Marktplatz

Einsatz umweltfreundlicher Abwasserrohre im Erschließungsgebiet „Auf der Gehre“

13. April 2021 – An der oberen Eppenhauser Straße, kurz vor der Kreuzung Haßleyer Straße, wird das Baugebiet „Auf der Gehre“ durch die Hagener Erschließungs- und Entwicklungsgesellschaft neu erschlossen. Die Erschließung eines Neubaugebiets umfasst neben Straßen, Versorgungsleitungen für Strom, Gas und Wasser auch ein neues Kanalnetz, welches der Wirtschaftsbetrieb Hagen bauen wird.


Neu ist der Einsatz beschädigungsresistenter Polyethylenrohre, die eine umweltfreundlichere Variante zu den vorher üblichen Abwasserrohren bieten. Diese haben, genau wie ihr Vorgänger, eine hohe Lebenserwartung und garantieren als Endlosstrang verschweißt Dichtigkeit und damit für lange Zeit ein sicheres Ableiten des Abwassers. Neu ist jedoch, dass die beschädigungsresistenten Rohre ohne das sonst übliche Sandbett verlegt werden können. Zur Ummantelung der Rohre wird stattdessen der Bodenaushub aus der Baumaßnahme, der vor Ort aufbereitet wird, genutzt. Damit entfällt das zusätzliche Aufkommen von aufwändigen LKW-Touren zum Transport von Sand ersatzlos. Das macht den Einsatz der neuen Rohre zusätzlich ökonomischer.


Im Erschließungsgebiert „Auf der Gehre“ werden insgesamt rund 710 Meter Kanal für die Regen- und Schmutzentwässerung verlegt. Die neue Kanaltrasse wird rund 30 Zentimeter über dem Rohrscheitel durch ein Warnband markiert.