Marktplatz

v.l.: Dr. Stephan Schnitzler, Dr. Christopher Schmitt, Brigitte Martinik, Oberbürgermeister Erik O. Schulz und Carsten Löhrke bei der Unterzeichnung des Mietvertrages. (Foto: Marius Noack/Stadt Hagen)

Stadt Hagen und Volme Galerie schließen Mietvertrag ab

1. Juni 2022 – „Die Anmietung von Flächen der Volme Galerie in unmittelbarer Nähe zum Rathaus ist für uns eine optimale Lösung, das Serviceangebot der Stadt Hagen modern, zentral und bürgernah auszubauen und den Hagenerinnen und Hagenern gebündelt unterschiedliche Dienstleistungen anzubieten“, sagt Oberbürgermeister Erik O. Schulz bei dem Vertragsabschluss zwischen der Stadt Hagen und dem Eigentümer der Volme Galerie, einer Objektgesellschaft der Phoenix development GmbH vertreten durch den Geschäftsführer Dr. Stephan Schnitzler. Nach intensiven Verhandlungen, technischen Prüfungen und internen Abstimmungen innerhalb der Stadtverwaltung haben Schulz und Dr. Schnitzler am gestrigen Dienstag (31.05.2022) den Mietvertrag in Anwesenheit von Dr. Christopher Schmitt, Geschäftsführer von „Hagen.Wirtschaftsentwicklung“, Carsten Löhrke, Abteilungsleiter Immobilien des Fachbereichs Immobilien, Bauverwaltung und Wohnen der Stadt Hagen, und Justiziarin Brigitte Martinik besiegelt.


„Wir haben bei der Übernahme des Centers angekündigt, dass die Nutzungen eines solchen Innenstadtobjektes in Zukunft breiter aufgestellt sein werden“, führt Dr. Stephan Schnitzler aus. „Nach den Vermietungen im Gastro- und Freizeitbereich gehen wir mit dem langfristigen Mietvertrag für die städtischen Nutzungen den konsequenten nächsten Schritt in der Neupositionierung der Volme Galerie.“


Die Stadt Hagen wird auf knapp 3000 Quadratmetern Mietfläche das Zentrale Bürgeramt, das Fundbüro, das Versicherungsamt, die Gewerbestelle, die Verkehrsabteilung, Aufgaben nach dem Landeshundegesetz sowie ein Kinder- und Jugendbüro und Zusatzflächen für die Volkshochschule unterbringen. Sobald die Genehmigungen für den Umbau und die neue Nutzung vorliegen, wird das Baumanagement der Phoenix, das in den Monaten nach der Flutkatastrophe sehr vertrauensvoll mit den technischen Beauftragten der Stadt zusammengearbeitet hat, mit den Baumaßnahmen beginnen. Angestrebtes Eröffnungsziel ist der 1. Oktober 2022.