Veranstaltungen in Hagen

Alle Veranstaltungen mit Such- und Filtermöglichkeiten finden Sie im interaktiven Veranstaltungskalender


Samstag, 20.04.2019

Abgabe von Komposterde

Veranstalter: Wirtschaftsbetrieb Hagen (WBH)
Ort: WBH Grünabfallkompostierungsanlage

mehr Informationen

Auf der Kompostieranlage des Wirtschaftsbetriebs Hagen (WBH), Hohenlimburger Straße 7, 58093 Hagen, bieten die Mitarbeiter von Samstag, 30. März, bis Samstag, 27. April, kostenfrei Komposterde an. Private und gewerbliche Interessenten können die chemisch überprüfte Erde abholen.


Die Komposterde eignet sich zur Mulchung von allen Pflanzbeeten und trägt zur Verbesserung der Bodenstruktur bei. Unter anderem kann deren Austauschkapazität für Nährstoffe erhöht und der Boden insgesamt schneller erwärmt werden. Für Fragen rund um den Kompost stehen die Mitarbeiter der Kompostierungsanlage unter der Telefonnummer 02331-3677164 zur Verfügung.


Die Kompostierungsanlage ist montags bis freitags von 7.30 bis 12 Uhr und von 12.45 bis 15.30 Uhr sowie samstags von 8 bis 12.30 Uhr geöffnet









Samstag, 20.04.2019 von 11:00 Uhr - 15:00 Uhr

Bürgerausstellung

Veranstalter: Bethel-regional
Ort: Haus Bethel

mehr Informationen

Von Bürgern für Bürger!


Am 10. März 2019 eröffnet um 11.00 Uhr das Haus Bethel seine Türen und bietet in seinen Fluren Platz für Familiengeschichte, Erinnerungen und Zeitzeugen der Hagener Vergangenheit.


Bis zum 28. April lässt die Bürger-Ausstellung Hagens Anwohner zusammenkommen um Stadtgeschichte hautnah zu erleben.

Woher kommen wir und was hat unsere Stadt zu dem gemacht was sie heute ist?

Eine vielseitige und Fassettenreiche Stadt zeigt sich.


Ganz im Sinne der Inklusion!

Unsere Bürger-Ausstellung ist für alle da. In diesem Sinne haben einige Anwohner des Haus Bethel eine Collage erstellt und stellen ihre persönlichen Lieblingsorte in Hagen vor.


Lassen Sie uns gemeinsam einen Teil Hagens Geschichte zurückholen!


WO:

Bethel.regional

Haus Voerder Straße

Voerder Straße 46

58135 Hagen


Eintritt: Kostenlos


Öffnungszeiten: Mo -Sa von 11.00 Uhr - 15.00 Uhr


Tel.: 0 23 31 / 46 36 08


http://www.bethel-regional.de/einrichtungdienst-details-108/items/stadtnah-wohnen-mitten-im-leben.html oder http://www.die-Schatzinsel.com


Samstag, 20.04.2019 von 11:00 Uhr - 14:00 Uhr

Geokidz
Kinder-Exkursion in den Steinbruch Hohenlimburg

Veranstalter: Museum für Ur- und Frühgeschichte im Wasserschloss Werdringen
Ort: Hohenlimburger Kalkwerke GmbH

mehr Informationen

Bei diesem Ausflug für jüngere Kinder in den Steinbruch der Hohenlimburger Kalkwerke wird der natürliche Wissensdrang rund um Gesteine geweckt und gefördert. Die Kinder werden angeregt, naturwissenschaftliche Zusammenhänge spielerisch zu untersuchen und zu verstehen. Bei der Exkursion werden Fossilien und Mineralien gesucht und gefunden! Bitte Hammer, Schutzbrille, Lupe, Taschen und Verpflegung sowie unbedingt festes Schuhwerk und einen Fahrradhelm mitbringen. In Kooperation mit GeoTouring.

Für Kinder plus Eltern, Kind ab 4 Jahren: 10,00 € / Erwachsene: 15,00 €

Treffpunkt: Hohenlimburger Kalkwerke, Oeger Str. 39, 58119 Hagen

Mit Anmeldung unter 02331/207-2740


Samstag, 20.04.2019 um 11:00 Uhr

Marlies Blauth stellt in HAGENRING-Galerie aus
Finissage

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Wippermann Passage, Eilper Str. 71-75

mehr Informationen

Die Ausstellung „Kohlestaub“ mit Arbeiten des HAGENRING-Mitgliedes Marlies Blauth endet zum 20. April.


Im Rahmen der Finissage wird Marlies Blauth eigene Lyrik und Kurzprosa vorstellen.


Der Eintritt ist frei.


Samstag, 20.04.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
"Zwischen Bauhaus und Diktatur" – Die Zwanziger Jahre in Hagen

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

13. April – 2. Juni 2019


Die Ausstellung belegt den Einfluss und die Tradition des Bauhauses in der Stadt von Karl Ernst Osthaus. Fotografien, Pläne, Dokumente und Objekte aus den reichen Beständen des Stadtarchivs und Stadtmuseums ermöglichen Einblicke in die Gesellschaft, Kultur, Stadtplanung und Politik der Revolutionszeit 1918-1920 sowie der Weimarer Republik in Hagen. Sie dokumentieren die Not und das Elend der Krisen- und Inflationsjahre und die politischen Auseinandersetzungen sowie den kurzzeitigen Aufschwung, der sich vor allem auch in der Überlieferung zur Standplanung und Architektur widerspiegelt. Ein überregional herausragendes Beispiel für den Wohnungsbau ist die "Cuno Siedlung" im Stadtteil Wehringhausen. Sie greift allein schon äußerlich die Architektur und Gestaltung des Bauhauses auf. Die in Hagen während der Zwanziger Jahre entstandenen Konzepte zum sozialen Wohnungsbau und zur Stadtgestalt orientierten sich an den Inhalten des Bauhauses. Im Rahmen der Ausstellung wird auch der Zeichner und Karikaturist Carl Grimm vorgestellt. Er kommentierte die Zwanziger Jahre in der Umbruchsituation vor 1933 mit zahlreichen Zeichnungen.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 20.04.2019 von 13:30 Uhr - 15:30 Uhr

Bauhaus-Workshop im Osthaus Museum mit Nuri Irak
Dreiecke, Quadrate und andere Formen – Fotoworkshop für Erwachsene inspiriert von Lyonel Feiningers Bildern

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Samstag 20. April von 13.30 - 17.30 Uhr


Teilnahmegebühr inkl. Eintritt € 10 Anmeldung unter 207/ 2740


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 20.04.2019 von 14:00 Uhr - 22:00 Uhr

Osterkirmes

Veranstalter: Hagener Schaustellerverein
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

Öffnungszeiten:

Samstag - Donnerstag: 14.00 Uhr bis 22.00 Uhr

Freitag: 14.00 Uhr bis 23.00 Uhr


Samstag, 20.04.2019 von 15:00 Uhr - 21:00 Uhr

Osterfeuer 2019
Kleingärtnerverein Ischeland e. V.

Veranstalter: Kleingärtnerverein Ischeland e.V.
Ort: Ischeland

mehr Informationen

Wir laden herzlich zu unserem Osterfeuer 2019 ein.

Ab 15:00 bieten wir Kaffee / Waffeln mit heißen Kirschen an.

Ab 17:00 wird der Grillstand eröfnett, sowie unser traditioneller Stand mit russischen Fleischspießen.

Das Osterfeuer beginnt bei Anbruch der Dämmerung.

Wir freuen uns auf Sie.


Sonntag, 21.04.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
"Zwischen Bauhaus und Diktatur" – Die Zwanziger Jahre in Hagen

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

13. April – 2. Juni 2019


Die Ausstellung belegt den Einfluss und die Tradition des Bauhauses in der Stadt von Karl Ernst Osthaus. Fotografien, Pläne, Dokumente und Objekte aus den reichen Beständen des Stadtarchivs und Stadtmuseums ermöglichen Einblicke in die Gesellschaft, Kultur, Stadtplanung und Politik der Revolutionszeit 1918-1920 sowie der Weimarer Republik in Hagen. Sie dokumentieren die Not und das Elend der Krisen- und Inflationsjahre und die politischen Auseinandersetzungen sowie den kurzzeitigen Aufschwung, der sich vor allem auch in der Überlieferung zur Standplanung und Architektur widerspiegelt. Ein überregional herausragendes Beispiel für den Wohnungsbau ist die "Cuno Siedlung" im Stadtteil Wehringhausen. Sie greift allein schon äußerlich die Architektur und Gestaltung des Bauhauses auf. Die in Hagen während der Zwanziger Jahre entstandenen Konzepte zum sozialen Wohnungsbau und zur Stadtgestalt orientierten sich an den Inhalten des Bauhauses. Im Rahmen der Ausstellung wird auch der Zeichner und Karikaturist Carl Grimm vorgestellt. Er kommentierte die Zwanziger Jahre in der Umbruchsituation vor 1933 mit zahlreichen Zeichnungen.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 21.04.2019 von 12:15 Uhr - 13:15 Uhr

Führung im Osthaus Museum
"Zwischen Bauhaus und Diktatur" - Die Zwanziger Jahre in Hagen

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Die Ausstellung belegt den Einfluss und die Tradition des Bauhauses in der Stadt von Karl Ernst Osthaus. Fotografien, Pläne, Dokumente und Objekte aus den reichen Beständen des Stadtarchivs und Stadtmuseums ermöglichen Einblicke in die Gesellschaft, Kultur, Stadtplanung und Politik der Revolutionszeit 1918-1920 sowie der Weimarer Republik in Hagen. Sie dokumentieren die Not und das Elend der Krisen- und Inflationsjahre und die politischen Auseinandersetzungen sowie den kurzzeitigen Aufschwung, der sich vor allem auch in der Überlieferung zur Standplanung und Architektur widerspiegelt. Ein überregional herausragendes Beispiel für den Wohnungsbau ist die "Cuno Siedlung" im Stadtteil Wehringhausen. Sie greift allein schon äußerlich die Architektur und Gestaltung des Bauhauses auf. Die in Hagen während der Zwanziger Jahre entstandenen Konzepte zum sozialen Wohnungsbau und zur Stadtgestalt orientierten sich an den Inhalten des Bauhauses. Im Rahmen der Ausstellung wird auch der Zeichner und Karikaturist Carl Grimm vorgestellt. Er kommentierte die Zwanziger Jahre in der Umbruchsituation vor 1933 mit zahlreichen Zeichnungen.


Ausstellungen im Osthaus Museum:

Johannes Heisig - Klimawechesel: vom 3.03.-19.05.2019

Zwischen Bauhaus und Diktatur Die Zwanziger Jahre in Hagen: vom 13.04.-2.06.2019

Anja Brogan - Size Matters: vom 9.06.-18.08. 2019


5 Euro Führungsbebühr + Eintritt, Anmeldund unter 02331/ 207 2740

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 21.04.2019 von 14:00 Uhr - 22:00 Uhr

Osterkirmes

Veranstalter: Hagener Schaustellerverein
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

Öffnungszeiten:

Samstag - Donnerstag: 14.00 Uhr bis 22.00 Uhr

Freitag: 14.00 Uhr bis 23.00 Uhr


Sonntag, 21.04.2019 von 15:00 Uhr - 20:00 Uhr

Tristan und Isolde
Richard Wagner

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Richard Wagner

TRISTAN UND ISOLDE


Handlung in drei Aufzügen

In deutscher Sprache mit Übertexten




In dem wogenden Schwall,

in dem tönenden Schall,

in des Welt-Atems

wehendem All –

ertrinken –

versinken –

unbewusst –

höchste Lust!


Wie verklärt sinkt sie sanft in BRANGÄNES Armen auf Tristans Leiche. – Große Rührung und Entrückheit unter den Umstehenden. Marke segnet di...



Montag, 22.04.2019 von 11:00 Uhr - 15:00 Uhr

Bürgerausstellung

Veranstalter: Bethel-regional
Ort: Haus Bethel

mehr Informationen

Von Bürgern für Bürger!


Am 10. März 2019 eröffnet um 11.00 Uhr das Haus Bethel seine Türen und bietet in seinen Fluren Platz für Familiengeschichte, Erinnerungen und Zeitzeugen der Hagener Vergangenheit.


Bis zum 28. April lässt die Bürger-Ausstellung Hagens Anwohner zusammenkommen um Stadtgeschichte hautnah zu erleben.

Woher kommen wir und was hat unsere Stadt zu dem gemacht was sie heute ist?

Eine vielseitige und Fassettenreiche Stadt zeigt sich.


Ganz im Sinne der Inklusion!

Unsere Bürger-Ausstellung ist für alle da. In diesem Sinne haben einige Anwohner des Haus Bethel eine Collage erstellt und stellen ihre persönlichen Lieblingsorte in Hagen vor.


Lassen Sie uns gemeinsam einen Teil Hagens Geschichte zurückholen!


WO:

Bethel.regional

Haus Voerder Straße

Voerder Straße 46

58135 Hagen


Eintritt: Kostenlos


Öffnungszeiten: Mo -Sa von 11.00 Uhr - 15.00 Uhr


Tel.: 0 23 31 / 46 36 08


http://www.bethel-regional.de/einrichtungdienst-details-108/items/stadtnah-wohnen-mitten-im-leben.html oder http://www.die-Schatzinsel.com


Montag, 22.04.2019 von 11:00 Uhr - 13:00 Uhr

Fossilien- und Mineraliensuche auf dem Klopfplatz am Steinbruch Donnerkuhle

Veranstalter: Museum für Ur- und Frühgeschichte im Wasserschloss Werdringen

mehr Informationen

Geotouring bietet speziell für jüngere Kinder ab 4 Jahren Fossilien- und Mineraliensammeln auf dem Klopfplatz Donnerkuhle von der Fa. Rheinkalk/Lhoist an.

Nach einer kurzen und informativen Einweisung geht es auf die Jagd nach Fossilien und Mineralien. Aus dem benachbarten Steinbruch wird extra mineralien- und fossilienreiches Gestein herangefahren. Welche Schätze in unscheinbaren Steinen stecken, die aus Zeiten stammen, die Millionen von Jahren zurückliegen, entdecken Groß und Klein beim Steine klopfen. Mit Hammer und Schutzbrille bewaffnet müssen die Brocken aufgeschlagen und Fossilien freigelegt werden. Zum Vorschein kommen dann 370 Millionen Jahren alte Korallen, Muscheln, Schnecken oder andere Lebewesen aus der Urzeit. Aber auch wunderschöne Mineralien lassen sich in den Steinbrocken finden.

Fachpersonal ist vor Ort und zeigt Ihnen gerne, wie Sie dabei erfolgreich sind, und bestimmt die Fossilienfunde, die Sie gesammelt haben.

Als weiteres Angebot können die Kinder auch noch Abgüsse von Fossilien herstellen (nur bei gutem Wetter möglich).


Ein Wanderweg am Steinbruch informiert zusätzlich über die Geschichte des Steinabbaus in der Region, der gerne unter Anleitung begangen werden kann.


Festes Schuhwerk ist für das Betreten des Klopfplatzes unbedingte Voraussetzung! Außerdem sollte an Verpflegung, passende Kleidung, Hammer und Schutzbrille sowie genügend Taschen für die Fundstücke gedacht werden. Helme und Westen werden von unser zur Verfügung gestellt, eine Schutzbrille kann gegen Pfand ebenfalls entliehen werden. Bitte Fahrradhelme für Kinder unter 12 Jahren mitbringen.

Der Klopfplatz ist mit dem Auto gut erreichbar, ein kurzer Fußweg ist vorallem für die jüngeren Kinder einfach machbar.

Treffpunkt: Hohenlimburger Str. an der Schranke zwischen Einfahrt Hohenlimburger Str.20 - Am Tüßfeld

Kosten: Kinder 8,00 €, Erw. 10,00 €

Dauer: ca. 2 Stunden

Mit Anmeldung unter 02331/207-2740


Montag, 22.04.2019 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

Trödelmarkt

Veranstalter: Veranstaltungsagentur Sascha Braun
Ort: Parkplatzgelände Kaufpark

mehr Informationen

Parkplatzgelände der Firma Kaufpark

Eilper Str. 42-44, 58091 Hagen


Montag, 22.04.2019 von 14:00 Uhr - 22:00 Uhr

Osterkirmes

Veranstalter: Hagener Schaustellerverein
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

Öffnungszeiten:

Samstag - Donnerstag: 14.00 Uhr bis 22.00 Uhr

Freitag: 14.00 Uhr bis 23.00 Uhr


Dienstag, 23.04.2019

Abgabe von Komposterde

Veranstalter: Wirtschaftsbetrieb Hagen (WBH)
Ort: WBH Grünabfallkompostierungsanlage

mehr Informationen

Auf der Kompostieranlage des Wirtschaftsbetriebs Hagen (WBH), Hohenlimburger Straße 7, 58093 Hagen, bieten die Mitarbeiter von Samstag, 30. März, bis Samstag, 27. April, kostenfrei Komposterde an. Private und gewerbliche Interessenten können die chemisch überprüfte Erde abholen.


Die Komposterde eignet sich zur Mulchung von allen Pflanzbeeten und trägt zur Verbesserung der Bodenstruktur bei. Unter anderem kann deren Austauschkapazität für Nährstoffe erhöht und der Boden insgesamt schneller erwärmt werden. Für Fragen rund um den Kompost stehen die Mitarbeiter der Kompostierungsanlage unter der Telefonnummer 02331-3677164 zur Verfügung.


Die Kompostierungsanlage ist montags bis freitags von 7.30 bis 12 Uhr und von 12.45 bis 15.30 Uhr sowie samstags von 8 bis 12.30 Uhr geöffnet









Dienstag, 23.04.2019 - Donnerstag, 25.04.2019

Mathe Abi Intensivkurs LK

Veranstalter: StudyHelp GmbH
Ort: Bildungsherberge Hagen

mehr Informationen

In unserem dreitägigen Mathematik Intensivkurs erarbeiten wir gemeinsam abiturrelevante Themen. Wir festigen dein Verständnis mit Aufgaben unterschiedlicher Schwierigkeitsstufen sowie Kontextaufgaben auf Abiturniveau.

Bei der Buchung eines Intensivkurses im Wert von 149€ erhalten Schüler aus Hagen einen Exklusiv-Rabatt von 20€ mit dem Gutscheincode Kalender20! Anmeldung und weitere Infos auf www.studyhelp.de.

• bundeslandspezifische Inhalte

• durchschnittlich 22 und maximal 30 Teilnehmer • Ablauf- und Themenplan im Vorfeld per E-Mail • Geld-Zurück- und Bestehensgarantie • exklusives Kursbuch inkl. Aufgabensammlung bereits vor dem Kurs • erfahrene, geschulte Dozenten. Du hast Fragen oder benötigst eine individuelle Beratung? Schreibe uns eine Mail an info@studyhelp.de oder melde dich telefonisch unter 05251-5399606 und wir stehen dir mit Rat und Tat zur Seite!

Wir freuen uns, dich und deine Freunde im Kurs zu begrüßen!






Dienstag, 23.04.2019 von 11:00 Uhr - 15:00 Uhr

Bürgerausstellung

Veranstalter: Bethel-regional
Ort: Haus Bethel

mehr Informationen

Von Bürgern für Bürger!


Am 10. März 2019 eröffnet um 11.00 Uhr das Haus Bethel seine Türen und bietet in seinen Fluren Platz für Familiengeschichte, Erinnerungen und Zeitzeugen der Hagener Vergangenheit.


Bis zum 28. April lässt die Bürger-Ausstellung Hagens Anwohner zusammenkommen um Stadtgeschichte hautnah zu erleben.

Woher kommen wir und was hat unsere Stadt zu dem gemacht was sie heute ist?

Eine vielseitige und Fassettenreiche Stadt zeigt sich.


Ganz im Sinne der Inklusion!

Unsere Bürger-Ausstellung ist für alle da. In diesem Sinne haben einige Anwohner des Haus Bethel eine Collage erstellt und stellen ihre persönlichen Lieblingsorte in Hagen vor.


Lassen Sie uns gemeinsam einen Teil Hagens Geschichte zurückholen!


WO:

Bethel.regional

Haus Voerder Straße

Voerder Straße 46

58135 Hagen


Eintritt: Kostenlos


Öffnungszeiten: Mo -Sa von 11.00 Uhr - 15.00 Uhr


Tel.: 0 23 31 / 46 36 08


http://www.bethel-regional.de/einrichtungdienst-details-108/items/stadtnah-wohnen-mitten-im-leben.html oder http://www.die-Schatzinsel.com


Dienstag, 23.04.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
"Zwischen Bauhaus und Diktatur" – Die Zwanziger Jahre in Hagen

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

13. April – 2. Juni 2019


Die Ausstellung belegt den Einfluss und die Tradition des Bauhauses in der Stadt von Karl Ernst Osthaus. Fotografien, Pläne, Dokumente und Objekte aus den reichen Beständen des Stadtarchivs und Stadtmuseums ermöglichen Einblicke in die Gesellschaft, Kultur, Stadtplanung und Politik der Revolutionszeit 1918-1920 sowie der Weimarer Republik in Hagen. Sie dokumentieren die Not und das Elend der Krisen- und Inflationsjahre und die politischen Auseinandersetzungen sowie den kurzzeitigen Aufschwung, der sich vor allem auch in der Überlieferung zur Standplanung und Architektur widerspiegelt. Ein überregional herausragendes Beispiel für den Wohnungsbau ist die "Cuno Siedlung" im Stadtteil Wehringhausen. Sie greift allein schon äußerlich die Architektur und Gestaltung des Bauhauses auf. Die in Hagen während der Zwanziger Jahre entstandenen Konzepte zum sozialen Wohnungsbau und zur Stadtgestalt orientierten sich an den Inhalten des Bauhauses. Im Rahmen der Ausstellung wird auch der Zeichner und Karikaturist Carl Grimm vorgestellt. Er kommentierte die Zwanziger Jahre in der Umbruchsituation vor 1933 mit zahlreichen Zeichnungen.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Dienstag, 23.04.2019 von 14:00 Uhr - 22:00 Uhr

Osterkirmes

Veranstalter: Hagener Schaustellerverein
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

Öffnungszeiten:

Samstag - Donnerstag: 14.00 Uhr bis 22.00 Uhr

Freitag: 14.00 Uhr bis 23.00 Uhr


Dienstag, 23.04.2019 um 16:00 Uhr

Vorlesespaß
Rufus der kleine Osterwaschbär

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Was passiert, wenn ein kleiner Waschbär nachts in die Osterwerkstatt stolpert? Klar! Ratzfatz wäscht er alle bemalten Ostereier blitzsauber! Und stolz ist er auf sein Werk.

Als aber der alte Osterhase Jupp im Morgengrauen lauter strahlend weiße Ostereier vorfindet, wird er blass. Ostern ohne bunte Eier!

Wer im Anschluss an die Geschichte noch Lust hat, bemalt seine Ostereier knallbunt . Für Kinder ab 3 Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Dienstag, 23.04.2019 um 16:00 Uhr

Welttag des Buches
Klanggeschichten

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Am heutigen Welttag des Buches steht natürlich das Buch im Mittelpunkt. Es wird spannend bei einem speziellen Bücherquiz und das kleinste und das größte Buch der Bücherei wird vorgestellt. Naja, und das spannendste Buch ? Das ist natürlich das Wichtigste bei den Klanggeschichten.

Aber wie entsteht eigentlich so ein Buch und wer hat sich das ausgedacht? Fragen, die auf jeden Fall beantwortet werden! Jedes Kind darf sein oder ihr Lieblingsbuch mitbringen!

Die Musikbibliothekarin Juliane Streu verbindet in den Klanggeschichten

Bücher und Musik, so wird mit viel Spaß auch die Sprache gefördert.

Für Kinder ab 5 Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Dienstag, 23.04.2019 um 16:00 Uhr

Welttag des Buches
Vorlesenachmittag - Tim und das Geheimnis von Knolle Murphy

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Hohenlimburg

mehr Informationen

Heute zum Welttag des Buches steht die Hohenlimburger Bücherei ganz im Zeichen des Vorlesens. Für alle Kinder wird es spannend, wenn Tim und sein Bruder Marty werden dazu verdonnert, einen Teil der Sommerferien in der Bücherei zu verbringen. Ausgerechnet dort, wo Knolle Murphy, strenge Bibliothekarin und Schrecken aller Kinder, unbarmherzig herrscht. Kaum ist ein Kichern zu hören, zückt sie schon ihre gefürchtete Knollenknarre. “Nicht mit uns!”, beschließen die beiden Rabauken und hecken einen raffinierten Plan aus. Aber Knolle Murphy ist nicht auf den Kopf gefallen.

Für Kinder ab 5 Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Dienstag, 23.04.2019 um 16:30 Uhr

Welttag des Buches
Spielenachmittag

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Zum Welttag des Buches darf wieder gespielt. Alle Kinder, Eltern, Omas, Opas, Tanten und Onkel haben heute die Gelegenheit neue Gesellschaftsspiele kennenzulernen und gleich auszuprobieren. Aber auch Klassiker wie „Mensch ärgere Dich nicht“, „Das verrückte Labyrinth“ oder „Monopoly“ stehen zur Auswahl.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Dienstag, 23.04.2019 von 18:00 Uhr - 23:00 Uhr

Abistress? Wir helfen!
#LangeLernnächte“

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

In dieser Woche steht die Stadtbücherei im Zeichen des Lernens. Kurz vor den Abiturprüfungen macht mancher Schüler die Nacht zum Tag, um sich alleine oder in Gruppen durch den Lernstoff zu wühlen. „Lernen bis der Arzt kommt“ kann aber auch Spaß machen. Dienstag, Donnerstag und Freitag dieser Woche stellt die Bücherei auf der Springe den Prüflingen Raum und Zeit zur Verfügung. Lars und Michael Thoms von der Hagener Hausaufgabenhilfe „Lernzuflucht“ halten sich für Fragen bereit. Wer unter Prüfungsangst leidet, kann ebenfalls auf ihre Hilfe zählen. Snacks, alkoholfreie Longdrinks und coffeinhaltige Warmgetränke steigern das Durchhaltevermögen. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Mittwoch, 24.04.2019

Abgabe von Komposterde

Veranstalter: Wirtschaftsbetrieb Hagen (WBH)
Ort: WBH Grünabfallkompostierungsanlage

mehr Informationen

Auf der Kompostieranlage des Wirtschaftsbetriebs Hagen (WBH), Hohenlimburger Straße 7, 58093 Hagen, bieten die Mitarbeiter von Samstag, 30. März, bis Samstag, 27. April, kostenfrei Komposterde an. Private und gewerbliche Interessenten können die chemisch überprüfte Erde abholen.


Die Komposterde eignet sich zur Mulchung von allen Pflanzbeeten und trägt zur Verbesserung der Bodenstruktur bei. Unter anderem kann deren Austauschkapazität für Nährstoffe erhöht und der Boden insgesamt schneller erwärmt werden. Für Fragen rund um den Kompost stehen die Mitarbeiter der Kompostierungsanlage unter der Telefonnummer 02331-3677164 zur Verfügung.


Die Kompostierungsanlage ist montags bis freitags von 7.30 bis 12 Uhr und von 12.45 bis 15.30 Uhr sowie samstags von 8 bis 12.30 Uhr geöffnet









Mittwoch, 24.04.2019 von 10:00 Uhr - 10:40 Uhr

sternenstaub
Ein Theatererlebnis von Anja Schöne und Anne Schröder

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Ein Theatererlebnis für alle ab 2 Jahren


Es spielen Anne Schröder und Mitglieder des Philharmonischen Orchesters Hagen


Wenn es Nacht wird – in Annes´ Kinderzimmer, dann spielt sie gemeinsam mit ihren besten Freunden, Astronauten-Hase Neil, Lila-Lieblings-Gans Gabi, Nilo-Nils, Giga-Geigen Magdalena und Almut mit dem Englisch-Horn ihr Lieblingsspiel: Mondflug. Dazu braucht sie allerdings den Mond – und der ist noch nicht aufgegangen. Das macht aber nichts, denn Anne hat ganz viele Ideen, was man in der Zwischenzeit alles im nächtlichen Kinderzimmer entdecken kann. Allerdings stört Mama ein bisschen, die Anne zwischendrin ermahnt, sich nun doch endlich schlafen zu legen. Dabei möchten Anne und Astronauten-Hase Neil doch unbedingt herausfinden, wo der Sternenstaub herkommt, mit dem man durchs Weltall und bis auf den Mond laufen kann. Kann man den vielleicht mit schönen Klängen herbeizaubern?


