Veranstaltungen in Hagen

Alle Veranstaltungen mit Such- und Filtermöglichkeiten finden Sie im interaktiven Veranstaltungskalender


Freitag, 21.02.2020 von 08:30 Uhr - 15:00 Uhr

Zwischen Traum und Wirklichkeit / Careen Jürgens
Ausstellung im Hasper Hammer

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Im Oktober ist Careen Jürgens 91-jährig nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Die Künstler-Gilde Hagen 1980 e.V. gedenkt der Gründerin und Ihres Ehrenmitgliedes mit dieser Ausstellung ihrer großformatigen Bilder aus unterschiedlichen Schaffensperioden. Sie zeigen die Umsetzung innerer Melodien in explosiv-abstrakten Formen.


Freitag, 21.02.2020 von 09:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ludwika-Maria Cramer zeigt Kunst-„Querschnitt“
Gemäldeausstellung im Allerwelthaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Unter dem Titel „Querschnitt“ stellt die Malerin Ludwika-Maria Cramer ihre Ausstellung im Café Mundial des AllerWeltHauses an der Potthofstraße 22 bis zum 31. März aus.


Viele Künstler*innen haben schon vor dem ersten Pinselstrich eine entschiedene Vorstellung von ihrem künftigen Bild. Bei Ludwika-Maria Cramer ist anders. Wie ein Camcorder saugt sich ihr Malerinnenauge mal an diesem, mal an jenem Detail fest, mag sich nicht entscheiden, welches Motiv ins Zentrum gehört. So kultiviert sie die scheinbare Unsicherheit und malt nicht nur ein Bild, sondern immer gleich mehrere, die jedoch selten für sich alleinstehen. Sie verknüpft ihre Bilder im „Querschnitt“ der Bildkonstellationen sensibel, aber konsequent.

Ludwika-Maria Cramer ist mit Kunst groß geworden. „Malen ist meine Sprache", sagt sie. Sie erzählt nicht von verträumten, poesievollen Wolkenspielen und berichtet nicht von der Schönheit der Architektur. Immer wieder erzählt sie vom Leben. Die Dinge scheinen sich gleich zu bleiben und doch ist alles in permanentem Wandel. Mit und im "Querschnitt“ vermeidet die Künstlerin Wahrnehmungsgewohnheiten.


Die Ausstellung kann täglich von Montag bis Freitag in der Zeit von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Café Mundial des AllerWeltHauses besucht werden.


Freitag, 21.02.2020 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Expressionisten – aus der Sammlung des Osthaus Museums

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Die Ausstellung Expressionisten: vom 2.Februar bis zum 3.Mai.2020


Sie sind wieder zurück – unsere Expressionisten. Die einzigartige Sammlung expressionistischer Gemälde und Grafiken des Osthaus Museums war von Herbst 2015 bis November 2019 auf Tour durch Europa und wurde u.a. in Wien und Stockholm gezeigt. Wir zeigen diese Werke für drei Monate im Wechselausstellungsbereich, in der Zentralen Halle, in der Neuen Galerie und in den sich anschließenden Kabinetträumen im Erdgeschoss. Danach werden die Gemälde der Brücke und aus dem Umfeld des Blauen Reiters wie gewohnt in den beiden Gemäldesälen des Folkwang-Gebäudes präsentiert. Unsere Sammlung bietet einen substantiellen Einblick in die Kunst der Avantgarde zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Die Künstlergruppen Brücke in Dresden und der Blaue Reiter in München schufen eine Kunst, die von ihrer inhaltlichen wie auch formalen Aktualität bis heute nichts verloren hat. Christian Rohlfs, der über 35 Jahre in Hagen verbrachte, war für den Gründer des Folkwang Museums, Karl-Ernst Osthaus, ein bedeutender Lehre und Künstler, dessen Werke wir ebenfalls in dieser Ausstellung präsentieren werden.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 21.02.2020 von 12:00 Uhr - 22:00 Uhr

Karnevalskirmes in der Innenstadt
20.02. - 24.02.2020

Veranstalter: Hagener Schaustellerverein
Ort: Innenstadt


Freitag, 21.02.2020 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Christoph Peter Seidel in HAGENRING-Galerie
Ausstellungsthema WIDMUNG

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Christoph Peter Seidel in HAGENRING-Galerie


Christoph Peter Seidel hat an der Westfälischen Kunstakademie Münster Malerei bei Prof. J. Zellmann, sowie Bildhauerei bei Prof. P. Isenrath studiert. Nach dem Ende seines Studiums konzentriert sich seine künstlerische Arbeit auf die Auseinandersetzung mit Fragestellungen der Malerei. Konsequent wird dabei der etablierte Bildbegriff zur Disposition gestellt, ebenso wie Farbe auch immer als plastisches Material in den Fokus gerät. Dabei entwickelte Seidel eine Strategie der Übereinanderlagerung, Schichtung und Verdichtung von wenigen signifikanten Bildideen, die ihre Dynamik aus deren permanenter Modulation und Modifikation erhalten.


In der aktuellen Ausstellung „Widmung“ in der HAGENRING-Galerie entwirft Seidel mit Hilfe seiner Bilder und Objekte einen individuellen Erinnerungsraum, der sich auf Werke von Professoren, aber auch anderen Künstlern bezieht. Diese Werke haben im Rahmen seiner Werkbiographie für ihn Inspiration und prägende Bedeutung erlangt. „Dabei geht es mir um eine subjektive Transformation dieser Einflüsse im Sinne einer wertschätzenden Achtsamkeit gegenüber diesen Vorbildern“, erläutert der Künstler.


Die Werkeinführung am 16.02.2020 wird Herr Dr. Stefan Lüddemann, Kulturjournalist aus Osnabrück, übernehmen.


Öffnungszeiteiten Galerie in der Wippermann-Passage

Eilper Straße 71 – 75

freitags 17:00 Uhr - 19:00 Uhr sowie

sonntags von 11:00 Uhr -13:00 Uhr geöffnet.


Der Eintritt ist frei.



Freitag, 21.02.2020 um 19:00 Uhr

Literatur und Kino
William Shakespeare - Macbeth

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Schottland im Mittelalter: In den düsteren Highlands tobt ein blutiger Bürgerkrieg. Nur noch wenige Getreue halten zu König Duncan, an ihrer Spitze Macbeth (Michael Fasbender), der für seine Dienste hoch in der Gunst des Königs steht. Doch Macbeth ist des Kämpfens und Mordens müde, zumal seine Frau und er gerade ihr Kind zu Grabe getragen haben.

Während einer Schlacht wird Macbeth geweissagt, dass er selbst König werden wird. Angestachelt von seiner ehrgeizigen Frau bringt Macbeth darauf den alten König um und beansprucht den Thron für sich.

Eine Spirale der Gewalt bahnt sich an ...

Mit seinem dritten Spielfilm setzt Regisseur Justin Kurzel Shakespeares Macbeth als bildgewaltiges Epos vor düsterer Naturkulisse in Szene. Eine Einführung in diese klassische Tragödie und ihre filmische Umsetzung hat die Bibliothekarin Maria Stegers für Sie vorbereitet. Im Anschluss zeigen wir den 109-minütigen Film.

Karten zu 5 Euro sind im VVK und an der Abendkasse erhältlich.

Mit freundlicher Unterstützung Kino Babylon


Freitag, 21.02.2020 um 19:30 Uhr

Winter, Wucher, Wunderpapa
Komödie von Indra Janorschke und Dario Weberg

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Stefanie und ihre Freundin Babsi haben beide Liebeskummer und ihren Job verloren. Sie versinken in Selbstmitleid. Aber sie haben nicht mit Stefanies Papa Giovanni gerechnet, der nicht nur immer ein Liedchen auf den Lippen hat, sondern auch keine Rücksicht auf Herzschmerz nimmt. Stefanie und Babsi müssen mit ihm in die Italienischen Alpen fahren, wo er ein Hotel eröffnen will. Und auch wenn die beiden anfangs gar nicht begeistert sind, ändern sie ihre Meinung schnell, als sie die attraktiven Skilehrer sehen, die sich im Hotel rumtreiben. Leider ist Papa Giovanni manchmal ziemlich peinlich und er lässt sich nicht so schnell abstellen….


Freitag, 21.02.2020 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Hagen Rether
Liebe

Veranstalter: Management & Promotion Agentur 190a GmbH
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

„Wir können die Welt nicht retten? Ja, wer denn sonst?“ Es ist kein klassisches Kabarett, was Hagen Rether seinem Publikum serviert, sondern eher ein assoziatives Spiel, ein Mitdenkangebot. Der Kabarettist verweigert die Verengung komplexer Zusammenhänge und gesellschaftlicher wie politischer Absurditäten auf bloße Pointen.

Auch das Schlachten von Sündenböcken und das satirische Verfeuern der üblichen medialen Strohmänner sind seine Sache nicht, denn die Verantwortung tragen schließlich nicht allein „die da oben“.

In aller Ausführlichkeit verknüpft Rether Aktuelles mit Vergessenem, Nahes mit Fernem, stellt infrage, bestreitet, zweifelt. An zentralen Glaubenssätzen westlicher „Zivilisation“ rüttelt er gründlich, sogenannte Sachzwänge gibt er als kollektive Fiktionen dem Gelächter preis. Mit überraschenden Vergleichen verführt er das Publikum zum Perspektivwechsel – zu einem anderen Blick auf die Welt, in die Zukunft, in den Spiegel, auch unbequemer Wahrheit ins Auge. Und er ruft dazu auf, dass wir uns von unserer vielfach instrumentalisierten Angst und Wut befreien.

Rethers LIEBE ist tragisch, komisch, schmerzhaft, ansteckend: Das ständig mutierende Programm mit dem immer gleichen Titel verursacht nachhaltige Unzufriedenheit mit einfachen Erklärungen und stiftet zum Selberdenken und -handeln an. Bis zu dreieinhalb Stunden plädiert der Kabarettist leidenschaftlich für Aufklärung und Mitgefühl, gegen Doppelmoral und konsumselige Wurstigkeit: Wandel ist möglich – wenn wir wollen.

Preise: 24,35 € – 28,75 € inkl. VVK-Gebühren


Freitag, 21.02.2020 von 20:00 Uhr - 23:00 Uhr

Mixtape Party

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Ihr habt noch die Mixtapes Eurer Jugend in der Schublade?

Dann her damit, bringt sie mit zur Mixtape Party (am besten schon an die richtige Stelle gespult). Wir spielen eure Songs, aufgenommen aus dem Radio oder vom ersten Schwarm, Abschiedstapes oder, oder, oder. Es wird sicherlich ein bunter Abend voller Überraschungen!


Samstag, 22.02.2020 von 08:30 Uhr - 15:00 Uhr

Zwischen Traum und Wirklichkeit / Careen Jürgens
Ausstellung im Hasper Hammer

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Im Oktober ist Careen Jürgens 91-jährig nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Die Künstler-Gilde Hagen 1980 e.V. gedenkt der Gründerin und Ihres Ehrenmitgliedes mit dieser Ausstellung ihrer großformatigen Bilder aus unterschiedlichen Schaffensperioden. Sie zeigen die Umsetzung innerer Melodien in explosiv-abstrakten Formen.


Samstag, 22.02.2020 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Expressionisten – aus der Sammlung des Osthaus Museums

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Die Ausstellung Expressionisten: vom 2.Februar bis zum 3.Mai.2020


Sie sind wieder zurück – unsere Expressionisten. Die einzigartige Sammlung expressionistischer Gemälde und Grafiken des Osthaus Museums war von Herbst 2015 bis November 2019 auf Tour durch Europa und wurde u.a. in Wien und Stockholm gezeigt. Wir zeigen diese Werke für drei Monate im Wechselausstellungsbereich, in der Zentralen Halle, in der Neuen Galerie und in den sich anschließenden Kabinetträumen im Erdgeschoss. Danach werden die Gemälde der Brücke und aus dem Umfeld des Blauen Reiters wie gewohnt in den beiden Gemäldesälen des Folkwang-Gebäudes präsentiert. Unsere Sammlung bietet einen substantiellen Einblick in die Kunst der Avantgarde zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Die Künstlergruppen Brücke in Dresden und der Blaue Reiter in München schufen eine Kunst, die von ihrer inhaltlichen wie auch formalen Aktualität bis heute nichts verloren hat. Christian Rohlfs, der über 35 Jahre in Hagen verbrachte, war für den Gründer des Folkwang Museums, Karl-Ernst Osthaus, ein bedeutender Lehre und Künstler, dessen Werke wir ebenfalls in dieser Ausstellung präsentieren werden.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 22.02.2020 von 12:00 Uhr - 22:00 Uhr

Karnevalskirmes in der Innenstadt
20.02. - 24.02.2020

Veranstalter: Hagener Schaustellerverein
Ort: Innenstadt


Samstag, 22.02.2020

Piratenparty & Candle-Light Schwimmen
Westfalenbad

Veranstalter: Westfalenbad Hagens Freizeit- und Wellnessoase
Ort: Westfalenbad Hagen

mehr Informationen

info@westfalenbad.de


Samstag, 22.02.2020 um 19:30 Uhr

Frieders fürchterliche Flitterwochen
Komödie von Stefan Schroeder

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Für den frischvermählten Versicherungskaufmann Frieder wird die Traumreise auf hoher See zum ungeahnten Abenteuer: In seine Flitterwochen mit Fridoline mischen sich nicht nur die ungünstigerweise anwesenden Schwiegereltern. Auch weitere, ungeahnte Begegnungen platzen auf dem Schiff der Träume in die traute Zweisamkeit und wirbeln die Hochzeitsreise gehörig durcheinander. Wird das junge Glück dieser Herausforderung standhalten? Richtig ernst wird es aber erst, als der illustren Reisegesellschaft auch noch ein "Mann über Bord" fällt…


Sonntag, 23.02.2020 von 08:30 Uhr - 15:00 Uhr

Zwischen Traum und Wirklichkeit / Careen Jürgens
Ausstellung im Hasper Hammer

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Im Oktober ist Careen Jürgens 91-jährig nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Die Künstler-Gilde Hagen 1980 e.V. gedenkt der Gründerin und Ihres Ehrenmitgliedes mit dieser Ausstellung ihrer großformatigen Bilder aus unterschiedlichen Schaffensperioden. Sie zeigen die Umsetzung innerer Melodien in explosiv-abstrakten Formen.


Sonntag, 23.02.2020 von 11:00 Uhr - 13:00 Uhr

Christoph Peter Seidel in HAGENRING-Galerie
Ausstellungsthema WIDMUNG

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Christoph Peter Seidel in HAGENRING-Galerie


Christoph Peter Seidel hat an der Westfälischen Kunstakademie Münster Malerei bei Prof. J. Zellmann, sowie Bildhauerei bei Prof. P. Isenrath studiert. Nach dem Ende seines Studiums konzentriert sich seine künstlerische Arbeit auf die Auseinandersetzung mit Fragestellungen der Malerei. Konsequent wird dabei der etablierte Bildbegriff zur Disposition gestellt, ebenso wie Farbe auch immer als plastisches Material in den Fokus gerät. Dabei entwickelte Seidel eine Strategie der Übereinanderlagerung, Schichtung und Verdichtung von wenigen signifikanten Bildideen, die ihre Dynamik aus deren permanenter Modulation und Modifikation erhalten.


In der aktuellen Ausstellung „Widmung“ in der HAGENRING-Galerie entwirft Seidel mit Hilfe seiner Bilder und Objekte einen individuellen Erinnerungsraum, der sich auf Werke von Professoren, aber auch anderen Künstlern bezieht. Diese Werke haben im Rahmen seiner Werkbiographie für ihn Inspiration und prägende Bedeutung erlangt. „Dabei geht es mir um eine subjektive Transformation dieser Einflüsse im Sinne einer wertschätzenden Achtsamkeit gegenüber diesen Vorbildern“, erläutert der Künstler.


Die Werkeinführung am 16.02.2020 wird Herr Dr. Stefan Lüddemann, Kulturjournalist aus Osnabrück, übernehmen.


Öffnungszeiteiten Galerie in der Wippermann-Passage

Eilper Straße 71 – 75

freitags 17:00 Uhr - 19:00 Uhr sowie

sonntags von 11:00 Uhr -13:00 Uhr geöffnet.


Der Eintritt ist frei.



Sonntag, 23.02.2020 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Expressionisten – aus der Sammlung des Osthaus Museums

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Die Ausstellung Expressionisten: vom 2.Februar bis zum 3.Mai.2020


Sie sind wieder zurück – unsere Expressionisten. Die einzigartige Sammlung expressionistischer Gemälde und Grafiken des Osthaus Museums war von Herbst 2015 bis November 2019 auf Tour durch Europa und wurde u.a. in Wien und Stockholm gezeigt. Wir zeigen diese Werke für drei Monate im Wechselausstellungsbereich, in der Zentralen Halle, in der Neuen Galerie und in den sich anschließenden Kabinetträumen im Erdgeschoss. Danach werden die Gemälde der Brücke und aus dem Umfeld des Blauen Reiters wie gewohnt in den beiden Gemäldesälen des Folkwang-Gebäudes präsentiert. Unsere Sammlung bietet einen substantiellen Einblick in die Kunst der Avantgarde zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Die Künstlergruppen Brücke in Dresden und der Blaue Reiter in München schufen eine Kunst, die von ihrer inhaltlichen wie auch formalen Aktualität bis heute nichts verloren hat. Christian Rohlfs, der über 35 Jahre in Hagen verbrachte, war für den Gründer des Folkwang Museums, Karl-Ernst Osthaus, ein bedeutender Lehre und Künstler, dessen Werke wir ebenfalls in dieser Ausstellung präsentieren werden.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 23.02.2020 von 12:00 Uhr - 22:00 Uhr

Karnevalskirmes in der Innenstadt
20.02. - 24.02.2020

Veranstalter: Hagener Schaustellerverein
Ort: Innenstadt


Sonntag, 23.02.2020 von 12:15 Uhr - 13:15 Uhr

Führung im Osthaus Museum
Expressionisten – aus der Sammlung des Osthaus Museums

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Sie sind wieder zurück – unsere Expressionisten. Die einzigartige Sammlung expressionistischer Gemälde und Grafiken des Osthaus Museums war von Herbst 2015 bis November 2019 auf Tour durch Europa und wurde u.a. in Wien und Stockholm gezeigt. Wir zeigen diese Werke für drei Monate im Wechselausstellungsbereich, in der Zentralen Halle, in der Neuen Galerie und in den sich anschließenden Kabinetträumen im Erdgeschoss. Danach werden die Gemälde der Brücke und aus dem Umfeld des Blauen Reiters wie gewohnt in den beiden Gemäldesälen des Folkwang-Gebäudes präsentiert. Unsere Sammlung bietet einen substantiellen Einblick in die Kunst der Avantgarde zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Die Künstlergruppen Brücke in Dresden und der Blaue Reiter in München schufen eine Kunst, die von ihrer inhaltlichen wie auch formalen Aktualität bis heute nichts verloren hat. Christian Rohlfs, der über 35 Jahre in Hagen verbrachte, war für den Gründer des Folkwang Museums, Karl-Ernst Osthaus, ein bedeutender Lehre und Künstler, dessen Werke wir ebenfalls in dieser Ausstellung präsentieren werden.


Nur mit Anmeldung unter 207/ 2740


5 Euro Führungsgebühr + Eintritt


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 23.02.2020 um 19:30 Uhr

Tanz mit dem Tod
Gastspiel Partum Theater

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Anna und Dornröschen treffen sich auf der geschlossenen Station eines psychiatrischen Krankenhauses. Anna, Dirigentin, kämpft mit dem unaufhaltsamen Verlust ihres Gehörs und Dornröschen, Ballerina, verliert bei einem vermeintlichen Suizidversuch ein Bein. Nachdem sie einen gemeinsamen Sprung vom Krankenhausdach überleben, entwickelt sich zwischen den beiden lebensüberdrüssigen Frauen eine skurrile Freundschaft. Eine tiefschwarze und makabre Komödie über das Leben, die Freundschaft und unvorhergesehene Schicksalsschläge.


Sonntag, 23.02.2020 von 20:00 Uhr - 22:00 Uhr

Winterliche Kammerkonzertreihe
Roland Pröll und Howard Cohen

Veranstalter: Ev.-Luth. Stadtkirchengemeinde
Ort: Markuskirche Rheinstraße

mehr Informationen

Am 23. Febr. wird um 20:00 Uhr in der Markuskirche die winterliche Kammermusikreihe mit Roland Pröll fortgesetzt. Auf dem Programm stehen Werke Charles-Marie Widor, Franz Xaver Mozart, Johann Sebastian Bach und Carl Reinecke für Klavier und Querflöte. Die Interpreten sind Roland Pröll (Klavier) und Howard Cohen (Querflöte).

Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.


Montag, 24.02.2020 von 08:30 Uhr - 15:00 Uhr

Zwischen Traum und Wirklichkeit / Careen Jürgens
Ausstellung im Hasper Hammer

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Im Oktober ist Careen Jürgens 91-jährig nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Die Künstler-Gilde Hagen 1980 e.V. gedenkt der Gründerin und Ihres Ehrenmitgliedes mit dieser Ausstellung ihrer großformatigen Bilder aus unterschiedlichen Schaffensperioden. Sie zeigen die Umsetzung innerer Melodien in explosiv-abstrakten Formen.


Montag, 24.02.2020 von 09:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ludwika-Maria Cramer zeigt Kunst-„Querschnitt“
Gemäldeausstellung im Allerwelthaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Unter dem Titel „Querschnitt“ stellt die Malerin Ludwika-Maria Cramer ihre Ausstellung im Café Mundial des AllerWeltHauses an der Potthofstraße 22 bis zum 31. März aus.


Viele Künstler*innen haben schon vor dem ersten Pinselstrich eine entschiedene Vorstellung von ihrem künftigen Bild. Bei Ludwika-Maria Cramer ist anders. Wie ein Camcorder saugt sich ihr Malerinnenauge mal an diesem, mal an jenem Detail fest, mag sich nicht entscheiden, welches Motiv ins Zentrum gehört. So kultiviert sie die scheinbare Unsicherheit und malt nicht nur ein Bild, sondern immer gleich mehrere, die jedoch selten für sich alleinstehen. Sie verknüpft ihre Bilder im „Querschnitt“ der Bildkonstellationen sensibel, aber konsequent.

