Marktplatz

Bundesweiter Gedenktag für die Verstorbenen der Corona-Pandemie

15. April 2021 – 271 Hagenerinnen und Hagener sind in den vergangenen zwölf Monaten an oder mit dem Coronavirus verstorben. Um die Verstorbenen zu ehren findet am Sonntag, 18. April, ein bundesweiter Gedenktag für die Verstorbenen statt. Die Stadt Hagen sowie die evangelischen und katholischen Kirchengemeinschaften und muslimischen Gemeinden in Hagen haben zu diesem Anlass verschiedene Gedenkmöglichkeiten realisiert.


In der Eingangshalle des Rathauses an der Volme werden am Sonntag ein Kondolenzschreiben und Blumen ausgelegt und eine Kerze angezündet. Das Kondolenzschreiben wird für interessierte Bürgerinnen und Bürger von außen sichtbar platziert. Die Flaggen vor dem Rathaus an der Volme werden den gesamten Tag auf Halbmast gehisst. Außerdem wird im Namen des Rates der Stadt Hagen und der Stadtverwaltung eine Traueranzeige geschaltet. In einer Videobotschaft wird sich Hagens Oberbürgermeister Erik O. Schulz persönlich an die Hagenerinnen und Hagener wenden. Das Video finden Interessierte am Sonntag auf dem städtischen Youtube-Kanal unter www.youtube.de/stadthagen58.


Die evangelischen und katholischen Kirchen in Hagen werden an diesem Tag um 15 Uhr gemeinsam in ein Gedenk- und Trauergeläut einstimmen. Zur selben Uhrzeit werden sechs muslimische Gemeinden die Selâ ausrufen, welche traditionell bei Verstorbenen ausgerufen wird.


In Zukunft soll eine Eiche im Stadtpark als „Gedenkbaum“ an die Verstorbenen erinnern.