Marktplatz

Coronavirus: Welche Maske ist zum Schutz geeignet?

23. Dezember 2020 – Mit dem Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung vermindert sich die Verteilung von Tröpfchen beim Sprechen, Husten oder Niesen und hilft so, die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Doch welche Masken eignen sich? Was muss ich beim Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung beachten?


Es gibt verschiedene Maskentypen, die dazu beitragen, das Infektionsrisiko zu mindern und andere Personen vor dem Ausstoß feiner Tröpfchen zu schützen. Textile Mund-Nasen-Bedeckungen zum Beispiel bestehen meist aus handelsüblichen Stoffen, sind für den privaten Gebrauch bestimmt und stellen eine Alltagsmaske im Sinne der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen dar. Die Schutzwirkung ist unter anderem abhängig von der Qualität des verwendeten Stoffes und der Anzahl der Lagen. Textile Mund-Nasen-Bedeckungen sollten bei mindestens 60 Grad gewaschen und ausreichend getrocknet werden.


Sogenannte FFP2-Masken finden ursprünglich im Rahmen des Arbeitsschutzes Anwendung und sind auf Eigenschutz ausgelegt. Sie besitzen ein spezielles Filtervlies, das sich zwischen zwei Lagen antiviraler Baumwolle befindet und aus Kunststoff besteht. Die Masken sind für den einmaligen Gebrauch vorgesehen. Bei den FFP2-Masken wird zwischen Masken mit Ausatemventil und ohne Ausatemventil unterschieden. Masken ohne Ventil filtern sowohl die eingeatmete als auch ausgeatmete Luft und bilden dabei einen Eigen- sowie Fremdschutz vor Tröpfchen und Aerosolen. Masken mit Ventil hingegen filtern nur die eingeatmete Luft, sodass nur ein begrenzter Fremdschutz besteht. So besteht bei Personen, die bereits das Virus in sich tragen, ein Risiko, Viren über das Ausatemventil zu verteilen und andere Menschen anzustecken.


Masken mit Ausatemventil sind nur in sehr wenigen Bereichen vorgesehen, zum Beispiel bei der Feuerwehr der Stadt Hagen. Die Einsatzkräfte tragen bei schweren Einsätzen sowie bei Reanimationen entsprechende Masken, um gut atmen zu können.


Was muss ich beim Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung beachten?

Die Mund-Nasen-Bedeckung sollte sowohl den Mund als auch die Nase vollständig bedecken und möglichst eng am Gesicht anliegen. Gesichtsvisiere sind keine Alternative und dienen lediglich als Spuckschutz. Zusätzlich sollte jeder auf eine gründliche und regelmäßige Handhygiene achten, in die Armbeuge husten oder niesen sowie einen ausreichend großen Abstand zu anderen Personen, mindestens aber 1,5 Meter, einhalten. Vor dem Anlegen und Absetzen einer Maske sollte ebenfalls auf eine gründliche Handhygiene geachtet werden. Während des Tragens ist ein Berühren der Mund-Nasen-Bedeckung zu vermeiden. Außerdem sollten durchfeuchtete Masken schnellstmöglich gewechselt werden.


In Hagen herrscht eine Maskenpflicht überall dort, wo Abstand halten nicht möglich ist, in Geschäften, auf Parkplätzen und in verschiedenen anderen Bereichen entsprechend der Coronaschutzverordnung.