Lesung mit der Hagener Autorin Maria Pegelow in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg

19. Juni 2017 - Im Rahmen der neuen Reihe „Hagener Autoren stellen sich vor“ liest am Donnerstag, 22. Juni, um 15.30 Uhr die Hagener Autorin Maria Pegelow in der Bücherei Hohenlimburg Auszüge aus ihrem Buch „Heiraten tut nicht weh“ vor! Die Vorhaller Autorin Maria Pegelow, Jahrgang 1940, arbeitete jahrelang als Einzelhandelskauffrau, war Schriftführerin beim KFD und Co-Leiterin eines Seniorenclubs. Ihr erster Roman „Spätsommer“ erschien 2009. 2012 erfolgte dann ihr zweiter Roman „Endstation Wüstenzauber“. Aus ihrem neuesten Roman „Heiraten tut nicht weh“ liest sie am Donnerstagnachmittag Auszüge vor:


Bis dass der Tod uns scheidet, hatte Marie bei ihrer Hochzeit einst gelobt. Als ihr beim Dorf-Tanz der attraktive Wolf-Peter gegenüberstand, verliebte sie sich Hals über Kopf in ihn. Blind vor Glück kehrte sie ihrem Heimatdorf den Rücken, gab ihren geliebten Schreinerberuf auf und zog zu ihm in die Stadt. Wenn da nur nicht diese bangen Vorahnungen gewesen wären ... Schon bald muss sich die junge Ehefrau der Wahrheit stellen – Wolf-Peter ist Alkoholiker, peinigt sie mit Tobsuchtsanfällen und Aggressionen, erhebt gar die Hand gegen sie. Die Zwänge der unerträglichen Ehe belasten ihren Körper und ihre Seele. Doch durch die Verantwortung für die gemeinsame Tochter Lisa fühlt sie sich an ihr Gelübde gebunden. Wird Marie den Mut und die Kraft finden, sich von ihrem Mann zu trennen? Gibt es auch für sie eine Hoffnung auf Glück? Das Schicksal dieser zutiefst gedemütigten Frau geht ans Herz. Die packende Geschichte ist mit viel Wärme geschrieben.


Die Lesung dauert ca. 45 Minuten. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Zeitgleich zur Lesung ist ab 15 Uhr auch das Lesecafé geöffnet, so dass man bei einem Stück Kuchen sowie einer Tasse Kaffee der vorgelesenen Geschichte lauschen kann. Ein Schlückchen Sekt rundet den Nachmittag für alle Anwesenden zusätzlich ab!



Veranstaltungen in Hagen


Werbeanzeigen