Willkommen!


wir freuen uns, alle Bürgerinnen und Bürger auf der Website des EUROPE DIRECT Büros Hagen zu begrüßen!

Haben Sie sich schon immer gefragt, was die EU ausmacht? Wie z.B. Verbraucher geschützt werden oder welche Maßnahmen zum Umweltschutz ergriffen werden? Oder suchen sie nach Materialien, um Europa im Bereich der Bildung zu vermitteln?

Dann sind Sie hier genau richtig!

Für Fragen rund um die EU und geplante Veranstaltungen stehen wir Ihnen gerne telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung. Ansonsten besuchen Sie uns doch einfach! Das EUROPE DIRECT Büro finden Sie im 4. Stock des Hagener Rathauses. So kommen Sie zu uns: Karte


Wir werden Sie hier regelmäßig über die aktuellen Nachrichten aus Europa auf dem Laufenden halten und Sie auch auf diesem Wege zu unseren Veranstaltungen einladen.


Ebenfalls werden wir Sie hier zu Wettbewerben, Ausschreibungen und Umfragen, die für Sie interessant sein könnten, verlinken.


Wie in den Jahren zuvor freuen wir uns, Sie auch an dieser Stelle über die Hagener Europawochen 2016 vom 02. bis 25. Mai 2016 mit unserer Internetbroschüre zu informieren.

Mit den 17 Veranstaltungen wurde in diesem Jahr ein buntes und informatives Programm für Sie erstellt.


Viel Spaß beim Stöbern auf unserer Seite!



Weitere Nachrichten der EU-Kommission finden Sie unter:


Kommunalpolitischer Preis der Carl und Anneliese Goerdeler-Stiftung- Fristverlängerung


Zum zweiten Mal vergibt die Carl und Anneliese Goerdeler-Stiftung einen Kommunalpolitischen Preis, um herausragende Leistungen der kommunalen Verwaltungspraxis in Europa auszuzeichnen. Projekte mit Bezug zum diesjährigen Ausschreibungsthema „Kommunale Solidarität in Zeiten der Krise – Interkommunale Zusammenarbeit bei der Aufnahme und Integration von Flüchtlingen“ können bis zum 15. September 2016 eingereicht werden. Weitere Informationen finden Sie hier.



Ökologischer Beitrag für Gesellschaft und Umwelt


Die schlechten Umweltbedingungen und der Mangel an Grün- und Erholungsflächen wirken sich in vielen Kommunen negativ auf die Lebensqualität, Wirtschaft, Gesundheit sowie das Stadtklima aus. Um dieses nachhaltig zu verbessern hat die Landesregierung einen Aufruf „Grüne Infrastruktur NRW“ gestartet. Kommunen, kommunale Verbände und Zusammenschlüsse sind aufgerufen ein Konzept einzureichen, welches Grün- und Freiraumelemente für viele Funktionen schaffen soll, um in benachteiligten und imagebelasteten Stadtquartieren neue Zugänge zur Natur zu etablieren und um die Umwelt den Bürgern näher zubringen. Hierfür ist ein Investitionsvolumen in Höhe von insgesamt rund 83 Millionen Euro aus EU- und Landesmitteln sowie aus Mitteln von Kommunen, Vereinen und Privaten eingeplant. Weitere Informationen finden Sie hier


Liebe Lehrerinnen und Lehrer,

liebe Schülerinnen und Schüler,


hiermit laden wir Sie recht herzlich zur Veranstaltung: „Nach der Schule – was dann?“ ein.

Gemeinsam mit der zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit informieren wir insbesondere die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe Q1 über alle relevanten und frühzeitigen Überbrückungsmöglichkeiten im Ausland zwischen der Schule und der Ausbildung/Studium.

In Kooperation mit dem Ricarda-Huch Gymnasium und dem Fichte-Gymnasium geben wir Ihnen gerne am 30.08.2016 von 11:00 – 12:30 Uhr in der Aula des Ricarda-Huch-Gymnasiums zu diesem speziellen Thema weitere Auskunft.

Ergänzt wird der Vortrag durch Praxisbeispiele von jungen Menschen, die bereits erfolgreich ein Auslandsjahr durchgeführt haben. Weitere Auskünfte entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungshinweis.


