nobis pacem entstand 1936 bereits in Vorahnung kommenden Unheils. In packender und drastischer Weise vertonte Vaughan Williams hier u.a. Texte des humanistischen Dichters Walter Whitman. Wie eine Art Leitmotiv durchzieht der Friedensappell des Dona nobis pacem in immer neuen Varianten das Stück. Sein ganz persönlich empfundenes Unheil verarbeitete Peter Tschaikowski in seiner 4. Sinfonie, die „meinem Wesen entsprungen und mit echter Inspiration vom Beginn bis zum Ende geschrieben“ ist. Sie ist ein Aufschrei und eine ergreifend in Töne gesetzte Offenbarung einer leidenden und wegen seiner Homosexualität depressiven Seele, die Freude und Hoffnung nur im Rückblick oder bei anderen zu finden vermochte.



Mittwoch, 10.07.2019 von 11:00 Uhr - 13:00 Uhr

Kunstausstellung im Finanzamt Hagen
Die Hagener Künstlerin Regina Müller präsentiert ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“

Veranstalter: Finanzamt Hagen
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Das Finanzamt Hagen bietet regelmäßig heimischen Künstlern die Möglichkeit, ihre Werke dort auszustellen.

Die Hagener Künstlerin Regina Müller wird uns ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“ präsentieren.

Es handelt sich übrigens um Regina Müllers allererste Ausstellung überhaupt!

„Ich habe früher schon gern gezeichnet, aber mit der Acrylmalerei habe ich erst vor drei Jahren begonnen,

nachdem mir eine langjährige Freundin ein recht einfach gemaltes Bild eines Stieres mit den Worten zeigte: „ das geht aber besser, oder?“

Damit war mein Ehrgeiz geweckt und ich habe mich an die ersten Bilder, natürlich Stiere, begeben.“

So entstand ihre erste Bildausstellung „Just for pleasure“, - nur aus Liebhaberei- oder, alles was Spaß macht…

vor allem gegenständliche Acrylmalerei, teilweise mit abstrakten Elementen oder auch Collagen aus Zeitungspapier.


Die Ausstellung ist vom 17.05.2019 bis voraussichtlich 13.09.2019 im Finanzamt Hagen zu den Öffnungszeiten der Pforte zu sehen.

Diese sind Mo, Di & Fr von 8:15 bis 13:00, Mi von 11:00 bis 13:00 und Do von 7:00 bis 17:00 Uhr.


Mittwoch, 10.07.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Neues Sehen neue Sachlichkeit - Fotografie und Bauhaus

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

22. Juni – 18. August 2019


Am Bauhaus wurde auch im Bereich der Fotografie eine innovative Bildsprache entwickelt. Sie bezog sich wesentlich auf die sachliche Fotografie, die vor allem Albert Renger-Patzsch geprägt hatte, ein Fotograf, der auch für Karl Ernst Osthaus tätig gewesen war. Von Renger-Patzsch stammen die bekanntesten Osthaus-Portraits, die um 1920 im Wintergarten des Hohenhofs aufgenommen wurden. 1922 übernahm Renger-Patzsch die Leitung des Bildarchivs des Folkwang-Verlages in Hagen.

Ab dem Jahr 1929 wurde Fotografie von Walter Peterhans – einem weiteren Vertreter der Neuen Sachlichkeit – als Lehrfach am Bauhaus unterrichtet.

Die Ausstellung „Fotografie und Bauhaus“ zeigt, wie die klassische Moderne Impulse aus Westfalen erhielt: Albert Renger-Patzsch erweiterte mit den „Ruhrgebietslandschaften 1927-1935“ Kompositionsschemata und Motivspektrum des Bauhausstiles – Anregungen, die von Otto Steinert aufgegriffen und weiterentwickelt wurden. Damit ist die künstlerische Fotografie in Westfalen nicht nur um regionalspezifische Motive bereichert worden, sondern auch um international bedeutende Fotografen, wie Albert Renger-Patzsch (Möhnesee-Wamel), Otto Steinert (Essen) Ulrich Mack (Dortmund) und Rudi Angenendt (Dortmund). So wurden Architektur und Landschaft Westfalens zum Thema für die klassische Moderne. Die ausgestellten Arbeiten zeigen, dass sich die westfälischen Fotografen im künstlerischen Spannungsfeld von Dokumentation und Abstraktion bewegten.

Die Ausstellung des LWL-Museumsamtes will den Blick dieser Fotografen dokumentieren: Wie nahmen sie die Umwelt wahr? Es gibt weder eine Fokussierung auf einen Fotografen, noch auf ein Thema. Schwerpunkt ist das Bauhaus und die Folgen. Gleichzeitig soll das Verständnis für zeitgenössische Kunst und insbesondere für Stile und Themen zeitgenössischer Fotografie in Westfalen gestärkt werden. Die Ausstellung verdeutlicht die Wurzeln aktueller Entwicklungen. 40 Fotografien (modern prints) werden mit erläuternden Texten gezeigt und durch einige Objekte in Vitrinen – Bücher, Kameras, Zeitschriften) ergänzt.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 10.07.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Hagener Baukunst in den 20er Jahren
Zwischen Tradition und Moderne

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Im Rahmen der Veranstaltungen zum Projekt „100 jahre Bauhaus“ im Westen zeigt der HAGENRING e.V. in seiner Galerie in der Wippermann-Passage,( Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen) vom 7.7. bis 28.7.2019 die Fotoausstellung "Hagener Baukunst in den 20er Jahren". Zum einen haben sich die dem HAGENRING angehörenden Fotografen Peter Klein und Siegfried Rubbert zusammen mit ambitionierten Teilnehmern an Fotokursen der Volkshochschulen EnnepeRuhr-Süd und Iserlohn des Themas angenommen.

Zum anderen hat sich der Stadtheimatpfleger Michael Eckhoff mit der Geschichte der Hagener Bauten jener Epoche befasst und sie in einer Broschüre zusammen mit ergänzenden Informationen veröffentlicht. Bekannte und weniger bekannte Hagener Bauten, die einen eindeutigen Bezug zum „Neuen Bauen“ der Weimarer Republik haben (Bauhaus, Expressionismus, Frühe Moderne etc.) werden vorgestellt. Er schlägt den Bogen von dem Hagener Kunstmäzen und Museumsgründer (u.a. Folkwang-Museum) Karl Ernst Osthaus (1874 - 1921) zur avantgardistischen Architektur in den 20er Jahren.

Viele Aspekte, die seinerzeit das Bauhaus verfolgt hat, wurden von Osthaus bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit umfangreichen Initiativen in Hagen vorgeprägt. Insofern spielt Hagen in der Geschichte des Bauhauses eine wesentliche Rolle. Der „Hagener Impuls“ ist der Beweis für die herausragende Baukultur in unserer Stadt.


Der Eintritt ist frei!


Die Broschüre wird in der HAGENRING-Galerie zum Preis von 5 Euro angeboten.


Öffnungszeiten:

dienstags bis freitags von 17 bis 19 Uhr und sonntags von 11 bis 13 Uhr



Mittwoch, 10.07.2019 von 18:00 Uhr - 19:30 Uhr

Vortrag im Osthaus Museum
Prof. Michael Stegemann – Musik vor Bauhaus

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Die Musik gehörte von Anfang an zur Idee des Bauhauses.

Schon vor seiner Eröffnung hatte Johannes Itten mit

dem Wiener Zwölftonkomponisten Josef Matthias Hauer

Kontakt aufgenommen, später standen Ferruccio Busoni,

Paul Hindemith, Ernst Krenek, Igor Strawinsky und Kurt

Weill dem Bauhaus nahe. Die Idee einer ästhetischen

Neu-Ordnung hatte bei Johann Sebastian Bach angeknüpft

und tendierte bald in Richtung einer "Neuen Sachlichkeit",

wie sie im Paris oder Berlin der 1920er Jahre

gepflegt wurde. Dennoch hat es nie einen Komponisten

gegeben, der so fest zum Bauhaus gehört hätte, dass er

seine "Schule" vertreten würde. Ihre Blütezeit erlebte die

Musik in den Weimarer Jahren 1922 bis 1925 - etwa mit

den Konzerten der Bauhauswoche (im August 1923). Michael

Stegemann versucht in seinem Vortrag (mit Musikbeispielen),

das weit gefächerte Spektrum der Musik am

Bauhaus nachzuzeichnen - vom Volkslied bis zum Jazz (in

den Randbereichen), von Balletten bis zu Liedern, Orchesterwerken

und Klavierstücken.


Eintritt frei


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 10.07.2019 von 19:30 Uhr - 22:00 Uhr

Wassermusik und Dido and Aeneas
Ballett von Francesco Nappa zur Wassermusik von Georg Friedrich Händel und Oper von Henry Purcell

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Georg Friedrich Händel

WASSERMUSIK

Ballett von Francesco Nappa


Henry Purcell

DIDO AND AENEAS

Oper in drei Akten in englischer Sprache mit deutschen Übertexten



Genau 302 Jahre vor der Produktion des Theaters Hagen, am 19. Juli 1717, ließ König Georg I. bei einer Bootstour auf der Themse eine für diesen Anlass komponierte Suite von Georg Friedrich Händel auf dem Wasser aufführen. Mit zwei weiteren Suiten zum dreiteiligen, von Tänzen dominierten Konzertstück ausgebaut wurde das Werk als Wassermusik weltbekannt.


Alfonso Palencia choreographiert auf Händels Musik nun die anrührende Geschichte einer unmöglichen Liebe, die schicksalsgeleitet in Trennung und Tod enden muss.


Und genau das ist auch Inhalt der Oper von Henry Purcell aus dem Jahre 1689, in der die karthagische Königin Dido den geliebten Aeneas zur Gründung des Römischen Reiches übers Meer fort lassen muss, um sich selbst dem Tod zu übergeben und damit die mythische Begründung für die Erzfeindschaft zwischen Karthago und Rom zu liefern – Liebesgeschichten haben wohl immer auch politische Hintergründe.


Im ersten spartenverbindenden Doppelabend am Theater Hagen treten Ballett und Oper in einen Dialog, der die eigenständig aufgeführten Werke in einen gemeinsamen dramaturgischen Bezug setzt und so neue Perspektiven auf die beiden Gattungen mit vielschichtigen Assoziationen ermöglicht.



Donnerstag, 11.07.2019 von 07:00 Uhr - 17:00 Uhr

Kunstausstellung im Finanzamt Hagen
Die Hagener Künstlerin Regina Müller präsentiert ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“

Veranstalter: Finanzamt Hagen
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Das Finanzamt Hagen bietet regelmäßig heimischen Künstlern die Möglichkeit, ihre Werke dort auszustellen.

Die Hagener Künstlerin Regina Müller wird uns ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“ präsentieren.

Es handelt sich übrigens um Regina Müllers allererste Ausstellung überhaupt!

„Ich habe früher schon gern gezeichnet, aber mit der Acrylmalerei habe ich erst vor drei Jahren begonnen,

nachdem mir eine langjährige Freundin ein recht einfach gemaltes Bild eines Stieres mit den Worten zeigte: „ das geht aber besser, oder?“

Damit war mein Ehrgeiz geweckt und ich habe mich an die ersten Bilder, natürlich Stiere, begeben.“

So entstand ihre erste Bildausstellung „Just for pleasure“, - nur aus Liebhaberei- oder, alles was Spaß macht…

vor allem gegenständliche Acrylmalerei, teilweise mit abstrakten Elementen oder auch Collagen aus Zeitungspapier.


Die Ausstellung ist vom 17.05.2019 bis voraussichtlich 13.09.2019 im Finanzamt Hagen zu den Öffnungszeiten der Pforte zu sehen.

Diese sind Mo, Di & Fr von 8:15 bis 13:00, Mi von 11:00 bis 13:00 und Do von 7:00 bis 17:00 Uhr.


Donnerstag, 11.07.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Neues Sehen neue Sachlichkeit - Fotografie und Bauhaus

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

22. Juni – 18. August 2019


Am Bauhaus wurde auch im Bereich der Fotografie eine innovative Bildsprache entwickelt. Sie bezog sich wesentlich auf die sachliche Fotografie, die vor allem Albert Renger-Patzsch geprägt hatte, ein Fotograf, der auch für Karl Ernst Osthaus tätig gewesen war. Von Renger-Patzsch stammen die bekanntesten Osthaus-Portraits, die um 1920 im Wintergarten des Hohenhofs aufgenommen wurden. 1922 übernahm Renger-Patzsch die Leitung des Bildarchivs des Folkwang-Verlages in Hagen.

Ab dem Jahr 1929 wurde Fotografie von Walter Peterhans – einem weiteren Vertreter der Neuen Sachlichkeit – als Lehrfach am Bauhaus unterrichtet.

Die Ausstellung „Fotografie und Bauhaus“ zeigt, wie die klassische Moderne Impulse aus Westfalen erhielt: Albert Renger-Patzsch erweiterte mit den „Ruhrgebietslandschaften 1927-1935“ Kompositionsschemata und Motivspektrum des Bauhausstiles – Anregungen, die von Otto Steinert aufgegriffen und weiterentwickelt wurden. Damit ist die künstlerische Fotografie in Westfalen nicht nur um regionalspezifische Motive bereichert worden, sondern auch um international bedeutende Fotografen, wie Albert Renger-Patzsch (Möhnesee-Wamel), Otto Steinert (Essen) Ulrich Mack (Dortmund) und Rudi Angenendt (Dortmund). So wurden Architektur und Landschaft Westfalens zum Thema für die klassische Moderne. Die ausgestellten Arbeiten zeigen, dass sich die westfälischen Fotografen im künstlerischen Spannungsfeld von Dokumentation und Abstraktion bewegten.

Die Ausstellung des LWL-Museumsamtes will den Blick dieser Fotografen dokumentieren: Wie nahmen sie die Umwelt wahr? Es gibt weder eine Fokussierung auf einen Fotografen, noch auf ein Thema. Schwerpunkt ist das Bauhaus und die Folgen. Gleichzeitig soll das Verständnis für zeitgenössische Kunst und insbesondere für Stile und Themen zeitgenössischer Fotografie in Westfalen gestärkt werden. Die Ausstellung verdeutlicht die Wurzeln aktueller Entwicklungen. 40 Fotografien (modern prints) werden mit erläuternden Texten gezeigt und durch einige Objekte in Vitrinen – Bücher, Kameras, Zeitschriften) ergänzt.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 11.07.2019 um 15:30 Uhr

Hagener Autoren stellen sich vor
Lesung - Jürgen Quass

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Hohenlimburg

mehr Informationen

Der Autor Jürgen Quass, auch als Zauberer QuASSONI bekannt, liest aus seiner Hommage an seine

Heimatstadt Hagen Geschichten eines „zauberhaften“ Weltverbesserers

und „Geschichten die nicht die Welt, aber Menschen in Hagen

bewegten“, und neue Gedichte. Außerdem gibt es eine Vorschau auf sein im Herbst neu erscheinendes Buch unter dem Titel: "Rückblicke eines zauberhaften Weltverbesserers".

