Marktplatz

Digitalisierung der Schulen in NRW - Stadt Hagen erhält rund 2,015 Millionen Euro für mobile digitale Ausstattung von Schüler*innen

22. Juli 2022 - Die Bezirksregierung Arnsberg hat der Stadt Hagen für die Anschaffung mobiler Endgeräte einen Förderbescheid in Höhe von rund 2,015 Millionen Euro bewilligt. Die Mittel werden nach der „Richtlinie über die Förderung von Endgeräten für Schulen in Nordrhein-Westfalen im Rahmen der Digitalen Ausstattungsoffensive für Schulen in NRW“ vergeben.


Regierungspräsident Hans-Josef Vogel: „Wir müssen sicherstellen, dass Schüler*innen an allen Standorten für ihre digitale Bildung auch eine entsprechende Ausstattung nutzen können. Es geht darum, alle jungen Menschen gut auf eine digital geprägte Zukunft vorzubereiten.“


Hagens Oberbürgermeister Erik. O. Schulz betont: „Mit dem Förderbescheid von rund 2 Millionen Euro setzen wir konsequent den nächsten Meilenstein zum Ausbau der digitalen Infrastruktur an unseren Hagener Schulen. Ich freue mich sehr, dass wir die Bildungslandschaft in Hagen Schritt für Schritt besser aufstellen und in zukunftsfähige Lernmethoden für unsere Schülerinnen und Schüler investieren.“


Die Beschaffungen werden wie folgt gefördert:


  • FÖ Erich-Kästner: 43.500 Euro
  • FÖ Friedrich-von-Bodelschwingh: 102.500 Euro
  • FÖ Fritz-Reuter: 112.500 Euro
  • FÖ Gustav-Heinemann: 119.500 Euro
  • FÖ Wilhelm-Busch: 46.000 Euro
  • GS Emil-Schumacher: 138.000 Euro
  • GS Erwin-Hegemann: 75.750 Euro
  • GS Freiherr-vom-Stein: 99.750 Euro
  • GS Funckepark: 109.875 Euro
  • GS Gebrüder-Grimm: 65.250 Euro
  • GS Heide Hohenlimburg: 83.250 Euro
  • GS Henry-van-de-Velde: 121.875 Euro
  • GS Hestert: 70.500 Euro
  • GS Janusz-Korczak: 100.875 Euro
  • GS Kipper: 68.250 Euro
  • HS Ernst-Eversbusch: 176.500 Euro
  • SK Altenhagen: 245.000 Euro
  • SK Liselotte-Funcke: 236.000 Euro

Das Förderprogramm richtet sich an Schulträgerinnen und -träger (öffentliche und Ersatzschulen) von Förderschulen und allgemeinbildenden Schulen an Standorten, die auf eine besondere Unterstützung angewiesen sind. Ziel ist es, berechtigten Schulen eine vollständige Ausstattung aller Schüler*innen mit personalisierten und technisch schulgebundenen mobilen Endgeräten zu ermöglichen. Förderfähig sind Sachausgaben für die Beschaffung von schulgebundenen mobilen Endgeräten für Schüler*innen (Laptops, Notebooks und Tablets mit Ausnahme von Smartphones).