Marktplatz

Jörg Hoffmann (Casemanagement KI) und Güler Kahraman (Leiterin KI) übergeben die Bildungspakete an Marion Prawitz (Schulleiterin Emil-Schumacher-Grundschule) und Herrn Wolf (Lehrkraft Emil-Schumacher-Grundschule). (Foto: Charlien Schmitt/Stadt Hagen)

Kommunales Integrationszentrum verteilt Bildungspakete zur Sprach- und Lernförderung

28. Januar 2022 – Partizipation an Bildung, Integration, Förderung der Mehrsprachigkeit und Eltern-Kind-Interaktion: Für diese und viele weitere Themen setzt sich das Kommunale Integrationszentrum (KI) im Rahmen eines Projektes sowie verschiedener Förderprogramme ein. Am vergangenen Montag, 24. Januar, sowie am gestrigen Donnerstag, 27. Januar, übergab das KI deshalb Bildungspakete zur Sprach- und Lernförderung an Hagener Schülerinnen und Schüler sowie Kinder in Kindertageseinrichtungen.


Hagener Projektschulen erhalten Bildungspakete

Das Pilotprojekt „Angle Zorale – Roma als Bildungsmediator:innen“ ist am Kommunalen Integrationszentrum in Hagen angesiedelt. An vier Hagener Projektschulen, davon drei Grundschulen und eine Hauptschule, setzt das KI zwei Bildungsmediatorinnen und -mediatoren ein. Das Ziel des Projektes ist es, die Kommunikation und Kooperation zwischen Schulen und bildungsbenachteiligten Roma-Familien zu stärken. Um die Kolleginnen und Kollegen in Ihrer Arbeit zu unterstützen, hat das KI der Emil-Schumacher-Grundschule Bildungspakete mit Inhalten zur Sprach- und Lernförderung für Schülerinnen und Schüler mit südosteuropäischer Zuwanderungsgeschichte übergeben. Weitere Bildungspakete erhalten die Grundschulen Funckepark und Erwin-Hegemann sowie die Hauptschule Ernst-Eversbusch. Die insgesamt 341 Bildungspakete des Hagener Pilotprojekts zur Bildungsmediation werden aus dem Förderprogramm Südosteuropa finanziert.


KI bietet Sprach- und Familienbildungsprogramme

Als weitere Förderprogramme des KI haben sich die Sprach- und Familienbildungsprogramme „Griffbereit“, „Rucksack KiTa“ und „Rucksack Schule“ mit insgesamt 23 Gruppen in 16 Kindergärten und fünf Grundschulen in Hagen etabliert. In der Corona-Pandemie haben die Elternbegleiterinnen kreative Lösungsansätze entwickelt, um den Kontakt zu den Familien weiterhin aufrechterhalten zu können. Das KI in Hagen hat zusätzlich zu diesen Maßnahmen insgesamt 230 Bildungspakete mit Spiel- und Fördermaterial für die Familien und deren Kinder zusammengestellt, damit die Bildung weiterhin von Zuhause aus gefördert und gestärkt werden kann. Die Materialien der Bildungspakete bezog das KI über einen Hagener Einzelhändler, um so vor Ort einen Beitrag zur Stärkung des Einzelhandels zu leisten. Finanziert wurden die Bildungspakete aus dem Landesförderprogramm KOMM-AN NRW, das von dem NRW Landesministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration (MKFFI) gefördert und unterstützt wird.