Marktplatz

Die 10+1 Initiative


Mit der Initiative 10+1 möchte der Integrationsrat Hagen den Opfern des NSU gedenken und ein Zeichen für mehr Rechtstaatlichkeit und Demokratie setzen. Die Zahl elf ergibt sich aus zehn Bäumen für die zehn Opfer des NSU, den einen Baum widmen wir allen genannten und ungenannten Opfern rassistischer Gewalt.


Die elf gepflanzten Bäume verdeutlichen die Dimension dieser Verbrechen und gleichzeitig soll der Erinnerungsort ein starkes Signal des Widerstands gegen den rechtsextremistischen Terror sein. In jüngster Zeit wurden immer wieder Erinnerungsstätten von Opfern der Terrorvereinigung Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) geschändet bzw. zerstört. Das Abholzen eines Baumes, der an den Mord an Enver Şimşek erinnern sollte, sorgte bundesweit für Schlagzeilen. Als überzeugte Demokrat*innen möchten wir uns gegen derartige Entwicklungen stemmen und einen Beitrag für eine lebendige Erinnerungskultur leisten.


In Gedenken an


Enver Şimşek

9. September 2000,

Nürnberg


Abdurrahim ÖzüdoĞru

13. Juni 2001,

Nürnberg


Süleyman Taşköprü

27. Juni 2001,

Hamburg


Habil Kılıç

29. August 2001,

München


Mehmet Turgut

25. Februar 2004,

Rostock


Ismail Yaşar

09. Juni 2005,

Nürnberg


Theodoros Boulgarides

15. Juni 2005,

München


Mehmet Kubaşık

04. April 2006,

Dortmund


Halit Yozgat

06. April 2006,

Kassel


Michèle Kiesewetter

25. April 2007,

Heilbronn

Standort & Erreichbarkeit

Kommunales Integrationszentrum

Berliner Platz 22

58089 Hagen


Tel.: 02331 / 207-5566

Fax: 02331 / 207-2054

Termine nach Vereinbarung

Gefördert vom: