Regierungspräsident Hans-Josef Vogel übergab den Bescheid an Hagens Oberbürgermeister Erik O. Schulz und Karola Geiß-Netthöfel vom Regionalverband Ruhr (RVR). Foto: Clara Berwe

Radwegenetz: Brücke über die Volme kann gebaut werden

9. August 2018 – Der Brückenschlag über die Volme im Mündungsbereich zur Ruhr ist seit gut zwei Jahrzehnten eines der wichtigsten Projekte rund um den Harkort- und Hengsteysee. Mit einer Förderung von über 1,7 Millionen Euro aus Finanzmitteln des Landes Nordrhein-Westfalen können nun die Südufer beider Seen für Radfahrer und Fußgänger miteinander verbunden werden. Den entsprechenden Förderbescheid übergab Regierungspräsident Hans-Josef Vogel am heutigen Donnerstag (9.8.) an Hagens Oberbürgermeister Erik O. Schulz und Karola Geiß-Netthöfel vom Regionalverband Ruhr (RVR).


Die beiden Seen sind für die Hagener und Menschen aus den umliegenden Kommunen gern genutzte Naherholungsziele, werden jedoch auch von immer mehr Radtouristen angesteuert. Bisher war weder eine durchgängige Fahrt entlang der beiden Südufer möglich, noch eine problemlose Rundfahrt um den Harkortsee. Durch den Bau der neuen Brücke wird es möglich, die attraktiven, naturnahen und land- und forstwirtschaftlich genutzten Landschaften südlich des Harkortsees zu erschließen. Die Querung trägt auch dem Aufeinandertreffen des Ruhrtalradweges mit der Lenneroute Rechnung.


„Durch die neue Verbindung werden auch andere touristische Ziele wie etwa das Wasserschloss Werdringen an das bestehende Radwegenetz angebunden. Davon profitieren die Hagener, aber auch die Gäste, die diese Region zunehmend als Urlaubsland entdecken“, so Regierungspräsident Hans-Josef Vogel. Mit einer Förderung von 1,761.938,00 Euro trägt das Land 80 Prozent der Gesamtkosten der neuen Brücke.



Veranstaltungen in Hagen