Marktplatz

Bei „planet hagen“ erwarten die Besucherinnen und Besucher spannende und abwechslungsreiche Einblicke in die Hagener Kunstszene. (Foto: Kulturbüro der Stadt Hagen)

Planet Hagen 2022 – Offene Ateliers und Werkstätten laden zum Entdecken ein

14. April 2022 – Abwechslungsreich und kommunikativ zeigt sich die Hagener Kunst- und Kreativszene am Samstag, 30. April, und Sonntag, 1. Mai, bei den dritten „Tagen der Offenen Ateliers und Kreativen Orte“, organisiert vom Kulturbüro der Stadt Hagen. Am Samstag können interessierte Besucherinnen und Besucher zwischen 12 und 18 Uhr 23 kreative Orte im Hagener Stadtgebiet entdecken. 14 der Einrichtungen öffnen ihre Türen erneut am Sonntag von 12 bis 17 Uhr. Die Besucherinnen und Besucher erhalten spannende Einblicke in die Hagener Kreativszene und erleben selbst, wie Kunst entsteht und was die Kreativen motiviert.


Wer ist dabei?

81 Künstlerinnen und Künstler sowie Kreative sind beteiligt. Große Gemeinschaftsorte sind ebenso dabei wie kleine Privatateliers. Das Spektrum reicht von Bildhauerei und Malerei über Fotografie, Grafik und Digitales bis zum Goldschmiede- und Buchbinderhandwerk. Tanz und Kostümkunst, Konzerte und DJ Sounds, Lesungen und Poetry Slam, Mitmachworkshops und Technikvorführungen, Performance und Virtual Reality – es ist die Vielfalt, die den Hagener Planeten so lebendig macht.


Das Kunst- und Atelierhaus in der Hochstraße sowie der Werkhof Hohenlimburg in der Obernahmerstraße mit den Fotofreunden und Helmut Nagel versammeln eine Vielzahl an Beteiligten. Die Künstlergilde zu Gast bei Humpert am Höing, die Kooperative K in der Karlstraße in Haspe sowie der Hagenring e.V. und das benachbarte MStage TanzART Center (beides Wippermann-Passage) führen ebenfalls mehrere Aktive zusammen.


Im Stadtteilladen Quartiersmanagement Wehringhausen sowie in der Manufaktur Handwerk Bethel auf dem Elbersgelände sind jeweils drei Beteiligte zu Gast. Doch auch kleinere Orte bieten besondere Entdeckungen. Je zwei künstlerische Positionen treffen im Atelier 23, im Atelier Rutschmann, bei der Buchbinderei Gründer, in den Fabrik-Ateliers und im kunstkontorhagen zusammen.


Die Einzelateliers bieten den wohl persönlichsten Rahmen für die Begegnung mit Kunst und Schaffenden. Hauptsächlich Malerei zeigen Anja Blecher, Elvyra Gessner, Hartmut F.K. Gloger, Uwe Nickel, Margit Wölk und Ayan Wozniak. Ariane Hartmann öffnet ihre Schmuckmanufaktur, Ciria Hauert-Colunga zeigt Skulpturen, Karin Heyltjes Druckgrafik-Unikate und Annette Voss Skulpturen und Gemälde.


Kreatives Begleitprogramm lockt zum Mitmachen

Zudem haben die Kreativen, Künstlerinnen und Künstler selbst ein Begleitprogramm organisiert. Mit der Band ZenTaurus beim MStage TanzART Center, dem Flötenorchester Flutes Delight im Kunst- und Atelierhaus, Christine und Peter Gräfe bei Manufaktur HandWerk und verschiedenen Einzelauftritten an unterschiedlichen Orten ist ein breites musikalisches Spektrum abgedeckt. Die Mitmachangebote beinhalten Linolschnitt mit Traute Kessler im Atelier 23, das Probieren von Drucktechnik mit Susan Jacobsen im Kunst- und Atelierhaus und eine Fotoaktion mit Margit Wölk im Atelier wolke.art. Workshops bieten auch die Fotofreunde im Werkhof Kulturzentrum Obernahmerstraße an. Roman Von Götz gibt einzelne Vorführungen mit der Virtual Reality Brille in seinem Atelier im Kunst- und Atelierhaus, Christel Krones (Künstlergilde) führt die Heißwachs-Technik „Encaustic“ bei Humpert am Höing vor. Dorotea Erkeling liest unter dem Titel „Oh! Ach!“ kurze Geschichten im Atelier Ciria Art. Die Autorin Regina Lehrkind stellt im Atelier Gloger das Buch „Schichtungen“ vor. Kostümkünstlerin Silja Meise liest im MStage TanzART Center eine spannende Geschichte aus ihrem Handwerk vor, ergänzt mit Fotos, Zeichnungen sowie textilen und plastischen Objekten. Es spielt Conrad Rehkemper am Konzertflügel, am gleichen Ort finden auch Tanzperformances des Ensembles zu Live-Musik statt. Beim Hagenring e.V. werden künstlerische Filme sowie Mitschnitte von Performances gezeigt. Nele Marie Nübel liest dort eigene Poetry Slams und gibt eine Einführung in ihren persönlichen Schreibprozess. Bei der Kooperative K finden ein Live DJ Set und Tanzperformances statt.


Die Orte sind über das ganze Stadtgebiet verteilt. Auf der Internetseite des Kulturbüros unter www.hagen.de/planet und anhand von Flyern und Booklets, erhältlich im Kunstquartier und an der Touristinformation im M12, Mittelstraße 12, kann sich das Publikum seine individuelle Route zusammenstellen. Die Sparda-Bank Hagen hat die Drucksachen und die Werbemaßnahmen im öffentlichen Raum finanziell unterstützt und ist schon seit 2016 ein fester Partner der Veranstaltung „planet hagen“.


Die Veranstaltungen finden unter den geltenden Coronaschutzmaßnahmen statt, weshalb sich Interessierte kurz vor dem Termin auf der Internetseite www.hagen.de/planet über aktuelle Auflagen informieren sollten.