Ludwika-Maria Cramer ist mit Kunst groß geworden. „Malen ist meine Sprache", sagt sie. Sie erzählt nicht von verträumten, poesievollen Wolkenspielen und berichtet nicht von der Schönheit der Architektur. Immer wieder erzählt sie vom Leben. Die Dinge scheinen sich gleich zu bleiben und doch ist alles in permanentem Wandel. Mit und im "Querschnitt“ vermeidet die Künstlerin Wahrnehmungsgewohnheiten.


Die Ausstellung kann täglich von Montag bis Freitag in der Zeit von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Café Mundial des AllerWeltHauses besucht werden.


Montag, 24.02.2020 von 12:00 Uhr - 22:00 Uhr

Karnevalskirmes in der Innenstadt
20.02. - 24.02.2020

Veranstalter: Hagener Schaustellerverein
Ort: Innenstadt


Montag, 24.02.2020 von 16:00 Uhr - 19:00 Uhr

Rosenmontag's Kinderdisco

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Wie jeden Rosenmontag lädt auch dieses Jahr die Pelmke nach dem Karnevalsumzug zur Kinderdisco!

Die Verkleidung ist natürlich für Eltern wie Kinder Pflicht und ihr dürft euch auf warme Waffeln und Würstchen freuen!


Dienstag, 25.02.2020 von 08:30 Uhr - 15:00 Uhr

Zwischen Traum und Wirklichkeit / Careen Jürgens
Ausstellung im Hasper Hammer

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Im Oktober ist Careen Jürgens 91-jährig nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Die Künstler-Gilde Hagen 1980 e.V. gedenkt der Gründerin und Ihres Ehrenmitgliedes mit dieser Ausstellung ihrer großformatigen Bilder aus unterschiedlichen Schaffensperioden. Sie zeigen die Umsetzung innerer Melodien in explosiv-abstrakten Formen.


Dienstag, 25.02.2020 von 09:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ludwika-Maria Cramer zeigt Kunst-„Querschnitt“
Gemäldeausstellung im Allerwelthaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Unter dem Titel „Querschnitt“ stellt die Malerin Ludwika-Maria Cramer ihre Ausstellung im Café Mundial des AllerWeltHauses an der Potthofstraße 22 bis zum 31. März aus.


Viele Künstler*innen haben schon vor dem ersten Pinselstrich eine entschiedene Vorstellung von ihrem künftigen Bild. Bei Ludwika-Maria Cramer ist anders. Wie ein Camcorder saugt sich ihr Malerinnenauge mal an diesem, mal an jenem Detail fest, mag sich nicht entscheiden, welches Motiv ins Zentrum gehört. So kultiviert sie die scheinbare Unsicherheit und malt nicht nur ein Bild, sondern immer gleich mehrere, die jedoch selten für sich alleinstehen. Sie verknüpft ihre Bilder im „Querschnitt“ der Bildkonstellationen sensibel, aber konsequent.

Ludwika-Maria Cramer ist mit Kunst groß geworden. „Malen ist meine Sprache", sagt sie. Sie erzählt nicht von verträumten, poesievollen Wolkenspielen und berichtet nicht von der Schönheit der Architektur. Immer wieder erzählt sie vom Leben. Die Dinge scheinen sich gleich zu bleiben und doch ist alles in permanentem Wandel. Mit und im "Querschnitt“ vermeidet die Künstlerin Wahrnehmungsgewohnheiten.


Die Ausstellung kann täglich von Montag bis Freitag in der Zeit von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Café Mundial des AllerWeltHauses besucht werden.


Dienstag, 25.02.2020 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Expressionisten – aus der Sammlung des Osthaus Museums

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Die Ausstellung Expressionisten: vom 2.Februar bis zum 3.Mai.2020


Sie sind wieder zurück – unsere Expressionisten. Die einzigartige Sammlung expressionistischer Gemälde und Grafiken des Osthaus Museums war von Herbst 2015 bis November 2019 auf Tour durch Europa und wurde u.a. in Wien und Stockholm gezeigt. Wir zeigen diese Werke für drei Monate im Wechselausstellungsbereich, in der Zentralen Halle, in der Neuen Galerie und in den sich anschließenden Kabinetträumen im Erdgeschoss. Danach werden die Gemälde der Brücke und aus dem Umfeld des Blauen Reiters wie gewohnt in den beiden Gemäldesälen des Folkwang-Gebäudes präsentiert. Unsere Sammlung bietet einen substantiellen Einblick in die Kunst der Avantgarde zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Die Künstlergruppen Brücke in Dresden und der Blaue Reiter in München schufen eine Kunst, die von ihrer inhaltlichen wie auch formalen Aktualität bis heute nichts verloren hat. Christian Rohlfs, der über 35 Jahre in Hagen verbrachte, war für den Gründer des Folkwang Museums, Karl-Ernst Osthaus, ein bedeutender Lehre und Künstler, dessen Werke wir ebenfalls in dieser Ausstellung präsentieren werden.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Dienstag, 25.02.2020 um 16:00 Uhr

Klanggeschichten
Reise in den Orient

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Heute wird das Land der „Märchen aus 1001 Nacht“ das Reiseziel der Klanggeschichten. Mit Liedern, Tänzen und eben orientalischen Märchen und gerne auch Verkleidung geht es auf die Spuren von Aladdin, Sindbad und Co. Die Kinder können gerne verkleidet kommen, aber natürlich werden bunte Tücher für den orientalischen Tanz zur Verfügung gestellt.

Die Musikbibliothekarin Juliane Streu verbindet in den Klanggeschichten

Bücher und Musik, so wird mit viel Spaß auch die Sprache gefördert.

Für Kinder ab 5 Jahren.


Dienstag, 25.02.2020 um 16:30 Uhr

Spielenachmittag

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Alle Kinder, Eltern, Omas, Opas, Tanten und Onkel haben heute die Gelegenheit neue Gesellschaftsspiele kennenzulernen und gleich auszuprobieren. Aber auch Klassiker wie „Mensch ärgere Dich nicht“, „Das verrückte Labyrinth“ oder „Monopoly“ stehen zur Auswahl.


Dienstag, 25.02.2020 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Christoph Peter Seidel in HAGENRING-Galerie
Ausstellungsthema WIDMUNG

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Christoph Peter Seidel in HAGENRING-Galerie


Christoph Peter Seidel hat an der Westfälischen Kunstakademie Münster Malerei bei Prof. J. Zellmann, sowie Bildhauerei bei Prof. P. Isenrath studiert. Nach dem Ende seines Studiums konzentriert sich seine künstlerische Arbeit auf die Auseinandersetzung mit Fragestellungen der Malerei. Konsequent wird dabei der etablierte Bildbegriff zur Disposition gestellt, ebenso wie Farbe auch immer als plastisches Material in den Fokus gerät. Dabei entwickelte Seidel eine Strategie der Übereinanderlagerung, Schichtung und Verdichtung von wenigen signifikanten Bildideen, die ihre Dynamik aus deren permanenter Modulation und Modifikation erhalten.


In der aktuellen Ausstellung „Widmung“ in der HAGENRING-Galerie entwirft Seidel mit Hilfe seiner Bilder und Objekte einen individuellen Erinnerungsraum, der sich auf Werke von Professoren, aber auch anderen Künstlern bezieht. Diese Werke haben im Rahmen seiner Werkbiographie für ihn Inspiration und prägende Bedeutung erlangt. „Dabei geht es mir um eine subjektive Transformation dieser Einflüsse im Sinne einer wertschätzenden Achtsamkeit gegenüber diesen Vorbildern“, erläutert der Künstler.


Die Werkeinführung am 16.02.2020 wird Herr Dr. Stefan Lüddemann, Kulturjournalist aus Osnabrück, übernehmen.


Öffnungszeiteiten Galerie in der Wippermann-Passage

Eilper Straße 71 – 75

freitags 17:00 Uhr - 19:00 Uhr sowie

sonntags von 11:00 Uhr -13:00 Uhr geöffnet.


Der Eintritt ist frei.



Mittwoch, 26.02.2020 von 08:30 Uhr - 15:00 Uhr

Zwischen Traum und Wirklichkeit / Careen Jürgens
Ausstellung im Hasper Hammer

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Im Oktober ist Careen Jürgens 91-jährig nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Die Künstler-Gilde Hagen 1980 e.V. gedenkt der Gründerin und Ihres Ehrenmitgliedes mit dieser Ausstellung ihrer großformatigen Bilder aus unterschiedlichen Schaffensperioden. Sie zeigen die Umsetzung innerer Melodien in explosiv-abstrakten Formen.


Mittwoch, 26.02.2020 von 09:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ludwika-Maria Cramer zeigt Kunst-„Querschnitt“
Gemäldeausstellung im Allerwelthaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Unter dem Titel „Querschnitt“ stellt die Malerin Ludwika-Maria Cramer ihre Ausstellung im Café Mundial des AllerWeltHauses an der Potthofstraße 22 bis zum 31. März aus.


Viele Künstler*innen haben schon vor dem ersten Pinselstrich eine entschiedene Vorstellung von ihrem künftigen Bild. Bei Ludwika-Maria Cramer ist anders. Wie ein Camcorder saugt sich ihr Malerinnenauge mal an diesem, mal an jenem Detail fest, mag sich nicht entscheiden, welches Motiv ins Zentrum gehört. So kultiviert sie die scheinbare Unsicherheit und malt nicht nur ein Bild, sondern immer gleich mehrere, die jedoch selten für sich alleinstehen. Sie verknüpft ihre Bilder im „Querschnitt“ der Bildkonstellationen sensibel, aber konsequent.

Ludwika-Maria Cramer ist mit Kunst groß geworden. „Malen ist meine Sprache", sagt sie. Sie erzählt nicht von verträumten, poesievollen Wolkenspielen und berichtet nicht von der Schönheit der Architektur. Immer wieder erzählt sie vom Leben. Die Dinge scheinen sich gleich zu bleiben und doch ist alles in permanentem Wandel. Mit und im "Querschnitt“ vermeidet die Künstlerin Wahrnehmungsgewohnheiten.


Die Ausstellung kann täglich von Montag bis Freitag in der Zeit von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Café Mundial des AllerWeltHauses besucht werden.


Mittwoch, 26.02.2020 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Expressionisten – aus der Sammlung des Osthaus Museums

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Die Ausstellung Expressionisten: vom 2.Februar bis zum 3.Mai.2020


Sie sind wieder zurück – unsere Expressionisten. Die einzigartige Sammlung expressionistischer Gemälde und Grafiken des Osthaus Museums war von Herbst 2015 bis November 2019 auf Tour durch Europa und wurde u.a. in Wien und Stockholm gezeigt. Wir zeigen diese Werke für drei Monate im Wechselausstellungsbereich, in der Zentralen Halle, in der Neuen Galerie und in den sich anschließenden Kabinetträumen im Erdgeschoss. Danach werden die Gemälde der Brücke und aus dem Umfeld des Blauen Reiters wie gewohnt in den beiden Gemäldesälen des Folkwang-Gebäudes präsentiert. Unsere Sammlung bietet einen substantiellen Einblick in die Kunst der Avantgarde zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Die Künstlergruppen Brücke in Dresden und der Blaue Reiter in München schufen eine Kunst, die von ihrer inhaltlichen wie auch formalen Aktualität bis heute nichts verloren hat. Christian Rohlfs, der über 35 Jahre in Hagen verbrachte, war für den Gründer des Folkwang Museums, Karl-Ernst Osthaus, ein bedeutender Lehre und Künstler, dessen Werke wir ebenfalls in dieser Ausstellung präsentieren werden.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 26.02.2020 von 15:30 Uhr - 17:30 Uhr

Sieben Wochen mit uns auf Kreuzfahrt
Ökumenische Aktion

Veranstalter: Ev. Kirchenkreis Hagen
Ort: Adolf- Nassau- Platz


Mittwoch, 26.02.2020 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Christoph Peter Seidel in HAGENRING-Galerie
Ausstellungsthema WIDMUNG

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Christoph Peter Seidel in HAGENRING-Galerie


Christoph Peter Seidel hat an der Westfälischen Kunstakademie Münster Malerei bei Prof. J. Zellmann, sowie Bildhauerei bei Prof. P. Isenrath studiert. Nach dem Ende seines Studiums konzentriert sich seine künstlerische Arbeit auf die Auseinandersetzung mit Fragestellungen der Malerei. Konsequent wird dabei der etablierte Bildbegriff zur Disposition gestellt, ebenso wie Farbe auch immer als plastisches Material in den Fokus gerät. Dabei entwickelte Seidel eine Strategie der Übereinanderlagerung, Schichtung und Verdichtung von wenigen signifikanten Bildideen, die ihre Dynamik aus deren permanenter Modulation und Modifikation erhalten.


In der aktuellen Ausstellung „Widmung“ in der HAGENRING-Galerie entwirft Seidel mit Hilfe seiner Bilder und Objekte einen individuellen Erinnerungsraum, der sich auf Werke von Professoren, aber auch anderen Künstlern bezieht. Diese Werke haben im Rahmen seiner Werkbiographie für ihn Inspiration und prägende Bedeutung erlangt. „Dabei geht es mir um eine subjektive Transformation dieser Einflüsse im Sinne einer wertschätzenden Achtsamkeit gegenüber diesen Vorbildern“, erläutert der Künstler.


Die Werkeinführung am 16.02.2020 wird Herr Dr. Stefan Lüddemann, Kulturjournalist aus Osnabrück, übernehmen.


Öffnungszeiteiten Galerie in der Wippermann-Passage

Eilper Straße 71 – 75

freitags 17:00 Uhr - 19:00 Uhr sowie

sonntags von 11:00 Uhr -13:00 Uhr geöffnet.


Der Eintritt ist frei.



Donnerstag, 27.02.2020 von 08:30 Uhr - 15:00 Uhr

Zwischen Traum und Wirklichkeit / Careen Jürgens
Ausstellung im Hasper Hammer

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Im Oktober ist Careen Jürgens 91-jährig nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Die Künstler-Gilde Hagen 1980 e.V. gedenkt der Gründerin und Ihres Ehrenmitgliedes mit dieser Ausstellung ihrer großformatigen Bilder aus unterschiedlichen Schaffensperioden. Sie zeigen die Umsetzung innerer Melodien in explosiv-abstrakten Formen.


Donnerstag, 27.02.2020 von 09:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ludwika-Maria Cramer zeigt Kunst-„Querschnitt“
Gemäldeausstellung im Allerwelthaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Unter dem Titel „Querschnitt“ stellt die Malerin Ludwika-Maria Cramer ihre Ausstellung im Café Mundial des AllerWeltHauses an der Potthofstraße 22 bis zum 31. März aus.


Viele Künstler*innen haben schon vor dem ersten Pinselstrich eine entschiedene Vorstellung von ihrem künftigen Bild. Bei Ludwika-Maria Cramer ist anders. Wie ein Camcorder saugt sich ihr Malerinnenauge mal an diesem, mal an jenem Detail fest, mag sich nicht entscheiden, welches Motiv ins Zentrum gehört. So kultiviert sie die scheinbare Unsicherheit und malt nicht nur ein Bild, sondern immer gleich mehrere, die jedoch selten für sich alleinstehen. Sie verknüpft ihre Bilder im „Querschnitt“ der Bildkonstellationen sensibel, aber konsequent.

Ludwika-Maria Cramer ist mit Kunst groß geworden. „Malen ist meine Sprache", sagt sie. Sie erzählt nicht von verträumten, poesievollen Wolkenspielen und berichtet nicht von der Schönheit der Architektur. Immer wieder erzählt sie vom Leben. Die Dinge scheinen sich gleich zu bleiben und doch ist alles in permanentem Wandel. Mit und im "Querschnitt“ vermeidet die Künstlerin Wahrnehmungsgewohnheiten.


Die Ausstellung kann täglich von Montag bis Freitag in der Zeit von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Café Mundial des AllerWeltHauses besucht werden.


Donnerstag, 27.02.2020 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Expressionisten – aus der Sammlung des Osthaus Museums

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Die Ausstellung Expressionisten: vom 2.Februar bis zum 3.Mai.2020


Sie sind wieder zurück – unsere Expressionisten. Die einzigartige Sammlung expressionistischer Gemälde und Grafiken des Osthaus Museums war von Herbst 2015 bis November 2019 auf Tour durch Europa und wurde u.a. in Wien und Stockholm gezeigt. Wir zeigen diese Werke für drei Monate im Wechselausstellungsbereich, in der Zentralen Halle, in der Neuen Galerie und in den sich anschließenden Kabinetträumen im Erdgeschoss. Danach werden die Gemälde der Brücke und aus dem Umfeld des Blauen Reiters wie gewohnt in den beiden Gemäldesälen des Folkwang-Gebäudes präsentiert. Unsere Sammlung bietet einen substantiellen Einblick in die Kunst der Avantgarde zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Die Künstlergruppen Brücke in Dresden und der Blaue Reiter in München schufen eine Kunst, die von ihrer inhaltlichen wie auch formalen Aktualität bis heute nichts verloren hat. Christian Rohlfs, der über 35 Jahre in Hagen verbrachte, war für den Gründer des Folkwang Museums, Karl-Ernst Osthaus, ein bedeutender Lehre und Künstler, dessen Werke wir ebenfalls in dieser Ausstellung präsentieren werden.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 27.02.2020 um 16:00 Uhr

Erzähltheater
Als die Raben noch bunt waren

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Hohenlimburg

mehr Informationen

Früher sahen die Raben prächtig aus, zum Beispiel rosa mit violetten Schwanzfedern. Oder gelb mit großen grünen Tupfen. Oder hellblau mit zarten orangeroten Streifen - geradezu kunterbunt.Doch sie stritten sich dauernd, denn jeder behauptete, der Schönste zu sein. Da passierte eines Tages etwas Unerwartetes, das die Welt der Raben völlig auf den Kopf stellte ...Mit Hilfe einer kleinen Papiertheaterbühne wird dieser Klassiker der Kinderliteratur erzählt. Wer im Anschluss noch Lust hat, malt seine bunte Raben, steckt dieses Bild in die Bühne und erzählt seine Geschichte dazu.


Donnerstag, 27.02.2020 um 16:00 Uhr

Vorlesespaß
Der kleine blaue Schirm

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Als der kleine blaue Schirm des Försterjungen vom wilden Wind fortgeweht wird, staunen die Waldtiere nicht schlecht. Frau Eichhorn ist überzeugt: Das ist ein Wolkenspringding. Doch die Rabenkinder sind anderer Meinung. »Das ist eindeutig ein Rundumsauser!«, finden sie. Wozu der Schirm wohl noch alles gut ist? Als Windfänger für den Frosch, Plitschplatschbecken für die Mäusekinder und vielleicht sogar als Regenschutz?

Wer im Anschluss an die Geschichte noch Lust hat, kann noch seinen Papier-Regenschirm basteln.

Für Kinder ab 3 Jahren.


Donnerstag, 27.02.2020 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Christoph Peter Seidel in HAGENRING-Galerie
Ausstellungsthema WIDMUNG

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Christoph Peter Seidel in HAGENRING-Galerie


Christoph Peter Seidel hat an der Westfälischen Kunstakademie Münster Malerei bei Prof. J. Zellmann, sowie Bildhauerei bei Prof. P. Isenrath studiert. Nach dem Ende seines Studiums konzentriert sich seine künstlerische Arbeit auf die Auseinandersetzung mit Fragestellungen der Malerei. Konsequent wird dabei der etablierte Bildbegriff zur Disposition gestellt, ebenso wie Farbe auch immer als plastisches Material in den Fokus gerät. Dabei entwickelte Seidel eine Strategie der Übereinanderlagerung, Schichtung und Verdichtung von wenigen signifikanten Bildideen, die ihre Dynamik aus deren permanenter Modulation und Modifikation erhalten.


In der aktuellen Ausstellung „Widmung“ in der HAGENRING-Galerie entwirft Seidel mit Hilfe seiner Bilder und Objekte einen individuellen Erinnerungsraum, der sich auf Werke von Professoren, aber auch anderen Künstlern bezieht. Diese Werke haben im Rahmen seiner Werkbiographie für ihn Inspiration und prägende Bedeutung erlangt. „Dabei geht es mir um eine subjektive Transformation dieser Einflüsse im Sinne einer wertschätzenden Achtsamkeit gegenüber diesen Vorbildern“, erläutert der Künstler.


Die Werkeinführung am 16.02.2020 wird Herr Dr. Stefan Lüddemann, Kulturjournalist aus Osnabrück, übernehmen.


Öffnungszeiteiten Galerie in der Wippermann-Passage

Eilper Straße 71 – 75

freitags 17:00 Uhr - 19:00 Uhr sowie

sonntags von 11:00 Uhr -13:00 Uhr geöffnet.


Der Eintritt ist frei.



Donnerstag, 27.02.2020 um 18:00 Uhr

Hagenörtlich - Lichtbildervortrag Dr. Ralf Blank
Hagen vor 100 Jahren

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Die neunzehnhundertzwanziger Jahre waren in Hagen ein Zeitabschnitt, der durch politische, soziale und gesellschaftliche Umbrüche, Wandlungsprozesse und Krisen geprägt war. Dr. Ralf Blank gibt einen Überblick über die historische Entwicklung in Hagen zwischen 1919 und 1933.