Das neue Format am Lutz: „Theater für die Allerkleinsten" widmet seine Debut-Produktion sternenstaub den Geheimnissen der Nacht. Eine Schauspielerin und zwei Musikerinnen des Philharmonischen Orchesters Hagen nehmen ihre jungen Zuschauer*innen mit in eine magische nächtliche Welt aus Worten und Klängen, Bildern, Tanz, Licht und Objekten. Die Geschichten darin bringen diese Welt zum Klingen, die Menschen zum Träumen und nehmen der Nacht das Unheimliche.



Mittwoch, 24.04.2019 von 11:00 Uhr - 15:00 Uhr

Bürgerausstellung

Veranstalter: Bethel-regional
Ort: Haus Bethel

mehr Informationen

Von Bürgern für Bürger!


Am 10. März 2019 eröffnet um 11.00 Uhr das Haus Bethel seine Türen und bietet in seinen Fluren Platz für Familiengeschichte, Erinnerungen und Zeitzeugen der Hagener Vergangenheit.


Bis zum 28. April lässt die Bürger-Ausstellung Hagens Anwohner zusammenkommen um Stadtgeschichte hautnah zu erleben.

Woher kommen wir und was hat unsere Stadt zu dem gemacht was sie heute ist?

Eine vielseitige und Fassettenreiche Stadt zeigt sich.


Ganz im Sinne der Inklusion!

Unsere Bürger-Ausstellung ist für alle da. In diesem Sinne haben einige Anwohner des Haus Bethel eine Collage erstellt und stellen ihre persönlichen Lieblingsorte in Hagen vor.


Lassen Sie uns gemeinsam einen Teil Hagens Geschichte zurückholen!


WO:

Bethel.regional

Haus Voerder Straße

Voerder Straße 46

58135 Hagen


Eintritt: Kostenlos


Öffnungszeiten: Mo -Sa von 11.00 Uhr - 15.00 Uhr


Tel.: 0 23 31 / 46 36 08


http://www.bethel-regional.de/einrichtungdienst-details-108/items/stadtnah-wohnen-mitten-im-leben.html oder http://www.die-Schatzinsel.com


Mittwoch, 24.04.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
"Zwischen Bauhaus und Diktatur" – Die Zwanziger Jahre in Hagen

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

13. April – 2. Juni 2019


Die Ausstellung belegt den Einfluss und die Tradition des Bauhauses in der Stadt von Karl Ernst Osthaus. Fotografien, Pläne, Dokumente und Objekte aus den reichen Beständen des Stadtarchivs und Stadtmuseums ermöglichen Einblicke in die Gesellschaft, Kultur, Stadtplanung und Politik der Revolutionszeit 1918-1920 sowie der Weimarer Republik in Hagen. Sie dokumentieren die Not und das Elend der Krisen- und Inflationsjahre und die politischen Auseinandersetzungen sowie den kurzzeitigen Aufschwung, der sich vor allem auch in der Überlieferung zur Standplanung und Architektur widerspiegelt. Ein überregional herausragendes Beispiel für den Wohnungsbau ist die "Cuno Siedlung" im Stadtteil Wehringhausen. Sie greift allein schon äußerlich die Architektur und Gestaltung des Bauhauses auf. Die in Hagen während der Zwanziger Jahre entstandenen Konzepte zum sozialen Wohnungsbau und zur Stadtgestalt orientierten sich an den Inhalten des Bauhauses. Im Rahmen der Ausstellung wird auch der Zeichner und Karikaturist Carl Grimm vorgestellt. Er kommentierte die Zwanziger Jahre in der Umbruchsituation vor 1933 mit zahlreichen Zeichnungen.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 24.04.2019 von 14:00 Uhr - 22:00 Uhr

Osterkirmes

Veranstalter: Hagener Schaustellerverein
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

Öffnungszeiten:

Samstag - Donnerstag: 14.00 Uhr bis 22.00 Uhr

Freitag: 14.00 Uhr bis 23.00 Uhr


Mittwoch, 24.04.2019 von 19:30 Uhr - 22:15 Uhr

Il turco in Italia
Gioacchino Rossini

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Gioacchino Rossini

IL TURCO IN ITALIA

Komische Oper in zwei Akten

In italienischer Sprache mit deutschen Übertexten


Das Leben schreibt die besten Geschichten – das denkt jedenfalls der Dichter Prosdocimo, als ihm einfach keine Idee für eine neue Oper einfallen mag: Wie wunderbar, dass sich das Eheleben seines Freundes Geronio vorzüglich als Vorlage für eine komische Oper eignet. Geronios temperamentvolle Ehefrau Fiorilla kann sich vor Verehrern kaum retten. Auch dem türkischen Fürst Selim, der in Neapel die europäischen Gebräuche kennenlernen möchte, hat sie den Kopf verdreht. Fiorilla ist einer Affäre mit dem exotischen Mann keineswegs abgeneigt. Dass es in Italien aber leider nicht gern gesehen wird, wenn man einem Mann seine Ehefrau abkaufen will, versteht Selim recht schnell. Doch er lässt nicht locker: Er droht, Fiorilla zu entführen. Prosdocimo triumphiert – die Geschichte seiner Oper soll in einem grandiosen Finale enden. Dafür hat er Selims ehemalige Geliebte zum Maskenball geladen und will nun die richtigen Paare zusammenführen.


Die Grenzen zwischen Realität und Fiktion werden in Il turco in Italia durch die Figur des Spielemachers Prosdocimo verwischt. Rossini war zum Zeitpunkt der Uraufführung 1814 der beliebteste Komponist Europas, und mit dieser leichthändigen Parodie auf die Stereotype der Opera buffa gelang es ihm, ein weiteres Werk zu schaffen, das durch seine überschäumende Lebensfreude bis heute begeistert.



Donnerstag, 25.04.2019

Abgabe von Komposterde

Veranstalter: Wirtschaftsbetrieb Hagen (WBH)
Ort: WBH Grünabfallkompostierungsanlage

mehr Informationen

Auf der Kompostieranlage des Wirtschaftsbetriebs Hagen (WBH), Hohenlimburger Straße 7, 58093 Hagen, bieten die Mitarbeiter von Samstag, 30. März, bis Samstag, 27. April, kostenfrei Komposterde an. Private und gewerbliche Interessenten können die chemisch überprüfte Erde abholen.


Die Komposterde eignet sich zur Mulchung von allen Pflanzbeeten und trägt zur Verbesserung der Bodenstruktur bei. Unter anderem kann deren Austauschkapazität für Nährstoffe erhöht und der Boden insgesamt schneller erwärmt werden. Für Fragen rund um den Kompost stehen die Mitarbeiter der Kompostierungsanlage unter der Telefonnummer 02331-3677164 zur Verfügung.


Die Kompostierungsanlage ist montags bis freitags von 7.30 bis 12 Uhr und von 12.45 bis 15.30 Uhr sowie samstags von 8 bis 12.30 Uhr geöffnet









Donnerstag, 25.04.2019 von 11:00 Uhr - 15:00 Uhr

Bürgerausstellung

Veranstalter: Bethel-regional
Ort: Haus Bethel

mehr Informationen

Von Bürgern für Bürger!


Am 10. März 2019 eröffnet um 11.00 Uhr das Haus Bethel seine Türen und bietet in seinen Fluren Platz für Familiengeschichte, Erinnerungen und Zeitzeugen der Hagener Vergangenheit.


Bis zum 28. April lässt die Bürger-Ausstellung Hagens Anwohner zusammenkommen um Stadtgeschichte hautnah zu erleben.

Woher kommen wir und was hat unsere Stadt zu dem gemacht was sie heute ist?

Eine vielseitige und Fassettenreiche Stadt zeigt sich.


Ganz im Sinne der Inklusion!

Unsere Bürger-Ausstellung ist für alle da. In diesem Sinne haben einige Anwohner des Haus Bethel eine Collage erstellt und stellen ihre persönlichen Lieblingsorte in Hagen vor.


Lassen Sie uns gemeinsam einen Teil Hagens Geschichte zurückholen!


WO:

Bethel.regional

Haus Voerder Straße

Voerder Straße 46

58135 Hagen


Eintritt: Kostenlos


Öffnungszeiten: Mo -Sa von 11.00 Uhr - 15.00 Uhr


Tel.: 0 23 31 / 46 36 08


http://www.bethel-regional.de/einrichtungdienst-details-108/items/stadtnah-wohnen-mitten-im-leben.html oder http://www.die-Schatzinsel.com


Donnerstag, 25.04.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
"Zwischen Bauhaus und Diktatur" – Die Zwanziger Jahre in Hagen

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

13. April – 2. Juni 2019


Die Ausstellung belegt den Einfluss und die Tradition des Bauhauses in der Stadt von Karl Ernst Osthaus. Fotografien, Pläne, Dokumente und Objekte aus den reichen Beständen des Stadtarchivs und Stadtmuseums ermöglichen Einblicke in die Gesellschaft, Kultur, Stadtplanung und Politik der Revolutionszeit 1918-1920 sowie der Weimarer Republik in Hagen. Sie dokumentieren die Not und das Elend der Krisen- und Inflationsjahre und die politischen Auseinandersetzungen sowie den kurzzeitigen Aufschwung, der sich vor allem auch in der Überlieferung zur Standplanung und Architektur widerspiegelt. Ein überregional herausragendes Beispiel für den Wohnungsbau ist die "Cuno Siedlung" im Stadtteil Wehringhausen. Sie greift allein schon äußerlich die Architektur und Gestaltung des Bauhauses auf. Die in Hagen während der Zwanziger Jahre entstandenen Konzepte zum sozialen Wohnungsbau und zur Stadtgestalt orientierten sich an den Inhalten des Bauhauses. Im Rahmen der Ausstellung wird auch der Zeichner und Karikaturist Carl Grimm vorgestellt. Er kommentierte die Zwanziger Jahre in der Umbruchsituation vor 1933 mit zahlreichen Zeichnungen.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 25.04.2019 von 14:00 Uhr - 16:00 Uhr

Bauhaus-Workshop im Osthaus Museum mit Birgit Ebbert
Papier falten wie die Bauhauskünstler

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Donnerstag 25. April im Jungen Museum im Osthaus Museum


Aus bunten Papier unter der Anleitung von Frau Dr. Birgit Ebbert Kunstwerke, verrückte oder nützliche Dinge falten und gestalten.

Teilnahme 6 €, Anmeldung unter 207/ 2740


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 25.04.2019 von 14:00 Uhr - 22:00 Uhr

Osterkirmes

Veranstalter: Hagener Schaustellerverein
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

Öffnungszeiten:

Samstag - Donnerstag: 14.00 Uhr bis 22.00 Uhr

Freitag: 14.00 Uhr bis 23.00 Uhr


Donnerstag, 25.04.2019 von 14:30 Uhr - 16:30 Uhr

Kunsttreff:
Andy Spyra - Stolen Girls

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Der Hagener Andy Spyra gehört zu den gefragtesten Fotografen Deutschlands und dokumentiert in seiner Fotoreihe "Stolen Girls" eindrucksvoll mit 30 Werken einige Schicksale der 2014 von der Boko Haram entführten Frauen aus einem Dorf in Nigeria. Begleitet werden diese Arbeiten von Texten des ZEIT Reporters Wolfgang Bauer.

Die großformatigen Porträts zeigen in größter Intensität die Mädchen und Frauen mit ihren Spuren des Erlebten. Zugleich bezeugen sie auf beglückende Weise deren Würde und Schönheit. So erhalten die Mädchen ihre Stimme zurück. Eine kraftvolle Stimme, die von Leid und Gewalt erzählt, aber auch von Mut und von Hoffnung.

Das Motiv des Portraits ist aus der Kunstgeschichte nicht zu extrahieren und bekommt durch das Medium der Fotografie eine neue Aktualität. Wieviel über das Schicksal der Mädchen und Frauen würden uns die Bilder ohne die Texte preisgeben? Wie ist die Verbindung von Wort und Bild kunsthistorisch zu betrachten, das sind u.a. Aspekte, die bei diesem Kunsttreff diskutiert werden.

Teilnahmegebühr: 9 € (beinhaltet den Eintritt sowie Getränke.)

Eine Anmeldung ist erforderlich unter 02331 207-2740.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 25.04.2019 um 16:00 Uhr

Vorlesespaß
Herr Hase und Frau Bär bekommen Besuch

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Wenn Ordnung und Chaos zusammenwohnen: Herr Hase und Frau Bär leben gemütlich in ihrem kleinen Haus am Waldrand. Als Onkel Hase unverhofft zu besuch kommt, ist Schluss mit der Ruhe. Alles wird erneuert und umgestellt. Herrn Hase gefällt das überhaupt nicht. Frau Bär hingegen ist sehr angetan von Onkel Hase. Ob das gut geht?

Wer im Anschluss an die Geschichte noch Lust hat, kann tolle Pappteller-Blumen basteln. Für Kinder ab 3 Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Donnerstag, 25.04.2019 von 18:00 Uhr - 23:00 Uhr

Abistress? Wir helfen!
#LangeLernnächte“

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

In dieser Woche steht die Stadtbücherei im Zeichen des Lernens. Kurz vor den Abiturprüfungen macht mancher Schüler die Nacht zum Tag, um sich alleine oder in Gruppen durch den Lernstoff zu wühlen. „Lernen bis der Arzt kommt“ kann aber auch Spaß machen. Dienstag, Donnerstag und Freitag dieser Woche stellt die Bücherei auf der Springe den Prüflingen Raum und Zeit zur Verfügung. Lars und Michael Thoms von der Hagener Hausaufgabenhilfe „Lernzuflucht“ halten sich für Fragen bereit. Wer unter Prüfungsangst leidet, kann ebenfalls auf ihre Hilfe zählen. Snacks, alkoholfreie Longdrinks und coffeinhaltige Warmgetränke steigern das Durchhaltevermögen. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Freitag, 26.04.2019

Abgabe von Komposterde

Veranstalter: Wirtschaftsbetrieb Hagen (WBH)
Ort: WBH Grünabfallkompostierungsanlage

mehr Informationen

Auf der Kompostieranlage des Wirtschaftsbetriebs Hagen (WBH), Hohenlimburger Straße 7, 58093 Hagen, bieten die Mitarbeiter von Samstag, 30. März, bis Samstag, 27. April, kostenfrei Komposterde an. Private und gewerbliche Interessenten können die chemisch überprüfte Erde abholen.


Die Komposterde eignet sich zur Mulchung von allen Pflanzbeeten und trägt zur Verbesserung der Bodenstruktur bei. Unter anderem kann deren Austauschkapazität für Nährstoffe erhöht und der Boden insgesamt schneller erwärmt werden. Für Fragen rund um den Kompost stehen die Mitarbeiter der Kompostierungsanlage unter der Telefonnummer 02331-3677164 zur Verfügung.


Die Kompostierungsanlage ist montags bis freitags von 7.30 bis 12 Uhr und von 12.45 bis 15.30 Uhr sowie samstags von 8 bis 12.30 Uhr geöffnet









Freitag, 26.04.2019 von 11:00 Uhr - 15:00 Uhr

Bürgerausstellung

Veranstalter: Bethel-regional
Ort: Haus Bethel

mehr Informationen

Von Bürgern für Bürger!


Am 10. März 2019 eröffnet um 11.00 Uhr das Haus Bethel seine Türen und bietet in seinen Fluren Platz für Familiengeschichte, Erinnerungen und Zeitzeugen der Hagener Vergangenheit.


Bis zum 28. April lässt die Bürger-Ausstellung Hagens Anwohner zusammenkommen um Stadtgeschichte hautnah zu erleben.

Woher kommen wir und was hat unsere Stadt zu dem gemacht was sie heute ist?

Eine vielseitige und Fassettenreiche Stadt zeigt sich.


Ganz im Sinne der Inklusion!

Unsere Bürger-Ausstellung ist für alle da. In diesem Sinne haben einige Anwohner des Haus Bethel eine Collage erstellt und stellen ihre persönlichen Lieblingsorte in Hagen vor.


Lassen Sie uns gemeinsam einen Teil Hagens Geschichte zurückholen!


WO:

Bethel.regional

Haus Voerder Straße

Voerder Straße 46

58135 Hagen


Eintritt: Kostenlos


Öffnungszeiten: Mo -Sa von 11.00 Uhr - 15.00 Uhr


Tel.: 0 23 31 / 46 36 08


http://www.bethel-regional.de/einrichtungdienst-details-108/items/stadtnah-wohnen-mitten-im-leben.html oder http://www.die-Schatzinsel.com


Freitag, 26.04.2019 um 11:00 Uhr

Der fliegende Koffer
Ein Theaterabenteuer von Anja Schöne nach Hans Christian Andersen

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Ein Theaterabenteuer für alle ab 2 Jahren


Mobile Vorstellungen auf Anfrage buchbar im Künstlerischen Betriebsbüro des Theaters Hagen unter Telefon 02331 / 207-3237


Die fröhliche Lisia bewegt sich gerne singend, reimend und tanzend durch die Welt. Immer an ihrer Seite: die beiden Handpuppen Jan und Adele – ihre beiden sehr unterschiedlichen Freunde. Als sie einen besonderen Duft in der Luft erschnuppert, möchte sie selbst auch in die Lüfte steigen. Aber wie kann sie das anstellen? Einfach genug Anlauf nehmen? Oder wird dieser mysteriöse leere Koffer mit dem Schild „Packe ein“ helfen? Als sie singend in den Koffer steigt, beginnt der völlig überraschend zu fliegen und gleitet mit Lisia durch die Lüfte, solange sie nur weitersingt. So reist Lisia fortan mit dem Koffer durch die Welt, lernt Menschen, Tiere und Wolken kennen und weiß viele Lieder von ihren Abenteuern zu singen, die sie immer weiter durch die Welt tragen.


Angelehnt an Motive der Geschichte von Hans Christian Andersen entsteht eine märchenhafte Welt für die jüngsten Zuschauer rund um den Traum vom Fliegen. Das Stück wird es auch in einer mobilen Fassung geben, die für Kindergärten oder andere Einrichtungen gebucht werden kann.



Freitag, 26.04.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
"Zwischen Bauhaus und Diktatur" – Die Zwanziger Jahre in Hagen

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

13. April – 2. Juni 2019


Die Ausstellung belegt den Einfluss und die Tradition des Bauhauses in der Stadt von Karl Ernst Osthaus. Fotografien, Pläne, Dokumente und Objekte aus den reichen Beständen des Stadtarchivs und Stadtmuseums ermöglichen Einblicke in die Gesellschaft, Kultur, Stadtplanung und Politik der Revolutionszeit 1918-1920 sowie der Weimarer Republik in Hagen. Sie dokumentieren die Not und das Elend der Krisen- und Inflationsjahre und die politischen Auseinandersetzungen sowie den kurzzeitigen Aufschwung, der sich vor allem auch in der Überlieferung zur Standplanung und Architektur widerspiegelt. Ein überregional herausragendes Beispiel für den Wohnungsbau ist die "Cuno Siedlung" im Stadtteil Wehringhausen. Sie greift allein schon äußerlich die Architektur und Gestaltung des Bauhauses auf. Die in Hagen während der Zwanziger Jahre entstandenen Konzepte zum sozialen Wohnungsbau und zur Stadtgestalt orientierten sich an den Inhalten des Bauhauses. Im Rahmen der Ausstellung wird auch der Zeichner und Karikaturist Carl Grimm vorgestellt. Er kommentierte die Zwanziger Jahre in der Umbruchsituation vor 1933 mit zahlreichen Zeichnungen.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 26.04.2019 von 14:00 Uhr - 23:00 Uhr

Osterkirmes

Veranstalter: Hagener Schaustellerverein
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

Öffnungszeiten:

Samstag - Donnerstag: 14.00 Uhr bis 22.00 Uhr

Freitag: 14.00 Uhr bis 23.00 Uhr


Freitag, 26.04.2019 von 18:00 Uhr - 23:00 Uhr

Abistress? Wir helfen!
#LangeLernnächte“

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

In dieser Woche steht die Stadtbücherei im Zeichen des Lernens. Kurz vor den Abiturprüfungen macht mancher Schüler die Nacht zum Tag, um sich alleine oder in Gruppen durch den Lernstoff zu wühlen. „Lernen bis der Arzt kommt“ kann aber auch Spaß machen. Dienstag, Donnerstag und Freitag dieser Woche stellt die Bücherei auf der Springe den Prüflingen Raum und Zeit zur Verfügung. Lars und Michael Thoms von der Hagener Hausaufgabenhilfe „Lernzuflucht“ halten sich für Fragen bereit. Wer unter Prüfungsangst leidet, kann ebenfalls auf ihre Hilfe zählen. Snacks, alkoholfreie Longdrinks und coffeinhaltige Warmgetränke steigern das Durchhaltevermögen. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Freitag, 26.04.2019 um 19:30 Uhr

Ein Bett im Kornfeld
Revue

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Die 70er Jahre, auch die wilden 70er Jahre genannt, waren alles andere als langweilig. Sie waren bunt, schrill, hipp, farbenfroh. Alles war ein bisschen größer und weiter: Die Hemdkragen, die Hosenbeine, die Haare. Hippies neben Spießern, Psychedelic Rock neben Schlager.

„Sie sind der Meinung: Das war Spitze!“ Dieser Satz aus Hänschen Rosenthals Mund am Donnerstagabend um kurz nach sieben garantierte beste Fernsehunterhaltung unter der Lavalampe; die Füße auf dem Flokati. Oder „Am laufenden Band“ mit Rudi, dem Carrell, Peter Frankenfeld mit „Musik ist Trumpf“ und, und, und… „Die Hitparade im ZDF mit Dieter Thomas Heck, „Disco“ mit Ilja Richter. Das Telefon hatte noch Wählscheibe, auch in den gelben Telefonzellen. Kein Handy, aber Schlager im Radio wie „Wann wird’s mal wieder richtig Sommer?“ oder „Es fährt ein Zug nach nirgendwo“. Drei Programme im Fernsehen, aber die bunt.


Freitag, 26.04.2019 um 19:30 Uhr

Pariser Leben
Jacques Offenbach

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Jacques Offenbach

PARISER LEBEN

Operette in fünf Akten


In deutscher Sprache mit Übertexten


Paris ist von Idealisierungen überfrachtet: Die Stadt der Liebe, die Stadt der Lichter, die Stadt der Künstler, die Stadt des Vergnügens…


Unzählige Touristen wollen jedes Jahr die Pariser Lebensfreude, die Joie de vivre, erleben. Doch die hohen Erwartungen werden häufig enttäuscht – inzwischen wollen Psychologen sogar ein Phänomen entdeckt haben, das sie Paris Syndrom nennen: Touristen erleiden dabei einen Schock, wenn ihre Vorstellungen von Paris auf die ungeschönte Wirklichkeit der Stadt treffen.


Auch in Jacques Offenbachs Operette Pariser Leben möchte ein Ehepaar seinen Besuch in der französischen Hauptstadt nutzen, um der Langeweile der schwedischen Provinz zu entfliehen. Während die Baronin von Gondremark sich auf die Pariser Oper freut, steht ihrem Mann der Sinn nach einem amourösen Abenteuer. Doch dann kommt alles anders, und beide verlieren sich in einem verwirrenden Vexierspiel von Schein und Sein, Liebe und Intrige. Offenbach hat mit seiner Operette eine schwungvolle musikalische Komödie auf den „Mythos Paris“ komponiert.


Nach dem Super-Erfolg mit Frau Luna setzen Regisseur Holger Potocki und Ausstatterin Lena Brexendorff ihre von Witz und Aberwitz geprägte Arbeit am Theater Hagen mit Offenbachs Pariser Leben fort.



Samstag, 27.04.2019

Abgabe von Komposterde

Veranstalter: Wirtschaftsbetrieb Hagen (WBH)
Ort: WBH Grünabfallkompostierungsanlage

mehr Informationen

Auf der Kompostieranlage des Wirtschaftsbetriebs Hagen (WBH), Hohenlimburger Straße 7, 58093 Hagen, bieten die Mitarbeiter von Samstag, 30. März, bis Samstag, 27. April, kostenfrei Komposterde an. Private und gewerbliche Interessenten können die chemisch überprüfte Erde abholen.


Die Komposterde eignet sich zur Mulchung von allen Pflanzbeeten und trägt zur Verbesserung der Bodenstruktur bei. Unter anderem kann deren Austauschkapazität für Nährstoffe erhöht und der Boden insgesamt schneller erwärmt werden. Für Fragen rund um den Kompost stehen die Mitarbeiter der Kompostierungsanlage unter der Telefonnummer 02331-3677164 zur Verfügung.


Die Kompostierungsanlage ist montags bis freitags von 7.30 bis 12 Uhr und von 12.45 bis 15.30 Uhr sowie samstags von 8 bis 12.30 Uhr geöffnet









Samstag, 27.04.2019 von 09:00 Uhr - 19:00 Uhr

Tagestour zum Bauhausjahr 2019
Von Hagen nach Essen

Veranstalter: HAGENagentur
Ort: Hagen

mehr Informationen

Die Tagesausflüge am Samstag, 27. April 2019 und Samstag, 28. September 2019 starten jeweils um 9.00 Uhr in Hagen.


Treffpunkt und zugleich die erste Station der Besichtigung ist das Osthaus Museum aus dem Jahre 1902. Der Übergang vom Jugendstil zur Moderne lässt sich sehr gut nachvollziehen.


Zweite Station ist das Krematorium in Hagen-Delstern, das im Jahre1907 als streng geometrisch-stereometrische Architektur von Peter Behrens gebaut wurde.


Weiter geht es zum Hohenhof, der weltweit zu den seltenen Gesamtkunstwerken überhaupt gilt. Der Entwurf der gesamten Anlage von Henry van de Velde aus dem Jahre 1908 ist komplett durchdacht, bis in kleinste Details.


Eine Mittagspause ist im „Ristorante da Salvatore“ in Haspe eingeplant. Das Restaurant fügt sich in das historische Ambiente des Baudenkmals hervorragend ein und bietet klassische italienische Küche und Pizza an. Die Architektur steht in der Tradition der bergischen Bürgerhäuser und wurde in den Jahren 1914 bis 1916 als Reichsbanknebenstelle errichtet.


Gut gestärkt führt die Tour anschließend weiter nach Essen, wo zunächst das Museum Folkwang besichtigt wird. Es ist eines der renommiertesten Kunstmuseen Deutschlands, das 1902 in Hagen gegründet wurde und 1922 nach Essen umzog.


Letzter Besichtigungsort ist die Essener Künstlersiedlung Margarethenhöhe, die von Baubeginn an zu den bedeutendsten europäischen Gartenvorstädten zählt.


Gegen 19.00 Uhr endet die Tagestour in Hagen.



Kosten: 34,90 Euro pro Person (ohne Verpflegung).

Teilnehmerzahl: max. 45 Personen.

Das Angebot beinhaltet alle Eintrittsgelder und die Fahrtkosten.



Anmeldungen:

HAGENinfo, Körnerstraße 25, 58095 Hagen

Telefon: 02331 8099980

E-Mail: info@hagenagentur.de


(Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 09.00 – 17.00 Uhr, Samstag von 09.30 – 12.30 Uhr)


Samstag, 27.04.2019 von 11:00 Uhr - 15:00 Uhr

Bürgerausstellung

Veranstalter: Bethel-regional
Ort: Haus Bethel

mehr Informationen

Von Bürgern für Bürger!


Am 10. März 2019 eröffnet um 11.00 Uhr das Haus Bethel seine Türen und bietet in seinen Fluren Platz für Familiengeschichte, Erinnerungen und Zeitzeugen der Hagener Vergangenheit.


Bis zum 28. April lässt die Bürger-Ausstellung Hagens Anwohner zusammenkommen um Stadtgeschichte hautnah zu erleben.

