Marktplatz

Problemimmobilien: Rückbau der Fehrbelliner Straße 1

15. März 2022 – Der Rückbau der Problemimmobilie in der Fehrbelliner Straße 1 hat begonnen. Aufgrund der Einstufung als Risikoobjekt wurde das Haus in das Modellvorhaben „Problemimmobilien“ aufgenommen. Nachdem die Immobilie längere Zeit leer stand, hat die Stadt Hagen die Immobilie 2019 nach Einleitung eines Zwangsversteigerungsverfahrens erworben. Der Rückbau soll voraussichtlich bis Ende April 2022 erfolgen. Über die zukünftige Nutzung ist noch nicht abschließend entschieden.


Hintergründe zu der Immobilie

Ursprünglich war in der Fehrbelliner Straße 1 eine Gemüsehandlung mit Fahrzeugwaage, die in Zusammenhang mit dem Güterbahnhof stand. Nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg erfolgte der Wiederaufbau auf dem noch vorhandenen Kellergeschoss und die ursprüngliche Nutzung wurde zunächst weitergeführt. Ab Mitte der sechziger Jahre nutzten verschiedene Betreiber das Gebäude als Kneipe oder Gaststätte. Durch den Kauf von einem privaten Investor mit dem Ziel der Wiederherstellung als Familienwohnhaus wurden erste Instandsetzungsmaßnahmen durchgeführt. Aufgrund nicht ausreichender Finanzmittel scheiterte dieses Vorhaben.


Hintergründe zum „Modellvorhaben Problemimmobilien“

Die Stadtverwaltung nimmt seit 2017 an der Förderkulisse „Modellvorhaben Problemimmobilien“ teil und konnte in den letzten vier Jahren neun Objekte über das Modellvorhaben erwerben. Zu diesen neun Objekten zählt auch das Haus in der Fehrbelliner Straße 1. Über die Zuwendungen aus Landes- und Bundesmitteln werden der Erwerb, die Kosten für Beauftragungen externer Planungsbüros, der Abriss, sowie die einfache Herrichtung des betroffenen Grundstückes mit einem Fördersatz von 95 Prozent gefördert.