Falls Sie Interesse an der Teilnahme dieser informativen Veranstaltung haben, dann melden Sie sich bitte per-Email an: Sabine.Krink@stadt-hagen.de


Veranstaltung „Europa-wohin?“


Am 10.08.16 fand im Städtischen Saalbau in Iserlohn-Letmathe in Kooperation mit den Crea(k)tiven Frauen im DHB-Netzwerk Haushalt Ortsverband Letmathe e.V. eine Veranstaltung zum Thema „Europa-wohin?“ statt. Besprochen wurden aktuelle Themen wie die die Flüchtlingskrise und die Gemeinsame Europäische Asylpolitik der EU. Immer wieder wurden rege Diskussionen geführt – insbesondere anlässlich eines Eckenspiels, während dessen vier Statements vorgelesen wurden und sich die Teilnehmer, je nachdem welche dieser Aussagen sie vertraten, im Raum positionieren konnten. So begann das Spiels beispielsweise mit den möglichen Standpunkten „Migration in Europa … 1.) finde ich wichtig! … 2.) verletzt derzeit die Menschenrechte der Betroffenen … 3.) wird unterschätzt … 4.) sollte klare Grenzen haben!“. Dies führte zu einem angeregten Gedanken- und Meinungsaustausch, die für einen lebhaften und interessanten Nachmittag sorgten.



Europäisches Verbraucherzentrum (EVZ) Deutschland


Das Europäisches Verbraucherzentrum Deutschland ist Ansprechpartner für Fragen, die über Deutsche Grenzen hinausgehen.Sie beraten Verbraucher in Deutschland über ihre Rechte und unterstützen sie bei Problemen, beispielsweise mit einem Unternehmen im Ausland.Ihre Rechte bei Verspätungen eines Fluges oder Ärger mit einer Nichtlieferung der Ware aus dem Ausland werden hier erläutert und geregelt.


Die Leistungen des Europäischen Verbraucherzentrums sind kostenlos. Finanziert wird das Verbraucherzentrum durch die Europäische Kommission und durch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz. Weiter Informationen finden Sie hier


Europäische Ratspräsidentschaft Slowakei


Vom 01. Juli bis 31. Dezember hat die Slowakei zum ersten Mal den Vorsitz im Rat der Europäischen Union inne.


Im zweiten Halbjahr 2016 konzentriert sich die Slowakei im Rahmen der Europäischen Ratspräsidentschaft darauf, ein wirtschaftlich starkes Europa sowie einen modernen Binnenmarkt zu etablieren. Zudem haben sie sich als Ziel gesetzt, eine nachhaltige Migrations- und Asylpolitik einzuführen. Ein global engagiertes Europa soll außerdem im Mittelpunkt der gegenwärtigen Ratspräsidentschaft des 2. Halbjahres stehen.


Als dritter und letzter Staat wird Malta die Trio- oder Team-Präsidentschaft leiten.


Mehr Informationen zur Europäischen Ratspräsidentschaft der Slowakei


Der Europäische Tag der Sprachen im neu gestalteten Europäischen Haus am Pariser Platz in Berlin


Der Europäische Tag der Sprachen findet jährlich am 26. September statt. Er würdigt die sprachliche Vielfalt eines Kontinents mit über 200 europäischen Sprachen, 24 EU-Amtssprachen, über 60 Regional-/Minderheitensprachen und vielen weiteren Sprachen, die von Menschen aus der ganzen Welt gesprochen werden.


Miteinander in verschiedenen Sprachen reden – über Europa oder Alltagsthemen, europäische Werte, die EU, das neue Europäische Haus, Kultur oder die Liebe. Die Sprache wechseln, sich in lockerer Atmosphäre ausprobieren, andere kennenlernen, zuhören, verstehen, fragen, antworten, kommunizieren, lernen: in jeder Hinsicht ein Gewinn.


Mehr Infos hier.


Europa Aktuell

25.08.2016: Juncker: Für Walter Scheel war Europa immer mehr als nur eine wirtschaftliche Notwendigkeit
Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat sich am Mittwoch betrübt über die Nachricht vom Tod des früheren Bundespräsidenten Walter Scheel geäußert. „Er gehörte zu jenen, die die Grundlagen dafür gelegt haben, dass Europa heute für uns Frieden, Freiheit und Wohlstand bedeutet.“ Mehr Infos


24.08.2016: EU leistet schnelle Hilfe für Italien
Die Europäische Kommission hat umgehend ihre Unterstützung für das von einem schweren Erdbeben getroffene Italien zugesagt. Das Zentrum Italiens war heute (Mittwoch) in den frühen Morgenstunden von einem Erbeben der Stärke 6,2 auf der Richterskala erschüttert worden. Mehr Infos


