Petra Schmidt (Organisation Urlaubskorb), Jochen Becker (Leiter Fachbereich Bildung) und Bianca Sonnenberg (Leitung VHS) stellen das neue Programmheft vor. (Foto: Maximilian Gerhard/Stadt Hagen)

Hagener Urlaubskorb 2019: Mit Spaß und Kurzweil in die Sommerferien

27. Mai 2019 – Urlaubskorb – hinter diesem Begriff verbergen sich in Hagen seit 1980 abwechslungsreiche Sommerferien. Seit 2014 präsentiert die Volkshochschule Hagen die beliebte Veranstaltungsreihe mit Besichtigungen, Führungen und Workshops. Dieses Jahr sorgen vom 13. Juli bis 27. August über 150 Angebote an rund 270 Terminen für Kurzweil in den Ferien.


Ermöglicht wurde das große Angebot durch die unverändert aktive Teilnahme und Unterstützung von Hagener Unternehmen, städtischen Tochterunternehmen, Verbänden, Vereinen, Privatpersonen und kommunalen Dienststellen, die ihre Aufgaben, ihre Einrichtungen und ihre Angebote präsentieren und die Teilnehmer aktiv durch Führungen, Kurse und Workshops einbinden.


Der Verwaltungsvorstand bringt sich traditionell aktiv mit ins Programm ein. Die Idee dahinter ist, dass sich die Verwaltung den Bürgerinnen und Bürgern öffnet, um Berührungsängste zu ihrer Verwaltung abzubauen. So wandert Oberbürgermeister Erik O. Schulz rund um die Hasper Talsperre. Neben der Erholung zur Steigerung der Lebensqualität geht es hier auch um die Wiederansiedlung der Lachse in den Gewässern von Nordrhein-Westfalen und speziell um die dort ansässige Lachsaufzuchtstation. Stadtkämmerer Christoph Gerbersmann erläutert in einer Mittagspause die Renaturierung entlang der Volme und wandert zusätzlich an einem Sonntag mit den Teilnehmern rund um das Wannebachtal. Sozialdezernentin Margarita Kaufmann bietet einen interessanten Besuch beim Werkhof zum Projekt „Rückspiel“ und Umweltdezernent Thomas Huyeng radelt mit den Teilnehmern unter dem Motto „Freizeit, Wasser, Geologie“ zu den Highlights des Hagener Nordens. Der neue Technische Beigeordnete, Henning Keune, zeigt den Interessenten den aktuellen Stand der Arbeiten an der Bahnhofshinterfahrung. Unterstützt wird der Verwaltungsvorstand von Kolleginnen und Kollegen aus den unterschiedlichsten Fachbereichen, die mit Rat und Tat fachkundig zur Seite stehen.


Die beiden ehrenamtlichen Bürgermeister Dr. Hans-Dieter Fischer und Horst Wisotzki öffnen erneut für Bürgerinnen und Bürger die Galerie der Stadtoberhäupter und den Ratssaal. Vier Bezirksbürgermeister bieten in ihren Stadtteilen Rundgänge an. Hermann-Josef Voss und Ralf Quardt werden dabei vom Stadtheimatpfleger Michael Eckhoff begleitet.


Erneut beteiligen sich insgesamt über 50 Einrichtungen, Unternehmen, Vereine und kommunale Funktionsträger mit Führungen, Betriebsbesichtigungen, Workshops, Kursen oder Sportangeboten am Programm des Hagener Urlaubskorbes. In den Angeboten steckt viel ehrenamtliches Engagement und Zeit für Planung, Organisation und Durchführung der Veranstaltungen. Dieses Engagement kann man nicht hoch genug anerkennen. Die Angebote sind wieder vielfältig, abwechslungsreich, kreativ, sportlich und informativ.


Direkt vor der Haustür bekommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein tolles Programm geboten. 60 Angebote sind kostenlos. Bei weiteren vier Angeboten wird eine Spende erbeten oder sie stehen unter dem Motto „Pay what you want“.


Unendlich viel Angebot, unendlich viele schöne Seiten von Hagen entdecken – dafür steht der Hagener Urlaubskorb 2019. Aktuell wird die Broschüre in zahlreichen Einrichtungen der Stadtverwaltung, in den Bürgerämtern, an den Infostellen, in der Volkshochschule, in den Hagener Schulen, in der HAGENinfo der HAGENagentur und selbstverständlich bei den Veranstaltern verteilt und ausgelegt. Darüber hinaus kann der Urlaubskorb auch auf der städtischen Internetseite (www.hagen.de) eingesehen werden.


Rückblick aufs Vorjahr


Stark nachgefragt wurden im Vorjahr wieder die Betriebsbesichtigungen bei Kabel Premium Pulp&Paper (früher Stora Enso), bei der Hagener Müllverbrennungsanlage, bei der Rathausgalerie, bei 107.7 Radio Hagen oder auch die Führungen über die Baustelle der Bahnhofshinterfahrung sowie die allseits beliebten Kulturfahrten vom Hagener Heimatbund. Auch die zahlreichen Führungen in den kulturellen Einrichtungen mit in Einzelfällen bis zu fast 50 Teilnehmern (Museen im Kustquartier, Hohenhof, Riemerschmid-Häuser, Schloss Hohenlimburg, Wasserschloss Werdringen Buschey-Friedhof, Krematorium Delstern, Kirchen) oder die vom Rad-Sport-Club Hagen organisierten und begleiteten Radtouren mit über 250 Teilnehmern wurden sehr gut angenommen. Mit teilweise bis zu 35 Teilnehmern waren die einzelnen Führungen mit der Verwaltungsführung oder den ehrenamtlichen Bürgermeistern sehr gut ausgebucht. Insgesamt haben 2018 über 2500 Bürgerinnen und Bürger die Angebote aus dem Hagener Urlaubskorb genutzt.