Im dortigen Lesecafe gibt es frischen Kaffee und selbstgebackenen

Kuchen zu kleinen Preisen. Der Förderverein HohenlimBuch hat alles für einen gemütlichen Nachmittag vorbereitet. Der Eintritt ist frei.


Donnerstag, 11.07.2019 um 16:00 Uhr

SpielBar

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Michael Idel würde sich freuen, wenn er heute wieder viele Besucher in seiner „SpielBar“ begrüßen dürfte. Wer Lust hat auf eine Runde Scrabble oder The Game hat oder andere Spiele ausprobieren möchte, ist herzlich willkommen.

Das Angebot ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Donnerstag, 11.07.2019 um 16:00 Uhr

Vorlesespaß
Heule Eule – Nein, ich lasse niemand rein.

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Die kleine Eule ist allein zu Hause - Mama ist kurz ausgeflogen, um das Abendessen zu besorgen. Vorher hat sie der Kleinen aber noch das Versprechen abgenommen, ja niemanden reinzulassen. Und was die Heule Eule verspricht, das hält sie! Da macht sie auch bei Mama Eule keine Ausnahme

Wer Lust hat, kann im Anschluss an die Geschichte noch eine Eulen-Tüte basteln .

Für Kinder ab 3 Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Donnerstag, 11.07.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Hagener Baukunst in den 20er Jahren
Zwischen Tradition und Moderne

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Im Rahmen der Veranstaltungen zum Projekt „100 jahre Bauhaus“ im Westen zeigt der HAGENRING e.V. in seiner Galerie in der Wippermann-Passage,( Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen) vom 7.7. bis 28.7.2019 die Fotoausstellung "Hagener Baukunst in den 20er Jahren". Zum einen haben sich die dem HAGENRING angehörenden Fotografen Peter Klein und Siegfried Rubbert zusammen mit ambitionierten Teilnehmern an Fotokursen der Volkshochschulen EnnepeRuhr-Süd und Iserlohn des Themas angenommen.

Zum anderen hat sich der Stadtheimatpfleger Michael Eckhoff mit der Geschichte der Hagener Bauten jener Epoche befasst und sie in einer Broschüre zusammen mit ergänzenden Informationen veröffentlicht. Bekannte und weniger bekannte Hagener Bauten, die einen eindeutigen Bezug zum „Neuen Bauen“ der Weimarer Republik haben (Bauhaus, Expressionismus, Frühe Moderne etc.) werden vorgestellt. Er schlägt den Bogen von dem Hagener Kunstmäzen und Museumsgründer (u.a. Folkwang-Museum) Karl Ernst Osthaus (1874 - 1921) zur avantgardistischen Architektur in den 20er Jahren.

Viele Aspekte, die seinerzeit das Bauhaus verfolgt hat, wurden von Osthaus bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit umfangreichen Initiativen in Hagen vorgeprägt. Insofern spielt Hagen in der Geschichte des Bauhauses eine wesentliche Rolle. Der „Hagener Impuls“ ist der Beweis für die herausragende Baukultur in unserer Stadt.


Der Eintritt ist frei!


Die Broschüre wird in der HAGENRING-Galerie zum Preis von 5 Euro angeboten.


Öffnungszeiten:

dienstags bis freitags von 17 bis 19 Uhr und sonntags von 11 bis 13 Uhr



Donnerstag, 11.07.2019 von 18:00 Uhr - 20:00 Uhr

Klassik und Jazz im Emil Schumacher Museum
Nächte in spanischen Gärten

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Donnerstag, den 11. Juli im Auditorium im Kunstquartier


Duo Casals

Felicitas Stephan und Wolfgang Lehmann


Auf ihrer musikalischen Reise durch Spanien und Lateinamerika gelingt es dem Duo Casals, den Zauber einer Nacht in einem spanischen Garten durch ein Klangfarbenspektrum entstehen zu lassen, das in der Kammermusik seinesgleichen sucht. Die Zuhörer erwartet ein besonders faszinierendes Konzerterlebnis, das durch die Kombination von gezupften und gestrichenen Tönen von Cello und Gitarre entsteht. Das Duo Casals ist in der Klassik zuhause, aber mit einer Seele, die Lateinamerikanisches spürt.


Eintritt frei



Donnerstag, 11.07.2019 um 19:30 Uhr

Spring Awakening
Duncan Sheik

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Duncan Sheik

SPRING AWAKENING

(FRÜHLINGS ERWACHEN)


Ein Musical

Buch und Songtexte von Steven Sater

Musik von Duncan Sheik

Basierend auf dem Schauspiel von Frank Wedekind

Deutsch von Nina Schneider


In Zusammenarbeit mit der Hochschule Osnabrück


Spring Awakening ist Teil des Projektes Jeder Schüler ins theaterhagen des Theaterfördervereins Hagen e.V. - Schulgruppen können die Produktion kostenlos besuchen - Der Verein sponsert die Eintrittskarten.


Spring Awakening erzählt vom Erwachsenwerden, von erwachender Sexualität, aber auch von Konflikten zwischen Eltern und Kindern. Deutschland 1891, irgendwo in einer kleinen Stadt: Melchior, der Primus der Klasse, ist vom Geist der Aufklärung beflügelt. Sein bester Freund Moritz, durchdrungen von selbstzerstörerischer Besessenheit, schafft das Pensum in der Schule nicht. Wendla will von ihrer Mutter aufgeklärt werden, erhält aber nur Ausflüchte als Antwort. Mit ihrer Neugier auf sexuelle Themen und ihren gezielten Fragen werden alle von ihren Eltern und Lehrern allein gelassen. Als Melchior und Wendla ihre Liebe entdecken, geraten die Jugendlichen in ein verhängnisvolles Fahrwasser.


Spring Awakening gelingt der Spagat, dass wir uns den Figuren aus Wedekinds Drama auch heute noch nahe fühlen: Dies liegt vor allem an der Musik, in der sich die Wut der Jugendlichen über die sexuelle Repression und ihre Ausgeliefertheit kanalisiert.


Sascha Wienhausen inszenierte am Theater Hagen bereits mit großem Erfolg die Musicals Avenue Q und In den Heights von New York. Zusammen mit Anja Schöne als Co-Regisseurin und Alfred Peter als Ausstatter wird er nun Spring Awakening auf die Hagener Bühne bringen.



Freitag, 12.07.2019 von 08:15 Uhr - 13:00 Uhr

Kunstausstellung im Finanzamt Hagen
Die Hagener Künstlerin Regina Müller präsentiert ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“

Veranstalter: Finanzamt Hagen
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Das Finanzamt Hagen bietet regelmäßig heimischen Künstlern die Möglichkeit, ihre Werke dort auszustellen.

Die Hagener Künstlerin Regina Müller wird uns ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“ präsentieren.

Es handelt sich übrigens um Regina Müllers allererste Ausstellung überhaupt!

„Ich habe früher schon gern gezeichnet, aber mit der Acrylmalerei habe ich erst vor drei Jahren begonnen,

nachdem mir eine langjährige Freundin ein recht einfach gemaltes Bild eines Stieres mit den Worten zeigte: „ das geht aber besser, oder?“

Damit war mein Ehrgeiz geweckt und ich habe mich an die ersten Bilder, natürlich Stiere, begeben.“

So entstand ihre erste Bildausstellung „Just for pleasure“, - nur aus Liebhaberei- oder, alles was Spaß macht…

vor allem gegenständliche Acrylmalerei, teilweise mit abstrakten Elementen oder auch Collagen aus Zeitungspapier.


Die Ausstellung ist vom 17.05.2019 bis voraussichtlich 13.09.2019 im Finanzamt Hagen zu den Öffnungszeiten der Pforte zu sehen.

Diese sind Mo, Di & Fr von 8:15 bis 13:00, Mi von 11:00 bis 13:00 und Do von 7:00 bis 17:00 Uhr.


Freitag, 12.07.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Neues Sehen neue Sachlichkeit - Fotografie und Bauhaus

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

22. Juni – 18. August 2019


Am Bauhaus wurde auch im Bereich der Fotografie eine innovative Bildsprache entwickelt. Sie bezog sich wesentlich auf die sachliche Fotografie, die vor allem Albert Renger-Patzsch geprägt hatte, ein Fotograf, der auch für Karl Ernst Osthaus tätig gewesen war. Von Renger-Patzsch stammen die bekanntesten Osthaus-Portraits, die um 1920 im Wintergarten des Hohenhofs aufgenommen wurden. 1922 übernahm Renger-Patzsch die Leitung des Bildarchivs des Folkwang-Verlages in Hagen.

Ab dem Jahr 1929 wurde Fotografie von Walter Peterhans – einem weiteren Vertreter der Neuen Sachlichkeit – als Lehrfach am Bauhaus unterrichtet.

Die Ausstellung „Fotografie und Bauhaus“ zeigt, wie die klassische Moderne Impulse aus Westfalen erhielt: Albert Renger-Patzsch erweiterte mit den „Ruhrgebietslandschaften 1927-1935“ Kompositionsschemata und Motivspektrum des Bauhausstiles – Anregungen, die von Otto Steinert aufgegriffen und weiterentwickelt wurden. Damit ist die künstlerische Fotografie in Westfalen nicht nur um regionalspezifische Motive bereichert worden, sondern auch um international bedeutende Fotografen, wie Albert Renger-Patzsch (Möhnesee-Wamel), Otto Steinert (Essen) Ulrich Mack (Dortmund) und Rudi Angenendt (Dortmund). So wurden Architektur und Landschaft Westfalens zum Thema für die klassische Moderne. Die ausgestellten Arbeiten zeigen, dass sich die westfälischen Fotografen im künstlerischen Spannungsfeld von Dokumentation und Abstraktion bewegten.

Die Ausstellung des LWL-Museumsamtes will den Blick dieser Fotografen dokumentieren: Wie nahmen sie die Umwelt wahr? Es gibt weder eine Fokussierung auf einen Fotografen, noch auf ein Thema. Schwerpunkt ist das Bauhaus und die Folgen. Gleichzeitig soll das Verständnis für zeitgenössische Kunst und insbesondere für Stile und Themen zeitgenössischer Fotografie in Westfalen gestärkt werden. Die Ausstellung verdeutlicht die Wurzeln aktueller Entwicklungen. 40 Fotografien (modern prints) werden mit erläuternden Texten gezeigt und durch einige Objekte in Vitrinen – Bücher, Kameras, Zeitschriften) ergänzt.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 12.07.2019

BG Freiluftturnier 2019

Veranstalter: BG DEK/Fichte Hagen
Ort: Sporthalle Emst und Schulgelände

mehr Informationen

Das Basketball-Event vom 12.07.-14.07.2019 in der Sporthalle der Schule Emst und im Fritz-Steinhoff-Park beginnt Freitag ab 16:00 Uhr

Auch dieses Jahr reisen wieder Teams von der Küste bis zu den Schweizer Alpen an und traditionelle Teams wie „Chuchichäschtli“, 7 Bier sind auch ein Schnitzel“, „Freunde der Sonne“ oder „Dosenbier macht schlau“ halten uns weiterhin die Treue. Zu unserer großen Freude gehen in diesem Jahr weitere Nachwuchsteams, wie „Dosenmilch macht schlau“ oder Baby Spice" an den Start.


Damit wird das Freiluftturnier auch dieses Jahr wieder eine Veranstaltung für jung bis alt und man darf sich auf die vielen verkleideten Teams, deren kreativen Ideen und Showeinlagen freuen. Am Samstag, 14°° lädt unser Trägerverein, Deutsche Eiche Kückelhausen e.V, zu ihrem traditionellen Baumstammwerfen ein.



Freitag, 12.07.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Hagener Baukunst in den 20er Jahren
Zwischen Tradition und Moderne

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Im Rahmen der Veranstaltungen zum Projekt „100 jahre Bauhaus“ im Westen zeigt der HAGENRING e.V. in seiner Galerie in der Wippermann-Passage,( Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen) vom 7.7. bis 28.7.2019 die Fotoausstellung "Hagener Baukunst in den 20er Jahren". Zum einen haben sich die dem HAGENRING angehörenden Fotografen Peter Klein und Siegfried Rubbert zusammen mit ambitionierten Teilnehmern an Fotokursen der Volkshochschulen EnnepeRuhr-Süd und Iserlohn des Themas angenommen.

Zum anderen hat sich der Stadtheimatpfleger Michael Eckhoff mit der Geschichte der Hagener Bauten jener Epoche befasst und sie in einer Broschüre zusammen mit ergänzenden Informationen veröffentlicht. Bekannte und weniger bekannte Hagener Bauten, die einen eindeutigen Bezug zum „Neuen Bauen“ der Weimarer Republik haben (Bauhaus, Expressionismus, Frühe Moderne etc.) werden vorgestellt. Er schlägt den Bogen von dem Hagener Kunstmäzen und Museumsgründer (u.a. Folkwang-Museum) Karl Ernst Osthaus (1874 - 1921) zur avantgardistischen Architektur in den 20er Jahren.

Viele Aspekte, die seinerzeit das Bauhaus verfolgt hat, wurden von Osthaus bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit umfangreichen Initiativen in Hagen vorgeprägt. Insofern spielt Hagen in der Geschichte des Bauhauses eine wesentliche Rolle. Der „Hagener Impuls“ ist der Beweis für die herausragende Baukultur in unserer Stadt.


Der Eintritt ist frei!


Die Broschüre wird in der HAGENRING-Galerie zum Preis von 5 Euro angeboten.


Öffnungszeiten:

dienstags bis freitags von 17 bis 19 Uhr und sonntags von 11 bis 13 Uhr



Freitag, 12.07.2019 um 18:00 Uhr

Lese- und Literaturkreis

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Hohenlimburg

mehr Informationen

An jedem 2. und 4. Freitag eines Monats werden im Veranstaltungsraum der Stadtteilbücherei Hohenlimburg in gemütlicher Runde Texte verschiedener Autoren gelesen und diskutiert. Das Angebot ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Herzliche Einladung.


Freitag, 12.07.2019 um 19:30 Uhr

Er kam, sah und sie siegte
Von Männern und Frauen, die nicht zusammenpassen

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

„Frauen sind wie Juwelen - man muss sie mit Fassung tragen“. Diese Weisheit stammt von dem großen Heinz Erhardt. Wenn Sie mehr Weisheiten über das inkompatible Gespann Mann-Frau erfahren möchten, dürfen Sie sich unsere Revue nicht entgehen lassen. Mit bissigen Dialogen, interessanten Fakten, bekannten Liedern und lustigen Sketchen wird der Abend zum absoluten Muss für Verheiratete, aber auch Singles sollten kommen, um sich zu informieren, was ihnen alles erspart bleibt! Es wird lustig, so viel können wir schon verraten…


Samstag, 13.07.2019

BG Freiluftturnier 2019

Veranstalter: BG DEK/Fichte Hagen
Ort: Sporthalle Emst und Schulgelände

mehr Informationen

Das Basketball-Event findet statt vom 12.07.-14.07.2019 in der Sporthalle der Schule Emst und im Fritz-Steinhoff-Park.