Eine Kooperationsveranstaltung der VHS Hagen und der Stadtbücherei. Eintritt: 5 Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Donnerstag, 27.02.2020 von 18:00 Uhr - 20:00 Uhr

Klassik und Jazz im Emil Schumacher Museum
Frédéric Chauvel & Mark Solé-Leris - Ein französischer Traum zu vier Händen

Veranstalter: Emil Schumacher Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Frédéric Chauvel & Mark Solé-Leris

Ein französischer Traum zu vier Händen


Frédéric Chauvel & Mark Solé-Leris sind zwei Pianisten aus Nizza in Südfrankreich, die ihre künstlerische Inspiration aus dem kulturellen Reichtum Europas ziehen und dabei auf die große europäische Vielfalt zurückgreifen. Das Publikum erlebt mit diesem Klavierduo zwei starke Persönlichkeiten, die in all ihrer Unterschiedlichkeit am Klavier zu einer vollkommenen Einheit verschmelzen. Ihre musikalische Sensibilität und ihr außergewöhnliches gegenseitiges musikalisches Verstehen machen aus den beiden Pianisten ein Duo, das fasziniert und in dieser Art einmalig ist. Das Duo Frédéric Chauvel und Mark Solé-Leris gibt seit 1998 weltweit Konzerte und wird mit begeisterten Kritiken bedacht. Im Gepäck haben die beiden Musiker ein spannendes französisches Programm mit den schönsten Werken aus dem Repertoire für Klavierduo von Gouvy, Bizet, Poulenc und Milhaud. Die Zuhörer erwartet eine traumhafte Reise durch die romantische Welt der französischen Klaviermusik.


Eintritt frei



Donnerstag, 27.02.2020 - Dienstag, 17.03.2020

Trödelmarkt
für Zeitschriften und Sachbücher

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Die Stadtbücherei lädt wieder zum Trödeln auf der Springe ein.

Von Donnerstag, den 27.2. bis Dienstag, den 17.3. können ältere Zeitschriftenexemplare zum Preis von 20 Cent erworben werden. Außerdem stehen Sachbücher zum Verkauf, diesmal besonders pädagogische Werke, Sprachlern-Medien und Historisches.

Das eingenommene Geld kommt wie immer Neuanschaffungen in der Stadtbücherei zugute.


Freitag, 28.02.2020 von 08:30 Uhr - 15:00 Uhr

Zwischen Traum und Wirklichkeit / Careen Jürgens
Ausstellung im Hasper Hammer

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Im Oktober ist Careen Jürgens 91-jährig nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Die Künstler-Gilde Hagen 1980 e.V. gedenkt der Gründerin und Ihres Ehrenmitgliedes mit dieser Ausstellung ihrer großformatigen Bilder aus unterschiedlichen Schaffensperioden. Sie zeigen die Umsetzung innerer Melodien in explosiv-abstrakten Formen.


Freitag, 28.02.2020 von 09:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ludwika-Maria Cramer zeigt Kunst-„Querschnitt“
Gemäldeausstellung im Allerwelthaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Unter dem Titel „Querschnitt“ stellt die Malerin Ludwika-Maria Cramer ihre Ausstellung im Café Mundial des AllerWeltHauses an der Potthofstraße 22 bis zum 31. März aus.


Viele Künstler*innen haben schon vor dem ersten Pinselstrich eine entschiedene Vorstellung von ihrem künftigen Bild. Bei Ludwika-Maria Cramer ist anders. Wie ein Camcorder saugt sich ihr Malerinnenauge mal an diesem, mal an jenem Detail fest, mag sich nicht entscheiden, welches Motiv ins Zentrum gehört. So kultiviert sie die scheinbare Unsicherheit und malt nicht nur ein Bild, sondern immer gleich mehrere, die jedoch selten für sich alleinstehen. Sie verknüpft ihre Bilder im „Querschnitt“ der Bildkonstellationen sensibel, aber konsequent.

Ludwika-Maria Cramer ist mit Kunst groß geworden. „Malen ist meine Sprache", sagt sie. Sie erzählt nicht von verträumten, poesievollen Wolkenspielen und berichtet nicht von der Schönheit der Architektur. Immer wieder erzählt sie vom Leben. Die Dinge scheinen sich gleich zu bleiben und doch ist alles in permanentem Wandel. Mit und im "Querschnitt“ vermeidet die Künstlerin Wahrnehmungsgewohnheiten.


Die Ausstellung kann täglich von Montag bis Freitag in der Zeit von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Café Mundial des AllerWeltHauses besucht werden.


Freitag, 28.02.2020 um 10:00 Uhr

Schoßkinder
Hagau! Hellau! – Karneval ist überall

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Die fünfte Jahreszeit ist für Kinder besonders schön. Sie lieben es, sich zu verkleiden und sich selber zu schminken oder schminken zu lassen. In andere Rollen hineinschlüpfen, eine Prinzessin sein oder ein Pirat--- genau dies können die kleinen Besucher heute ausgiebig tun. Eine lustige Karnevalsgeschichte darf nicht fehlen, genauso wenig wie Singen und Schunkeln. Klar, dass es in der Bücherei auch eine Verkleidungskiste gibt und Schminke, aber alle sind auch gespannt auf die eigenen Kostüme der kleinen Besucher in der Stadtbücherei.

Das Spiel mit der Sprache, verbunden mit Liedern und Bildern stimmt in schöner Atmosphäre auch die Allerkleinsten auf die 5. Jahreszeit ein.


Freitag, 28.02.2020 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Expressionisten – aus der Sammlung des Osthaus Museums

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Die Ausstellung Expressionisten: vom 2.Februar bis zum 3.Mai.2020


Sie sind wieder zurück – unsere Expressionisten. Die einzigartige Sammlung expressionistischer Gemälde und Grafiken des Osthaus Museums war von Herbst 2015 bis November 2019 auf Tour durch Europa und wurde u.a. in Wien und Stockholm gezeigt. Wir zeigen diese Werke für drei Monate im Wechselausstellungsbereich, in der Zentralen Halle, in der Neuen Galerie und in den sich anschließenden Kabinetträumen im Erdgeschoss. Danach werden die Gemälde der Brücke und aus dem Umfeld des Blauen Reiters wie gewohnt in den beiden Gemäldesälen des Folkwang-Gebäudes präsentiert. Unsere Sammlung bietet einen substantiellen Einblick in die Kunst der Avantgarde zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Die Künstlergruppen Brücke in Dresden und der Blaue Reiter in München schufen eine Kunst, die von ihrer inhaltlichen wie auch formalen Aktualität bis heute nichts verloren hat. Christian Rohlfs, der über 35 Jahre in Hagen verbrachte, war für den Gründer des Folkwang Museums, Karl-Ernst Osthaus, ein bedeutender Lehre und Künstler, dessen Werke wir ebenfalls in dieser Ausstellung präsentieren werden.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 28.02.2020 um 16:00 Uhr

Schoßkinder
Hagau! Hellau! – Karneval ist überall

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Die fünfte Jahreszeit ist für Kinder besonders schön. Sie lieben es, sich zu verkleiden und sich selber zu schminken oder schminken zu lassen. In andere Rollen hineinschlüpfen, eine Prinzessin sein oder ein Pirat--- genau dies können die kleinen Besucher heute ausgiebig tun. Eine lustige Karnevalsgeschichte darf nicht fehlen, genauso wenig wie Singen und Schunkeln. Klar, dass es in der Bücherei auch eine Verkleidungskiste gibt und Schminke, aber alle sind auch gespannt auf die eigenen Kostüme der kleinen Besucher in der Stadtbücherei.

Das Spiel mit der Sprache, verbunden mit Liedern und Bildern stimmt in schöner Atmosphäre auch die Allerkleinsten auf die 5. Jahreszeit ein.


Freitag, 28.02.2020 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Christoph Peter Seidel in HAGENRING-Galerie
Ausstellungsthema WIDMUNG

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Christoph Peter Seidel in HAGENRING-Galerie


Christoph Peter Seidel hat an der Westfälischen Kunstakademie Münster Malerei bei Prof. J. Zellmann, sowie Bildhauerei bei Prof. P. Isenrath studiert. Nach dem Ende seines Studiums konzentriert sich seine künstlerische Arbeit auf die Auseinandersetzung mit Fragestellungen der Malerei. Konsequent wird dabei der etablierte Bildbegriff zur Disposition gestellt, ebenso wie Farbe auch immer als plastisches Material in den Fokus gerät. Dabei entwickelte Seidel eine Strategie der Übereinanderlagerung, Schichtung und Verdichtung von wenigen signifikanten Bildideen, die ihre Dynamik aus deren permanenter Modulation und Modifikation erhalten.


In der aktuellen Ausstellung „Widmung“ in der HAGENRING-Galerie entwirft Seidel mit Hilfe seiner Bilder und Objekte einen individuellen Erinnerungsraum, der sich auf Werke von Professoren, aber auch anderen Künstlern bezieht. Diese Werke haben im Rahmen seiner Werkbiographie für ihn Inspiration und prägende Bedeutung erlangt. „Dabei geht es mir um eine subjektive Transformation dieser Einflüsse im Sinne einer wertschätzenden Achtsamkeit gegenüber diesen Vorbildern“, erläutert der Künstler.


Die Werkeinführung am 16.02.2020 wird Herr Dr. Stefan Lüddemann, Kulturjournalist aus Osnabrück, übernehmen.


Öffnungszeiteiten Galerie in der Wippermann-Passage

Eilper Straße 71 – 75

freitags 17:00 Uhr - 19:00 Uhr sowie

sonntags von 11:00 Uhr -13:00 Uhr geöffnet.


Der Eintritt ist frei.



Freitag, 28.02.2020 von 17:30 Uhr - 19:30 Uhr

Uni50plus Hagen
Einfach. Jetzt. Machen! Aktivitäten zur Nachhaltigkeit im Quartier organisieren und verstetigen

Veranstalter: Uni50plus Hagen Lernen und Lehren
Ort: VHS, Villa Post

mehr Informationen

Moderation: Dr. Rolf Willaredt und Dr. Christian Kingreen

„Handeln vor Ort kann die Welt verändern“ (Rob Hopkins, Gründer der Transition Bewe-gung).

Zu diesem Seminar laden wir Hagener und Auswärtige ein, die nach dem Motto der Tran-sition Bewegung „Einfach. Jetzt. Machen!“ soziale, wirtschaftliche oder ökologische Akti-vitäten in ihrem Quartier durchführen.

Gemeinsam wollen wir überlegen, wie man solche Projekte starten, entwickeln und dauerhaft machen kann.


Entgeltfrei!


Freitag, 28.02.2020 um 18:00 Uhr

Hagen spielt- jetzt auch als Spieleabend

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Beim Spieleabend für Erwachsene haben alle Brettspieler die Gelegenheit, in geselliger Runde Spiele auszuprobieren, die es nicht in der normalen Ausleihe der Stadtbücherei gibt. Es stehen über 150 Spiele zur Auswahl. Die Teilnehmer können in Gruppen kommen oder auch alleine. Es werden sich sicher Mitspieler finden.

Gerne können auch eigene Spiele mitgebracht werden, für die man noch Mitspieler sucht. Der Spieleabend findet regelmäßig am vierten Freitag im Monat statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.


Freitag, 28.02.2020 um 18:00 Uhr

Lese- und Literaturkreis

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Hohenlimburg

mehr Informationen

An jedem 2. und 4. Freitag eines Monats werden im Veranstaltungsraum der Stadtteilbücherei Hohenlimburg in gemütlicher Runde Texte verschiedener Autoren gelesen und diskutiert. Das Angebot ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Herzliche Einladung.


Freitag, 28.02.2020 um 19:30 Uhr

PREMIERE Dr. Wehtal
Der Arzt, dem die Frauen misstrauen

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Dr. Wehtal kann sich eigentlich nicht beschweren. Er führt eine gutgehende Praxis im Sauerland, fernab der nächsten Großstadt. Im Dorf ist er hoch angesehen, finanziell kommt er gut über die Runden und die Patienten kommen von weit entfernt liegenden Dörfern, um sich von ihm behandeln zu lassen. Nur mit seinem Liebesleben geht es nicht voran. Auf dem Dorf findet sich einfach nicht die Richtige. Plötzlich wird Dr. Wehtals Dorfruhe empfindlich gestört. Denn ins alte Gutshaus zieht die berühmte Fernsehärztin Dr. Nicoletta Thunderstorm mit ihrer Tochter. Und mit einem Mal misstrauen die Patienten Dr. Wehtals Urteil. Und noch dazu ist Dr. Thunderstorm verdammt attraktiv...


Freitag, 28.02.2020 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Jean-Philippe Kindler
Mensch ärgere Dich

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

„Mensch ärgere Dich“ die preisgekrönte Soloshow des deutschsprachigen Meisters im Poetry Slam 2018!

Jean-Philippe Kindler ist einer der wenigen Künstler_Innen die das politische humorvoll, präzise und ungemein berührend darstellen können. Dies befand auch die Jugendjury der St. Ingberter Pfanne, die sein Debütprogramm kürzlich mit einem Kabarettpreis auszeichnete. In diesem geht es um diejenigen Geschichten, die zu wenig gehört werden, eine abendfüllende Geschichte bezüglich der Frage, wie gerecht unsere Gesellschaft tatsächlich ist. Ist tatsächlich jede*r seines/ihres Glückes Schmied? Wir brauchen neue Erzählungen über eine Gesellschaft, die niemals alle gleichsam und gerecht am Glück beteiligt. Hierzu greift Kindler auf verschiedenste Elemente der Bühnenkunst zurück: Von Gedichten über Comedy-Elemente bis hin zu Rap.

Der deutschsprachige Meister im Poetry Slam geht nun mit seinem Programm „Mensch ärgere Dich“ im gesamten deutschsprachigen Raum auf Tour und verschiebt die Grenzen seines Genres. Am Ende lernt man, dass Comedy und Kabarett eben auch ernsthaft und kritisch sein kann, ohne das man das Gefühl hat, zu wenig gelacht zu haben. „Ein Slammer wie aus dem Bilderbuch“ sagt der WDR – schließt Euch an!

VVK 14€ / AK 16€


Samstag, 29.02.2020 von 08:30 Uhr - 15:00 Uhr

Zwischen Traum und Wirklichkeit / Careen Jürgens
Ausstellung im Hasper Hammer

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Im Oktober ist Careen Jürgens 91-jährig nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Die Künstler-Gilde Hagen 1980 e.V. gedenkt der Gründerin und Ihres Ehrenmitgliedes mit dieser Ausstellung ihrer großformatigen Bilder aus unterschiedlichen Schaffensperioden. Sie zeigen die Umsetzung innerer Melodien in explosiv-abstrakten Formen.


Samstag, 29.02.2020 von 10:00 Uhr - 13:00 Uhr

Infobörse
Zu Gast: Netzwerk Demenz

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Heute ist das Netzwerk Demenz mit einem Beratungsstand zu Gast.

Frau Klosek vom Sandkühler Seniorenzentrum und Frau Weiß aus dem BSH Seniorenzentrum informieren alle Interessierten über die Angebote ihrer jeweiligen Seniorenheime, beraten gerne in allen Fragen rund um das Thema Demenz und geben Tipps zu den Hagener Angeboten.


Samstag, 29.02.2020 von 10:00 Uhr - 13:00 Uhr

„DEMENZ BEWEGT“
Infostand des Netzwerk Demenz Hagen in der Stadtbücherei

Veranstalter: netzwerk demenz
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „DEMENZ BEWEGT“ ist das Netzwerk Demenz Hagen am Samstag, 29.02.2020, wieder zu Gast in der Stadtbücherei Hagen.

Zwischen 10.00 Uhr und 13.00 Uhr können sich interessierte Besucher über das vielseitige Beratungs- und Betreuungsangebot in unserer Stadt für Menschen mit Demenz sowie deren Angehörige informieren und beraten lassen.

Den Betroffenen und den Angehörigen von Menschen mit Demenz zur Seite zu stehen ist das Ziel der derzeit 22 Träger/Anbieter des netzwerk demenz Hagen, die sich mit einem vielfältigen Hilfe- und Unterstützungsangebot unter dem Dach der Stadt Hagen zusammengeschlossen haben. Ansprechpartnerinnen für interessierte Besucher sind an diesem Tag Frau Weiß vom BSH Seniorenzentrum Hagen-Helfe sowie Frau Kloshek vom Friedhelm-Sandkühler-Seniorenzentrum der AWO Haspe. Die Beratungen sind kostenlos. Zusätzlich präsentiert die Stadtbücherei eine Medienzusammenstellung zum Thema Demenz.


Samstag, 29.02.2020 um 11:00 Uhr

Märchen und Geschichten aus aller Welt
Frechvogel und Mutkröte

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Eines Tages, in einem kargen Land, trifft die Schildkröte auf einen kleinen, frechen Vogel, der wissen will, warum die Schildkröte nur drei Beine hat . Als der Vogel erzählt, dass er zum Meer unterwegs ist, beginnt die Schildkröte zu träumen. Der Vogel lacht sie aus. Zum Meer, mit drei Beinen? Doch dann wird er verletzt und kann nicht mehr fliegen. Die beiden Tiere schmieden einen Plan: Die Schildkröte kann laufen und der Vogel kennt den Weg. So wandern die beiden los ...Wer Lust hat bastelt im Anschluss an die Geschichte ein lustiges Schildkrötenspiel.

Diese halbe Stunde gehört allen Grundschulkindern, die noch nicht zu alt sind, sich spannende Märchen und Geschichten auch aus fernen Ländern erzählen zu lassen.


Samstag, 29.02.2020 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Expressionisten – aus der Sammlung des Osthaus Museums

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Die Ausstellung Expressionisten: vom 2.Februar bis zum 3.Mai.2020


Sie sind wieder zurück – unsere Expressionisten. Die einzigartige Sammlung expressionistischer Gemälde und Grafiken des Osthaus Museums war von Herbst 2015 bis November 2019 auf Tour durch Europa und wurde u.a. in Wien und Stockholm gezeigt. Wir zeigen diese Werke für drei Monate im Wechselausstellungsbereich, in der Zentralen Halle, in der Neuen Galerie und in den sich anschließenden Kabinetträumen im Erdgeschoss. Danach werden die Gemälde der Brücke und aus dem Umfeld des Blauen Reiters wie gewohnt in den beiden Gemäldesälen des Folkwang-Gebäudes präsentiert. Unsere Sammlung bietet einen substantiellen Einblick in die Kunst der Avantgarde zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Die Künstlergruppen Brücke in Dresden und der Blaue Reiter in München schufen eine Kunst, die von ihrer inhaltlichen wie auch formalen Aktualität bis heute nichts verloren hat. Christian Rohlfs, der über 35 Jahre in Hagen verbrachte, war für den Gründer des Folkwang Museums, Karl-Ernst Osthaus, ein bedeutender Lehre und Künstler, dessen Werke wir ebenfalls in dieser Ausstellung präsentieren werden.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 29.02.2020 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Messe Wine & Spirits
Weinmesse

Veranstalter: Regina Rieger - Messe & Marketing
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Unsere Besucher – echte Genussmenschen


Auf der Wine & Spirits Messe in Hagen sind die Liebhaber edler Weine und Genießer zu einer Entdeckungstour durch eine ganze Fülle an ausgewählten Weinen und Spirituosen eingeladen.


Im Februar/März, wenn die Kellermeister renommierter Weingüter den perfekten Reifezeitpunkt ihrer Weine aus der zurückliegenden Ernte festgestellt haben – dann ist es Zeit für die Abfüllung. Jung und spritzig kommen dann die Weine ins Glas und machen Lust auf einen genussreichen Sommer auf der Terrasse in stimmungsvoller Umgebung mit sympathischen Menschen und einem allzeit gut gekühlten Gläschen Weißwein …


Zum Probieren werden die ersten Neuabfüllungen auf der Wine & Spirits in Hagen ebenso serviert, wie die gehaltvollen, häufig im Barrique gereiften Weine, die zum Philosophieren mit den Winzern einladen und Ideen zum Aperitif gibt es ebenfalls mehr als genug: Mal ist ein fruchtiger Secco passend um ein Treffen mit lieben Gästen einzuläuten, mal ein trocken ausgebauter Winzersekt, ein Cremant, ein Cava oder eben doch ein feinperliger Champagner – auf der Wine & Spirits in Hagen darf, je nach Gusto, verkostet und ausgewählt werden.


Das Angebotsspektrum ist handverlesen – auch bei den Spirituosen


Gin gehört aktuell zu den absoluten „must haves“ auf den Wine & Spirits Messen. Von Start-ups pur serviert, verfeinert als Cocktail – Gin macht Laune.


Vodka, Sherry, Rum, edle Obstbrände und Liköre – es gibt reichlich davon im Angebot. À propos Liköre: Eierlikör feiert derzeit geradezu eine echte Renaissance. Zeit ihn neu zu entdecken.


Mit von der Partie sind auf der Wine & Spirits-Messe in Hagen auch alkoholfreie Getränke, fruchtige Smoothies, Säfte, ausgewählte Delikatessen & Feinkost, edle Trüffel & handgeschöpfte Schokoladen, raffinierte Aufstriche sowie Finger-Food für alle Schleckermäuler und den kleinen Hunger zwischendurch sowie duftende Zigarren und Rauchwaren.


Tagesticket: € 15,00 incl. VVK-Gebühren


Samstag, 29.02.2020 von 18:00 Uhr - 22:00 Uhr

Nightflowmarkt - der Nachttrödel!

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Trödeln für Gemütliche. Bei uns könnt ihr ausgeschlafen, zu späteren Stunden beim Stöbern wahre Schätze und skurrile Dinge finden. Über 3 Etagen verteilen sich die Stände und an jeder Ecke gibt es neben Lieblingen, die neue Besitzer suchen auch wunderbar gefertigte DIY Highlight.


Standanmeldungen ab sofort


events@pelmke.de / 6,-€ p.M. max.3 Meter buchbar


Samstag, 29.02.2020 um 19:30 Uhr

Nur die Harten kommen in den Garten
Komödie von Indra Janorschke und Dario Weberg

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Freddy ist die unangefochtene Gartenkönigin der Gartenanlage am Hengsteysee. Sie passt genau auf, dass nirgendwo Unkraut wächst, niemand sich daneben benimmt und die Blumen farblich abgestimmt sind. Die Fluktuation unter den Pächtern ist hoch, nur der smarte Tangotänzer Antonio und sein Sohn Santiago halten es mit Freddy in der Gartenanlage aus. Doch jetzt ist die Anlage verkauft worden und die neuen Besitzer, eine reiche Familie aus Breckerfeld, sind auf der Suche nach einem neuen Verwalter. Reine Formsache für Freddy, die sich des Jobs schon sicher wähnt. Aber dann tauchen die reichen Breckerfelder plötzlich persönlich auf und alles nimmt eine schreckliche Wende


Samstag, 29.02.2020 von 20:00 Uhr - 23:00 Uhr

Das Sauerland Kabarett
Der (ganz) blaue Bock

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Die neue Show der Twersbraken mit Gerd Normann und Stefan Reusch: Ein buntblauer Abend durch Sinn und Unsinn. Sie kalauern, singen, sind aufgeklärt, neunmalklug, und extrem bodenständig. Jede Show ist neu, frisch, prickelnd und überraschend unerwartet. Thema des ersten (ganz) blauen Bocks: Rohrkrepierer und andere Teilchenbeschleuniger!