Woher kommen wir und was hat unsere Stadt zu dem gemacht was sie heute ist?

Eine vielseitige und Fassettenreiche Stadt zeigt sich.


Ganz im Sinne der Inklusion!

Unsere Bürger-Ausstellung ist für alle da. In diesem Sinne haben einige Anwohner des Haus Bethel eine Collage erstellt und stellen ihre persönlichen Lieblingsorte in Hagen vor.


Lassen Sie uns gemeinsam einen Teil Hagens Geschichte zurückholen!


WO:

Bethel.regional

Haus Voerder Straße

Voerder Straße 46

58135 Hagen


Eintritt: Kostenlos


Öffnungszeiten: Mo -Sa von 11.00 Uhr - 15.00 Uhr


Tel.: 0 23 31 / 46 36 08


http://www.bethel-regional.de/einrichtungdienst-details-108/items/stadtnah-wohnen-mitten-im-leben.html oder http://www.die-Schatzinsel.com


Samstag, 27.04.2019 von 11:00 Uhr - 14:00 Uhr

Geokidz
Kinder-Exkursion in den Steinbruch Hohenlimburg

Veranstalter: Museum für Ur- und Frühgeschichte im Wasserschloss Werdringen
Ort: Hohenlimburger Kalkwerke GmbH

mehr Informationen

Bei diesem Ausflug für jüngere Kinder in den Steinbruch der Hohenlimburger Kalkwerke wird der natürliche Wissensdrang rund um Gesteine geweckt und gefördert. Die Kinder werden angeregt, naturwissenschaftliche Zusammenhänge spielerisch zu untersuchen und zu verstehen. Bei der Exkursion werden Fossilien und Mineralien gesucht und gefunden! Bitte Hammer, Schutzbrille, Lupe, Taschen und Verpflegung sowie unbedingt festes Schuhwerk und einen Fahrradhelm mitbringen. In Kooperation mit GeoTouring.

Für Kinder plus Eltern, Kind ab 4 Jahren: 10,00 € / Erwachsene: 15,00 €

Treffpunkt: Hohenlimburger Kalkwerke, Oeger Str. 39, 58119 Hagen

Mit Anmeldung unter 02331/207-2740


Samstag, 27.04.2019 von 11:00 Uhr - 11:40 Uhr

sternenstaub
Ein Theatererlebnis von Anja Schöne und Anne Schröder

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Ein Theatererlebnis für alle ab 2 Jahren


Es spielen Anne Schröder und Mitglieder des Philharmonischen Orchesters Hagen


Wenn es Nacht wird – in Annes´ Kinderzimmer, dann spielt sie gemeinsam mit ihren besten Freunden, Astronauten-Hase Neil, Lila-Lieblings-Gans Gabi, Nilo-Nils, Giga-Geigen Magdalena und Almut mit dem Englisch-Horn ihr Lieblingsspiel: Mondflug. Dazu braucht sie allerdings den Mond – und der ist noch nicht aufgegangen. Das macht aber nichts, denn Anne hat ganz viele Ideen, was man in der Zwischenzeit alles im nächtlichen Kinderzimmer entdecken kann. Allerdings stört Mama ein bisschen, die Anne zwischendrin ermahnt, sich nun doch endlich schlafen zu legen. Dabei möchten Anne und Astronauten-Hase Neil doch unbedingt herausfinden, wo der Sternenstaub herkommt, mit dem man durchs Weltall und bis auf den Mond laufen kann. Kann man den vielleicht mit schönen Klängen herbeizaubern?


Das neue Format am Lutz: „Theater für die Allerkleinsten" widmet seine Debut-Produktion sternenstaub den Geheimnissen der Nacht. Eine Schauspielerin und zwei Musikerinnen des Philharmonischen Orchesters Hagen nehmen ihre jungen Zuschauer*innen mit in eine magische nächtliche Welt aus Worten und Klängen, Bildern, Tanz, Licht und Objekten. Die Geschichten darin bringen diese Welt zum Klingen, die Menschen zum Träumen und nehmen der Nacht das Unheimliche.



Samstag, 27.04.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
"Zwischen Bauhaus und Diktatur" – Die Zwanziger Jahre in Hagen

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

13. April – 2. Juni 2019


Die Ausstellung belegt den Einfluss und die Tradition des Bauhauses in der Stadt von Karl Ernst Osthaus. Fotografien, Pläne, Dokumente und Objekte aus den reichen Beständen des Stadtarchivs und Stadtmuseums ermöglichen Einblicke in die Gesellschaft, Kultur, Stadtplanung und Politik der Revolutionszeit 1918-1920 sowie der Weimarer Republik in Hagen. Sie dokumentieren die Not und das Elend der Krisen- und Inflationsjahre und die politischen Auseinandersetzungen sowie den kurzzeitigen Aufschwung, der sich vor allem auch in der Überlieferung zur Standplanung und Architektur widerspiegelt. Ein überregional herausragendes Beispiel für den Wohnungsbau ist die "Cuno Siedlung" im Stadtteil Wehringhausen. Sie greift allein schon äußerlich die Architektur und Gestaltung des Bauhauses auf. Die in Hagen während der Zwanziger Jahre entstandenen Konzepte zum sozialen Wohnungsbau und zur Stadtgestalt orientierten sich an den Inhalten des Bauhauses. Im Rahmen der Ausstellung wird auch der Zeichner und Karikaturist Carl Grimm vorgestellt. Er kommentierte die Zwanziger Jahre in der Umbruchsituation vor 1933 mit zahlreichen Zeichnungen.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 27.04.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Das internationale Kinderfest im Volkspark

Veranstalter: DTB Demokratisch Türkischer Bund
Ort: Volkspark

mehr Informationen




Samstag, 27.04.2019 von 13:30 Uhr - 15:30 Uhr

Bauhaus-Workshop im Osthaus Museum mit Nuri Irak
Dreiecke, Quadrate und andere Formen – Fotoworkshop für Erwachsene inspiriert von Lyonel Feiningers Bildern

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Samstag 20. April von 13.30 - 17.30 Uhr


Teilnahmegebühr inkl. Eintritt € 10 Anmeldung unter 207/ 2740


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 27.04.2019 von 14:00 Uhr - 22:00 Uhr

Osterkirmes

Veranstalter: Hagener Schaustellerverein
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

Öffnungszeiten:

Samstag - Donnerstag: 14.00 Uhr bis 22.00 Uhr

Freitag: 14.00 Uhr bis 23.00 Uhr


Samstag, 27.04.2019 um 16:00 Uhr

Märchen und Geschichten aus aller Welt
Frau Hase, Herr Hund und der Mäuserich Braun

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Frau Hase legt sich in ihrer übermütigen Frühlingsstimmung mit Herrn Hund an, da eilt der kleine Mäuserich Braun ritterlich zur Hilfe. Er hat sie schon lange bewundernd aus der Ferne beobachtet. Von nun an sind sie ein starkes ungleiches Paar – da stören auch die komischen Blicke der anderen nicht …

Die schwungvollen Reime zaubern großen und kleinen Lesern ein Lächeln ins Gesicht!

Wer Lust hat, kann im Anschluss noch Fingerpuppen basteln und die Geschichte nachspielen.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Samstag, 27.04.2019 um 19:30 Uhr

Frieders fürchterliche Flitterwochen
Schiff der Träume

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Für den frischvermählten Versicherungskaufmann Frieder wird die Traumreise auf hoher See zum ungeahnten Abenteuer: In seine Flitterwochen mit Fridoline mischen sich nicht nur die ungünstigerweise anwesenden Schwiegereltern. Auch weitere, ungeahnte Begegnungen platzen auf dem Schiff der Träume in die traute Zweisamkeit und wirbeln die Hochzeitsreise gehörig durcheinander. Wird das junge Glück dieser Herausforderung standhalten? Richtig ernst wird es aber erst, als der illustren Reisegesellschaft auch noch ein "Mann über Bord" fällt…


Samstag, 27.04.2019 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

ECHOES
Performing the music of Pink Floyd

Veranstalter: Stadthallenbetriebs GmbH Hagen
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Pink Floyd – Giganten des Progressive- und Art-Rock, Architekten gewaltiger magischer Klanggebäude mit einzigartiger musikalischer Ästhetik, Zeremonienmeister bombastischer Live-Shows – ein Monolith im Strom der Rockgeschichte. Pink Floyd sind eine der größten Bands aller Zeiten und haben längst ihren Platz im Rock-Olymp.

Seit dem viel zu frühen Tod des Pink Floyd-Keyboarders Richard Wright im Jahr 2008 steht allerdings auch endgültig fest, dass Pink Floyd leider nie mehr in der Originalbesetzung zu sehen sein werden.

Die Pink Floyd-Tributeband Echoes trägt das Erbe dieser legendären Band jedoch weiter. „Pink Floyds Meisterschüler“ (Vogtland-Anzeiger) haben das in den letzten Jahren bei über 300 Konzerten, darunter Festivals mit Jethro Tull, Joe Cocker, Manfred Mann, Asia, The Hooters, Ten Years After, The Sweet u.v.a., europaweit eindrucksvoll bewiesen und dabei zigtausende Menschen begeistert. Echoes nehmen ihr Publikum mit auf eine höchst emotionale Reise zur dunklen Seite des Mondes, von „Ummagumma“ über „Meddle“, „Dark Side Of The Moon“, „Wish You Were Here“, „Animals“ und „The Wall“, bis hin zur Post-Waters-Ära. Neben einem umfassenden „Best Of Pink Floyd“ kommen dabei auch so manche fast schon in Vergessenheit geratene Werke wieder zu Gehör.

Und dennoch ist ein Echoes-Konzert kein Nostalgie-Trip. Vielmehr zeigt die Band mit immenser Spielfreude, Liebe zum Detail, druckvollem Sound und viel Respekt vor dem Original, dass die komplexen Pink Floyd-Epen heute noch genauso faszinierend und aktuell sind wie zur Zeit ihrer Entstehung – zeitlos eben.

Echoes präsentieren ein eigens für sie entworfenes, knapp dreistündiges Spektakel, das auch dem visuellen Aspekt der gigantischen Konzerte von Pink Floyd gerecht wird. Die aufwändige Produktion, bestückt mit intelligenten Scheinwerfern, computergesteuerten Videoprojektionen und zahlreichen weiteren Elementen der Original-Shows von Pink Floyd, garantiert in Verbindung mit der ebenso aufwändigen Soundanlage ein absolut außergewöhnliches und einzigartiges Live-Erlebnis.

Die Presse-Echo(e)s fallen dementsprechend aus: „Es ist ein Spektakel“ schreibt die Süddeutsche Zeitung. Ein „Monumentales Konzert“ bescheinigt der Hanauer Anzeiger, „Einfach zu schön“ findet es die WAZ und sogar „Fast unheimlich“ die Allgäuer Zeitung. „Echoes bewiesen, dass sie auserwählt sind“ bilanziert die GNZ, das Main Echo feiert „Die Kopie als Gesamtkunstwerk“. Und geradezu euphorisch fällt das Fazit der Rheinpfalz aus: „Das kann man kaum besser machen. Selten kann man reinen Gewissens behaupten, dass die Kopie dem Original fast schon auf Augenhöhe begegnet. Aber bei Echoes ist genau das der Fall. Sie meistern jedes Stück mit unglaublicher Hingabe, Authentizität und Fingerspitzengefühl. Echoes haben alle Erwartungen erfüllt und zollten ihren Helden einen Tribut, der nicht abwechslungsreicher, wagemutiger und perfekter hätte sein können.“ Das Publikum darf sich also auf ein – im wahrsten Sinne des Wortes – stimmungsvolles und spektakuläres Konzertereignis in floydianischer Atmosphäre freuen!


Sonntag, 28.04.2019 um 11:00 Uhr

HAGENRING-Ausstellung
Hartmut F. K. Gloger - BildProjekte

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Wippermann Passage, Eilper Str. 71-75

mehr Informationen

Die HAGENRING-Galerie in der Wippermann-Passage, Eilper Str. 71-75 in 58091 Hagen zeigt vom 28. April bis 26. Mai 2019

Arbeiten des Künstlers Hartmut F. K. Gloger aus fünf Jahrzehnten.

Zur Eröffnung am Sonntag, 28. April 2019 um 11.00 Uhr, spricht Kulturredakteur Andreas Thiemann.


Besuchszeiten:

Dienstag bis Freitag von 17.00 bis 19.00 Uhr. Sie werden von Mitgliedern des HAGENRING e.V. betreut.

An den Ausstellungssonntagen ist der Künstler persönlich für Sie von 11.00 bis 13.00 Uhr in der Galerie.


Am Dienstag, 07. Mai 2019 um 19.00 Uhr, findet eine Lesung der Autorengruppe LITERA in der Ausstellung statt.

BildProjekte meinen hier künstlerische Vorhaben, die nicht mit einem Werk abgeschlossen werden, sondern über mehrere Bilder und einen längeren Zeitraum entstehen. So sind erste Zeichnungen bereits im Jahr 1970 entstanden, in einer zeichnerischen, graphischen Phase, den sogenannten „Rapidographiken“, die sich bis 1976 fortsetzt. Nach einer Schaffenspause in den 1980er Jahren setzt Gloger seine künstlerische Tätigkeit mit Aquarellmalerei und abstrakten Formgebungen fort. Zur 1992 begonnen Serie SpannungsFelder ergibt sich im Jahr 1998 ein eigenes Projekt mit dem Namen „SpF 85“. Die Vorgabe: drei Formen und drei Farben auf einzelnen Blättern zu variieren.

1999 - passend zum Jahrtausendwechsel entsteht das Projekt mit dem Titel „Das Jahr“. Zwölf Leinwandbilder in der Größe von 50 cm x 50 cm haben das Ziel, für das kommende Jahr 2000 ein Werk zu schaffen, das sowohl Monate als auch Jahreszeiten sowie den Fluss des Jahres beschreibt. Beispielhaft so auch ein interaktives Tableau aus vierundsechzig Leinwandbildern im Format 30 cm x 30 cm mit dem Titel „ProjektLinie“ aus 2013. Folgende Vorgaben waren im ProjektLinie zu verwirklichen: vier Farben, vier zeichnerische Inhalte, unter Einbeziehung von Primzahlen und Reihungseffekten. In seinem jüngsten Schaffensabschnitt 2018/19 wendet sich Gloger vollständig der freien Malerei zu.


HAGENRING-Galerie

Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag: 17.00 Uhr- 19.00 Uhr

Sonntag: 11.00 Uhr - 13.00 Uhr

u. n. Vereinbarung HAGENRING e.V., Wippermann-Passage, Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen

Fon+49(0)2331-28779 info@hagenring.de www.hagenring.de


Sonntag, 28.04.2019 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

Trödelmarkt

Veranstalter: Veranstaltungsagentur Stefan Braun
Ort: Parkplatzgelände Firma Kaufland

mehr Informationen

Parkplatzgelände der Firma Kaufland SB-Warenhaus

Auf dem Lölfert, 58119 Hagen


Sonntag, 28.04.2019 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

Trödelmarkt

Veranstalter: Gurdeep Singh
Ort: Johanniskirche am Markt

mehr Informationen

Johanniskirchplatz Hagen

Ecke Märkischer Ring / Frankfurter Str.


Sonntag, 28.04.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
"Zwischen Bauhaus und Diktatur" – Die Zwanziger Jahre in Hagen

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

13. April – 2. Juni 2019


Die Ausstellung belegt den Einfluss und die Tradition des Bauhauses in der Stadt von Karl Ernst Osthaus. Fotografien, Pläne, Dokumente und Objekte aus den reichen Beständen des Stadtarchivs und Stadtmuseums ermöglichen Einblicke in die Gesellschaft, Kultur, Stadtplanung und Politik der Revolutionszeit 1918-1920 sowie der Weimarer Republik in Hagen. Sie dokumentieren die Not und das Elend der Krisen- und Inflationsjahre und die politischen Auseinandersetzungen sowie den kurzzeitigen Aufschwung, der sich vor allem auch in der Überlieferung zur Standplanung und Architektur widerspiegelt. Ein überregional herausragendes Beispiel für den Wohnungsbau ist die "Cuno Siedlung" im Stadtteil Wehringhausen. Sie greift allein schon äußerlich die Architektur und Gestaltung des Bauhauses auf. Die in Hagen während der Zwanziger Jahre entstandenen Konzepte zum sozialen Wohnungsbau und zur Stadtgestalt orientierten sich an den Inhalten des Bauhauses. Im Rahmen der Ausstellung wird auch der Zeichner und Karikaturist Carl Grimm vorgestellt. Er kommentierte die Zwanziger Jahre in der Umbruchsituation vor 1933 mit zahlreichen Zeichnungen.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 28.04.2019 von 12:15 Uhr - 13:15 Uhr

Öffentliche Führung im Emil Schumacher Museum
Heinrich Brocksieper - Die Stofflichkeit der Dinge

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Unter den ersten Studierenden am Bauhaus in Weimar, vom Wintersemester 1919 bis 1922, war auch der in Hagen geborene Maler Heinrich Brocksieper (1898-1968) – angeregt u.a. durch die erste große Lyonel Feininger-Ausstellung im Hagener Museum Folkwang. Als Student bei Johannes Itten arbeitete Brocksieper außerdem in der Druckerei unter Feininger. Noch bis 1933 konnte er einen intensiven Kontakt zum Bauhaus aufrechterhalten und reiste wiederholt nach Weimar, Dessau und Berlin. Ab 1927 befasste Brocksieper sich verstärkt mit Fotografie und experimentellem Film. Durch einen Bombenangriff wurden sein Haus und Atelier 1944 mit dem darin gelagerten Großteil seines bisherigen Œuvres vernichtet. Ab 1945 nahm er die künstlerische Tätigkeit neu auf und unterhielt wieder schriftlichen Kontakt zu seinen Freunden aus der Zeit am Bauhaus. Alltagsgegenstände mit den Spuren des Gebrauchs, Porträts und Selbstbildnisse in ihrer Stofflichkeit waren sein zentrales Thema. Der 14 Jahre ältere Künstler Brocksieper war für Emil Schumacher (1912-1999) ein wichtiger Freund und nicht zuletzt Gesprächspartner in Zeiten der Isolation während des Dritten Reichs – der Kenntnisse und Fähigkeiten, die er insbesondere auch am Bauhaus erworben hatte, freigiebig mit ihm teilte. Die Ausstellung im Jahr des Bauhaus-Jubiläums gedenkt dieses talentierten Künstlers aus Hagen mit einer Retrospektive. Frühe Arbeiten aus der Zeit am Bauhaus, ebenso wie Experimentalfilme und Fotos können ebenso wie das Spätwerk des Künstlers neu entdeckt werden.


Eintritt € 7 + 5 € Führungsbebühr


Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Heinrich Brocksieper: vom 24.03. - 23.06.2019


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Sonntag, 28.04.2019 von 13:00 Uhr - 19:00 Uhr

Zwei Jahre Sprungwerk Hagen
Kostenlose Familienfeier zum Jubiläum

Veranstalter: Sprungwerk Hagen Trampolinhalle
Ort: Sprungwerk Hagen -Elbershallen-

mehr Informationen

Am 28.04.2019 wird das Sprungwerk zwei Jahre alt. Wir beschenken unsere Kunden mit einem Familientag, einem vielfältigen Programm von 13.00 bis 19.00 Uhr und einem kostenlosen Buffet.


Der Familientag im Sprungwerk wird zur Tradition. Bereits zum zweiten Mal laden wir unsere Gäste am 28. April ein mit uns zu feiern. Der Eintritt zur Veranstaltung ist selbstverständlich kostenlos. Für alle Gäste, die Springen möchten, gibt es ein Preis-Special: Passend zum Familientag springt jeder zum neuen rabattierten Familientarif, mit dem es zwei Euro Rabatt pro Person auf die Sprungzeit gibt.

Auf der Sprungfläche erwartet unsere Gäste dann ein buntes Treiben mit moderierten Spielen, die Groß- und Klein einbeziehen. Der Großteil des Programms findet aber abseits der Sprungfläche statt: In Kooperation mit der Stadtbücherei wird es für die kleinen Gäste erstmals ein Bilderbuch-Kino mit Lesung sowie einen Bastelstand mit antiken Buchseiten geben. Unsere Sprungwerk-Schnitzeljagd, Dosenwerfen, Torwandschießen, ein Glücksrad und unsere Maskottchen sorgen außerdem für den richtigen Jahrmarkt-Flair.


Kulinarisch begeben wir uns dieses Jahr in die USA. An unserer Hot-Dog-Station kann sich jeder Gast seinen perfekten Snack zusammenstellen – so oft es der Hunger zulässt und das sogar für alle Springerinnen und Springer kostenlos. Nichtspringende Gäste haben die Möglichkeit für 4,90€ den Zugang zum Buffet zu erwerben.


Sonntag, 28.04.2019 von 14:00 Uhr - 22:00 Uhr

Osterkirmes

Veranstalter: Hagener Schaustellerverein
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

Öffnungszeiten:

Samstag - Donnerstag: 14.00 Uhr bis 22.00 Uhr

Freitag: 14.00 Uhr bis 23.00 Uhr


Sonntag, 28.04.2019 um 18:00 Uhr

Frank Sinatra. Sein Leben. Seine Musik.
Von und mit Dario Weberg

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Treffen Sie Frank Sinatra auf der Bühne. Er berichtet aus seinem Leben, von seinen Frauen und seiner Musik. Ein wunderschöner, unterhaltsamer Abend mit Musik.



Sonntag, 28.04.2019 von 19:00 Uhr - 21:30 Uhr

FARID – The Art of True Illusion Tour
NEUER Termin

Veranstalter: Konzertbüro Schoneberg, Köln
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Paris Hilton wollte ihren Augen nicht trauen, Actionhero Bruce Willis hatte es gleich komplett die Sprache verschlagen und auch TV-Legende Thomas Gottschalk, Fußballgott Lukas Podolski und Schlager-Queen Helene Fischer glauben seither an Magie. An seine Magie: Farid zählt zu Deutschlands faszinierendsten Illusionisten, der mit seinen Shows regelmäßig eine Fangemeinschaft im In- und Ausland begeistert. Im kommenden Herbst stellt der Magic Artist sein brandneues Bühnenprogramm vor.

Farid hat rein gar nichts mit dem muffigen Stereotyp vom älteren Herrn im schwarzen Smoking zu tun, der bei viel Kunstnebel einen weißen Hasen aus seinem verknitterten Zylinder zaubert. Farid benötigt für seine Illusionskunst keinen doppelten Boden, keine halbseidenen Special-Effects, aufwändige Kulissen oder billige Taschenspieler-Requisiten, sondern lässt lieber die Macht der Imagination für sich sprechen. Farid entstaubt diese ganz besondere Art der Unterhaltung behutsam, wirft sämtliche Klischees über Bord und führt sie mit seiner sympathischen, geerdeten Art auf ein ganz neues Level. Auf direkter Augenhöhe mit seinem Publikum verzaubert er die Zuschauer mühelos mit seinem Talent und der Kraft seiner Gedanken. Moderne Magie auf Weltniveau – verblüffend, geheimnisvoll, einzigartig!


Farid vereint das Beste aus verschiedenen Welten: Geboren in der Nähe von Köln, aufgewachsen im Ruhrgebiet, Teheran und Wien erlernte er schon im Alter von 6 Jahren die ersten Zaubertricks von seinem persischen Großvater. Mit 15 stand er zum ersten Mal auf der Bühne und verzauberte auch abseits der Bretter die Menschen: Ohne Vorwarnung überraschte er bekannte Prominente wie Rapper Sido und sogar die amerikanische Boxmanagement-Legende Don King bei ihren öffentlichen Auftritten mit seinen Streetmagic Illusionen. Die dabei entstandenen Guerilla-Videos generierten im Netz in kürzester Zeit hunderttausende von Klicks und machten schon wenig später eine große Plattenfirma auf ihn aufmerksam, die Farid 2007 als weltweit aller ersten Magier unter Vertrag nahm. Parallel zu seiner 5-teiligen Pro7-Reihe „Street Magic mit Farid“ erschien im Frühjahr 2009 eine DVD zur Show. Zuvor überzeugte er mit seinen Auftritten in der ersten Staffel von „The Next Uri Geller“ sowie im TV-Special „MTV Mystified“, mit der er sogar die Einschaltquoten der amerikanischen Star-Konkurrenz bei weitem übertraf. Bei einem Gastauftritt im Zauber-Mekka von Las Vegas begeisterte Farid 2009 diverse berühmte A-Celebrities; seit 2008 ist er regelmäßiger Gast in sämtlichen wichtigen deutschen Fernsehshows wie dem „ZDF Fernsehgarten“, Stefan Raabs „TV Total“ (bei dem er 11 Mal zu erleben war), bei Markus Lanz, Johannes B. Kerner, Kurt Krömer und vielen anderen. Insgesamt wurden seine Auftritte weltweit in mehr als 50 Ländern ausgestrahlt. Heute zählt Farid nationale und internationale Stars aus Musik, Entertainment und Spitzensport wie Halle Berry, Helene Fischer, Barbara Schöneberger, Dave Grohl, Dirk Nowitzki, Pharrell Williams und Bruce Willis zu seinen größten Fans. Nachdem er im vergangenen Jahr über 75.000 Zuschauer in der Münchener Allianz Arena verzauberte, begibt sich Farid ab Herbst 2018 wieder auf große Deutschland-Tour.


„Mein Ziel ist es, das Publikum mit meiner Kunst zu berühren. Ich will jeden einzelnen Zuschauer mitnehmen auf eine kleine Reise, auf der er seine Sorgen für ein paar Momente vergessen kann und vielleicht für einen Augenblick wieder zum staunenden Kind wird“, so Farid über sein neues Programm. „Alles soll so authentisch wie möglich sein.“ Farid ist der Magier der leisen Töne, der während seiner Shows eine ganz besondere Nähe zu den Zuschauern aufbaut. Ob er komplette Autos vor den ungläubigen Augen des Publikums auftauchen lässt, oder die geheimsten Gedanken seiner Kandidaten liest: Zu Farids Spezialitäten gehören große Illusionen und Bühnenshows, genauso wie unerklärliche MinimalKunststücke. Im Vordergrund steht bei Farid nicht alleine die Magie, sondern die unmittelbare Interaktion mit den Zuschauern, die er auf ganz besondere Weise fesselt und zum wichtigen Teil seiner Show macht!


Preise: 40,55 €- 47,15 € inkl. VVK-Gebühren


Montag, 29.04.2019 von 12:30 Uhr - 18:30 Uhr

Blutspendemobil 2019

Veranstalter: DRK-Blutspendedienst West
Ort: Friedrich-Ebert-Platz

mehr Informationen

Blutspendeaktion mit dem Blutspendemobil.


Montag, 29.04.2019 um 16:30 Uhr

Zum türkischen Kindertag: Türkisch-deutsches Bilderbuchkino
„Herr Hase und Frau Bär“

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Frau Bär mag es gemütlich. Herr Hase ist ausgesprochen ordentlich. Kann eine solche Hausgemeinschaft gut gehen? Nun ja, denn unterschiedliche Gepflogenheiten können durchaus auch ihren Vorteil haben.

Die türkischsprachige Vorlesepatin liest diese wunderbare Geschichte über die alltäglichen Schwierigkeiten des Zusammenlebens in beiden Sprachen vor.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Dienstag, 30.04.2019 um 00:00 Uhr

Tanz in den Mai

Veranstalter: Elbershallen Hagen
Ort: Elbersgelände

mehr Informationen




Dienstag, 30.04.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
"Zwischen Bauhaus und Diktatur" – Die Zwanziger Jahre in Hagen

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

13. April – 2. Juni 2019


Die Ausstellung belegt den Einfluss und die Tradition des Bauhauses in der Stadt von Karl Ernst Osthaus. Fotografien, Pläne, Dokumente und Objekte aus den reichen Beständen des Stadtarchivs und Stadtmuseums ermöglichen Einblicke in die Gesellschaft, Kultur, Stadtplanung und Politik der Revolutionszeit 1918-1920 sowie der Weimarer Republik in Hagen. Sie dokumentieren die Not und das Elend der Krisen- und Inflationsjahre und die politischen Auseinandersetzungen sowie den kurzzeitigen Aufschwung, der sich vor allem auch in der Überlieferung zur Standplanung und Architektur widerspiegelt. Ein überregional herausragendes Beispiel für den Wohnungsbau ist die "Cuno Siedlung" im Stadtteil Wehringhausen. Sie greift allein schon äußerlich die Architektur und Gestaltung des Bauhauses auf. Die in Hagen während der Zwanziger Jahre entstandenen Konzepte zum sozialen Wohnungsbau und zur Stadtgestalt orientierten sich an den Inhalten des Bauhauses. Im Rahmen der Ausstellung wird auch der Zeichner und Karikaturist Carl Grimm vorgestellt. Er kommentierte die Zwanziger Jahre in der Umbruchsituation vor 1933 mit zahlreichen Zeichnungen.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Dienstag, 30.04.2019 von 13:30 Uhr - 15:30 Uhr

Bauhaus-Workshop im Osthaus Museum mit Nuri Irak
Dreiecke, Quardrate und andere Formen

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Samstag 30. April im Jungen Museum im Osthaus Museum


Fotowokshop mit Nuri Irak - Inspieriert von Lyonel Feiningers Bildern

Teilnahme 10 €, Anmeldung unter 207/ 2740


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Dienstag, 30.04.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

HAGENRING-Ausstellung
Hartmut F. K. Gloger - BildProjekte

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Wippermann Passage, Eilper Str. 71-75

mehr Informationen

Die HAGENRING-Galerie in der Wippermann-Passage, Eilper Str. 71-75 in 58091 Hagen zeigt vom 28. April bis 26. Mai 2019

Arbeiten des Künstlers Hartmut F. K. Gloger aus fünf Jahrzehnten.

Zur Eröffnung am Sonntag, 28. April 2019 um 11.00 Uhr, spricht Kulturredakteur Andreas Thiemann.


Besuchszeiten:

Dienstag bis Freitag von 17.00 bis 19.00 Uhr. Sie werden von Mitgliedern des HAGENRING e.V. betreut.

An den Ausstellungssonntagen ist der Künstler persönlich für Sie von 11.00 bis 13.00 Uhr in der Galerie.


Am Dienstag, 07. Mai 2019 um 19.00 Uhr, findet eine Lesung der Autorengruppe LITERA in der Ausstellung statt.

BildProjekte meinen hier künstlerische Vorhaben, die nicht mit einem Werk abgeschlossen werden, sondern über mehrere Bilder und einen längeren Zeitraum entstehen. So sind erste Zeichnungen bereits im Jahr 1970 entstanden, in einer zeichnerischen, graphischen Phase, den sogenannten „Rapidographiken“, die sich bis 1976 fortsetzt. Nach einer Schaffenspause in den 1980er Jahren setzt Gloger seine künstlerische Tätigkeit mit Aquarellmalerei und abstrakten Formgebungen fort. Zur 1992 begonnen Serie SpannungsFelder ergibt sich im Jahr 1998 ein eigenes Projekt mit dem Namen „SpF 85“. Die Vorgabe: drei Formen und drei Farben auf einzelnen Blättern zu variieren.

1999 - passend zum Jahrtausendwechsel entsteht das Projekt mit dem Titel „Das Jahr“. Zwölf Leinwandbilder in der Größe von 50 cm x 50 cm haben das Ziel, für das kommende Jahr 2000 ein Werk zu schaffen, das sowohl Monate als auch Jahreszeiten sowie den Fluss des Jahres beschreibt. Beispielhaft so auch ein interaktives Tableau aus vierundsechzig Leinwandbildern im Format 30 cm x 30 cm mit dem Titel „ProjektLinie“ aus 2013. Folgende Vorgaben waren im ProjektLinie zu verwirklichen: vier Farben, vier zeichnerische Inhalte, unter Einbeziehung von Primzahlen und Reihungseffekten. In seinem jüngsten Schaffensabschnitt 2018/19 wendet sich Gloger vollständig der freien Malerei zu.


HAGENRING-Galerie

Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag: 17.00 Uhr- 19.00 Uhr

Sonntag: 11.00 Uhr - 13.00 Uhr

u. n. Vereinbarung HAGENRING e.V., Wippermann-Passage, Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen

Fon+49(0)2331-28779 info@hagenring.de www.hagenring.de


Dienstag, 30.04.2019 von 18:00 Uhr - 23:00 Uhr

Hasper Maifest

Veranstalter: Hasper Heimat- und Brauchtumsverein
Ort: Hüttenplatz

mehr Informationen

Vom 30.04. bis 01.05.2019


Di von 18:00 – 23:00 Uhr

Mi von 11:00 – 20:00 Uhr


Dienstag, 30.04.2019 von 19:00 Uhr - 23:59 Uhr

Stadtteilparty mit Hits der 80er, 90er und aktuelle Charts
Rein in den Mai 2019 in Eppenhausen

Veranstalter: Stadtteilforum Eppenhausen
Ort: Grundschule Boloh

mehr Informationen

Auch 2019 wird am 30.04.2019 in Eppenhausen in den Mai getanzt. Das Stadtteilforum Eppenhausen e.V. lädt ab 19.00 Uhr in die Grundschule Boloh, Weizenkamp 3, 58093 Hagen, zur weiteren Stadtteilparty "Rein in Mai" ein.


Wie bereits bei der Premiere 2017 kann wieder ausgelassen getanzt und gefeiert werden. DJ Max sorgt mit Hits der 80er und 90er Jahre sowie aktuellen Charts für Tanz- und Partystimmung.


Der Eintritt ist frei, allerdings ist eine Anmeldung / Reservierung in diesem Jahr erforderlich, da die Kapazitäten begrenzt sind. Tickets sind kostenfrei buchbar unter https://doo.net/veranstaltung/33487/buchung, bei Nicole Krüger unter 02331/630700 (AB) oder per Mail unter info@hagen-eppenhausen.de.


Für das leibliche Wohl wird mit Speis und Trank (einschließlich Cocktails) erneut bestens gesorgt.


Von 19.00 Uhr bis 22.00 Uhr bieten wir zudem wieder eine Kinderbetreuung mit den Teamern vom Juki-Treff an.


Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich, ein moderater Kostenbeitrag wird erhoben.


Mittwoch, 01.05.2019 von 10:00 Uhr - 15:30 Uhr

Kundgebung zum Tag der Arbeit mit anschließendem Solidaritätsfest

Veranstalter: DGB Hagen
Ort: Volkspark


Mittwoch, 01.05.2019 von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

Elseyer Dorffest

Veranstalter: Ladengemeinschaft Elsey
Ort: Elseyer Dorfplatz


Mittwoch, 01.05.2019 von 10:30 Uhr - 14:30 Uhr

Maifest der Kulturgemeinschaft Eppenhausen
Festumzug, Maibaum, Musik, Essen, Trinken, Freude

Veranstalter: Stadtteilforum Eppenhausen
Ort: Grundschule Boloh

mehr Informationen

Die Kulturgemeinschaft Eppenhausen feiert auch in 2019 ihr traditionelles Maifest und lädt Jung und Alt herzlich ein.


Das Programm ist musikalisch, rhythmisch und spielerisch geprägt, für das leibliche Wohl wird reichhaltig gesorgt mit Kaffee, Kuchen, Kaltgetränken, Bratwurst, Pommes und Erbsensuppe.


Treffpunkt ist um 10:00 Uhr für den gemeinsamen Festumzug (Start 10:30 Uhr) zum Festgelände Grundschule Boloh, Weizenkamp 3, 58093 Hagen ist der Parkplatz der Evang. Dreifaltigkeitsgemeinde, Eppenhauser Straße. Am Festgelände wird sodann traditionell der Maibaum aufgestellt und ein Kurzgottesdienst mit einem Abgesandten der Dreifaltigkeitsgemeinde abgehalten.


Weitere Inhalte der Programmvielfalt sind ein kreatives Kinderprogramm, Auftritte des Spielmannszug Altenhagen 1893 e.V., des Schulchors der Grundschule Boloh, sowie der Hagener Samba-Trommelgruppe "SamBoloh".


Ab 14:00 Uhr lädt der Rad-Sport-Club Hagen von 1965 e.V. zur Radtour in die Ruhrwiesen ein. (Mitfahrt möglich & erwünscht)


Ein gelungenes und frohes Fest wünschen die Mitglieder der Kulturgemeinschaft Eppenhausen:


Rad-Sport-Club Hagen von 1965 e.V. – MGV 1846 Rheingold Hagen-Eppenhausen – Karnevalsgesellschaft Witt-Schwatt Peaperstatt – Spielmannszug Altenhagen 1893 e.V. – FF Eppenhausen – Ev. Dreifaltigkeits-Gemeinde – Spielvereinigung Hagen 1911 e.V. – Grundschule Boloh – Stadtteilforum Eppenhausen e.V.


Mittwoch, 01.05.2019 von 11:00 Uhr - 13:00 Uhr

Fossilien- und Mineraliensuche auf dem Klopfplatz am Steinbruch Donnerkuhle

Veranstalter: Museum für Ur- und Frühgeschichte im Wasserschloss Werdringen

mehr Informationen

Geotouring bietet speziell für jüngere Kinder ab 4 Jahren Fossilien- und Mineraliensammeln auf dem Klopfplatz Donnerkuhle von der Fa. Rheinkalk/Lhoist an.

Nach einer kurzen und informativen Einweisung geht es auf die Jagd nach Fossilien und Mineralien. Aus dem benachbarten Steinbruch wird extra mineralien- und fossilienreiches Gestein herangefahren. Welche Schätze in unscheinbaren Steinen stecken, die aus Zeiten stammen, die Millionen von Jahren zurückliegen, entdecken Groß und Klein beim Steine klopfen. Mit Hammer und Schutzbrille bewaffnet müssen die Brocken aufgeschlagen und Fossilien freigelegt werden. Zum Vorschein kommen dann 370 Millionen Jahren alte Korallen, Muscheln, Schnecken oder andere Lebewesen aus der Urzeit. Aber auch wunderschöne Mineralien lassen sich in den Steinbrocken finden.

Fachpersonal ist vor Ort und zeigt Ihnen gerne, wie Sie dabei erfolgreich sind, und bestimmt die Fossilienfunde, die Sie gesammelt haben.

Als weiteres Angebot können die Kinder auch noch Abgüsse von Fossilien herstellen (nur bei gutem Wetter möglich).


Ein Wanderweg am Steinbruch informiert zusätzlich über die Geschichte des Steinabbaus in der Region, der gerne unter Anleitung begangen werden kann.


Festes Schuhwerk ist für das Betreten des Klopfplatzes unbedingte Voraussetzung! Außerdem sollte an Verpflegung, passende Kleidung, Hammer und Schutzbrille sowie genügend Taschen für die Fundstücke gedacht werden. Helme und Westen werden von unser zur Verfügung gestellt, eine Schutzbrille kann gegen Pfand ebenfalls entliehen werden. Bitte Fahrradhelme für Kinder unter 12 Jahren mitbringen.

Der Klopfplatz ist mit dem Auto gut erreichbar, ein kurzer Fußweg ist vorallem für die jüngeren Kinder einfach machbar.

Treffpunkt: Hohenlimburger Str. an der Schranke zwischen Einfahrt Hohenlimburger Str.20 - Am Tüßfeld

Kosten: Kinder 8,00 €, Erw. 10,00 €

Dauer: ca. 2 Stunden

Mit Anmeldung unter 02331/207-2740


Mittwoch, 01.05.2019 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

Treckertreffen

Veranstalter: LWL Freilichtmuseum Hagen
Ort: LWL Freilichtmuseum Hagen


Mittwoch, 01.05.2019 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

Trödelmarkt

Veranstalter: Veranstaltungsagentur Stefan Braun
Ort: Parkplatzgelände Firma REAL, Bathey

mehr Informationen

Ort: Parkplatzgelände der Fa. Real in Hagen Bathey


Mittwoch, 01.05.2019 von 11:00 Uhr - 20:00 Uhr

Hasper Maifest

Veranstalter: Hasper Heimat- und Brauchtumsverein
Ort: Hüttenplatz

mehr Informationen

Vom 30.04. bis 01.05.2019


Di von 18:00 – 23:00 Uhr

Mi von 11:00 – 20:00 Uhr


Mittwoch, 01.05.2019 von 11:30 Uhr - 14:00 Uhr

SamBoloh - Die Samba-Trommelgruppe in Hagen
Live *** Live *** Live *** Live *** Live *** Live *** Live ***Live

Veranstalter: Stadtteilforum Eppenhausen
Ort: Grundschule Boloh

mehr Informationen

Im Rahmen des Maifestes der Kulturgemeinschaft Eppenhausen wird die Hagener Samba-Trommelgruppe "SamBoloh" live aufspielen.


Eingebettet in ein buntes Ramenprogramm, bei dem auch für Essen und Trinken gesorgt ist, werden die Trommeln Rhythmus und Klang verbreiten.


Es sind verschiedene Auftritte geplant, der Eintirtt ist frei.


Mittwoch, 01.05.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

HAGENRING-Ausstellung
Hartmut F. K. Gloger - BildProjekte

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Wippermann Passage, Eilper Str. 71-75

mehr Informationen

Die HAGENRING-Galerie in der Wippermann-Passage, Eilper Str. 71-75 in 58091 Hagen zeigt vom 28. April bis 26. Mai 2019

Arbeiten des Künstlers Hartmut F. K. Gloger aus fünf Jahrzehnten.

Zur Eröffnung am Sonntag, 28. April 2019 um 11.00 Uhr, spricht Kulturredakteur Andreas Thiemann.


Besuchszeiten:

Dienstag bis Freitag von 17.00 bis 19.00 Uhr. Sie werden von Mitgliedern des HAGENRING e.V. betreut.

An den Ausstellungssonntagen ist der Künstler persönlich für Sie von 11.00 bis 13.00 Uhr in der Galerie.


Am Dienstag, 07. Mai 2019 um 19.00 Uhr, findet eine Lesung der Autorengruppe LITERA in der Ausstellung statt.

BildProjekte meinen hier künstlerische Vorhaben, die nicht mit einem Werk abgeschlossen werden, sondern über mehrere Bilder und einen längeren Zeitraum entstehen. So sind erste Zeichnungen bereits im Jahr 1970 entstanden, in einer zeichnerischen, graphischen Phase, den sogenannten „Rapidographiken“, die sich bis 1976 fortsetzt. Nach einer Schaffenspause in den 1980er Jahren setzt Gloger seine künstlerische Tätigkeit mit Aquarellmalerei und abstrakten Formgebungen fort. Zur 1992 begonnen Serie SpannungsFelder ergibt sich im Jahr 1998 ein eigenes Projekt mit dem Namen „SpF 85“. Die Vorgabe: drei Formen und drei Farben auf einzelnen Blättern zu variieren.

1999 - passend zum Jahrtausendwechsel entsteht das Projekt mit dem Titel „Das Jahr“. Zwölf Leinwandbilder in der Größe von 50 cm x 50 cm haben das Ziel, für das kommende Jahr 2000 ein Werk zu schaffen, das sowohl Monate als auch Jahreszeiten sowie den Fluss des Jahres beschreibt. Beispielhaft so auch ein interaktives Tableau aus vierundsechzig Leinwandbildern im Format 30 cm x 30 cm mit dem Titel „ProjektLinie“ aus 2013. Folgende Vorgaben waren im ProjektLinie zu verwirklichen: vier Farben, vier zeichnerische Inhalte, unter Einbeziehung von Primzahlen und Reihungseffekten. In seinem jüngsten Schaffensabschnitt 2018/19 wendet sich Gloger vollständig der freien Malerei zu.


HAGENRING-Galerie

Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag: 17.00 Uhr- 19.00 Uhr

Sonntag: 11.00 Uhr - 13.00 Uhr

u. n. Vereinbarung HAGENRING e.V., Wippermann-Passage, Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen

Fon+49(0)2331-28779 info@hagenring.de www.hagenring.de


Donnerstag, 02.05.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
"Zwischen Bauhaus und Diktatur" – Die Zwanziger Jahre in Hagen

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

13. April – 2. Juni 2019


Die Ausstellung belegt den Einfluss und die Tradition des Bauhauses in der Stadt von Karl Ernst Osthaus. Fotografien, Pläne, Dokumente und Objekte aus den reichen Beständen des Stadtarchivs und Stadtmuseums ermöglichen Einblicke in die Gesellschaft, Kultur, Stadtplanung und Politik der Revolutionszeit 1918-1920 sowie der Weimarer Republik in Hagen. Sie dokumentieren die Not und das Elend der Krisen- und Inflationsjahre und die politischen Auseinandersetzungen sowie den kurzzeitigen Aufschwung, der sich vor allem auch in der Überlieferung zur Standplanung und Architektur widerspiegelt. Ein überregional herausragendes Beispiel für den Wohnungsbau ist die "Cuno Siedlung" im Stadtteil Wehringhausen. Sie greift allein schon äußerlich die Architektur und Gestaltung des Bauhauses auf. Die in Hagen während der Zwanziger Jahre entstandenen Konzepte zum sozialen Wohnungsbau und zur Stadtgestalt orientierten sich an den Inhalten des Bauhauses. Im Rahmen der Ausstellung wird auch der Zeichner und Karikaturist Carl Grimm vorgestellt. Er kommentierte die Zwanziger Jahre in der Umbruchsituation vor 1933 mit zahlreichen Zeichnungen.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 02.05.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

HAGENRING-Ausstellung
Hartmut F. K. Gloger - BildProjekte

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Wippermann Passage, Eilper Str. 71-75

mehr Informationen

Die HAGENRING-Galerie in der Wippermann-Passage, Eilper Str. 71-75 in 58091 Hagen zeigt vom 28. April bis 26. Mai 2019

Arbeiten des Künstlers Hartmut F. K. Gloger aus fünf Jahrzehnten.

Zur Eröffnung am Sonntag, 28. April 2019 um 11.00 Uhr, spricht Kulturredakteur Andreas Thiemann.


Besuchszeiten:

Dienstag bis Freitag von 17.00 bis 19.00 Uhr. Sie werden von Mitgliedern des HAGENRING e.V. betreut.

An den Ausstellungssonntagen ist der Künstler persönlich für Sie von 11.00 bis 13.00 Uhr in der Galerie.


Am Dienstag, 07. Mai 2019 um 19.00 Uhr, findet eine Lesung der Autorengruppe LITERA in der Ausstellung statt.

BildProjekte meinen hier künstlerische Vorhaben, die nicht mit einem Werk abgeschlossen werden, sondern über mehrere Bilder und einen längeren Zeitraum entstehen. So sind erste Zeichnungen bereits im Jahr 1970 entstanden, in einer zeichnerischen, graphischen Phase, den sogenannten „Rapidographiken“, die sich bis 1976 fortsetzt. Nach einer Schaffenspause in den 1980er Jahren setzt Gloger seine künstlerische Tätigkeit mit Aquarellmalerei und abstrakten Formgebungen fort. Zur 1992 begonnen Serie SpannungsFelder ergibt sich im Jahr 1998 ein eigenes Projekt mit dem Namen „SpF 85“. Die Vorgabe: drei Formen und drei Farben auf einzelnen Blättern zu variieren.

1999 - passend zum Jahrtausendwechsel entsteht das Projekt mit dem Titel „Das Jahr“. Zwölf Leinwandbilder in der Größe von 50 cm x 50 cm haben das Ziel, für das kommende Jahr 2000 ein Werk zu schaffen, das sowohl Monate als auch Jahreszeiten sowie den Fluss des Jahres beschreibt. Beispielhaft so auch ein interaktives Tableau aus vierundsechzig Leinwandbildern im Format 30 cm x 30 cm mit dem Titel „ProjektLinie“ aus 2013. Folgende Vorgaben waren im ProjektLinie zu verwirklichen: vier Farben, vier zeichnerische Inhalte, unter Einbeziehung von Primzahlen und Reihungseffekten. In seinem jüngsten Schaffensabschnitt 2018/19 wendet sich Gloger vollständig der freien Malerei zu.


HAGENRING-Galerie

Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag: 17.00 Uhr- 19.00 Uhr

Sonntag: 11.00 Uhr - 13.00 Uhr

u. n. Vereinbarung HAGENRING e.V., Wippermann-Passage, Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen

Fon+49(0)2331-28779 info@hagenring.de www.hagenring.de


Donnerstag, 02.05.2019 von 19:30 Uhr - 22:15 Uhr

Simon Boccanegra
Giuseppe Verdi

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Oper in einem Prolog und drei Akten (Fassung von 1881)


In italienischer Sprache mit deutschen Übertexten


Eine Koproduktion mit dem Theater Lübeck


Der Doge ist tot! Es lebe der Doge!


Damit ließe sich die ganze verworrene Geschichte auf den Punkt bringen, die Verdi in seiner Oper über den Dogen Simon Boccanegra erzählt, der 24 Jahre autoritär im Genua des ausgehenden Mittelalters herrschte, bevor er offenbar einem Giftmord zum Opfer fiel.


In vorherrschend dunkle Klangfarben getaucht, verleiht Verdis Musik den Situationen aus Politik und Todesfeindschaft, Liebe und Unschuld, der Frage nach einer statthaften Vater-Tochter-Beziehung sowie schließlich einer musikalisch grandios ausgemalten Versöhnungsutopie im Tode der Erzfeinde eine unwiderstehliche Faszination.


Nur die Handlung der Oper, deren Verworrenheit unter Opernfans berühmt berüchtigt ist, hat wohl bisher verhindert, dass Simon Boccanegra ebenso häufig gespielt wird wie etwa La Traviata von 1853 oder Otello aus dem Jahre 1887 – ungleich berühmtere Werke Verdis aus entsprechender Zeit.


Die Schwäche des Librettos offensiv und kreativ in einen Vorteil umzudrehen und Verdis musikalisches Meisterwerk für uns heute zugänglich zu präsentieren, ist Absicht der Regisseurin Magdalena Fuchsberger, die nichts Geringeres ankündigt als mit Simon Boccanegra den Abgesang des Patriarchats auf der Hagener Bühne zelebrieren zu wollen: Patriarchendämmerung im versöhnlichsten Verdi-Klang! Man darf gespannt sein.



Freitag, 03.05.2019 von 10:00 Uhr - 15:00 Uhr

„Interkulturell kompetent – aber wie?“
Fortbildung mit Mehrnousch Zaeri-Esfahani

Veranstalter: Jugendring Hagen
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Wie kann ich die Besonderheiten von Zugewanderten

besser verstehen? Spielt es eine Rolle, dass sie aus meist kollektivistisch geprägten Gesellschaften kommen, wir aber in einer stark individualisierten Welt leben?

Wie wirken sich die kulturelle Erziehung und ein anderes Verständnis von Zeit auf das Zusammenleben aus?

Die Teilnehmer*innen erfahren viel über das mitteleuropäische kulturelle Modell, um so die Besonderheiten, von Zugewanderten aus meist kollektivistisch geprägten Gesellschaften

besser einordnen zu können. Erkenntnisse zum Thema “Transkulturalität” aus der Migrationsforschung, Psychologie und Kulturforschung werden vorgestellt und durch

Geschichten aus dem Alltag vertieft.

Es werden Fragen aufgegriffen, wie:

• Was ist Integration? Was hat die persönliche Identität damit zu tun?

• Wie wirkt sich die kulturelle Erziehung auf die Wahrnehmung, Logik und Beurteilung von Ereignissen aus?

• Wie wirken sich die unterschiedlichen Zeitverständnisse auf die Herkunftsgesellschaften oder auf die Zusammenarbeit mit Zugewanderten aus?

• Warum werden manche Angebote nicht von Zugewanderten angenommen?

• Welche Vorstellung von Autorität haben viele Zugewanderte und wie kann das deutsche Hilfe- und Bildungssystem die Eltern in das Bildungsgeschehen der Kinder einbeziehen?

• Wie gehen wir mit der "Schicksalsergebenheit" dieser Zielgruppe um?

• Und wieso erscheint uns das Verhalten von Zugewanderten manchmal zu fordernd?


Nach einem Impulsvortrag der Referentin werden konkrete Fragen und Probleme der Teilnehmer*innen gemeinsam bearbeitet.

Die Fortbildung ist kostenfrei dank einer Förderung

im Rahmen des Bundesprogramms “Demokratie leben”.

Eingeladen sind Fachkräfte, Ehrenamtliche und weitere Interessierte, die in der Jugendarbeit, der sozialen Arbeit und anderen interkulturellen Kontexten aktiv sind.


Wir bitten um Anmeldung bis zum 27. April bei Elena Grell unter Elena.Grell@jugendring-hagen.de oder 0 23 31 / 3 49 20 -24.


Eine Veranstaltung des Jugendring Hagen

in Kooperation mit den Integrationsagenturen

des Caritasverband Hagen und der Diakonie Mark-Ruhr.



Freitag, 03.05.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
"Zwischen Bauhaus und Diktatur" – Die Zwanziger Jahre in Hagen

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

13. April – 2. Juni 2019


Die Ausstellung belegt den Einfluss und die Tradition des Bauhauses in der Stadt von Karl Ernst Osthaus. Fotografien, Pläne, Dokumente und Objekte aus den reichen Beständen des Stadtarchivs und Stadtmuseums ermöglichen Einblicke in die Gesellschaft, Kultur, Stadtplanung und Politik der Revolutionszeit 1918-1920 sowie der Weimarer Republik in Hagen. Sie dokumentieren die Not und das Elend der Krisen- und Inflationsjahre und die politischen Auseinandersetzungen sowie den kurzzeitigen Aufschwung, der sich vor allem auch in der Überlieferung zur Standplanung und Architektur widerspiegelt. Ein überregional herausragendes Beispiel für den Wohnungsbau ist die "Cuno Siedlung" im Stadtteil Wehringhausen. Sie greift allein schon äußerlich die Architektur und Gestaltung des Bauhauses auf. Die in Hagen während der Zwanziger Jahre entstandenen Konzepte zum sozialen Wohnungsbau und zur Stadtgestalt orientierten sich an den Inhalten des Bauhauses. Im Rahmen der Ausstellung wird auch der Zeichner und Karikaturist Carl Grimm vorgestellt. Er kommentierte die Zwanziger Jahre in der Umbruchsituation vor 1933 mit zahlreichen Zeichnungen.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 03.05.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

HAGENRING-Ausstellung
Hartmut F. K. Gloger - BildProjekte

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Wippermann Passage, Eilper Str. 71-75

mehr Informationen

Die HAGENRING-Galerie in der Wippermann-Passage, Eilper Str. 71-75 in 58091 Hagen zeigt vom 28. April bis 26. Mai 2019

Arbeiten des Künstlers Hartmut F. K. Gloger aus fünf Jahrzehnten.

Zur Eröffnung am Sonntag, 28. April 2019 um 11.00 Uhr, spricht Kulturredakteur Andreas Thiemann.


Besuchszeiten:

Dienstag bis Freitag von 17.00 bis 19.00 Uhr. Sie werden von Mitgliedern des HAGENRING e.V. betreut.

An den Ausstellungssonntagen ist der Künstler persönlich für Sie von 11.00 bis 13.00 Uhr in der Galerie.


Am Dienstag, 07. Mai 2019 um 19.00 Uhr, findet eine Lesung der Autorengruppe LITERA in der Ausstellung statt.

BildProjekte meinen hier künstlerische Vorhaben, die nicht mit einem Werk abgeschlossen werden, sondern über mehrere Bilder und einen längeren Zeitraum entstehen. So sind erste Zeichnungen bereits im Jahr 1970 entstanden, in einer zeichnerischen, graphischen Phase, den sogenannten „Rapidographiken“, die sich bis 1976 fortsetzt. Nach einer Schaffenspause in den 1980er Jahren setzt Gloger seine künstlerische Tätigkeit mit Aquarellmalerei und abstrakten Formgebungen fort. Zur 1992 begonnen Serie SpannungsFelder ergibt sich im Jahr 1998 ein eigenes Projekt mit dem Namen „SpF 85“. Die Vorgabe: drei Formen und drei Farben auf einzelnen Blättern zu variieren.

