Lesung mit Frank Cornelius in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg

6. Mai 2019 – Aus seinem Debütroman „Eine Nacht in Teufels Küche“ liest Frank Cornelius am Donnerstag, 16. Mai, um 15.30 Uhr in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg vor. Der historische Roman um die Klosterherrschaft St. Peter aus dem Hochschwarzwald zeigt ein authentisches Bild des Kräftemessens zwischen weltlicher und geistlicher Macht in der Zeit rund um 1764.


Die Leute sagen, Katharina sei eine Hexe. Trotz der Verachtung und Gewalt kämpft sie sich, getrieben von der Liebe zu ihren Kindern, durch das harte Dasein im Wald. Dass Bruder Bonifatius sie begehrt, ist jedoch für beide unverzeihlich. Als der sich entschließt, einen Säugling von den Stufen des Klosters aufzunehmen, beginnt eine Geschichte, welche die Schicksale zahlreicher Schwarzwälder Bürger miteinander verknüpft, und ein verbrecherischer Kreis aus Korruption, Missgunst und Mord schließt sich immer enger um die Bewohner.


Der Autor wurde 1964 im westfälischen Altena geboren und ist Diplom-Sozialpädagoge, Diakon, Jugendreferent sowie Speditionskaufmann. Mittlerweile ist er in der Wohnungslosenhilfe tätig. Daneben leitet er Erzählseminare und lebt seit vielen Jahren in der Nähe von Heilbronn.


Zeitgleich zur Lesung ist ab 15 Uhr auch das Lesecafé geöffnet, sodass alle Teilnehmer bei einem Stück Kuchen sowie einer Tasse Kaffee der Geschichte lauschen können. Die Lesung dauert etwa 45 bis 60 Minuten. Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 02331/207-4477.


Veranstaltungen in Hagen

Was ist los in Hagen?

Das Kalender-Widget steht zur Zeit nicht zur Verfügung. Bitte nutzen Sie unseren Veranstaltungskalender.