Marktplatz

Seit Anfang Mai leitet Ina Wortmann das Europabüro der Stadt Hagen und ist an der Planung und Organisation des Urlaubskorbs beteiligt. (Foto: Charlien Schmitt/Stadt Hagen)

Europabüro Hagen seit Mai unter neuer Leitung

13. Juni 2022 – „Ich möchte, dass sich jede und jeder als Teil von Europa fühlt“, sagt Ina Wortmann, die neue Europabeauftragte der Stadt Hagen. „Mein Ziel ist es, Europa für alle Hagenerinnen und Hagener erlebbar und greifbar zu machen.“ Die 36-jährige stammt aus Bünde bei Bielefeld und ist seit dem 1. Mai die neue Leiterin des Hagener Europabüros. Neben ihren Aufgaben als Europabeauftragte ist sie ab sofort auch an der Planung und Organisation des Urlaubskorbs der Volkhochschule Hagen (VHS) beteiligt und für die Pflege beider Internetseiten verantwortlich.


In Europa zu Hause

Zuletzt war Ina Wortmann im Jobcenter der Stadt Hagen tätig. „Bis jetzt konnte ich mein Wissen zum Thema Europa im beruflichen Alltag leider nur wenig einbringen“, sagt die neue Europabeauftragte. „Die beiden halben Stellen als Leiterin des Europabüros sowie als unterstützende Planerin und Organisatorin des Urlaubskorbs sind die perfekte Mischung aus den Schwerpunkten meines Studiums.“ Ihren Diplom-Abschluss legte sie in dem Studiengang „Europäisches Management“ mit dem Schwerpunkt Marketing an der Fachhochschule Bielefeld sowie in Rotterdam ab. Außerdem absolvierte sie ein sechsmonatiges Praktikum im Europäischen Parlament in Brüssel, wo sie in diesem Zeitraum auch lebte.


Zusammenarbeit mit jungen Menschen

Ab sofort löst Ina Wortmann die ehemalige Europabeauftragte Sabine Krink in ihrer Arbeit ab. Zu ihren Aufgaben im Europabüro gehören unter anderem die Zusammenarbeit mit Hagener Schulen und Bildungseinrichtungen, Informationen rund um das Thema Europa, Exkursionen nach Brüssel, Straßburg, Berlin, Bonn und an viele weitere Orte sowie die Beratung und die Vertretung der EU-Interessen der Stadt Hagen. Besonders freut sich Ina Wortmann auch auf die Umsetzung europabezogener Angebote mit der VHS. „Für viele Menschen ist die Sicherheit der europäischen Union mittlerweile selbstverständlich geworden“, sagt Wortmann. „Die letzten Wahlen in Frankreich haben gezeigt, wie schnell diese Sicherheit gefährdet werden kann. Als neue Europabeauftragte möchte ich Hagenerinnen und Hagener und vor allem junge Menschen genau dafür sensibilisieren.“