Auch dieses Jahr reisen wieder Teams von der Küste bis zu den Schweizer Alpen an und traditionelle Teams wie „Chuchichäschtli“, 7 Bier sind auch ein Schnitzel“, „Freunde der Sonne“ oder „Dosenbier macht schlau“ halten uns weiterhin die Treue. Zu unserer großen Freude gehen in diesem Jahr weitere Nachwuchsteams, wie „Dosenmilch macht schlau“ oder Baby Spice" an den Start.


Damit wird das Freiluftturnier auch dieses Jahr wieder eine Veranstaltung für jung bis alt und man darf sich auf die vielen verkleideten Teams, deren kreativen Ideen und Showeinlagen freuen. Am Samstag, 14°° lädt unser Trägerverein, Deutsche Eiche Kückelhausen e.V, zu ihrem traditionellen Baumstammwerfen ein.


Samstag, 13.07.2019 von 11:00 Uhr - 14:00 Uhr

Waschen.Schneiden.Lesen.

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Wer zwischen 6 und 14 Jahre alt ist und Danny beim Haareschneiden vorliest, bekommt den Haarschnitt kostenlos. Diese ungewöhnliche und großartige Idee des Friseurs und Cross-Art-Künstlers Danny Beuerbach wird die Stadtbücherei auf der Springe am 13. Juli zwischen 11.00 und 14.00 Uhr in ihren Räumen anbieten. Wer also (Vor-)Lesen kann, Lust auf einen neuen kostenlosen Haarschnitt hat, der kann sich anmelden zu dieser ungewöhnlichen Aktion.

Die Anmeldung kann in der Bücherei erfolgen, telefonisch unter 207 3591 oder unter stadtbuecherei@stadt-hagen.de


Samstag, 13.07.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Neues Sehen neue Sachlichkeit - Fotografie und Bauhaus

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

22. Juni – 18. August 2019


Am Bauhaus wurde auch im Bereich der Fotografie eine innovative Bildsprache entwickelt. Sie bezog sich wesentlich auf die sachliche Fotografie, die vor allem Albert Renger-Patzsch geprägt hatte, ein Fotograf, der auch für Karl Ernst Osthaus tätig gewesen war. Von Renger-Patzsch stammen die bekanntesten Osthaus-Portraits, die um 1920 im Wintergarten des Hohenhofs aufgenommen wurden. 1922 übernahm Renger-Patzsch die Leitung des Bildarchivs des Folkwang-Verlages in Hagen.

Ab dem Jahr 1929 wurde Fotografie von Walter Peterhans – einem weiteren Vertreter der Neuen Sachlichkeit – als Lehrfach am Bauhaus unterrichtet.

Die Ausstellung „Fotografie und Bauhaus“ zeigt, wie die klassische Moderne Impulse aus Westfalen erhielt: Albert Renger-Patzsch erweiterte mit den „Ruhrgebietslandschaften 1927-1935“ Kompositionsschemata und Motivspektrum des Bauhausstiles – Anregungen, die von Otto Steinert aufgegriffen und weiterentwickelt wurden. Damit ist die künstlerische Fotografie in Westfalen nicht nur um regionalspezifische Motive bereichert worden, sondern auch um international bedeutende Fotografen, wie Albert Renger-Patzsch (Möhnesee-Wamel), Otto Steinert (Essen) Ulrich Mack (Dortmund) und Rudi Angenendt (Dortmund). So wurden Architektur und Landschaft Westfalens zum Thema für die klassische Moderne. Die ausgestellten Arbeiten zeigen, dass sich die westfälischen Fotografen im künstlerischen Spannungsfeld von Dokumentation und Abstraktion bewegten.

Die Ausstellung des LWL-Museumsamtes will den Blick dieser Fotografen dokumentieren: Wie nahmen sie die Umwelt wahr? Es gibt weder eine Fokussierung auf einen Fotografen, noch auf ein Thema. Schwerpunkt ist das Bauhaus und die Folgen. Gleichzeitig soll das Verständnis für zeitgenössische Kunst und insbesondere für Stile und Themen zeitgenössischer Fotografie in Westfalen gestärkt werden. Die Ausstellung verdeutlicht die Wurzeln aktueller Entwicklungen. 40 Fotografien (modern prints) werden mit erläuternden Texten gezeigt und durch einige Objekte in Vitrinen – Bücher, Kameras, Zeitschriften) ergänzt.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 13.07.2019 um 19:30 Uhr

Regenbogengala
Spartenübergreifender Benefizgala-Abend zum Ausklang der Saison

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Philharmonisches Orchester Hagen

Ballett Hagen

Solisten des Opernensembles des Theaters Hagen

Chor des Theaters Hagen

und namhafte Choreographen, Tänzer und Gesangssolisten als Gäste


Feiern Sie mit uns am Ende der Saison noch einmal die schillernde (Regenbogen-) Buntheit, die alle Sparten im Großen Haus des Theaters Hagen gemeinsam kreieren: Sängerinnen und Sänger, Tänzerinnen und Tänzer, Choreographen und Regisseure, Orchestermusiker und Chormitglieder des Theaters Hagen sowie befreundete Gäste bieten gemeinsam ein Gala-Programm der Extra-Klasse für einen guten Zweck.


Samstag, 13.07.2019 um 19:30 Uhr

Sketch Comedy Club
Bunte Retro-Revue

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Erinnern Sie sich noch an die Fernsehshows der 70er und 80er Jahre? Wir bringen Sie zurück in die Zeit der großen Showmaster und graben die witzigsten Sketche, lustigsten Lieder und interessantesten Geschichten wieder aus. In Erinnerung an Didi Hallervorden, Rudi Carrell und Co. freuen wir uns auf einen kurzweiligen Abend, der die Lachmuskeln strapazieren wird. Lassen Sie sich von uns in eine Zeit entführen, die noch gar nicht so lange vorüber scheint, und doch schon fast ein halbes Jahrhundert zurückliegt!


Sonntag, 14.07.2019

BG Freiluftturnier 2019

Veranstalter: BG DEK/Fichte Hagen
Ort: Sporthalle Emst und Schulgelände

mehr Informationen

Basketball-Event vom 12.07.-14.07.2019 in der Sporthalle der Schule Emst und im Fritz-Steinhoff-Park.


Auch dieses Jahr reisen wieder Teams von der Küste bis zu den Schweizer Alpen an und traditionelle Teams wie „Chuchichäschtli“, 7 Bier sind auch ein Schnitzel“, „Freunde der Sonne“ oder „Dosenbier macht schlau“ halten uns weiterhin die Treue. Zu unserer großen Freude gehen in diesem Jahr weitere Nachwuchsteams, wie „Dosenmilch macht schlau“ oder Baby Spice" an den Start.


Damit wird das Freiluftturnier auch dieses Jahr wieder eine Veranstaltung für jung bis alt und man darf sich auf die vielen verkleideten Teams, deren kreativen Ideen und Showeinlagen freuen. Am Samstag, 14°° lädt unser Trägerverein, Deutsche Eiche Kückelhausen e.V, zu ihrem traditionellen Baumstammwerfen ein.



Sonntag, 14.07.2019 von 11:00 Uhr - 14:00 Uhr

Geokidz
Kinder-Exkursion in den Steinbruch Hohenlimburg

Veranstalter: Museum für Ur- und Frühgeschichte im Wasserschloss Werdringen
Ort: Hohenlimburger Kalkwerke GmbH

mehr Informationen

Bei diesem Ausflug für jüngere Kinder in den Steinbruch der Hohenlimburger Kalkwerke wird der natürliche Wissensdrang rund um Gesteine geweckt und gefördert. Die Kinder werden angeregt, naturwissenschaftliche Zusammenhänge spielerisch zu untersuchen und zu verstehen. Bei der Exkursion werden Fossilien und Mineralien gesucht und gefunden! Bitte Hammer, Schutzbrille, Lupe, Taschen und Verpflegung sowie unbedingt festes Schuhwerk und einen Fahrradhelm mitbringen. In Kooperation mit GeoTouring.

Für Kinder plus Eltern, Kind ab 4 Jahren: 10,00 € / Erwachsene: 15,00 €

Treffpunkt: Hohenlimburger Kalkwerke, Oeger Str. 39, 58119 Hagen

Mit Anmeldung unter 02331/207-2740


Sonntag, 14.07.2019 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

Trödelmarkt

Veranstalter: Veranstaltungsagentur Sascha Braun
Ort: Parkplatzgelände Michael Brücken Kaufpark

mehr Informationen

Trödelmarkt auf dem Parkplatzgelände der Fa. Hellweg Baumarkt, Schwerter Str. 180, 58099 Hagen


Sonntag, 14.07.2019 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

Trödelmarkt Parkplatz Kaufland
Gurdeep Singh

Veranstalter: gs-maerkte, Gurdeep Singh, 57076 Siegen, Waldhausstraße 12
Ort: Parkplatzgelände Kaufland Boele

mehr Informationen

Der Trödelmarkt findet auf dem Parkplatzgelände des Kaufland, Freiligrathstraße 51, Hagen-Boele, statt. Es sind alle Waren zugelassen. Aufbau für Händler ist am Veranstaltungstag ab 8 Uhr. Verkauf ist in der Zeit von 11 bis 18 Uhr. Die Standflächen werden zum Meterpreis von € 11,00 für Trödel und € 16,00 für Neuwaren vermietet. Weitere Informationen unter www.gs-maerkte.de.


Sonntag, 14.07.2019 von 11:00 Uhr - 13:00 Uhr

Hagener Baukunst in den 20er Jahren
Zwischen Tradition und Moderne

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Im Rahmen der Veranstaltungen zum Projekt „100 jahre Bauhaus“ im Westen zeigt der HAGENRING e.V. in seiner Galerie in der Wippermann-Passage,( Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen) vom 7.7. bis 28.7.2019 die Fotoausstellung "Hagener Baukunst in den 20er Jahren". Zum einen haben sich die dem HAGENRING angehörenden Fotografen Peter Klein und Siegfried Rubbert zusammen mit ambitionierten Teilnehmern an Fotokursen der Volkshochschulen EnnepeRuhr-Süd und Iserlohn des Themas angenommen.

Zum anderen hat sich der Stadtheimatpfleger Michael Eckhoff mit der Geschichte der Hagener Bauten jener Epoche befasst und sie in einer Broschüre zusammen mit ergänzenden Informationen veröffentlicht. Bekannte und weniger bekannte Hagener Bauten, die einen eindeutigen Bezug zum „Neuen Bauen“ der Weimarer Republik haben (Bauhaus, Expressionismus, Frühe Moderne etc.) werden vorgestellt. Er schlägt den Bogen von dem Hagener Kunstmäzen und Museumsgründer (u.a. Folkwang-Museum) Karl Ernst Osthaus (1874 - 1921) zur avantgardistischen Architektur in den 20er Jahren.

Viele Aspekte, die seinerzeit das Bauhaus verfolgt hat, wurden von Osthaus bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit umfangreichen Initiativen in Hagen vorgeprägt. Insofern spielt Hagen in der Geschichte des Bauhauses eine wesentliche Rolle. Der „Hagener Impuls“ ist der Beweis für die herausragende Baukultur in unserer Stadt.


Der Eintritt ist frei!


Die Broschüre wird in der HAGENRING-Galerie zum Preis von 5 Euro angeboten.


Öffnungszeiten:

dienstags bis freitags von 17 bis 19 Uhr und sonntags von 11 bis 13 Uhr



Sonntag, 14.07.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Neues Sehen neue Sachlichkeit - Fotografie und Bauhaus

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

22. Juni – 18. August 2019


Am Bauhaus wurde auch im Bereich der Fotografie eine innovative Bildsprache entwickelt. Sie bezog sich wesentlich auf die sachliche Fotografie, die vor allem Albert Renger-Patzsch geprägt hatte, ein Fotograf, der auch für Karl Ernst Osthaus tätig gewesen war. Von Renger-Patzsch stammen die bekanntesten Osthaus-Portraits, die um 1920 im Wintergarten des Hohenhofs aufgenommen wurden. 1922 übernahm Renger-Patzsch die Leitung des Bildarchivs des Folkwang-Verlages in Hagen.

Ab dem Jahr 1929 wurde Fotografie von Walter Peterhans – einem weiteren Vertreter der Neuen Sachlichkeit – als Lehrfach am Bauhaus unterrichtet.

Die Ausstellung „Fotografie und Bauhaus“ zeigt, wie die klassische Moderne Impulse aus Westfalen erhielt: Albert Renger-Patzsch erweiterte mit den „Ruhrgebietslandschaften 1927-1935“ Kompositionsschemata und Motivspektrum des Bauhausstiles – Anregungen, die von Otto Steinert aufgegriffen und weiterentwickelt wurden. Damit ist die künstlerische Fotografie in Westfalen nicht nur um regionalspezifische Motive bereichert worden, sondern auch um international bedeutende Fotografen, wie Albert Renger-Patzsch (Möhnesee-Wamel), Otto Steinert (Essen) Ulrich Mack (Dortmund) und Rudi Angenendt (Dortmund). So wurden Architektur und Landschaft Westfalens zum Thema für die klassische Moderne. Die ausgestellten Arbeiten zeigen, dass sich die westfälischen Fotografen im künstlerischen Spannungsfeld von Dokumentation und Abstraktion bewegten.

Die Ausstellung des LWL-Museumsamtes will den Blick dieser Fotografen dokumentieren: Wie nahmen sie die Umwelt wahr? Es gibt weder eine Fokussierung auf einen Fotografen, noch auf ein Thema. Schwerpunkt ist das Bauhaus und die Folgen. Gleichzeitig soll das Verständnis für zeitgenössische Kunst und insbesondere für Stile und Themen zeitgenössischer Fotografie in Westfalen gestärkt werden. Die Ausstellung verdeutlicht die Wurzeln aktueller Entwicklungen. 40 Fotografien (modern prints) werden mit erläuternden Texten gezeigt und durch einige Objekte in Vitrinen – Bücher, Kameras, Zeitschriften) ergänzt.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 14.07.2019 von 12:15 Uhr - 13:15 Uhr

Öffentliche Führung im Osthaus Museum
Anja Brogan - Size Matters

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Die 1979 in den Vereinigten Staaten geborene Anja Brogan ist bekannt für ihre künstlerischen Installationen. Anja Brogan bricht mit ihrer Einzelausstellung "Size Matters" im Osthaus Museum Hagen aus dem repressiven System der Oberflächlichkeit aus. Dabei leitet sie aus persönlichen Erfahrungen gesamt-gesellschaftliche Problematiken ab.


