Marktplatz

v.l.: Emmy, Medine, Soukaina, Oguzkan, Metehan, Seranie, Greta, Rasim und Cedric setzen sich für die Interessen junger Hagenerinnen und Hagener ein. (Foto: Hannah Scharlau/Stadt Hagen)

Junge Hagenerinnen und Hagener für ersten gesamtstädtischen Jugendrat gesucht

28. April 2022 – Gemeinsam die Interessen junger Menschen in Hagen vertreten: Für dieses Ziel setzt sich ab Mai der erste gesamtstädtische Jugendrat der Stadt Hagen ein. Dieser wird im Rahmen des Jugendforums, das am Samstag, 7. Mai, von 11 bis 14 Uhr im Ratssaal im Rathaus an der Volme, Rathausstraße 13, stattfindet, erstmals gewählt. Neben der Wahl steht auch der Austausch aller Jugendlichen aus Hagen über aktuelle Themen, Bedarfe und Ideen im Fokus.


Wer kann für den Jugendrat kandidieren?

Alle Jugendlichen im Alter von zwölf bis 17 Jahren können sich für einen Posten im Jugendrat aufstellen lassen. Gesucht werden interessierte und motivierte junge Menschen, die Spaß daran haben, gemeinsam etwas in Hagen zu verbessern, verändern und voranzubringen. Die Anmeldung zu einer Kandidatur ist bis zum Tag der Veranstaltung (7. Mai) bis 12 Uhr möglich. Hierzu muss unbedingt eine unterschriebene Einverständniserklärung zu den Bildrechten mitgebracht werden. Weitere Informationen zur Anmeldung sowie das Dokument finden Interessierte auf der Internetseite www.jugend-beteiligung-hagen.de.


Interessen Jugendlicher bündeln

Bereits im vergangenen Jahr haben acht Jugendliche im Rahmen des Projektes „Wir bestimmen mit“ als Beteiligungsbotschafterinnen und -botschafter damit begonnen, die Jugendlichen in Hagen über Beteiligungsmöglichkeiten zu informieren. Dazu haben sie in den unterschiedlichen Stadtbezirken Jugendforen durchgeführt und vor Ort jugendrelevante Themen gesammelt. Beim gesamtstädtischen Jugendforum sollen diese Ergebnisse noch einmal gemeinsam diskutiert und zur Weiterbearbeitung im neuen Jugendrat gebündelt werden. Im Fokus stehen hier vor allem die Aspekte „jugendgerechte Lernorte“, „Müllvermeidung und -beseitigung“ sowie das Thema „Freizeitgestaltung“.