1999 - passend zum Jahrtausendwechsel entsteht das Projekt mit dem Titel „Das Jahr“. Zwölf Leinwandbilder in der Größe von 50 cm x 50 cm haben das Ziel, für das kommende Jahr 2000 ein Werk zu schaffen, das sowohl Monate als auch Jahreszeiten sowie den Fluss des Jahres beschreibt. Beispielhaft so auch ein interaktives Tableau aus vierundsechzig Leinwandbildern im Format 30 cm x 30 cm mit dem Titel „ProjektLinie“ aus 2013. Folgende Vorgaben waren im ProjektLinie zu verwirklichen: vier Farben, vier zeichnerische Inhalte, unter Einbeziehung von Primzahlen und Reihungseffekten. In seinem jüngsten Schaffensabschnitt 2018/19 wendet sich Gloger vollständig der freien Malerei zu.


HAGENRING-Galerie

Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag: 17.00 Uhr- 19.00 Uhr

Sonntag: 11.00 Uhr - 13.00 Uhr

u. n. Vereinbarung HAGENRING e.V., Wippermann-Passage, Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen

Fon+49(0)2331-28779 info@hagenring.de www.hagenring.de


Freitag, 03.05.2019 um 19:30 Uhr

Sketch Comedy Club
Bunte Retro-Revue

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Erinnern Sie sich noch an die Fernsehshows der 70ger und 80ger Jahre? Wir bringen Sie zurück in die Zeit der großen Showmaster und graben die witzigsten Sketche, lustigsten Lieder und interessantesten Geschichten wieder aus. In Erinnerung an Didi Hallervorden, Rudi Carrell und Co. freuen wir uns auf einen kurzweiligen Abend, der die Lachmuskeln strapazieren wird. Lassen Sie sich von uns in eine Zeit entführen, die noch gar nicht so lange vorüber scheint, und doch schon fast ein halbes Jahrhundert zurückliegt!


Samstag, 04.05.2019 von 10:00 Uhr - 12:00 Uhr

Stadtspaziergang - Nena, Extrabreit & Co.: Hagen und die „Neue Deutsche Welle (NDW)“
Ein Stadtspaziergang

Veranstalter: HAGENagentur
Ort: Innenstadt

mehr Informationen

Vor 40 Jahren hieß es „Komm‘ nach Hagen, werde Popstar, mach dein Glück“. Zahlreiche Hagener Musiker und Musikerinnen starteten damals ihre Karrieren in der Volmestadt. Nena gehörte beispielsweise dazu, aber auch die Humpe-Schwestern, Extrabreit und Grobschnitt. In ihrem Umfeld etablierte sich außerdem eine „Szene“, die damals in Nordrhein-Westfalen einzigartig war. Vor allem im Stadtteil Wehringhausen und in der Innenstadt gehörten zahlreiche „Locations“ wie Kneipen, Veranstaltungsräumlichkeiten oder Läden zu den angesagten Treffpunkten. Wir wollen im Verlauf eines rund zweistündigen Stadtspazierganges zwischen Innenstadt und Wehringhausen an die damaligen Zeiten erinnern und auch die politischen Ereignisse der Zeit um 1980 Revue passieren lassen.


Anmeldungen in der HAGENinfo unter der Telefonnummer 0 23 31 / 8 09 99 80 sind erforderlich.


Die Führung kostet 8,00 € pro Person.


Preise bei individueller Buchung:

1 - 10 Pers. 60,00 Euro

11 - 17 Pers. 80,00 Euro

18 - 23 Pers. 100,00 Euro

24 - 29 Pers. 120,00 Euro


Samstag, 04.05.2019 von 10:00 Uhr - 13:00 Uhr

Infostand des „netzwerk demenz Hagen“
DEMENZ BEWEGT

Veranstalter: netzwerk demenz
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „DEMENZ BEWEGT“ ist das netzwerk demenz Hagen am Samstag, 04.05.2019, wieder zu Gast in der Stadtbücherei Hagen.

Zwischen 10.00 und 13.00 Uhr können sich interessierte Besucher über das vielseitige Beratungs- und Betreuungsangebot in unserer Stadt für Menschen mit Demenz sowie deren Angehörige informieren und beraten lassen.

Den Betroffenen und den Angehörigen von Menschen mit Demenz zur Seite zu stehen ist das Ziel der derzeit 23 Träger/Anbieter des netzwerk demenz Hagen, die sich mit einem vielfältigen Hilfe- und Unterstützungsangebot unter dem Dach der Stadt Hagen zusammengeschlossen haben. Ansprechpartner/innen für interessierte Besucher sind an diesem Tag Frau Weiß vom BSH Seniorenzentrum Hagen-Helfe, Herr Schakanowski von Promedica Plus sowie Frau Dördrechter von Wohlbehagen. Die Beratungen sind kostenlos. Zusätzlich präsentiert die Stadtbücherei eine Medienzusammenstellung zum Thema Demenz.



Samstag, 04.05.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
"Zwischen Bauhaus und Diktatur" – Die Zwanziger Jahre in Hagen

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

13. April – 2. Juni 2019


Die Ausstellung belegt den Einfluss und die Tradition des Bauhauses in der Stadt von Karl Ernst Osthaus. Fotografien, Pläne, Dokumente und Objekte aus den reichen Beständen des Stadtarchivs und Stadtmuseums ermöglichen Einblicke in die Gesellschaft, Kultur, Stadtplanung und Politik der Revolutionszeit 1918-1920 sowie der Weimarer Republik in Hagen. Sie dokumentieren die Not und das Elend der Krisen- und Inflationsjahre und die politischen Auseinandersetzungen sowie den kurzzeitigen Aufschwung, der sich vor allem auch in der Überlieferung zur Standplanung und Architektur widerspiegelt. Ein überregional herausragendes Beispiel für den Wohnungsbau ist die "Cuno Siedlung" im Stadtteil Wehringhausen. Sie greift allein schon äußerlich die Architektur und Gestaltung des Bauhauses auf. Die in Hagen während der Zwanziger Jahre entstandenen Konzepte zum sozialen Wohnungsbau und zur Stadtgestalt orientierten sich an den Inhalten des Bauhauses. Im Rahmen der Ausstellung wird auch der Zeichner und Karikaturist Carl Grimm vorgestellt. Er kommentierte die Zwanziger Jahre in der Umbruchsituation vor 1933 mit zahlreichen Zeichnungen.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 04.05.2019 um 19:30 Uhr

Pack die Badehose ein
Revue

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Deutschland in den 50er und 60er Jahren. Ja, das waren noch Zeiten. Begeben Sie sich mit uns auf eine Reise durch eine Zeit, die mit vielen Klischees verbunden ist: Mief und Nierentisch, kalter Krieg, Wirtschaftswunderherrlichkeit und Rock’n Roll. Es war eine Zeit, in der das Wünschen noch geholfen hat. Die ersten elektrischen Haushaltsgeräte für die geplagte Hausfrau, die ersten Fernseher, moderne Autos und natürlich die „Vespa“.


Samstag, 04.05.2019 um 19:30 Uhr

The Rocky Horror Show

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Richard O’Brien’s

THE ROCKY HORROR SHOW

Musical


Book, Music and Lyrics: Richard O’Brien

By Arrangement with BB Group GmbH and The Rocky Horror Company Ltd.


Let’s do the Time Warp again! Richard O’Brien’s Kultmusical The Rocky Horror Show ist endlich zurück auf der Hagener Bühne!


Samstag, 04.05.2019 von 20:00 Uhr - 23:00 Uhr

Bruno Günna Knust
Keine Spirenzken

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Immer brandaktuell versetzt er das Publikum schlagfertigt mit Witz, Improvisationstalent und stechenden Spitzen in Höchststimmung. Bruno "Günna" Knust, einer der unbestrittenen Stars der Ruhrpott-Szene, beherrscht die Stand-up´s frei von der Leber weg. Spontan, aktuell und mit geballtem Wortwitz für die Lachmuskeln.


Samstag, 04.05.2019 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Ernst Hutter & Die Egerländer
Das Original

Veranstalter: Kultopolis GmbH
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

„20 Jahre ist es her, seit unser ehemaliger Chef Ernst Mosch mit uns auf Abschiedstournee ging“, erinnert sich Ernst Hutter im Frühjahr 2018. Zur Wehmut in der Stimme des Orchesterchefs mischt sich auch ein bisschen Stolz. Musikantenstolz. Denn aus der heutigen Besetzung von Ernst Hutter & Die Egerländer Musikanten – Das Original waren damals schon ein Dutzend Solisten dabei.


Viele Stücke der Abschiedstournee sind bis heute fester Bestandteil der Konzerte geblieben. Ein Höhepunkt der Programmauswahl ist dabei für Ernst Hutter die Polka „Musikantenstolz“, nach der die Tournee benannt ist. „Musikantenstolz ist eine unserer wichtigsten Kompositionen“, sagt der Egerländer Chef, „Ernst Mosch hatte sie auch auf der Abschiedstournee im Repertoire.“ Die heutigen Egerländer Komponisten, Arrangeure und Texter aus den Reihen des Ensembles führen die erfolgreiche Arbeit der Vorgängergeneration auch in Arrangement und Stil der neuen Stücke fort. „Wir sind stolz auf unsere große Orchestergeschichte“, sagt Ernst Hutter und denkt dabei auch an die über 800 Konzerte, die Ernst Hutter & Die Egerländer Musikanten – Das Original nach dem Tod von Ernst Mosch gespielt haben, besonders an das Gastspiel in der weltberühmten Carnegie Hall in New York.


Für Ernst Hutter ist es wichtig, diese Tradition und die ausgefeilte Stilistik an die vielen interessierten Musikanten weiter zu geben, die im täglichen Musikantenleben Egerländer Repertoire spielen. Zahlreiche Workshops und die inzwischen alljährliche „Egerländer Sommerakademie“ weisen darauf hin.

„Musikantenstolz“, sagt Ernst Hutter, „ist mehr als nur eine Polka oder ein Tourneemotto. Es ist ein Lebensgefühl.“


Preise: 41,50 € – 51,00 € inkl. VVK-Gebühren


Sonntag, 05.05.2019 um 10:00 Uhr

Krabbelkonzert
mit Musik- und Konzertpädagoge Andrea Apostoli

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Die interaktiven Konzerte des international renommierten Musik- und Konzertpädagogen Andrea Apostoli mit Musikern des Philharmonischen Orchesters erfreuten sich in der vergangenen Spielzeit so großer Beliebtheit, dass natürlich auch in dieser Saison wieder Kinder von 0-2 Jahren gemeinsam mit ihren Eltern in eine aktive Beziehung zur Musik treten können. Die abwechslungsreichen Arrangements u.a. von klassischen kammermusikalischen Werken versprechen ein spannendes und gut erfassbares musikalisches Erlebnis für Klein und Groß. Die Kinder lernen dabei spielerisch und ungezwungen, Musik als einen natürlichen Teil ihrer Umwelt wahrzunehmen.


Bitte beachten: Für Begleitpersonen und Kinder (0-2 Jahre, ermäßigter Preis) müssen jeweils Tickets erworben werden. Die Aufsichtspflicht verbleibt während des Konzertes bei den Erziehungsberechtigten.


Sonntag, 05.05.2019 von 10:30 Uhr - 12:30 Uhr

Geführte Wanderung
Gemeinsam eine Teilstrecke über den 3 Türmeweg erkunden

Veranstalter: HAGENagentur
Ort: Stadtwald

mehr Informationen

Unweit der Hagener Innenstadt legen wir eine Teilstrecke des 3 Türme Weges, des ersten Premiumwanderweges im Ruhrgebiet, zurück. Die Strecke führt durch den Hagener Stadtwald. Darüber hinaus werden wir vom Bismarck- und vom Kaiser-Friedrich-Turm den Blick auf die verschiedenen Stadtteile sowie auf die Umgebung der Stadt genießen, sei es das Ruhrgebiet oder das Märkische Sauerland.

Wir starten am Wanderparkplatz und gehen zum Bismarckturm. Nach der Aussicht vom Bismarckturm über Hagen und Umgebung gehen wir zum Höhenweg. Diesem folgen wir durch den Wald, bis wir über den Kaiser-Friedrich-Pfad zum Kaiser-Friedrich-Turm ankommen. Von der Aussichtsplattform des Kaiser-Friedrich-Turms aus genießen wir den Ausblick über Haspe und das märkische Sauerland sowie bei klarem Wetter über das Ruhrgebiet. Dann gehen wir weiter auf dem „T“-markierten Weg hinter dem Kaiser-Friedrich-Turm. Über den Griebweg, den Eggenweg und ein Teilstück des Höhenwegs gelangen wir mit herrlichen Ausblicken auf die unbebaute Natur zum Startpunkt zurück.


Der Preis pro Person bei öffentlichen Führungen beträgt 8,00 €.


Eine Anmeldung in der HAGENinfo unter der Telefonnummer 0 23 31 /8 09 99 80 oder per Mail an tourismus@hagenagentur.de ist bis freitags vor den Terminen erforderlich.


Sonntag, 05.05.2019 von 11:00 Uhr - 13:00 Uhr

HAGENRING-Ausstellung
Hartmut F. K. Gloger - BildProjekte

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Wippermann Passage, Eilper Str. 71-75

mehr Informationen

Die HAGENRING-Galerie in der Wippermann-Passage, Eilper Str. 71-75 in 58091 Hagen zeigt vom 28. April bis 26. Mai 2019

Arbeiten des Künstlers Hartmut F. K. Gloger aus fünf Jahrzehnten.

Zur Eröffnung am Sonntag, 28. April 2019 um 11.00 Uhr, spricht Kulturredakteur Andreas Thiemann.


Besuchszeiten:

Dienstag bis Freitag von 17.00 bis 19.00 Uhr. Sie werden von Mitgliedern des HAGENRING e.V. betreut.

An den Ausstellungssonntagen ist der Künstler persönlich für Sie von 11.00 bis 13.00 Uhr in der Galerie.


Am Dienstag, 07. Mai 2019 um 19.00 Uhr, findet eine Lesung der Autorengruppe LITERA in der Ausstellung statt.

BildProjekte meinen hier künstlerische Vorhaben, die nicht mit einem Werk abgeschlossen werden, sondern über mehrere Bilder und einen längeren Zeitraum entstehen. So sind erste Zeichnungen bereits im Jahr 1970 entstanden, in einer zeichnerischen, graphischen Phase, den sogenannten „Rapidographiken“, die sich bis 1976 fortsetzt. Nach einer Schaffenspause in den 1980er Jahren setzt Gloger seine künstlerische Tätigkeit mit Aquarellmalerei und abstrakten Formgebungen fort. Zur 1992 begonnen Serie SpannungsFelder ergibt sich im Jahr 1998 ein eigenes Projekt mit dem Namen „SpF 85“. Die Vorgabe: drei Formen und drei Farben auf einzelnen Blättern zu variieren.

1999 - passend zum Jahrtausendwechsel entsteht das Projekt mit dem Titel „Das Jahr“. Zwölf Leinwandbilder in der Größe von 50 cm x 50 cm haben das Ziel, für das kommende Jahr 2000 ein Werk zu schaffen, das sowohl Monate als auch Jahreszeiten sowie den Fluss des Jahres beschreibt. Beispielhaft so auch ein interaktives Tableau aus vierundsechzig Leinwandbildern im Format 30 cm x 30 cm mit dem Titel „ProjektLinie“ aus 2013. Folgende Vorgaben waren im ProjektLinie zu verwirklichen: vier Farben, vier zeichnerische Inhalte, unter Einbeziehung von Primzahlen und Reihungseffekten. In seinem jüngsten Schaffensabschnitt 2018/19 wendet sich Gloger vollständig der freien Malerei zu.


HAGENRING-Galerie

Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag: 17.00 Uhr- 19.00 Uhr

Sonntag: 11.00 Uhr - 13.00 Uhr

u. n. Vereinbarung HAGENRING e.V., Wippermann-Passage, Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen

Fon+49(0)2331-28779 info@hagenring.de www.hagenring.de


Sonntag, 05.05.2019 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

Trödelmarkt

Veranstalter: Veranstaltungsagentur Sascha Braun
Ort: Parkplatzgelände Michael Brücken Kaufpark

mehr Informationen

Parkplatzgelände der Firma Michael Brücken Kaufpark

Weststr., 58089 Hagen


Sonntag, 05.05.2019 von 11:00 Uhr - 17:00 Uhr

Trödelmarkt am AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: Dr. Ferdinand-David-Park


Sonntag, 05.05.2019 um 11:15 Uhr

Krabbelkonzert
mit Musik- und Konzertpädagoge Andrea Apostoli

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Die interaktiven Konzerte des international renommierten Musik- und Konzertpädagogen Andrea Apostoli mit Musikern des Philharmonischen Orchesters erfreuten sich in der vergangenen Spielzeit so großer Beliebtheit, dass natürlich auch in dieser Saison wieder Kinder von 0-2 Jahren gemeinsam mit ihren Eltern in eine aktive Beziehung zur Musik treten können. Die abwechslungsreichen Arrangements u.a. von klassischen kammermusikalischen Werken versprechen ein spannendes und gut erfassbares musikalisches Erlebnis für Klein und Groß. Die Kinder lernen dabei spielerisch und ungezwungen, Musik als einen natürlichen Teil ihrer Umwelt wahrzunehmen.


Bitte beachten: Für Begleitpersonen und Kinder (0-2 Jahre, ermäßigter Preis) müssen jeweils Tickets erworben werden. Die Aufsichtspflicht verbleibt während des Konzertes bei den Erziehungsberechtigten.


Sonntag, 05.05.2019 von 11:30 Uhr - 13:00 Uhr

Kammerkonzert im Kunstquartier
Werke von Dvoràk, Schostakowitsch und Rubinstein

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

5. Mai 2019, um 11.30 Uhr

Treffpunkt: Foyer Kunstquartier Hagen


Karten unter 02331/207 3218


Sonntag, 05.05.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
"Zwischen Bauhaus und Diktatur" – Die Zwanziger Jahre in Hagen

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

13. April – 2. Juni 2019


Die Ausstellung belegt den Einfluss und die Tradition des Bauhauses in der Stadt von Karl Ernst Osthaus. Fotografien, Pläne, Dokumente und Objekte aus den reichen Beständen des Stadtarchivs und Stadtmuseums ermöglichen Einblicke in die Gesellschaft, Kultur, Stadtplanung und Politik der Revolutionszeit 1918-1920 sowie der Weimarer Republik in Hagen. Sie dokumentieren die Not und das Elend der Krisen- und Inflationsjahre und die politischen Auseinandersetzungen sowie den kurzzeitigen Aufschwung, der sich vor allem auch in der Überlieferung zur Standplanung und Architektur widerspiegelt. Ein überregional herausragendes Beispiel für den Wohnungsbau ist die "Cuno Siedlung" im Stadtteil Wehringhausen. Sie greift allein schon äußerlich die Architektur und Gestaltung des Bauhauses auf. Die in Hagen während der Zwanziger Jahre entstandenen Konzepte zum sozialen Wohnungsbau und zur Stadtgestalt orientierten sich an den Inhalten des Bauhauses. Im Rahmen der Ausstellung wird auch der Zeichner und Karikaturist Carl Grimm vorgestellt. Er kommentierte die Zwanziger Jahre in der Umbruchsituation vor 1933 mit zahlreichen Zeichnungen.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 05.05.2019 von 12:15 Uhr - 13:15 Uhr

Führung im Osthaus Museum
Johannes Heisig - Klimawechsel

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Heisigs motivische Vielfalt kennt keine Grenzen; sie reicht von der deutsch-deutschen Geschichte und popkulturellen Themen – überwiegend geprägt durch seine eigene Biografie und das Leben in Berlin – bis hin zu klassischen (Stadt-)Landschaften, Stillleben und Porträts, darunter die zahlreicher Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens.


Doch auch wenn Heisig dieser Vielfalt in seiner unverkennbaren und ausdrucksstarken künstlerischen Handschrift treu bleibt, lassen sich in seinen zuletzt entstandenen Werken auch erste Anklänge an seine neue Umgebung in Brandenburg ausmachen: Zu Skatepark-Szenen aus ungewöhnlichen Perspektiven haben sich zahlreiche farbenprächtige Blumenstillleben und expressive Landschaftsstudien auf die Staffeleien seines neuen Ateliers gesellt. Einer Hornisse widmet er ein ganzes Requiem und scheint damit einmal mehr zurück zum Ursprung des Malens zu kehren, zur existenziellen Hinterfragung des Lebens und des eigenen Ichs.


Das Osthaus Museum Hagen zeigt ca. 120, z.T. großformatige Werke aus den letzten Schaffensjahren des Künstlers, unter anderem auch den "Crow"-Zyklus nach Krähen-Gedichten des englischen Dichters Ted Hughes. Diese Bildfolge besteht aus düsteren Zeichnungen mit Tusche, Kohle, zum Teil mit Grillkohle auf Papier. Existenzielle Gefühle wie Liebe und Tod stehen hier im Vordergrund.


Die Ausstellung ist eine Kooperation mit DIE GALERIE, Frankfurt/Main, Kunsthalle Jesuitenkirche, Aschaffenburg, Kunstverein Kunst Freunde Pritzwalk und Brandenburgisches Landesmuseum für moderne Kunst, Cottbus.


Katalog: Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen im Prestel-Verlag, München zum Preis von 39,-- Euro

Autoren: Peter Femfert, Christiane Ladleif, Jörg Sperling, Ulrich Roloff-Momin, Tayfun Belgin, Bernd Küster, Volker Braun.


Ausstellungen im Osthaus Museum:

Johannes Heisig - Klimawechesel: vom 3.03.-19.05.2019

Zwischen Bauhaus und Diktatur Die Zwanziger Jahre in Hagen: vom 13.04.-2.06.2019




5 Euro Führungsbebühr + Eintritt, Anmeldund unter 02331/ 207 2740

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 05.05.2019 um 15:00 Uhr

In 80 Tagen um die Welt
Eine multimediale Abenteuer-Komödie von Jules Verne

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Eine multimediale Abenteuer-Komödie für alle ab 6 Jahren

in einer Bearbeitung von Anja Schöne

Schulvorstellungen besonders empfohlen für die Jahrgangsstufen 1-5


In 80 Tagen um die Welt ist Teil des Projektes Jeder Schüler ins theaterhagen des Theaterfördervereins Hagen e.V. - Schulgruppen können die Produktion kostenlos besuchen - Der Verein sponsert die Eintrittskarten.


Der exzentrische Engländer Phileas Fogg geht eine ungewöhnliche Wette ein: In nur 80 Tagen will er einmal um die Welt reisen – 1870 nahezu eine Unmöglichkeit. Doch Pünktlichkeitsfanatiker Fogg begibt sich mit seinem Diener Passepartout voller Zuversicht auf die abenteuerliche Reise. Ihnen auf den Fersen ist Detektiv Fix, der überzeugt ist, dass es sich bei Fogg um einen gesuchten Bankräuber handelt, und deshalb versucht, ihn festnehmen zu lassen. Doch Fix‘ Bemühungen sind nicht das einzige Hindernis, das die Reisepläne immer wieder in Gefahr bringt. Mit der schönen Inderin Aouda, die von den Reisegefährten gerettet wird, tritt zudem plötzlich die Liebe in Foggs Leben. Wird er trotzdem rechtzeitig wieder in London ankommen und seine Wette gewinnen?


Für ihre Inszenierung sucht sich Lutz-Leiterin Anja Schöne viele Komplizen, die die bekannte Geschichte mit indischem Tanz, Film und Weltmusik zu einem spannenden Bühnenabenteuer werden lassen. Mit dabei sind außerdem wieder Schauspielstudenten der Kölner Theaterakademie und – als große Besonderheit– in jeder Vorstellung eine andere Klasse einer Hagener Schule. Begleitend gibt es 80 Tage lang gemeinsam mit dem Philharmonischen Orchester Hagen ein Workshop-Programm für Schüler.



Sonntag, 05.05.2019 um 15:00 Uhr

Pariser Leben
Jacques Offenbach

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Jacques Offenbach

PARISER LEBEN

Operette in fünf Akten


In deutscher Sprache mit Übertexten


Paris ist von Idealisierungen überfrachtet: Die Stadt der Liebe, die Stadt der Lichter, die Stadt der Künstler, die Stadt des Vergnügens…


Unzählige Touristen wollen jedes Jahr die Pariser Lebensfreude, die Joie de vivre, erleben. Doch die hohen Erwartungen werden häufig enttäuscht – inzwischen wollen Psychologen sogar ein Phänomen entdeckt haben, das sie Paris Syndrom nennen: Touristen erleiden dabei einen Schock, wenn ihre Vorstellungen von Paris auf die ungeschönte Wirklichkeit der Stadt treffen.


Auch in Jacques Offenbachs Operette Pariser Leben möchte ein Ehepaar seinen Besuch in der französischen Hauptstadt nutzen, um der Langeweile der schwedischen Provinz zu entfliehen. Während die Baronin von Gondremark sich auf die Pariser Oper freut, steht ihrem Mann der Sinn nach einem amourösen Abenteuer. Doch dann kommt alles anders, und beide verlieren sich in einem verwirrenden Vexierspiel von Schein und Sein, Liebe und Intrige. Offenbach hat mit seiner Operette eine schwungvolle musikalische Komödie auf den „Mythos Paris“ komponiert.


Nach dem Super-Erfolg mit Frau Luna setzen Regisseur Holger Potocki und Ausstatterin Lena Brexendorff ihre von Witz und Aberwitz geprägte Arbeit am Theater Hagen mit Offenbachs Pariser Leben fort.



Sonntag, 05.05.2019 um 18:00 Uhr

Nur die Harten kommen in den Garten
Ordnung muss sein!

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Freddy ist die unangefochtene Gartenkönigin der Gartenanlage am Hengsteysee. Sie passt genau auf, dass nirgendwo Unkraut wächst, niemand sich daneben benimmt und die Blumen farblich abgestimmt sind. Die Fluktuation unter den Pächtern ist hoch, nur der smarte Tangotänzer Antonio und sein Sohn Santiago halten es mit Freddy in der Gartenanlage aus. Doch jetzt ist die Anlage verkauft worden und die neuen Besitzer, eine reiche Familie aus Breckerfeld, sind auf der Suche nach einem neuen Verwalter. Reine Formsache für Freddy, die sich des Jobs schon sicher wähnt. Aber dann tauchen die reichen Breckerfelder plötzlich persönlich auf und alles nimmt eine schreckliche Wende


Montag, 06.05.2019 um 10:00 Uhr

In 80 Tagen um die Welt
Eine multimediale Abenteuer-Komödie von Jules Verne

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Eine multimediale Abenteuer-Komödie für alle ab 6 Jahren

in einer Bearbeitung von Anja Schöne

Schulvorstellungen besonders empfohlen für die Jahrgangsstufen 1-5


In 80 Tagen um die Welt ist Teil des Projektes Jeder Schüler ins theaterhagen des Theaterfördervereins Hagen e.V. - Schulgruppen können die Produktion kostenlos besuchen - Der Verein sponsert die Eintrittskarten.


Der exzentrische Engländer Phileas Fogg geht eine ungewöhnliche Wette ein: In nur 80 Tagen will er einmal um die Welt reisen – 1870 nahezu eine Unmöglichkeit. Doch Pünktlichkeitsfanatiker Fogg begibt sich mit seinem Diener Passepartout voller Zuversicht auf die abenteuerliche Reise. Ihnen auf den Fersen ist Detektiv Fix, der überzeugt ist, dass es sich bei Fogg um einen gesuchten Bankräuber handelt, und deshalb versucht, ihn festnehmen zu lassen. Doch Fix‘ Bemühungen sind nicht das einzige Hindernis, das die Reisepläne immer wieder in Gefahr bringt. Mit der schönen Inderin Aouda, die von den Reisegefährten gerettet wird, tritt zudem plötzlich die Liebe in Foggs Leben. Wird er trotzdem rechtzeitig wieder in London ankommen und seine Wette gewinnen?


Für ihre Inszenierung sucht sich Lutz-Leiterin Anja Schöne viele Komplizen, die die bekannte Geschichte mit indischem Tanz, Film und Weltmusik zu einem spannenden Bühnenabenteuer werden lassen. Mit dabei sind außerdem wieder Schauspielstudenten der Kölner Theaterakademie und – als große Besonderheit– in jeder Vorstellung eine andere Klasse einer Hagener Schule. Begleitend gibt es 80 Tage lang gemeinsam mit dem Philharmonischen Orchester Hagen ein Workshop-Programm für Schüler.