Anja Brogan arbeitet stark mit ihrer eigenen Körperlichkeit und kritisiert die Fixierung öffentlicher Debatten auf den weiblichen Körper. In sechs Rauminstallationen (Art Babel, Ladies Lounge, Inner Alice, Koffer voller Geld, Iron Maiden, Die Liegende) baut sie eine Dramaturgie auf, die feministische, politische und systemische Aussagen in einen komplexen Bedeutungszusammenhang stellt. Hierbei ist die Emanzipation von fremddiktierten Idealen und tradierten Rollenbildern genauso präsent wie die Frage nach Selbstbestimmung.


Anja Brogan schafft mit dieser Ausstellung einen Ort, an dem Selbstreflektion nicht nur ermöglicht, sondern aktiv gefordert wird.


Die Ausstellung ist ein Angebot für Schulen, Bildungseinrichtungen, Jugendgruppen, Fachkräfte und für die interessierte Öffentlichkeit.


5 Euro Führungsbebühr + Eintritt,


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 14.07.2019 von 14:00 Uhr - 16:00 Uhr

Hagener Schätze des Jugendstils
Führung im Hohenhof und am Stirnband

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Hohenhof - Museum des Hagener Impulses

mehr Informationen

Nachdem der Kunstmäzen und Kulturreformer Karl Ernst Osthaus (1874-1921) 1902 sein privates Museum Folkwang in Hagen eingeweiht hatte, begründete er 1906 die Künstlerkolonie Hohenhagen.

Bezug nehmend auf die Idee des Großherzogs Ernst Ludwig in Darmstadt, der die Mathildenhöhe initiiert hatte, lud Osthaus ausgewählte Künstler und Architekten nach Hagen ein, um deren individuelle Gebäude-entwürfe in die Tat umzusetzen.

Osthaus ließ sein Wohnhaus, den Hohenhof, von dem belgischen Künstler-Architekten Henry van de Velde 1906/08 erbauen. Heute zählt der Hohenhof architekturgeschichtlich zu den bedeutendsten Gebäuden Europas kurz nach der Jahrhundertwende und ist eines der wenigen erhaltenen Beispiele für ein Jugendstil-Gesamtkunstwerk.

Von der Architektur bis zur kompletten Inneneinrichtung gestaltete Henry van de Velde in Absprache mit dem Bauherrn Osthaus das Gebäude "aus einem Guss".

Anmeldung unter 0 23 31/207 2740.

Treffpunkt ist der Hohenhof, Stirnband 10, 58093 Hagen.

Eintritt: plus Führungsgebühr 12 Euro



Sonntag, 14.07.2019 um 18:00 Uhr

Ein Bett im Kornfeld
Revue

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Die 70er Jahre, auch die wilden 70er Jahre genannt, waren alles andere als langweilig. Sie waren bunt, schrill, hipp, farbenfroh. Alles war ein bisschen größer und weiter: Die Hemdkragen, die Hosenbeine, die Haare. Hippies neben Spießern, Psychedelic Rock neben Schlager.

„Sie sind der Meinung: Das war Spitze!“ Dieser Satz aus Hänschen Rosenthals Mund am Donnerstagabend um kurz nach sieben garantierte beste Fernsehunterhaltung unter der Lavalampe; die Füße auf dem Flokati. Oder „Am laufenden Band“ mit Rudi, dem Carrell, Peter Frankenfeld mit „Musik ist Trumpf“ und, und, und… „Die Hitparade im ZDF mit Dieter Thomas Heck, „Disco“ mit Ilja Richter. Das Telefon hatte noch Wählscheibe, auch in den gelben Telefonzellen. Kein Handy, aber Schlager im Radio wie „Wann wird’s mal wieder richtig Sommer?“ oder „Es fährt ein Zug nach nirgendwo“. Drei Programme im Fernsehen, aber die bunt.


Sonntag, 14.07.2019 um 18:00 Uhr

Viva Verdi
Ein szenischer Abend in Verdi-Chören

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

VIVA VERDI

Ein szenischer Abend in Verdi-Chören

Musik von Giuseppe Verdi


In italienischer Sprache mit deutschen Übertexten


BVB-Fans schwören mit dem Triumphmarsch aus Verdis Aida ihren Verein auf Sieg ein. Den Zigeunerchor aus dem Troubadour kann (fast) jeder mitsummen, und das zur Vokalartistik gestaltete Kriegsgeschrei aus Verdis Macht des Schicksals auf das Unsinnswort „Rataplan“ ist in Italien alltägliche Redewendung. Und weltweit gibt es fraglos genau zwei Chornummern, mit deren Hilfe sich die Sehnsucht nach Freiheit überall verständlich ausdrücken lässt: neben Beethovens Gefangenenchor aus dem Fidelio nämlich „Va, pensiero“ – „Flieg‘, Gedanke“ aus Verdis früher Oper Nabucco.


Giuseppe Verdi schuf Melodien, die sich im kollektiven Bewusstsein fest verankert haben. Und dabei spielen gerade die Chornummern eine besondere Rolle. Mit der Inszenierung von Chören aus Verdis Opern als durchgängige Handlung wagt das Projekt Viva Verdi etwas Neues. Die emotional aufgeladenen Chorstücke werden in einer szenischen Neudeutung erlebbar, die Bezug nimmt auf die oft von Leid und Unheil, aber auch von Heldenmut und Liebe handelnden Opern, aus denen sie ursprünglich stammen. Gleichzeitig eröffnet die Realisierung im neuen Kontext aber auch Möglichkeiten, die mit der Musik verbundenen Geschichten in unerwarteten Assoziationen sinnvoll und sinnlich fruchtbar werden zu lassen. Der durch unkonventionelle Musiktheater-Produktionen bekannte Opernregisseur Andreas Bode, der jüngst mit einer Inszenierung von Mendelssohns Oratorium Elias für Aufsehen sorgte, nimmt sich dieses außergewöhnlichen Projekts an.



Montag, 15.07.2019 von 08:15 Uhr - 13:00 Uhr

Kunstausstellung im Finanzamt Hagen
Die Hagener Künstlerin Regina Müller präsentiert ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“

Veranstalter: Finanzamt Hagen
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Das Finanzamt Hagen bietet regelmäßig heimischen Künstlern die Möglichkeit, ihre Werke dort auszustellen.

Die Hagener Künstlerin Regina Müller wird uns ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“ präsentieren.

Es handelt sich übrigens um Regina Müllers allererste Ausstellung überhaupt!

„Ich habe früher schon gern gezeichnet, aber mit der Acrylmalerei habe ich erst vor drei Jahren begonnen,

nachdem mir eine langjährige Freundin ein recht einfach gemaltes Bild eines Stieres mit den Worten zeigte: „ das geht aber besser, oder?“

Damit war mein Ehrgeiz geweckt und ich habe mich an die ersten Bilder, natürlich Stiere, begeben.“

So entstand ihre erste Bildausstellung „Just for pleasure“, - nur aus Liebhaberei- oder, alles was Spaß macht…

vor allem gegenständliche Acrylmalerei, teilweise mit abstrakten Elementen oder auch Collagen aus Zeitungspapier.


Die Ausstellung ist vom 17.05.2019 bis voraussichtlich 13.09.2019 im Finanzamt Hagen zu den Öffnungszeiten der Pforte zu sehen.

Diese sind Mo, Di & Fr von 8:15 bis 13:00, Mi von 11:00 bis 13:00 und Do von 7:00 bis 17:00 Uhr.


Montag, 15.07.2019 - Freitag, 19.07.2019 von 10:00 Uhr - 12:00 Uhr

Schachworkshop
außer Mittwochs

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Alle Kinder und Jugendlichen von 8 bis 16 Jahren , die immer schon mal Schach lernen wollten oder ihre Grundkenntnisse so verbessern möchten, dass sie endlich auch mal eine Partie gegen Mama oder Papa, Oma oder Opa gewinnen, sind herzlich zu diesem Ferienworkshop eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Montag, 15.07.2019 um 16:30 Uhr

Geschichtenzeit
Flätscher- die Sache stinkt

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Flätscher, das coolste Stinktier der Stadt, landet auf der Suche nach seiner Lieblingsspeise im Jutesack des verärgerten Spitzenkochs Bode. Nur durch einen gewagten Sprung und den eiskalten Einsatz seiner Stinkekanone kann er sich retten – ausgerechnet in das Hosenbein von Bodes Sohn Theo. Das ist nicht nur der Anfang einer dicken Freundschaft, sondern auch der Beginn der größten Super-Detektiv-Karriere aller Zeiten!

Alle Grundschulkinder ab 6 Jahren, die wissen möchten wie diese spannende Geschichte weitergeht, machen es sich auf der Lesetreppe in der Kinderbücherei bequem und lassen sich die Geschichte vorlesen.

Für Kinder ab 6 Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Montag, 15.07.2019 um 16:30 Uhr

Geschichtenzeit
Flätscher- die Sache stinkt

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Flätscher, das coolste Stinktier der Stadt, landet auf der Suche nach seiner Lieblingsspeise im Jutesack des verärgerten Spitzenkochs Bode. Nur durch einen gewagten Sprung und den eiskalten Einsatz seiner Stinkekanone kann er sich retten – ausgerechnet in das Hosenbein von Bodes Sohn Theo. Das ist nicht nur der Anfang einer dicken Freundschaft, sondern auch der Beginn der größten Super-Detektiv-Karriere aller Zeiten!

Alle Grundschulkinder ab 6 Jahren, die wissen möchten wie diese spannende Geschichte weitergeht, machen es sich auf der Lesetreppe in der Kinderbücherei bequem und lassen sich die Geschichte vorlesen.

Für Kinder ab 6 Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Dienstag, 16.07.2019 von 08:15 Uhr - 13:00 Uhr

Kunstausstellung im Finanzamt Hagen
Die Hagener Künstlerin Regina Müller präsentiert ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“

Veranstalter: Finanzamt Hagen
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Das Finanzamt Hagen bietet regelmäßig heimischen Künstlern die Möglichkeit, ihre Werke dort auszustellen.

Die Hagener Künstlerin Regina Müller wird uns ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“ präsentieren.

Es handelt sich übrigens um Regina Müllers allererste Ausstellung überhaupt!

„Ich habe früher schon gern gezeichnet, aber mit der Acrylmalerei habe ich erst vor drei Jahren begonnen,

nachdem mir eine langjährige Freundin ein recht einfach gemaltes Bild eines Stieres mit den Worten zeigte: „ das geht aber besser, oder?“

Damit war mein Ehrgeiz geweckt und ich habe mich an die ersten Bilder, natürlich Stiere, begeben.“

So entstand ihre erste Bildausstellung „Just for pleasure“, - nur aus Liebhaberei- oder, alles was Spaß macht…

vor allem gegenständliche Acrylmalerei, teilweise mit abstrakten Elementen oder auch Collagen aus Zeitungspapier.


Die Ausstellung ist vom 17.05.2019 bis voraussichtlich 13.09.2019 im Finanzamt Hagen zu den Öffnungszeiten der Pforte zu sehen.

Diese sind Mo, Di & Fr von 8:15 bis 13:00, Mi von 11:00 bis 13:00 und Do von 7:00 bis 17:00 Uhr.


Dienstag, 16.07.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Neues Sehen neue Sachlichkeit - Fotografie und Bauhaus

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

22. Juni – 18. August 2019


Am Bauhaus wurde auch im Bereich der Fotografie eine innovative Bildsprache entwickelt. Sie bezog sich wesentlich auf die sachliche Fotografie, die vor allem Albert Renger-Patzsch geprägt hatte, ein Fotograf, der auch für Karl Ernst Osthaus tätig gewesen war. Von Renger-Patzsch stammen die bekanntesten Osthaus-Portraits, die um 1920 im Wintergarten des Hohenhofs aufgenommen wurden. 1922 übernahm Renger-Patzsch die Leitung des Bildarchivs des Folkwang-Verlages in Hagen.

Ab dem Jahr 1929 wurde Fotografie von Walter Peterhans – einem weiteren Vertreter der Neuen Sachlichkeit – als Lehrfach am Bauhaus unterrichtet.

Die Ausstellung „Fotografie und Bauhaus“ zeigt, wie die klassische Moderne Impulse aus Westfalen erhielt: Albert Renger-Patzsch erweiterte mit den „Ruhrgebietslandschaften 1927-1935“ Kompositionsschemata und Motivspektrum des Bauhausstiles – Anregungen, die von Otto Steinert aufgegriffen und weiterentwickelt wurden. Damit ist die künstlerische Fotografie in Westfalen nicht nur um regionalspezifische Motive bereichert worden, sondern auch um international bedeutende Fotografen, wie Albert Renger-Patzsch (Möhnesee-Wamel), Otto Steinert (Essen) Ulrich Mack (Dortmund) und Rudi Angenendt (Dortmund). So wurden Architektur und Landschaft Westfalens zum Thema für die klassische Moderne. Die ausgestellten Arbeiten zeigen, dass sich die westfälischen Fotografen im künstlerischen Spannungsfeld von Dokumentation und Abstraktion bewegten.

Die Ausstellung des LWL-Museumsamtes will den Blick dieser Fotografen dokumentieren: Wie nahmen sie die Umwelt wahr? Es gibt weder eine Fokussierung auf einen Fotografen, noch auf ein Thema. Schwerpunkt ist das Bauhaus und die Folgen. Gleichzeitig soll das Verständnis für zeitgenössische Kunst und insbesondere für Stile und Themen zeitgenössischer Fotografie in Westfalen gestärkt werden. Die Ausstellung verdeutlicht die Wurzeln aktueller Entwicklungen. 40 Fotografien (modern prints) werden mit erläuternden Texten gezeigt und durch einige Objekte in Vitrinen – Bücher, Kameras, Zeitschriften) ergänzt.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Dienstag, 16.07.2019 von 12:30 Uhr - 14:30 Uhr

Bauhaus-Workshop im Osthaus Museum
Der Bauhaus-Idee in und um das Museum herum auf der Spur

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Das Bauhaus war eine weltbekannte Hochschule, die sich vor 100 Jahren das hohe Ziel gesteckt hatte, die moderne Gesellschaft mitzugestalten. Viele der Bauhaus-Ideen hatten schon der Hagener Karl Ernst Osthaus und die Künstlerinnen und Künstler, die in der Stadt von 1900 rund 20 Jahre lang wirkten, vorweggenommen. Erfolgreich in die Tat umgesetzt, haben sie so Kunst und Leben in Einklang gebracht. Bei einem Rundgang im und um das Kunstquartier herum begeben sich die Teilnehmenden, ausgerüstet mit Fotoapparaten oder Smartphones, auf Spurensuche. Welche Ideen der Bauhäusler wurden hier vorgedacht und worin spiegeln sich die Errungenschaften des Bauhauses im städtischen Umfeld wider? Eine Auswahl der so entstandenen Fotos wird anschließend ausgedruckt und dient dann als Grundlage für Collagen, die einen neuen Blick auf die Stadt ermöglichen.

