Marktplatz

Das Hagener Impfzentrum in der Stadthalle bietet weitere Impftermine für Kinder und Erwachsene an. (Foto: Karsten-Thilo Raab/Stadt Hagen)

Impfzentrum: Weitere Impftermine für Kinder und Erwachsene

13. Januar 2022 – Weitere Erstimpfungen von Kindern zwischen fünf und elf Jahren finden am Samstag, 15. Januar, sowie von Freitag, 28. Januar, bis Sonntag, 30. Januar, zwischen 10 und 18 Uhr im Impfzentrum der Stadt Hagen in der Stadthalle, Wasserloses Tal 2, statt. An diesen Tagen ist die Coronaschutzimpfung nur für Kinder nach vorheriger Terminbuchung über www.terminland.de/impfzentrum-hagen möglich. Personen über zwölf Jahren können von Sonntag, 16. Januar, bis Sonntag, 23. Januar, von Mittwoch, 26. Januar, bis Donnerstag, 27. Januar, sowie am Montag, 31. Januar, jeweils zwischen 10 und 18 Uhr ihre Erst-, Zweit-, oder Boosterimpfung erhalten.


Für die Impfungen von Kindern stehen vor Ort in einer kindgerechten Atmosphäre vornehmlich Kinderärzte für ausführliche Beratungsgespräche mit den Eltern und Kindern bereit und helfen bei der individuellen Entscheidungsfindung. Zweitimpfungen finden genau drei Wochen nach der Erstimpfung zur gleichen Uhrzeit wie bei dem ersten Termin statt.


Unterlagen für die Schutzimpfung für Kinder

Die Erziehungsberechtigten werden gebeten, im Voraus schon die Impfunterlagen zur Schutzimpfung von Kindern gegen COVID-19 zu lesen und ausgefüllt mitzubringen. Des Weiteren benötigen die Kinder eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten. Die Unterlagen finden Interessierte auf www.hagen.de/hagenimpft unter dem Menüpunkt Impfmöglichkeiten oder auf www.terminland.de/impfzentrum-hagen. Zusätzlich bringen Interessierte die Krankenkassenkarte und den Impfausweis des Kindes mit.


Boosterimpfung: Neue STIKO-Empfehlung für Genesene

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt Personen, die vollständig geimpft und im Anschluss an die Impfungen mit dem Coronavirus infiziert waren, nach drei Monaten eine Boosterimpfung. Damit sind sie nach der aktuellen Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen von der Testpflicht der 2G-Plus-Regel ausgenommen. Die Coronaschutzverordnung sieht für geboosterte Personen sowie für vollständig geimpfte Personen, bei denen anschließend innerhalb der letzten drei Monate eine Coronainfektion nachgewiesen wurde, eine Ausnahme von der Testpflicht vor.