Dienstag, 07.05.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
"Zwischen Bauhaus und Diktatur" – Die Zwanziger Jahre in Hagen

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

13. April – 2. Juni 2019


Die Ausstellung belegt den Einfluss und die Tradition des Bauhauses in der Stadt von Karl Ernst Osthaus. Fotografien, Pläne, Dokumente und Objekte aus den reichen Beständen des Stadtarchivs und Stadtmuseums ermöglichen Einblicke in die Gesellschaft, Kultur, Stadtplanung und Politik der Revolutionszeit 1918-1920 sowie der Weimarer Republik in Hagen. Sie dokumentieren die Not und das Elend der Krisen- und Inflationsjahre und die politischen Auseinandersetzungen sowie den kurzzeitigen Aufschwung, der sich vor allem auch in der Überlieferung zur Standplanung und Architektur widerspiegelt. Ein überregional herausragendes Beispiel für den Wohnungsbau ist die "Cuno Siedlung" im Stadtteil Wehringhausen. Sie greift allein schon äußerlich die Architektur und Gestaltung des Bauhauses auf. Die in Hagen während der Zwanziger Jahre entstandenen Konzepte zum sozialen Wohnungsbau und zur Stadtgestalt orientierten sich an den Inhalten des Bauhauses. Im Rahmen der Ausstellung wird auch der Zeichner und Karikaturist Carl Grimm vorgestellt. Er kommentierte die Zwanziger Jahre in der Umbruchsituation vor 1933 mit zahlreichen Zeichnungen.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Dienstag, 07.05.2019 um 17:00 Uhr

HAGENRING-Ausstellung
Hartmut F. K. Gloger - BildProjekte

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Wippermann Passage, Eilper Str. 71-75

mehr Informationen

Die HAGENRING-Galerie in der Wippermann-Passage, Eilper Str. 71-75 in 58091 Hagen zeigt vom 28. April bis 26. Mai 2019

Arbeiten des Künstlers Hartmut F. K. Gloger aus fünf Jahrzehnten.

Zur Eröffnung am Sonntag, 28. April 2019 um 11.00 Uhr, spricht Kulturredakteur Andreas Thiemann.


Besuchszeiten:

Dienstag bis Freitag von 17.00 bis 19.00 Uhr. Sie werden von Mitgliedern des HAGENRING e.V. betreut.

An den Ausstellungssonntagen ist der Künstler persönlich für Sie von 11.00 bis 13.00 Uhr in der Galerie.


Am Dienstag, 07. Mai 2019 um 19.00 Uhr, findet eine Lesung der Autorengruppe LITERA in der Ausstellung statt.

BildProjekte meinen hier künstlerische Vorhaben, die nicht mit einem Werk abgeschlossen werden, sondern über mehrere Bilder und einen längeren Zeitraum entstehen. So sind erste Zeichnungen bereits im Jahr 1970 entstanden, in einer zeichnerischen, graphischen Phase, den sogenannten „Rapidographiken“, die sich bis 1976 fortsetzt. Nach einer Schaffenspause in den 1980er Jahren setzt Gloger seine künstlerische Tätigkeit mit Aquarellmalerei und abstrakten Formgebungen fort. Zur 1992 begonnen Serie SpannungsFelder ergibt sich im Jahr 1998 ein eigenes Projekt mit dem Namen „SpF 85“. Die Vorgabe: drei Formen und drei Farben auf einzelnen Blättern zu variieren.

1999 - passend zum Jahrtausendwechsel entsteht das Projekt mit dem Titel „Das Jahr“. Zwölf Leinwandbilder in der Größe von 50 cm x 50 cm haben das Ziel, für das kommende Jahr 2000 ein Werk zu schaffen, das sowohl Monate als auch Jahreszeiten sowie den Fluss des Jahres beschreibt. Beispielhaft so auch ein interaktives Tableau aus vierundsechzig Leinwandbildern im Format 30 cm x 30 cm mit dem Titel „ProjektLinie“ aus 2013. Folgende Vorgaben waren im ProjektLinie zu verwirklichen: vier Farben, vier zeichnerische Inhalte, unter Einbeziehung von Primzahlen und Reihungseffekten. In seinem jüngsten Schaffensabschnitt 2018/19 wendet sich Gloger vollständig der freien Malerei zu.


HAGENRING-Galerie

Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag: 17.00 Uhr- 19.00 Uhr

Sonntag: 11.00 Uhr - 13.00 Uhr

u. n. Vereinbarung HAGENRING e.V., Wippermann-Passage, Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen

Fon+49(0)2331-28779 info@hagenring.de www.hagenring.de


Mittwoch, 08.05.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
"Zwischen Bauhaus und Diktatur" – Die Zwanziger Jahre in Hagen

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

13. April – 2. Juni 2019


Die Ausstellung belegt den Einfluss und die Tradition des Bauhauses in der Stadt von Karl Ernst Osthaus. Fotografien, Pläne, Dokumente und Objekte aus den reichen Beständen des Stadtarchivs und Stadtmuseums ermöglichen Einblicke in die Gesellschaft, Kultur, Stadtplanung und Politik der Revolutionszeit 1918-1920 sowie der Weimarer Republik in Hagen. Sie dokumentieren die Not und das Elend der Krisen- und Inflationsjahre und die politischen Auseinandersetzungen sowie den kurzzeitigen Aufschwung, der sich vor allem auch in der Überlieferung zur Standplanung und Architektur widerspiegelt. Ein überregional herausragendes Beispiel für den Wohnungsbau ist die "Cuno Siedlung" im Stadtteil Wehringhausen. Sie greift allein schon äußerlich die Architektur und Gestaltung des Bauhauses auf. Die in Hagen während der Zwanziger Jahre entstandenen Konzepte zum sozialen Wohnungsbau und zur Stadtgestalt orientierten sich an den Inhalten des Bauhauses. Im Rahmen der Ausstellung wird auch der Zeichner und Karikaturist Carl Grimm vorgestellt. Er kommentierte die Zwanziger Jahre in der Umbruchsituation vor 1933 mit zahlreichen Zeichnungen.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 08.05.2019 von 16:00 Uhr - 18:00 Uhr

Hagener Schätze des Jugendstils "100 Jahre Bauhaus"
Führung im Hohenhof und am Stirnband

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Hohenhof - Museum des Hagener Impulses

mehr Informationen

1906 begründete Karl Ernst Osthaus die Künstlerkolonie

Hohenhagen mit dem Ziel, ein "Freiluftmuseum moderner

Baukultur" zu schaffen. Dazu lud er ausgewählte Künstler

und Architekten nach Hagen ein, um individuelle Gebäudeentwürfe

in die Tat umzusetzen. Osthaus ließ von dem belgischen

Künstler Henry van de Velde sein Wohnhaus, den

Hohenhof, erbauen, der heute architekturgeschichtlich

zu den bedeutendsten Gebäuden Europas kurz nach der

Jahrhundertwende zählt und eines der wenigen erhaltenen

Beispiele für ein Jugendstil-Gesamtkunstwerk ist.

Die Villa Cuno, erbaut nach einem Entwurf von Peter

Behrens, ist bestimmt durch eine klassizistisch-strenge

Fassadengestaltung: Kreis-, Quadrat- und Dreieckelemente

betonen die Geometrisierung des Gebäudes. Der

holländische Architekt J.L.M. Lauweriks schuf basierend

auf theosophischem Gedankengut ein Maßsystem, womit

er den Vorläufer der Normierung im modernen Hausbau

entwickelte. Aufgrund dieses erstrangigen Bautenensembles

gilt Hagen unter anderem heute als eine Wiege der modernen Architektur um 1900.


Anmeldung unter 0 23 31/207 2740.

Treffpunkt ist der Hohenhof, Stirnband 10, 58093 Hagen.

Eintritt: plus Führungsgebühr 6 Euro



Mittwoch, 08.05.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

HAGENRING-Ausstellung
Hartmut F. K. Gloger - BildProjekte

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Wippermann Passage, Eilper Str. 71-75

mehr Informationen

Die HAGENRING-Galerie in der Wippermann-Passage, Eilper Str. 71-75 in 58091 Hagen zeigt vom 28. April bis 26. Mai 2019

Arbeiten des Künstlers Hartmut F. K. Gloger aus fünf Jahrzehnten.

Zur Eröffnung am Sonntag, 28. April 2019 um 11.00 Uhr, spricht Kulturredakteur Andreas Thiemann.


Besuchszeiten:

Dienstag bis Freitag von 17.00 bis 19.00 Uhr. Sie werden von Mitgliedern des HAGENRING e.V. betreut.

An den Ausstellungssonntagen ist der Künstler persönlich für Sie von 11.00 bis 13.00 Uhr in der Galerie.


Am Dienstag, 07. Mai 2019 um 19.00 Uhr, findet eine Lesung der Autorengruppe LITERA in der Ausstellung statt.

BildProjekte meinen hier künstlerische Vorhaben, die nicht mit einem Werk abgeschlossen werden, sondern über mehrere Bilder und einen längeren Zeitraum entstehen. So sind erste Zeichnungen bereits im Jahr 1970 entstanden, in einer zeichnerischen, graphischen Phase, den sogenannten „Rapidographiken“, die sich bis 1976 fortsetzt. Nach einer Schaffenspause in den 1980er Jahren setzt Gloger seine künstlerische Tätigkeit mit Aquarellmalerei und abstrakten Formgebungen fort. Zur 1992 begonnen Serie SpannungsFelder ergibt sich im Jahr 1998 ein eigenes Projekt mit dem Namen „SpF 85“. Die Vorgabe: drei Formen und drei Farben auf einzelnen Blättern zu variieren.

1999 - passend zum Jahrtausendwechsel entsteht das Projekt mit dem Titel „Das Jahr“. Zwölf Leinwandbilder in der Größe von 50 cm x 50 cm haben das Ziel, für das kommende Jahr 2000 ein Werk zu schaffen, das sowohl Monate als auch Jahreszeiten sowie den Fluss des Jahres beschreibt. Beispielhaft so auch ein interaktives Tableau aus vierundsechzig Leinwandbildern im Format 30 cm x 30 cm mit dem Titel „ProjektLinie“ aus 2013. Folgende Vorgaben waren im ProjektLinie zu verwirklichen: vier Farben, vier zeichnerische Inhalte, unter Einbeziehung von Primzahlen und Reihungseffekten. In seinem jüngsten Schaffensabschnitt 2018/19 wendet sich Gloger vollständig der freien Malerei zu.


HAGENRING-Galerie

Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag: 17.00 Uhr- 19.00 Uhr

Sonntag: 11.00 Uhr - 13.00 Uhr

u. n. Vereinbarung HAGENRING e.V., Wippermann-Passage, Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen

Fon+49(0)2331-28779 info@hagenring.de www.hagenring.de


Donnerstag, 09.05.2019 um 12:00 Uhr

Animal Farm // Farm der Tiere
Ein deutsch-englischer TheaterProtest von George Orwell

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Ein deutsch-englischer TheaterProtest für alle ab 14 Jahren

in einer Bearbeitung von Anja Schöne.

Schulvorstellungen besonders empfohlen für die Jahrgangsstufen 9-13


Drei hauptberufliche Protestierer und Demonstranten reisen durch die Welt und mischen sich überall dort ein, wo es sich gerade einzumischen gilt. Mitgebracht haben sie Orwells bekannte Geschichte von der Animal Farm: nachdem die Tiere den ausbeuterischen Bauern gemeinsam in die Flucht geschlagen haben, wollen sie fortan friedlich und gleichberechtigt miteinander leben und den Hof selbst bewirtschaften. Doch schon bald beginnen einige Schweine, das neue System zu ihren eigenen Gunsten auszunutzen und verwandeln die Farm der Tiere schließlich in eine grausame Diktatur. Vor dem Hintergrund der weltweiten politschen Entwicklungen erweist sich Orwells berühmte Fabel über Revolution, Demokratie und Machtmissbrauch als beeindruckend aktuell. Auf der Bühne des Lutz entwickelt sich die spannende Geschichte zu einem Plädoyer für aktive Teilhabe am politischen Geschehen. Das Stück wird zweisprachig in einer deutsch-englischen Fassung gespielt.



Donnerstag, 09.05.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
"Zwischen Bauhaus und Diktatur" – Die Zwanziger Jahre in Hagen

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

13. April – 2. Juni 2019


Die Ausstellung belegt den Einfluss und die Tradition des Bauhauses in der Stadt von Karl Ernst Osthaus. Fotografien, Pläne, Dokumente und Objekte aus den reichen Beständen des Stadtarchivs und Stadtmuseums ermöglichen Einblicke in die Gesellschaft, Kultur, Stadtplanung und Politik der Revolutionszeit 1918-1920 sowie der Weimarer Republik in Hagen. Sie dokumentieren die Not und das Elend der Krisen- und Inflationsjahre und die politischen Auseinandersetzungen sowie den kurzzeitigen Aufschwung, der sich vor allem auch in der Überlieferung zur Standplanung und Architektur widerspiegelt. Ein überregional herausragendes Beispiel für den Wohnungsbau ist die "Cuno Siedlung" im Stadtteil Wehringhausen. Sie greift allein schon äußerlich die Architektur und Gestaltung des Bauhauses auf. Die in Hagen während der Zwanziger Jahre entstandenen Konzepte zum sozialen Wohnungsbau und zur Stadtgestalt orientierten sich an den Inhalten des Bauhauses. Im Rahmen der Ausstellung wird auch der Zeichner und Karikaturist Carl Grimm vorgestellt. Er kommentierte die Zwanziger Jahre in der Umbruchsituation vor 1933 mit zahlreichen Zeichnungen.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 09.05.2019 von 14:30 Uhr - 16:30 Uhr

Kunsttreff:
Heinrich Brocksieper. Ein Hagener am Bauhaus – Die Stofflichkeit der Dinge

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Einer der ersten Studierenden am Bauhaus in Weimar, vom Wintersemester 1919 bis 1922, war der in Hagen geborene Maler Heinrich Brocksieper. Anregung hatte er u.a. in der Ausstellung mit Werken von Lyonel Feininger-Ausstellung im Hagener Folkwang-Museum gehalten. Später arbeitete er als Student in der Druckerei im Bauhaus, die von Feininger geleitet wurde. Nach dem Studium unterhielt er einen intensiven Kontakt zum Bauhaus und reiste wiederholt nach Weimar, Dessau und Berlin. Ab 1927 befasste Brocksieper sich verstärkt mit Fotografie und experimentellem Film.

Nach 1945 nahm er die künstlerische Tätigkeit neu auf. Alltagsgegenstände mit den Spuren des Gebrauchs, Porträts und Selbstbildnisse in ihrer Stofflichkeit waren sein zentrales Thema. Für Emil Schumacher war während des Dritten Reichs der 14 Jahre ältere Künstler ein wichtiger Freund und Gesprächspartner. Die Beziehung von Heinrich Brocksieper und Emil Schumacher mit Blick auf das Werk des Bauhaus-Schülers lädt bei diesem Kunsttreff zum Diskurs ein.

Teilnahmegebühr: 9 € (beinhaltet den Eintritt sowie Getränke.)

Eine Anmeldung ist erforderlich unter 02331 207-2740.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 09.05.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

HAGENRING-Ausstellung
Hartmut F. K. Gloger - BildProjekte

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Wippermann Passage, Eilper Str. 71-75

mehr Informationen

Die HAGENRING-Galerie in der Wippermann-Passage, Eilper Str. 71-75 in 58091 Hagen zeigt vom 28. April bis 26. Mai 2019

Arbeiten des Künstlers Hartmut F. K. Gloger aus fünf Jahrzehnten.

Zur Eröffnung am Sonntag, 28. April 2019 um 11.00 Uhr, spricht Kulturredakteur Andreas Thiemann.


Besuchszeiten:

Dienstag bis Freitag von 17.00 bis 19.00 Uhr. Sie werden von Mitgliedern des HAGENRING e.V. betreut.

An den Ausstellungssonntagen ist der Künstler persönlich für Sie von 11.00 bis 13.00 Uhr in der Galerie.


Am Dienstag, 07. Mai 2019 um 19.00 Uhr, findet eine Lesung der Autorengruppe LITERA in der Ausstellung statt.

BildProjekte meinen hier künstlerische Vorhaben, die nicht mit einem Werk abgeschlossen werden, sondern über mehrere Bilder und einen längeren Zeitraum entstehen. So sind erste Zeichnungen bereits im Jahr 1970 entstanden, in einer zeichnerischen, graphischen Phase, den sogenannten „Rapidographiken“, die sich bis 1976 fortsetzt. Nach einer Schaffenspause in den 1980er Jahren setzt Gloger seine künstlerische Tätigkeit mit Aquarellmalerei und abstrakten Formgebungen fort. Zur 1992 begonnen Serie SpannungsFelder ergibt sich im Jahr 1998 ein eigenes Projekt mit dem Namen „SpF 85“. Die Vorgabe: drei Formen und drei Farben auf einzelnen Blättern zu variieren.

1999 - passend zum Jahrtausendwechsel entsteht das Projekt mit dem Titel „Das Jahr“. Zwölf Leinwandbilder in der Größe von 50 cm x 50 cm haben das Ziel, für das kommende Jahr 2000 ein Werk zu schaffen, das sowohl Monate als auch Jahreszeiten sowie den Fluss des Jahres beschreibt. Beispielhaft so auch ein interaktives Tableau aus vierundsechzig Leinwandbildern im Format 30 cm x 30 cm mit dem Titel „ProjektLinie“ aus 2013. Folgende Vorgaben waren im ProjektLinie zu verwirklichen: vier Farben, vier zeichnerische Inhalte, unter Einbeziehung von Primzahlen und Reihungseffekten. In seinem jüngsten Schaffensabschnitt 2018/19 wendet sich Gloger vollständig der freien Malerei zu.


HAGENRING-Galerie

Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag: 17.00 Uhr- 19.00 Uhr

Sonntag: 11.00 Uhr - 13.00 Uhr

u. n. Vereinbarung HAGENRING e.V., Wippermann-Passage, Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen

Fon+49(0)2331-28779 info@hagenring.de www.hagenring.de


Freitag, 10.05.2019

Hagen blüht auf

Veranstalter: verschiedene
Ort: Innenstadt

mehr Informationen

Aktion vom 10.-12.05.2019


Freitag, 10.05.2019 um 12:00 Uhr

Animal Farm // Farm der Tiere
Ein deutsch-englischer TheaterProtest von George Orwell

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Ein deutsch-englischer TheaterProtest für alle ab 14 Jahren

in einer Bearbeitung von Anja Schöne.

Schulvorstellungen besonders empfohlen für die Jahrgangsstufen 9-13


Drei hauptberufliche Protestierer und Demonstranten reisen durch die Welt und mischen sich überall dort ein, wo es sich gerade einzumischen gilt. Mitgebracht haben sie Orwells bekannte Geschichte von der Animal Farm: nachdem die Tiere den ausbeuterischen Bauern gemeinsam in die Flucht geschlagen haben, wollen sie fortan friedlich und gleichberechtigt miteinander leben und den Hof selbst bewirtschaften. Doch schon bald beginnen einige Schweine, das neue System zu ihren eigenen Gunsten auszunutzen und verwandeln die Farm der Tiere schließlich in eine grausame Diktatur. Vor dem Hintergrund der weltweiten politschen Entwicklungen erweist sich Orwells berühmte Fabel über Revolution, Demokratie und Machtmissbrauch als beeindruckend aktuell. Auf der Bühne des Lutz entwickelt sich die spannende Geschichte zu einem Plädoyer für aktive Teilhabe am politischen Geschehen. Das Stück wird zweisprachig in einer deutsch-englischen Fassung gespielt.



Freitag, 10.05.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
"Zwischen Bauhaus und Diktatur" – Die Zwanziger Jahre in Hagen

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

13. April – 2. Juni 2019


Die Ausstellung belegt den Einfluss und die Tradition des Bauhauses in der Stadt von Karl Ernst Osthaus. Fotografien, Pläne, Dokumente und Objekte aus den reichen Beständen des Stadtarchivs und Stadtmuseums ermöglichen Einblicke in die Gesellschaft, Kultur, Stadtplanung und Politik der Revolutionszeit 1918-1920 sowie der Weimarer Republik in Hagen. Sie dokumentieren die Not und das Elend der Krisen- und Inflationsjahre und die politischen Auseinandersetzungen sowie den kurzzeitigen Aufschwung, der sich vor allem auch in der Überlieferung zur Standplanung und Architektur widerspiegelt. Ein überregional herausragendes Beispiel für den Wohnungsbau ist die "Cuno Siedlung" im Stadtteil Wehringhausen. Sie greift allein schon äußerlich die Architektur und Gestaltung des Bauhauses auf. Die in Hagen während der Zwanziger Jahre entstandenen Konzepte zum sozialen Wohnungsbau und zur Stadtgestalt orientierten sich an den Inhalten des Bauhauses. Im Rahmen der Ausstellung wird auch der Zeichner und Karikaturist Carl Grimm vorgestellt. Er kommentierte die Zwanziger Jahre in der Umbruchsituation vor 1933 mit zahlreichen Zeichnungen.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 10.05.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

HAGENRING-Ausstellung
Hartmut F. K. Gloger - BildProjekte

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Wippermann Passage, Eilper Str. 71-75

mehr Informationen

Die HAGENRING-Galerie in der Wippermann-Passage, Eilper Str. 71-75 in 58091 Hagen zeigt vom 28. April bis 26. Mai 2019

Arbeiten des Künstlers Hartmut F. K. Gloger aus fünf Jahrzehnten.

Zur Eröffnung am Sonntag, 28. April 2019 um 11.00 Uhr, spricht Kulturredakteur Andreas Thiemann.


Besuchszeiten:

Dienstag bis Freitag von 17.00 bis 19.00 Uhr. Sie werden von Mitgliedern des HAGENRING e.V. betreut.

An den Ausstellungssonntagen ist der Künstler persönlich für Sie von 11.00 bis 13.00 Uhr in der Galerie.


Am Dienstag, 07. Mai 2019 um 19.00 Uhr, findet eine Lesung der Autorengruppe LITERA in der Ausstellung statt.

BildProjekte meinen hier künstlerische Vorhaben, die nicht mit einem Werk abgeschlossen werden, sondern über mehrere Bilder und einen längeren Zeitraum entstehen. So sind erste Zeichnungen bereits im Jahr 1970 entstanden, in einer zeichnerischen, graphischen Phase, den sogenannten „Rapidographiken“, die sich bis 1976 fortsetzt. Nach einer Schaffenspause in den 1980er Jahren setzt Gloger seine künstlerische Tätigkeit mit Aquarellmalerei und abstrakten Formgebungen fort. Zur 1992 begonnen Serie SpannungsFelder ergibt sich im Jahr 1998 ein eigenes Projekt mit dem Namen „SpF 85“. Die Vorgabe: drei Formen und drei Farben auf einzelnen Blättern zu variieren.

1999 - passend zum Jahrtausendwechsel entsteht das Projekt mit dem Titel „Das Jahr“. Zwölf Leinwandbilder in der Größe von 50 cm x 50 cm haben das Ziel, für das kommende Jahr 2000 ein Werk zu schaffen, das sowohl Monate als auch Jahreszeiten sowie den Fluss des Jahres beschreibt. Beispielhaft so auch ein interaktives Tableau aus vierundsechzig Leinwandbildern im Format 30 cm x 30 cm mit dem Titel „ProjektLinie“ aus 2013. Folgende Vorgaben waren im ProjektLinie zu verwirklichen: vier Farben, vier zeichnerische Inhalte, unter Einbeziehung von Primzahlen und Reihungseffekten. In seinem jüngsten Schaffensabschnitt 2018/19 wendet sich Gloger vollständig der freien Malerei zu.


HAGENRING-Galerie

Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag: 17.00 Uhr- 19.00 Uhr

Sonntag: 11.00 Uhr - 13.00 Uhr

u. n. Vereinbarung HAGENRING e.V., Wippermann-Passage, Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen

Fon+49(0)2331-28779 info@hagenring.de www.hagenring.de


Freitag, 10.05.2019 um 19:30 Uhr

Hagen. Das Tor. Eine Sauerlandgeschichte.
Kabarett mit Dario Weberg

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Wussten Sie eigentlich, dass die beschauliche und friedliebende Stadt Hagen Goethe als Vorlage für die Hexenküche im Faust gedient hat? Haben Sie von der Heilkraft gehört, die das Wasser der Volme besitzt und schon unzählige Berühmtheiten zur Kur in unsere schöne Stadt gelockt hat? Sie werden es erfahren, ebenso hören Sie von der versunkenen Stadt, die sich noch heute auf dem Grund des Harkortsees befindet, von der Jahrhunderte alten Geschichte des Theaters an der Volme, von den mittelalterlichen Ursprüngen des Hagener Balletts. Sie werden erstaunliche Fakten erfahren, die von Professor Dr. Dr. Hagen von Hagen natürlich wissenschaftlich bewiesen und auch für den Durchschnittsbürger verständlich präsentiert werden. Freuen Sie sich auf einen lustigen Abend mit ganz neuen Erkenntnissen.


Freitag, 10.05.2019 von 19:30 Uhr - 22:20 Uhr

Rusalka
Antonín Dvořák

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Antonín Dvořák

RUSALKA

Oper in drei Akten


In deutscher Sprache mit Übertexten


Rusalka ist Teil des Projektes Jeder Schüler ins theaterhagen des Theaterfördervereins Hagen e.V. - Schulgruppen können die Produktion kostenlos besuchen - Der Verein sponsert die Eintrittskarten.


Was macht eine Nixe, wenn sie sich im Wasser nicht mehr wohlfühlt? Wenn sie sich Beine wünscht, um an Land treten zu können? Wenn sie sich aus der Ferne in einen Menschen verliebt hat? Rusalka ist bereit, einen hohen Preis zu zahlen: Nur unter der Voraussetzung, den Menschen gegenüber stumm zu sein, kann sie selbst zum Menschen werden. Voller Hoffnung folgt sie dem geliebten Mann, einem Prinzen, der von ihrer Fremdartigkeit fasziniert ist und sie wie eine Trophäe auf sein Schloss bringt. Doch als dieser sich schon bald der nächsten Frau zuwendet, kann Rusalka nicht mehr bei ihm bleiben, und in ihrer Heimat ist sie nicht mehr willkommen. Ihr einziger Ausweg besteht darin, den Prinzen zu töten …


Mit seiner 1901 uraufgeführten Oper, die sich unter anderem auf Hans Christian Andersens Märchen Die kleine Meerjungfrau bezieht, sicherte sich Antonín Dvořák endgültig seinen Platz im Olymp der tschechischen Musikgeschichte. Es gelang ihm, Rusalkas Seelenzustände auch in seiner Musik zu zeichnen: Sie ist hin- und hergerissen zwischen der Sehnsucht nach einem besseren Leben und tiefer Verzweiflung, zwischen dem Wunsch nach erwiderter Liebe und der Enttäuschung über die Wechselhaftigkeit der Menschen.



Freitag, 10.05.2019 von 20:00 Uhr - 23:00 Uhr

Stefan Reusch
Europa zwischen gut und Börse

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Stefan Reusch führt die ächzende EU am Nasenring durch die Manege - aber als Fan: In einem kabarettistischen Rundumschlag fragt er sehr klug und frech nach - und er fabuliert fröhlich: über europäische Gipfelitis, deutschen Mautismus, über den grausamen Erdohahn und seine Henne… und und und. - Ein rhetorischer Hochgenuss!


Samstag, 11.05.2019

Hagen blüht auf

Veranstalter: verschiedene
Ort: Innenstadt

mehr Informationen

Aktion vom 10.-12.05.2019


Samstag, 11.05.2019 von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

Innovationstag Dach und Fassade

Veranstalter: Veranstaltergemeinschaft
Ort: Friedrich-Ebert-Platz

mehr Informationen

Der Infotag auf dem Friedrich-Ebert-Platz ist eine Kooperationsveranstaltung von Kreishandwerkerschaft, Haus & Grund und Umweltamt der Stadt Hagen.



