„Wald-Sprachcamp“ in den Herbstferien

10. Oktober 2019 – Ein „Wald-Sprachcamp“ für 35 Grundschulkinder im Alter von acht bis elf Jahren bietet das Kommunale Integrationszentrum (KI) der Stadt Hagen in den Herbstferien von Montag, 14. Oktober, bis Freitag, 25. Oktober, an. Lehrkräfte der Hagener Grundschulen wählen die teilnehmenden Kinder aus.


Basierend auf den positiven Erfahrungen der „Iserlohner Waldschule“ findet das Pilotprojekt erstmals in Hagen statt. Silke Krüger, zertifizierte Waldpädagogin, hat die Projektgestaltung erarbeitet und führt dieses Angebot gemeinsam mit fünf weiteren waldpädagogischen Kräften durch. Neben der sprachlichen Förderung im außerschulischen Kontext sollen alle Teilnehmenden die Natur auf spielerische Weise erleben. Sie lernen im Laufe des Projektes Tiere sowie Pflanzen des Waldes kennen und üben durch den Umgang mit anderen Kindern sowie den pädagogischen Fachkräften in Kleingruppen intensiv die deutsche Sprache. Die Waldpädagogik zielt zudem auf die Förderung motorischer und haptischer Fähigkeiten ab. Nach dem Projekt können die Grundschulkinder das neu erworbene Wissen im Schulunterricht präsentieren, wodurch ein langfristiger Lerneffekt erzielbar ist.


Für das Anmeldeverfahren kooperiert das Kommunale Integrationszentrum mit den Hagener Grundschulen. Die Lehrkräfte wählen dort Kinder für das Sprachcamp aus und geben die Anmeldungen an das KI weiter. Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen fördert das Projekt über das Landesjugendamt des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe. Weitere Informationen gibt es bei Anja Schaube vom Kommunalen Integrationszentrum unter Telefon 02331/207-5803 oder per E-Mail an anja.schaube@stadt-hagen.de.


Veranstaltungen in Hagen