Kulturregion Südwestfalen


Jeder Kulturschaffende und jede Kulturinstitution im Märkischen Kreis - freier Kulturträger, einzelner Künstler, Privatperson, Verein, Kommunen - haben die Möglichkeit, einen Antrag auf Förderung eines Kulturprojektes im Rahmen der Regionalen Kulturpolitik zu stellen.

Projekte sind Maßnahmen, die der Verbesserung der kulturellen Strukturen und der Sicherung der kulturellen Grundversorgung durch Kooperation, Koordination, Vernetzung oder Arbeitsteilung in der Region dienen und dem kulturellen Profil der Region entsprechen.


Im Rahmen einer Förderung müssen diese wesentlichen Merkmale erfüllt sein:

◾Kooperationspartner – mindestens 3

◾überörtliches Engagement

◾Orientierung an den Leitmotiven der Kulturregion

◾kulturspartenübergreifende Aktivität

◾Sicherung von Nachhaltigkeit

◾ausgeglichener Finanzierungsplan

◾überörtliche / überregionale Marketingmaßnahmen



Die Regionale Kulturpolitik fördert mit Vorrang Projekte und Maßnahmen, die der Umsetzung der in diesen Regionen erarbeiteten Konzepte dienen. Typisch für regionale Kulturarbeit und damit typische Fördergegenstände der Regionalen Kulturpolitik sind folgende Arten von Projekten und Maßnahmen:

◾Projekte und Maßnahmen, die der Verbesserung der kulturellen Strukturen und der Sicherung der kulturellen Grundversorgung durch Kooperation, Koordination, Vernetzung oder Arbeitsteilung in der Region dienen. Kulturelle Grundversorgung umfasst dabei die gesamte Spannbreite von Theater, Orchester und Museum, über Bibliothek, Musikschule, Volkshochschule und freie Szene bis hin zum einzelnen Künstler und der einzelnen Künstlerin. Sicherung der kulturellen Grundversorgung meint in diesem Zusammenhang nicht die Übernahme ausfallender kommunaler Mittel durch das Land, sondern flankierende Maßnahmen, die dazu beitragen, die kulturellen Strukturen in den Regionen zu unterstützen und zu festigen.

◾Projekte und Maßnahmen, die der Verbesserung des regionalen Informationsaustausches und der Vernetzung von Kommunikationssystemen in der Region (z.B. gemeinsame Werbung für die Kultur, Hilfe beim Zugang zu Datennetzen, Aufbau gemeinsamer Datenpools) dienen.

◾Projekte und Maßnahmen, die der Verbesserung des Zugangs zu Kulturereignissen und zu Kultureinrichtungen und der Entwicklung eines auf die jeweilige Region bezogenen Kulturmarketings dienen, z.B. gemeinsam abgestimmte Eintrittsberechtigungen oder abgestimmte Öffnungszeiten.

◾Koordinierte und kooperative Kulturangebote, z.B. gemeinsame Absprachen über Programme und Prioritäten, gemeinsame oder aufeinander abgestimmte Veranstaltungen bzw. Veranstaltungsreihen, in die die gesamte Region oder ein wesentlicher Teil der Region einbezogen sind.

◾Kulturelle Qualifizierungsmaßnahmen, z.B. Hilfen bei der Initiierung und Durchführung von Kulturformen, Gesprächskreisen, Entwicklung von Vorhaben, die Modellcharakter haben.

◾Projekte, die neue Wege und Formen der Zusammenarbeit von Kultur und Wirtschaft in der Region aufzeigen.

◾Maßnahmen zur Erhaltung von beweglichen und unbeweglichen Kulturgütern in den Regionen, z.B. (Um-) Nutzung denkmalgeschützter Bauten für kulturelle Zwecke, aber auch Herrichtung von historischen Parks oder Industriedenkmälern für kulturelle Nutzung, etwa als Künstleratelier.

◾Projekte, die durch die Verbindung von Kultur mit anderen Sach-/Aufgabengebieten wie z.B. der Stadtentwicklung, dem Denkmalschutz, der Wirtschaft, dem Tourismus, dem Sport, der Jugendpflege, der städtischen und regionalen Entwicklungspolitik usw., die die Lebensqualität der Einwohnerinnen und Einwohner verbessern.

◾Die Entwicklung und Realisierung von "Highlights", die der Region Profil geben, z.B. Bündelung von Qualitäten und Fähigkeiten in einer Region zu einem Großereignis, mit dem sich die Region identifiziert.

◾Die Neuerrichtung von Kultureinrichtungen und der Aufbau von Kooperationsstrukturen - ausschließlich Anschubfinanzierung, z.B. Übernahme von Personalkosten, wenn sie nur für eine kurze Anlaufzeit erforderlich sind.



Bis zum 30.09. muss beim Servicebüro der Kulturregion Südwestfalen ein Projektdatenblatt mit der Kurzbeschreibung und Finanzierung der Projektidee vorliegen. Über die

eingereichten Projektskizzen wird in einem Gremium der Kulturregion beraten und beschlossen. Danach muss bis zum 30.11. der eigentliche Antrag bei der Bezirksregierung Arnsberg vorliegen.

Bis spätestens zum Einreichen des Projektdatenblattes sollte eine eingehende Projektberatung beim Servicebüro der Kulturregion Südwestfalen erfolgt sein.



Ansprechpartnerin

Frau Thomas

02352 / 966-7066

02352 966887066

s.thomas@maerkischer-kreis.de



Kulturregion Südwestfalen

NRW Kulturministerium

Bezirksregierung Arnsberg


Die Regionale Kulturpolitik wird gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.


Standort & Erreichbarkeit

Kulturbüro Hagen
Museumsplatz 3
58095 Hagen

Öffnungszeiten

Montag09:00 - 12:00 Uhr
Dienstag09:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch09:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag09:00 - 12:00 Uhr
Freitag09:00 - 12:00 Uhr
Samstaggeschlossen
Sonntaggeschlossen

Werbeanzeigen