Marktplatz

Digitalisierung der Schulen: Hagen erhält 3,3 Millionen Euro für digitale Bildungsinfrastruktur

1. Dezember 2020 - Die Bezirksregierung Arnsberg hat der Stadt Hagen zwei Förderbescheide über insgesamt rund 3,3 Millionen Euro für die digitale Ausstattung von Schulen ausgestellt. Mit den Mitteln des Sofortausstattungsprogramms für Schüler*innen und der Förderung für die Ausstattung von Lehrkräften sollen nun mobile Endgeräte angeschafft werden.


Regierungspräsident Hans-Josef Vogel betonte: „Digitale Bildung dient der individuellen Förderung – also dazu, Bildung für jedes Kind passend zu machen – und der Vermittlung von digitalen Fähigkeiten für die digitale Lebens- und Berufswelt. Deshalb ist es besonders wichtig, dass auch Schüler*innen aus einkommensschwachen Familien für das digitale Lernen ausgestattet werden. Und die Lehrkräfte müssen alle Möglichkeiten für neue Unterrichtsstrategien und Schulentwicklungen erhalten.“


Hagens Oberbürgermeister Erik O. Schulz sagte: „Wir freuen uns sehr über die Fördergelder, welche die Digitalisierung der Hagener Schulen voranbringen. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie ist das digitale Lernen eine unabkömmliche Notwendigkeit – das haben uns die letzten Monate vor Augen geführt. Der Einsatz mobiler Endgeräte im Unterricht bereichert das Lernen an Hagener Schulen auch über die Pandemie hinaus.“


Mit dem Förderbescheid aus dem Sofortausstattungsprogramm für Schüler*innen erhält Hagen Bundes- und Landesmittel in Höhe von 2,2 Millionen Euro. Aus der Förderung von dienstlichen Endgeräten für Lehrkräfte fließen weitere 1,1 Millionen an die Stadt. Damit ist es in Hagen möglich, Schulen in großem Umfang mit digitalen Endgeräten auszustatten. Für Schüler*innen sollen nun 7.372 Tablets mit Zubehör angeschafft werden und für die Lehrkräfte 2.547 dienstliche Tablets mit Zubehör.