Marktplatz

Das Team des Weltladens im AllerWeltHaus ist selbst begeistert vom fairen Hagener Stadtkaffee. (Foto: AllerWeltHaus)

Fairer Kaffeetag: Jetzt anmelden für den 17. August

9. August 2022 – „Der Pott kocht fair“ – so heißt es seit über 20 Jahren im Ruhrgebiet. Fast alle Städte im Revier haben ihren eigenen fair gehandelten Stadtkaffee und schmücken die Verpackung mit dem Bild eines stadtbekannten Gebäudes. In Hagen ist es der Rathausturm. Wie die Stadtkaffees aussehen, wo es sie zu kaufen gibt und seit wann - und wie viel pro Kopf verbraucht wird, lesen Interessierte auf der Internetseite www.pottkaffee.de. In Kooperation mit dem Hagener Weltladen, mit Sabine Michel, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Hagen, der VHS, dem AllerWeltHaus und dem Netzwerk Faire Metropole Ruhr veranstaltet die Steuerungsgruppe der Fairtrade Town Hagen am Mittwoch, 17. August, einen großen fairen Kaffeetag.


Fairer Hagen-Kaffee - Bohnen aus Kolumbien

Der faire Hagener Stadtkaffee wird im Weltladen verkauft, aber auch in der HagenInfo an der Mittelstraße, im Kiosk am Bismarckturm, im Bioladen Niemand an der Eppenhauser Straße und gern demnächst an weiteren Orten. Weitere Interessenten können sich melden unter Telefon 02331/ 183955. Die Bohnen für diesen besonderen Kaffee stammen von der Fairtrade-Kooperative Red Ecolsierra in Nordkolumbien.


Zwei Produzentinnen besuchen die Volmestadt

Das Netzwerk Faire Metropole Ruhr hat zwei Vertreterinnen dieser Kooperative ins Ruhrgebiet eingeladen. Auf ihrer Rundreise berichten sie über ihre Arbeit für die Kaffee-Kooperative und vor allem darüber, wie der Faire Handel besonders die Frauen fördert und Geschlechtergerechtigkeit voranbringt, die oft nicht nur der eigenen Familie guttut, sondern das ganze Gemeinwesen stärkt. Mildred Niebles Jímenez und Ilba Camacho werden am Mittwoch, 17. August, zunächst im Hagener Rathaus von Bürgermeister Dr. Hans-Dieter Fischer empfangen und dürfen sich ins Gästebuch der Stadt eintragen.


Fairer Handel und Frauen-Förderung - Bericht in der Johanniskirche

Danach geht es weiter in die Johanniskirche am Markt. Dort werden die beiden Kaffee-Expertinnen von 12 bis 13 Uhr von ihrer Arbeit und ihrem Alltag auf einer Fairtrade-Kooperative berichten. Anschließend gibt es in der Taufkapelle einen kleinen Empfang mit Imbiss. Dafür wird eine Spendenbox aufgestellt. Der Eintritt selbst ist frei. Wer dabei sein möchte, muss sich zwecks besserer Planung anmelden unter info@allerwelthaus.org oder Telefon 02331/ 21410.


Theaterstück „Kaffee statt Coka“

Abends dreht sich nochmals alles um den Kaffee und den fairen Handel. Der Schauspieler Andreas Peckelsen lässt in seiner Reiseerzählung in Bildern, Düften, Tönen und Szenen den Kampf der kolumbianischen Kaffeebauern für faire Preise und gegen Gewalt und Coka(in) lebendig werden. „Kaffee statt Coka“ heißt sein Stück, das in der Villa Post an der Wehringhauser Straße 38 aufgeführt wird. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist dennoch erforderlich unter Telefon 02331/ 2073622 oder www.vhs-hagen.de.