Samstag, 11.05.2019 von 11:00 Uhr - 17:00 Uhr

Kunst & Handwerkermarkt
Kreative Färberstraße

Veranstalter: Legato
Ort: Färberstraße

mehr Informationen

Kreative Färberstraße


In einer tollen Atmosphäre präsentieren Künstler und Handwerker am 11.+12. Mai 2019 Ihre selbst gefertigten Kreationen. Neben Kunst und Kunsthandwerk aus den Bereichen Textil, Foto, Metall, Schmuck, Holzarbeiten und Dekorationen findet man auch Schönes für den Garten.


Der Kunst- & Handwerkermarkt in der Färberstraße Hohenlimburg lebt durch die bunte Auswahl an Handwerkskunst.

Die Künstler und Handwerker kommen aus der Region.

Ihre selbst gefertigten Kreationen sind individuell und einzigartig. "Nichts von der Stange".

Das Gelände der alten Färberei bietet eine tolle Atmosphäre für Kunst und Handwerk.

Die alten Backsteingebäude der Färberei sind eine wunderbare Kulisse für außergewöhnliches und klassisches Design.


Der Markt findet drinnen und draußen statt.

Der Eintritt ist frei!

Kreative Färberstraße


Hohenlimburg, das Tor zum Sauerland.

Die Färberstraße kann der Start für einen schönen Spaziergang an der Lenne sein.

In nur wenigen Gehminuten erreicht man den Wildwasserpark und das Zentrum von Hohenlimburg.


Samstag, 11.05.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
"Zwischen Bauhaus und Diktatur" – Die Zwanziger Jahre in Hagen

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

13. April – 2. Juni 2019


Die Ausstellung belegt den Einfluss und die Tradition des Bauhauses in der Stadt von Karl Ernst Osthaus. Fotografien, Pläne, Dokumente und Objekte aus den reichen Beständen des Stadtarchivs und Stadtmuseums ermöglichen Einblicke in die Gesellschaft, Kultur, Stadtplanung und Politik der Revolutionszeit 1918-1920 sowie der Weimarer Republik in Hagen. Sie dokumentieren die Not und das Elend der Krisen- und Inflationsjahre und die politischen Auseinandersetzungen sowie den kurzzeitigen Aufschwung, der sich vor allem auch in der Überlieferung zur Standplanung und Architektur widerspiegelt. Ein überregional herausragendes Beispiel für den Wohnungsbau ist die "Cuno Siedlung" im Stadtteil Wehringhausen. Sie greift allein schon äußerlich die Architektur und Gestaltung des Bauhauses auf. Die in Hagen während der Zwanziger Jahre entstandenen Konzepte zum sozialen Wohnungsbau und zur Stadtgestalt orientierten sich an den Inhalten des Bauhauses. Im Rahmen der Ausstellung wird auch der Zeichner und Karikaturist Carl Grimm vorgestellt. Er kommentierte die Zwanziger Jahre in der Umbruchsituation vor 1933 mit zahlreichen Zeichnungen.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 11.05.2019 um 19:30 Uhr

Nur die Harten kommen in den Garten
Ordnung muss sein!

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Freddy ist die unangefochtene Gartenkönigin der Gartenanlage am Hengsteysee. Sie passt genau auf, dass nirgendwo Unkraut wächst, niemand sich daneben benimmt und die Blumen farblich abgestimmt sind. Die Fluktuation unter den Pächtern ist hoch, nur der smarte Tangotänzer Antonio und sein Sohn Santiago halten es mit Freddy in der Gartenanlage aus. Doch jetzt ist die Anlage verkauft worden und die neuen Besitzer, eine reiche Familie aus Breckerfeld, sind auf der Suche nach einem neuen Verwalter. Reine Formsache für Freddy, die sich des Jobs schon sicher wähnt. Aber dann tauchen die reichen Breckerfelder plötzlich persönlich auf und alles nimmt eine schreckliche Wende


Samstag, 11.05.2019 um 19:30 Uhr

Viva Verdi
Ein szenischer Abend in Verdi-Chören

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

VIVA VERDI

Ein szenischer Abend in Verdi-Chören

Musik von Giuseppe Verdi


In italienischer Sprache mit deutschen Übertexten


BVB-Fans schwören mit dem Triumphmarsch aus Verdis Aida ihren Verein auf Sieg ein. Den Zigeunerchor aus dem Troubadour kann (fast) jeder mitsummen, und das zur Vokalartistik gestaltete Kriegsgeschrei aus Verdis Macht des Schicksals auf das Unsinnswort „Rataplan“ ist in Italien alltägliche Redewendung. Und weltweit gibt es fraglos genau zwei Chornummern, mit deren Hilfe sich die Sehnsucht nach Freiheit überall verständlich ausdrücken lässt: neben Beethovens Gefangenenchor aus dem Fidelio nämlich „Va, pensiero“ – „Flieg‘, Gedanke“ aus Verdis früher Oper Nabucco.


Giuseppe Verdi schuf Melodien, die sich im kollektiven Bewusstsein fest verankert haben. Und dabei spielen gerade die Chornummern eine besondere Rolle. Mit der Inszenierung von Chören aus Verdis Opern als durchgängige Handlung wagt das Projekt Viva Verdi etwas Neues. Die emotional aufgeladenen Chorstücke werden in einer szenischen Neudeutung erlebbar, die Bezug nimmt auf die oft von Leid und Unheil, aber auch von Heldenmut und Liebe handelnden Opern, aus denen sie ursprünglich stammen. Gleichzeitig eröffnet die Realisierung im neuen Kontext aber auch Möglichkeiten, die mit der Musik verbundenen Geschichten in unerwarteten Assoziationen sinnvoll und sinnlich fruchtbar werden zu lassen. Der durch unkonventionelle Musiktheater-Produktionen bekannte Opernregisseur Andreas Bode, der jüngst mit einer Inszenierung von Mendelssohns Oratorium Elias für Aufsehen sorgte, nimmt sich dieses außergewöhnlichen Projekts an.



Samstag, 11.05.2019 von 20:00 Uhr - 23:00 Uhr

HG Butzko
Echt jetzt

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Eine brüllend komische und auch besinnliche Mischung aus schonungsloser Zeitanalyse, Infotainment, schnoddrigen Gags, Frontalunterricht und pointierter Nachdenklichkeit, mit der Butzko einen ganz eigenen, preisgekrönten Stil entwickelt hat und die großen Zusammenhänge so beleuchtet, als würden sie „umme Ecke“ stattfinden.


Samstag, 11.05.2019 von 20:00 Uhr - 22:00 Uhr

Konzert mit Simon & Garfunkel Revival Band
Feelin' Groovy

Veranstalter: Ev.-Luth. Stadtkirchengemeinde
Ort: Johanniskirche am Markt

mehr Informationen

Es gibt wenige Künstler, denen ein vergleichbar guter Ruf vorauseilt, wie dies bei der Simon & Garfunkel Revival Band der Fall ist. Wo sie auch auftreten, hinterlassen die sympathischen Vollblutmusiker ein begeistertes Publikum und überschwängliche Kritiken. In ihrem Programm „Feelin´ Groovy“ präsentieren sie die schönsten Songs des Kult-Duos. Traumhafte, leidenschaftliche Balladen wie „Scarborough Fair“ oder „Bright Eyes“, Klassiker wie „Mrs. Robinson“, „The Boxer“ oder „The Sound of Silence“ gehören ebenso fest zum umfangreichen Repertoire wie die mitreißende „Cecilia“. Einfach nur Nachspielen reicht da nicht! Um das Musikgefühl und die vielen kleinen musikalischen Raffinessen zu erwecken, benötigt man auch erstklassige Musiker. Michael Frank Gesang & Gitarre, Guido Reuter Gesang, Geige, Flöte und Klavier, begleitet von Sebastian Fritzlar an Gitarre, - Klavier, - Trommel & Bass sowie Mirko Sturm an den Percussion & am Schlagzeug, schaffen den Seiltanz aus vollendetem Cover und eigener Interpretation so authentisch, dass das Publikum in einen regelrechten Sog zwischen ihre sehr rhythmischen und den gefühlvollen Nummern gerät.


Sonntag, 12.05.2019

Hagen blüht auf

Veranstalter: verschiedene
Ort: Innenstadt

mehr Informationen

Aktion vom 10.-12.05.2019


Sonntag, 12.05.2019 von 11:00 Uhr - 13:00 Uhr

HAGENRING-Ausstellung
Hartmut F. K. Gloger - BildProjekte

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Wippermann Passage, Eilper Str. 71-75

mehr Informationen

Die HAGENRING-Galerie in der Wippermann-Passage, Eilper Str. 71-75 in 58091 Hagen zeigt vom 28. April bis 26. Mai 2019

Arbeiten des Künstlers Hartmut F. K. Gloger aus fünf Jahrzehnten.

Zur Eröffnung am Sonntag, 28. April 2019 um 11.00 Uhr, spricht Kulturredakteur Andreas Thiemann.


Besuchszeiten:

Dienstag bis Freitag von 17.00 bis 19.00 Uhr. Sie werden von Mitgliedern des HAGENRING e.V. betreut.

An den Ausstellungssonntagen ist der Künstler persönlich für Sie von 11.00 bis 13.00 Uhr in der Galerie.


Am Dienstag, 07. Mai 2019 um 19.00 Uhr, findet eine Lesung der Autorengruppe LITERA in der Ausstellung statt.

BildProjekte meinen hier künstlerische Vorhaben, die nicht mit einem Werk abgeschlossen werden, sondern über mehrere Bilder und einen längeren Zeitraum entstehen. So sind erste Zeichnungen bereits im Jahr 1970 entstanden, in einer zeichnerischen, graphischen Phase, den sogenannten „Rapidographiken“, die sich bis 1976 fortsetzt. Nach einer Schaffenspause in den 1980er Jahren setzt Gloger seine künstlerische Tätigkeit mit Aquarellmalerei und abstrakten Formgebungen fort. Zur 1992 begonnen Serie SpannungsFelder ergibt sich im Jahr 1998 ein eigenes Projekt mit dem Namen „SpF 85“. Die Vorgabe: drei Formen und drei Farben auf einzelnen Blättern zu variieren.

1999 - passend zum Jahrtausendwechsel entsteht das Projekt mit dem Titel „Das Jahr“. Zwölf Leinwandbilder in der Größe von 50 cm x 50 cm haben das Ziel, für das kommende Jahr 2000 ein Werk zu schaffen, das sowohl Monate als auch Jahreszeiten sowie den Fluss des Jahres beschreibt. Beispielhaft so auch ein interaktives Tableau aus vierundsechzig Leinwandbildern im Format 30 cm x 30 cm mit dem Titel „ProjektLinie“ aus 2013. Folgende Vorgaben waren im ProjektLinie zu verwirklichen: vier Farben, vier zeichnerische Inhalte, unter Einbeziehung von Primzahlen und Reihungseffekten. In seinem jüngsten Schaffensabschnitt 2018/19 wendet sich Gloger vollständig der freien Malerei zu.


HAGENRING-Galerie

Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag: 17.00 Uhr- 19.00 Uhr

Sonntag: 11.00 Uhr - 13.00 Uhr

u. n. Vereinbarung HAGENRING e.V., Wippermann-Passage, Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen

Fon+49(0)2331-28779 info@hagenring.de www.hagenring.de


Sonntag, 12.05.2019 von 11:00 Uhr - 17:00 Uhr

Kunst & Handwerkermarkt
Kreative Färberstraße

Veranstalter: Legato
Ort: Färberstraße

mehr Informationen

Kreative Färberstraße


In einer tollen Atmosphäre präsentieren Künstler und Handwerker am 11.+12. Mai 2019 Ihre selbst gefertigten Kreationen. Neben Kunst und Kunsthandwerk aus den Bereichen Textil, Foto, Metall, Schmuck, Holzarbeiten und Dekorationen findet man auch Schönes für den Garten.


Der Kunst- & Handwerkermarkt in der Färberstraße Hohenlimburg lebt durch die bunte Auswahl an Handwerkskunst.

Die Künstler und Handwerker kommen aus der Region.

Ihre selbst gefertigten Kreationen sind individuell und einzigartig. "Nichts von der Stange".

Das Gelände der alten Färberei bietet eine tolle Atmosphäre für Kunst und Handwerk.

Die alten Backsteingebäude der Färberei sind eine wunderbare Kulisse für außergewöhnliches und klassisches Design.


Der Markt findet drinnen und draußen statt.

Der Eintritt ist frei!

Kreative Färberstraße


Hohenlimburg, das Tor zum Sauerland.

Die Färberstraße kann der Start für einen schönen Spaziergang an der Lenne sein.

In nur wenigen Gehminuten erreicht man den Wildwasserpark und das Zentrum von Hohenlimburg.


Sonntag, 12.05.2019 von 11:00 Uhr - 15:00 Uhr

Tauchfahrt in die Vergangenheit
Exkursion in den Steinbruch Hohenlimburg

Veranstalter: Museum für Ur- und Frühgeschichte im Wasserschloss Werdringen
Ort: Hohenlimburger Kalkwerke GmbH

mehr Informationen

Mit Unterstützung der Hohenlimburger Kalkwerke GmbH geht es auf eine spannenden Zeitreise 380 Millionen Jahre in die Vergangenheit: als Hagen noch am Rande eines tropischen Meeres lag, das von einem mächtigen Korallenriff beherrscht wurde. Die versteinerten Überreste dieses Riffs sind Kalksteinablagerungen, die fast ausschließlich aus den Skeletten ausgestorbener Korallen, Schwämme, Seelilien, Armfüßer, Muscheln und Schnecken bestehen.


Festes Schuhwerk ist für das Betreten des Steinbruchs unbedingt erforderlich! Außerdem sollte an Verpflegung, passende Kleidung, Schutzbrille, Hammer, Lupe und Rucksäcke/Taschen für die Funde gedacht werden.


Geeignet für Kinder ab 12 Jahre (15,-- € )und Erwachsene (18,-- €)



Treffpunkt: Parkplatz der Hohenlimburger Kalkwerke, Oeger Str. 39, 58119 Hagen


Mit Anmeldung unter der Telefonnummer 02331/207-2740



Sonntag, 12.05.2019 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

Trödelmarkt

Veranstalter: Veranstaltungsagentur Sascha Braun
Ort: Parkplatzgelände Hellweg-Baumarkt

mehr Informationen

Parkplatzgelände der Firma Hellweg Baumarkt

Schwerter Str. 180, 58099 Hagen


Sonntag, 12.05.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
"Zwischen Bauhaus und Diktatur" – Die Zwanziger Jahre in Hagen

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

13. April – 2. Juni 2019


Die Ausstellung belegt den Einfluss und die Tradition des Bauhauses in der Stadt von Karl Ernst Osthaus. Fotografien, Pläne, Dokumente und Objekte aus den reichen Beständen des Stadtarchivs und Stadtmuseums ermöglichen Einblicke in die Gesellschaft, Kultur, Stadtplanung und Politik der Revolutionszeit 1918-1920 sowie der Weimarer Republik in Hagen. Sie dokumentieren die Not und das Elend der Krisen- und Inflationsjahre und die politischen Auseinandersetzungen sowie den kurzzeitigen Aufschwung, der sich vor allem auch in der Überlieferung zur Standplanung und Architektur widerspiegelt. Ein überregional herausragendes Beispiel für den Wohnungsbau ist die "Cuno Siedlung" im Stadtteil Wehringhausen. Sie greift allein schon äußerlich die Architektur und Gestaltung des Bauhauses auf. Die in Hagen während der Zwanziger Jahre entstandenen Konzepte zum sozialen Wohnungsbau und zur Stadtgestalt orientierten sich an den Inhalten des Bauhauses. Im Rahmen der Ausstellung wird auch der Zeichner und Karikaturist Carl Grimm vorgestellt. Er kommentierte die Zwanziger Jahre in der Umbruchsituation vor 1933 mit zahlreichen Zeichnungen.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 12.05.2019 von 12:15 Uhr - 13:15 Uhr

Führung im Emil Schumacher Museum
Emil Schumacher - Bild und Material

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Emil Schumachers Arbeiten entstanden in einem Dialog des Malers mit seinem Bild. Der noch unbemalten Leinwand wurde ‚etwas entgegengesetzt’, eine Linie, ein Fleck, bisweilen eine Zerstörung des Malgrundes. Auf jedes neue Element musste eine ‚Antwort’ gefunden werden, bis ein Zustand eintrat, an dem der Künstler entschied aufzuhören. Diese evolutionäre Methode hat starke Parallelen zum Action Painting: In beiden Fällen entstehen die Bilder aus der Bewegung des Malers heraus und aus der malerischen Entwicklung von Elementen, die sich gegenseitig während des Malprozesses befruchten. Dieses Gestaltungsprinzip verleiht Emil Schumachers Werken Dynamik und Dramatik, Elemente die zugleich durch über das gesamte Bild gezogene Linien oder Bögen eingegrenzt und beruhigt werden.


Ausstellungen:

Heinrich Brocksieper, Ein Hagener am Bauhaus - Die Stofflichkeit der Dinge: vom 24.03.-23.06.2019


5 Euro Führungsgebühr + 7 Euro Eintritt


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Sonntag, 12.05.2019 um 15:00 Uhr

Animal Farm // Farm der Tiere
Ein deutsch-englischer TheaterProtest von George Orwell

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Ein deutsch-englischer TheaterProtest für alle ab 14 Jahren

in einer Bearbeitung von Anja Schöne.

Schulvorstellungen besonders empfohlen für die Jahrgangsstufen 9-13


Drei hauptberufliche Protestierer und Demonstranten reisen durch die Welt und mischen sich überall dort ein, wo es sich gerade einzumischen gilt. Mitgebracht haben sie Orwells bekannte Geschichte von der Animal Farm: nachdem die Tiere den ausbeuterischen Bauern gemeinsam in die Flucht geschlagen haben, wollen sie fortan friedlich und gleichberechtigt miteinander leben und den Hof selbst bewirtschaften. Doch schon bald beginnen einige Schweine, das neue System zu ihren eigenen Gunsten auszunutzen und verwandeln die Farm der Tiere schließlich in eine grausame Diktatur. Vor dem Hintergrund der weltweiten politschen Entwicklungen erweist sich Orwells berühmte Fabel über Revolution, Demokratie und Machtmissbrauch als beeindruckend aktuell. Auf der Bühne des Lutz entwickelt sich die spannende Geschichte zu einem Plädoyer für aktive Teilhabe am politischen Geschehen. Das Stück wird zweisprachig in einer deutsch-englischen Fassung gespielt.



Sonntag, 12.05.2019 um 18:00 Uhr

Frank Sinatra
Schauspiel mit Musik von und mit Dario Weberg

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Treffen Sie Frank Sinatra auf der Bühne. Er berichtet aus seinem Leben, von seinen Frauen und seiner Musik. Ein wunderschöner, unterhaltsamer Abend mit Musik.


Sonntag, 12.05.2019 um 18:00 Uhr

Pariser Leben
Jacques Offenbach

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Jacques Offenbach

PARISER LEBEN

Operette in fünf Akten


In deutscher Sprache mit Übertexten


Paris ist von Idealisierungen überfrachtet: Die Stadt der Liebe, die Stadt der Lichter, die Stadt der Künstler, die Stadt des Vergnügens…


Unzählige Touristen wollen jedes Jahr die Pariser Lebensfreude, die Joie de vivre, erleben. Doch die hohen Erwartungen werden häufig enttäuscht – inzwischen wollen Psychologen sogar ein Phänomen entdeckt haben, das sie Paris Syndrom nennen: Touristen erleiden dabei einen Schock, wenn ihre Vorstellungen von Paris auf die ungeschönte Wirklichkeit der Stadt treffen.


Auch in Jacques Offenbachs Operette Pariser Leben möchte ein Ehepaar seinen Besuch in der französischen Hauptstadt nutzen, um der Langeweile der schwedischen Provinz zu entfliehen. Während die Baronin von Gondremark sich auf die Pariser Oper freut, steht ihrem Mann der Sinn nach einem amourösen Abenteuer. Doch dann kommt alles anders, und beide verlieren sich in einem verwirrenden Vexierspiel von Schein und Sein, Liebe und Intrige. Offenbach hat mit seiner Operette eine schwungvolle musikalische Komödie auf den „Mythos Paris“ komponiert.


Nach dem Super-Erfolg mit Frau Luna setzen Regisseur Holger Potocki und Ausstatterin Lena Brexendorff ihre von Witz und Aberwitz geprägte Arbeit am Theater Hagen mit Offenbachs Pariser Leben fort.



Dienstag, 14.05.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
"Zwischen Bauhaus und Diktatur" – Die Zwanziger Jahre in Hagen

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

13. April – 2. Juni 2019


Die Ausstellung belegt den Einfluss und die Tradition des Bauhauses in der Stadt von Karl Ernst Osthaus. Fotografien, Pläne, Dokumente und Objekte aus den reichen Beständen des Stadtarchivs und Stadtmuseums ermöglichen Einblicke in die Gesellschaft, Kultur, Stadtplanung und Politik der Revolutionszeit 1918-1920 sowie der Weimarer Republik in Hagen. Sie dokumentieren die Not und das Elend der Krisen- und Inflationsjahre und die politischen Auseinandersetzungen sowie den kurzzeitigen Aufschwung, der sich vor allem auch in der Überlieferung zur Standplanung und Architektur widerspiegelt. Ein überregional herausragendes Beispiel für den Wohnungsbau ist die "Cuno Siedlung" im Stadtteil Wehringhausen. Sie greift allein schon äußerlich die Architektur und Gestaltung des Bauhauses auf. Die in Hagen während der Zwanziger Jahre entstandenen Konzepte zum sozialen Wohnungsbau und zur Stadtgestalt orientierten sich an den Inhalten des Bauhauses. Im Rahmen der Ausstellung wird auch der Zeichner und Karikaturist Carl Grimm vorgestellt. Er kommentierte die Zwanziger Jahre in der Umbruchsituation vor 1933 mit zahlreichen Zeichnungen.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Dienstag, 14.05.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

HAGENRING-Ausstellung
Hartmut F. K. Gloger - BildProjekte

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Wippermann Passage, Eilper Str. 71-75

mehr Informationen

Die HAGENRING-Galerie in der Wippermann-Passage, Eilper Str. 71-75 in 58091 Hagen zeigt vom 28. April bis 26. Mai 2019

Arbeiten des Künstlers Hartmut F. K. Gloger aus fünf Jahrzehnten.

Zur Eröffnung am Sonntag, 28. April 2019 um 11.00 Uhr, spricht Kulturredakteur Andreas Thiemann.


Besuchszeiten:

Dienstag bis Freitag von 17.00 bis 19.00 Uhr. Sie werden von Mitgliedern des HAGENRING e.V. betreut.

An den Ausstellungssonntagen ist der Künstler persönlich für Sie von 11.00 bis 13.00 Uhr in der Galerie.


Am Dienstag, 07. Mai 2019 um 19.00 Uhr, findet eine Lesung der Autorengruppe LITERA in der Ausstellung statt.

BildProjekte meinen hier künstlerische Vorhaben, die nicht mit einem Werk abgeschlossen werden, sondern über mehrere Bilder und einen längeren Zeitraum entstehen. So sind erste Zeichnungen bereits im Jahr 1970 entstanden, in einer zeichnerischen, graphischen Phase, den sogenannten „Rapidographiken“, die sich bis 1976 fortsetzt. Nach einer Schaffenspause in den 1980er Jahren setzt Gloger seine künstlerische Tätigkeit mit Aquarellmalerei und abstrakten Formgebungen fort. Zur 1992 begonnen Serie SpannungsFelder ergibt sich im Jahr 1998 ein eigenes Projekt mit dem Namen „SpF 85“. Die Vorgabe: drei Formen und drei Farben auf einzelnen Blättern zu variieren.

1999 - passend zum Jahrtausendwechsel entsteht das Projekt mit dem Titel „Das Jahr“. Zwölf Leinwandbilder in der Größe von 50 cm x 50 cm haben das Ziel, für das kommende Jahr 2000 ein Werk zu schaffen, das sowohl Monate als auch Jahreszeiten sowie den Fluss des Jahres beschreibt. Beispielhaft so auch ein interaktives Tableau aus vierundsechzig Leinwandbildern im Format 30 cm x 30 cm mit dem Titel „ProjektLinie“ aus 2013. Folgende Vorgaben waren im ProjektLinie zu verwirklichen: vier Farben, vier zeichnerische Inhalte, unter Einbeziehung von Primzahlen und Reihungseffekten. In seinem jüngsten Schaffensabschnitt 2018/19 wendet sich Gloger vollständig der freien Malerei zu.


HAGENRING-Galerie

Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag: 17.00 Uhr- 19.00 Uhr

Sonntag: 11.00 Uhr - 13.00 Uhr

u. n. Vereinbarung HAGENRING e.V., Wippermann-Passage, Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen

Fon+49(0)2331-28779 info@hagenring.de www.hagenring.de


Mittwoch, 15.05.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
"Zwischen Bauhaus und Diktatur" – Die Zwanziger Jahre in Hagen

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

13. April – 2. Juni 2019


Die Ausstellung belegt den Einfluss und die Tradition des Bauhauses in der Stadt von Karl Ernst Osthaus. Fotografien, Pläne, Dokumente und Objekte aus den reichen Beständen des Stadtarchivs und Stadtmuseums ermöglichen Einblicke in die Gesellschaft, Kultur, Stadtplanung und Politik der Revolutionszeit 1918-1920 sowie der Weimarer Republik in Hagen. Sie dokumentieren die Not und das Elend der Krisen- und Inflationsjahre und die politischen Auseinandersetzungen sowie den kurzzeitigen Aufschwung, der sich vor allem auch in der Überlieferung zur Standplanung und Architektur widerspiegelt. Ein überregional herausragendes Beispiel für den Wohnungsbau ist die "Cuno Siedlung" im Stadtteil Wehringhausen. Sie greift allein schon äußerlich die Architektur und Gestaltung des Bauhauses auf. Die in Hagen während der Zwanziger Jahre entstandenen Konzepte zum sozialen Wohnungsbau und zur Stadtgestalt orientierten sich an den Inhalten des Bauhauses. Im Rahmen der Ausstellung wird auch der Zeichner und Karikaturist Carl Grimm vorgestellt. Er kommentierte die Zwanziger Jahre in der Umbruchsituation vor 1933 mit zahlreichen Zeichnungen.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 15.05.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

HAGENRING-Ausstellung
Hartmut F. K. Gloger - BildProjekte

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Wippermann Passage, Eilper Str. 71-75

mehr Informationen

Die HAGENRING-Galerie in der Wippermann-Passage, Eilper Str. 71-75 in 58091 Hagen zeigt vom 28. April bis 26. Mai 2019

Arbeiten des Künstlers Hartmut F. K. Gloger aus fünf Jahrzehnten.

Zur Eröffnung am Sonntag, 28. April 2019 um 11.00 Uhr, spricht Kulturredakteur Andreas Thiemann.


Besuchszeiten:

Dienstag bis Freitag von 17.00 bis 19.00 Uhr. Sie werden von Mitgliedern des HAGENRING e.V. betreut.

An den Ausstellungssonntagen ist der Künstler persönlich für Sie von 11.00 bis 13.00 Uhr in der Galerie.


Am Dienstag, 07. Mai 2019 um 19.00 Uhr, findet eine Lesung der Autorengruppe LITERA in der Ausstellung statt.

BildProjekte meinen hier künstlerische Vorhaben, die nicht mit einem Werk abgeschlossen werden, sondern über mehrere Bilder und einen längeren Zeitraum entstehen. So sind erste Zeichnungen bereits im Jahr 1970 entstanden, in einer zeichnerischen, graphischen Phase, den sogenannten „Rapidographiken“, die sich bis 1976 fortsetzt. Nach einer Schaffenspause in den 1980er Jahren setzt Gloger seine künstlerische Tätigkeit mit Aquarellmalerei und abstrakten Formgebungen fort. Zur 1992 begonnen Serie SpannungsFelder ergibt sich im Jahr 1998 ein eigenes Projekt mit dem Namen „SpF 85“. Die Vorgabe: drei Formen und drei Farben auf einzelnen Blättern zu variieren.

