Marktplatz

„Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen“: Am 25. November setzen diverse Hagener Institutionen sowie Akteurinnen und Akteure ein Zeichen gegen häusliche Gewalt. (Foto: Runder Tisch gegen häusliche Gewalt Hagen)

„Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen“: Aktionstag schafft Sichtbarkeit in Hagen

22. November 2022 – „Keine Gewalt gegen Frauen! Schauen Sie hin! Zeigen Sie Zivilcourage!“ – Auf diese gemeinsame Botschaft machen verschiedene Hagener Institutionen sowie Akteurinnen und Akteure anlässlich des „Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen“ am Freitag, 25. November, mit diversen Aktionen im gesamten Stadtgebiet aufmerksam. Im Rahmen des 20-jährigen Jubiläums des „Runden Tisches gegen häusliche Gewalt Hagen“ haben die Beteiligten ein umfangreiches Programm vorbereitet.


Aktionen in ganz Hagen

Hagen ist zum Thema „Beratung und Hilfe bei häuslicher Gewalt gegen Frauen und Mädchen“ breit aufgestellt. So werden in diesem Jahr zusätzlich zu den Institutionen des „Runden Tisches“ zahlreiche Einrichtungen, Verbände und Personen am Aktionstag dazu beitragen, das Thema in der Bevölkerung an verschiedenen Stellen in Hagen sichtbar zu machen. Wie bereits in den letzten Jahren findet auch am diesjährigen Aktionstag eine Kooperation mit der Buchhandlung Thalia statt. Vor und in der Buchhandlung stehen Mitwirkende zwischen 11 und 17 Uhr für Gespräche mit Hagenerinnen und Hagenern zur Verfügung und verteilen Informationsmaterial und kleine Präsente. Um 13 Uhr planen die Beteiligten eine besondere Aktion: Organisiert vom „Soroptimist Club Hagen“ werden zahlreiche Mitwirkende des Aktionstages orangefarbene Ballons steigen lassen, die symbolisch für die Anzahl der Frauen stehen, die im Jahr 2021 in Deutschland durch Partnerschaftsgewalt ums Leben gekommen sind. Die Farbe Orange wird bereits seit vielen Jahren weltweit am „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen“ als Signalfarbe eingesetzt. Aus diesem Grund tragen alle Akteurinnen und Akteure während des Aktionstages ein orangefarbenes Tuch, um sichtbar zu sein und die Zugehörigkeit zur Aktion zu verdeutlichen.


Über die Aktion in der Innenstadt hinaus wird im gesamten Stadtgebiet auf den „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen“ hingewiesen. Der Zonta Club Hagen macht unter anderem mit einem eigenen Infostand sowie einem Tanztheater auf das Thema „Gewalt gegen Frauen“ aufmerksam. Der „Soroptimistinnen Club Dortmund“ lädt interessierte Bürgerinnen und Bürger um 19.30 Uhr zu einer Lesung mit dem Autoren Mark Fahnert aus seinem Buch „Lied des Zorns“ in die Buchhandlung Thalia ein. Die FernUniversität Hagen wird in der kompletten Woche von Montag, 21. November, bis Freitag, 25. November, einen Stand auf dem Campus aufstellen und Infomaterialien, Flyer und Präsente anbieten. Am Mittwoch, 23. November, findet außerdem eine Online-Lesung mit Christiane Clemm statt, die aus ihrem Buch „Akteneinsicht“ lesen wird. Am Freitag, 25. November, zeigt die FernUniversität Hagen die Dokumentation „Femizid – wenn Männer Frauen töten“.


Der „Runde Tisch gegen häusliche Gewalt Hagen“ weist außerdem mit Bannern an mehreren Brücken in der Stadt sowie mit Informationen auf digitalen Tafeln auf den „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“ hin. Mit einer Traueranzeige in der Westfalenpost möchten die Akteurinnen und Akteure am Freitag, 25. November, auf die Anzahl der in Deutschland im Jahr 2021 durch Partnerschaftsgewalt ermordeten Frauen aufmerksam machen.


„Runder Tisch“ feiert Jubiläum

Der „Runde Tisch gegen häusliche Gewalt Hagen“ setzt sich seit mittlerweile zwei Jahrzehnten für Frauen und ihre Kinder ein, die von häuslicher Gewalt betroffen sind. Zur Erreichung seiner Ziele organisiert er seit einigen Jahren zum 25. November eine Veranstaltung in der Öffentlichkeit, um die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Hagen aufzufordern, beim Thema Gewalt gegen Frauen hinzuschauen und zu handeln. Der Arbeitskreis ist ein Zusammenschluss aus 19 Institutionen, die sich in unterschiedlichen Arbeitsbereichen mit häuslicher Gewalt befassen. Er verfolgt dabei zwei Leitziele: Zum einen setzt er sich für die Verbesserung der Versorgung und Betreuung von Frauen und Kindern ein, die Opfer häuslicher Gewalt geworden sind. Zum anderen informiert und sensibilisiert er die Öffentlichkeit zum Thema häusliche Gewalt an Frauen und Kindern.


Weitere Informationen zum „Runden Tisch gegen häusliche Gewalt Hagen“ finden Interessierte auf der Internetseite www.hagen-gegen-haeusliche-gewalt.de. Hier erhalten betroffene Frauen Auskunft darüber, wo sie in Hagen Hilfe und Unterstützung bekommen können. Zusätzlich ist das bundesweite Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ 365 Tage im Jahr kostenfrei erreichbar und bietet Betroffenen die Möglichkeit, sich zu jeder Zeit anonym, kompetent, sicher und barrierefrei unter Telefon 08000 116 016 beraten zu lassen.