Sonntag, 01.03.2020 von 08:30 Uhr - 15:00 Uhr

Zwischen Traum und Wirklichkeit / Careen Jürgens
Ausstellung im Hasper Hammer

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Im Oktober ist Careen Jürgens 91-jährig nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Die Künstler-Gilde Hagen 1980 e.V. gedenkt der Gründerin und Ihres Ehrenmitgliedes mit dieser Ausstellung ihrer großformatigen Bilder aus unterschiedlichen Schaffensperioden. Sie zeigen die Umsetzung innerer Melodien in explosiv-abstrakten Formen.


Sonntag, 01.03.2020 von 11:00 Uhr - 13:00 Uhr

Christoph Peter Seidel in HAGENRING-Galerie
Ausstellungsthema WIDMUNG

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Christoph Peter Seidel in HAGENRING-Galerie


Christoph Peter Seidel hat an der Westfälischen Kunstakademie Münster Malerei bei Prof. J. Zellmann, sowie Bildhauerei bei Prof. P. Isenrath studiert. Nach dem Ende seines Studiums konzentriert sich seine künstlerische Arbeit auf die Auseinandersetzung mit Fragestellungen der Malerei. Konsequent wird dabei der etablierte Bildbegriff zur Disposition gestellt, ebenso wie Farbe auch immer als plastisches Material in den Fokus gerät. Dabei entwickelte Seidel eine Strategie der Übereinanderlagerung, Schichtung und Verdichtung von wenigen signifikanten Bildideen, die ihre Dynamik aus deren permanenter Modulation und Modifikation erhalten.


In der aktuellen Ausstellung „Widmung“ in der HAGENRING-Galerie entwirft Seidel mit Hilfe seiner Bilder und Objekte einen individuellen Erinnerungsraum, der sich auf Werke von Professoren, aber auch anderen Künstlern bezieht. Diese Werke haben im Rahmen seiner Werkbiographie für ihn Inspiration und prägende Bedeutung erlangt. „Dabei geht es mir um eine subjektive Transformation dieser Einflüsse im Sinne einer wertschätzenden Achtsamkeit gegenüber diesen Vorbildern“, erläutert der Künstler.


Die Werkeinführung am 16.02.2020 wird Herr Dr. Stefan Lüddemann, Kulturjournalist aus Osnabrück, übernehmen.


Öffnungszeiteiten Galerie in der Wippermann-Passage

Eilper Straße 71 – 75

freitags 17:00 Uhr - 19:00 Uhr sowie

sonntags von 11:00 Uhr -13:00 Uhr geöffnet.


Der Eintritt ist frei.



Sonntag, 01.03.2020 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

Trödelmarkt
Parkplatzgelände der Fa. POCO, Am Ringofenh 21

Veranstalter: Veranstaltungsagentur Ilona Braun
Ort: Parkplatzgelände Möbel Poco


Sonntag, 01.03.2020 von 11:30 Uhr - 13:00 Uhr

Kammerkonzert im Kunstquartier
Ludwig van Beethoven, Peter Tschaikowsky, Giuseppe Verdi, Claude Debussy, Duke Ellington und Comedian Harmonists – Trio Classik Deluxe

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

1. März 2020, um 11.30 Uhr

Treffpunkt: Foyer Kunstquartier Hagen

Eintritt € 13, ermäßigt € 6,-,

Karten unter 02331/207 3218


Sonntag, 01.03.2020 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Expressionisten – aus der Sammlung des Osthaus Museums

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Die Ausstellung Expressionisten: vom 2.Februar bis zum 3.Mai.2020


Sie sind wieder zurück – unsere Expressionisten. Die einzigartige Sammlung expressionistischer Gemälde und Grafiken des Osthaus Museums war von Herbst 2015 bis November 2019 auf Tour durch Europa und wurde u.a. in Wien und Stockholm gezeigt. Wir zeigen diese Werke für drei Monate im Wechselausstellungsbereich, in der Zentralen Halle, in der Neuen Galerie und in den sich anschließenden Kabinetträumen im Erdgeschoss. Danach werden die Gemälde der Brücke und aus dem Umfeld des Blauen Reiters wie gewohnt in den beiden Gemäldesälen des Folkwang-Gebäudes präsentiert. Unsere Sammlung bietet einen substantiellen Einblick in die Kunst der Avantgarde zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Die Künstlergruppen Brücke in Dresden und der Blaue Reiter in München schufen eine Kunst, die von ihrer inhaltlichen wie auch formalen Aktualität bis heute nichts verloren hat. Christian Rohlfs, der über 35 Jahre in Hagen verbrachte, war für den Gründer des Folkwang Museums, Karl-Ernst Osthaus, ein bedeutender Lehre und Künstler, dessen Werke wir ebenfalls in dieser Ausstellung präsentieren werden.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 01.03.2020 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Messe Wine & Spirits
Weinmesse

Veranstalter: Regina Rieger - Messe & Marketing
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Unsere Besucher – echte Genussmenschen


Auf der Wine & Spirits Messe in Hagen sind die Liebhaber edler Weine und Genießer zu einer Entdeckungstour durch eine ganze Fülle an ausgewählten Weinen und Spirituosen eingeladen.


Im Februar/März, wenn die Kellermeister renommierter Weingüter den perfekten Reifezeitpunkt ihrer Weine aus der zurückliegenden Ernte festgestellt haben – dann ist es Zeit für die Abfüllung. Jung und spritzig kommen dann die Weine ins Glas und machen Lust auf einen genussreichen Sommer auf der Terrasse in stimmungsvoller Umgebung mit sympathischen Menschen und einem allzeit gut gekühlten Gläschen Weißwein …


Zum Probieren werden die ersten Neuabfüllungen auf der Wine & Spirits in Hagen ebenso serviert, wie die gehaltvollen, häufig im Barrique gereiften Weine, die zum Philosophieren mit den Winzern einladen und Ideen zum Aperitif gibt es ebenfalls mehr als genug: Mal ist ein fruchtiger Secco passend um ein Treffen mit lieben Gästen einzuläuten, mal ein trocken ausgebauter Winzersekt, ein Cremant, ein Cava oder eben doch ein feinperliger Champagner – auf der Wine & Spirits in Hagen darf, je nach Gusto, verkostet und ausgewählt werden.


Das Angebotsspektrum ist handverlesen – auch bei den Spirituosen


Gin gehört aktuell zu den absoluten „must haves“ auf den Wine & Spirits Messen. Von Start-ups pur serviert, verfeinert als Cocktail – Gin macht Laune.


Vodka, Sherry, Rum, edle Obstbrände und Liköre – es gibt reichlich davon im Angebot. À propos Liköre: Eierlikör feiert derzeit geradezu eine echte Renaissance. Zeit ihn neu zu entdecken.


Mit von der Partie sind auf der Wine & Spirits-Messe in Hagen auch alkoholfreie Getränke, fruchtige Smoothies, Säfte, ausgewählte Delikatessen & Feinkost, edle Trüffel & handgeschöpfte Schokoladen, raffinierte Aufstriche sowie Finger-Food für alle Schleckermäuler und den kleinen Hunger zwischendurch sowie duftende Zigarren und Rauchwaren.


Tagesticket: € 15,00 incl. VVK-Gebühren


Sonntag, 01.03.2020 von 12:15 Uhr - 13:15 Uhr

Führung im Emil Schumacher Museum
Emil Schumacher - Einführung in das Werk

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Emil Schumachers Arbeiten entstanden in einem Dialog des Malers mit seinem Bild. Der noch unbemalten Leinwand wurde ‚etwas entgegengesetzt’, eine Linie, ein Fleck, bisweilen eine Zerstörung des Malgrundes. Auf jedes neue Element musste eine "Antwort" gefunden werden, bis ein Zustand eintrat, an dem der Künstler entschied aufzuhören. Diese evolutionäre Methode hat starke Parallelen zum Action Painting: In beiden Fällen entstehen die Bilder aus der Bewegung des Malers heraus und aus der malerischen Entwicklung von Elementen, die sich gegenseitig während des Malprozesses befruchten. Dieses Gestaltungsprinzip verleiht Emil Schumachers Werken Dynamik und Dramatik, Elemente die zugleich durch über das gesamte Bild gezogene Linien oder Bögen eingegrenzt und beruhigt werden.



5 Euro Führungsgebühr + 7 Euro Eintritt


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Sonntag, 01.03.2020 um 18:00 Uhr

Die Dauercamper
Romantik am Grill

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Die Besitzerin der Gartenanlage am Hengsteysee, Lady Kunigunde Breckfield, will aus der Gartenanlage am See einen Campingplatz machen, weil das mehr Geld bringt. Die Pächterinnen Frederike und Hannelore sind entsetzt! Sie müssen ihren Schrebergarten räumen, es sei denn, sie werden Dauercamper. Das zieht allerdings deutlich höhere Kosten nach sich, als die Pacht des Gartens. Und das Geld haben Frederike und Hannelore nicht. Also sucht sich Frederike einen Nebenjob: Sie bewirbt sich als Verkäuferin bei Lovelytoys. Frederike kann schließlich gut mit kleinen Kindern, da ist der Job einer Spielzeugverkäuferin genau das Richtige! Besonders angenehm dabei ist, dass sie den Job von Zuhause, d.h. von ihrem Garten aus, ausführen kann. Frederike lädt also zur ersten Verkaufsparty, nichtsahnend dass es sich da um Spielzeug für Erwachsene handelt....



Montag, 02.03.2020 von 08:30 Uhr - 15:00 Uhr

Zwischen Traum und Wirklichkeit / Careen Jürgens
Ausstellung im Hasper Hammer

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Im Oktober ist Careen Jürgens 91-jährig nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Die Künstler-Gilde Hagen 1980 e.V. gedenkt der Gründerin und Ihres Ehrenmitgliedes mit dieser Ausstellung ihrer großformatigen Bilder aus unterschiedlichen Schaffensperioden. Sie zeigen die Umsetzung innerer Melodien in explosiv-abstrakten Formen.


Montag, 02.03.2020 von 09:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ludwika-Maria Cramer zeigt Kunst-„Querschnitt“
Gemäldeausstellung im Allerwelthaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Unter dem Titel „Querschnitt“ stellt die Malerin Ludwika-Maria Cramer ihre Ausstellung im Café Mundial des AllerWeltHauses an der Potthofstraße 22 bis zum 31. März aus.


Viele Künstler*innen haben schon vor dem ersten Pinselstrich eine entschiedene Vorstellung von ihrem künftigen Bild. Bei Ludwika-Maria Cramer ist anders. Wie ein Camcorder saugt sich ihr Malerinnenauge mal an diesem, mal an jenem Detail fest, mag sich nicht entscheiden, welches Motiv ins Zentrum gehört. So kultiviert sie die scheinbare Unsicherheit und malt nicht nur ein Bild, sondern immer gleich mehrere, die jedoch selten für sich alleinstehen. Sie verknüpft ihre Bilder im „Querschnitt“ der Bildkonstellationen sensibel, aber konsequent.

Ludwika-Maria Cramer ist mit Kunst groß geworden. „Malen ist meine Sprache", sagt sie. Sie erzählt nicht von verträumten, poesievollen Wolkenspielen und berichtet nicht von der Schönheit der Architektur. Immer wieder erzählt sie vom Leben. Die Dinge scheinen sich gleich zu bleiben und doch ist alles in permanentem Wandel. Mit und im "Querschnitt“ vermeidet die Künstlerin Wahrnehmungsgewohnheiten.


Die Ausstellung kann täglich von Montag bis Freitag in der Zeit von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Café Mundial des AllerWeltHauses besucht werden.


Montag, 02.03.2020 von 16:00 Uhr - 19:00 Uhr

„Politische Partizipation und Identifikation“
Einladung zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung

Veranstalter: Integrationsrat Hagen
Ort: Rathaus an der Volme

mehr Informationen

Politische Partizipation ist ein zentraler Aspekt, wie Zuwanderer ihre Interessen kundtun und auf gesellschaftliche Entwicklungen Einfluss nehmen können. Dadurch ist die Chance gegeben, dass sie sich Deutschland zugehörig fühlen, sich mit diesem Land identifizieren. Insbesondere eine gleichberechtigte Teilhabe auf dem Arbeitsund Wohnungsmarkt sowie im Bildungsbereich, aber auch soziale Beziehungen in der Nachbarschaft sind hierbei wesentliche Momente. Zugleich unterhalten Zuwanderer auch nach wie vor starke Bindungen zu ihrem Herkunftsland, sind in ihrem Alltag vielfach in mehrere soziale und kulturelle Netze eingebunden. Diese Verbindungen stellen jedoch - anders als der öffentliche Diskurs manchmal dies suggeriert - aus wissenschaftlicher und empirischer Sicht keinen Skandal dar, sondern sind als eine Normalität zu werten. Prof. Dr. Uslucan wird in seinem Vortrag spezifisch der Frage nachgehen, wie erreicht werden kann, dass Zugewanderte Deutschland als ihr Zuhause empfinden können, wie eine politische und soziale Teilhabe gestärkt werden kann bzw. welche Hemmnisse hierbei abgebaut werden müssen.


Programm:

Moderation & Begrüßung:

Şükrü Budak, Vorsitzender des Integrationsrates in Hagen


Einführungsreferat: „politische Partizipation und Identifikation“

Prof. Dr. Haci-Halil Uslucan, Professor für Moderne Türkeistudien und Integrationsforschung In der Fakultät für Geisteswissenschaften -Universität Duisburg-Essen und Wissenschaftlicher Leiter des Zentrums für Türkeistudien und Integrationsforschung.


Diese Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte sowie an die interessierte Öffentlichkeit (ab 18 Jahre).


Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten

unter: 0 23 31 / 2 07 - 44 36 oder Faten.Alzahr@stadt-hagen.de .


Montag, 02.03.2020 um 18:30 Uhr

Aufmerksamkeit wecken!
Drittes Hagener Kulturtreffen macht Berichterstattung über Kulturangebote zum Thema

Veranstalter: Stadt Hagen, Fachbereich Kultur
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Um das Wechselspiel zwischen Kulturschaffenden und medialer Berichterstattung geht es beim dritten Hagener Kulturtreffen. Es findet am Montag, 2. März 2020, von 18.30 bis 20 Uhr statt. Mit Dr. Monika Willer, Kulturredakteurin der Westfalenpost, und dem freien Kulturjournalisten Stefan Keim (WDR, Deutschlandradio, Welt am Sonntag NRW) wurden zwei renommierte Medienvertreter für das Kulturtreffen gewonnen. Die Arbeit mit Sozialen Medien beschreibt Markus Suplicki aus dem Social Media-Team der Stadtbücherei. Moderiert wird das gemeinsame Gespräch von Margarita Kaufmann (Beigeordnete) und Sven Söhnchen (Vorsitzender Kultur- und Weiterbildungsausschuss). Veranstaltungsort ist diesmal die Stadtbücherei Hagen, Springe 1, 58095 Hagen, der Eintritt ist erneut frei.


Wer kulturelle Angebote macht, wünscht sich auch Publikum dafür. Was also tun, um wahrgenommen zu werden? Wie optimiert man als Kulturschaffender die eigene Medienarbeit? Wer welche Informationen wann, wie und wo auswählt, und wie die Realität redaktioneller Arbeit in Printmedien und online aussieht, dazu soll beim Kulturtreffen Auskunft gegeben werden. Nicht nur, aber auch durch den Einfluss von Instagram, facebook und Co ändert sich die Medienlandschaft weiterhin und stellt Berichterstatter sowie Kulturanbieter vor neue Herausforderungen, eröffnet aber auch neue Möglichkeiten. Diese Entwicklungen und die damit verbundenen Fragen sind Thema der gemeinsamen Diskussion mit Experten und Publikum.


Das Hagener Kulturtreffen bringt erneut unterschiedliche kulturelle Akteure und das interessierte Publikum zusammen, um über Chancen und Hürden, über Ziele und Bedarfe, über Kooperationen und aktuelle Fragen des Kulturlebens zu sprechen. Diese Treffen finden mehrfach jährlich an verschiedenen Orten statt. Dabei nehmen die Kulturtreffen Bezug auf die von Bürgerinnen und Bürgern im Rahmen der Kulturentwicklungsplanung formulierten Ziele. Dazu gehört die verbesserte Vernetzung der Hagener Kulturakteure untereinander. Alle Interessierten in Hagen sind eingeladen, sich einzubringen und mitzudiskutieren. Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es die Möglichkeit zum offenen Austausch. Einlass ist um 18:00 Uhr. Das Kulturtreffen wird veranstaltet von der Stadt Hagen. Weitere Informationen unter: www.hagen.de/kulturtreffen.de.




Die Gäste bei diesem Kulturtreffen:


Dr. Monika Willer wurde 1960 in Bad Münstereifel geboren. Sie studierte in Bonn Musikwissenschaft und Geschichte. Nach der Promotion in Musikwissenschaft und dem Zeitungsvolontariat ist sie seit 1984 Redakteurin der Westfalenpost und als Reporterin in der Titelredaktion für die Kulturberichterstattung in Südwestfalen zuständig.


Stefan Keim, geb.1967 in Wetter an der Ruhr, ist freier Kulturjournalist, Autor und Kabarettist. Als Journalist arbeitet er hauptsächlich für die Hörfunkprogramme des WDR. Regelmäßig ist er zudem für Deutschlandradio Kultur, den SWR, die Welt am Sonntag und den Westfalenspiegel tätig. Neben dem Journalismus arbeitet er als Schauspieler, Moderator, Regisseur und Kabarettist, schreibt Theaterstücke, Kurzgeschichten und Sketche.


Markus Suplicki, Jahrgang 1969, Studium der Musikwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum, anschließend Studium zum Diplom-Bibliothekar an der FH Stuttgart. Nach einigen Jahren in der Stadtbibliothek Göppingen seit 2004 in der Stadtbücherei Hagen. Hier in der Position eine Musikbibliothekars, umfasst sein Tätigkeitsfeld auch verschiedene andere Aufgaben wie die Mitarbeit in verschiedenen Gremien des Verbundes Onleihe24 sowie natürlich im Social-Media-Team der Stadtbücherei.


Dienstag, 03.03.2020 von 08:30 Uhr - 15:00 Uhr

Zwischen Traum und Wirklichkeit / Careen Jürgens
Ausstellung im Hasper Hammer

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Im Oktober ist Careen Jürgens 91-jährig nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Die Künstler-Gilde Hagen 1980 e.V. gedenkt der Gründerin und Ihres Ehrenmitgliedes mit dieser Ausstellung ihrer großformatigen Bilder aus unterschiedlichen Schaffensperioden. Sie zeigen die Umsetzung innerer Melodien in explosiv-abstrakten Formen.


Dienstag, 03.03.2020 von 09:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ludwika-Maria Cramer zeigt Kunst-„Querschnitt“
Gemäldeausstellung im Allerwelthaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Unter dem Titel „Querschnitt“ stellt die Malerin Ludwika-Maria Cramer ihre Ausstellung im Café Mundial des AllerWeltHauses an der Potthofstraße 22 bis zum 31. März aus.


Viele Künstler*innen haben schon vor dem ersten Pinselstrich eine entschiedene Vorstellung von ihrem künftigen Bild. Bei Ludwika-Maria Cramer ist anders. Wie ein Camcorder saugt sich ihr Malerinnenauge mal an diesem, mal an jenem Detail fest, mag sich nicht entscheiden, welches Motiv ins Zentrum gehört. So kultiviert sie die scheinbare Unsicherheit und malt nicht nur ein Bild, sondern immer gleich mehrere, die jedoch selten für sich alleinstehen. Sie verknüpft ihre Bilder im „Querschnitt“ der Bildkonstellationen sensibel, aber konsequent.

Ludwika-Maria Cramer ist mit Kunst groß geworden. „Malen ist meine Sprache", sagt sie. Sie erzählt nicht von verträumten, poesievollen Wolkenspielen und berichtet nicht von der Schönheit der Architektur. Immer wieder erzählt sie vom Leben. Die Dinge scheinen sich gleich zu bleiben und doch ist alles in permanentem Wandel. Mit und im "Querschnitt“ vermeidet die Künstlerin Wahrnehmungsgewohnheiten.


Die Ausstellung kann täglich von Montag bis Freitag in der Zeit von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Café Mundial des AllerWeltHauses besucht werden.


Dienstag, 03.03.2020 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Christoph Peter Seidel in HAGENRING-Galerie
Ausstellungsthema WIDMUNG

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Christoph Peter Seidel in HAGENRING-Galerie


Christoph Peter Seidel hat an der Westfälischen Kunstakademie Münster Malerei bei Prof. J. Zellmann, sowie Bildhauerei bei Prof. P. Isenrath studiert. Nach dem Ende seines Studiums konzentriert sich seine künstlerische Arbeit auf die Auseinandersetzung mit Fragestellungen der Malerei. Konsequent wird dabei der etablierte Bildbegriff zur Disposition gestellt, ebenso wie Farbe auch immer als plastisches Material in den Fokus gerät. Dabei entwickelte Seidel eine Strategie der Übereinanderlagerung, Schichtung und Verdichtung von wenigen signifikanten Bildideen, die ihre Dynamik aus deren permanenter Modulation und Modifikation erhalten.


In der aktuellen Ausstellung „Widmung“ in der HAGENRING-Galerie entwirft Seidel mit Hilfe seiner Bilder und Objekte einen individuellen Erinnerungsraum, der sich auf Werke von Professoren, aber auch anderen Künstlern bezieht. Diese Werke haben im Rahmen seiner Werkbiographie für ihn Inspiration und prägende Bedeutung erlangt. „Dabei geht es mir um eine subjektive Transformation dieser Einflüsse im Sinne einer wertschätzenden Achtsamkeit gegenüber diesen Vorbildern“, erläutert der Künstler.


Die Werkeinführung am 16.02.2020 wird Herr Dr. Stefan Lüddemann, Kulturjournalist aus Osnabrück, übernehmen.


Öffnungszeiteiten Galerie in der Wippermann-Passage

Eilper Straße 71 – 75

freitags 17:00 Uhr - 19:00 Uhr sowie

sonntags von 11:00 Uhr -13:00 Uhr geöffnet.


Der Eintritt ist frei.



Mittwoch, 04.03.2020 von 08:30 Uhr - 15:00 Uhr

Zwischen Traum und Wirklichkeit / Careen Jürgens
Ausstellung im Hasper Hammer

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Im Oktober ist Careen Jürgens 91-jährig nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Die Künstler-Gilde Hagen 1980 e.V. gedenkt der Gründerin und Ihres Ehrenmitgliedes mit dieser Ausstellung ihrer großformatigen Bilder aus unterschiedlichen Schaffensperioden. Sie zeigen die Umsetzung innerer Melodien in explosiv-abstrakten Formen.


Mittwoch, 04.03.2020 von 09:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ludwika-Maria Cramer zeigt Kunst-„Querschnitt“
Gemäldeausstellung im Allerwelthaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Unter dem Titel „Querschnitt“ stellt die Malerin Ludwika-Maria Cramer ihre Ausstellung im Café Mundial des AllerWeltHauses an der Potthofstraße 22 bis zum 31. März aus.


Viele Künstler*innen haben schon vor dem ersten Pinselstrich eine entschiedene Vorstellung von ihrem künftigen Bild. Bei Ludwika-Maria Cramer ist anders. Wie ein Camcorder saugt sich ihr Malerinnenauge mal an diesem, mal an jenem Detail fest, mag sich nicht entscheiden, welches Motiv ins Zentrum gehört. So kultiviert sie die scheinbare Unsicherheit und malt nicht nur ein Bild, sondern immer gleich mehrere, die jedoch selten für sich alleinstehen. Sie verknüpft ihre Bilder im „Querschnitt“ der Bildkonstellationen sensibel, aber konsequent.

Ludwika-Maria Cramer ist mit Kunst groß geworden. „Malen ist meine Sprache", sagt sie. Sie erzählt nicht von verträumten, poesievollen Wolkenspielen und berichtet nicht von der Schönheit der Architektur. Immer wieder erzählt sie vom Leben. Die Dinge scheinen sich gleich zu bleiben und doch ist alles in permanentem Wandel. Mit und im "Querschnitt“ vermeidet die Künstlerin Wahrnehmungsgewohnheiten.


Die Ausstellung kann täglich von Montag bis Freitag in der Zeit von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Café Mundial des AllerWeltHauses besucht werden.


Mittwoch, 04.03.2020 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Christoph Peter Seidel in HAGENRING-Galerie
Ausstellungsthema WIDMUNG

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Christoph Peter Seidel in HAGENRING-Galerie


Christoph Peter Seidel hat an der Westfälischen Kunstakademie Münster Malerei bei Prof. J. Zellmann, sowie Bildhauerei bei Prof. P. Isenrath studiert. Nach dem Ende seines Studiums konzentriert sich seine künstlerische Arbeit auf die Auseinandersetzung mit Fragestellungen der Malerei. Konsequent wird dabei der etablierte Bildbegriff zur Disposition gestellt, ebenso wie Farbe auch immer als plastisches Material in den Fokus gerät. Dabei entwickelte Seidel eine Strategie der Übereinanderlagerung, Schichtung und Verdichtung von wenigen signifikanten Bildideen, die ihre Dynamik aus deren permanenter Modulation und Modifikation erhalten.


In der aktuellen Ausstellung „Widmung“ in der HAGENRING-Galerie entwirft Seidel mit Hilfe seiner Bilder und Objekte einen individuellen Erinnerungsraum, der sich auf Werke von Professoren, aber auch anderen Künstlern bezieht. Diese Werke haben im Rahmen seiner Werkbiographie für ihn Inspiration und prägende Bedeutung erlangt. „Dabei geht es mir um eine subjektive Transformation dieser Einflüsse im Sinne einer wertschätzenden Achtsamkeit gegenüber diesen Vorbildern“, erläutert der Künstler.


Die Werkeinführung am 16.02.2020 wird Herr Dr. Stefan Lüddemann, Kulturjournalist aus Osnabrück, übernehmen.


Öffnungszeiteiten Galerie in der Wippermann-Passage

Eilper Straße 71 – 75

freitags 17:00 Uhr - 19:00 Uhr sowie

sonntags von 11:00 Uhr -13:00 Uhr geöffnet.


Der Eintritt ist frei.



Mittwoch, 04.03.2020 von 19:30 Uhr - 21:30 Uhr

Schwarzmeerkosaken
Peter Orloff gastiert in Hagen

Veranstalter: RG Veranstaltungen
Ort: Johanniskirche am Markt

mehr Informationen

Am 4. März kommt Peter Orloff mit den Schwarzmeerkosaken nach Hagen. Um 19:30 Uhr beginnt das Konzert in der Johanniskirche im Rahmen einer großen Jubiläumstournee.

Peter Orloff begann seine Karriere einst als jüngster Sänger des Chores gemeinsam mit Ivan Rebroff. Mit 19 Charts-Notierungen wurde er später zur Schlagerlegende mit zahlreichen Goldenen Schallplatten u.a. als Interpret der Titel ‚Ein Mädchen für immer‘ und ‚Königin der Nacht‘. Auch als Textdichter für Bernd Clüver’s ‚Der Junge mit der Mundharmonika‘ oder Komponist für Peter Maffay’s bis heute größten Hit ‚Du‘ machte er sich einen Namen. Er produzierte auch Heino, Freddy Quinn und Julio Iglesias.

Nun ist er wieder mit den Schwarzmeerkosaken unterwegs, die vor 100 Jahren gegründet wurden. Diese Jubiläumstournée soll auch an Orloff's Vater Pastor Nikolaj Orloff, der an der Gründung des Chores maßgeblich beteiligt war, erinnern. Unzählige Pressestimmen dokumentieren die Ausnahmestellung, die Peter Orloff selbst als Solist der Schwarzmeerkosaken innehat. Begeisternde Fernsehauftritt vor einem Millionenpublikum und wiederum zahlreiche Goldene Schallplatten unterstreichen den Ruf des Chores als herausragendes Kosakenensemble unserer Zeit.

Die Zuschauer können sich auf ein ebenso faszinierendes wie berührendes Konzertereignis dieses besonderes Ensembles freuen, in dem ukrainische wie russische Sänger der absoluten Weltklasse in herzlichem Einvernehmen konzertieren.

Begleitet wird dieses hochkarätige Ensemble von drei meisterhaften russischen Instrumentalvirtuosen, die ein außergewöhnliches Programm aufführen.


Der Eintritt kostet 29,90 €. Karten sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich, u.a. bei Eventim und Reservix.


Donnerstag, 05.03.2020 von 08:30 Uhr - 15:00 Uhr

Zwischen Traum und Wirklichkeit / Careen Jürgens
Ausstellung im Hasper Hammer

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Im Oktober ist Careen Jürgens 91-jährig nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Die Künstler-Gilde Hagen 1980 e.V. gedenkt der Gründerin und Ihres Ehrenmitgliedes mit dieser Ausstellung ihrer großformatigen Bilder aus unterschiedlichen Schaffensperioden. Sie zeigen die Umsetzung innerer Melodien in explosiv-abstrakten Formen.


Donnerstag, 05.03.2020 von 09:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ludwika-Maria Cramer zeigt Kunst-„Querschnitt“
Gemäldeausstellung im Allerwelthaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Unter dem Titel „Querschnitt“ stellt die Malerin Ludwika-Maria Cramer ihre Ausstellung im Café Mundial des AllerWeltHauses an der Potthofstraße 22 bis zum 31. März aus.


Viele Künstler*innen haben schon vor dem ersten Pinselstrich eine entschiedene Vorstellung von ihrem künftigen Bild. Bei Ludwika-Maria Cramer ist anders. Wie ein Camcorder saugt sich ihr Malerinnenauge mal an diesem, mal an jenem Detail fest, mag sich nicht entscheiden, welches Motiv ins Zentrum gehört. So kultiviert sie die scheinbare Unsicherheit und malt nicht nur ein Bild, sondern immer gleich mehrere, die jedoch selten für sich alleinstehen. Sie verknüpft ihre Bilder im „Querschnitt“ der Bildkonstellationen sensibel, aber konsequent.

Ludwika-Maria Cramer ist mit Kunst groß geworden. „Malen ist meine Sprache", sagt sie. Sie erzählt nicht von verträumten, poesievollen Wolkenspielen und berichtet nicht von der Schönheit der Architektur. Immer wieder erzählt sie vom Leben. Die Dinge scheinen sich gleich zu bleiben und doch ist alles in permanentem Wandel. Mit und im "Querschnitt“ vermeidet die Künstlerin Wahrnehmungsgewohnheiten.


Die Ausstellung kann täglich von Montag bis Freitag in der Zeit von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Café Mundial des AllerWeltHauses besucht werden.


Donnerstag, 05.03.2020 von 14:30 Uhr - 16:30 Uhr

Kunsttreff
Karl Ernst Osthaus – Geschichte des Hauses

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Wandel durch Kultur – Kultur durch Wandel“

Karl Ernst Osthaus


Das von Karl Ernst Osthaus (1874-1921) 1902 in Hagen begründete Folkwang-Museum wurde bald als erstes Museum für zeitgenössische und moderne Kunst weltweit berühmt. In den von Henry van de Velde (1863-1957) im Jugendstil gestalteten Innenräumen wurden Kunst und Kunstgewerbe verschiedener Epochen und Kulturkreise dialogisch gegenübergestellt. Mit diesem ungewöhnlichen Ausstellungskonzept verfolgte Osthaus das Ziel, Kunst und Leben zu versöhnen. Die Sammlungen des Osthaus Museums geben Einblick in verschiedene Aspekte der Museumsgeschichte. Auch erinnern Fotografien an die ursprüngliche Jugendstil-Einrichtung von van de Velde sowie dem von Peter Behrens (1868-1940) gestalteten Vortragssaal, der jedoch im Krieg zerstört wurde.


Im Kunsttreff wird die Geschichte des Hauses behandelt. In der Architektur des historischen Museumsbau von Henry van de Velde und den Exponaten der Ausstellung wird die Folkwang-Idee Osthaus unmittelbar nachvollziehbar.


Teilnahmegebühr: 9 € (beinhaltet den Eintritt sowie Getränke.)

Eine Anmeldung ist erforderlich unter 02331 207-2740.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 05.03.2020 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Christoph Peter Seidel in HAGENRING-Galerie
Ausstellungsthema WIDMUNG

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Christoph Peter Seidel in HAGENRING-Galerie


Christoph Peter Seidel hat an der Westfälischen Kunstakademie Münster Malerei bei Prof. J. Zellmann, sowie Bildhauerei bei Prof. P. Isenrath studiert. Nach dem Ende seines Studiums konzentriert sich seine künstlerische Arbeit auf die Auseinandersetzung mit Fragestellungen der Malerei. Konsequent wird dabei der etablierte Bildbegriff zur Disposition gestellt, ebenso wie Farbe auch immer als plastisches Material in den Fokus gerät. Dabei entwickelte Seidel eine Strategie der Übereinanderlagerung, Schichtung und Verdichtung von wenigen signifikanten Bildideen, die ihre Dynamik aus deren permanenter Modulation und Modifikation erhalten.


In der aktuellen Ausstellung „Widmung“ in der HAGENRING-Galerie entwirft Seidel mit Hilfe seiner Bilder und Objekte einen individuellen Erinnerungsraum, der sich auf Werke von Professoren, aber auch anderen Künstlern bezieht. Diese Werke haben im Rahmen seiner Werkbiographie für ihn Inspiration und prägende Bedeutung erlangt. „Dabei geht es mir um eine subjektive Transformation dieser Einflüsse im Sinne einer wertschätzenden Achtsamkeit gegenüber diesen Vorbildern“, erläutert der Künstler.


Die Werkeinführung am 16.02.2020 wird Herr Dr. Stefan Lüddemann, Kulturjournalist aus Osnabrück, übernehmen.


Öffnungszeiteiten Galerie in der Wippermann-Passage

Eilper Straße 71 – 75

freitags 17:00 Uhr - 19:00 Uhr sowie

sonntags von 11:00 Uhr -13:00 Uhr geöffnet.


Der Eintritt ist frei.



Freitag, 06.03.2020 von 08:30 Uhr - 15:00 Uhr

Zwischen Traum und Wirklichkeit / Careen Jürgens
Ausstellung im Hasper Hammer

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Im Oktober ist Careen Jürgens 91-jährig nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Die Künstler-Gilde Hagen 1980 e.V. gedenkt der Gründerin und Ihres Ehrenmitgliedes mit dieser Ausstellung ihrer großformatigen Bilder aus unterschiedlichen Schaffensperioden. Sie zeigen die Umsetzung innerer Melodien in explosiv-abstrakten Formen.


Freitag, 06.03.2020 von 09:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ludwika-Maria Cramer zeigt Kunst-„Querschnitt“
Gemäldeausstellung im Allerwelthaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Unter dem Titel „Querschnitt“ stellt die Malerin Ludwika-Maria Cramer ihre Ausstellung im Café Mundial des AllerWeltHauses an der Potthofstraße 22 bis zum 31. März aus.


Viele Künstler*innen haben schon vor dem ersten Pinselstrich eine entschiedene Vorstellung von ihrem künftigen Bild. Bei Ludwika-Maria Cramer ist anders. Wie ein Camcorder saugt sich ihr Malerinnenauge mal an diesem, mal an jenem Detail fest, mag sich nicht entscheiden, welches Motiv ins Zentrum gehört. So kultiviert sie die scheinbare Unsicherheit und malt nicht nur ein Bild, sondern immer gleich mehrere, die jedoch selten für sich alleinstehen. Sie verknüpft ihre Bilder im „Querschnitt“ der Bildkonstellationen sensibel, aber konsequent.

Ludwika-Maria Cramer ist mit Kunst groß geworden. „Malen ist meine Sprache", sagt sie. Sie erzählt nicht von verträumten, poesievollen Wolkenspielen und berichtet nicht von der Schönheit der Architektur. Immer wieder erzählt sie vom Leben. Die Dinge scheinen sich gleich zu bleiben und doch ist alles in permanentem Wandel. Mit und im "Querschnitt“ vermeidet die Künstlerin Wahrnehmungsgewohnheiten.


Die Ausstellung kann täglich von Montag bis Freitag in der Zeit von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Café Mundial des AllerWeltHauses besucht werden.


Freitag, 06.03.2020 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Christoph Peter Seidel in HAGENRING-Galerie
Ausstellungsthema WIDMUNG

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Christoph Peter Seidel in HAGENRING-Galerie


Christoph Peter Seidel hat an der Westfälischen Kunstakademie Münster Malerei bei Prof. J. Zellmann, sowie Bildhauerei bei Prof. P. Isenrath studiert. Nach dem Ende seines Studiums konzentriert sich seine künstlerische Arbeit auf die Auseinandersetzung mit Fragestellungen der Malerei. Konsequent wird dabei der etablierte Bildbegriff zur Disposition gestellt, ebenso wie Farbe auch immer als plastisches Material in den Fokus gerät. Dabei entwickelte Seidel eine Strategie der Übereinanderlagerung, Schichtung und Verdichtung von wenigen signifikanten Bildideen, die ihre Dynamik aus deren permanenter Modulation und Modifikation erhalten.


In der aktuellen Ausstellung „Widmung“ in der HAGENRING-Galerie entwirft Seidel mit Hilfe seiner Bilder und Objekte einen individuellen Erinnerungsraum, der sich auf Werke von Professoren, aber auch anderen Künstlern bezieht. Diese Werke haben im Rahmen seiner Werkbiographie für ihn Inspiration und prägende Bedeutung erlangt. „Dabei geht es mir um eine subjektive Transformation dieser Einflüsse im Sinne einer wertschätzenden Achtsamkeit gegenüber diesen Vorbildern“, erläutert der Künstler.


Die Werkeinführung am 16.02.2020 wird Herr Dr. Stefan Lüddemann, Kulturjournalist aus Osnabrück, übernehmen.


Öffnungszeiteiten Galerie in der Wippermann-Passage

Eilper Straße 71 – 75

freitags 17:00 Uhr - 19:00 Uhr sowie

sonntags von 11:00 Uhr -13:00 Uhr geöffnet.


Der Eintritt ist frei.



Freitag, 06.03.2020 um 19:30 Uhr

Johnny Cash
I walk the line

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

„Hello I‘m Johnny Cash“. Mit diesen Worten eröffnete Johnny Cash seine Konzerte. Seine unverwechselbare Stimme, seine Songs und Texte machten den amerikanischen Südstaatlersohn nicht nur zu einem Country-Idol, sondern zu einer amerikanischen Ikone. Dario Weberg als Johnny Cash und Karolin Kersting als June Carter wollen nicht kopieren; sie erinnern an das einzigartige Künstlerpaar und zeigen in kurzen biografischen Szenen und Notizen das künstlerische und private Leben, eingebettet in ihre bekanntesten Songs, die sie auf ihre Weise neu interpretiert haben.


Freitag, 06.03.2020 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Poetry Slam mit Katze und Jan Schmidt

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

VVK 5,-€ Einlass: 19:30 Uhr

AK 6,-€ Beginn: 20:00 Uhr


Freitag, 06.03.2020 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

FARID „Wahre Magie. Echte Illusionen“
Tour 2020

Veranstalter: Meyer-Konzerte GmbH & Co. KG
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

„Wahre Magie. Echte Illusionen“-Tour 2020 Wie unterscheidest Du zwischen Realität und Illusion, wenn Du Deinen eigenen Augen nicht mehr trauen kannst?

FARID ist nicht nur ein Großmeister dieser Kunstform, er hat sie auch auf ein in Deutschland unerreichtes Level weiterentwickelt. Nun geht seine Reise weiter im Rahmen einer großen Live-Tournee.

Aber erwarte keine „normale“ Magieshow! Denn FARID hat eine Show auf die Beine gestellt, welche die Grenzen der Realität durchbricht. Er erschafft eine Welt für seine Zuschauer, in der die Gesetze der Physik und Logik nicht mehr gelten – zumindest nicht für ihn.

FARID verdreht die Schwerkraft, lenkt die Materie und verbiegt die Zeit. Er zeigt die Zukunft und verändert die Vergangenheit. Denn Raum und Zeit bilden für FARID keine Grenzen mehr. Sind das Illusionen oder ist das Magie? FARID lässt beides miteinander verschmelzen und lädt Dich ein, Teil dieser einzigartigen Show zu werden!

Sei dabei und erlebe WAHRE MAGIE. ECHTE ILLUSIONEN – Live 2020


Preis: 45,95 € inkl. VVK-Gebühren


Samstag, 07.03.2020 von 08:30 Uhr - 15:00 Uhr

Zwischen Traum und Wirklichkeit / Careen Jürgens
Ausstellung im Hasper Hammer

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Im Oktober ist Careen Jürgens 91-jährig nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Die Künstler-Gilde Hagen 1980 e.V. gedenkt der Gründerin und Ihres Ehrenmitgliedes mit dieser Ausstellung ihrer großformatigen Bilder aus unterschiedlichen Schaffensperioden. Sie zeigen die Umsetzung innerer Melodien in explosiv-abstrakten Formen.


Samstag, 07.03.2020

Diving-Day
Westfalenbad

Veranstalter: Westfalenbad Hagens Freizeit- und Wellnessoase
Ort: Westfalenbad Hagen

mehr Informationen

info@westfalenbad.de


Samstag, 07.03.2020 um 19:30 Uhr

Dr. Wehtal
Der Arzt, dem die Frauen misstrauen

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Dr. Wehtal kann sich eigentlich nicht beschweren. Er führt eine gutgehende Praxis im Sauerland, fernab der nächsten Großstadt. Im Dorf ist er hoch angesehen, finanziell kommt er gut über die Runden und die Patienten kommen von weit entfernt liegenden Dörfern, um sich von ihm behandeln zu lassen. Nur mit seinem Liebesleben geht es nicht voran. Auf dem Dorf findet sich einfach nicht die Richtige. Plötzlich wird Dr. Wehtals Dorfruhe empfindlich gestört. Denn ins alte Gutshaus zieht die berühmte Fernsehärztin Dr. Nicoletta Thunderstorm mit ihrer Tochter. Und mit einem Mal misstrauen die Patienten Dr. Wehtals Urteil. Und noch dazu ist Dr. Thunderstorm verdammt attraktiv...


Samstag, 07.03.2020 um 19:30 Uhr

Oldie-Night

Veranstalter: Trägergemeinschaft Bürgerhalle Dahl e.V.
Ort: Bürgerhalle Dahl


Samstag, 07.03.2020 von 20:00 Uhr - 23:00 Uhr

Ilja Richter
Vergesst Winnetou

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

90 Min. Ilja Richter schildert Karl Mays Schicksalsweg vom Kleinkriminellen zum Bestseller-Autor, Hochstapler und Genie! Mit 200 Millionen Auflage heute noch Deutschlands erfolgreichster Schriftsteller. Wenn Ilja Richter das schräge Leben Karl Mays erzählt, wird das gerade bei ihm, und durch ihn – kein „gerader“ Abend! Aber ein sehr unterhaltsamer!


Sonntag, 08.03.2020 von 08:30 Uhr - 15:00 Uhr

Zwischen Traum und Wirklichkeit / Careen Jürgens
Ausstellung im Hasper Hammer

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Im Oktober ist Careen Jürgens 91-jährig nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Die Künstler-Gilde Hagen 1980 e.V. gedenkt der Gründerin und Ihres Ehrenmitgliedes mit dieser Ausstellung ihrer großformatigen Bilder aus unterschiedlichen Schaffensperioden. Sie zeigen die Umsetzung innerer Melodien in explosiv-abstrakten Formen.