23.08.2016: Tag der offenen Tür der Bundesregierung am Wochenende auch im ERLEBNIS EUROPA
Beim Tag der offenen Tür der Bundesregierung darf Europa nicht fehlen: Am 27. und 28. August lädt das ERLEBNIS EUROPA, die neue Dauerausstellung des Europäischen Parlaments und der EU-Kommission am Pariser Platz im Herzen Berlins alle Interessierten ein, über aktuelle europäische Themen zu diskutieren. An beiden Tagen wird es zwischen 13 und 18 Uhr Thementische zur Migration, zum Brexit-Votum in Großbritannien und zum Freihandel geben. Jeweils um 15 Uhr stehen EU-Experten bei einer Diskussion unter dem Motto „Die EU in der Bewährungsprobe“ Rede und Antwort. „Das Europäische Haus ist der europäische Debattenort mitten in Berlin“, sagt Richard Kühnel, Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland. „Kommen Sie vorbei und diskutieren Sie mit!“ Mehr Infos


22.08.2016: Schweinefleisch: WTO gibt EU im Streit um russischen Einfuhrstopp Recht
Die Welthandelsorganisation WTO hat der Europäischen Union im Streit um das russische Einfuhrverbot für lebende Schweine, frisches Schweinefleisch und andere Schweinefleischprodukte aus der EU Recht gegeben. Russland hatte Anfang 2014 einen Importstopp aus der gesamten EU verhängt, weil in EU-Gebieten nahe der Grenze zu Belarus einige Fälle von Afrikanischer Schweinepest festgestellt worden waren. Dies sei mit Blick auf internationale Handelsvorschriften rechtswidrig, erklärte ein WTO-Ausschuss am vergangenen Freitag (19. August). Der Einfuhrstopp habe keinerlei Grundlage in einschlägigen internationalen Vorschriften und verstoße gegen die Regeln des WTO-Übereinkommens zur Anwendung gesundheitspolizeilicher und pflanzenschutzrechtlicher Maßnahmen, befand der Ausschuss. Mehr Infos


19.08.2016: Juncker mahnt zu Zusammenhalt in Flüchtlingsfrage
Während seines Österreich-Urlaubs hat Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker in einem Interview mit der Tiroler Tageszeitung die Mitgliedsstaaten in der Flüchtlingsfrage zu mehr Zusammenhalt aufgerufen. Gleichzeitig äußerte er die Erwartung, dass der Flüchtlingspakt mit der Türkei halten werde: „Das wird zwar einer gemeinsamen Anstrengung beider Seiten bedürfen, aber die EU wird jedenfalls nicht unilateral die Abmachungen mit der Türkei in Sachen Flüchtlinge aufkündigen, und ich habe keinen Grund, davon auszugehen, dass die Türkei das täte.“ Juncker bekräftigte, dass der Abbruch der Beitrittsverhandlungen mit der Türkei ein schwerwiegender diplomatischer Fehler wäre, auch wenn die Türkei derzeit nicht beitrittsreif sei. Mehr Infos


12.08.2016: Richard Kühnel zum Konzert des Europäischen Jugendorchesters in Berlin am 17. August
Am 17.8.2016 startet im Konzerthaus am Gendarmenmarkt die diesjährige Konzertreihe Young Euro Classic mit einem Konzert des Jugendorchesters der Europäischen Union. Richard Kühnel, der Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland, freut sich schon auf das Konzert: „Das Jugendorchester der Europäischen Union symbolisiert die kulturelle Vielfalt Europas. Es vereint eine große Zahl herausragender junger Talente, die für Musikgenuss auf höchstem Niveau stehen. Ich freue mich daher sehr, dass die Europäische Kommission eine Lösung gefunden hat, um das Fortbestehen dieses großartigen Projekts auch für die Zukunft zu sichern.“ Mehr Infos


11.08.2016: Internationaler Tag der Jugend: große Unterschiede bei den Bildungs- und Beschäftigungsmustern der jungen Europäer
Fast 90 Millionen Europäer sind 15 bis 29 Jahre alt, das entspricht 17 Prozent der EU-Bevölkerung. Zum Internationalen Tag der Jugend am 12. August hat Eurostat, das EU-Statistikamt, heute (Donnerstag) Zahlen zur Bildung und Beschäftigung junger Menschen in Europa vorgelegt. Danach waren von den 20- bis 2-Jährigen 2015 fast fünf Millionen weder erwerbstätig noch nahmen sie an Bildungs- bzw. Weiterbildungsmaßnahmen teil. Mehr Infos


