Die Kita Quambusch liegt inmitten eines Wohngebietes in unmittelbarer Nachbarschaft zur Grundschule.

Lage / Räumlichkeiten

Lieber Leser, wir freuen uns über ihr Interesse an unserem Kindergarten. Hier finden sie eine erste kurze Beschreibung unserer Einrichtung und erfahren, was uns an unserer täglichen Arbeit mit Kindern wichtig ist. Wir zeigen ihnen gern unsern Kindergarten, kommen sie doch mal vorbei. Besonders viel Zeit für ein Gespräch können wir uns nehmen, wenn sie einen Besuchstermin mit uns vereinbaren. Sollten sie noch Fragen haben, wir sind für sie da!


Lage

Unser Kindergarten liegt inmitten eines Wohngebietes in unmittelbarer Nachbarschaft zur Grundschule. Es gibt eine gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr und Geschäfte, aber auch Wald und Feld sind mit kurzen Fußwegen zu erreichen. Die Straße vor dem Haus wird durch „Tempo 30“ gesichert und gilt vor allem zum Schutz der Kinder.


Räumlichkeiten


Im Haus gibt es vier Gruppen mit den dazugehörigen Gruppen- und Nebenräumen, je nach Gruppenstuktur auch Schlafräume und Wickelplätze. Unsere Kinder nutzten auch gerne die Turnhalle und die Flure zum Spielen, auch die Küche bleibt zugängig.

Erst wenn Kindern ihre Räume und Spielecken mitgestalten, wird die Atmosphäre kindgerecht. Deshalb wird man bei uns viele „Kinderarbeiten“ finden und möglichst wenig Dekoration von Erziehern.


Außengelände

Das Außengelände bietet vor und hinter dem Haus verschiedenste Spielmöglichkeiten für alle Altersstufen. Den Kleinsten bieten wir einen abgetrennten, geschützten Bereich.

Wichtig ist uns, bei jedem Wetter und jeder Jahreszeit, den Kindern Anreize an der frischen Luft zu bieten.


Tagesablauf

Unser Kindergarten ist von 7.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. Bis 9 Uhr bleibt unsere Haustür geöffnet, danach wird an der Planung für den Tag gearbeitet. Die Abholzeiten richten sich nach den Buchungen der Eltern, sie können wählen zwischen 12.00, 14.00 und 16.00 Uhr. Je nach Verweildauer des Kindes werden Mahlzeiten eingenommen und Ruhephasen eingebaut. Während der Eingewöhnungszeit besprechen wir gern individuell mit den Eltern den Ablauf des Tages.


Ziele

Das Wichtigste aus unserer Konzeption haben wir für Sie zusammengefasst und beschreiben die vier Bereiche:


Individuelle Bedürfnisse

Jedes Kind hat eigene Bedürfnisse und eine eigene Lebensgeschichte, die von uns wahrgenommen wird. Ein Kind da abzuholen, wo es in seiner Entwicklung steht, die Selbsterfahrung und die eigene Kreativität zu nutzen, gehört dazu. Mit dem nötigen Rückhalt und der Hilfestellung des Erwachsenen stärkt das Kind seine eigene Persönlichkeit. Klare Strukturen, geregelte Abläufe, wiederkehrende Ereignisse geben dem Kind Orientierung und Stabilität.


Körperliches und seelisches Wohlbefinden

Grundlegende Hygiene, gesunde Ernährung und viel Bewegung sind Garantien für eine normale Entwicklung des Kindes. Im Rahmen der „Tiger-Kids“ achten wir auf zahngesunde, vollwertige Ernährung. Die Mahlzeiten nehmen einen wichtigen Stellenwert ein, nicht zuletzt bleiben Essverhalten und Tischmanieren bei uns ein pädagogischer Schwerpunkt. Wir räumen der Bewegung in verschiedensten Aktionen viel Zeit am Tag ein.

Die Gefühlswelt eines Kindes zu stabilisieren erfordert ständiges Annehmen des jeweiligen Zustandes. Wir sehen Freude, Stolz und Unbeschwertheit, aber auch Trauer, Angst und Unmut. Wir lassen Gefühle zu, versuchen durch Verständnis und Akzeptanz, Einfluss zu nehmen.


Tolerantes Miteinander

Zum Leben in einer Gemeinschaft gehört es, zu helfen und Hilfe anzunehmen, sich zu streiten und zu vertragen, zurückzustecken und sich durchzusetzen. Jedes Kind erlebt sich als Teil einer Gruppe und erfährt ein ständiges Geben und Nehmen. Wir möchten erreichen, dass die Kinder sich miteinander arrangieren und lernen, ohne Gewalt Konflikte zu lösen.

Christliche Feste wie Ostern und Weihnachten feiern wir auf Grund kultureller Verankerung in unserer Gesellschaft, ohne auf religiöse Aspekte einzugehen.


Freundliche kindgerechte Atmosphäre

Ansprechende Raumgestaltung erleichtert das Zurechtfinden. Kinder gestalten ihre Räume und Spielecken selbst. Eine „freie“ Wand stört uns nicht, ist uns lieber als ein zudekoriertes und überladenes Haus, in dem die Kinder in ihrer Wahrnehmung überfordert werden. Ein offenes, ehrliches Aufeinander zugehen und ein freundlicher Umgangston ist uns genauso wichtig wie ein tägliches Begrüßen und Verabschieden.


Elternarbeit

Die Voraussetzung für pädagogisch sinnvolles Arbeiten ist die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern. Um unsere Erziehungsziele zu erreichen, sind wir auf die Mithilfe der Eltern, auf ihre Anregungen und Informationen angewiesen. Eine aufgeschlossene Elternschaft bringt gute Laune in die Einrichtung und sorgt für ein reibungsloses Miteinander. Nur gemeinsam mit den Eltern gelingt es, dem Kind eine unbeschwerte Zeit im Kindergarten zu bieten und es auf die Schule vorzubereiten.


Werbeanzeigen