Sonntag, 08.03.2020 von 10:00 Uhr - 18:00 Uhr

Spinnen- und Insekten Ausstellung
Die größten Vogelspinnen-Arten der Welt

Veranstalter: Spinnen- und Insektenausstellung
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Das große Krabbeln kommt nach Hagen.


Tauchen Sie ein, in die Lehrreiche Welt der Riesenspinnen und Insekten. Es erwartet Sie eine abwechslungsreiche sowie pädagogisch wertvolle Präsentation von lebenden Riesenspinnen und Insekten aus allen Kontinenten. In dieser atemberaubenden Ausstellung können Sie interessante Einblicke über das Leben und Verhalten von Spinnen und Insekten gewinnen.


Sonntag, 08.03.2020 von 11:00 Uhr - 13:00 Uhr

Christoph Peter Seidel in HAGENRING-Galerie
Ausstellungsthema WIDMUNG

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Christoph Peter Seidel in HAGENRING-Galerie


Christoph Peter Seidel hat an der Westfälischen Kunstakademie Münster Malerei bei Prof. J. Zellmann, sowie Bildhauerei bei Prof. P. Isenrath studiert. Nach dem Ende seines Studiums konzentriert sich seine künstlerische Arbeit auf die Auseinandersetzung mit Fragestellungen der Malerei. Konsequent wird dabei der etablierte Bildbegriff zur Disposition gestellt, ebenso wie Farbe auch immer als plastisches Material in den Fokus gerät. Dabei entwickelte Seidel eine Strategie der Übereinanderlagerung, Schichtung und Verdichtung von wenigen signifikanten Bildideen, die ihre Dynamik aus deren permanenter Modulation und Modifikation erhalten.


In der aktuellen Ausstellung „Widmung“ in der HAGENRING-Galerie entwirft Seidel mit Hilfe seiner Bilder und Objekte einen individuellen Erinnerungsraum, der sich auf Werke von Professoren, aber auch anderen Künstlern bezieht. Diese Werke haben im Rahmen seiner Werkbiographie für ihn Inspiration und prägende Bedeutung erlangt. „Dabei geht es mir um eine subjektive Transformation dieser Einflüsse im Sinne einer wertschätzenden Achtsamkeit gegenüber diesen Vorbildern“, erläutert der Künstler.


Die Werkeinführung am 16.02.2020 wird Herr Dr. Stefan Lüddemann, Kulturjournalist aus Osnabrück, übernehmen.


Öffnungszeiteiten Galerie in der Wippermann-Passage

Eilper Straße 71 – 75

freitags 17:00 Uhr - 19:00 Uhr sowie

sonntags von 11:00 Uhr -13:00 Uhr geöffnet.


Der Eintritt ist frei.



Sonntag, 08.03.2020 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

Trödelmarkt
Fa. Hellweg Baumarkt

Veranstalter: Veranstaltungsagentur Sascha Braun
Ort: Parkplatzgelände Hellweg-Baumarkt


Sonntag, 08.03.2020 von 11:30 Uhr - 13:00 Uhr

Ausstellungseröffnung im Emil Schumacher Museum
Emil Schumacher - Der Reiz des Materials

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Sonntag, 8.März 2020 um 11.30 Uhr im Kunstquartier


Die Farbe als das klassische Malmaterial hat Emil Schumacher in seinem Œuvre um unzählige Möglichkeiten erweitert. Er ignorierte dabei immer wieder auch die Grenzen zur Gattung des bildhauerischen Reliefs. Die Faszination des Malers für Materialität von Malgrund und Farbe ist dabei eine Bedingung für sein schöpferisches Werk, dem das Ringen um die Preisgabe der sinnlichen Kraft des Materials eingeschrieben ist. Neue Werkstoffe aber auch malereifremde Fundstücke übten zudem einen unwiderstehlichen Reiz auf den Maler aus und regten die Entstehung neuer Werke und ganzer Werkgruppen an. Die Ausstellung stellt diesen Grundaspekt im Werk Emil Schumachers in den Vordergrund.


Eintritt frei

Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Sonntag, 08.03.2020 von 12:15 Uhr - 13:15 Uhr

Führung im Osthaus Museum
Expressionisten – aus der Sammlung des Osthaus Museums

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Sie sind wieder zurück – unsere Expressionisten. Die einzigartige Sammlung expressionistischer Gemälde und Grafiken des Osthaus Museums war von Herbst 2015 bis November 2019 auf Tour durch Europa und wurde u.a. in Wien und Stockholm gezeigt. Wir zeigen diese Werke für drei Monate im Wechselausstellungsbereich, in der Zentralen Halle, in der Neuen Galerie und in den sich anschließenden Kabinetträumen im Erdgeschoss. Danach werden die Gemälde der Brücke und aus dem Umfeld des Blauen Reiters wie gewohnt in den beiden Gemäldesälen des Folkwang-Gebäudes präsentiert. Unsere Sammlung bietet einen substantiellen Einblick in die Kunst der Avantgarde zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Die Künstlergruppen Brücke in Dresden und der Blaue Reiter in München schufen eine Kunst, die von ihrer inhaltlichen wie auch formalen Aktualität bis heute nichts verloren hat. Christian Rohlfs, der über 35 Jahre in Hagen verbrachte, war für den Gründer des Folkwang Museums, Karl-Ernst Osthaus, ein bedeutender Lehre und Künstler, dessen Werke wir ebenfalls in dieser Ausstellung präsentieren werden.


Nur mit Anmeldung unter 207/ 2740


5 Euro Führungsgebühr + Eintritt


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 08.03.2020 um 18:00 Uhr

Dr. Wehtal
Der Arzt, dem die Frauen misstrauen

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Dr. Wehtal kann sich eigentlich nicht beschweren. Er führt eine gutgehende Praxis im Sauerland, fernab der nächsten Großstadt. Im Dorf ist er hoch angesehen, finanziell kommt er gut über die Runden und die Patienten kommen von weit entfernt liegenden Dörfern, um sich von ihm behandeln zu lassen. Nur mit seinem Liebesleben geht es nicht voran. Auf dem Dorf findet sich einfach nicht die Richtige. Plötzlich wird Dr. Wehtals Dorfruhe empfindlich gestört. Denn ins alte Gutshaus zieht die berühmte Fernsehärztin Dr. Nicoletta Thunderstorm mit ihrer Tochter. Und mit einem Mal misstrauen die Patienten Dr. Wehtals Urteil. Und noch dazu ist Dr. Thunderstorm verdammt attraktiv...


Montag, 09.03.2020 von 08:30 Uhr - 15:00 Uhr

Zwischen Traum und Wirklichkeit / Careen Jürgens
Ausstellung im Hasper Hammer

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Im Oktober ist Careen Jürgens 91-jährig nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Die Künstler-Gilde Hagen 1980 e.V. gedenkt der Gründerin und Ihres Ehrenmitgliedes mit dieser Ausstellung ihrer großformatigen Bilder aus unterschiedlichen Schaffensperioden. Sie zeigen die Umsetzung innerer Melodien in explosiv-abstrakten Formen.


Montag, 09.03.2020 von 09:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ludwika-Maria Cramer zeigt Kunst-„Querschnitt“
Gemäldeausstellung im Allerwelthaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Unter dem Titel „Querschnitt“ stellt die Malerin Ludwika-Maria Cramer ihre Ausstellung im Café Mundial des AllerWeltHauses an der Potthofstraße 22 bis zum 31. März aus.


Viele Künstler*innen haben schon vor dem ersten Pinselstrich eine entschiedene Vorstellung von ihrem künftigen Bild. Bei Ludwika-Maria Cramer ist anders. Wie ein Camcorder saugt sich ihr Malerinnenauge mal an diesem, mal an jenem Detail fest, mag sich nicht entscheiden, welches Motiv ins Zentrum gehört. So kultiviert sie die scheinbare Unsicherheit und malt nicht nur ein Bild, sondern immer gleich mehrere, die jedoch selten für sich alleinstehen. Sie verknüpft ihre Bilder im „Querschnitt“ der Bildkonstellationen sensibel, aber konsequent.

Ludwika-Maria Cramer ist mit Kunst groß geworden. „Malen ist meine Sprache", sagt sie. Sie erzählt nicht von verträumten, poesievollen Wolkenspielen und berichtet nicht von der Schönheit der Architektur. Immer wieder erzählt sie vom Leben. Die Dinge scheinen sich gleich zu bleiben und doch ist alles in permanentem Wandel. Mit und im "Querschnitt“ vermeidet die Künstlerin Wahrnehmungsgewohnheiten.


Die Ausstellung kann täglich von Montag bis Freitag in der Zeit von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Café Mundial des AllerWeltHauses besucht werden.


Dienstag, 10.03.2020 von 08:30 Uhr - 15:00 Uhr

Zwischen Traum und Wirklichkeit / Careen Jürgens
Ausstellung im Hasper Hammer

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Im Oktober ist Careen Jürgens 91-jährig nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Die Künstler-Gilde Hagen 1980 e.V. gedenkt der Gründerin und Ihres Ehrenmitgliedes mit dieser Ausstellung ihrer großformatigen Bilder aus unterschiedlichen Schaffensperioden. Sie zeigen die Umsetzung innerer Melodien in explosiv-abstrakten Formen.


Dienstag, 10.03.2020 von 09:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ludwika-Maria Cramer zeigt Kunst-„Querschnitt“
Gemäldeausstellung im Allerwelthaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Unter dem Titel „Querschnitt“ stellt die Malerin Ludwika-Maria Cramer ihre Ausstellung im Café Mundial des AllerWeltHauses an der Potthofstraße 22 bis zum 31. März aus.


Viele Künstler*innen haben schon vor dem ersten Pinselstrich eine entschiedene Vorstellung von ihrem künftigen Bild. Bei Ludwika-Maria Cramer ist anders. Wie ein Camcorder saugt sich ihr Malerinnenauge mal an diesem, mal an jenem Detail fest, mag sich nicht entscheiden, welches Motiv ins Zentrum gehört. So kultiviert sie die scheinbare Unsicherheit und malt nicht nur ein Bild, sondern immer gleich mehrere, die jedoch selten für sich alleinstehen. Sie verknüpft ihre Bilder im „Querschnitt“ der Bildkonstellationen sensibel, aber konsequent.

Ludwika-Maria Cramer ist mit Kunst groß geworden. „Malen ist meine Sprache", sagt sie. Sie erzählt nicht von verträumten, poesievollen Wolkenspielen und berichtet nicht von der Schönheit der Architektur. Immer wieder erzählt sie vom Leben. Die Dinge scheinen sich gleich zu bleiben und doch ist alles in permanentem Wandel. Mit und im "Querschnitt“ vermeidet die Künstlerin Wahrnehmungsgewohnheiten.


Die Ausstellung kann täglich von Montag bis Freitag in der Zeit von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Café Mundial des AllerWeltHauses besucht werden.


Dienstag, 10.03.2020 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Christoph Peter Seidel in HAGENRING-Galerie
Ausstellungsthema WIDMUNG

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Christoph Peter Seidel in HAGENRING-Galerie


Christoph Peter Seidel hat an der Westfälischen Kunstakademie Münster Malerei bei Prof. J. Zellmann, sowie Bildhauerei bei Prof. P. Isenrath studiert. Nach dem Ende seines Studiums konzentriert sich seine künstlerische Arbeit auf die Auseinandersetzung mit Fragestellungen der Malerei. Konsequent wird dabei der etablierte Bildbegriff zur Disposition gestellt, ebenso wie Farbe auch immer als plastisches Material in den Fokus gerät. Dabei entwickelte Seidel eine Strategie der Übereinanderlagerung, Schichtung und Verdichtung von wenigen signifikanten Bildideen, die ihre Dynamik aus deren permanenter Modulation und Modifikation erhalten.


In der aktuellen Ausstellung „Widmung“ in der HAGENRING-Galerie entwirft Seidel mit Hilfe seiner Bilder und Objekte einen individuellen Erinnerungsraum, der sich auf Werke von Professoren, aber auch anderen Künstlern bezieht. Diese Werke haben im Rahmen seiner Werkbiographie für ihn Inspiration und prägende Bedeutung erlangt. „Dabei geht es mir um eine subjektive Transformation dieser Einflüsse im Sinne einer wertschätzenden Achtsamkeit gegenüber diesen Vorbildern“, erläutert der Künstler.


Die Werkeinführung am 16.02.2020 wird Herr Dr. Stefan Lüddemann, Kulturjournalist aus Osnabrück, übernehmen.


Öffnungszeiteiten Galerie in der Wippermann-Passage

Eilper Straße 71 – 75

freitags 17:00 Uhr - 19:00 Uhr sowie

sonntags von 11:00 Uhr -13:00 Uhr geöffnet.


Der Eintritt ist frei.



Dienstag, 10.03.2020 von 19:00 Uhr - 21:00 Uhr

Vortrag im Osthaus Museum
Angelica Jawlensky zu: Alexej Jawlensky und Der Blaue Reiter

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Der Vortrag findet in der Zentralen Halle im Osthaus Museum statt.


Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Eintritt frei


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Dienstag, 10.03.2020 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Reinhold Messner
„Nanga Parbat – mein Schicksalsberg“

Veranstalter: Reisefibel Reisebüro und Buchhaltung
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Bei kaum einem anderen Berg liegen Ruhm und Tragödie so nah beieinander wie beim 8.125 m hohen Nanga Parbat. Reinhold Messner vereint dabei beides wie kein Anderer. Untermalt mit nie gesehenen Bildern und Filmen spannt Messner bei seinem Live-Vortrag den Bogen von all den Alpinisten, die am Nanga Parbat Geschichte geschrieben haben bis zu seiner eigenen bewegenden und spannenden Geschichte. Er berichtet von Albert Mummery dem besten Bergsteiger seiner Zeit, der 1895 beim Übergang von der Diamir- zur Rakhiot-Seite verschwindet, vom unvergessenen Willo Welzenbach, „Eispapst“ genannt, der 1934 – zuletzt ausgegrenzt – mit acht Männern im Schneesturm stirbt; von Hermann Buhl, der 1953 gegen den Befehl des Expeditionsleiters allein und als Erster den Gipfel erreicht – eine Sternstunde des Alpinismus! Wie gut 50 Jahre später, als Steve House die Rupalwand direkt in Zweierseilschaft meistert. Zum Schluss erzählt er von seiner eigenen schicksalhaften Expedition von 1970, die sein Leben bis heute geprägt hat. Nach der erfolgreichen Durchsteigung der höchsten Steilwand der Erde – der Rupalwand, durch die Brüder Messner kommt es im Abstieg zur Tragödie. Höhenkrank geworden, kann Günther nicht zurück ins Biwak. Ein Absturz wäre gewiss. Also führt Reinhold ihn durch die 4000 Meter hohe Diamir-Flanke trotz Lawinengefahr, Weglosigkeit und Verzweiflung bis zum Wandfuß, wo eine Eislawine Günther begräbt, während Reinhold voraus ist, um nach einem Ausweg aus der Gefahrenzone zu suchen. Nachdem er seinen Bruder nicht finden kann, schleppt er sich tagelang talwärts; mit erfrorenen Händen und Füßen, ohne Nahrung in einer menschenleeren Gegend. Dem Tode näher als dem Leben stößt er, dank dreier Holzfäller die ihn talwärts tragen, auf seine Expeditionsmannschaft, die auf dem Heimweg ist. Acht Jahre später gelingt ihm mit dem ersten Alleingang eines Achttausenders an der Diamir-Wand die Glanzleistung seines Lebens. Obwohl ein Erdbeben den Berg erschüttert und anschließend ein Wettersturz den Solo-Gänger 48 Stunden in der Todeszone festhält. Nach der Hölle hat er damit den Himmel auf seinem persönlichen Schicksalsberg berührt.


Über den Referenten:

Reinhold Messner wurde 1944 in Südtirol/Italien geboren. Schon als Fünfjähriger begann er mit dem Bergsteigen und hat seit 1969 mehr als hundert Reisen in die Gebirge und Wüsten dieser Erde unternommen. Dabei gelangen ihm viele Erstbegehungen, die Besteigung aller 14 Achttausender und eine Längsdurchquerung Grönlands. Im Gegensatz zu modernen Abenteuer-Darstellern war Reinhold Messner nie um Rekorde bemüht, ihm geht es um das Ausgesetztsein in möglichst unberührten Naturlandschaften und das Unterwegssein mit einem Minimum an Ausrüstung. Er hielt Vorträge in ganz Europa, den USA, Japan, Australien, Südamerika, drehte Dokumentarfilme und veröffentlichte Artikel, u.a. in »Stern«, »Spiegel«, »GEO«, »Epoca«, »Espresso«, »National Geographic«. Seine Buchveröffentlichungen wurden in mehr als ein Dutzend Sprachen übersetzt.


Preise: 38,90 €- 48,90 € inkl. VVK-Gebühren


Mittwoch, 11.03.2020 von 08:30 Uhr - 15:00 Uhr

Zwischen Traum und Wirklichkeit / Careen Jürgens
Ausstellung im Hasper Hammer

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Im Oktober ist Careen Jürgens 91-jährig nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Die Künstler-Gilde Hagen 1980 e.V. gedenkt der Gründerin und Ihres Ehrenmitgliedes mit dieser Ausstellung ihrer großformatigen Bilder aus unterschiedlichen Schaffensperioden. Sie zeigen die Umsetzung innerer Melodien in explosiv-abstrakten Formen.


Mittwoch, 11.03.2020 von 09:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ludwika-Maria Cramer zeigt Kunst-„Querschnitt“
Gemäldeausstellung im Allerwelthaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Unter dem Titel „Querschnitt“ stellt die Malerin Ludwika-Maria Cramer ihre Ausstellung im Café Mundial des AllerWeltHauses an der Potthofstraße 22 bis zum 31. März aus.


Viele Künstler*innen haben schon vor dem ersten Pinselstrich eine entschiedene Vorstellung von ihrem künftigen Bild. Bei Ludwika-Maria Cramer ist anders. Wie ein Camcorder saugt sich ihr Malerinnenauge mal an diesem, mal an jenem Detail fest, mag sich nicht entscheiden, welches Motiv ins Zentrum gehört. So kultiviert sie die scheinbare Unsicherheit und malt nicht nur ein Bild, sondern immer gleich mehrere, die jedoch selten für sich alleinstehen. Sie verknüpft ihre Bilder im „Querschnitt“ der Bildkonstellationen sensibel, aber konsequent.

Ludwika-Maria Cramer ist mit Kunst groß geworden. „Malen ist meine Sprache", sagt sie. Sie erzählt nicht von verträumten, poesievollen Wolkenspielen und berichtet nicht von der Schönheit der Architektur. Immer wieder erzählt sie vom Leben. Die Dinge scheinen sich gleich zu bleiben und doch ist alles in permanentem Wandel. Mit und im "Querschnitt“ vermeidet die Künstlerin Wahrnehmungsgewohnheiten.


Die Ausstellung kann täglich von Montag bis Freitag in der Zeit von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Café Mundial des AllerWeltHauses besucht werden.


Mittwoch, 11.03.2020 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Christoph Peter Seidel in HAGENRING-Galerie
Ausstellungsthema WIDMUNG

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Christoph Peter Seidel in HAGENRING-Galerie


Christoph Peter Seidel hat an der Westfälischen Kunstakademie Münster Malerei bei Prof. J. Zellmann, sowie Bildhauerei bei Prof. P. Isenrath studiert. Nach dem Ende seines Studiums konzentriert sich seine künstlerische Arbeit auf die Auseinandersetzung mit Fragestellungen der Malerei. Konsequent wird dabei der etablierte Bildbegriff zur Disposition gestellt, ebenso wie Farbe auch immer als plastisches Material in den Fokus gerät. Dabei entwickelte Seidel eine Strategie der Übereinanderlagerung, Schichtung und Verdichtung von wenigen signifikanten Bildideen, die ihre Dynamik aus deren permanenter Modulation und Modifikation erhalten.


In der aktuellen Ausstellung „Widmung“ in der HAGENRING-Galerie entwirft Seidel mit Hilfe seiner Bilder und Objekte einen individuellen Erinnerungsraum, der sich auf Werke von Professoren, aber auch anderen Künstlern bezieht. Diese Werke haben im Rahmen seiner Werkbiographie für ihn Inspiration und prägende Bedeutung erlangt. „Dabei geht es mir um eine subjektive Transformation dieser Einflüsse im Sinne einer wertschätzenden Achtsamkeit gegenüber diesen Vorbildern“, erläutert der Künstler.


Die Werkeinführung am 16.02.2020 wird Herr Dr. Stefan Lüddemann, Kulturjournalist aus Osnabrück, übernehmen.


Öffnungszeiteiten Galerie in der Wippermann-Passage

Eilper Straße 71 – 75

freitags 17:00 Uhr - 19:00 Uhr sowie

sonntags von 11:00 Uhr -13:00 Uhr geöffnet.


Der Eintritt ist frei.



Donnerstag, 12.03.2020 von 08:30 Uhr - 15:00 Uhr

Zwischen Traum und Wirklichkeit / Careen Jürgens
Ausstellung im Hasper Hammer

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Im Oktober ist Careen Jürgens 91-jährig nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Die Künstler-Gilde Hagen 1980 e.V. gedenkt der Gründerin und Ihres Ehrenmitgliedes mit dieser Ausstellung ihrer großformatigen Bilder aus unterschiedlichen Schaffensperioden. Sie zeigen die Umsetzung innerer Melodien in explosiv-abstrakten Formen.


Donnerstag, 12.03.2020 von 09:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ludwika-Maria Cramer zeigt Kunst-„Querschnitt“
Gemäldeausstellung im Allerwelthaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Unter dem Titel „Querschnitt“ stellt die Malerin Ludwika-Maria Cramer ihre Ausstellung im Café Mundial des AllerWeltHauses an der Potthofstraße 22 bis zum 31. März aus.


