Coronavirus: Missachtung der Schließungen – Stadt erhöht Präsenz und verhängt Bußgelder

20. März 2020 – Geschäftsinhaber und Bürger widersetzen sich wiederholt den aktuellen Allgemeinverfügungen der Stadt Hagen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Daher erhöht das Ordnungsamt seine Präsenz deutlich – auch am kommenden Wochenende.


Gruppen, die sich offensichtlich für eine Zusammenkunft zum Beispiel auf öffentlichen Plätzen oder in Parks verabredet haben, werden aufgelöst und ein Bußgeld von mindestens 150 Euro verhängt. Die Stadt weist in diesem Zusammenhang noch einmal darauf hin, dass seit 13. März alle Veranstaltungen im gesamten Stadtgebiet untersagt sind.


Inzwischen sind einige Geschäftsinhaber mehrfach dadurch aufgefallen, dass sie sich nicht an die angeordnete Schließung halten. Ab sofort werden bei der Feststellung eines Verstoßes Bußgelder bis zu einem vierstelligen Betrag verhängt. Zudem droht bei wiederholten Verstößen die Versiegelung der Räume.