Marktplatz

(v.l.) Bettina Steinhauer, Carina Hegenscheid, Friedrich Schmidt, Ella Mühlhaus, Christiane Rüssing und Stefan Seidel unterstützen die Kunstaustellung „Vielsichtig“. (Foto: Thomas Dümpelmann/Stadt Hagen)

Haspe: Start der inklusiven Kunstaustellung „Vielsichtig“

25. Mai 2022 – Die inklusive Kunstaustellung „Vielsichtig“ von 34 Künstlerinnen und Künstlern mit und ohne Behinderung öffnet am Freitag, 3. Juni, um 11 Uhr mit einer feierlichen Vernissage im Alten Stadtbad Haspe, Berliner Straße 115. Bis Mittwoch, 27. Juli, können Interessierte die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Alten Stadtbades Haspe täglich zwischen 10 und 17 Uhr besuchen. Alle Bürgerinnen und Bürger sind sowohl zur Vernissage als auch zum Besuch der Ausstellung herzlich eingeladen. Die Eröffnungsrede hält der Erste Bürgermeister der Stadt Hagen Dr. Hans-Dieter Fischer.


Umsichtig, vorsichtig, einsichtig, durchsichtig, weitsichtig, hellsichtig, nachsichtig – der Titel der Ausstellung lässt eine Vielzahl von Assoziationen zu. Bereits in den Jahren 2015, 2017 und 2019 fanden die ersten inklusiven Kunstausstellungen statt, die großen Anklang fanden. In dieser Tradition möchten die Aktiven weiterhin ihr künstlerisches Schaffen zum Ausdruck bringen. Die Künstler wurden bei der Vorbereitung durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verschiedener Organisationen unterstützt. Hierzu gehören der Sozialpsychiatrische Dienst der Stadt Hagen, die AWO Klinik Deerth und die AWO Suchtberatung, Bethel.regional, die Evangelische Stiftung Volmarstein, der Gemeinschaftsdienst, Haus Hohenlimburg, Medifit, die Caritas, das Blaue Kreuz und das Katholische Krankenhaus Hagen. Es nehmen aber auch freie Künstler an der Ausstellung teil.


Die Räumlichkeiten sind barrierefrei. Für weitere Auskünfte steht Friedrich Schmidt, Bereichsleiter des Sozialpsychiatrischen Dienst der Stadt Hagen, unter Telefon 02331/207-3554 oder E-Mail friedrich.schmidt@stadt-hagen.de als Ansprechpartner zur Verfügung.