10.08.2016: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BUMB) beschäftigt sich mit Auswirkungen der globalen Megatrends wie Klimawandel und Ressourcenknappheit
Die Kommission Juncker einigte sich auf 10 Prioritäten, auf welche sie sich während ihrer Amtszeit konzentrieren möchte. Zu diesen Prioritäten gehört unter anderem die Betreibung einer nachhaltigeren und sichereren Energie- und Klimapolitik. Als Mitglied der EU hat sich die Bundesregierung dazu verpflichtet europäische Klima- und Energieziele umzusetzen; aber auch auf nationaler Ebene hat sich Deutschland ambitionierte Ziele gesetzt. Teil dieser Ziele ist die Erforschung globaler Veränderungen. Das BMUB beschäftigte sich insbesondere mit den Auswirkungen der globalen Megatrends wie Klimawandel und Ressourcenknappheit. Mehr Infos


04.08.2016: Bankenstresstest in Europa
Europas Bankensektor muss flächendeckend die Eigenkapitalausstattung der Kreditinstitute verbessern, um im Fall einer neuen Finanzkrise bestehen zu können. Davon sind nicht nur die Peripherieländer der Eurozone wie Italien oder Spanien, sondern auch Deutschland und Frankreich betroffen. Würden die weltweiten Aktienmärkte in den nächsten sechs Monaten um 40 Prozent einbrechen, wäre bei den europäischen Banken schätzungsweise mit Fehlbeträgen in Höhe von bis zu 882 Milliarden Euro zu rechnen. Dabei wären die Kreditinstitute wahrscheinlich auf Subventionen angewiesen. Mehr Infos


03.08.2016: Mehrjahresplan zur Fischerei in der Nordsee: Mehr Entscheidungen vor Ort treffen
Die Europäische Kommission hat heute (Mittwoch) erstmals einen Mehrjahresplan für die Befischung der Nordsee vorgeschlagen. Er deckt mehr als 70 Prozent der Fischerei in der Nordsee ab. Fangbeschränkungen müssen demnach auf Grundlage wissenschaftlichen Erkenntnissen erlassen werden; zudem möchte die Kommission im Rahmen der Regionalisierung mehr Befugnisse auf die nationalen und regionalen Behörden übertragen. Entscheidungen sollen so künftig näher „am Ort des Geschehens“ getroffen werden. Die Fischereien in der Nordsee sind sehr komplex: Schiffe aus mindestens sieben Küstenstaaten der EU sowie Norwegen sind beteiligt. Die Schiffe nutzen unterschiedliche Fanggeräte und fangen damit eine Mischung verschiedener Arten, wie Kabeljau und Schellfisch, Scholle und Seezunge. Mehr Infos



Standort & Erreichbarkeit

Europe Direct Büro Stadt Hagen

Rathausstr.11

58095 Hagen


Redaktion:

Sabine Krink

Tel.: 02331 / 207-3186

Fax: 02331 / 207-2046

Veranstaltungen


30.08.2016 Nach der Schule - was dann?


Gemeinsam mit der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit und in Kooperation mit dem Ricarda-Huch Gymnasium und dem Fichte-Gymnasium laden wir Sie recht herzlich am 30.08.2016 von 11:00 - 12:30Uhr im Ricarda-Huch Gymnasium zur Veranstaltung: "Nach der Schule - was dann?" ein.

Weitere Informationen


31.08.2016 Nach der Schule - was dann?


Am 31.08.2016 von 14:00 - 15:30Uhr findet gemeinsam mit der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung der Bundesagentur für Arbeit die Veranstaltung "Nach der Schule - was dann?" statt. Die Veranstaltung findet im städtischen Gymnasium Gevelsberg statt, hierzu sind Sie herzlich eingeladen.

Weitere Informationen


01.09.2016 Europas Grenzen: Wir müssen reden


Am 01.09.2016 findet um 18:30 Uhr in der Historischen Stadthalle Wuppertal eine informative Veranstaltung zu ausgewählten Themen der EU statt.

Weitere Informationen



Standort & Erreichbarkeit

Vertretung in Bonn

Vertretung in Berlin

Vertretung in Brüssel

Informationsbüro in Deutschland

Werbeanzeigen