Marktplatz

Freuen sich über den Aufbau eines Familiengrundschulzentrums an der Janusz-Korczak-Schule (v.l.): Schamim Azhar, Anna-Lea Dreyer, Britta Dierkes und Margarita Kaufmann. (Foto: Linda Kolms/Stadt Hagen)

Förderbescheide eingetroffen: Aufbau von Familiengrundschulzentren in Hagen

5. Mai 2022 – Startschuss für die Hagener Familiengrundschulzentren: Die Stadt Hagen hat kürzlich die Förderbescheide zum Aufbau und Betrieb von Familiengrundschulzentren an den vier Schulstandorten Emil-Schumacher, Janusz-Korczak, Meinolf und Funckepark in Wehringhausen und Altenhagen erhalten. Hagen ist seit Sommer 2021 Projektkommune des Förderprogramms „Familiengrundschulzentren im Ruhrgebiet“, das durch das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert wird.


Ziel ist es, an den Grundschulstandorten eine Willkommenskultur für Familien zu schaffen, die es den Eltern ermöglicht, ihre Beteiligungs- und Mitgestaltungsmöglichkeiten im Lern- und Lebensort Schule aktiv zu nutzen. „Die Familiengrundschulzentren bilden Anlaufstellen und Orte der Begegnung, Begleitung und Beratung für Familien. Dafür werden niederschwellige Angebote geschaffen, um die Zugänge zu Eltern zu erleichtern und sie in den Lebensraum Schule einzuladen“, erklärt Anna-Lea Dreyer, Fachgebietsleitung Jugendhilfe und Schule der Stadt Hagen. „Außerdem arbeiten die Familiengrundschulzentren als Netzwerker, um die Angebote für Familien im Stadtteil an diese zu vermitteln“, so Dreyer weiter. Durch die Unterstützung der Familiengrundschulzentren werden die Übergänge vom Kindergarten in die Grundschule und zur weiterführenden Schule fließend gestaltet und fördern so ein chancengerechtes und gelingendes Aufwachsen von Kindern, Jugendlichen mit ihren Familien in Hagen.


Die Projektförderung läuft von 2021 bis 2023. Das Projekt wird durch das Institut für soziale Arbeit e.V. (ISA) begleitet.