Marktplatz

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ordnungsamtes führen regelmäßig Kontrollen im Stadtgebiet durch (Foto: Stadt Hagen)

Gemeinsame Kontrollaktion: Team stellt erhebliche Missstände fest

13. Juni 2022 – Unter Federführung der Dienststelle Ordnungsbehördliche Aufgaben des Ordnungsamtes der Stadt Hagen haben der Stadtordnungsdienst, die Wohnungsaufsicht, die Bauordnung, das Umweltamt, die Feuerwehr Hagen, die Polizei Hagen sowie das Jobcenter Hagen und Enervie am Freitag, 10. Juni, eine gemeinsame Kontrollaktion durchgeführt. Im Fokus der Kontrollen standen unter anderem der melderechtliche Status, die Rechtmäßigkeit des Leistungsbezuges, Verstöße gegen die Landesbauordnung, Missstände nach dem Wohnungsaufsichtsgesetz, Überbelegung von Immobilien, Überprüfung der Strom- und Gasversorgung, Schulverweigerung sowie eine mögliche Müll- und Schädlingsproblematik. Insgesamt hat das Team am vergangenen Freitag drei Objekte kontrolliert.


Kontrolle von Meldestatus und Schulpflicht

Von 38 in den Objekten gemeldeten Personen wurden 34 ausländer- und einwohnermelderechtlich überprüft. Zwei Personen werden im Nachgang von Amts wegen abgemeldet, der Leistungsbezug nochmals überprüft und die Leistungen gegebenenfalls eingestellt. Die Polizei führte zahlreiche Personenüberprüfungen durch. Bei den Kontrollen traf das Team auf ein Kind, das sich nicht in der Schule befand und aufgrund des bestehenden Verdachtes der Schulverweigerung dem Kommunalen Integrationszentrum sowie dem Fachbereich Bildung der Stadt Hagen mitgeteilt wird.


Defekte Heizungen, Vermüllung und Brandlasten

In allen Objekten stellte das Team erhebliche Missstände wie Brandlasten in den Hausfluren, Vermüllung von Kellern, nicht funktionstüchtige Heizungen, Feuchtigkeit in den Hausfluren, kein Allgemeinstrom oder defekte Fenster fest. Eine nicht fachgerecht installierte elektrische Anlage wurde durch Enervie unverzüglich außer Betrieb gesetzt. Der jeweilige Vermieter oder die jeweilige Vermieterin wird von den Fachstellen aufgefordert, die Mängel freiwillig zu beseitigen. Entsprechende Kontrollen werden im Nachgang durchgeführt.


Eins der geprüften Objekte weist besonders schwere Mängel wie fehlende Treppenstreben, ein insgesamt instabiles Treppengeländer und einen Wasserschaden im Badezimmer auf. Zudem fällt der Putz in einigen Räumen und im Treppenhaus von den Wänden. Die Wohnungen in dem Objekt sind in einem unbewohnbaren Zustand, der Brandschutz ist nicht gegeben. Die Fachkräfte stellten eine unangemeldete Zimmervermietung ohne entsprechende Nutzungsgenehmigung fest. Hier prüft die zuständige Stelle die Legalität der Nutzungserklärung. Für mehrere Wohnungen und Zimmer sprach das Team eine sofortige Nutzungsuntersagung gegenüber dem Eigentümer aus.


Verdacht auf Kindeswohlgefährdung und Verstoß gegen Tierhalteverbot

Zusätzlich gab es einen Verdacht auf Kindeswohlgefährdung, der Verdacht wurde aber durch hinzugezogene Mitarbeiter des Jugendamtes ausgeräumt. Die zuständigen Stellen werden den Fall dennoch weiterhin beobachten.

Im Rahmen der Kontrollen fanden die Kolleginnen und Kollegen nicht zuletzt sieben Kaninchen auf, die sie aufgrund eines Verstoßes gegen das Tierhalteverbot an das Tierheim der Stadt Hagen übergaben.