Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte


In Folge der erhöhten Zuwanderung der letzten Jahre nach Hagen, insbesondere seit 2014 aus Südosteuropa, ist auch der Bedarf an Bildungsangeboten gestiegen. Unterschiedliche Institutionen, Organisationen, soziale Träger, ehrenamtliche Vereine und Personen beteiligen sich an der Integrationsarbeit mit Angeboten beispielsweise zum Spracherwerb, der schulischen Bildung, Alltagswissen, Kultur, Sport und anderen Freizeitaktivitäten.


Um hier einen Überblick über die breit gefächerte Bedarfs- und Angebotslage zu gewinnen, und um eine Abstimmung der beteiligten Agierenden untereinander zu ermöglichen, wurde im Kommunalen Integrationszentrum Hagen die Stelle zur „Kommunalen Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte“ eingerichtet. Die Finanzierung erfolgt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Aufgrund der besonderen Lage in Hagen konzentriert sich das Projekt auf die Situation von zugewanderten Menschen aus Südosteuropa.


Aufgabenbereiche

  • Situations- und Bedarfsanalyse
  • Aufzeigen von Bedarfsdesideraten und Handlungspotenzialen
  • Unterbreitung von Optimierungsvorschlägen
  • Anstoßen entsprechender Optimierungsprozesse
  • Vernetzung aller relevanten Beteiligten

Ansprechperson für die Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte ist Dr. Dominik Schreiber


Beratung Zuwanderung Südosteuropa


Durch die oben beschriebene Zuwanderung gehen neue Herausforderungen für Fachkräfte in kommunalen Institutionen einher. Um hierbei Orientierungshilfe leisten zu können, bietet das Kommunale Integrationszentrum Hagen bedarfsorientierte und kostenlose Qualifizierungs- sowie Informationsangebote an. Angesprochen sind beispielsweise im Bildungsbereich tätige Personen, wie Lehrkräfte oder Erzieher*innen und weitere Fachkräfte. In diesem Kontext sind ebenfalls Veranstaltungen für die Öffentlichkeit vorgesehen.



Standort & Erreichbarkeit

Kommunales Integrationszentrum

Berliner Platz 22

58089 Hagen


Tel.: 02331 / 207-5566

Fax: 02331 / 207-2054

Termine nach Vereinbarung

Gefördert vom: