Marktplatz

Regelmäßig überprüfen Hagener Behörden bei gemeinsamen Kontrollaktionen Immobilien im gesamten Stadtgebiet. (Foto: Michael Kaub/ Stadt Hagen)

Gemeinsame Kontrollaktion in Haspe: Behörden überprüfen vier Immobilien

24. März 2022 – Unter Federführung des Ordnungsamtes der Stadt Hagen haben der Stadtordnungsdienst, die Ausländerbehörde und die Wohnungsaufsicht der Stadt Hagen zusammen mit dem Jobcenter, der Polizei sowie der Feuerwehr eine gemeinsame Kontrollaktion in Haspe durchgeführt. Im Fokus der Kontrollen standen unter anderem Problemimmobilien, Überbelegung von Immobilien, Leistungsmissbrauch, eine mögliche Müll- und Schädlingsproblematik sowie das Thema Zuwanderung. Insgesamt hat das Team vier Objekte überprüft.


Kontrolle des Meldestatus

Von 121 in den Objekten gemeldeten Personen wurden 98 Personen ausländer- und einwohnermelderechtlich überprüft. Zehn Personen wurden angetroffen, die unter der jeweiligen Anschrift nicht gemeldet sind. 16 Personen werden von Amts wegen abgemeldet und die Leistungen entsprechend eingestellt.


Wohnraumstärkungsgesetz: Mängel und Rattenbefall

In den überprüften Gebäuden registrierten die Einsatzkräfte insgesamt elf Mängel, die nach dem Wohnraumstärkungsgesetz verfolgt werden. Mängel wie Feuchtigkeit, defekte Klingeln, zersplitterte Scheiben, defekte Beleuchtung sowie ein nicht abgedeckter beziehungsweise ungesicherter Sicherungskasten in einem Hausflur wurden entsprechend dokumentiert. In einem großen Teil der überprüften Objekte war die Flurbeleuchtung teilweise oder sogar komplett ausgefallen, in drei Gebäuden wurden Müllmängel festgestellt. Alle überprüften Immobilien waren von Ratten befallen. Die Bauaufsicht stellte in mehreren Häusern technische Mängel fest. In einem Objekt droht ein Gebäudeschaden durch eindringendes Wasser in eine Spalierdecke.


Die Feuerwehr überprüfte außerdem Flucht- und Rettungswege sowie allgemeine Brandschutzmängel, besonders im Fokus stand hierbei die Rauchwarnmeldepflicht. In drei Objekten fehlten Rauchwarnmelder, außerdem lagerten in den Fluchtwegen Brandlasten. Eine besondere Gefahr stellte ein Reifenstapel unter der Holztreppe in einem Treppenhaus dar.


Seit 2015 führen die Behörden regelmäßig Kontrollen in verschiedenen Immobilien durch. In diesem Jahr fanden bislang sieben Kontrollen in 64 Objekten statt. Von den insgesamt 1.755 in den jeweiligen Immobilien gemeldeten Personen wurden 364 Personen durch die Einsatzkräfte kontrolliert. Das Ergebnis dieser Überprüfungen waren 57 Abmeldungen von Amts wegen sowie die Leistungseinstellung durch das Jobcenter. Zusätzlich haben die Behörden bislang 59 nicht gemeldete Personen erfasst und überprüft.