Viele Künstler*innen haben schon vor dem ersten Pinselstrich eine entschiedene Vorstellung von ihrem künftigen Bild. Bei Ludwika-Maria Cramer ist anders. Wie ein Camcorder saugt sich ihr Malerinnenauge mal an diesem, mal an jenem Detail fest, mag sich nicht entscheiden, welches Motiv ins Zentrum gehört. So kultiviert sie die scheinbare Unsicherheit und malt nicht nur ein Bild, sondern immer gleich mehrere, die jedoch selten für sich alleinstehen. Sie verknüpft ihre Bilder im „Querschnitt“ der Bildkonstellationen sensibel, aber konsequent.

Ludwika-Maria Cramer ist mit Kunst groß geworden. „Malen ist meine Sprache", sagt sie. Sie erzählt nicht von verträumten, poesievollen Wolkenspielen und berichtet nicht von der Schönheit der Architektur. Immer wieder erzählt sie vom Leben. Die Dinge scheinen sich gleich zu bleiben und doch ist alles in permanentem Wandel. Mit und im "Querschnitt“ vermeidet die Künstlerin Wahrnehmungsgewohnheiten.


Die Ausstellung kann täglich von Montag bis Freitag in der Zeit von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Café Mundial des AllerWeltHauses besucht werden.


Donnerstag, 12.03.2020 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Christoph Peter Seidel in HAGENRING-Galerie
Ausstellungsthema WIDMUNG

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Christoph Peter Seidel in HAGENRING-Galerie


Christoph Peter Seidel hat an der Westfälischen Kunstakademie Münster Malerei bei Prof. J. Zellmann, sowie Bildhauerei bei Prof. P. Isenrath studiert. Nach dem Ende seines Studiums konzentriert sich seine künstlerische Arbeit auf die Auseinandersetzung mit Fragestellungen der Malerei. Konsequent wird dabei der etablierte Bildbegriff zur Disposition gestellt, ebenso wie Farbe auch immer als plastisches Material in den Fokus gerät. Dabei entwickelte Seidel eine Strategie der Übereinanderlagerung, Schichtung und Verdichtung von wenigen signifikanten Bildideen, die ihre Dynamik aus deren permanenter Modulation und Modifikation erhalten.


In der aktuellen Ausstellung „Widmung“ in der HAGENRING-Galerie entwirft Seidel mit Hilfe seiner Bilder und Objekte einen individuellen Erinnerungsraum, der sich auf Werke von Professoren, aber auch anderen Künstlern bezieht. Diese Werke haben im Rahmen seiner Werkbiographie für ihn Inspiration und prägende Bedeutung erlangt. „Dabei geht es mir um eine subjektive Transformation dieser Einflüsse im Sinne einer wertschätzenden Achtsamkeit gegenüber diesen Vorbildern“, erläutert der Künstler.


Die Werkeinführung am 16.02.2020 wird Herr Dr. Stefan Lüddemann, Kulturjournalist aus Osnabrück, übernehmen.


Öffnungszeiteiten Galerie in der Wippermann-Passage

Eilper Straße 71 – 75

freitags 17:00 Uhr - 19:00 Uhr sowie

sonntags von 11:00 Uhr -13:00 Uhr geöffnet.


Der Eintritt ist frei.



Donnerstag, 12.03.2020 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Johannes Floehr – „Ich bin genau mein Humor“

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Johannes Floehr ist Humorist, Autor, Moderator und Slam-Poet. Aber vor allem: richtig frech. Der sympathische Zwei-Meter-Mann hat mit seinen Scherzen und Werken bereits diverse Auszeichnungen gewonnen, unter anderem den Jugendliteraturpreis des Heinrich-Heine-Instituts (2014).

Und nun präsentiert er sein neues Solo-Programm „ich bin genau mein Humor“, bestehend aus Texten, Stand-Up, Tweets, Auszügen aus seinen Büchern „Buch“ (2018) und „Dialoge“ (2019), und – gemäß dem Programmtitel – dem, was er eben selbst witzig findet.

Die Süddeutsche Zeitung schrieb: „Das Lustigste, was derzeit auf deutschsprachigen Bühnen zu finden ist!“ – zwar nicht über ihn, aber das kommt ja vielleicht noch.


Freitag, 13.03.2020 von 08:30 Uhr - 15:00 Uhr

Zwischen Traum und Wirklichkeit / Careen Jürgens
Ausstellung im Hasper Hammer

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Im Oktober ist Careen Jürgens 91-jährig nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Die Künstler-Gilde Hagen 1980 e.V. gedenkt der Gründerin und Ihres Ehrenmitgliedes mit dieser Ausstellung ihrer großformatigen Bilder aus unterschiedlichen Schaffensperioden. Sie zeigen die Umsetzung innerer Melodien in explosiv-abstrakten Formen.


Freitag, 13.03.2020 von 09:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ludwika-Maria Cramer zeigt Kunst-„Querschnitt“
Gemäldeausstellung im Allerwelthaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Unter dem Titel „Querschnitt“ stellt die Malerin Ludwika-Maria Cramer ihre Ausstellung im Café Mundial des AllerWeltHauses an der Potthofstraße 22 bis zum 31. März aus.


Viele Künstler*innen haben schon vor dem ersten Pinselstrich eine entschiedene Vorstellung von ihrem künftigen Bild. Bei Ludwika-Maria Cramer ist anders. Wie ein Camcorder saugt sich ihr Malerinnenauge mal an diesem, mal an jenem Detail fest, mag sich nicht entscheiden, welches Motiv ins Zentrum gehört. So kultiviert sie die scheinbare Unsicherheit und malt nicht nur ein Bild, sondern immer gleich mehrere, die jedoch selten für sich alleinstehen. Sie verknüpft ihre Bilder im „Querschnitt“ der Bildkonstellationen sensibel, aber konsequent.

Ludwika-Maria Cramer ist mit Kunst groß geworden. „Malen ist meine Sprache", sagt sie. Sie erzählt nicht von verträumten, poesievollen Wolkenspielen und berichtet nicht von der Schönheit der Architektur. Immer wieder erzählt sie vom Leben. Die Dinge scheinen sich gleich zu bleiben und doch ist alles in permanentem Wandel. Mit und im "Querschnitt“ vermeidet die Künstlerin Wahrnehmungsgewohnheiten.


Die Ausstellung kann täglich von Montag bis Freitag in der Zeit von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Café Mundial des AllerWeltHauses besucht werden.


Freitag, 13.03.2020 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Christoph Peter Seidel in HAGENRING-Galerie
Ausstellungsthema WIDMUNG

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Christoph Peter Seidel in HAGENRING-Galerie


Christoph Peter Seidel hat an der Westfälischen Kunstakademie Münster Malerei bei Prof. J. Zellmann, sowie Bildhauerei bei Prof. P. Isenrath studiert. Nach dem Ende seines Studiums konzentriert sich seine künstlerische Arbeit auf die Auseinandersetzung mit Fragestellungen der Malerei. Konsequent wird dabei der etablierte Bildbegriff zur Disposition gestellt, ebenso wie Farbe auch immer als plastisches Material in den Fokus gerät. Dabei entwickelte Seidel eine Strategie der Übereinanderlagerung, Schichtung und Verdichtung von wenigen signifikanten Bildideen, die ihre Dynamik aus deren permanenter Modulation und Modifikation erhalten.


In der aktuellen Ausstellung „Widmung“ in der HAGENRING-Galerie entwirft Seidel mit Hilfe seiner Bilder und Objekte einen individuellen Erinnerungsraum, der sich auf Werke von Professoren, aber auch anderen Künstlern bezieht. Diese Werke haben im Rahmen seiner Werkbiographie für ihn Inspiration und prägende Bedeutung erlangt. „Dabei geht es mir um eine subjektive Transformation dieser Einflüsse im Sinne einer wertschätzenden Achtsamkeit gegenüber diesen Vorbildern“, erläutert der Künstler.


Die Werkeinführung am 16.02.2020 wird Herr Dr. Stefan Lüddemann, Kulturjournalist aus Osnabrück, übernehmen.


Öffnungszeiteiten Galerie in der Wippermann-Passage

Eilper Straße 71 – 75

freitags 17:00 Uhr - 19:00 Uhr sowie

sonntags von 11:00 Uhr -13:00 Uhr geöffnet.


Der Eintritt ist frei.



Freitag, 13.03.2020 von 19:00 Uhr - 19:30 Uhr

Ausstellungseröffnung im Osthaus Museum
Zhong Biao - Revelation

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

In den Bildern des 1968 in Chongqing geborenen Malers Zhong Biao spielt das spannungsreiche Wechselspiel zwischen Körper und Objekt eine große Rolle. Meist sehen wir die typischen dystopischen Landschaften Chinas. Seine jüngsten Arbeiten lassen ihn die Grenzen des Mediums Malerei erweitern, indem er die pastosen Markierungen mit Pinsel und Strich erweitert und seine Philosophien auf die zyklischen und immer wiederkehrenden Zeitlinien in unserer Welt widerspiegelt.

Der Künstler äußert sich so über seine Kunst: "Ich möchte dem Publikum nicht mein eigenes Verständnis oder meine Interpretation meiner Bilder aufzwingen. Die Platzierung der unterschiedlichen Bilder in den Kompositionen verstehen sich als Kombinationen kontroverser Elemente, so wie im Leben. Wir müssen nicht alles verstehen, was wir auf jedem Bild sehen. Wie das Leben, können wir nicht alles verstehen, was wir gesehen oder erlebt haben. In meinen Gemälden existieren östliche und westliche, historische und moderne Gegensätze, die die Realität des heutigen Lebensstils widerspiegeln."


Eintritt frei


Freitag, 13.03.2020 um 19:30 Uhr

Kommissar Goldberg ermittelt
Die Geister von der Volme

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Hagen in den 50er Jahren, eine Metropole auf dem Weg nach oben: Doch verborgen vom wabernden Volme-Nebel wird gemordet und geraubt, wird intrigiert und vererbt. Da die Kriminalpolizei nicht weiter weiß, holt sie Ex-Kommissar Goldberg aus dem Ruhestand zurück. Der elegant verschrobene Ermittler scheint mit dem Schicksal im Bunde, denn wo andere aufgeben, findet nur er Spuren, Hinweise und falsche Alibis, überführt er verkrachte Existenzen und skrupellose Verbrecher. Als mitten in der Innenstadt wieder einmal eine unbekannte Leiche aus der Volme gezogen wird, stellt Kommissar Goldberg dem Täter eine seiner raffinierten Fallen...


Freitag, 13.03.2020 von 20:00 Uhr - 23:00 Uhr

Distel
Weltretten für Anfänger

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Ein grandioses Team mit großem Spielwitz auf der Bühne und an den Instrumenten. Luftig, leicht und lustig lässt das berühmte Ensemble aus Berlin die Sketche wie die Pointen krachen. Mit viel Verve inszeniert, detonieren die Pointen punktgenau. Das macht größten Spaß! Genießen Sie einen furiosen Abend mit bestem, kurzweiligem Hauptstadt-Kabarett.


Freitag, 13.03.2020 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Dieter Nuhr
Kein Scherz!

Veranstalter: Konzertbüro Schoneberg, Köln
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Dieter Nuhr ist der Meister der entspannten Comedy und der König der befreienden Pointe. In seinem Programm „Kein Scherz!“ beweist er wieder einmal: Das Leben ist kein Witz, kann aber trotzdem Spaß machen. Dieter Nuhr widersetzt sich dem Zeitgeist dauernder Erregung, seziert unser mediengestörtes Weltbild und hält dagegen mit seiner entwaffnenden Unaufgeregtheit. Ja, wir alle wissen, die Welt wird untergehen! Aber es wird voraussichtlich noch ein paar Millionen Jahre dauern.


Dieter Nuhr löst seelische Verkrampfungen durch wohlbegründete Fröhlichkeit. Wer einmal einen Auftritt von ihm erlebt hat, weiß: Was wirklich lustig ist, ist oft kein Scherz!


Dieter Nuhr kontert die ritualisierte Empörung in unserem Land mit abwägenden Gedanken und gelassener Heiterkeit. Er seziert mit seinen entlarvenden Pointen die Verkrampftheit der Ideologen und befreit sein Publikum vom Zwangsdenken der Besserwisser. Seine Abende gelten als heilsame Therapie für Angstgestörte.


Dieter Nuhr löst Verspannungen mit Argumenten und heilt die Weltangst der Zuschauer durch die überwältigende Kraft seiner extrem lustigen Gedanken! Millionen haben seine Auftritte gesehen, seine Sendungen verfolgt und seine Bücher gelesen. Ein Abend mit Dieter Nuhr ist nicht nur saukomisch! Er verdeutlicht auch: Man kann Massen begeistern, in dem man sich dem Mainstream verweigert. Ihm zuzuhören ist ein Genuss.


Nuhr beweist: Humor kann schlau sein, Optimismus ist möglich, Denken macht Spaß! Ein Abend mit Dieter Nuhr zeigt: Die Wirklichkeit ist oft lustiger als jeder Witz, und Lachen ist – das ist kein Scherz! – extrem befreiend.


Preise: 27,60 € – 33,10 € inkl. VVK-Gebühren


Samstag, 14.03.2020 von 08:30 Uhr - 15:00 Uhr

Zwischen Traum und Wirklichkeit / Careen Jürgens
Ausstellung im Hasper Hammer

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Im Oktober ist Careen Jürgens 91-jährig nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Die Künstler-Gilde Hagen 1980 e.V. gedenkt der Gründerin und Ihres Ehrenmitgliedes mit dieser Ausstellung ihrer großformatigen Bilder aus unterschiedlichen Schaffensperioden. Sie zeigen die Umsetzung innerer Melodien in explosiv-abstrakten Formen.


Samstag, 14.03.2020 von 12:15 Uhr - 15:15 Uhr

Zweiteiliger-Workshop im Osthaus Museum
K.-F. Fritzsche: Holzschnitt – Menschen Gesichter Landschaften

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Samstag, 14. März und Sonntag 15. März, jeweils 12.15 bis 15.15 Uhr


Holzschnitt – Menschen Gesichter Landschaften

Der Holzschnitt ist eine elementare Ausdrucksform der expressionistischen Druckgrafik. Menschen und Landschaften sind dabei zentrale Themen. Ausgehend von der Sammlung des Osthaus Museums entstehen unter der Anleitung des Hagener Künstlers Karl-Friedrich Fritzsche expressionistische Holzschnitte. Am ersten Tag wird die Druckplatte nach zeichnerischen Vorlagen (auch eigenen Entwürfen) vorbereitet. Mit Schnitzmessern entstehen die typischen, expressiven Linien dieses Hochdruckverfahrens in der Holzplatte. Auch mehrere Holzplatten können bearbeitet werden. Der zweite Teil des Workshops ist dem Drucken gewidmet. Auf unterschiedlichen Papieren, auch farbigen Blättern, entstehen die expressiven Druckgrafiken.

Max. 8 Teilnehmer. Teilnahmegebühr 14 €. Eingeladen sind Jung und Alt ab 12+. Anmeldung unter 207 2740 erforderlich.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 14.03.2020

Kindersauna & Spielenachmittag
Westfalenbad

Veranstalter: Westfalenbad Hagens Freizeit- und Wellnessoase
Ort: Westfalenbad Hagen

mehr Informationen

info@westfalenbad.de


Samstag, 14.03.2020 von 16:00 Uhr - 17:30 Uhr

Ausstellungseröffnung im Osthaus Museum
Stephan Kaluza – Unruhig wandern

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Das Vermeintliche und das Verschwundene

In der malerischen Arbeit Stephan Kaluzas geht es grundsätzlich um Abbildungen der Natur, sei es in Schwarz-Weiß Verwischungen, in hyperrealistischen Darstellungen (Öl auf Leinwand) oder in nahezu abstrakten Darstellungen von Wäldern, Wasseroberflächen oder Unterholz.


Ein vermeintliches Idyll wird gemalt, denn nicht alles in diesen Bildern ist reine Natur – Störungen schleichen sich ein, der Schein trügt. So erhalten diese Bilder eine zweite Ebene – die ostentative Schönheit der Natur im Nunc Stans, im zeitlosen Jetzt, wird eine hinterfragbare. Diesen Gedanken überträgt Kaluza auch auf sehr persönliche Reminiszenzen; u.a. malte er eine Brandung an der brasilianischen Küste, in der er einige Jahre zuvor beinahe ertrunken wäre. Die zweite, hintergründige Ebene dieser Bilder ist also, wenn man so will, eigentlich die erste; es geht hier weniger um das Abmalen des Sichtbaren, als um das Erkunden dessen, was sich hinter der Kraft der Natur verbirgt und somit besonders um die zentrale Frage: Was ist Schöpfung?


Wie bereits in einer älteren Serie, The Disappeared, werden auch diese Bilder seriell aufgefasst. Der Malerei wurde die Farbe genommen, die Gemälde schienen zunehmend zu verblassen. Am Ende eines solchen Prozesses steht eine nahezu weiße Fläche, das Nichts. Dieser Ansatz versteht sich kritisch als Hinweis auf menschliche Eingriffe in die Natur. Denn sie ist weder eine Konstante, noch ist sie ewig; die Malerei Kaluzas zeigt sie eher als fragil, als zerstörbar und hilflos. So, wie sich die Natur zunehmend aus dem Sichtfeld des Menschen zu entziehen scheint, so scheint die Naturschönheit in ihrer Gänze zu verschwinden. Aus diesem Grund malte Kaluza ebenso Naturdarstellungen aus Spielfilmen ab – eine Natur, die, wenn man so will, bereits eine artifizielle geworden ist. Wenn Friedrich Nietzsche die Kunst noch als Ziel und Erlösung vom irdischen Leid verstand, so ist diese Wandlung nahezu vollzogen; die Natur ist weitgehend von der Menschenwelt bereits absorbiert worden.


Die Motive der Serien gliedern sich in Elementen; dem Wasser fällt eine besondere Rolle zu, ebenso dem Himmel (der Atmosphäre) und den Wäldern. Die extrem genaue Nachahmung auf zum Teil sehr großen Leinwänden versteht sich hier nicht als Kopieren, sondern als ein Nach-Empfinden der Schöpfung, die auf diese Weise tiefer verstanden werden will; Malerei als Scouting, als Erkundung einer Welt, die uns (noch) umgibt.


Neben der Malerei erkundet Kaluza die Natur auch in fotografischer Weise: Während des Rheinprojektes ging der Künstler 1700 km am Ufer des Flusses entlang und schoss an die 50 000 Bilder, die er in der Folge zu einem langen Bildstreifen zusammensetzte, der den Rhein von der Quelle bis zur Mündung zeigte – eine Totalerfassung, die eine komplexe Landschaft für das menschliche Auge überhaupt erst erfahrbar machte.


Eintritt frei


Samstag, 14.03.2020 um 19:30 Uhr

Kommissar Goldberg ermittelt
Die Geister von der Volme

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Hagen in den 50er Jahren, eine Metropole auf dem Weg nach oben: Doch verborgen vom wabernden Volme-Nebel wird gemordet und geraubt, wird intrigiert und vererbt. Da die Kriminalpolizei nicht weiter weiß, holt sie Ex-Kommissar Goldberg aus dem Ruhestand zurück. Der elegant verschrobene Ermittler scheint mit dem Schicksal im Bunde, denn wo andere aufgeben, findet nur er Spuren, Hinweise und falsche Alibis, überführt er verkrachte Existenzen und skrupellose Verbrecher. Als mitten in der Innenstadt wieder einmal eine unbekannte Leiche aus der Volme gezogen wird, stellt Kommissar Goldberg dem Täter eine seiner raffinierten Fallen...


Samstag, 14.03.2020 von 20:00 Uhr - 23:00 Uhr

Bühne im Hammer
Bürgerwehr

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Hier wird versucht, sich auf satirische und schwarzhumorige Weise dieser momentanen gesellschaftlichen Situation zu nähern. Wie leicht sind Menschen zu manipulieren? Welchen Verschwörungstheorien sitzen sie auf? Welche Macht haben „fake news“? Unterhaltsam mit vielen nachdenklichen Akzenten auf die hammer.Bühne gebracht.


Weitere Termine:

Sa. 21.03.2020 20:00 Uhr

So. 22.03.2020 18:00 Uhr



Sonntag, 15.03.2020 von 08:30 Uhr - 15:00 Uhr

Zwischen Traum und Wirklichkeit / Careen Jürgens
Ausstellung im Hasper Hammer

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Im Oktober ist Careen Jürgens 91-jährig nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Die Künstler-Gilde Hagen 1980 e.V. gedenkt der Gründerin und Ihres Ehrenmitgliedes mit dieser Ausstellung ihrer großformatigen Bilder aus unterschiedlichen Schaffensperioden. Sie zeigen die Umsetzung innerer Melodien in explosiv-abstrakten Formen.


Sonntag, 15.03.2020 von 11:00 Uhr - 13:00 Uhr

Christoph Peter Seidel in HAGENRING-Galerie
Ausstellungsthema WIDMUNG

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Hagenring-Galerie

mehr Informationen

Christoph Peter Seidel in HAGENRING-Galerie


Christoph Peter Seidel hat an der Westfälischen Kunstakademie Münster Malerei bei Prof. J. Zellmann, sowie Bildhauerei bei Prof. P. Isenrath studiert. Nach dem Ende seines Studiums konzentriert sich seine künstlerische Arbeit auf die Auseinandersetzung mit Fragestellungen der Malerei. Konsequent wird dabei der etablierte Bildbegriff zur Disposition gestellt, ebenso wie Farbe auch immer als plastisches Material in den Fokus gerät. Dabei entwickelte Seidel eine Strategie der Übereinanderlagerung, Schichtung und Verdichtung von wenigen signifikanten Bildideen, die ihre Dynamik aus deren permanenter Modulation und Modifikation erhalten.


In der aktuellen Ausstellung „Widmung“ in der HAGENRING-Galerie entwirft Seidel mit Hilfe seiner Bilder und Objekte einen individuellen Erinnerungsraum, der sich auf Werke von Professoren, aber auch anderen Künstlern bezieht. Diese Werke haben im Rahmen seiner Werkbiographie für ihn Inspiration und prägende Bedeutung erlangt. „Dabei geht es mir um eine subjektive Transformation dieser Einflüsse im Sinne einer wertschätzenden Achtsamkeit gegenüber diesen Vorbildern“, erläutert der Künstler.