An dem Workshop können jeweils maximal 12 Personen teilnehmen, die Teilnahmegebühr beträgt 6 € pro Person inkl. Eintritt und Material. Smartphones oder Digitalkameras müssen mitgebracht werden. Eingeladen sind Jung und Alt: Erwachsene mit Kind(ern), aber natürlich auch Einzelpersonen ab 10+. Eine Anmeldung ist erforderlich unter: 02331-207 2740.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Dienstag, 16.07.2019 um 16:00 Uhr

Basteln

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Heute basteln die Kinder klitzekleine Krabbelkäfer. Viel Spaß. Eine Anmeldung ist erforderlich, gerne auch telefonisch unter 207-4297.

Die Kosten betragen 1 Euro.


Dienstag, 16.07.2019 um 16:00 Uhr

Bilderbuchkino
Wer fährt mit ans Meer?

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Wie kommt Roxane ans Meer? Alles was sie mitnehmen will, kann sie an einer Hand abzählen. Doch etwas darf nicht im Bus mitfahren…

…etwas hat keinen Platz auf dem Fahrrad und jemand hat Angst vor dem Fliegen!

Wer oder was kann das sein? Ein buntes Ratebuch, das Spass macht… und Lust auf Ferien noch dazu!

Diese witzige Geschichte ist zauberhaft illustriert, die Bilder werden auf eine Leinwand projiziert und die Geschichte dazu erzählt. Wer Lust hat, kann im Anschluss noch seine Handabdruck-Fische mit Wasserfarben basteln.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Dienstag, 16.07.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Hagener Baukunst in den 20er Jahren
Zwischen Tradition und Moderne

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Im Rahmen der Veranstaltungen zum Projekt „100 jahre Bauhaus“ im Westen zeigt der HAGENRING e.V. in seiner Galerie in der Wippermann-Passage,( Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen) vom 7.7. bis 28.7.2019 die Fotoausstellung "Hagener Baukunst in den 20er Jahren". Zum einen haben sich die dem HAGENRING angehörenden Fotografen Peter Klein und Siegfried Rubbert zusammen mit ambitionierten Teilnehmern an Fotokursen der Volkshochschulen EnnepeRuhr-Süd und Iserlohn des Themas angenommen.

Zum anderen hat sich der Stadtheimatpfleger Michael Eckhoff mit der Geschichte der Hagener Bauten jener Epoche befasst und sie in einer Broschüre zusammen mit ergänzenden Informationen veröffentlicht. Bekannte und weniger bekannte Hagener Bauten, die einen eindeutigen Bezug zum „Neuen Bauen“ der Weimarer Republik haben (Bauhaus, Expressionismus, Frühe Moderne etc.) werden vorgestellt. Er schlägt den Bogen von dem Hagener Kunstmäzen und Museumsgründer (u.a. Folkwang-Museum) Karl Ernst Osthaus (1874 - 1921) zur avantgardistischen Architektur in den 20er Jahren.

Viele Aspekte, die seinerzeit das Bauhaus verfolgt hat, wurden von Osthaus bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit umfangreichen Initiativen in Hagen vorgeprägt. Insofern spielt Hagen in der Geschichte des Bauhauses eine wesentliche Rolle. Der „Hagener Impuls“ ist der Beweis für die herausragende Baukultur in unserer Stadt.


Der Eintritt ist frei!


Die Broschüre wird in der HAGENRING-Galerie zum Preis von 5 Euro angeboten.


Öffnungszeiten:

dienstags bis freitags von 17 bis 19 Uhr und sonntags von 11 bis 13 Uhr



Dienstag, 16.07.2019 von 20:00 Uhr - 23:00 Uhr

Activity Spieleabend

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Einmal im Monat versammeln sich alle Wortakrobaten, Montagsmaler und Schlangenmenschen im Saal des Kulturzentrum Pelmke e.V. und ringen um den Pelmke Ratefuchs.

Ob Du alleine oder in der Gruppe teilnehmen möchtest, ist ganz gleich, Mannschaften bilden wir immer vor Ort.

Freut Euch auf einen lustigen, geselligen und entspannten Abend


Mittwoch, 17.07.2019 von 11:00 Uhr - 13:00 Uhr

Kunstausstellung im Finanzamt Hagen
Die Hagener Künstlerin Regina Müller präsentiert ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“

Veranstalter: Finanzamt Hagen
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Das Finanzamt Hagen bietet regelmäßig heimischen Künstlern die Möglichkeit, ihre Werke dort auszustellen.

Die Hagener Künstlerin Regina Müller wird uns ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“ präsentieren.

Es handelt sich übrigens um Regina Müllers allererste Ausstellung überhaupt!

„Ich habe früher schon gern gezeichnet, aber mit der Acrylmalerei habe ich erst vor drei Jahren begonnen,

nachdem mir eine langjährige Freundin ein recht einfach gemaltes Bild eines Stieres mit den Worten zeigte: „ das geht aber besser, oder?“

Damit war mein Ehrgeiz geweckt und ich habe mich an die ersten Bilder, natürlich Stiere, begeben.“

So entstand ihre erste Bildausstellung „Just for pleasure“, - nur aus Liebhaberei- oder, alles was Spaß macht…

vor allem gegenständliche Acrylmalerei, teilweise mit abstrakten Elementen oder auch Collagen aus Zeitungspapier.


Die Ausstellung ist vom 17.05.2019 bis voraussichtlich 13.09.2019 im Finanzamt Hagen zu den Öffnungszeiten der Pforte zu sehen.

Diese sind Mo, Di & Fr von 8:15 bis 13:00, Mi von 11:00 bis 13:00 und Do von 7:00 bis 17:00 Uhr.


Mittwoch, 17.07.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Neues Sehen neue Sachlichkeit - Fotografie und Bauhaus

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

22. Juni – 18. August 2019


Am Bauhaus wurde auch im Bereich der Fotografie eine innovative Bildsprache entwickelt. Sie bezog sich wesentlich auf die sachliche Fotografie, die vor allem Albert Renger-Patzsch geprägt hatte, ein Fotograf, der auch für Karl Ernst Osthaus tätig gewesen war. Von Renger-Patzsch stammen die bekanntesten Osthaus-Portraits, die um 1920 im Wintergarten des Hohenhofs aufgenommen wurden. 1922 übernahm Renger-Patzsch die Leitung des Bildarchivs des Folkwang-Verlages in Hagen.

Ab dem Jahr 1929 wurde Fotografie von Walter Peterhans – einem weiteren Vertreter der Neuen Sachlichkeit – als Lehrfach am Bauhaus unterrichtet.

Die Ausstellung „Fotografie und Bauhaus“ zeigt, wie die klassische Moderne Impulse aus Westfalen erhielt: Albert Renger-Patzsch erweiterte mit den „Ruhrgebietslandschaften 1927-1935“ Kompositionsschemata und Motivspektrum des Bauhausstiles – Anregungen, die von Otto Steinert aufgegriffen und weiterentwickelt wurden. Damit ist die künstlerische Fotografie in Westfalen nicht nur um regionalspezifische Motive bereichert worden, sondern auch um international bedeutende Fotografen, wie Albert Renger-Patzsch (Möhnesee-Wamel), Otto Steinert (Essen) Ulrich Mack (Dortmund) und Rudi Angenendt (Dortmund). So wurden Architektur und Landschaft Westfalens zum Thema für die klassische Moderne. Die ausgestellten Arbeiten zeigen, dass sich die westfälischen Fotografen im künstlerischen Spannungsfeld von Dokumentation und Abstraktion bewegten.

Die Ausstellung des LWL-Museumsamtes will den Blick dieser Fotografen dokumentieren: Wie nahmen sie die Umwelt wahr? Es gibt weder eine Fokussierung auf einen Fotografen, noch auf ein Thema. Schwerpunkt ist das Bauhaus und die Folgen. Gleichzeitig soll das Verständnis für zeitgenössische Kunst und insbesondere für Stile und Themen zeitgenössischer Fotografie in Westfalen gestärkt werden. Die Ausstellung verdeutlicht die Wurzeln aktueller Entwicklungen. 40 Fotografien (modern prints) werden mit erläuternden Texten gezeigt und durch einige Objekte in Vitrinen – Bücher, Kameras, Zeitschriften) ergänzt.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 17.07.2019 von 14:00 Uhr - 16:00 Uhr

Urlaubskorb 2019
Unterwegs mit dem Bezirksbürgermeister Ralf Quardt

Veranstalter: VHS Hagen
Ort: Friedrich-Ebert-Platz

mehr Informationen

Historische Orte in der Hagener Innenstadt

Ein Rundgang durch die Hagener Innenstadt und Besichtigung historisch interessanter Orte mit Bezirksbürgermeister Ralf Quardt und Stadtheimatpfleger Michael Eckhoff.

Treffpunkt: Friedrich-Ebert-Platz, neben dem Eingangsbereich der Volme-Galerie (Fritz-Steinhoff-Denkmal)

58095 Hagen


Eine telefonische Anmeldung unter der Nummer +49 2331 207 3622 ist notwendig, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.


Bei der Anmeldung bitte Kurs-Nr. 192-1036 nennen.



Mittwoch, 17.07.2019 von 14:30 Uhr - 16:00 Uhr

Urlaubskorb 2019
Unterwegs mit der Städtischen Beigeordneten Margarita Kaufmann

Veranstalter: VHS Hagen
Ort: Werkhof gGmbH

mehr Informationen

Blick hinter die Kulissen der Werkhof gem. GmbH zum Projekt „Rückspiel“

Gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft Werkhof gem. GmbH, Ralph Osthoff, wird Ihnen Margarita Kaufmann, Beigeordnete für Jugend und Soziales, Bildung und Kultur einen Blick hinter die Kulissen der Spielzeugreparaturwerkstatt des Projektes „Rückspiel“ ermöglichen.


Treffpunkt: Werkhof gem. GmbH, Kaiserstr. 1, 58119 Hagen


Eine telefonische Anmeldung unter der Nummer +49 2331 207 3622 ist notwendig, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.


Bei der Anmeldung bitte Kurs-Nr. 192-1038 nennen.



Mittwoch, 17.07.2019 von 16:00 Uhr - 17:30 Uhr

Geführter Rundgang:
Führung über den Buschey-Friedhof

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Wehringhausen

mehr Informationen

Am Mittwoch, 17. Juli ab 16 Uhr eine kulturgeschichtliche Führung über den Buschey-Friedhof.


Kulturgeschichtlicher Gang über den Buschey-Friedhof

Der Buschey-Friedhof in Hagen-Wehringhausen ist der älteste Friedhof Hagens, der noch belegt wird. Er wurde am Ostermontag 1810 eingeweiht und verdeutlicht heute in der Fülle verschiedener Grabmalgestaltung den stilistischen Wandel in der Friedhofskultur. Historische Friedhöfe sind nicht nur Zeugen der Vergangenheit und dokumentieren den Umgang mit dem Tod, sondern sie sind auch Abbild unserer Sozialgeschichte und Ausdruck künstlerischen Schaffens. Aus kultur- und kunsthistorischer Sicht erlaubt der Buschey-Friedhof ungewöhnliche Einblicke in die ästhetischen Vorlieben verschiedener Epochen. Von Historismus über Jugendstil bis in die Moderne - jede Zeit hat ihre Spuren hinterlassen. Der Rundgang über den Buschey-Friedhof gibt Einsichten in die Entwicklung der Grabmalkultur.

Treffpunkt: Seiteneingang Grünstraße



Teilnahmegebühr: 6 €

Eine Anmeldung ist erforderlich unter 0 23 31/207 - 2740

Die Führung findet ab zehn teilnehmenden Personen statt.

Treffpunkt ist der Seiteneingang Grünstraße, 58089 Hagen.


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Mittwoch, 17.07.2019 von 16:00 Uhr - 17:30 Uhr

Urlaubskorb 2019
Unterwegs mit dem Bürgermeister Dr. Hans-Dieter Fischer

Veranstalter: VHS Hagen
Ort: Rathaus an der Volme

mehr Informationen

Besichtigung des Rathauses

Unter der sachkundigen Führung des langjährigen Bürgermeisters Dr. Hans-Dieter Fischer sind die Bürger eingeladen, ihr Rathaus näher kennen zu lernen.

Dem Charakter der Vier-Flüsse-Stadt Hagen entsprechend liegt das neue Rathaus nicht nur an der Volme, Wasser spielt auch eine wichtige gestalterische Rolle im Foyer des Bauwerks. Im ersten Stock können dann die Galerie der Stadtoberhäupter und der Ratssaal erkundet werden.


Eine telefonische Anmeldung unter der Nummer +49 2331 207 3622 ist notwendig, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.


Bei der Anmeldung bitte Kurs-Nr. 192-1040 nennen.


Die gesamte Broschüre Urlaubskorb 2019 finden Sie hier.


Mittwoch, 17.07.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Hagener Baukunst in den 20er Jahren
Zwischen Tradition und Moderne

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Im Rahmen der Veranstaltungen zum Projekt „100 jahre Bauhaus“ im Westen zeigt der HAGENRING e.V. in seiner Galerie in der Wippermann-Passage,( Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen) vom 7.7. bis 28.7.2019 die Fotoausstellung "Hagener Baukunst in den 20er Jahren". Zum einen haben sich die dem HAGENRING angehörenden Fotografen Peter Klein und Siegfried Rubbert zusammen mit ambitionierten Teilnehmern an Fotokursen der Volkshochschulen EnnepeRuhr-Süd und Iserlohn des Themas angenommen.

Zum anderen hat sich der Stadtheimatpfleger Michael Eckhoff mit der Geschichte der Hagener Bauten jener Epoche befasst und sie in einer Broschüre zusammen mit ergänzenden Informationen veröffentlicht. Bekannte und weniger bekannte Hagener Bauten, die einen eindeutigen Bezug zum „Neuen Bauen“ der Weimarer Republik haben (Bauhaus, Expressionismus, Frühe Moderne etc.) werden vorgestellt. Er schlägt den Bogen von dem Hagener Kunstmäzen und Museumsgründer (u.a. Folkwang-Museum) Karl Ernst Osthaus (1874 - 1921) zur avantgardistischen Architektur in den 20er Jahren.

Viele Aspekte, die seinerzeit das Bauhaus verfolgt hat, wurden von Osthaus bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit umfangreichen Initiativen in Hagen vorgeprägt. Insofern spielt Hagen in der Geschichte des Bauhauses eine wesentliche Rolle. Der „Hagener Impuls“ ist der Beweis für die herausragende Baukultur in unserer Stadt.


Der Eintritt ist frei!


