Marktplatz

Hagen erhält Auszeichnung für Nachhaltigkeitsengagement

16. März 2021 – Mehr als 80 Ideen und Maßnahmen für mehr Nachhaltigkeit: Die Stadt Hagen hat für ihre Nachhaltigkeitsstrategie im Rahmen des Projekts „Globale Nachhaltige Kommune in NRW“ (GNK NRW) eine Auszeichnung für den erfolgreichen Projektabschluss erhalten.


Die Übergabe der Urkunden fand im Zuge der digitalen Veranstaltung zum Abschluss der zweiten Projektphase (2019-2021) am 11. März statt. Neben Hagen erhielten auch die teilnehmenden Städte Bielefeld, Detmold, Dormagen, Essen, Haan, Herne, Hörstel, Leverkusen, Lüdenscheid, Neukirchen-Vluyn, Witten sowie die Gemeinde Kalletal und die Kreise Euskirchen und Siegen-Wittgenstein eine Auszeichnung für ihre Nachhaltigkeitsstrategie. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet verdeutlichte in seinem Grußwort den Stellenwert des Projektes: „Globale Nachhaltige Kommunen leisten einen wichtigen Beitrag zu einer Stadtentwicklung der Zukunft – sie sind internationale Vorbilder für viele andere.“ Auch Umweltministerin Ursula Heinen-Esser lobte ausdrücklich den Einsatz der Kommunen: „Nachhaltigkeit muss als Leitziel auf allen Ebenen berücksichtigt werden, damit unsere Nachkommen eine gesunde und gerechte Welt erben. Zugleich ist Nachhaltigkeit auch der Weg, um klimafreundlicher, ressourceneffizienter und nachhaltiger aus der COVID-19-Pandemie hervorzukommen. Die Kommunen sind wertvolle Partner bei der Umsetzung unserer Nachhaltigkeitsstrategie. Es freut mich sehr, mit wie viel Kreativität und Engagement sich die Beteiligten für eine Verbesserung der Nachhaltigkeit in Kommunen einsetzen.“


Hagens Nachhaltigkeitsziele

Hagen hat in breiten Beteiligungsprozessen eine integrierte Nachhaltigkeitsstrategie erarbeitet, die ökologische, soziale und ökonomische Ziele verbindet und insgesamt 86 Maßnahmen beinhaltet. Im Rahmen der Abschlussveranstaltung stellte die Stadt Hagen in einem Kurzportrait zum „Nachhaltigkeitsziel 2 – Hunger und Fehlernährung“ drei Maßnahmen vor, unter anderem die Intensivierung des Projektes „Faire KITA“. Damit sollen Kinder Zusammenhänge kennenlernen, die sie beispielsweise für einen fairen und nachhaltigen Konsum sensibilisieren. Nach der Erarbeitung der Nachhaltigkeitsstrategien und den zukünftigen politischen Beschlüssen zur Verankerung in den Kommunen geht es auch in Hagen bald an die Umsetzung.


Projekt „Globale Nachhaltige Kommune in NRW“

Im Projekt GNK NRW unterstützen die Kommunen die Umsetzung der internationalen Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 der Vereinten Nationen und der weiterentwickelten Nachhaltigkeitsstrategie des Landes NRW. Die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) von Engagement Global setzt das Projekt mit der Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW e.V. (LAG 21 NRW) im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung um. Das NRW-Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz unterstützt das Projekt finanziell.


Weitere Informationen zum Projekt gibt es auf der SKEW-Seite unter https://skew.engagement-global.de/global-nachhaltige-kommune-in-nrw.html und auf der LAG21-Seite unter www.lag21.de/projekte/details/global-nachhaltige-kommune.