1999 - passend zum Jahrtausendwechsel entsteht das Projekt mit dem Titel „Das Jahr“. Zwölf Leinwandbilder in der Größe von 50 cm x 50 cm haben das Ziel, für das kommende Jahr 2000 ein Werk zu schaffen, das sowohl Monate als auch Jahreszeiten sowie den Fluss des Jahres beschreibt. Beispielhaft so auch ein interaktives Tableau aus vierundsechzig Leinwandbildern im Format 30 cm x 30 cm mit dem Titel „ProjektLinie“ aus 2013. Folgende Vorgaben waren im ProjektLinie zu verwirklichen: vier Farben, vier zeichnerische Inhalte, unter Einbeziehung von Primzahlen und Reihungseffekten. In seinem jüngsten Schaffensabschnitt 2018/19 wendet sich Gloger vollständig der freien Malerei zu.


HAGENRING-Galerie

Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag: 17.00 Uhr- 19.00 Uhr

Sonntag: 11.00 Uhr - 13.00 Uhr

u. n. Vereinbarung HAGENRING e.V., Wippermann-Passage, Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen

Fon+49(0)2331-28779 info@hagenring.de www.hagenring.de


Mittwoch, 15.05.2019 um 19:30 Uhr

Viva Verdi
Ein szenischer Abend in Verdi-Chören

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

VIVA VERDI

Ein szenischer Abend in Verdi-Chören

Musik von Giuseppe Verdi


In italienischer Sprache mit deutschen Übertexten


BVB-Fans schwören mit dem Triumphmarsch aus Verdis Aida ihren Verein auf Sieg ein. Den Zigeunerchor aus dem Troubadour kann (fast) jeder mitsummen, und das zur Vokalartistik gestaltete Kriegsgeschrei aus Verdis Macht des Schicksals auf das Unsinnswort „Rataplan“ ist in Italien alltägliche Redewendung. Und weltweit gibt es fraglos genau zwei Chornummern, mit deren Hilfe sich die Sehnsucht nach Freiheit überall verständlich ausdrücken lässt: neben Beethovens Gefangenenchor aus dem Fidelio nämlich „Va, pensiero“ – „Flieg‘, Gedanke“ aus Verdis früher Oper Nabucco.


Giuseppe Verdi schuf Melodien, die sich im kollektiven Bewusstsein fest verankert haben. Und dabei spielen gerade die Chornummern eine besondere Rolle. Mit der Inszenierung von Chören aus Verdis Opern als durchgängige Handlung wagt das Projekt Viva Verdi etwas Neues. Die emotional aufgeladenen Chorstücke werden in einer szenischen Neudeutung erlebbar, die Bezug nimmt auf die oft von Leid und Unheil, aber auch von Heldenmut und Liebe handelnden Opern, aus denen sie ursprünglich stammen. Gleichzeitig eröffnet die Realisierung im neuen Kontext aber auch Möglichkeiten, die mit der Musik verbundenen Geschichten in unerwarteten Assoziationen sinnvoll und sinnlich fruchtbar werden zu lassen. Der durch unkonventionelle Musiktheater-Produktionen bekannte Opernregisseur Andreas Bode, der jüngst mit einer Inszenierung von Mendelssohns Oratorium Elias für Aufsehen sorgte, nimmt sich dieses außergewöhnlichen Projekts an.



Donnerstag, 16.05.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
"Zwischen Bauhaus und Diktatur" – Die Zwanziger Jahre in Hagen

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

13. April – 2. Juni 2019


Die Ausstellung belegt den Einfluss und die Tradition des Bauhauses in der Stadt von Karl Ernst Osthaus. Fotografien, Pläne, Dokumente und Objekte aus den reichen Beständen des Stadtarchivs und Stadtmuseums ermöglichen Einblicke in die Gesellschaft, Kultur, Stadtplanung und Politik der Revolutionszeit 1918-1920 sowie der Weimarer Republik in Hagen. Sie dokumentieren die Not und das Elend der Krisen- und Inflationsjahre und die politischen Auseinandersetzungen sowie den kurzzeitigen Aufschwung, der sich vor allem auch in der Überlieferung zur Standplanung und Architektur widerspiegelt. Ein überregional herausragendes Beispiel für den Wohnungsbau ist die "Cuno Siedlung" im Stadtteil Wehringhausen. Sie greift allein schon äußerlich die Architektur und Gestaltung des Bauhauses auf. Die in Hagen während der Zwanziger Jahre entstandenen Konzepte zum sozialen Wohnungsbau und zur Stadtgestalt orientierten sich an den Inhalten des Bauhauses. Im Rahmen der Ausstellung wird auch der Zeichner und Karikaturist Carl Grimm vorgestellt. Er kommentierte die Zwanziger Jahre in der Umbruchsituation vor 1933 mit zahlreichen Zeichnungen.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 16.05.2019 von 14:30 Uhr - 16:30 Uhr

Kunsttreff:
Johannes Heisig - Klimawechsel

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Heisigs motivische Vielfalt kennt keine Grenzen; sie reicht von der deutsch-deutschen Geschichte und popkulturellen Themen – überwiegend geprägt durch seine eigene Biografie und das Leben in Berlin – bis hin zu klassischen (Stadt-)Landschaften, Stillleben und Porträts, darunter die zahlreicher Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens.


Doch auch wenn Heisig dieser Vielfalt in seiner unverkennbaren und ausdrucksstarken künstlerischen Handschrift treu bleibt, lassen sich in seinen zuletzt entstandenen Werken auch erste Anklänge an seine neue Umgebung in Brandenburg ausmachen: Zu Skatepark-Szenen aus ungewöhnlichen Perspektiven haben sich zahlreiche farbenprächtige Blumenstillleben und expressive Landschaftsstudien auf die Staffeleien seines neuen Ateliers gesellt. Einer Hornisse widmet er ein ganzes Requiem und scheint damit einmal mehr zurück zum Ursprung des Malens zu kehren, zur existenziellen Hinterfragung des Lebens und des eigenen Ichs.


Das Osthaus Museum Hagen zeigt ca. 120, z.T. großformatige Werke aus den letzten Schaffensjahren des Künstlers, unter anderem auch den "Crow"-Zyklus nach Krähen-Gedichten des englischen Dichters Ted Hughes. Diese Bildfolge besteht aus düsteren Zeichnungen mit Tusche, Kohle, zum Teil mit Grillkohle auf Papier. Existenzielle Gefühle wie Liebe und Tod stehen hier im Vordergrund.


Die Ausstellung ist eine Kooperation mit DIE GALERIE, Frankfurt/Main, Kunsthalle Jesuitenkirche, Aschaffenburg, Kunstverein Kunst Freunde Pritzwalk und Brandenburgisches Landesmuseum für moderne Kunst, Cottbus.


Katalog: Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen im Prestel-Verlag, München zum Preis von 39,-- Euro

Autoren: Peter Femfert, Christiane Ladleif, Jörg Sperling, Ulrich Roloff-Momin, Tayfun Belgin, Bernd Küster, Volker Braun.


Teilnahmegebühr: 9 € (beinhaltet den Eintritt sowie Getränke.)

Eine Anmeldung ist erforderlich unter 02331 207-2740.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 16.05.2019 von 16:00 Uhr - 22:00 Uhr

Hagen Karibisch 2019

Veranstalter: Beach Projekt VeranstaltungsGmbH
Ort: Friedrich-Ebert-Platz

mehr Informationen

Die Karibik, damit verbinden die Menschen Urlaub an den feinsten Sandstränden, umgeben von Palmen, seichten karibischen Klängen im Hintergrund, leckere Speisen und natürlich wohlschmeckende, erfrischende Cocktails. Kurz gesagt: Urlaub im Paradies.


Wofür mehrere tausend Kilometer in die Karibik fliegen, wenn die Karibik in Ihre Stadt kommt?


Die Gäste erwartet ein fantastisches und traumhaftes Ambiente. Karibische, Schatten spendende Palmen werden auf dem Veranstaltungsgelände aufgestellt und der steinige Boden durch feinsten Karibiksand „ersetzt“. Hier entsteht eine Oase der Erholung und Entspannung mit Liegemöglichkeiten, bequemen Loungesitzecken und karibischen Klängen. Beachvolleyball darf bei einem Karibikurlaub nicht fehlen, so dass auch ein Teil des öffentlichen Platzes zu einem Beachvolleyballcourt umfunktioniert wird.


Zum Abend hin wird die entspannte Atmosphäre langsam einer karibischen Party weichen, die den krönenden Abschluss eines jeden Abends des Karibischen Festivals bildet. Live-Bands, DJs, karibische Show-Acts … das alles ist nur ein kleiner Auszug aus den Programmhighlights, die den Gästen geboten werden.


Donnerstag, 16.05.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

HAGENRING-Ausstellung
Hartmut F. K. Gloger - BildProjekte

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Wippermann Passage, Eilper Str. 71-75

mehr Informationen

Die HAGENRING-Galerie in der Wippermann-Passage, Eilper Str. 71-75 in 58091 Hagen zeigt vom 28. April bis 26. Mai 2019

Arbeiten des Künstlers Hartmut F. K. Gloger aus fünf Jahrzehnten.

Zur Eröffnung am Sonntag, 28. April 2019 um 11.00 Uhr, spricht Kulturredakteur Andreas Thiemann.


Besuchszeiten:

Dienstag bis Freitag von 17.00 bis 19.00 Uhr. Sie werden von Mitgliedern des HAGENRING e.V. betreut.

An den Ausstellungssonntagen ist der Künstler persönlich für Sie von 11.00 bis 13.00 Uhr in der Galerie.


Am Dienstag, 07. Mai 2019 um 19.00 Uhr, findet eine Lesung der Autorengruppe LITERA in der Ausstellung statt.

BildProjekte meinen hier künstlerische Vorhaben, die nicht mit einem Werk abgeschlossen werden, sondern über mehrere Bilder und einen längeren Zeitraum entstehen. So sind erste Zeichnungen bereits im Jahr 1970 entstanden, in einer zeichnerischen, graphischen Phase, den sogenannten „Rapidographiken“, die sich bis 1976 fortsetzt. Nach einer Schaffenspause in den 1980er Jahren setzt Gloger seine künstlerische Tätigkeit mit Aquarellmalerei und abstrakten Formgebungen fort. Zur 1992 begonnen Serie SpannungsFelder ergibt sich im Jahr 1998 ein eigenes Projekt mit dem Namen „SpF 85“. Die Vorgabe: drei Formen und drei Farben auf einzelnen Blättern zu variieren.

1999 - passend zum Jahrtausendwechsel entsteht das Projekt mit dem Titel „Das Jahr“. Zwölf Leinwandbilder in der Größe von 50 cm x 50 cm haben das Ziel, für das kommende Jahr 2000 ein Werk zu schaffen, das sowohl Monate als auch Jahreszeiten sowie den Fluss des Jahres beschreibt. Beispielhaft so auch ein interaktives Tableau aus vierundsechzig Leinwandbildern im Format 30 cm x 30 cm mit dem Titel „ProjektLinie“ aus 2013. Folgende Vorgaben waren im ProjektLinie zu verwirklichen: vier Farben, vier zeichnerische Inhalte, unter Einbeziehung von Primzahlen und Reihungseffekten. In seinem jüngsten Schaffensabschnitt 2018/19 wendet sich Gloger vollständig der freien Malerei zu.


HAGENRING-Galerie

Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag: 17.00 Uhr- 19.00 Uhr

Sonntag: 11.00 Uhr - 13.00 Uhr

u. n. Vereinbarung HAGENRING e.V., Wippermann-Passage, Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen

Fon+49(0)2331-28779 info@hagenring.de www.hagenring.de


Donnerstag, 16.05.2019 von 19:00 Uhr - 20:30 Uhr

Kino Babylon im Kunstquartier "100 Jahre Bauhaus"
Bauhaus Filmreihe

Veranstalter: Emil Schumacher Museum
Ort: Emil Schumacher Museum

mehr Informationen

Am 16.05.2019 um 19.00 Uhr im Auditorium des Kunstquartier


Auch wenn die "Filmversuchsstelle" am Bauhaus niemals

als Fach eingerichtet wurde, so spielte der Film doch in

der Konzeption der Schule eine große Rolle: 25 Studenten

und Professoren drehten Filme! Darunter finden sich

nicht nur die abstrakten Kurzfilme von Laszló Moholy-Nagy,

Werner Graeff, Kurt Schwerdtfeger, Ludwig Hirschfeld-

Mack und dem Hagener Bauhausschüler Heinrich

Brocksieper. Eingreifen in eine Massenkultur wollten sie

mit Filmen zur Reformarchitektur, wie Richard Paulicks

Porträt des Dessauer Wohnhauses von Walter Gropius,

und mit sozialkritischen Dokumentarfilmen über prekäre

Lebensverhältnisse in Berlin (Moholy-Nagy) oder die zunehmende

Aggressivität im Wahlkampf der letzten freien Reichstagswahl (Ella Bergmann-Michel, 1932).


Eintritt: 6,50 € / ermäßigt 5 €

Reservierungen: T +49 2331 / 33 69 67 oder kino@pelmke.de


Karten bitte spätestens bis zehn Minuten vor Veranstaltungsbeginn abholen.



Freitag, 17.05.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
"Zwischen Bauhaus und Diktatur" – Die Zwanziger Jahre in Hagen

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

13. April – 2. Juni 2019


Die Ausstellung belegt den Einfluss und die Tradition des Bauhauses in der Stadt von Karl Ernst Osthaus. Fotografien, Pläne, Dokumente und Objekte aus den reichen Beständen des Stadtarchivs und Stadtmuseums ermöglichen Einblicke in die Gesellschaft, Kultur, Stadtplanung und Politik der Revolutionszeit 1918-1920 sowie der Weimarer Republik in Hagen. Sie dokumentieren die Not und das Elend der Krisen- und Inflationsjahre und die politischen Auseinandersetzungen sowie den kurzzeitigen Aufschwung, der sich vor allem auch in der Überlieferung zur Standplanung und Architektur widerspiegelt. Ein überregional herausragendes Beispiel für den Wohnungsbau ist die "Cuno Siedlung" im Stadtteil Wehringhausen. Sie greift allein schon äußerlich die Architektur und Gestaltung des Bauhauses auf. Die in Hagen während der Zwanziger Jahre entstandenen Konzepte zum sozialen Wohnungsbau und zur Stadtgestalt orientierten sich an den Inhalten des Bauhauses. Im Rahmen der Ausstellung wird auch der Zeichner und Karikaturist Carl Grimm vorgestellt. Er kommentierte die Zwanziger Jahre in der Umbruchsituation vor 1933 mit zahlreichen Zeichnungen.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 17.05.2019 von 14:00 Uhr - 22:00 Uhr

Hagen Karibisch 2019

Veranstalter: Beach Projekt VeranstaltungsGmbH
Ort: Friedrich-Ebert-Platz

mehr Informationen

Die Karibik, damit verbinden die Menschen Urlaub an den feinsten Sandstränden, umgeben von Palmen, seichten karibischen Klängen im Hintergrund, leckere Speisen und natürlich wohlschmeckende, erfrischende Cocktails. Kurz gesagt: Urlaub im Paradies.


Wofür mehrere tausend Kilometer in die Karibik fliegen, wenn die Karibik in Ihre Stadt kommt?


Die Gäste erwartet ein fantastisches und traumhaftes Ambiente. Karibische, Schatten spendende Palmen werden auf dem Veranstaltungsgelände aufgestellt und der steinige Boden durch feinsten Karibiksand „ersetzt“. Hier entsteht eine Oase der Erholung und Entspannung mit Liegemöglichkeiten, bequemen Loungesitzecken und karibischen Klängen. Beachvolleyball darf bei einem Karibikurlaub nicht fehlen, so dass auch ein Teil des öffentlichen Platzes zu einem Beachvolleyballcourt umfunktioniert wird.


Zum Abend hin wird die entspannte Atmosphäre langsam einer karibischen Party weichen, die den krönenden Abschluss eines jeden Abends des Karibischen Festivals bildet. Live-Bands, DJs, karibische Show-Acts … das alles ist nur ein kleiner Auszug aus den Programmhighlights, die den Gästen geboten werden.


Freitag, 17.05.2019 von 15:00 Uhr - 19:00 Uhr

Trödelmarkt in Wehringhausen auf dem Bodelschwinghplatz

Veranstalter: Quartiersmanagement Wehringhausen
Ort: Bodelschwinghplatz / Wehringhausen


Freitag, 17.05.2019 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

HAGENRING-Ausstellung
Hartmut F. K. Gloger - BildProjekte

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Wippermann Passage, Eilper Str. 71-75

mehr Informationen

Die HAGENRING-Galerie in der Wippermann-Passage, Eilper Str. 71-75 in 58091 Hagen zeigt vom 28. April bis 26. Mai 2019

Arbeiten des Künstlers Hartmut F. K. Gloger aus fünf Jahrzehnten.

Zur Eröffnung am Sonntag, 28. April 2019 um 11.00 Uhr, spricht Kulturredakteur Andreas Thiemann.


Besuchszeiten:

Dienstag bis Freitag von 17.00 bis 19.00 Uhr. Sie werden von Mitgliedern des HAGENRING e.V. betreut.

An den Ausstellungssonntagen ist der Künstler persönlich für Sie von 11.00 bis 13.00 Uhr in der Galerie.


Am Dienstag, 07. Mai 2019 um 19.00 Uhr, findet eine Lesung der Autorengruppe LITERA in der Ausstellung statt.

BildProjekte meinen hier künstlerische Vorhaben, die nicht mit einem Werk abgeschlossen werden, sondern über mehrere Bilder und einen längeren Zeitraum entstehen. So sind erste Zeichnungen bereits im Jahr 1970 entstanden, in einer zeichnerischen, graphischen Phase, den sogenannten „Rapidographiken“, die sich bis 1976 fortsetzt. Nach einer Schaffenspause in den 1980er Jahren setzt Gloger seine künstlerische Tätigkeit mit Aquarellmalerei und abstrakten Formgebungen fort. Zur 1992 begonnen Serie SpannungsFelder ergibt sich im Jahr 1998 ein eigenes Projekt mit dem Namen „SpF 85“. Die Vorgabe: drei Formen und drei Farben auf einzelnen Blättern zu variieren.

1999 - passend zum Jahrtausendwechsel entsteht das Projekt mit dem Titel „Das Jahr“. Zwölf Leinwandbilder in der Größe von 50 cm x 50 cm haben das Ziel, für das kommende Jahr 2000 ein Werk zu schaffen, das sowohl Monate als auch Jahreszeiten sowie den Fluss des Jahres beschreibt. Beispielhaft so auch ein interaktives Tableau aus vierundsechzig Leinwandbildern im Format 30 cm x 30 cm mit dem Titel „ProjektLinie“ aus 2013. Folgende Vorgaben waren im ProjektLinie zu verwirklichen: vier Farben, vier zeichnerische Inhalte, unter Einbeziehung von Primzahlen und Reihungseffekten. In seinem jüngsten Schaffensabschnitt 2018/19 wendet sich Gloger vollständig der freien Malerei zu.


HAGENRING-Galerie

Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag: 17.00 Uhr- 19.00 Uhr

Sonntag: 11.00 Uhr - 13.00 Uhr

u. n. Vereinbarung HAGENRING e.V., Wippermann-Passage, Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen

Fon+49(0)2331-28779 info@hagenring.de www.hagenring.de


Freitag, 17.05.2019 um 19:30 Uhr

PREMIERE! Er kam, sah und sie siegte
Von Männern und Frauen, die nicht zusammenpassen

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

„Frauen sind wie Juwelen - man muss sie mit Fassung tragen“. Diese Weisheit stammt von dem großen Heinz Erhardt. Wenn Sie mehr Weisheiten über das inkompatible Gespann Mann-Frau erfahren möchten, dürfen Sie sich unsere Revue nicht entgehen lassen. Mit bissigen Dialogen, interessanten Fakten, bekannten Liedern und lustigen Sketchen wird der Abend zum absoluten Muss für Verheiratete, aber auch Singles sollten kommen, um sich zu informieren, was ihnen alles erspart bleibt! Es wird lustig, so viel können wir schon verraten…


Freitag, 17.05.2019 von 20:00 Uhr - 23:00 Uhr

Anka Zink
Das Ende der Bescheidenheit

Veranstalter: Hasper Hammer
Ort: Hasper Hammer

mehr Informationen

Als couragierte Inszenierungskünstlerin trifft Anka Zink mit ihrer kleinen Anleitung zum Größenwahn direkt den Nerv der Frauen und Männer unserer Zeit. Sie eröffnet eine neue Ära der Humoroffensive und wedelt mit dem Generalschlüssel zum Größenwahn die Bescheidenheit samt Halleluja zum Teufel: Es darf höllisch gelacht werden!.


Samstag, 18.05.2019 von 11:00 Uhr - 14:00 Uhr

Geokidz
Kinder-Exkursion in den Steinbruch Hohenlimburg

Veranstalter: Museum für Ur- und Frühgeschichte im Wasserschloss Werdringen
Ort: Hohenlimburger Kalkwerke GmbH

mehr Informationen

Bei diesem Ausflug für jüngere Kinder in den Steinbruch der Hohenlimburger Kalkwerke wird der natürliche Wissensdrang rund um Gesteine geweckt und gefördert. Die Kinder werden angeregt, naturwissenschaftliche Zusammenhänge spielerisch zu untersuchen und zu verstehen. Bei der Exkursion werden Fossilien und Mineralien gesucht und gefunden! Bitte Hammer, Schutzbrille, Lupe, Taschen und Verpflegung sowie unbedingt festes Schuhwerk und einen Fahrradhelm mitbringen. In Kooperation mit GeoTouring.

Für Kinder plus Eltern, Kind ab 4 Jahren: 10,00 € / Erwachsene: 15,00 €

Treffpunkt: Hohenlimburger Kalkwerke, Oeger Str. 39, 58119 Hagen

Mit Anmeldung unter 02331/207-2740


Samstag, 18.05.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
"Zwischen Bauhaus und Diktatur" – Die Zwanziger Jahre in Hagen

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

13. April – 2. Juni 2019


Die Ausstellung belegt den Einfluss und die Tradition des Bauhauses in der Stadt von Karl Ernst Osthaus. Fotografien, Pläne, Dokumente und Objekte aus den reichen Beständen des Stadtarchivs und Stadtmuseums ermöglichen Einblicke in die Gesellschaft, Kultur, Stadtplanung und Politik der Revolutionszeit 1918-1920 sowie der Weimarer Republik in Hagen. Sie dokumentieren die Not und das Elend der Krisen- und Inflationsjahre und die politischen Auseinandersetzungen sowie den kurzzeitigen Aufschwung, der sich vor allem auch in der Überlieferung zur Standplanung und Architektur widerspiegelt. Ein überregional herausragendes Beispiel für den Wohnungsbau ist die "Cuno Siedlung" im Stadtteil Wehringhausen. Sie greift allein schon äußerlich die Architektur und Gestaltung des Bauhauses auf. Die in Hagen während der Zwanziger Jahre entstandenen Konzepte zum sozialen Wohnungsbau und zur Stadtgestalt orientierten sich an den Inhalten des Bauhauses. Im Rahmen der Ausstellung wird auch der Zeichner und Karikaturist Carl Grimm vorgestellt. Er kommentierte die Zwanziger Jahre in der Umbruchsituation vor 1933 mit zahlreichen Zeichnungen.


Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 18.05.2019 von 12:00 Uhr - 23:59 Uhr

Hagen Karibisch 2019

Veranstalter: Beach Projekt VeranstaltungsGmbH
Ort: Friedrich-Ebert-Platz

mehr Informationen

Die Karibik, damit verbinden die Menschen Urlaub an den feinsten Sandstränden, umgeben von Palmen, seichten karibischen Klängen im Hintergrund, leckere Speisen und natürlich wohlschmeckende, erfrischende Cocktails. Kurz gesagt: Urlaub im Paradies.


Wofür mehrere tausend Kilometer in die Karibik fliegen, wenn die Karibik in Ihre Stadt kommt?


Die Gäste erwartet ein fantastisches und traumhaftes Ambiente. Karibische, Schatten spendende Palmen werden auf dem Veranstaltungsgelände aufgestellt und der steinige Boden durch feinsten Karibiksand „ersetzt“. Hier entsteht eine Oase der Erholung und Entspannung mit Liegemöglichkeiten, bequemen Loungesitzecken und karibischen Klängen. Beachvolleyball darf bei einem Karibikurlaub nicht fehlen, so dass auch ein Teil des öffentlichen Platzes zu einem Beachvolleyballcourt umfunktioniert wird.


Zum Abend hin wird die entspannte Atmosphäre langsam einer karibischen Party weichen, die den krönenden Abschluss eines jeden Abends des Karibischen Festivals bildet. Live-Bands, DJs, karibische Show-Acts … das alles ist nur ein kleiner Auszug aus den Programmhighlights, die den Gästen geboten werden.


Samstag, 18.05.2019 um 19:30 Uhr

Alter schützt vor Torschluss nicht
Je öller je döller

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Die vier mehr oder weniger rüstigen Rentner Edwin, Eugen, Augusta und Renate erben eine wunderschöne, wenn auch renovierungsbedürftige, Villa im Wald. Kaufinteressenten sind schnell gefunden und die Erbengemeinschaft freut sich auf das Geld, das sie alle gut gebrauchen können. Bis auf Augusta. Die ist vehement gegen den Verkauf des Hauses, in dem sie schon ihre Großmutter, ihren Onkel, den Bruder und zuletzt ihre eigene Mutter zu Tode gepflegt hat. Inzwischen ist sie selbst nicht mehr ganz fit und freut sich auf den eigenen Lebensabend in der Villa Kunterwald. Die anderen drei versuchen sie zu überzeugen, aber Augusta bleibt hart. Sie zieht nicht aus. Also ziehen die anderen ein und Edwin bringt auch noch seine Enkelinnen, die Zwillinge Mona und Lisa mit.


Samstag, 18.05.2019 um 19:30 Uhr

Wassermusik und Dido and Aeneas
Ballett von Alfonso Palencia zur Wassermusik von Georg Friedrich Händel und Oper von Henry Purcell

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Georg Friedrich Händel

WASSERMUSIK

Ballett von Alfonso Palencia


Henry Purcell

DIDO AND AENEAS

Oper in drei Akten in englischer Sprache mit deutschen Übertexten



Genau 302 Jahre vor der Produktion des Theaters Hagen, am 19. Juli 1717, ließ König Georg I. bei einer Bootstour auf der Themse eine für diesen Anlass komponierte Suite von Georg Friedrich Händel auf dem Wasser aufführen. Mit zwei weiteren Suiten zum dreiteiligen, von Tänzen dominierten Konzertstück ausgebaut wurde das Werk als Wassermusik weltbekannt.


Alfonso Palencia choreographiert auf Händels Musik nun die anrührende Geschichte einer unmöglichen Liebe, die schicksalsgeleitet in Trennung und Tod enden muss.


Und genau das ist auch Inhalt der Oper von Henry Purcell aus dem Jahre 1689, in der die karthagische Königin Dido den geliebten Aeneas zur Gründung des Römischen Reiches übers Meer fort lassen muss, um sich selbst dem Tod zu übergeben und damit die mythische Begründung für die Erzfeindschaft zwischen Karthago und Rom zu liefern – Liebesgeschichten haben wohl immer auch politische Hintergründe.


Im ersten spartenverbindenden Doppelabend am Theater Hagen treten Ballett und Oper in einen Dialog, der die eigenständig aufgeführten Werke in einen gemeinsamen dramaturgischen Bezug setzt und so neue Perspektiven auf die beiden Gattungen mit vielschichtigen Assoziationen ermöglicht.



Standort & Erreichbarkeit

Kulturbüro Hagen
Museumsplatz 3
58095 Hagen

Öffnungszeiten

Montag09:00 - 12:00 Uhr
Dienstag09:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch09:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag09:00 - 12:00 Uhr
Freitag09:00 - 12:00 Uhr
Samstaggeschlossen
Sonntaggeschlossen