Testprojekt zur Optimierung des Stadtverkehrs

15. Januar 2017 – Um die Fahrzeiten sowie Staus und Wartezeiten für Autofahrer zu verringern, startet der Wirtschaftsbetrieb Hagen (WBH) gemeinsam mit der Stadt Hagen ab voraussichtlich Montag, 5. Februar, ein Versuchsprojekt bei dem auf einem Abschnitt der Feithstraße versucht wird, die Lichtsignalsteuerung zu optimieren. Bei Erfolg, könnte das Projekt auf weitere Streckenabschnitte im Hagener Stadtgebiet ausgeweitet werden.


Die bisherige Lichtsignalsteuerung orientiert sich zum größten Teil an starren Zeitvorgaben. Die Umschaltung auf leistungsstärkere Programme erfolgt zum Beispiel zur Hauptverkehrszeit zu festen Uhrzeiten und unabhängig von den vor Ort herrschenden Verkehrsverhältnissen. In Zukunft sollen die Programme bedarfsgerecht geschaltet werden, sodass sich diese dem aktuellen Verkehrsgeschehen anpassen. So wird der Autofahrer auf stärker belasteten Richtungen durch beispielsweise längere Grünphase entlastet.


Um den Erfolg des Versuchsprojektes zu bewerten, sind im Vorfeld und im Nachgang Testmessungen erforderlich. Dafür sind bereits an mehreren Lichtsignalanlagen auf der Feithstraße Kameras installiert worden. Die hierdurch gewonnen Daten sind anonymisiert und werden ausschließlich intern verwendet. Sie dienen dazu, Verkehrsmengen und Reisezeiten exakt zu ermitteln sowie miteinander zu vergleichen.


Veranstaltungen in Hagen

Was ist los in Hagen?

Das Kalender-Widget steht zur Zeit nicht zur Verfügung. Bitte nutzen Sie unseren Veranstaltungskalender.