Marktplatz

Bundestagswahl 2021: Rund 128.000 Hagenerinnen und Hagener sind zur Wahl aufgerufen

16. August 2021 – Vor fast genau vier Jahren wurde zuletzt der Deutsche Bundestag gewählt. Am Sonntag, 26. September, sind 127.834 Hagenerinnen und Hagener wieder dazu aufgerufen, ihre Erst- und Zweitstimme im Wahllokal oder per Briefwahl abzugeben.


Wahlbenachrichtigung ab dem 16. August

Ab heute erhalten alle wahlberechtigten Hagenerinnen und Hagener per Post ihre Wahlbenachrichtigung. Erstmalig werden anstatt der bekannten Wahlbenachrichtigungskarten so genannte Wahlbenachrichtigungsbriefe versandt, die wegen ihres größeren Formats besser lesbar sind. Die Wahlbenachrichtigungen werden in Umschlägen mit dem Aufdruck „Amtliche Wahlunterlagen“ zugestellt. Wer bis Sonntag, 5. September, keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat und meint wahlberechtigt zu sein, kann sich bei den Ansprechpartnerinnen und -partnern des Briefwahlbüros unter Telefon 02331/207-5993 informieren.


Wer ist wahlberechtigt?

Wahlberechtigt sind Personen, die das aktive Wahlrecht haben und somit wählen dürfen. Die endgültige Zahl der Wahlberechtigten wird durch die Auszählung der Wählerverzeichnisse zur jeweiligen Wahl ermittelt.


Wahlberechtigt sind alle Deutschen im Sinne des Artikels 116 Absatz 1 des Grundgesetzes, die am Tag der Wahl:

  • das 18. Lebensjahr vollendet haben
  • seit mindestens drei Monaten in der Bundesrepublik Deutschland eine Wohnung innehaben oder sich sonst gewöhnlich aufhalten und
  • nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind. Ausgeschlossen vom Wahlrecht ist, wer infolge eines Richterspruchs das Wahlrecht nicht besitzt.

Wahlberechtigt sind bei Vorliegen der sonstigen Voraussetzungen auch diejenigen Deutschen im Sinne des Artikels 116 Absatz 1 des Grundgesetzes, die am Wahltag außerhalb der Bundesrepublik Deutschland leben, sofern sie:

  • nach Vollendung ihres vierzehnten Lebensjahres mindestens drei Monate ununterbrochen in der Bundesrepublik Deutschland eine Wohnung innegehabt oder sich sonst gewöhnlich aufgehalten haben und dieser Aufenthalt nicht länger als 25 Jahre zurückliegt oder
  • aus anderen Gründen persönlich und unmittelbar Vertrautheit mit den politischen Verhältnissen in der Bundesrepublik Deutschland erworben haben und von ihnen betroffen sind.

Wie wird gewählt?

Jede Wählerin und jeder Wähler hat zwei Stimmen:

Mit der Erststimme wird der oder die Wahlkreisabgeordnete auf dem Weg der Direktwahl gewählt. Die Erststimme wird auf der linken Hälfte des Stimmzettels abgegeben. Mit der Zweitstimme, die auf der rechten Stimmzettelhälfte vergeben wird, findet die Wahl der Landesliste einer Partei statt. Die Wahl kann sowohl an der Wahlurne im Wahllokal als auch per Briefwahl durchgeführt werden.


Wahlvorgang per Briefwahl

Wahlberechtigte Personen, die in einem Wählerverzeichnis eingetragen sind, können ihr Wahlrecht ohne Vorliegen eines besonderen Grundes durch das Briefwahlverfahren ausüben. Dazu müssen sie bei der Stadt Hagen einen sogenannten Wahlschein mit den entsprechenden Briefwahlunterlagen beantragen. Der Antrag kann bereits gestellt werden, bevor die Wahlbenachrichtigung zugestellt wurde.


Mit einem Wahlschein können Personen alternativ außerdem in einem beliebigen anderen Wahlbezirk dieses Wahlkreises wählen. Der Wahlkreis 138 Hagen – Ennepe-Ruhr-Kreis I für die Bundestagswahl 2021 besteht aus dem Gebiet der Städte Hagen, Breckerfeld, Gevelsberg, Ennepetal und Schwelm.


Die Briefwahlunterlagen können von wahlberechtigten Hagenerinnen und Hagenern persönlich oder schriftlich beantragt werden. Auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung befindet sich bereits ein Vordruck, der zur Beantragung ausgefüllt zurückgesendet werden kann. Die Schriftform gilt auch durch Fax oder E-Mail als gewahrt. Wichtig: Eine telefonische Antragstellung ist nicht möglich.

In Hagen können Bürgerinnen und Bürger die Unterlagen auch bequem online unter https://briefwahl.hagen.de/hagen oder über den entsprechenden QR-Code auf der Wahlbenachrichtigung anfordern. Auch per E-Mail an briefwahl@stadt-hagen.de, per Brief an die Adresse Stadt Hagen, Briefwahlbüro, 58064 Hagen, oder per Fax an 02331/207-2424 ist eine Beantragung der Briefwahl möglich.


Folgende Angaben sind bei jedem Antrag erforderlich:

  • Familienname
  • Vorname(n)
  • Geburtsdatum und
  • Wohnanschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort).

Wer den Antrag für eine andere Person stellt, muss eine schriftliche Vollmacht vorlegen. Eine Beantragung ist daher in diesem Fall nur persönlich oder schriftlich, nicht aber elektronisch möglich. Wahlberechtigte mit Behinderungen können sich bei der Antragstellung von einer anderen Person helfen lassen.


Coronaregeln im Wahllokal

Aufgrund der anhaltenden Coronapandemie sind bei der diesjährigen Bundestagswahl in einem Wahllokal besondere Regeln zu beachten. Grundsätzlich sollte beim Umgang miteinander die AHA-Formel berücksichtigt werden: Abstand, Hygiene, Alltagsmaske. Die Wahlräume werden von den Wahlhelferinnen und -helfern regelmäßig gelüftet. Es besteht eine Maskenpflicht in allen Wahllokalen. Um sich selbst und andere zu schützen, sollten die Wahlräume nicht ohne eine entsprechende Schutzmaske oder einen entsprechenden Gesichtsschutz betreten werden. Alle Wählenden sollten einen eigenen Kugelschreiber mitbringen. Im Wahlraum dürfen sich nur so viele Personen aufhalten, dass die Abstandsregel eingehalten werden kann. Es kann je nach Räumlichkeit vorkommen, dass nur eine Wählerin oder ein Wähler den Raum betreten darf. Vereinzelt kann es am Wahltag zu einer Schlangenbildung vor den Wahllokalen kommen. Die Stadt Hagen bittet in diesem Fall um Geduld und weist daraufhin, dass die Abstandsregel von 1,5 Metern unbedingt einzuhalten ist.


Mit dem Wahllokalfinder können Hagenerinnen und Hagener unter dem Link http://wahlergebnisse.stadt-hagen.de/prod/BW2021/05914000/praesentation/strassen.html das zugehörige Wahllokal zu ihrer Adresse finden. Voraussetzung für die Nutzung des Wahllokalfinders ist ein aktueller Browser.