Onleihe24 verzeichnet Rekordjahr

2. Februar 2018 - Die Onleihe24 (vormals Onleihe Hellweg-Sauerland) hat im Jahr 2017 erstmals die 500.000er Marke bei den Downloads, also der Ausleihe von e-Medien, geknackt – ein beachtliches Ergebnis, das alle beteiligten Bibliotheken sehr stolz macht. 2017 ist die Onleihe24 durch den Beitritt der Bibliotheken aus Warstein-Belecke und Holzwickede nochmals gewachsen auf aktuell 41 Mitglieder – eine wirklich stattliche Zahl, wenn man bedenkt, dass die Onleihe24 erst seit 2011 besteht und damals mit vier Bibliotheken an den Start gegangen ist (Hamm, Iserlohn, Lüdenscheid, Lünen). Die Zahl weiterer potentieller Beitrittskandidaten ist gering; der Verbund geht aber davon aus, dass mindestens eine weitere Bibliothek im Jahr 2018 vorhat, mit Unterstützung des Landes NRW der Onleihe24 beizutreten.


Abgesehen von einem regional kleineren Verbund (Bochum, Herne, Ennepe-Ruhr-Kreis) und der im Jahr 2013 installierten Onleihe in Dortmund ist der Verbund Onleihe24 der einzige Verbund der Onleihe, der sich im Regierungsbezirk Arnsberg etabliert hat. Zum Verbund zählen mit Hamm, Hagen und Siegen drei Großstädte; Iserlohn verfehlt knapp die 100.000-Einwohner-Maßzahl. Die überwiegende Zahl der Mitgliedsbibliotheken befindet sich in Klein- und Mittelstädten. Insgesamt versorgt die Onleihe24 etwa 1,8 Millionen Einwohner in ihrem Einzugsgebiet.


Jede der 41 Mitgliedsbibliotheken steuert eigene Mittel zum Bestandsaufbau bei, so dass in 2017 für rund 135.000 Euro neue Medien zum Download beschafft werden konnten. Der Bestand an Medien zum Download wuchs dadurch noch einmal erheblich von 56.443 auf 64.195 Exemplare.


Die größte Bestandsgruppe sind mit 51.909 Exemplaren die eBooks, inzwischen überwiegend im ePub-Format, das die Nutzung auf mobilen Endgeräten unterstützt. Einen nennenswerter Bestandsanteil nehmen die eAudios ein (meist Hörbücher, 7.630 Bestandsexemplare), der Rest verteilt sich auf Zeitungen und Zeitschriften, eVideo und einen kleinen Bestand an eMusic.


Neu in der Onleihe24 ist seit August 2017 das e-Learning-Angebot „Video2brain“. 1.865 Videotrainings zu den Bereichen Bildbearbeitung und Fotografie, Web, 3D, Animation und CAD, Video & Audio, Design & Illustration, IT, Programmierung, Business-Software, Business-Skills und Marketing können mit der Kundenkarte der jeweiligen Bibliothek genutzt werden – eine tolle Bereicherung des Onleihe24-Angebots!


2017 erzielten die oben erwähnten rund 64.000 Bestandsexemplare des Verbundes insgesamt 511.596 Downloads – gegenüber 476.753 im Jahr 2016; dies entspricht einer Steigerungsrate von noch einmal knapp sieben Prozent. Die 500.000er Marke bei den Downloads wurde damit erstmalig geknackt!


Es muss bei diesen Zahlen festgehalten werden, dass die teilweise sehr hohen Zuwachsraten der Jahre 2015 (mit 17 Prozent) oder gar 2014 (mit 60 Prozent) nicht mehr erreicht wurden und wohl auch in Zukunft nicht mehr erreichbar sein werden. Diese hohen Steigerungsraten hatten ihren Grund zumindest zum großen Teil in der in den Vorjahren rasch angestiegenen Zahl von Mitgliedsbibliotheken.


Einige wenige Detailzahlen: Die Bibliotheken in Hamm und Hagen erreichten im zweiten Jahr Downloadzahlen von über 50.000. Lippstadt und Iserlohn übertrafen die Zahl von 30.000, gefolgt von Unna (erstmals über 27.000 Downloads) und Siegen und Soest mit rund 25.000 Downloads. Insgesamt tragen alle 41 Verbundbibliotheken im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu der tollen Download-Bilanz des Jahres 2017 bei und freuen sich über den anhaltenden Erfolg der Onleihe24!


Der Erfolg nicht nur der Onleihe24 hängt von einem attraktiven E-Medien-Angebot ab und damit maßgeblich davon, ob und wie die Verlage ihre Titel dem Vertragspartner der Onleihe, der DiViBib GmbH, zur Verfügung stellen. Hierfür gibt es, anders als bei physisch verfügbaren Titeln, keine rechtliche Verpflichtung. Hier befindet sich vieles im Fluss: Genauso, wie neue Verlage hinzukommen, ziehen sich andere aus der Onleihe zurück. Im Jahr 2017 haben die Verlagsgruppen Bonnier und Holtzbrinck nach langen Verhandlungen und Protesten/Kaufzurückhaltung der Bibliotheken ihre Konditionen verändert; damit wurden Titel dieser Verlage in einem begrenzten Umfang „erschwinglich“ für die Onleihe 24.


Die Onleihe24 hat sich als „virtuelle Bibliothek“ etabliert und ist an sieben Tagen in der Woche für je 24 Stunden geöffnet. Das wissen die Bibliothekskundinnen und -kunden zu schätzen und nutzen gern und viel den ansonsten geschlossenen Sonntag: Im Jahr 2017 war erneut der Sonntag der ausleihstärkste Tag mit 82.947 Downloads. Offensichtlich gibt es am Sonntag Zeit und Muße, in der Onleihe24 zu stöbern und e-Medien auszuleihen. Auch im Urlaub wird die Onleihe gut genutzt: 2017 war der August mit 49.094 Downloads der ausleihstärkste Monat des gesamten Jahres, gefolgt von Juli und Oktober, weiteren „klassischen“ Ferienmonaten. Es ist eben praktisch und gewichtsmäßig bedeutend leichter, ein Lesegerät (oder Tablet) einzupacken – und bei Bedarf kann man ja nochmal nachladen – die Onleihe24 mit ihrem guten Angebot ist auch vom Urlaubsort zu erreichen!


Veranstaltungen in Hagen

Was ist los in Hagen?

Das Kalender-Widget steht zur Zeit nicht zur Verfügung. Bitte nutzen Sie unseren Veranstaltungskalender.