Marktplatz

Coronaschutzverordnung: Ordnungsamt Hagen kontrolliert Maskenplicht und Ansammlungen

8. Dezember 2020 – Im November hat das Hagener Ordnungsamt 143 Kontrollen auf öffentlichen Plätzen im Hinblick auf Personenansammlungen durchgeführt. Hierbei wurde 193 Personen ein Platzverweis erteilt. In 14 Fällen wurde eine Ordnungswidrigkeit angezeigt. Die Bußgeldhöhe beträgt 150 Euro zuzüglich Gebühren und Auslagen in Höhe von rund 30 Euro.


In der Fußgängerzone sowie am Bahnhof war das Ordnungsamt im November auf 1156 Streifengänge (Doppelstreifen) unterwegs. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind von morgens bis abends in der Regel ständig mit zwei Teams in der Fußgängerzone und zwei Teams am Bahnhof unterwegs und werden zum Teil durch einen privaten Sicherheitsdienst begleitet. Hierbei liegen die hoheitlichen Aufgaben bei den Mitarbeitern des Ordnungsamtes. Der Sicherheitsdienst dient der Unterstützung der Mitarbeiter des Ordnungsamtes, was teilweise leider erforderlich ist. In 205 von 267 Fällen, in denen Personen ohne Mund-Nasen-Schutz angetroffen wurden, wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Das Bußgeld beträgt hier 50 Euro.


672 Hagener Betriebe wurden im November im Hinblick auf die Einhaltung der Vorgaben der Coronaschutzverordnung hin überprüft. In 30 Fällen konnten die Kollegen des Stadtordnungsdienstes Verstöße festgestellt. In 26 Fällen handelte es sich um schwere Verstöße oder Wiederholungsverstöße, so dass diese mit einer Geldbuße geahndet wurden. Das Bußgeld beträgt hier zwischen 50 und 5.000 Euro zuzüglich Gebühren und Auslagen.


Es wurden fünf private Feiern überprüft, bei denen noch eine Anmeldung aus der Zeit vorlag, in der private Feste im öffentlichen Raum angemeldet werden mussten. Hier gab es keine Auffälligkeiten. Die Feiern fanden nicht statt und wurden offensichtlich abgesagt oder verschoben.