Marktplatz

„Soziale Stadt Wehringhausen“: Auch im nächsten Jahr können mit Hilfe von Fördermitteln diverse Projekte umgesetzt werden. (Foto: Franziska Michels/Stadt Hagen)

„Soziale Stadt Wehringhausen“: Fortsetzung in 2023

29. September 2022 – Gute Nachrichten für Wehringhausen: Der Durchführungszeitraum für das Programm „Soziale Stadt Wehringhausen“ wird um ein Jahr verlängert und unterstützt den Stadtteil damit auch im Jahr 2023. Für die Finanzierung ruft die Stadt Hagen noch vorhandene Landesmittel aus den Vorjahren ab. Im Verfügungsfonds stehen für das kommende Jahr insgesamt 20.000 Euro für Projekte im Stadtteil zur Verfügung. Die Verlängerung hat der Verwaltungsvorstand in seiner letzten Sitzung beschlossen.


Was bedeutet das für Wehringhausen?

Durch den verlängerten Durchführungszeitraum können viele laufende Projekte fortgeführt werden. Die vorliegenden Anträge für das beliebte Hof- und Fassadenprogramm werden weiter umgesetzt und die Projekte aus der Stadtteilkonferenz von März 2022 werden bearbeitet. Das Quartiersmanagement Wehringhausen, Lange Straße 22, kann seine Arbeit ebenfalls weiterführen. Hierfür stehen für 2023 eineinhalb Stellen zur Verfügung. Maik Schumacher ist weiterhin Ansprechpartner vor Ort und wird von einer studentischen Hilfskraft der S-T-E-R-N GmbH - NRW tatkräftig unterstützt.


Die Tunnelaufweitung am Bodelschwinghplatz hin zur Augustastraße wird unabhängig von der Verlängerung fortgeführt. Hier entstehen ein Atrium sowie eine Rampenanlage für mobilitätseingeschränkte Personen.


Neben den verschiedenen Projekten ist die Hauptaufgabe in 2023, die vorhandenen Netzwerkstrukturen in Wehringhausen weiter zu stärken und damit verschiedene lokale Akteurinnen und Akteure zusammenzubringen. Ziel ist es, dass die vielfältigen örtlichen Gemeinschaften dank der Vorarbeit des Programms in Zukunft auch selbstständig Projekte entwickeln und realisieren können und das Programm „Soziale Stadt Wehringhausen“ den Stadtteil nachhaltig bereichert.