Marktplatz

(v.l.n.r.): Laura Brähler („Stadt + Handel“), Larissa Gronemeyer (Stadt Hagen) und Gisbert Schneider („Schneider+Straten“) freuen sich auf innovative Ideen für leerstehende Ladenlokale in Haspe. (Foto: Charlien Schmitt/Stadt Hagen)

Räume für Experimente: Stadt Hagen fördert Gründer bei der Anmietung eines Ladenlokals im Hasper Zentrum

10. Mai 2022 – Eigentümerin oder Eigentümer eines leerstehenden Ladenlokals im Hasper Zentrum? Gründerin oder Gründer mit einer Geschäftsidee im Kopf? Über ein Förderprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen ermöglicht die Stadt Hagen eine stark vergünstigte Anmietung von leerstehenden Ladenlokalen für Concept-Stores über kreativwirtschaftliche und kulturelle Nutzungen, Einzelhandels- und Gastronomie-Angebote und vieles mehr.


Ladenlokale für 20 Prozent der Altmiete

Bis Ende 2023 können die Ladenlokale für nur 20 Prozent der Altmiete zuzüglich Nebenkosten angemietet und neue Geschäftsideen ausprobiert werden. Ziel ist es, mit der Leerstandsbelebung das Zentrum von Haspe langfristig attraktiv zu gestalten. „Wir ermöglichen eine gute Basis zum Ausprobieren und wünschen uns eine über den Förderzeitraum hinaus gehende Nutzung der Ladenflächen“, sagt Larissa Gronemeyer, die das Projekt im Fachbereich Stadtentwicklung, -planung und Bauordnung der Stadt Hagen betreut.


Die Stadt Hagen mietet die Ladenlokale über die Wirtschaftsförderung als Hauptmieterin an und vermietet die Flächen dann vergünstigt an die neuen Nutzerinnen und Nutzer weiter, wenn die Konzepte mit den Vorstellungen der Immobilieneigentümerinnen und -eigentümer zusammenpassen. Diese müssen die Altmiete um mindestens 30 Prozent reduzieren, der Untermietvertrag läuft über 20 Prozent der Altmiete zuzüglich Nebenkosten und die Differenz übernimmt die Stadt Hagen durch die Landesförderung.


Vermittlung von Immobilien an Nutzer

Gemeinsam mit dem zuständigen Fachbereich haben die beauftragten Büros „Schneider+Straten“ und „Stadt + Handel“ die Fördermittel beim Land Nordrhein-Westfalen akquiriert. „Unsere Aufgabe besteht darin, die Gründerinnen und Gründer mit den passenden Immobilieneigentümer zusammenzubringen“, sagt Anne Kraft, Projektleiterin bei „Stadt + Handel“. „Wir führen derzeit bereits Gespräche mit Immobilieneigentümern.“ Vier Ladenlokale in Haspe stehen bereits auf der Warteliste. „Für Haspe suchen wir jetzt Leute mit einer innovativen Idee, die bis Ende 2023 etwas ausprobieren möchten!“, ergänzt Gisbert Schneider von „Schneider+Straten“.


Wer Interesse an einem leerstehenden Ladenlokal hat oder einen Leerstand im Zentrum von Haspe im Rahmen des Förderprogramms vermieten möchten, wendet sich an Laura Brähler vom Büro „Stadt + Handel“ unter Telefon 0163/7740312 oder per Mail an hagen@stadt-handel.de. Weitere Informationen zu dem Förderprogramm finden Interessierte auf der Internetseite www.sofortprogramm-hagen.de.