Besuche in Behinderteneinrichtungen und Pflegeheimen ab Sonntag wieder möglich

7. Mai 2020 – Eine Nachricht, auf die zahlreiche Angehörige sehnsüchtig gewartet haben: Ab kommenden Sonntag, 10. Mai, sind unter Auflagen Besuche in Pflegeheimen und Behinderteneinrichtungen wieder möglich. Der Fachbereich Jugend und Soziales der Stadt Hagen weist allerdings darauf hin, dass Besuche auf jeden Fall mit der jeweiligen Einrichtung im Vorfeld abzustimmen sind und die Einrichtungen zum Schutz der Bewohner individuelle Regelungen treffen können. Es wird zudem definitiv nicht möglich sein, dass alle Angehörigen bereits am 10. Mai einen Besuchstermin erhalten.


Eine Abfrage des Fachbereichs unter den Hagener Einrichtungen hat ergeben, dass nicht alle bereits am Sonntag einen Angehörigenbesuch ermöglichen, da so kurzfristig die Anforderungen zum Schutz der Bewohner nicht ausreichend umgesetzt werden können. Die betroffenen Angehörigen sind in diesen Fällen allerdings informiert und Besuchsabsprachen für die kommende Woche vereinbart worden. Darüber hinaus besteht für ein Pflegeheim weiterhin eine Quarantäne-Anordnung, so dass hier Besuche generell nicht erlaubt sind.


Die ab Sonntag geltenden Vorgaben sehen täglich einen Besuch pro Bewohner mit zwei Personen für zwei Stunden vor. Hierbei handelt es sich um maximale Vorgaben – jede Einrichtung kann individuelle Regelungen vorgeben. Um möglichst vielen Bewohnern den Besuch eines Angehörigen bereits am 10. Mai zu ermöglichen, werden an diesem Tag nur kurze Besuche möglich sein. Besucher sollten unbedingt einen eigenen Mund-Nasen-Schutz dabei haben und auf die Einhaltung von Mindestabständen und den Anweisungen der Mitarbeiter vor Ort achten.


Auf der einen Seite stellen die kurzfristigen Lockerungen eine große Erleichterung für Bewohner und Angehörige dar, auf der anderen Seite sind sie für die Einrichtungen und ihre Mitarbeiter angesichts der kaum vorhandenen Zeit zur Vorbereitung eine enorme Herausforderung. So muss unter anderem Personal aus dem „Frei“ geholt werden, um Angehörige in Empfang nehmen zu können, Kontaktdaten zu erheben, Einweisungen vorzunehmen oder die Einhaltung der Schutzmaßnahmen zu kontrollieren.