Marktplatz

Foto: Felix Rein

Fotografie, Schauspiel und Musik beim Hagener Kulturfestival SCHWARZWEISSBUNT

11. Juni 2021 – Das Hagener Kulturfestival SCHWARZWEISSBUNT bietet interessierten Bürgerinnen und Bürgern noch bis Mittwoch, 30. Juni, ein abwechslungsreiches Programm. Ein digitales Fotoprojekt lädt zum Mitmachen ein.


Die kulturelle Vielfalt in Hagen hat viele Gesichter und Ausdrucksformen. Beim Fotoprojekt der Veranstaltungsgemeinschaft des „Vielfalt tut gut-Festivals“ sind alle Hagener Bürgerinnen und Bürger dazu aufgerufen, unter dem Hashtag #vielfaltinhagen ein ausdrucksstarkes Selfie auf ihren Instagram- und Facebook-Kanälen zu teilen. Teilnehmende können zeigen, wer sie sind und warum sie das Leben in Hagen vielfältiger und bunter machen. Alle bis Montag, 14. Juni, eingereichten Fotobeiträge haben die Chance, für ein professionelles Einzel-Shooting am Samstag, 26. Juni und Sonntag, 27. Juni, mit Fotografin Beba Ilic ausgewählt zu werden.


Beim „Lass uns Reden – Podcast“, organisiert von der Arbeiterwohlfahrt, dem Jugendmigrationsdienst und der Integrationsagentur, kann vor Ort beim Jugendmigrationsdienst Hagen diskutiert werden. Jeweils vier Personen entwickeln in 15-Minuten-Gesprächen neue Perspektiven auf die Themen „Vielfalt leben“ und „Gesellschaft mitgestalten“. Die Mitschnitte werden anschließend in den digitalen Medien veröffentlicht.


Das Recht von Kindern auf kulturelle Teilhabe steht im Mittelpunkt der Angebote des Theaters Lutz: die multimediale Theaterutopie „Stadt der Kinder“ von Anja Schöne, Regisseurin und Leiterin des Lutz sowie dem Ensemble feiert am Sonntag, 13. Juni, Premiere. Es geht um eine Stadt, in der die Kinder das Sagen haben. In der alle wild und frei glücklich werden können und gleichzeitig geschützt sind – vor Angriffen auf ihr Leben, ihre Gedanken und ihren Lebensraum. Mit „Nathan“ sowie dem Lutz Zirkusbus stehen weiteren Angebote auf dem SCHWARZWEISSBUNT-Programm.


Endlich wieder Musik live und vor Ort erleben. Das ist am Samstag, 19. Juni, im Kulturzentrum Pelmke möglich. Los geht es um 15.30 Uhr mit dem syrisch-deutschen Ensemble Nagham. Interessierte erleben eine Reise durch die Musik der großen ägyptischen Sängerin Oum Kalthoum. Sie gilt als eine der einflussreichsten Musikerinnen der arabischen Welt des 20. Jahrhunderts. Bei dem Konzert wechselt sich Musik mit Moderation ab. Liedtexte werden übersetzt und so auch einem nicht arabisch sprechenden Publikum nahegebracht. Ab 17 Uhr bringt das East West Pacem Orchestra östliche und westliche Musik, Musikerinnen und Musiker auf harmonische, virtuose und innovative Weise zusammen. Traditionelle Instrumente wie Ney, Kanun, Oud, Saz, orientalische Perkussion und Streicher machen die Ausdruckskraft und Freude der arabischen Musik zwischen Orient und Okzident neu erlebbar.


Die Teilnahme an dem Podcast und den Konzerten ist kostenfrei, eine Anmeldung ist erforderlich. Informationen erhalten Interessierte auf der Internetseite www.hagen.de/schwarzweissbunt.