Doppelter Verstoß bei Kontrolle der Corona-Schutzverordnung

15. Mai 2020 – Auf frischer Tat ertappt: Zwei Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes haben bei einer Kontrolle im Rahmen der Corona-Schutzverordnung mehrere Gesetzesverstöße in einem Kiosk an der Schwerter Straße festgestellt. Zunächst erwischten sie einen Ladenmitarbeiter und zwei Kunden, die sich ohne Mund-Nase-Schutz aufhielten. Darüber hinaus entdeckten die Beamten Hanfblüten, die vor Ort zu kaufen waren. Der Verkauf solcher Blüten ist nur zu gewerblichen oder wissenschaftlichen Zwecken erlaubt. Eine Abgabe an den Endverbraucher ist verboten, da nicht sichergestellt werden kann, dass es keinen Missbrauch zu Rauschzwecken gibt. Weil mit dem Fund ein Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz vorlag, stellte das Ordnungsamt die Hanfblüten sicher und gab den Sachverhalt an die Polizei Hagen weiter, um ein Verfahren einzuleiten. Zudem wurde eine Anzeige wegen Verstoßes gegen die Mundschutz-Tragepflicht gestellt. Der Ladeninhaber muss mit einem Bußgeld in Höhe von 1500 Euro rechnen.