Die Broschüre wird in der HAGENRING-Galerie zum Preis von 5 Euro angeboten.


Öffnungszeiten:

dienstags bis freitags von 17 bis 19 Uhr und sonntags von 11 bis 13 Uhr



Mittwoch, 17.07.2019 von 17:30 Uhr - 19:00 Uhr

Urlaubskorb 2019
Unterwegs mit dem Bezirksbürgermeister Hermann-Josef Voss

Veranstalter: VHS Hagen
Ort: Werkhof gGmbH

mehr Informationen

Perlen der Baukunst in Hohenlimburg zwischen Platz der 7 Kurfürsten und Kronenburgplatz

Bezirksbürgermeister Hermann Josef Voss und Stadtheimatpfleger Michael Eckhoff begeben sich mit Ihnen auf den Weg zu überaus sehenswerten, aber meist wenig beachteten Hohenlimburger Baukunstwerken zwischen dem Platz der 7 Kurfürsten und der Unternahmerstraße.

Es handelt sich um einen ca. 3 km langen Spaziergang.

Treffpunkt: Platz der 7 Kurfürsten, gegenüber dem Kulturzentrum Werkhof Hohenlimburg, 58119 Hagen


Eine telefonische Anmeldung unter der Nummer +49 2331 207 3622 ist notwendig, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.


Bei der Anmeldung bitte Kurs-Nr. 192-1037 nennen.



Mittwoch, 17.07.2019 von 19:30 Uhr - 21:00 Uhr

Muschelsalat 2019
Odyssee: Footprint Project meets Nina Dioz

Veranstalter: Stadt Hagen, Fachbereich Kultur
Ort: Konzertmuschel im Volkspark

mehr Informationen

Wenn Afrobeat, Jazz, Funk und Breakbeats zu einem Groove verschmelzen und die Rhythmen, Tonarten und Tempi in Windeseile wechseln, entsteht der aufgeladene Sound von FOOTPRINT PROJECT. Unbedingt tanzbar und immer für Überraschungen gut – der Brass`n Beats überspringt spielerisch Genregrenzen und schafft ein unverwechselbares Mosaik aus hochenergetischer Tanzmusik. So einzigartig wie ihre Musik ist auch die Besetzung der 10köpfigen Berliner Band. Beatbox, Drums, Bass, Keys und Gitarren bauen ein knackiges Fundament für Brasslines und den souligen Gesang der Frontfrau Rokhaya.


Donnerstag, 18.07.2019 von 07:00 Uhr - 17:00 Uhr

Kunstausstellung im Finanzamt Hagen
Die Hagener Künstlerin Regina Müller präsentiert ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“

Veranstalter: Finanzamt Hagen
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Das Finanzamt Hagen bietet regelmäßig heimischen Künstlern die Möglichkeit, ihre Werke dort auszustellen.

Die Hagener Künstlerin Regina Müller wird uns ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“ präsentieren.

Es handelt sich übrigens um Regina Müllers allererste Ausstellung überhaupt!

„Ich habe früher schon gern gezeichnet, aber mit der Acrylmalerei habe ich erst vor drei Jahren begonnen,

nachdem mir eine langjährige Freundin ein recht einfach gemaltes Bild eines Stieres mit den Worten zeigte: „ das geht aber besser, oder?“

Damit war mein Ehrgeiz geweckt und ich habe mich an die ersten Bilder, natürlich Stiere, begeben.“

So entstand ihre erste Bildausstellung „Just for pleasure“, - nur aus Liebhaberei- oder, alles was Spaß macht…

vor allem gegenständliche Acrylmalerei, teilweise mit abstrakten Elementen oder auch Collagen aus Zeitungspapier.


Die Ausstellung ist vom 17.05.2019 bis voraussichtlich 13.09.2019 im Finanzamt Hagen zu den Öffnungszeiten der Pforte zu sehen.

Diese sind Mo, Di & Fr von 8:15 bis 13:00, Mi von 11:00 bis 13:00 und Do von 7:00 bis 17:00 Uhr.


Donnerstag, 18.07.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Neues Sehen neue Sachlichkeit - Fotografie und Bauhaus

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

22. Juni – 18. August 2019


Am Bauhaus wurde auch im Bereich der Fotografie eine innovative Bildsprache entwickelt. Sie bezog sich wesentlich auf die sachliche Fotografie, die vor allem Albert Renger-Patzsch geprägt hatte, ein Fotograf, der auch für Karl Ernst Osthaus tätig gewesen war. Von Renger-Patzsch stammen die bekanntesten Osthaus-Portraits, die um 1920 im Wintergarten des Hohenhofs aufgenommen wurden. 1922 übernahm Renger-Patzsch die Leitung des Bildarchivs des Folkwang-Verlages in Hagen.

Ab dem Jahr 1929 wurde Fotografie von Walter Peterhans – einem weiteren Vertreter der Neuen Sachlichkeit – als Lehrfach am Bauhaus unterrichtet.

Die Ausstellung „Fotografie und Bauhaus“ zeigt, wie die klassische Moderne Impulse aus Westfalen erhielt: Albert Renger-Patzsch erweiterte mit den „Ruhrgebietslandschaften 1927-1935“ Kompositionsschemata und Motivspektrum des Bauhausstiles – Anregungen, die von Otto Steinert aufgegriffen und weiterentwickelt wurden. Damit ist die künstlerische Fotografie in Westfalen nicht nur um regionalspezifische Motive bereichert worden, sondern auch um international bedeutende Fotografen, wie Albert Renger-Patzsch (Möhnesee-Wamel), Otto Steinert (Essen) Ulrich Mack (Dortmund) und Rudi Angenendt (Dortmund). So wurden Architektur und Landschaft Westfalens zum Thema für die klassische Moderne. Die ausgestellten Arbeiten zeigen, dass sich die westfälischen Fotografen im künstlerischen Spannungsfeld von Dokumentation und Abstraktion bewegten.

Die Ausstellung des LWL-Museumsamtes will den Blick dieser Fotografen dokumentieren: Wie nahmen sie die Umwelt wahr? Es gibt weder eine Fokussierung auf einen Fotografen, noch auf ein Thema. Schwerpunkt ist das Bauhaus und die Folgen. Gleichzeitig soll das Verständnis für zeitgenössische Kunst und insbesondere für Stile und Themen zeitgenössischer Fotografie in Westfalen gestärkt werden. Die Ausstellung verdeutlicht die Wurzeln aktueller Entwicklungen. 40 Fotografien (modern prints) werden mit erläuternden Texten gezeigt und durch einige Objekte in Vitrinen – Bücher, Kameras, Zeitschriften) ergänzt.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 18.07.2019 um 16:00 Uhr

Vorlesespaß
Hilfe!

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Ein Krokodil ist in ein Loch gefallen, aus dem es ohne fremde Hilfe nicht rauskommt. Keiner scheint bereit, dem Krokodil zu helfen: Bär, Panther, Geier und Affe ist die Aktion zu riskant. Gibt es wirklich niemand, der hilft?

Wer Lust hat, kann im Anschluss an die Geschichte noch echte Papierschlangen-Krokodile basteln.

Für Kinder ab 3 Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Donnerstag, 18.07.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Hagener Baukunst in den 20er Jahren
Zwischen Tradition und Moderne

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Im Rahmen der Veranstaltungen zum Projekt „100 jahre Bauhaus“ im Westen zeigt der HAGENRING e.V. in seiner Galerie in der Wippermann-Passage,( Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen) vom 7.7. bis 28.7.2019 die Fotoausstellung "Hagener Baukunst in den 20er Jahren". Zum einen haben sich die dem HAGENRING angehörenden Fotografen Peter Klein und Siegfried Rubbert zusammen mit ambitionierten Teilnehmern an Fotokursen der Volkshochschulen EnnepeRuhr-Süd und Iserlohn des Themas angenommen.

Zum anderen hat sich der Stadtheimatpfleger Michael Eckhoff mit der Geschichte der Hagener Bauten jener Epoche befasst und sie in einer Broschüre zusammen mit ergänzenden Informationen veröffentlicht. Bekannte und weniger bekannte Hagener Bauten, die einen eindeutigen Bezug zum „Neuen Bauen“ der Weimarer Republik haben (Bauhaus, Expressionismus, Frühe Moderne etc.) werden vorgestellt. Er schlägt den Bogen von dem Hagener Kunstmäzen und Museumsgründer (u.a. Folkwang-Museum) Karl Ernst Osthaus (1874 - 1921) zur avantgardistischen Architektur in den 20er Jahren.

Viele Aspekte, die seinerzeit das Bauhaus verfolgt hat, wurden von Osthaus bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit umfangreichen Initiativen in Hagen vorgeprägt. Insofern spielt Hagen in der Geschichte des Bauhauses eine wesentliche Rolle. Der „Hagener Impuls“ ist der Beweis für die herausragende Baukultur in unserer Stadt.


Der Eintritt ist frei!


Die Broschüre wird in der HAGENRING-Galerie zum Preis von 5 Euro angeboten.


Öffnungszeiten:

dienstags bis freitags von 17 bis 19 Uhr und sonntags von 11 bis 13 Uhr



Freitag, 19.07.2019 von 08:15 Uhr - 13:00 Uhr

Kunstausstellung im Finanzamt Hagen
Die Hagener Künstlerin Regina Müller präsentiert ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“

Veranstalter: Finanzamt Hagen
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Das Finanzamt Hagen bietet regelmäßig heimischen Künstlern die Möglichkeit, ihre Werke dort auszustellen.

Die Hagener Künstlerin Regina Müller wird uns ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“ präsentieren.

Es handelt sich übrigens um Regina Müllers allererste Ausstellung überhaupt!

„Ich habe früher schon gern gezeichnet, aber mit der Acrylmalerei habe ich erst vor drei Jahren begonnen,

nachdem mir eine langjährige Freundin ein recht einfach gemaltes Bild eines Stieres mit den Worten zeigte: „ das geht aber besser, oder?“

Damit war mein Ehrgeiz geweckt und ich habe mich an die ersten Bilder, natürlich Stiere, begeben.“

So entstand ihre erste Bildausstellung „Just for pleasure“, - nur aus Liebhaberei- oder, alles was Spaß macht…

vor allem gegenständliche Acrylmalerei, teilweise mit abstrakten Elementen oder auch Collagen aus Zeitungspapier.


Die Ausstellung ist vom 17.05.2019 bis voraussichtlich 13.09.2019 im Finanzamt Hagen zu den Öffnungszeiten der Pforte zu sehen.

Diese sind Mo, Di & Fr von 8:15 bis 13:00, Mi von 11:00 bis 13:00 und Do von 7:00 bis 17:00 Uhr.


Freitag, 19.07.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Neues Sehen neue Sachlichkeit - Fotografie und Bauhaus

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

22. Juni – 18. August 2019


Am Bauhaus wurde auch im Bereich der Fotografie eine innovative Bildsprache entwickelt. Sie bezog sich wesentlich auf die sachliche Fotografie, die vor allem Albert Renger-Patzsch geprägt hatte, ein Fotograf, der auch für Karl Ernst Osthaus tätig gewesen war. Von Renger-Patzsch stammen die bekanntesten Osthaus-Portraits, die um 1920 im Wintergarten des Hohenhofs aufgenommen wurden. 1922 übernahm Renger-Patzsch die Leitung des Bildarchivs des Folkwang-Verlages in Hagen.

Ab dem Jahr 1929 wurde Fotografie von Walter Peterhans – einem weiteren Vertreter der Neuen Sachlichkeit – als Lehrfach am Bauhaus unterrichtet.

Die Ausstellung „Fotografie und Bauhaus“ zeigt, wie die klassische Moderne Impulse aus Westfalen erhielt: Albert Renger-Patzsch erweiterte mit den „Ruhrgebietslandschaften 1927-1935“ Kompositionsschemata und Motivspektrum des Bauhausstiles – Anregungen, die von Otto Steinert aufgegriffen und weiterentwickelt wurden. Damit ist die künstlerische Fotografie in Westfalen nicht nur um regionalspezifische Motive bereichert worden, sondern auch um international bedeutende Fotografen, wie Albert Renger-Patzsch (Möhnesee-Wamel), Otto Steinert (Essen) Ulrich Mack (Dortmund) und Rudi Angenendt (Dortmund). So wurden Architektur und Landschaft Westfalens zum Thema für die klassische Moderne. Die ausgestellten Arbeiten zeigen, dass sich die westfälischen Fotografen im künstlerischen Spannungsfeld von Dokumentation und Abstraktion bewegten.

Die Ausstellung des LWL-Museumsamtes will den Blick dieser Fotografen dokumentieren: Wie nahmen sie die Umwelt wahr? Es gibt weder eine Fokussierung auf einen Fotografen, noch auf ein Thema. Schwerpunkt ist das Bauhaus und die Folgen. Gleichzeitig soll das Verständnis für zeitgenössische Kunst und insbesondere für Stile und Themen zeitgenössischer Fotografie in Westfalen gestärkt werden. Die Ausstellung verdeutlicht die Wurzeln aktueller Entwicklungen. 40 Fotografien (modern prints) werden mit erläuternden Texten gezeigt und durch einige Objekte in Vitrinen – Bücher, Kameras, Zeitschriften) ergänzt.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 19.07.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Hagener Baukunst in den 20er Jahren
Zwischen Tradition und Moderne

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Im Rahmen der Veranstaltungen zum Projekt „100 jahre Bauhaus“ im Westen zeigt der HAGENRING e.V. in seiner Galerie in der Wippermann-Passage,( Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen) vom 7.7. bis 28.7.2019 die Fotoausstellung "Hagener Baukunst in den 20er Jahren". Zum einen haben sich die dem HAGENRING angehörenden Fotografen Peter Klein und Siegfried Rubbert zusammen mit ambitionierten Teilnehmern an Fotokursen der Volkshochschulen EnnepeRuhr-Süd und Iserlohn des Themas angenommen.

Zum anderen hat sich der Stadtheimatpfleger Michael Eckhoff mit der Geschichte der Hagener Bauten jener Epoche befasst und sie in einer Broschüre zusammen mit ergänzenden Informationen veröffentlicht. Bekannte und weniger bekannte Hagener Bauten, die einen eindeutigen Bezug zum „Neuen Bauen“ der Weimarer Republik haben (Bauhaus, Expressionismus, Frühe Moderne etc.) werden vorgestellt. Er schlägt den Bogen von dem Hagener Kunstmäzen und Museumsgründer (u.a. Folkwang-Museum) Karl Ernst Osthaus (1874 - 1921) zur avantgardistischen Architektur in den 20er Jahren.

Viele Aspekte, die seinerzeit das Bauhaus verfolgt hat, wurden von Osthaus bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit umfangreichen Initiativen in Hagen vorgeprägt. Insofern spielt Hagen in der Geschichte des Bauhauses eine wesentliche Rolle. Der „Hagener Impuls“ ist der Beweis für die herausragende Baukultur in unserer Stadt.


