An vier Autobahnausfahrten – wie hier bei Hagen-West – hat die Zählung des LKW-Durchgangverkehrs stattgefunden. (Foto: Maximilian Gerhard/Stadt Hagen)

LKW-Verkehrszählung an Autobahnausfahrten

2. Juli 2020 – Weniger Schwerlastverkehr und eine Lärmreduzierung in der Innenstadt: Um für diese Ziele belastbares Datenmaterial zu bekommen, hat die Stadt Hagen kürzlich eine umfangreiche Zählung des LKW-Durchgangverkehrs an den vier Autobahnausfahrten Volmarstein, Hagen-West, -Mitte und -Süd durchführen lassen. Das Ingenieurbüro „Brilon Bondzio Weiser“ hielt an insgesamt acht Standorten zwei Tage lang die Verkehrsmengen im Zeitraum von 6 bis 18 Uhr fest. Damit sollte eine möglichst hohe Aussagekraft der Ergebnisse sichergestellt sein, deren Auswertung noch einige Zeit in Anspruch nimmt.


Um eine Sperrung von einzelnen Straßen für LKW umzusetzen, ist das Überschreiten von Lärmgrenzwerten nachzuweisen. Nur so wäre es verhältnismäßig. Ohne die erhobenen Werte ist eine solche Feststellung nicht möglich. Zudem geht es um die Frage, ob durch eine Beschilderung sämtliche LKW-Ströme künftig umgeleitet werden können, damit sich der Verkehr in der Innenstadt deutlich reduziert. Zuvor benötigt die Bezirksregierung Arnsberg ein fundiertes Zählergebnis. Aufgrund von Hagens verkehrsgünstiger Lage im Einzugsbereich der Autobahnen A1, A45 und A46 wurden die Messungen direkt zwischen den Anschlussstellen durchgeführt. Dort ist auch das größte Aufkommen von Ausweichverkehr zu beobachten.


Durch die vielen Autobahnbaustellen gibt es ein stark erhöhtes Verkehrsaufkommen im Innenstadtbereich. So verdrängt etwa die Baustelle zwischen Volmarstein und Hagen-West Fahrzeuge von der A1 in das städtische Straßennetz. Um dies messbar herauszufinden, sind LKW-Zählungen notwendig.