Vortrag zu interkulturellen Gemeinschaftsgärten an der VHS

17. September 2019 – Interkulturelle Gemeinschaftsgärten sind das Thema bei einem Vortrag der Volkshochschule Hagen (VHS) im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Weltbilder“ am Montag, 23. September, um 19 Uhr im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22.


Gemeinschaftliches Gärtnern liegt im Trend und auch interkulturelle Gärten breiten sich seit den 1990er Jahren weltweit aus. In ihnen engagieren sich einheimische und zugewanderte Menschen mit ganz unterschiedlichen sozialen, ethnischen sowie kulturellen Hintergründen, Altersstufen und Lebensformen. Interkulturelle Gärten sind über das gemeinsame Gärtnern hinaus Orte der Begegnung, fördern die Integration von Migranten und das Zusammenleben unterschiedlicher Nationalitäten.


Der gebürtige Hagener Holger Lueg ist seit über zwanzig Jahren im sächsischen Naturschutz tätig und berichtet über einen internationalen Gemeinschaftsgarten in Freiberg, der unmittelbar neben einer Plattenbausiedlung angelegt wurde. Angesichts der angespannten politischen Situation gegenüber Migranten geht es bei dem Projekt darum, dass Einheimische, Flüchtlinge, Jung und Alt gemeinsam eine Oase des wertschätzenden Miteinanders schaffen, in der auch die Natur ihren Platz hat. Lueg berichtet über seine Erfahrungen in diesem Mikroprojekt und schildert, welche positiven Perspektiven sich daraus für aktuelle Probleme ergeben können. Im Anschluss stellt Silke Krüger vom Verein „Bildung, Wald und Garten“ (BiWaG) eine kulturell bunte und nachhaltige Gartengemeinschaft auf dem Goldberg vor, in die sich jeder mit seinen Ideen und Fähigkeiten einbringen kann.


Die Veranstaltung ist kostenlos. Um jedoch Spenden zu erhalten, gilt das Motto „Pay what you want“. Weitere Informationen erhalten Interessierte beim AllerWeltHaus unter Telefon 02331/21410. Eine Anmeldung mit Angabe der Kursnummer 1502 ist beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder auf der Internetseite www.vhs-hagen.de/anmeldung notwendig.