Der Eintritt ist frei!


Die Broschüre wird in der HAGENRING-Galerie zum Preis von 5 Euro angeboten.


Öffnungszeiten:

dienstags bis freitags von 17 bis 19 Uhr und sonntags von 11 bis 13 Uhr



Freitag, 19.07.2019 um 19:30 Uhr

Sommer, Sonne, Strand und... Papa!
Sommerkomödie mit viel Musik

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Stefanie hat mit ihrer Freundin Babsi aus dem Berner Internat für höhere Töchter ein Luxusresort an der italienischen Adriaküste in der Nähe von Rimini gebucht. Ihr Vater Giovanni ist zwar eine Seele von Mensch und liebt seine Tochter über alles, ist aber ständig pleite. Das soll Babsi nicht wissen und so beginnt das Abenteuer „Sommer, Sonne, Strand und… Papa!“


Samstag, 20.07.2019 von 11:00 Uhr - 14:00 Uhr

Geokidz
Kinder-Exkursion in den Steinbruch Hohenlimburg

Veranstalter: Museum für Ur- und Frühgeschichte im Wasserschloss Werdringen
Ort: Hohenlimburger Kalkwerke GmbH

mehr Informationen

Bei diesem Ausflug für jüngere Kinder in den Steinbruch der Hohenlimburger Kalkwerke wird der natürliche Wissensdrang rund um Gesteine geweckt und gefördert. Die Kinder werden angeregt, naturwissenschaftliche Zusammenhänge spielerisch zu untersuchen und zu verstehen. Bei der Exkursion werden Fossilien und Mineralien gesucht und gefunden! Bitte Hammer, Schutzbrille, Lupe, Taschen und Verpflegung sowie unbedingt festes Schuhwerk und einen Fahrradhelm mitbringen. In Kooperation mit GeoTouring.

Für Kinder plus Eltern, Kind ab 4 Jahren: 10,00 € / Erwachsene: 15,00 €

Treffpunkt: Hohenlimburger Kalkwerke, Oeger Str. 39, 58119 Hagen

Mit Anmeldung unter 02331/207-2740


Samstag, 20.07.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Neues Sehen neue Sachlichkeit - Fotografie und Bauhaus

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

22. Juni – 18. August 2019


Am Bauhaus wurde auch im Bereich der Fotografie eine innovative Bildsprache entwickelt. Sie bezog sich wesentlich auf die sachliche Fotografie, die vor allem Albert Renger-Patzsch geprägt hatte, ein Fotograf, der auch für Karl Ernst Osthaus tätig gewesen war. Von Renger-Patzsch stammen die bekanntesten Osthaus-Portraits, die um 1920 im Wintergarten des Hohenhofs aufgenommen wurden. 1922 übernahm Renger-Patzsch die Leitung des Bildarchivs des Folkwang-Verlages in Hagen.

Ab dem Jahr 1929 wurde Fotografie von Walter Peterhans – einem weiteren Vertreter der Neuen Sachlichkeit – als Lehrfach am Bauhaus unterrichtet.

Die Ausstellung „Fotografie und Bauhaus“ zeigt, wie die klassische Moderne Impulse aus Westfalen erhielt: Albert Renger-Patzsch erweiterte mit den „Ruhrgebietslandschaften 1927-1935“ Kompositionsschemata und Motivspektrum des Bauhausstiles – Anregungen, die von Otto Steinert aufgegriffen und weiterentwickelt wurden. Damit ist die künstlerische Fotografie in Westfalen nicht nur um regionalspezifische Motive bereichert worden, sondern auch um international bedeutende Fotografen, wie Albert Renger-Patzsch (Möhnesee-Wamel), Otto Steinert (Essen) Ulrich Mack (Dortmund) und Rudi Angenendt (Dortmund). So wurden Architektur und Landschaft Westfalens zum Thema für die klassische Moderne. Die ausgestellten Arbeiten zeigen, dass sich die westfälischen Fotografen im künstlerischen Spannungsfeld von Dokumentation und Abstraktion bewegten.

Die Ausstellung des LWL-Museumsamtes will den Blick dieser Fotografen dokumentieren: Wie nahmen sie die Umwelt wahr? Es gibt weder eine Fokussierung auf einen Fotografen, noch auf ein Thema. Schwerpunkt ist das Bauhaus und die Folgen. Gleichzeitig soll das Verständnis für zeitgenössische Kunst und insbesondere für Stile und Themen zeitgenössischer Fotografie in Westfalen gestärkt werden. Die Ausstellung verdeutlicht die Wurzeln aktueller Entwicklungen. 40 Fotografien (modern prints) werden mit erläuternden Texten gezeigt und durch einige Objekte in Vitrinen – Bücher, Kameras, Zeitschriften) ergänzt.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 20.07.2019 von 12:30 Uhr - 14:30 Uhr

Bauhaus-Workshop im Osthaus Museum
Dreiecke, Quadrate und andere Formen – Fotoworkshops inspiriert von Lyonel Feiningers Bildern

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

In den Bildern des Bauhauslehrers Lyonel Feininger tauchen geometrische Formen auf, überlagern eine Frauengestalt und werden gleichzeitig ein Teil von ihr. Die Landschaften scheinen aus dreieckigen Formen zu entstehen und scheinen so kristallin aufgebrochen. Nach der genauen Betrachtung der Werke des Malers wird unter Anleitung des Hagener Künstlers Nuri Irak mit farbigen Folien experimentiert und anschließend mit den so entstandenen Formen im Kunstquartier fotografiert. Die Ergebnisse werden anschließend ausgedruckt und im Jungen Museum an der Fotowand zum Bauhausjahr gezeigt.

An dem Erwachsenen-Workshop können maximal 12 Personen teilnehmen, die Teilnahmegebühr beträgt 10 € pro Person inkl. Eintritt und Material. Eine Anmeldung ist erforderlich unter: 02331-207 2740.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 20.07.2019 um 19:30 Uhr

Sommer, Sonne, Strand und... Papa!
Sommerkomödie mit viel Musik

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Stefanie hat mit ihrer Freundin Babsi aus dem Berner Internat für höhere Töchter ein Luxusresort an der italienischen Adriaküste in der Nähe von Rimini gebucht. Ihr Vater Giovanni ist zwar eine Seele von Mensch und liebt seine Tochter über alles, ist aber ständig pleite. Das soll Babsi nicht wissen und so beginnt das Abenteuer „Sommer, Sonne, Strand und… Papa!“


Sonntag, 21.07.2019 von 10:00 Uhr - 14:00 Uhr

Internationale Gedenktag für verstorbene Drogenabhängige

Veranstalter: Stadt Hagen, Fachbereich Jugend und Soziales
Ort: Friedrich-Ebert-Platz

mehr Informationen

Am 21. Juli ist der Internationale Gedenktag für verstorbene Drogenabhängige.


Auch in diesem Jahr gedenken weltweit Eltern, Angehörige und Freunde mit Aktionen, Objekten und Informationsveranstaltungen der Menschen, die an den Folgen ihres Drogenkonsums verstorben sind.


Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kommunalen Drogenhilfe der Stadt Hagen werden am Sonntag, 21.07. in der Zeit von 10 - 14 Uhr auf dem Friedrich-Ebert-Platz vor der Volme-Galerie mit der Ausstellung eines Objekts der Drogentoten in Hagen gedenken.


Für interessierte Hagener Bürgerinnen und Bürger liegt an einem Stand Informationsmaterial zum Thema Sucht und Drogen bereit.



Sonntag, 21.07.2019 von 11:00 Uhr - 14:00 Uhr

Dem Massensterben auf der Spur
Geologische Wanderung durch das Hasselbach-Tal

Veranstalter: Museum für Ur- und Frühgeschichte im Wasserschloss Werdringen

mehr Informationen

Vor etwa 360 Millionen Jahren kam es weltweit zu einem großen Artensterben. 40 – 50 % der Tiere und Pflanzen sind in kurzer Zeit ausgestorben. Überreste dieser globalen Katastrophe sind im Hasselbach-Tal noch heute zu entdecken. Das Museum Wasserschloss Werdringen bietet in Kooperation mit GeoTouring eine äußerst interessante Exkursion in dieses kleine Tal in Hohenlimburg-Reh an, welches beinahe weltweite Wissenschaftsgeschichte geschrieben hätte. Diese Stelle ist einzigartig in Deutschland und nur 3 x auf unser Erde zu finden! Bei dieser Wanderung der besonderen Art werden Ihnen Spuren aus einer anderen Zeit präsentiert und fachkundig erläutert sowie geologische Phänomene aus dem Erdaltertum erklärt.

Die etwa dreistündige Exkursion ist für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren geeignet und kostet 10,00 € pro Person. Festes Schuhwerk ist für die Wanderung empfehlenswert. Eine Anmeldung für die Exkursion ist zwingend erforderlich und wird unter der Telefonnummer 02331/2072740 oder 0178/1964177 entgegengenommen.


Sonntag, 21.07.2019 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

Trödelmarkt in Eilpe

Veranstalter: Veranstaltungsagentur Sascha Braun
Ort: Parkplatzgelände Kaufpark

mehr Informationen

Trödelmarkt auf dem Parkplatzgelände der Firma Kaufpark in Eilpe, Eilper Str. 42-44, 58091 Hagen


Sonntag, 21.07.2019 von 11:00 Uhr - 13:00 Uhr

Hagener Baukunst in den 20er Jahren
Zwischen Tradition und Moderne

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Im Rahmen der Veranstaltungen zum Projekt „100 jahre Bauhaus“ im Westen zeigt der HAGENRING e.V. in seiner Galerie in der Wippermann-Passage,( Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen) vom 7.7. bis 28.7.2019 die Fotoausstellung "Hagener Baukunst in den 20er Jahren". Zum einen haben sich die dem HAGENRING angehörenden Fotografen Peter Klein und Siegfried Rubbert zusammen mit ambitionierten Teilnehmern an Fotokursen der Volkshochschulen EnnepeRuhr-Süd und Iserlohn des Themas angenommen.

Zum anderen hat sich der Stadtheimatpfleger Michael Eckhoff mit der Geschichte der Hagener Bauten jener Epoche befasst und sie in einer Broschüre zusammen mit ergänzenden Informationen veröffentlicht. Bekannte und weniger bekannte Hagener Bauten, die einen eindeutigen Bezug zum „Neuen Bauen“ der Weimarer Republik haben (Bauhaus, Expressionismus, Frühe Moderne etc.) werden vorgestellt. Er schlägt den Bogen von dem Hagener Kunstmäzen und Museumsgründer (u.a. Folkwang-Museum) Karl Ernst Osthaus (1874 - 1921) zur avantgardistischen Architektur in den 20er Jahren.

Viele Aspekte, die seinerzeit das Bauhaus verfolgt hat, wurden von Osthaus bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit umfangreichen Initiativen in Hagen vorgeprägt. Insofern spielt Hagen in der Geschichte des Bauhauses eine wesentliche Rolle. Der „Hagener Impuls“ ist der Beweis für die herausragende Baukultur in unserer Stadt.


Der Eintritt ist frei!


Die Broschüre wird in der HAGENRING-Galerie zum Preis von 5 Euro angeboten.


Öffnungszeiten:

dienstags bis freitags von 17 bis 19 Uhr und sonntags von 11 bis 13 Uhr



Sonntag, 21.07.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Neues Sehen neue Sachlichkeit - Fotografie und Bauhaus

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

22. Juni – 18. August 2019


Am Bauhaus wurde auch im Bereich der Fotografie eine innovative Bildsprache entwickelt. Sie bezog sich wesentlich auf die sachliche Fotografie, die vor allem Albert Renger-Patzsch geprägt hatte, ein Fotograf, der auch für Karl Ernst Osthaus tätig gewesen war. Von Renger-Patzsch stammen die bekanntesten Osthaus-Portraits, die um 1920 im Wintergarten des Hohenhofs aufgenommen wurden. 1922 übernahm Renger-Patzsch die Leitung des Bildarchivs des Folkwang-Verlages in Hagen.

Ab dem Jahr 1929 wurde Fotografie von Walter Peterhans – einem weiteren Vertreter der Neuen Sachlichkeit – als Lehrfach am Bauhaus unterrichtet.

Die Ausstellung „Fotografie und Bauhaus“ zeigt, wie die klassische Moderne Impulse aus Westfalen erhielt: Albert Renger-Patzsch erweiterte mit den „Ruhrgebietslandschaften 1927-1935“ Kompositionsschemata und Motivspektrum des Bauhausstiles – Anregungen, die von Otto Steinert aufgegriffen und weiterentwickelt wurden. Damit ist die künstlerische Fotografie in Westfalen nicht nur um regionalspezifische Motive bereichert worden, sondern auch um international bedeutende Fotografen, wie Albert Renger-Patzsch (Möhnesee-Wamel), Otto Steinert (Essen) Ulrich Mack (Dortmund) und Rudi Angenendt (Dortmund). So wurden Architektur und Landschaft Westfalens zum Thema für die klassische Moderne. Die ausgestellten Arbeiten zeigen, dass sich die westfälischen Fotografen im künstlerischen Spannungsfeld von Dokumentation und Abstraktion bewegten.

Die Ausstellung des LWL-Museumsamtes will den Blick dieser Fotografen dokumentieren: Wie nahmen sie die Umwelt wahr? Es gibt weder eine Fokussierung auf einen Fotografen, noch auf ein Thema. Schwerpunkt ist das Bauhaus und die Folgen. Gleichzeitig soll das Verständnis für zeitgenössische Kunst und insbesondere für Stile und Themen zeitgenössischer Fotografie in Westfalen gestärkt werden. Die Ausstellung verdeutlicht die Wurzeln aktueller Entwicklungen. 40 Fotografien (modern prints) werden mit erläuternden Texten gezeigt und durch einige Objekte in Vitrinen – Bücher, Kameras, Zeitschriften) ergänzt.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 21.07.2019 von 12:15 Uhr - 13:15 Uhr

Führung im Emil Schumacher Museum
Emil Schumacher - Einführung in das Werk

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Emil Schumachers Arbeiten entstanden in einem Dialog des Malers mit seinem Bild. Der noch unbemalten Leinwand wurde ‚etwas entgegengesetzt’, eine Linie, ein Fleck, bisweilen eine Zerstörung des Malgrundes. Auf jedes neue Element musste eine ‚Antwort’ gefunden werden, bis ein Zustand eintrat, an dem der Künstler entschied aufzuhören. Diese evolutionäre Methode hat starke Parallelen zum Action Painting: In beiden Fällen entstehen die Bilder aus der Bewegung des Malers heraus und aus der malerischen Entwicklung von Elementen, die sich gegenseitig während des Malprozesses befruchten. Dieses Gestaltungsprinzip verleiht Emil Schumachers Werken Dynamik und Dramatik, Elemente die zugleich durch über das gesamte Bild gezogene Linien oder Bögen eingegrenzt und beruhigt werden.