Die Werkeinführung am 16.02.2020 wird Herr Dr. Stefan Lüddemann, Kulturjournalist aus Osnabrück, übernehmen.


Öffnungszeiteiten Galerie in der Wippermann-Passage

Eilper Straße 71 – 75

freitags 17:00 Uhr - 19:00 Uhr sowie

sonntags von 11:00 Uhr -13:00 Uhr geöffnet.


Der Eintritt ist frei.



Sonntag, 15.03.2020 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

Trödelmarkt
Fa. REWE Ihr Kaufpark, Eilper Straße

Veranstalter: Veranstaltungsagentur Sascha Braun
Ort: Parkplatzgelände REWE Ihr Kaufpark


Sonntag, 15.03.2020 von 12:15 Uhr - 13:15 Uhr

Führung im Emil Schumacher Museum
Emil Schumacher - Minneapolis

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

5 Euro Führungsgebühr + 7 Euro Eintritt


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Sonntag, 15.03.2020 von 14:00 Uhr - 16:00 Uhr

Hagener Schätze des Jugendstils
Führung im Hohenhof und am Stirnband

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Hohenhof - Museum des Hagener Impulses

mehr Informationen

Nachdem der Kunstmäzen und Kulturreformer Karl Ernst Osthaus (1874-1921) 1902 sein privates Museum Folkwang in Hagen eingeweiht hatte, begründete er 1906 die Künstlerkolonie Hohenhagen.

Bezug nehmend auf die Idee des Großherzogs Ernst Ludwig in Darmstadt, der die Mathildenhöhe initiiert hatte, lud Osthaus ausgewählte Künstler und Architekten nach Hagen ein, um deren individuelle Gebäude-entwürfe in die Tat umzusetzen.

Osthaus ließ sein Wohnhaus, den Hohenhof, von dem belgischen Künstler-Architekten Henry van de Velde 1906/08 erbauen. Heute zählt der Hohenhof architekturgeschichtlich zu den bedeutendsten Gebäuden Europas kurz nach der Jahrhundertwende und ist eines der wenigen erhaltenen Beispiele für ein Jugendstil-Gesamtkunstwerk.

Von der Architektur bis zur kompletten Inneneinrichtung gestaltete Henry van de Velde in Absprache mit dem Bauherrn Osthaus das Gebäude "aus einem Guss".

Anmeldung unter 0 23 31/207 2740.


Treffpunkt ist der Hohenhof, Stirnband 10, 58093 Hagen.

Eintritt: plus Führungsgebühr 12 Euro



Sonntag, 15.03.2020 von 18:00 Uhr - 21:00 Uhr

Martin Frank
Es kommt wie es kommt

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Der 25-jährige Shootingstar der bayerischen Kabarettszene präsentiert sein neues Soloprogramm: Frech und direkt, mitten aus dem Leben gegriffen, bodenständig, wie musikalisch, ein bisschen autobiografisch und extrem lustig mit kritischem Blick auf die derzeitige Gesellschaft. Oder kurz: Martineske Comedy gespickt mit tollen Opernarien.


Montag, 16.03.2020 von 08:30 Uhr - 15:00 Uhr

Zwischen Traum und Wirklichkeit / Careen Jürgens
Ausstellung im Hasper Hammer

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Im Oktober ist Careen Jürgens 91-jährig nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Die Künstler-Gilde Hagen 1980 e.V. gedenkt der Gründerin und Ihres Ehrenmitgliedes mit dieser Ausstellung ihrer großformatigen Bilder aus unterschiedlichen Schaffensperioden. Sie zeigen die Umsetzung innerer Melodien in explosiv-abstrakten Formen.


Montag, 16.03.2020 von 09:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ludwika-Maria Cramer zeigt Kunst-„Querschnitt“
Gemäldeausstellung im Allerwelthaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Unter dem Titel „Querschnitt“ stellt die Malerin Ludwika-Maria Cramer ihre Ausstellung im Café Mundial des AllerWeltHauses an der Potthofstraße 22 bis zum 31. März aus.


Viele Künstler*innen haben schon vor dem ersten Pinselstrich eine entschiedene Vorstellung von ihrem künftigen Bild. Bei Ludwika-Maria Cramer ist anders. Wie ein Camcorder saugt sich ihr Malerinnenauge mal an diesem, mal an jenem Detail fest, mag sich nicht entscheiden, welches Motiv ins Zentrum gehört. So kultiviert sie die scheinbare Unsicherheit und malt nicht nur ein Bild, sondern immer gleich mehrere, die jedoch selten für sich alleinstehen. Sie verknüpft ihre Bilder im „Querschnitt“ der Bildkonstellationen sensibel, aber konsequent.

Ludwika-Maria Cramer ist mit Kunst groß geworden. „Malen ist meine Sprache", sagt sie. Sie erzählt nicht von verträumten, poesievollen Wolkenspielen und berichtet nicht von der Schönheit der Architektur. Immer wieder erzählt sie vom Leben. Die Dinge scheinen sich gleich zu bleiben und doch ist alles in permanentem Wandel. Mit und im "Querschnitt“ vermeidet die Künstlerin Wahrnehmungsgewohnheiten.


Die Ausstellung kann täglich von Montag bis Freitag in der Zeit von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Café Mundial des AllerWeltHauses besucht werden.


Dienstag, 17.03.2020 von 08:30 Uhr - 15:00 Uhr

Zwischen Traum und Wirklichkeit / Careen Jürgens
Ausstellung im Hasper Hammer

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Im Oktober ist Careen Jürgens 91-jährig nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Die Künstler-Gilde Hagen 1980 e.V. gedenkt der Gründerin und Ihres Ehrenmitgliedes mit dieser Ausstellung ihrer großformatigen Bilder aus unterschiedlichen Schaffensperioden. Sie zeigen die Umsetzung innerer Melodien in explosiv-abstrakten Formen.


Dienstag, 17.03.2020 von 09:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ludwika-Maria Cramer zeigt Kunst-„Querschnitt“
Gemäldeausstellung im Allerwelthaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Unter dem Titel „Querschnitt“ stellt die Malerin Ludwika-Maria Cramer ihre Ausstellung im Café Mundial des AllerWeltHauses an der Potthofstraße 22 bis zum 31. März aus.


Viele Künstler*innen haben schon vor dem ersten Pinselstrich eine entschiedene Vorstellung von ihrem künftigen Bild. Bei Ludwika-Maria Cramer ist anders. Wie ein Camcorder saugt sich ihr Malerinnenauge mal an diesem, mal an jenem Detail fest, mag sich nicht entscheiden, welches Motiv ins Zentrum gehört. So kultiviert sie die scheinbare Unsicherheit und malt nicht nur ein Bild, sondern immer gleich mehrere, die jedoch selten für sich alleinstehen. Sie verknüpft ihre Bilder im „Querschnitt“ der Bildkonstellationen sensibel, aber konsequent.

Ludwika-Maria Cramer ist mit Kunst groß geworden. „Malen ist meine Sprache", sagt sie. Sie erzählt nicht von verträumten, poesievollen Wolkenspielen und berichtet nicht von der Schönheit der Architektur. Immer wieder erzählt sie vom Leben. Die Dinge scheinen sich gleich zu bleiben und doch ist alles in permanentem Wandel. Mit und im "Querschnitt“ vermeidet die Künstlerin Wahrnehmungsgewohnheiten.


Die Ausstellung kann täglich von Montag bis Freitag in der Zeit von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Café Mundial des AllerWeltHauses besucht werden.


Dienstag, 17.03.2020 von 19:00 Uhr - 21:00 Uhr

Vortrag im Osthaus Museum
Klaus Fußmann: Malerei in Ekstase – Der deutsche Expressionismus

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Der Vortrag findet in der Zentralen Halle im Osthaus Museum statt.


Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Eintritt frei


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 18.03.2020 von 08:30 Uhr - 15:00 Uhr

Zwischen Traum und Wirklichkeit / Careen Jürgens
Ausstellung im Hasper Hammer

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Im Oktober ist Careen Jürgens 91-jährig nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Die Künstler-Gilde Hagen 1980 e.V. gedenkt der Gründerin und Ihres Ehrenmitgliedes mit dieser Ausstellung ihrer großformatigen Bilder aus unterschiedlichen Schaffensperioden. Sie zeigen die Umsetzung innerer Melodien in explosiv-abstrakten Formen.


Mittwoch, 18.03.2020 von 09:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ludwika-Maria Cramer zeigt Kunst-„Querschnitt“
Gemäldeausstellung im Allerwelthaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Unter dem Titel „Querschnitt“ stellt die Malerin Ludwika-Maria Cramer ihre Ausstellung im Café Mundial des AllerWeltHauses an der Potthofstraße 22 bis zum 31. März aus.


Viele Künstler*innen haben schon vor dem ersten Pinselstrich eine entschiedene Vorstellung von ihrem künftigen Bild. Bei Ludwika-Maria Cramer ist anders. Wie ein Camcorder saugt sich ihr Malerinnenauge mal an diesem, mal an jenem Detail fest, mag sich nicht entscheiden, welches Motiv ins Zentrum gehört. So kultiviert sie die scheinbare Unsicherheit und malt nicht nur ein Bild, sondern immer gleich mehrere, die jedoch selten für sich alleinstehen. Sie verknüpft ihre Bilder im „Querschnitt“ der Bildkonstellationen sensibel, aber konsequent.

Ludwika-Maria Cramer ist mit Kunst groß geworden. „Malen ist meine Sprache", sagt sie. Sie erzählt nicht von verträumten, poesievollen Wolkenspielen und berichtet nicht von der Schönheit der Architektur. Immer wieder erzählt sie vom Leben. Die Dinge scheinen sich gleich zu bleiben und doch ist alles in permanentem Wandel. Mit und im "Querschnitt“ vermeidet die Künstlerin Wahrnehmungsgewohnheiten.


Die Ausstellung kann täglich von Montag bis Freitag in der Zeit von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Café Mundial des AllerWeltHauses besucht werden.


Mittwoch, 18.03.2020 um 15:00 Uhr

„DEMENZ BEWEGT“
Spielespaß mit und ohne Demenz

Veranstalter: netzwerk demenz
Ort: Hohenlimburger Buchhandlung

mehr Informationen

Das Netzwerk Demenz Hagen lädt im Rahmen der Veranstaltungsreihe „DEMENZ BEWEGT“ zu einem gemeinsamen Spielnachmittag ein.

Am Mittwoch, 18.03.2020 um 15.00 Uhr werden alte und neue Spiele vorgestellt die ein paar schöne Stunden versprechen und immer von Erfolg gekrönt sind. Wir geben Ihnen Tipps und Anregungen zum Umgang mit Demenz und versprechen Ihnen einen informativen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen in der Hohenlimburger Buchhandlung.


Bitte melden Sie sich bis zum 17.03.2020 bei uns an. Vielen Dank.


Das Pflegeteam Home Care GmbH, A. Engels, 0 23 34 / 80 88 82


AWO Martha-Müller-Seniorenzentrum, M. Kalinowski, 0 23 34 / 4 42 50


Hohenlimburger Buchhandlung, Freiheitstrasse 36, 58119 Hagen, 0 23 34 / 30 30


Donnerstag, 19.03.2020 von 08:30 Uhr - 15:00 Uhr

Zwischen Traum und Wirklichkeit / Careen Jürgens
Ausstellung im Hasper Hammer

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Im Oktober ist Careen Jürgens 91-jährig nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Die Künstler-Gilde Hagen 1980 e.V. gedenkt der Gründerin und Ihres Ehrenmitgliedes mit dieser Ausstellung ihrer großformatigen Bilder aus unterschiedlichen Schaffensperioden. Sie zeigen die Umsetzung innerer Melodien in explosiv-abstrakten Formen.


Donnerstag, 19.03.2020 von 09:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ludwika-Maria Cramer zeigt Kunst-„Querschnitt“
Gemäldeausstellung im Allerwelthaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Unter dem Titel „Querschnitt“ stellt die Malerin Ludwika-Maria Cramer ihre Ausstellung im Café Mundial des AllerWeltHauses an der Potthofstraße 22 bis zum 31. März aus.


Viele Künstler*innen haben schon vor dem ersten Pinselstrich eine entschiedene Vorstellung von ihrem künftigen Bild. Bei Ludwika-Maria Cramer ist anders. Wie ein Camcorder saugt sich ihr Malerinnenauge mal an diesem, mal an jenem Detail fest, mag sich nicht entscheiden, welches Motiv ins Zentrum gehört. So kultiviert sie die scheinbare Unsicherheit und malt nicht nur ein Bild, sondern immer gleich mehrere, die jedoch selten für sich alleinstehen. Sie verknüpft ihre Bilder im „Querschnitt“ der Bildkonstellationen sensibel, aber konsequent.

Ludwika-Maria Cramer ist mit Kunst groß geworden. „Malen ist meine Sprache", sagt sie. Sie erzählt nicht von verträumten, poesievollen Wolkenspielen und berichtet nicht von der Schönheit der Architektur. Immer wieder erzählt sie vom Leben. Die Dinge scheinen sich gleich zu bleiben und doch ist alles in permanentem Wandel. Mit und im "Querschnitt“ vermeidet die Künstlerin Wahrnehmungsgewohnheiten.


Die Ausstellung kann täglich von Montag bis Freitag in der Zeit von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Café Mundial des AllerWeltHauses besucht werden.


Donnerstag, 19.03.2020 von 14:30 Uhr - 16:30 Uhr

Kunsttreff
Emil Schumacher – Reisebilder aus dem Orient

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen


"Landschaft und Licht erfordern andere Sicht der Dinge und haben so einen wesentlichen Einfluss auf die Arbeiten. Im Grunde jedoch trage ich meine künstlerische Vorstellung in mir. Ein Ort kann stimulieren."

Emil Schumacher


Längst versunkenen Epochen gibt Emil Schumacher (1912-1999) in seinen Reisebildern aus dem Vorderen Orient Seele und Vitalität zurück. Der Künstler besuchte von ihm früh verehrte archäologische Stätten wie Assur, Uruk und Hatra. Förmlich mit der Natur und Wüstenumwelt verschmelzende Architektur aus Feldsteinen und Lehm, auch in Marokko und Tunesien sowie auf Djerba, übte eine große Faszination auf den gestisch-expressiven Maler aus. Die überwältigenden Eindrücke hielt er noch vor Ort auf Papier fest.


Im Kunsttreff werden die Reisen Emil Schumachers in den Orient behandelt. Vor seinen Gemälden wird unmittelbar nachvollziehbar, welche Bedeutung diese für Schumachers Kunst haben und wie er sie bildnerisch umsetzt.


Teilnahmegebühr: 9 € (beinhaltet den Eintritt sowie Getränke.)

Eine Anmeldung ist erforderlich unter 02331 207-2740.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 19.03.2020 von 18:00 Uhr - 20:00 Uhr

Klassik und Jazz im Emil Schumacher Museum
Still my Guitar: Buck Wolters - Gitarre Solo

Veranstalter: Emil Schumacher Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Spielt da tatsächlich nur einer? Das fragt man sich unwillkürlich, wenn man die Augen schließt und Burkhard „Buck“ Wolters live hört. Denn sein Gitarrenspiel ist außergewöhnlich: Mit sechs Saiten und zwei Händen erzeugt er so geschickt gleichzeitig Melodie, Akkordbegleitung, Basslinien und Percussion, dass man eine komplette Band oder bisweilen gar ein ganzes Orchester vor sich glaubt. In seinem Solo-Programm „Still my Guitar“ präsentiert der deutsche Gitarrist, Komponist, Arrangeur und Autor überwiegend Klassiker der 1960er und 70er Jahre. Kompositionen von George Harrisson, Stevie Wonder, Jimi Hendrix, Bob Marley und vielen weiteren Protagonisten jener unvergleichlichen Ära erweckt Wolters durch seine erstaunliche Virtuosität und emotionale Ausdruckskraft zu neuem Leben. Die facetten- und farbenreichen Arrangements zeugen von umfangreichen Erfahrungen als Komponist und Gitarrist aus Klassik, Jazz und Weltmusik. Altvertraute Songs kommen überraschend neu und frisch auf die Bühne, so dass man sie im wahrsten Sinne des Wortes „mit ganz anderen Ohren“ hört.


Eintritt frei



Donnerstag, 19.03.2020 um 19:30 Uhr

The Cry of the Poor – Gospels & Stories
in der Kirche am Widey

Veranstalter: Kirche am Widey - Baptisten
Ort: Kirche am Widey

mehr Informationen

Gospels – das sind nicht nur rhythmische Lieder mit tiefgehenden Inhalten. Gospels sind Lieder, in denen die Sklaven und die Armen sich an Gott gewandt haben, um ihre hoffnungslose Situation vor ihn zu bringen. Diese Lieder haben sich über Jahrhunderte durchgesetzt und finden heute neue Formen und Inhalte. Und sie erzählen Geschichten von Leid, Hoffnung und Freude.

Mitreißende, nachdenkliche, inspirierende und tiefgehende Gospelsongs kombiniert mit Geschichten aus der Welt der Armen, das ist das Bühnenprogramm von „The Cry of the Poor“.

Am 19.03.2020 sind die Gospelmusiker Helmut Jost und Ruthild Wilson sowie der Direktor des deut-schen Büros des christlichen Kinderhilfswerkes Compassion, Steve Volke, mit dem Konzert in in der Kirche am Widey zu Gast.


Die Akteure:

Helmut Jost & Ruthild Wilson, bekannt für packenden Gospel und Balladen, Soul und Pop. Sie zählen zu den renommiertesten und bekanntesten Musikern der christlichen Musikszene und sind seit einigen Jahren musikalische Botschafter von Compassion.

Steve Volke, Buchautor von über 30 Büchern, Direktor des christlichen Kinderhilfswerks Compassion, lebt in Marburg. Er war Ghostwriter für die brasilianischen Fußball-Stars Jorginho und Zé Roberto, arbeitete als Verleger mit Autoren wie Adrian Plass, Sandra Felton u.v.a.


Mehr zu “The Cry of the Poor” unter: http://BLOCKED/www.gospelgeschichten.compassion-events.de


Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.


Freitag, 20.03.2020 von 08:30 Uhr - 15:00 Uhr

Zwischen Traum und Wirklichkeit / Careen Jürgens
Ausstellung im Hasper Hammer

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Im Oktober ist Careen Jürgens 91-jährig nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Die Künstler-Gilde Hagen 1980 e.V. gedenkt der Gründerin und Ihres Ehrenmitgliedes mit dieser Ausstellung ihrer großformatigen Bilder aus unterschiedlichen Schaffensperioden. Sie zeigen die Umsetzung innerer Melodien in explosiv-abstrakten Formen.


Freitag, 20.03.2020 von 09:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ludwika-Maria Cramer zeigt Kunst-„Querschnitt“
Gemäldeausstellung im Allerwelthaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Unter dem Titel „Querschnitt“ stellt die Malerin Ludwika-Maria Cramer ihre Ausstellung im Café Mundial des AllerWeltHauses an der Potthofstraße 22 bis zum 31. März aus.


Viele Künstler*innen haben schon vor dem ersten Pinselstrich eine entschiedene Vorstellung von ihrem künftigen Bild. Bei Ludwika-Maria Cramer ist anders. Wie ein Camcorder saugt sich ihr Malerinnenauge mal an diesem, mal an jenem Detail fest, mag sich nicht entscheiden, welches Motiv ins Zentrum gehört. So kultiviert sie die scheinbare Unsicherheit und malt nicht nur ein Bild, sondern immer gleich mehrere, die jedoch selten für sich alleinstehen. Sie verknüpft ihre Bilder im „Querschnitt“ der Bildkonstellationen sensibel, aber konsequent.

Ludwika-Maria Cramer ist mit Kunst groß geworden. „Malen ist meine Sprache", sagt sie. Sie erzählt nicht von verträumten, poesievollen Wolkenspielen und berichtet nicht von der Schönheit der Architektur. Immer wieder erzählt sie vom Leben. Die Dinge scheinen sich gleich zu bleiben und doch ist alles in permanentem Wandel. Mit und im "Querschnitt“ vermeidet die Künstlerin Wahrnehmungsgewohnheiten.


Die Ausstellung kann täglich von Montag bis Freitag in der Zeit von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Café Mundial des AllerWeltHauses besucht werden.


Freitag, 20.03.2020 um 19:30 Uhr

Ein Herz und eine Seele
Der Sittenstrolch und Selbstbedienung

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Ekel Alfred ist zurück im Theater an der Volme! Wer erinnert sich nicht mehr an die Fernsehsendung aus den 70er Jahren mit Heinz Schubert als Alfred Tetzlaff und Elisabeth Wiedemann als Else. Wir bringen zwei unserer absoluten Lieblingsfolgen der Serie auf die Bühne. Im Sittenstrolch treibt ein vermeintlicher Exibitionist sein Unwesen in der Nachbarschaft und in der Folge „Selbstbedienung“ wird Else beim versehentlichen Diebstahl erwischt. Alfred hat weder für Sittenstrolche noch für Diebe Verständnis! Der Haussegen hängt einmal mehr schief.


Freitag, 20.03.2020 von 20:30 Uhr - 23:30 Uhr

The Hypnotunez

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Ein wahrer Angriff auf die Ohren , voll Klang und positiver Energie direkt aus der Ukraine. The Hypnotunez bringen eine enorme Konzert-Energie auf die Bühne und präsentieren eine makellose Kombination aus Swing, Jazz und anderen Elementen im Retro-Stil, die durch wilde Punkrock-Power und Spontanität gekennzeichnet sind.


In Klassischer Big-Band-Besetzung mit Kontrabass, Posaune oder Baritonsaxophon, das mit „schmutzigem“ Underground-Sound verbunden ist, bringen die The Hypnotunez jeden sofort zum Tanzen.


weitere Infos unter: https://patchanka-booking.com/bands/the-hypnotunez/


Einlass: 20:00 Uhr


Standort & Erreichbarkeit

Kulturbüro Hagen
Museumsplatz 3
58095 Hagen