EU-Aufrufe


Einen Überblick über alle Förderungen und Förderungsaufrufe der EU erhalten Sie hier.


Die EU-Kommission hat einen Aufruf zur Förderung Freiwilligendienste junger Menschen veröffentlicht .


Im Rahmen des Europäischen Solidaritätskorps hat die EU-Kommission dazu aufgerufen, Projektvorschläge für das Jahr 2020 einzureichen.


Mit dem Europäischen Solidaritätskorps fördert die EU freiwillige Projekte, Praktika und Arbeitsstellen von jungen Menschen zwischen 18 und 30 Jahren. Diese Maßnahmen dauern in der Regel zwischen 2 und 12 Monate. Als Projektträger kommen neben Jugendgruppen auch Jugendorganisationen, Vereine und Verbände, Kommunen und sonstige Einrichtungen infrage. Voraussetzung für eine Teilnahme am Programm als Projektträger ist jedoch ein Qualitätssiegel, das vorab online beantragt werden muss.


Im Aufruf für das Jahr 2020 stehen insgesamt rund 118 Mio. € zur Verfügung.

Diese Mittel verteilen sich dabei auf vier Bereiche:

1) Freiwilligendienste,

2) Freiwilligenteams,

3) Solidaritätsprojekte, sowie

4) Arbeitsstellen und Praktika.


Informationen zu den Fristen und zum Bewerbungsprozess finden Sie hier.


Weitere Informationen zu den förderfähigen Maßnahmen, Tagespauschalen und förderfähigen Kosten entnehmen Sie bitte dem aktuellen Programmleitfaden.



Aufruf: EU fördert Pilotvorhaben in den Bereichen Migration, Governance und Digitalisierung


die EU-Kommission hat im EU-Programm Horizont 2020: 6. Gesellschaftliche Herausforderungen unter dem Titel „Europe in a changing world – inclusive, innovative and reflective societies“ drei Aufrufe veröffentlicht. Gefördert werden innovative Pilotprojekte und Forschungsvorhaben in den Bereichen Migration, Digitalisierung und Governance.


Kommunen und Kreise sind grundsätzlich in allen Bereichen antragsberechtigt. Die Ko-Finanzierungsrate beträgt für Kommunen 100%. Die Anforderungen an die Projektpartnerschaften finden Sie hier.


1) Bereich: Migration

Im Bereich Migration wurden vier Teilaufrufe veröffentlicht.

Antragsfrist ist jeweils der 12. März 2020. Die EU-Kommission sieht in diesem Bereich Förderungen je Projekt von rund 2-3 Mio. EUR vor. Im Aufruf stehen insgesamt 29 Mio. EUR zur Verfügung.


2) Bereich: Sozioökonomische und kulturelle Transformation

Im Bereich Sozioökonomische und kulturelle Transformation wurdenelf Teilaufrufeveröffentlicht.

Antragsfrist ist jeweils der 12. März 2020. Die EU-Kommission sieht in diesem Bereich Förderungen je Projekt von rund 0,5-4 Mio. EUR vor. Im Aufruf stehen insgesamt 66 Mio. EUR zur Verfügung.


3) Bereich: Governance der Zukunft

Im Bereich Governance der Zukunft wurdenacht Teilaufrufeveröffentlicht.

Antragsfrist ist jeweils der 12. März 2020. Die EU-Kommission sieht in diesem Bereich Förderungen je Projekt von rund 1-4 Mio. EUR vor. Im Aufruf stehen insgesamt 83 Mio. EUR zur Verfügung.



Aufruf: EU fördert Städtepartnerschaften und transnationale Begegnungen

im Rahmen des Programms Europa für Bürgerinnen und Bürger (EfBB) hat die EU-Kommission dazu aufgerufen Projektvorschläge für das Jahr 2020 einzureichen.


1) Städtepartnerschaften und Städtenetzwerke

Mit dem Teilaufruf für die Vernetzung von Partnerstädten fördert die EU Maßnahmen von Kommunen, Kreisen, Partnerschaftsvereinen sowie zivilgesellschaftlichen Organisationen. Für die Vernetzung von Partnerstädten können Pauschalsätze von bis zu 150.000 € beantragt werden.


Antragsfrist für die Vernetzung von Partnerstädten ab 01.09.2020 ist der 03.03.2020.


Hinweise zur Registrierung und zum Antragsverfahren finden Sie hier

Unterstützung bei der Suche nach Projektpartnern bietet das Partnerportal der KS EfBB und das Twinning-Portal des Council of European Municipalities and Regions (CEMR).


2) Zivilgesellschaftliche Projekte

Mit dem Teilaufruf fördert die EU die transnationale Kooperation von Vereinen, Verbänden und anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen mit bis zu 150.000 €.


Antragsfrist für Projekte der Zivilgesellschaft ab dem 01.03.2021 ist der 01.09.2020.


Hinweise zur Registrierung und zum Antragsverfahren finden Sie hier.

Unterstützung bei der Suche nach Projektpartnern bietet das Partnerportal der KS EfBB.


Rückfragen zu oben genannten Aufrufen richten Sie bitte an die KS EfBB oder direkt an die EU-Agentur für Bildung, Audiovisuelles und Kultur.



Öffentlichkeitsarbeit für Europa


Das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA) unterstützt jährlich europapolitische Projekte von Organisationen der Zivilgesellschaft. Anlässlich der deutschen EU-Ratspräsidentschaft im zweiten Halbjahr 2020 werden ausgewählte Projekte mit Schwerpunkt zu diesem Themenbereich durch Zuwendungen gefördert. Interessenten können sich an das BPA wenden.


Das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA) hat zivilgesellschaftliche Organisationen aufgerufen, Zuwendungsanträge zur europapolitischen Kommunikation im Kontext der EU-Ratspräsidentschaft in 2020 einzureichen. Gefördert werden interaktive („dialog-orientierte“) Formate, die der Bevölkerung den Nutzen der EU und ihre Auswirkungen vermitteln oder Schwerpunkte der deutschen Ratspräsidentschaft aufgreifen.


Antragsberechtigt sind insbesondere Vereine und Verbände. Projektanträge können direkt beim BPA eingereicht werden. Einzelne Projekte erhalten eine Zuwendung von bis zu 50.000 €.


Rückfragen zum Aufruf richten Sie bitte direkt an das BPA (mailto:europa@bpa.bund.de, Fon: 030 18272 2640).


Standort & Erreichbarkeit

Europabüro Hagen

Rathaus I, VB 3-EU

Raum B.412/413

Rathausstr. 11

58095 Hagen


Ihre Ansprechpartnerin:

Sabine Krink

Tel.: 02331 / 207-3186

Fax: 02331 / 207-2046

In Verbindung bleiben

Erhalten Sie den direkten Draht zur Hagener Europaarbeit, indem Sie sich hier für unseren E-Mail-Verteiler und unseren Newsletter anmelden!


Soziale Medien

Verfolgen Sie unsere Arbeit auf der Facebook-Seite des Europabüros, auf der wir auch ausgewählte Beiträge europäischer Institutionen und Politiker teilen!