Ausstellungen:

Emil Schumacher - Blätter aus dem Engadin. vom 1.07.- 6.10.2019

K.R.H. Sonderborg - Bilder von Zeit und Raum: vom 15.09.2019 - 9.02.2020

Emil Schumacher - Für Ulla, zum 100 Geburstag von Ulla Schumacher: vom 13.10.2019 - 9.02.2020


5 Euro Führungsgebühr + 7 Euro Eintritt


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Sonntag, 21.07.2019 von 15:00 Uhr - 17:00 Uhr

Bauhaus-Workshop im Osthaus Museum
Kreativ mit Farben und Formen wie die Bauhäusler spielen– Landschaften neu sehen und gestalten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Paul Klee, Wassily Kandinsky und viele andere Künstlerinnen und Künstler des Bauhauses geben Anregungen mit Aquarell und Collagetechniken konstruktive und spielerische Bilderwelten zu schaffen. Im Mittelpunkt stehen die Aquarelltechnik/Wasserfarben sowie z.B. die Wachstechnik. Ausgehend von einfachen Bildaufbauten und im Spiel mit der Farbe entstehen unter Anleitung von Cornelia Regelsberger freie Bilderzählungen, die z.B. von

Ruhrgebietslandschaften oder Urlaubserinnerungen erzählen. Die Fotoausstellung „Neues Sehen“ gibt Anregungen, Landschaft und Ruhrgebietsarchitektur neu zu entdecken.

An dem Workshop können jeweils maximal 12 Personen teilnehmen, die Teilnahmegebühr beträgt 6 € pro Person inkl. Material. Eingeladen sind Jung und Alt: Erwachsene mit Kind(ern), aber natürlich auch Einzelpersonen ab 8+. Eine Anmeldung ist erforderlich unter: 02331-207 2740.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 21.07.2019 von 15:00 Uhr - 17:00 Uhr

Gottesdienst im Lennepark Hohenlimburg

Veranstalter: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Hagen-Hohenlimburg
Ort: Lennepark Hohenlimburg

mehr Informationen

Ein Open Air-Gottesdienst der Freien evangelischen Gemeinde Hohenlimburg mit Pastor Jörg Hörster.


Sonntag, 21.07.2019 um 18:00 Uhr

Pack die Badehose ein
Revue

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Deutschland in den 50er und 60er Jahren. Ja, das waren noch Zeiten. Begeben Sie sich mit uns auf eine Reise durch eine Zeit, die mit vielen Klischees verbunden ist: Mief und Nierentisch, kalter Krieg, Wirtschaftswunderherrlichkeit und Rock’n Roll. Es war eine Zeit, in der das Wünschen noch geholfen hat. Die ersten elektrischen Haushaltsgeräte für die geplagte Hausfrau, die ersten Fernseher, moderne Autos und natürlich die „Vespa“.


Montag, 22.07.2019 von 08:15 Uhr - 13:00 Uhr

Kunstausstellung im Finanzamt Hagen
Die Hagener Künstlerin Regina Müller präsentiert ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“

Veranstalter: Finanzamt Hagen
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Das Finanzamt Hagen bietet regelmäßig heimischen Künstlern die Möglichkeit, ihre Werke dort auszustellen.

Die Hagener Künstlerin Regina Müller wird uns ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“ präsentieren.

Es handelt sich übrigens um Regina Müllers allererste Ausstellung überhaupt!

„Ich habe früher schon gern gezeichnet, aber mit der Acrylmalerei habe ich erst vor drei Jahren begonnen,

nachdem mir eine langjährige Freundin ein recht einfach gemaltes Bild eines Stieres mit den Worten zeigte: „ das geht aber besser, oder?“

Damit war mein Ehrgeiz geweckt und ich habe mich an die ersten Bilder, natürlich Stiere, begeben.“

So entstand ihre erste Bildausstellung „Just for pleasure“, - nur aus Liebhaberei- oder, alles was Spaß macht…

vor allem gegenständliche Acrylmalerei, teilweise mit abstrakten Elementen oder auch Collagen aus Zeitungspapier.


Die Ausstellung ist vom 17.05.2019 bis voraussichtlich 13.09.2019 im Finanzamt Hagen zu den Öffnungszeiten der Pforte zu sehen.

Diese sind Mo, Di & Fr von 8:15 bis 13:00, Mi von 11:00 bis 13:00 und Do von 7:00 bis 17:00 Uhr.


Montag, 22.07.2019 um 16:30 Uhr

Geschichtenzeit
Die verrückte Viererbande- Ein Schaf macht Scherereien

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Als der Bauer ein neues Tier mitbringt und verkündet, dass es ab sofort auf dem Bauernhof wohnen wird, sind Hund Charlie, Pony Müsli und Schwein Rübe alles andere als begeistert. Sie finden das kleine Schaf ganz schön nervig, denn es stellt die ganze Zeit dumme Fragen. Schlimmer ist eigentlich nur die Freundin des Bauern, die am liebsten alle Tiere loswerden will … Doch dann ist das Schaf plötzlich weg. Wer oder was steckt dahinter?

Alle Grundschulkinder ab 6 Jahren, die wissen möchten wie diese spannende Geschichte weitergeht, machen es sich auf der Lesetreppe in der Kinderbücherei bequem und lassen sich die Geschichte vorlesen.

Für Kinder ab 6 Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Dienstag, 23.07.2019 von 08:15 Uhr - 13:00 Uhr

Kunstausstellung im Finanzamt Hagen
Die Hagener Künstlerin Regina Müller präsentiert ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“

Veranstalter: Finanzamt Hagen
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Das Finanzamt Hagen bietet regelmäßig heimischen Künstlern die Möglichkeit, ihre Werke dort auszustellen.

Die Hagener Künstlerin Regina Müller wird uns ihre Werke unter dem Titel „Just for pleasure“ präsentieren.

Es handelt sich übrigens um Regina Müllers allererste Ausstellung überhaupt!

„Ich habe früher schon gern gezeichnet, aber mit der Acrylmalerei habe ich erst vor drei Jahren begonnen,

nachdem mir eine langjährige Freundin ein recht einfach gemaltes Bild eines Stieres mit den Worten zeigte: „ das geht aber besser, oder?“

Damit war mein Ehrgeiz geweckt und ich habe mich an die ersten Bilder, natürlich Stiere, begeben.“

So entstand ihre erste Bildausstellung „Just for pleasure“, - nur aus Liebhaberei- oder, alles was Spaß macht…

vor allem gegenständliche Acrylmalerei, teilweise mit abstrakten Elementen oder auch Collagen aus Zeitungspapier.


Die Ausstellung ist vom 17.05.2019 bis voraussichtlich 13.09.2019 im Finanzamt Hagen zu den Öffnungszeiten der Pforte zu sehen.

Diese sind Mo, Di & Fr von 8:15 bis 13:00, Mi von 11:00 bis 13:00 und Do von 7:00 bis 17:00 Uhr.


Dienstag, 23.07.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Neues Sehen neue Sachlichkeit - Fotografie und Bauhaus

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

22. Juni – 18. August 2019


Am Bauhaus wurde auch im Bereich der Fotografie eine innovative Bildsprache entwickelt. Sie bezog sich wesentlich auf die sachliche Fotografie, die vor allem Albert Renger-Patzsch geprägt hatte, ein Fotograf, der auch für Karl Ernst Osthaus tätig gewesen war. Von Renger-Patzsch stammen die bekanntesten Osthaus-Portraits, die um 1920 im Wintergarten des Hohenhofs aufgenommen wurden. 1922 übernahm Renger-Patzsch die Leitung des Bildarchivs des Folkwang-Verlages in Hagen.

Ab dem Jahr 1929 wurde Fotografie von Walter Peterhans – einem weiteren Vertreter der Neuen Sachlichkeit – als Lehrfach am Bauhaus unterrichtet.

Die Ausstellung „Fotografie und Bauhaus“ zeigt, wie die klassische Moderne Impulse aus Westfalen erhielt: Albert Renger-Patzsch erweiterte mit den „Ruhrgebietslandschaften 1927-1935“ Kompositionsschemata und Motivspektrum des Bauhausstiles – Anregungen, die von Otto Steinert aufgegriffen und weiterentwickelt wurden. Damit ist die künstlerische Fotografie in Westfalen nicht nur um regionalspezifische Motive bereichert worden, sondern auch um international bedeutende Fotografen, wie Albert Renger-Patzsch (Möhnesee-Wamel), Otto Steinert (Essen) Ulrich Mack (Dortmund) und Rudi Angenendt (Dortmund). So wurden Architektur und Landschaft Westfalens zum Thema für die klassische Moderne. Die ausgestellten Arbeiten zeigen, dass sich die westfälischen Fotografen im künstlerischen Spannungsfeld von Dokumentation und Abstraktion bewegten.

Die Ausstellung des LWL-Museumsamtes will den Blick dieser Fotografen dokumentieren: Wie nahmen sie die Umwelt wahr? Es gibt weder eine Fokussierung auf einen Fotografen, noch auf ein Thema. Schwerpunkt ist das Bauhaus und die Folgen. Gleichzeitig soll das Verständnis für zeitgenössische Kunst und insbesondere für Stile und Themen zeitgenössischer Fotografie in Westfalen gestärkt werden. Die Ausstellung verdeutlicht die Wurzeln aktueller Entwicklungen. 40 Fotografien (modern prints) werden mit erläuternden Texten gezeigt und durch einige Objekte in Vitrinen – Bücher, Kameras, Zeitschriften) ergänzt.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Dienstag, 23.07.2019 von 12:30 Uhr - 18:30 Uhr

Blutspendemobil 2019

Veranstalter: DRK-Blutspendedienst West
Ort: Friedrich-Ebert-Platz

mehr Informationen

Blutspendeaktion mit dem Blutspendemobil.


Dienstag, 23.07.2019 von 14:00 Uhr - 16:00 Uhr

Urlaubskorb 2019
Unterwegs mit dem Bezirksbürgermeister Michael Dahme

Veranstalter: VHS Hagen
Ort: Eilpe

mehr Informationen

Stadtteilrundgang durch Eilpe

Bezirksbürgermeister Michael Dahme führt die Teilnehmer durch den Hagener Stadtteil Eilpe. Interessante Ziele mit Hintergrundinformationen sind hierbei das Eilper Denkmal, die Lange Riege, die Kurfürstenstr., die Wippermann-Passage und die ev. Kirche.

Treffpunkt: Eilper Denkmal, Eilper Str. , 58091 Hagen


Eine telefonische Anmeldung unter der Nummer +49 2331 207 3622 ist notwendig, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.


Bei der Anmeldung bitte Kurs-Nr. 192-1035 nennen.



Dienstag, 23.07.2019

Mangaworkshop - in allen drei Zweigstellen
Nur für Sommerleseclub-Teilnehmer!

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Du bist ein großer Anime- und Manga-Fan? Dann bist du in unserem zweistündigen Schnupperkurs genau richtig! Tauche ein in die bunte Welt der CHIBI-Figuren, lerne, wie große Augen und ausdrucksstarke Gesichter gezeichnet werden! Baue eigene Ideen ein und gestalte schöne Produkte wie Lesezeichen oder Karten!

Zeichenkenntnisse werden nicht vorausgesetzt, wenn du dich für Japan, Anime und Manga-Bücher interessierst, bist du bei uns genau richtig! Malsachen werden gestellt, du kannst aber gern dein liebstes Manga-Buch mitbringen, oder Chibi-Ideen auf dein Handy runterladen.

Für Sommerleseclub-Mitglieder von 10 bis 16 Jahren.

Die Teilnahme ist absolut kostenlos und Du erhälst noch einen Stempel in Deinem Leselogbuch.

Vorherige Anmeldung ist unbedingt erforderlich - in der jeweiligen Zweigstelle


Der Mangaworkshop findet an diesem Tag in allen drei Zweigstellen statt:

10.00 - 12.00 Uhr in Haspe

13.30 - 15.30 Uhr in Hohenlimburg

17.00 – 19.00 Uhr auf der Springe


Dienstag, 23.07.2019 um 16:30 Uhr

Spielenachmittag

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Alle Kinder, Eltern, Omas, Opas, Tanten und Onkel haben heute die Gelegenheit neue Gesellschaftsspiele kennenzulernen und gleich auszuprobieren. Aber auch Klassiker wie „Mensch ärgere Dich nicht“, „Das verrückte Labyrinth“ oder „Monopoly“ stehen zur Auswahl.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Dienstag, 23.07.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Hagener Baukunst in den 20er Jahren
Zwischen Tradition und Moderne

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Im Rahmen der Veranstaltungen zum Projekt „100 jahre Bauhaus“ im Westen zeigt der HAGENRING e.V. in seiner Galerie in der Wippermann-Passage,( Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen) vom 7.7. bis 28.7.2019 die Fotoausstellung "Hagener Baukunst in den 20er Jahren". Zum einen haben sich die dem HAGENRING angehörenden Fotografen Peter Klein und Siegfried Rubbert zusammen mit ambitionierten Teilnehmern an Fotokursen der Volkshochschulen EnnepeRuhr-Süd und Iserlohn des Themas angenommen.

Zum anderen hat sich der Stadtheimatpfleger Michael Eckhoff mit der Geschichte der Hagener Bauten jener Epoche befasst und sie in einer Broschüre zusammen mit ergänzenden Informationen veröffentlicht. Bekannte und weniger bekannte Hagener Bauten, die einen eindeutigen Bezug zum „Neuen Bauen“ der Weimarer Republik haben (Bauhaus, Expressionismus, Frühe Moderne etc.) werden vorgestellt. Er schlägt den Bogen von dem Hagener Kunstmäzen und Museumsgründer (u.a. Folkwang-Museum) Karl Ernst Osthaus (1874 - 1921) zur avantgardistischen Architektur in den 20er Jahren.

Viele Aspekte, die seinerzeit das Bauhaus verfolgt hat, wurden von Osthaus bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit umfangreichen Initiativen in Hagen vorgeprägt. Insofern spielt Hagen in der Geschichte des Bauhauses eine wesentliche Rolle. Der „Hagener Impuls“ ist der Beweis für die herausragende Baukultur in unserer Stadt.


Der Eintritt ist frei!


Die Broschüre wird in der HAGENRING-Galerie zum Preis von 5 Euro angeboten.


Öffnungszeiten:

dienstags bis freitags von 17 bis 19 Uhr und sonntags von 11 bis 13 Uhr



Standort & Erreichbarkeit

Kulturbüro Hagen
Museumsplatz 3
58095 Hagen

Öffnungszeiten

Montag09:00 - 12:00 Uhr
Dienstag09:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch09:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag09:00 - 12:00 Uhr
Freitag09:00 - 12:00 Uhr
Samstaggeschlossen
Sonntaggeschlossen